Wort des tages

Reichenfeinstaub

Weil sich die „Nichtreichen“ in ihren Mietwohnungen keine solchen Modeöfen einbauen können, haben sich die „lufthygienischen Schwerpunkte“ Kachelmanns Worten nach umgekehrt: „Vor 50 Jahren hatten die ärmsten Menschen die schlechteste Luft. Heute haben alle fernbeheizten Plattenbausiedlungen Reinluft, in den Villenquartieren herrschen in Sachen Feinstaub chinesische Verhältnisse.“ Insofern, so der Wetterexperte sarkastisch, haben Holzöfen „schon Fortschritt gebracht“, weil sie „den Dreck demokratisierten“ und durch die Umkehrung der feinstaubbelasteten Gebiete innerhalb von 50 Jahren dafür sorgten, dass „alle in ihrem Leben mal Dreckluft hatten“

Bwahahahahaha!

Advertisements

Digitalkäse des tages

Endlich tut mal einer was gegen die ganzen funklöcher im mobilfunknetz!!!1!

Der Zustand des deutschen Mobilfunknetzes sei „für eine Wirtschaftsnation untragbar“, sagte Scheuer. Die Bundesregierung sage daher „den Funklöchern in Deutschland den Kampf an.“ Noch in diesem Jahr wolle die Koalition „einen Funklochmelder an den Start bringen“. Der Bundesnetzagentur solle dabei eine wichtige Rolle zukommen. „Wir werden eine App entwickeln, die nach dem Modell von Staumeldern funktionieren soll“, sagte der Minister. Über diese App könnten die Bürger melden, wenn sie in ein Funkloch gerieten. So könne „die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet“ werden, sagte Scheuer

[Archivversjon]

Und das alles noch in diesem jahr!!1!!!elf! Wird sicher genau so fristgerecht fertig wie der berliner fluchhafen. :mrgreen:

Nein, eine solche äpp ist kein großes problem. Die GPS-koordinaten sind dem wischofon-betrübssystem bekannt. Ob ein funkloch vorliegt, könnte es anhand der ebenfalls bekannten signalstärke und des verwendeten standards ermitteln. Dann wird das in eine kleine lokale mysqli-datenbank geschrieben und übermittelt, sobald wieder eine datenleitung zur verfügung steht. Vielleicht sollte man noch doppelbenachrichtungen unterdrücken, also im umkreis von — sagen wir mal — tausend meter um ein bereits gemeldetes funkloch nicht noch einmal melden. Das ist wahrlich kein hexenwerk. Für die bloße händi-äpp sehe ich nichts, was einen entwicklungsaufwand von wesentlich mehr als einer woche, bei weiteren anforderungen (bundestrojanerschnittstelle für händis integrieren) vielleicht drei wochen rechtfertigen würde. Und sörverseitig ist das vor allem eine große datenbank mit ort und zeit der meldung (um zur erfolgskontrolle die entwicklung verfolgen zu können) und darstellung der auswertung, damit die werten herren neulandbeamten auch etwas zum ausdrucken haben. Das kartenmaterjal von openstreetmap ist frei und naturgemäß gut geeignet für die datenverarbeitung, vermutlich wird eine bummsbehörde aber auch ihr eigenes, ebensogut geeignetes kartenmaterjal vorliegen haben. Kurz: auch hier sehe ich nichts, was eine jahresfrist erforderlich machte. Wenn man jetzt mit der entwicklung (zunächst der äpp und der API, die von der äpp benutzt wird, sowie der datenhaltung auf einem sörver) begönne, wäre der teil, den die menschen in den taschen tragen, also in rd. zwei wochen fertig, gerade passend zur zeit der wärme und der neu ergrünenden bäume, in der viele menschen auch wirklich unterwegs sind. Dann noch eine kleine kampanje, damit sich auch ein paar leute die bundesfunklochäpp installieren, und gleichermaßen schnell wie preiswert gäbe es verlässliche und belastbare daten über die mobilfunkabdeckung.

Aber vermutlich denkt der werte herr Scheuer von der rechtspopulistischen CSU eher daran, den ganzen kram mit einem hohen zweistelligen milljonenbüdjet von t-systems, siemens und meikrosoft entwickeln zu lassen, und dann dauert es natürlich ein bisschen länger und wird ein bisschen teurer… genauer gesagt: es dauert mindestens doppelt so lang wie projektiert und wird mindestens viermal so teuer. Aber das ist ja nicht das geld des werten herrn Scheuer.

Wozu vermutlich niemals kommen wird:

Auf der Grundlage dieser Informationen könne die Regierung mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten

Es wird vermutlich niemals dazu kommen, dass die mobilfunkproweider verpflichtet werden, innerhalb einer angemessenen frist für eine flächendeckende versorgung zu sorgen. Denn von einer solchen verpflichtung — die der gesetzgeber ohne weiteres schaffen könnte — ist in der PResseerklärung ja nicht die rede. Aber hej, dafür hat man mal auf der basis teuer eingesammelter daten unverbindlich miteinander gesprochen. Und man hat seinen korrupzjonskumpels von t-systems und siemens ein paar milljönchen zugespielt. Das ist doch auch etwas! :mrgreen:

Andreas Scheuer von der CSU belegt jedenfalls von anfang an, was er für ein dummer, populistischer heißluftspender ist.

Kristentum des tages

Wisst ihr, was das wirklich schlimme an diesem internetz und dieser digitalidingsbums ist? Kirsten Fehrs, ev.-luth. bischöfin von hamburch, erklärt es euch:

Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat in ihrer Osterbotschaft vor einer Trennung von Geist und Körper durch die Digitalisierung gewarnt. Die technische Entwicklung dürfe zwischenmenschliche Begegnung nicht überflüssig machen. „Wo es human zugehen soll, darf sich der Geist nicht vom Körper abkoppeln“, betonte die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck. Jesus selbst habe geheilt, umarmt und Mitleid gezeigt. „Wir brauchen menschliches Gefühl, das keine Maschine und kein Algorithmus erzeugen kann“, sagte Fehrs

So so, das sagt also eine obermotzin des gleichen religjösen ladens, der den menschen am liebsten mit allen verfügbaren mitteln, wenns gerade mal möglich ist, sogar mit gewalt das lustvolle gegenseitige herumspielen an ihren dafür empfänglichen körperbereichen verbieten würde: Dass es ganz schlimm wäre, wenn die körperlichkeit verloren gehe. Und zwar sagt sie es unmittelbar nach einem tag, an dem uns allen, ob wir dazugehören oder nicht, ihr etablierter fäjhknjuhs-laden zusammen mit der staatsgewalt das tanzen und andere ausdrücke der lebenslust verboten hat. Immerhin kommt da bei verstößen zurzeit „nur“ das ordungsamt und nicht mehr — wie in den „guten“, alten, körperlichen und ungebremst kristlichen zeiten — der henker, der geist und körper hacke hacke mit dem handbeil trennt. *kotz!*

Ich finde es ja immer ganz schlimm, wenn bei solchen kronisch moralvergifteten religjösen fanatikern wie den obermotzen des organisierten kristentums die hirnhaltigkeit verloren geht. Wo es human zugehen soll, also irgendwie anders und im idealfall sogar etwas besser als im lediglich dumpfbewussten tierreich mit seinem erbarmungslosen fressen-und-gefressen-werden, da darf sich die höhere cerebrale leistungsfähigkeit nicht vom leben abkoppeln und nicht zu dürrer dummheit verkümmern, sondern muss mit aller kraft eine kultur schaffen, die besser ist als die scheißnatur und damit auch besser als die beschissene menschliche psyche. Aber ein religjös bedingter hirnverlust scheint leider voraussetzung für ein höheres amt in diesem gewalttätigen, menschenverachtenden scheißladen der ev.-luth. scheißkirche zu sein. Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Aber geht noch weiter:

Die tiefgreifende Veränderung der Arbeitswelt und der Kommunikation gehe mit einer zunehmenden Körperlosigkeit einher. Muskelkraft werde immer seltener gebraucht, Gespräche und Begegnungen würden in den virtuellen Raum verlagert

Aha, maschinen sind schlecht und muskelkraft ist gut! Weg mit den baumaschinen! Weg mit den landwirtschaftlichen maschinen! Mehr muskelkraft! Die werte frau bischöfin kann ja mitarbeiten, so schwierig ist die benutzung eines spatens nicht. Ach, sie hat wichtigeres und wegen seiner inhärenten körperlosigkeit besser bezahltes zu tun? Na, so ein jammer aber auch… :mrgreen:

Warum so viele bimmelglocken der scheißevangelen ein hakenkreuzchen druff haben? Weil da in den tausend jahren zwischen 1933 und 1945 zusammengewaxen ist, was von anbeginn an zusammengehörte. Wille zum überleben gab erschlafften händen den fluch der zwangsarbeit. Da haben sie sich gefreut, die „deutschen kristen“, mann, was haben sie sich gefreut! Einige freuen sich noch heute und werden mit dieser haltung sogar bischöfin.

Und jetzt, nachdem ihr aus dem virtuellen raum verschwunden seid und euch schwitzend, stöhnend und seufzend beim ev.-luth. reichsarbeitsdienst begegnet seid, könnt ihr den fernsehgottesdienst einschalten!

Als wichtig gelte zwar ein sorgsam gestyltes Profilbild. „Der wahre Leib wird dagegen immer öfter als lästige Realität betrachtet, gerade wenn er bedürftig und schwach ist“, kritisierte Fehrs.

So ist das, wenn ein lebenspraktisch unnützes studium und eine schwarze kutte als wichtig gelten, das gehirn aber immer wieder als lästige, ignorierenswerte realität betrachtet wird, gerade, wenn es die gnadenlose dummheit dieser nach gewalt, mord und scheiße stinkenden jesusverwalter nicht mehr ertragen kann.

Vollidjot des tages

Screenshot des blogs von Richard Gutjahr. Ansicht eines artikels mit der überschrift 'Facebook Analytica: Im Netz der Vollidioten' und dem 'dumb fucks'-zitat von Mark Zuckerberg in der fratzenbuch-schriftart. Unter dem titelbereich durch einen roten kringel von mir hervorgehoben ein fratzenbuch-klickeknöpfchen zum fratzenbuch-weiterverbreiten des artikels.

Der rote kringel ist natürlich von mir, damit man das fratzenbuch-knöpfchen in seinem vollidjotischen kontext auch gut sehen kann. Ich habe dann doch lieber ein bildschirmfoto von diesem intellektuell eher kalorienarmen blogartikel gemacht.

Tja, wenn irgendwelche aufmerksamsprostituierte aus der BRD-alfabloggeria gegen S/M schreiben, wird es immer wieder unfreiwillig komisch oder sogar richtig peinlich… :mrgreen:

Fresst däumchenhochs, ihr vollidjoten; fresst däumchenhochs und erstickt dran! Ihr seid die scheiße, über die ihr euch beklagt!

Meikrosoftie des tages

Der baden-württembergische Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink fordert nun Microsoft mit Blick auf die bekannt gewordenen Sicherheitslücken auf, „schleunigst nachzubessern und sich spätestens ab Ende Mai an die Datenschutz-Grundverordnung zu halten“. Die Systemadministratoren der betroffenen Systeme sollen bis dahin „durch entsprechende Grundeinstellungen dafür sorgen, dass möglichst wenig übertragen wird.“

Hej, datenschutzbeauftragter Stefan Brink, du hilfloser kasper mit gebremstem unterhaltungswert! Ich glaube kaum, dass deine lächerliche aufforderung meikrosoft mehr als ein müdes gähnen abverlangen wird. Also konzentrier dich mal auf das, was innerhalb deines einflussbereiches liegt und sorg dafür, dass die verwaltungen in der BRD nicht den als betrübssystem getarnten trojaner von meikrosoft einsetzen, damit die BRD-verwaltungen sich an die datenschutz-grundverordnung der europäischen unjon halten. Denn im gegensatz zum meikrosoft müssen die das. Und fordere unternehmen in der BRD dazu auf, den als betrübssystem getarnten trojaner nicht zu nutzen und sorg dafür, dass es richtig teuer wird, wenn sie auf diese aufforderung pfeifen, und nicht erst, wenn das kind schon im brunnen skelettiert ist. Denn das windohs zehn eine datenschleuder ist, das ist schon etwas länger bekannt.

Ach, du forderst lieber meikrosoft auf, obwohl das EU-recht für meikrosoft so viel bedeutet wie für mich in der BRD die scharia. Du simulierst also medienwirksam aktivität, während in der vergewaltungen der BRD der gewohnte wahnsinn einfach weiterläuft, weiterlaufen soll und noch ein paar jahrzehnte weiterlaufen wird. Ist schon scheiße, wenn man sich dermaßen abhängig von einem einzigen anbieter aus dem ausland macht, dass man darüber völlig machtlos wird, nicht?! Vor allem, wenn man das freiwillig tut.

Ja, Stefan Brink, ich habe verstanden, worin du deine aufgabe siehst. Schade, dass es nicht der datenschutz ist.

Gruß auch nach münchen! Viel spaß noch mit windohs zehn!

Brüller des tages

Investoren in eine börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell ziehen vor gericht, weil die unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell „sachlich falsche und irreführende aussagen“ zu ihren geschäftsplänen gemacht hat. Es war ja auch so unendlich schwierig, zu wissen, womit diese börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell geld macht… :mrgreen:

Keine sorge, die investoren werden auch bald wieder „zufrieden“ sein, wenn erstmal fast alle, die jetzt vom fratzenbuch weglaufen, wieder zurückgekehrt sind und das geschäft weitergehen kann wie immer. Oder gar noch dreister als bisher weitergehen kann. Denn etliche, die jetzt weglaufen, schauen sich in anderen, dezentralen netzwerken um, weil sie so verzweifelt nach einem neuen fratzenbuch suchen wie ein heroinabhäniger nach neuem stoff. Aber mit diesem anspruch sind sie im „fediverse“ so falsch wie ein fixer im kleinen teeladen, der auch nicht probieren wird, ob der tee ihm schmeckt, und so schnell sind die aufgescheuchten datenbergwerke dann wieder beim fratzenbuch, wenn die aktuellen neuigkeiten von den neueren neuigkeiten weggespült werden, und dort fressen sie dann weiterhin ihre däumchenhochs und ihre von reklameexperten gefilterte zeitleiste. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann sind sie dort noch in milljonen jahren. Dumm wie die psyche.

Schon dumm, wenn man dumm ist, sei es als „investor“ oder als „nutzer“. 😀

Hej, und das fratzenbuch äußert sich auch, aber so, dass ich in meinen krokodilstränen ertrinken würde, wenn ich welche für diesen gnadenlosen PR-bullschitt übrig hätte:

Das gesamte Unternehmen ist entsetzt darüber, dass wir hintergangen wurden

Bwahahahaha!

Die wahrheit, also so etwas wie „ja, uns ist der datenschutz doch egal, wir machen alles mögliche mit den von uns eingesammelten daten, solange nur die kohle stimmt“, hätten sie ja auch in ihrer PR-scheiße nicht sagen können. :mrgreen:

Zum abschluss noch ein kommentar im leserforum von heise onlein. Kauft alufolje, leute!

Fußball macht blöd und kalt

Wie bescheuert, menschenverachtend, gewalttätig und folteraffin muss man sein, um ein autistisches kind in ein fußballstadion zu schleppen, wo es nichts als angst und überforderung haben wird [archivversjon]? So bescheuert, menschenverachtend, gewalttätig und folteraffin wie ein fußballfänn.

Erstickt doch an eurem scheiß-fußball!

Es gibt keinen 1. FC neuland in der fußball-bundesliga

Achtung, hier spricht der obermotz vom DFB:

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat das Vorhaben der großen Koalition, E-Sport aufzuwerten und eine „olympische Perspektive“ aufzuzeigen, scharf kritisiert. Das Hocken vor digitalen Endgeräten sei die größte Konkurrenz für Betätigung auf dem grünen Rasen

Weia, sehen die zukunftsperspektiven für die brüllballvermarktung bei der mafiösen organisazjon DFB inzwischen so schlecht aus, dass sich so ein dumpfmeister um kopf und kragen kwasseln muss? Hat der angst um seine altersvorsorge? Oder gibt es dem typen, der durch und durch korrupt zu sein scheint, im e-sport zurzeit einfach noch zu wenig korrupzjon?

Warum ich einfach behaupte, dass dieser… ähm… zeitgenosse korrupt zu sein scheint? Nun, ich wills mal so sagen: der war auch mal ein CDU-abgeordneter im deutschen bummstag. Und dort hat er sein freiherziges bekenntnis zum handaufhalten und zum eine-hand-wäscht-die-andere selbst für bummstagsverhältnisse außerordentlich deutlich und unmissverständlich dokumentiert, wie ein kurzer blick in die wicked pedia belegt:

Bei der Abstimmung zur Novelle des § 108e StGB zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung am 23. April 2014 war Grindel einer von sieben Abgeordneten, die sich enthielten, drei stimmten gegen die Novelle, während 582 Abgeordnete dem Gesetz zustimmten

Bei solchen sportfunkzjonären mit solchem markant duftenden karakter wünscht man allen bewohnern einer wohnung in der BRD auch weiterhin viel spaß bei der zwangsweisen finanzierung eines BRD-parteienstaatsfunks, der das kaputte, menschenverachtende, widerliche und nur niederste, verachtenswerteste sowie offen zivilisazjonsfeindliche regungen hervorbringende fußballgeschäft mit obszönen mengen von geld vollpumpt. Ein geschmeiß wie dieser Reinhard Grindel kann sehr froh darüber sein, dass in der BRD gewalt heutzutage vor allem auf kompjuterbildschirmen stattfindet… wichtigste ausnahme davon sind vielleicht die tretorgien im fußball und die polizeibeschützten „dritten halbzeiten“ der brüllenden, gewaltliebenden, oft von offenen neonazis durchsetzten fußball-mobs.

Reklameheinis benennen linux…

Unbreakable Enterprise Kernel

Klingt ja auch viel besser als „fork von red hat linux“. Ah, ich sehe: die schleichwerbewochen bei heise sind noch nicht vorbei. Na gut, dann eben wieder zu mit dem tab. 😉

Ach so: mit solchen knalldummen blendversuchen diskwalifiziert sich oräkel für jede erwägung eines einsatzes für irgendwas.

Kennt ihr den schon?

Hier mal wieder so eine richtig knalle lösung ohne problem:

Das Auto soll ein Smartphone auf vier Rädern werden, sagt Vodafone

Tolle sicherheitsidee in realsatirisch-großartiger formulierung! Diese wischofone sind schließlich der inbegriff der kompjutersicherheit! Freut euch schon auf die mobilen botnetze! :mrgreen:

Bwahahahaha! „Vernetzung für sichere autos“. Das schreiben die wirklich! Kennen wir ja inzwischen alle aus unserer alltagserfahrung, wie vernetzung die sicherheit erhöht!

Hej, macht eure scheißautos zu wischofonen! Von den wischofonen seid ihr es ja schon gewohnt, dass ihr sie zwar bezahlt und mit strom versorgt, sie euch aber gar nicht wirklich gehören; und dass euch das elementare grundrecht vorenthalten wird, darauf diejenige softwäjhr auszuführen, die ihr für gut und richtig haltet. Dann gibts halt keine sicherheitsaktualisierung mehr, wenn ihr ein neues auto kaufen sollt. Ihr könnt natürlich auf eigene gefahr damit weiterfahren, wird schon nix passieren. Am besten, ihr kauft jedes jahr ein neues auto! Das ist waxtum! Zwar kein waxtum eurer gehirne, aber darauf kommt es den vampiren an eurem leben auch nicht an… denen reichts, wenn die wirtschaft und der giftige müllberg wäxt und wäxt und wäxt. So, und jetzt noch eine lunge voll stickoxid einatmen! Lecker!

Und hej, macht eure scheißautos zu überwachungswanzen, wie ihr es schon lange von euren scheißwischofonen gewohnt seid! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Die konzerne lieben euch doch alle!

Der heise-onlein-artikel ist mal wieder so richtig typische schleichwerbung im redakzjonellen teil, vermutlich direkt für ein paar handvoll euro aus einer PResseerklärung abgeschrieben. Stirb, heise, stirb!

Passend dazu übrigens (und ebenfalls eine laut knallende lösung ohne problem und ebenfalls so eine richtig typische schleichwerbung bei heise onlein, für die sicherlich geld geflossen ist, scheiß auf jornalismus), was BMW euch verkaufen will: ihr braucht jetzt keinen schlüssel mehr, um euer auto aufzuschließen oder es anzulassen, ihr macht das jetzt mit eurem wischofon. Natürlich ganz sicher mit NFC, dass man das händi auch dicht ans schloss halten muss und beinahe genau so viel umstand hat, als wenn man nach einem klassischen schlüssel greift und damit aufschließt. Das wird bestimmt richtig lustig, wenns den ersten erpressungstrojaner im wischofon gibt, der den text „wenn sie ihr auto wieder wie gewohnt abschließen möchten, zahlen sie bitte 0,2 BTC“ anzeigt. Aber hej, dann bleibt die protze ludenschleuder halt offen auf dem parkplatz, wird schon nix passieren. :mrgreen:

Und wenn mal der akku vom wischofon leer ist, geht man in dieser schönen welt der lösungen ohne problem halt zu fuß nach hause — schließlich hat man sich wegen der permanenten hirnfick-reklame der scheißbanken auch ans bezahlen mit dem wischofon gewöhnt, so dass man weder eine fahrkarte kaufen noch eine taxe bezahlen kann. Ist aber auch gesund, mal wieder zu gehen! :mrgreen:

Heise onlein verblödet seine leser

Oh, symantec — eine klitsche, die damals in jedem webbrauser als CA für die ausgabe von TLS-zertifikaten eingetragen war — stellte einfach unter nicht näher geklärten umständen 30.000 TLS-zertifikate an irgendwelche gestalten aus. (Die könnten sich dann zum beispiel völlig unbmerkt und mit schlösschen in der adresszeile des webbrausers als guhgell ausgeben, wenns ein TLS-zertifikat für google punkt com ist. Oder als deutsche bank, wenns ein TLS-zertifikat für deren domäjhn ist.) Gesichert ist zum beispiel das ausstellen von zertifikaten an geheimdienste im nahen osten, die dann mit einer (bei verwendung von TLS an sich unmöglichen) MITM-attacke dissidenten ausspioniert haben. Wie viele menschen auf grundlage dieser bewusst herbeigeführten schwächung von kryptografie ermordet wurden, ist natürlich unklar¹.

Und, wie erklärt das ehemalige fachmagazin heise onlein das seinen lesern? Ganz einfach: guhgell ist voll pöse und macht einen „rachefeldzug“, wenn sein webbrauser keine zertifikate dieser unseriösen klitsche namens „symantec“ mehr akzeptiert. m(

Hej, das war kein „einzelner kleiner fehler“. Das waren eher so 30.000 einzelfälle. In einem system, dass vollständig auf das vertrauen der zertifizierungsstellen aufgebaut ist. Das ist, wenn man mich fragt, ja schon kaputt genug, vor allem, wenn man mal vom brauser die liste der CAs anzeigen lässt. Aber wenn eine CA das vertrauen missbraucht, dann gibt es darauf nur eine antwort: den vollständigen entzug des vertrauens. Ansonsten kann man sich den ganzen TLS-scheiß auch gleich schenken (und viel rechenzeit sparen, die auf dem sörver und im webbrauser für aufwändige kryptografie draufgeht).

Hat sich denn in der karl-wiechert-allee heute niemand anders gefunden, der wenigstens eine spur von sach- und fachkenntnis hat? Oder hat heise inzwischen bei der erstellung von clickbait jeden maßstab verloren?

¹Ja, ich weiß: das waren unter-CAs. Aber diese wurden von symantec ermächtigt und nicht kontrolliert. Verantwortlich ist allein symantec. Was meint ihr wohl, was einem hausmeister passierte, der seinen generalschlüssel an dritte verleiht, wenn hinterher das haus leergeklaut wurde…

Kryptogeld und drexjornallje des tages

Abt.: verbrennt die braunkohle für den reibach eurer feinde, der jornalisten.

Stellt euch mal vor, so in zwanzig, dreißig jahren sind die pole der erde pitsche patsche abgeschmolzen, die holländer ein völkchen ohne heimat, hamburg weg, bremen weg, lübeck weg, rostock weg, schwerin weg, kiel weg, hannover eine hafenstadt, das weserbergland eine liebliche landschaft aus kleinen gefährlichen inseln, der harz eine halbwegs sichere zuflucht bei heftigen sturmfluten, und man schüttelt überall den kopf darüber, dass es ausgerechnet die scheißjornallje war, die mit ihrer grenzenlosen scheißgier und mit ihrem energieineffizjenten kryptogeldberechnen im webbrauser einen erheblichen anteil daran hatte:mrgreen:

So, und jetzt glaubt den jornalisten wieder, dass der kampf gegen die globale erwärmung alternativlos und eine aufgabe für die ganze welt ist! Müsst ihr verstehen, die sind so gut, wollen nur euer bestes und in aller ihrer hehrer selbstlosigkeit generell nur das besteste! Niemals würden die euch verblöden. Niemals würden die euch schaden. Drexpack! Arschlöcher! Fäkalmaden!

In jedem fall bleibt es eine gute idee, irgendwelchen drexjornalljewebseits niemals javascript zu gestatten. Schon gar nicht, wenn die scheiß-jornalistenlügner euch kackenddreist anlügen, damit ihr ihnen javascript gestattet.

Von S/M abgeschaut und dumm kopiert…

Werter programmierer von „anwendungen im webbrauser“: es ist ja wahnsinnig toll, dass du den rollbalken nur noch dafür benutzt, dass mit javascript inhalte erst dann nachgeladen werden, wenn sie sichtbar werden. Vor allem ist es wahnsinnig. Aber hast du schon einmal daran gedacht, wie nervig das wird, wenn man einen größeren textbereich kopieren möchte, um ihn zu zitieren? Nein? Hast du nicht? Das merkt man aber auch an deinem völlig gedankenlos rausgerotzten häckwerk!

Dazu passt es, dass es nicht nur unpraktisch ist, sondern auch langsam und nervig und sich beim benutzenwollen wie ein griff in einen haufen scheiße anfühlt.

Und hej, werter programmierer von „anwendungen im webbrauser“, wenn man dann mal zurückscrollt und dabei eine derartige verzögerung erlebt, dass es schneller wird, wenn man die seite einfach neu lädt und wieder vorscrollt, dann ist das resultat deiner javascript-künste geradezu leserverscheuchend. Nur, weil etwas bei fratzenbuch und zwitscherchen (für einen ganz bestimmten anwendungsfall, nämlich eine zeitleiste) gemacht wird, muss es noch lange nicht allgemein gut sein, du idjot! Wenn du mir aufnötigst, dass ich sicherheitseinstellungen meines webbrausers für deine nach scheiße stinkende scheißseite unsicherer mache, und zwar nur, um anschließend eine derartige „user experience“ zu haben, dann bekomme ich den akuten wunsch, dir schwere, kantige gegenstände mit ordentlich schmackes in dein dummes fressbrett zu hauen, nur, damit du mal etwas merkst… 👿

Denen, die irgendwelche webseit-macher für ihre arbeit bezahlen, kann ich nur dringend empfehlen, so eine dysfunkzjonale strokelscheiße niemals abzunehmen. Oder noch besser: sich so eine unnütz überkomplexe scheiße gar nicht erst aufschwatzen zu lassen.

(Die gemeinte webseit wird hier absichtlich nicht genannt, und ich werde das auch nicht nachholen. Die klitsche, die diesen scheißdreck so machen ließ, ist gestraft genug. Derartige kundenverachtung kann schnell in die insolvenz führen.)

11,2 kilometer in der sekunde…

…oder etwas „anschaulicher“ rd. 28.500 km/h ist die geschwindigkeit, die man erreichen muss, um die erde auf einer nicht zurückkehrenden bahn zu verlassen. Warum mir diese zahl gerade einfällt? Weil ich bei heise onlein eine schlagzeile gesehen habe:

Unicef ruft Gamer zum Ethereum-Mining für syrische Kinder auf

Und jetzt will ich hier weg. Ganz weit weg.

Um mir wenigstens etwas glauben an das gehirn zurückzugeben: bitte, liebe spieler, gebt der UNICEF einfach stattdessen ein paar euro, dollar, kronen, franken oder sonstwas, statt den in der BRD mit braunkohleverbrennung und nebenan in belgien und frankreich mit hochgefährlichen schrottreaktoren erzeugten strom für so eine spekulazjonskacke in abwärme und lüfterlärm zu verwandeln (und dafür auch eine rechnung zu bezahlen, die möglicherweise viel höher ist, als das errechnete kryptogeld wert ist)! Vor allem, weil durch den durch gas- und kohleverstromung erzeugten klimawandel — zumindest bei den vereinten nazjonen glaubt man völlig felsenfest daran, so dass ich dieses argument problemlos bringen kann — noch mehr kinder leiden und elend verhungern werden.

Oder noch besser: seht zu, dass ihr eine möglichkeit findet, so zu spenden, dass das geld nicht in der korrupzjon der vereinten nazjonen verschwindet! Und wählt niemals wieder p’litiker, die den gesamten nahen osten mit kriegs- und mordwaffen beliefern, also keine blutsaufenden schreibtischmörder im brote der rüstungsindustrie aus SPD, CDU, CSU, FDP und von den scheißgrünen.

Kurz: seid nicht so doof wie ein p’litiker!

Und wenn ihr mir noch was gutes tun wollt, spendiert mir ein raumfahrzeug! Ich muss weg hier… 😦

Facepalm des tages

Hauptwerkzeug des Angriffes war eine Phishing-Website, die einen Online-Seed-Generator bereitstellte und durch Suchmaschinenoptimierung in der Google-Suche bei Anfragen zu „IOTA Seed“ an prominenter Stelle im Suchergebnis auftauchte. Diese Webseite richtete sich an unerfahrene Benutzer von Kryptowährungen, die einen einfachen Weg suchten, die zufällige Zeichenfolge für den 81-stelligen privaten Schlüssel (Seed) für ihre IOTA-Wallet zu erzeugen: Über ein einfaches Online-Formular ließ sich ein vermeintlich sicheres Seed mit wenigen Mausklicks erzeugen

m(

Spezjalexperten des tages

Die leute von „digitalcourage“ haben eine tolle webseit, in der sie auch darauf hinweisen, dass man javascript besser nicht jeder seite gestattet. So weit, so gut und richtig. Leider ist dieser hinweis ohne javascript… ähm… nicht mehr so gut auffindbar, weil die wischofonoptimierte navigazjon der webseit javascript erfordert. Schön dumm…