Ich finde es ja immer ein bisschen komisch…

Ich finde es ja immer ein bisschen komisch, wenn in PResseerklärungen der polizei beschlagnahmte amfetamine als „betäubungsmittel“ bezeichnet werden, aber vermutlich findet der polizeitexter das selbst nicht so toll… muss sich aber an die formulierungen der absurden BRD-drogengesetze halten. Gut, dass koffein noch nicht verboten ist. Es würde sonst unter die verbotenen betäubungsmittel geführt, und diese sprache ginge vom gesetz über die polizei durch die ganze presse und glotze.

Drogengebrauch des tages

Fast zwei Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland schlucken regelmäßig leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente. Hochgerechnet sind das rund 700.000 Menschen. Und besonders häufig greifen ältere Beschäftigte über 60 zu solchen Mitteln

Die paar milljonen menschen, die jeden morgen erstmal ein paar tassen kaffee in sich reinschütten müssen, um sich noch besser an die rytmen einer unmenschlichen maschinerie anzupassen, sind da noch gar nicht mitgerechnet.

Tja, wenn man auch kein pervitin mehr beim apoteker kriegt…

Und nun zu den drogenlegalisierungsnachrichten

Der Anbau von Cannabis zu Hause ist nicht mehr strafbar, wenn es sich um kleine Mengen für den Eigenbedarf handelt. Dies entschied das Oberste Gericht in Rom kurz vor Weihnachten […] Die italienische Tageszeitung La Stampa kommentierte, mit dem Urteil sei eine „italienische Anomalie“ überwunden

Geheimdienstterror des tages

Dass diese geheimdienstüberwachten „gefährder“ (ein unwort ist das!) aber auch in aller ruhe ihre massenmordtaten vorher in videos ankündigen können und trotzdem nicht aufgehalten werden [archivversjon]. Und dass so ein ankündigungsvideo dann so lange vergessen wird, weil es gar kein gutes bild von der geheimdienstüberwachung macht. Man wird bei den ganz geheimen BRD-geheimdiensten solche massenmordtaten doch nicht etwa als nützlich einschätzen, weil sie schnell zu mehr personal, p’litischem einfluss, ausgeweiteten rechten und mehr geld führen?

Übrigens, gotteslästerlicher mörder! Wenn du in der BRD deine taten unauffällig vorbereiten willst, ohne dass du geheimdienstlich totalüberwacht wirst…

Die Staatsschützer des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) hatten ihre Überwachungsmaßnahmen gegen den Tunesier eingestellt. Sie gingen davon aus, dass Amri keine unmittelbare Gefahr mehr darstellen würde, weil er zunehmend mit Drogen handelte und nicht mehr regelmässig die Moschee besuchte

…dann musst du halt ein paar wochen für dich allein beten und zur tarnung ein bisschen mit drogen handeln. Nein, dafür wirst du nicht verknastet in der BRD. Dafür kommt auch nicht die polizei und durchsucht deine bude, nachdem sie einen entsprechenden tipp vom geheimdienst bekommen hat. Das wird einfach so geduldet. Und mit dem drogengeld kannst du dich in aller ruhe auf deine tat vorbereiten und dir zeugs aller art — waffen, munizjon, sprengstoffe — beschaffen. Ist das nicht paradiesisch. Nur die 72 jungfrauen, die musst du dir noch selbst verdienen.

Profitipp von mir: nimm einen sprengstoffgürtel und probier ihn vorher irgendwo in einem steinbruch oder woanders, wo es nicht auffällt, aus! Nicht, dass da irgendwas schiefgeht! :mrgreen:

Und nun zum spocht…

Die deutsche Polizei hat die niederländische Olympia-Sportlerin Madiea Ghafoor bei der Fahrt von den Niederlanden nach Deutschland mit 50kg Drogen im Auto geschnappt, Crystal Meth und Ecstasy

Es ist durchaus möglich, dass das gute alte pervitin (heute meist als „meth“ gehandelt) für den schnelleren muskelaufbau beim träjhning benutzt wurde, und zwar keineswegs nur bei einer sportlerin. Hey, und das MDMA… wenn man eh schon illegale drogen einkauft, dann darf auch ruhig mal etwas zusätzliches gegen hunger und müdigkeit und natürlich… ähm… zur förderung des bewegungsdranges und der bewegungslust dabei sein.

Auch weiterhin viel spaß dabei, dass mit den rundfunkgebühren milljarden in den sportbetrieb gepumpt werden, um regelmäßig junge menschen mit schweren drogenproblemen in der glotze zeigen zu können!

Nicht der postilljon

Im görlitzer park im BRD-reichshauptslum berlin werden jetzt für drogenhändler flächen rot markiert, damit sie an diesen stellen ihre meist minderwertigen drogen verkaufen [archivversjon]. Ich finde, das ist noch ein bisschen ausbaufähig. Wie wäre es mit grünen flächen für vergewaltiger und mit blauen flächen für straßenräuber. So hat alles wieder seine ordnung!!!!!!!1!

Endlich! Große drogenparade in der hannöverschen innenstadt!

Mit fernsehkameras, polizeischutz und unter dem jubel der enthirnten massen tuhren schwer drogenabhängige menschen offen durch hannover:

„Mit der Deutschland Tour ist es Hannover gelungen, ein international bedeutendes Sportevent in die Landeshauptstadt zu holen. Wir freuen uns, Radsport der Extraklasse zu Gast zu haben. Die Menschen in Hannover und die hoffentlich zahlreichen auswertigen Gäste bekommen ein weiteres Sommer-Highlight in unserer Stadt präsentiert. Ich bin überzeugt, dass wir vom Neuen Rathaus aus Bilder voller Begeisterung sehen werden“, freut sich Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, als Gastgeber auf die Deutschland Tour

Und näxsten sonntag in der näxten sonntagsrede: die energische bekämpfung der drogenkriminalität und des straßenverkaufs von verbotenen rauschmitteln aller art sowie der gesamten damit verbundenen kriminalität.

Gruß auch an Lance Armstrong.

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Selbstoptimierung des tages

Eine neue Art der Selbstoptimierung durch leistungssteigernde Drogen ist im Silicon Valley laut US-Medien schon weit verbreitet. Dabei werden psychedelische Drogen, wie LSD, in Mikrodosierung konsumiert. Nun gibt es den ersten Berater für die Dosierung der Psychedelika. Der US-Amerikaner Paul Austin betreibt eine Onlineplattform, die sich dem – wie er sagt – verantwortungsvollen Konsum von leistungssteigernden Drogen verschrieben hat. Ein Trend, der den Zeitgeist trifft

Feministischer sieg des tages

Achtung, das ist nicht der postilljon.

Johnnie Walker wird zu Jane Walker

Johnnie Walker holt seinen Spaziergänger für eine Sonderedition vom Etikett. Aus Gründen der Gleichberechtigung lässt die traditionelle Destillerie ihre Spirituose statt des altgedienten Herren mit Spazierstock und Melone nun auch mit seinem weiblichen Pendant vertreiben

Auf die befreiung der frau! Und: auf die leber!