Und nun zum spocht…

Die deutsche Polizei hat die niederländische Olympia-Sportlerin Madiea Ghafoor bei der Fahrt von den Niederlanden nach Deutschland mit 50kg Drogen im Auto geschnappt, Crystal Meth und Ecstasy

Es ist durchaus möglich, dass das gute alte pervitin (heute meist als „meth“ gehandelt) für den schnelleren muskelaufbau beim träjhning benutzt wurde, und zwar keineswegs nur bei einer sportlerin. Hey, und das MDMA… wenn man eh schon illegale drogen einkauft, dann darf auch ruhig mal etwas zusätzliches gegen hunger und müdigkeit und natürlich… ähm… zur förderung des bewegungsdranges und der bewegungslust dabei sein.

Auch weiterhin viel spaß dabei, dass mit den rundfunkgebühren milljarden in den sportbetrieb gepumpt werden, um regelmäßig junge menschen mit schweren drogenproblemen in der glotze zeigen zu können!

Und nun zum spocht

Hajo Seppelt kann jetzt endlich mal wieder aus dem keller rauskommen und seine betroffene fresse in die ARD-kameras halten, denn auf einmal gibt es wieder doping im spocht [archiv]!!!1!!!1!elf!

Das wird die scheiß-ARD aber auch in zukunft nicht daran hindern, das geld mit beiden händen in den organisierte kriminalität des profisports reinzuschmeißen und stundenlang als scheißsportsendungen getarnte dauerwerbesendungen zu übertragen. So ein brüllspaßverderber wie Hajo Seppelt muss dazu allerdings wieder in den keller gehen.

Endlich! Große drogenparade in der hannöverschen innenstadt!

Mit fernsehkameras, polizeischutz und unter dem jubel der enthirnten massen tuhren schwer drogenabhängige menschen offen durch hannover:

„Mit der Deutschland Tour ist es Hannover gelungen, ein international bedeutendes Sportevent in die Landeshauptstadt zu holen. Wir freuen uns, Radsport der Extraklasse zu Gast zu haben. Die Menschen in Hannover und die hoffentlich zahlreichen auswertigen Gäste bekommen ein weiteres Sommer-Highlight in unserer Stadt präsentiert. Ich bin überzeugt, dass wir vom Neuen Rathaus aus Bilder voller Begeisterung sehen werden“, freut sich Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, als Gastgeber auf die Deutschland Tour

Und näxsten sonntag in der näxten sonntagsrede: die energische bekämpfung der drogenkriminalität und des straßenverkaufs von verbotenen rauschmitteln aller art sowie der gesamten damit verbundenen kriminalität.

Gruß auch an Lance Armstrong.

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Und nun zum spocht…

Im fußball gibt es überhaupt kein doping, und schon gar nicht systematisches doping durch mannschaftsärzte, haben sie gesagt. Das würde im fußball auch gar nichts nützen, wenn man seine leistungsfähigkeit erhöht, haben sie gesagt. Da gibts ja auch kontrollen, und es wird niemals jemand erwischt, so gut kann man doch gar nicht betrügen und FIFA und UEFA haben überhaupt kein interesse an einer vertuschung, haben sie gesagt. [Archivversjon]

Und hej, wenn man demnächst mal wieder so tun kann, als sei doping in westeuropa teil der vergangenheit und komme ansonsten nur noch beim pösen russen vor, dann kann sogar Hajo Seppelt mal wieder seine betroffene fresse in die kamera halten und schöne einlullende worte sprechen, damit der wahnsinn immer und immer und immer weiter laufe. Auch weiterhin wünsche ich viel spaß dabei, die organisierte kriminalität des professjonell betriebenen sports über den rundfunkbeitrag mitzufinanzieren.

Spocht ist gesund… nicht!

Die Fragen zu den gesundheitlichen Folgen des Dopings werden in großen Teilen des Sportjournalismus und auch bei vielen Verbänden nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit diskutiert. Diese Fragen geraten in der Event- und Entertainment-Fokussierung des Spitzensports völlig in den Hintergrund, dabei berühren sie seinen Wesenskern. Das ist schon ganz lange besorgniserregend. Denn: Wie kann man einen Sport akzeptieren, wenn er Menschen krank macht? Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass es auch im Fußball mutmaßliche Opfer des Dopings oder des ungehemmten Medikamentenmissbrauchs gegeben hat und immer noch gibt

Hajo Seppelt

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß damit, diesen wahnsinn über die rundfunkgebühr indirekt mit geld, geld und geld aufzupumpen!

Doping des tages

Oh, erzählt euch der scheißjornalist im vorkriegsmodus immer wieder, dass die russen ganz viel und pöse doping machen?

Italien, Frankreich und USA führen die Wada-Liste mit den meisten Dopingverstößen an

(Achtung, der link führt auf einen artikel von Florian Rötzer, der leider auch schnell unerträglich wird. Natürlich bedeutet eine hohe fallzahl auch, dass es ein funkzjonierendes dopingbekämpfungssystem im lande gibt, und das ist in der russischen staats-sport-totalkorrupzjon nun einmal nicht gegeben. Oder kurz gesagt: je mehr geld in einem staat durch korrupzjon in einer sportart bewegt wird, desto weniger entdecktes doping gibt es in dieser sportart. Oder was glaubt ihr, warum es im fußball der korrupzjonsweltmeister FIFA und UEFA seit fünf verdammten jahrzehnten überhaupt kein doping zu geben scheint? Das ist bestimmt ein total „sauberer“ sport, voller fäjhrness und sportlichkeit…)

Auch weiterhin viel spaß mit dem scheißjornalisten im vorkriegsmodus, der euch sagt, wo die guten und wo die pösen sind! Hurra! Hurra!

Und nun zum spocht…

Wer hätte das gedacht!?!?!? Es gibt doping bei den „olympischen“ spielen!!1!!!!1!1!!!elf! [Archivversjon]

Dank auch an die scheiß-ARD, die das nicht nur vermeldet, sondern auch weiterhin mit gewaltmetoden eingezogene zwangsabgaben von menschen mit wohnung in die organisierte kriminalität des sportgeschäftes reinschmeißt — drauf geschissen, wie viele menschen dabei schwere drogenprobleme kriegen, so schönes geld für die spiele zu immer weniger brot.

Prof. dr. Offensichtlich ist in bestform…

Allerdings nennt er sich für die publikazjon seiner hüllenabwerfenden enthüllungen Hajo Seppelt:

Das weltweite Anti-Doping-Kontrollsystem ist nicht sicher und offenbar manipulierbar

Niemals hätte darauf jemand kommen können!!1!11!!!eins!1! Systematisches doping gibt es allerdings lt. der aktuellen kamera nur bei den russen; im rest der welt kann man einfach nach dem essen einer banane mit übermenschlichem tempo die alpen mit dem fahrrad hochfahren. Und wenns mal kein russe ist, der da erwischt wurde, dann zeigt der betroffenheitskasper der ARD-spochtredakzjon einfach wieder dieses gesicht.

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühr, die dem hochkriminellen und menschenverachtenden sportgeschäft eingeimpft wird, um auch immer anreiz für die verbrechen zu geben.

Was zeichnet einen sieger der „tour de france“ aus?

Na, ist doch klar: dass er schwere, behandlungsbedürftige krankheiten der atemwege hat. [Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch erzwungene löschung von inhalten des gebührenfinanzierten BRD-parteienstaatsfernsehens]

Die britische Equipe gab außerdem an, Froome habe in der letzten Woche der Spanien-Rundfahrt stärkere Asthmabeschwerden gehabt und deshalb auf Anraten des Teamarztes die Dosis erhöht

Oh „schön“, Hajo Seppelt darf in der meldung auch wieder nicht fehlen. Statt den Hajo Seppelt als betroffenheitsbeauftragten und hirnfick-rabulistiker zu beschäftigen, sollte die scheiß-ARD mal lieber damit aufhören, den menschenverachtenden profisport auch noch mit unmengen geld anderer leute für den erwerb von übertragungsrechten aufzupumpen, um dann stundenlang in direktübertragungen menschen mit schweren drogenmissbrauchsproblemen nicht nur zu zeigen, sondern sogar als vorbilder hinzustellen. Das hat nix mit „grundversorgung“ zu tun.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine kleine sonderschicht eingelegt und rausgekriegt, dass mindestens jeder dritte spitzensportler gedopt ist. Die dreißig prozent sind allerdings nicht die erwischten, sondern nur der anteil…

Danach gaben 30 Prozent der Starter der Leichtathletik-WM von 2011 an, Dopingmittel genommen zu haben – bei nur 0,5 Prozent positiven Tests

…der das doping auch zugibt.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „rundfunkgebühr“, mit der die organisierte kriminalität des profisports mit geld vollgestopft wird, um weiterlaufen zu können.

Und nun zum spocht…

Es waren stets Sportfunktionäre der DDR, die als Übeltäter des systematischen Dopings angeprangert und gegen die auch Strafprozesse geführt wurden. Ihre bundesdeutschen Kollegen dagegen wurden geschont, deren Umtriebe wurden vor allzu viel öffentlicher Aufmerksamkeit geschützt, eine Wahrnehmung von Sauberkeit war sichergestellt, seit jeher. Kamen dennoch einmal westdeutsche Dopingvorgänge ans Licht, dann waren es bedauerliche „Einzelfälle“, kein grundsätzliches Problem

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, die organisierte kriminalität des profisports über die „rundfunkgebühr“ mitzubezahlen!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat eine weitere doktorarbeit geschrieben und hat da zum erstaunen aller bekannten zivilisazjonen im universum rausgekriegt, dass im leistungssport der BRD immer schon gedopt wurde [dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern mit lobbyarbeit in den dunkelkammern des reichstages erwirkte „depublizierung“ (zu deutsch: löschung) von inhalten des BRD-staatsfernsehens]:

Aber keine sorge, ARD und ZDF werden auch weiterhin mit vollen händen das gebührengeld in die organisierte kriminalität des sports schleudern, um stundenlang wochenlang irgendwelche dauerwerbesendungen mit internatzjonaler doping-leistungsschau zu übertragen. Ist ja kein geld, dass sie selbst verdienen müssen. Und wenn es mal wieder so richtig stechend nach skandal stinkt, dann darf halt der Hajo Seppelt seine fresse vor die kamera schieben und zum schein ein paar bedächtige worte sagen

Herzerfrischend auch die kommentare.

Auch weiterhin viel spaß beim zahlen der „rundfunkgebühr“, die schon längst zu einer wohnungssteuer gemacht wurde, damit ihr niemand entkommen kann, der wohnt.

Das BRD-staatsfernsehen ARD

Das BRD-staatsfernsehen ARD wirft nicht nur monströse summen eingesammelter rundfunkzwangsgebühren (die kwasi eine steuer geworden sind) für die übertragungen irgendwelcher sportveranstaltungen der organisierten kriminalität des profisports in den rachen, nein, sie tut auch etwas gegen die zustände. Zum beispiel, indem sie noch etwas geld übrig hat, mit dem sie eine doping-redakzjon unterhält. Kein witz!

Kwelle des bildschirmfotos, archiv gegen die depublizierung.

Auch weiterhin viel spaß beim zahlen eurer rundfunkgebühren!

Und nun zum spocht…

Habt ihr ja alle mitbekommen, dass die meisten russischen sportler bei den letzten „olympischen“ spielen nicht mitmachen durften, weil es systematisches doping in russland gibt. Ganz anders als… sagen wir mal… in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika…

Ähm, ein paar fiese häcker haben da mal ein paar dokumente besorgt und veröffentlicht und gleich angekündigt, dass das noch lange nicht alles ist und dass da noch etwas nachtröpfelt. Wenn man das nur vorher gewusst hätte, dass die alle dopen!!1!!!elf!!!1!hundertelf!!!1! :mrgreen:

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim abdrücken eurer rundfunkgebühren, mit denen die organisierte kriminalität des kommerziellen sportbetriebes kofinanziert wird. Könnt euch ja anschauen, wie Hajo Seppelt demnächst wieder seine betroffene fresse in die kamera hält und ein bisschen jornalismus und aufklärungswillen simuliert. Wie immer. Da wird er ja auch gut für bezahlt. Und danach gehts weiter wie gehabt. Sogar die „tour du dopage“ wird ja inzwischen wieder stundenlang in das programm verklappt. Scheißsportübertragungen sind die einzigen dauerwerbesendungen, für die die scheißfernsehsender kein geld kriegen, sondern ordentlich geld ausgeben. Schön blöd. Aber wenns doch das geld anderer leute ist, die nix dagegen machen können…

Woran erkennt man sicher, dass ein sportler gedopt ist? Daran, dass er an einem internazjonalen wettbewerb teilnimmt.

Und nun zum spocht

Der Delegationschef der kenianischen Leichtathleten muss aus Rio abreisen. Die ARD filmte ihn mit versteckter Kamera, als er zugab, vorab über Kontrollen Bescheid zu wissen

Das dürfte die gleiche ARD sein, die jetzt diese weltleistungsschau des dopings stundenlang überträgt und dafür eine menge geld anderer leute ausgegeben hat. Bravo! Am besten, gleich noch den Hajo Seppelt ins bild holen, der dann kurz jornalismus spielt, damits schneller wieder vergessen wird… 😦

Dass diese ganzen sportler aber auch nie von chemie- und farmaunternehmen gesponsort werden!

Und nun zum spocht

Nachdem die korrupzjon im brüllball-geschäft der FIFA, der UEFA und des DFB inzwischen sogar für leute mit verkümmerten denkmuskeln deutlich geworden ist und das interesse der menschen am diesjährigen ballgetrete deutlich verhaltener als in den letzten jahren zu sein scheint, muss sich der sinnesabfüllapparat ARD-sportschau-redakzjon unbedingt mal wieder einer sauberen, korrupzjonslosen, fairen und dopingfreien sportart zuwenden. [Weil das in ein paar tagen wieder weg ist: archivierte versjon.]

Gruß auch an den gewiss hochbezahlten jornalismusdarsteller Hans-Joachim Seppelt!