Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist das deutsche rote kreuz:

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes hat intime Daten möglicher Spender an Facebook gesendet. Zu den Angaben zählen Aussagen über HIV-Infektion, Schwangerschaft, Drogenkonsum oder Diabetes der Betroffenen […] Der Fall zeigt, wie sorglos der Programmiercode von Facebook in äußerst sensiblen Bereichen eingesetzt wird und Organisationen dadurch Gefahr laufen, Datenschutzpflichten zu missachten. Da die Daten teils personenbezogen sind, könnte dem Unternehmen ein Bußgeld nach der Datenschutz-Grundverordnung drohen

Ja klar, ein bußgeld nach der DSGVO! So ein abschreckend hohes bußgeld, wie es schon von „knuddels“ bezahlt wurde: etwas weniger als 2,5 ørecent pro betroffenem menschen. Das ist eine scharfe drohung für das tote kreuz! Das schreiben die sich bestimmt hinter die ohren! 😦