Lasst die finger von keepass 2.x

„Keepass“ 2.x ist anfällig für einen angriff durch einfaches dazwischenstellen bei der updäjht-schnittstelle, aber der entwickler Dominik Reichl weigert sich, das problem zu fixen, weil ihm ein umstieg auf TLS (in diesem fall: auf HTTPS) werbeeinnahmen kosten würde. Ja, richtig: der programmierer eines sicherheitsproduktes hält seine werbeeinnahmen für wichtiger als die kompjuter- und passwortsicherheit der anwender seines produktes. Ich glaube, weitere kommentare zu „keepass“ erübrigen sich; diese stellungnahme des entwicklers ist völlig hinreichend. Nehmt einfach etwas anderes! Oder nehmt 123456 als passwort für paypal, ebay, eurer onlein-bänking, eure mäjhl und alles weitere, weil das zurzeit ähnlich sicher wie die verwendung von „keepass“ in den 2.x-versjonen ist.

Ist es nicht toll, was alles durch die scheißreklame im internetz und die ganze davon ausgelöste gier nach klickergroschen kaputtgemacht wird? Es kann gar nicht schnell genug gehen, bis dieser wahnsinn vorbei ist!