Webwahnsinn des tages

Weil es da draußen so viele dumme programmierer¹ gibt, die unterschiedlichen brausern unterschiedliches HTML und unterschiedliches javascript liefern, statt einfach portables HTML5 zu coden, das überall funkzjoniert, kriegt der feierfox demnächst ganz komische und zu sich selbst widersprüchliche versjonsangaben in seinen HTTP-headern, um nicht mit einem internetz-exploiter verwexelt zu werden.

Meine fresse! Es ist ja nicht so, dass ich noch nie im meinem leben spezjalkohd für den internetz-exploiter geschrieben hätte, aber…

Kwelltextausschnitt aus »Unser täglich Spam« mit einem stück javascript-kohd, das nur für alte versjonen des internetz-exploiters eingebunden wird

…ich mache das doch nicht sörverseitig mit irgendeiner bullschittprüfung der angabe im User-agent im HTTP-header, um dann kohd auszuliefern, der nur mit einer bestimmten brauserversjon läuft. Erstens benutzen einige menschen softwäjhr, um diese angabe zu ändern², zweitens ist mir das viel zu viel komplexität, und komplexität ist immer das gegenteil von performanz, sicherheit und pflegbarkeit.

Ich glaube übrigens, ich kann den javascript-schnippsel gegen eine lästige absonderlichkeit des eh gruseligen IE 8 mal langsam aus dem spämmblog rausnehmen… mit modernen brausern habe ich diesen krüppelstrunz nicht mehr nötig. Ist doch gar nicht so schwierig mit HTML… 😉️

¹Oh, du machst einfach, wofür du bezahlt wirst? Ich sags ja: dumm. Du würdest vermutlich alles machen, wofür dich einer bezahlt! Oh, du kommst dir dabei schlau vor? Ich sags ja: dumm.

²Zum beispiel, weil es viele webseits gibt, die sonst mit bestimmten brausern gar nicht funkzjonieren, weil irgendein vollidjot von spezjalexperte sörverseitig unterschiedlichen brausern spezjell angepassten kohd ausliefert. Und wenn denn mal ein webbrauser daherkommt, der nicht feierfox, krohm oder safari heißt, gibts halt fehler oder eine meldung, man möge sich doch bitte einen aktuellen brauser installieren. Auch, wenn der pale moon völlig aktuell ist. Ist halt doof, wenn man so eine doofe scheiße macht!

Warnung des tages

Der Beauftragte der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Frank Schwabe (SPD), forderte die Entlarvung religiös begründeter Populismen – sonst werde Religion am Ende „wirklich weltweit in ganz unterschiedlichen Systemen der Treiber für Unfreiheit“

[Archivversjon]

Herr Schwafelschwabe, sie BRD-beamteter dummkopf, machen sie mal ihre verdammten scheißaugen auf! Religjon war in der gesamten menschheitsgeschichte (und vermutlich schon in vorgeschichtlichen zeiten) nichts anderes als ein treiber der unfreiheit in völlig unterschiedlichen systemen. Das ist das wesen der religjon. Das ist ihr zweck. Den menschen zu erzählen, dass sie in einem gottgewollten herrschaftssystem leben oder dass ein noch höheres maß an noch mörderischerer unfreiheit noch gottgewollter wäre. Von russland bis katar; von der neuzeit bis zum totem.

Und damit das funkzjoniert, muss die religjon allen menschen erzählen, dass sie ein problem mit G’tt hätten und für dieses eingeredete (und gern mit unterstützender brachialgewalt verstärkte) problem eine lösung anbieten. Im idealfall die einzig richtige, guck dir ja nix anderes an, sonst gibts hölle, folter und feuer! Wenn man das geschafft hat, kann man jede herrschaft mit religjon stützen. Man hat die deutungshoheit über ein gesamtes leben gewonnen. Nur, weil man den menschen ein nicht existierendes problem mit G’tt eingeredet hat.

Auch die BRD, die sie besoldet, herr Schwafelschwabe, hat sich da nie zurückgenommen, sondern bleibt schön mit den großen scheißkirchen verheiratet. Da hat der böse onkel Hitler ja mal was richtig gutes eingefädelt, nicht wahr?! 🤢️

Also halten sie ihre verdammte, dumme heuchelfresse, herr Schwafelschwabe! Sie sind dumm und widerlich.

Oh, hat es auf dem redeklo noch nachgetröpfelt?

Ideologische Abgrenzungen und einfache Wahrheiten seien eng verwoben mit rechtspopulistischen Ansichten

Stimmt, herr Schwafelschwabe. In ihrer scheißpartei lautet der rechtspopulistische spruch „sozjal ist, was arbeit schafft“. Von lohn ist nicht die rede. Da freut man sich doch, dass die kristliche scheißkirche in ihrer bibel stehen hat: „wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen“ (2.Th 3:10) und das immer gern betont hat. Obwohl die arbeit des pfäffischen geschmeißes eher weniger mit kraft mal weg zu tun hatte, aber dafür eben auch nicht so oft mit hunger und existenzangst.

Herr Schwafelschwabe, denken sie mal drüber nach, sie feind und arschloch! Ach, wollen sie nicht? Dann eben nur feind und arschloch!

Zwitscherchen des tages

Es seien versehentlich etliche Mitarbeiter entlassen worden, deren Expertise unentbehrlich sei […] Einigen Ex-Mitarbeitern, die zurückkommen sollten, sei fälschlicherweise gekündigt worden. Andere seien gefeuert worden, bevor das Management erkannt habe, dass ihre Arbeit und Erfahrung für künftige Pläne der Plattform notwendig sein könnten

Oh, hat Elon Musk doch noch gemerkt, dass seine hemdsärmelige metode zur verbesserung der produktivität eine ganz dumme idee war? Schade, dass das popcorn so teuer geworden ist, für gute unterhaltung ist gesorgt…

Und, habt ihr auch schon gehört, dass Elon Musk weniger zensieren will beim zwitscherchen? Schade, das war wohl nicht so gemeint:

Elon Musk kündigte an, dass es vor einer Suspendierung des Nutzerprofils künftig keine Verwarnung mehr gebe

Stattdessen werden die digitalen gutsherren einfach nicht mehr vorher warnen, wenn sie jemanden die stimme aus dem mund wegnehmen. Warum sie ein nutzerkonto abschalten? So, wie das zwitscherchen aussieht, kann es dabei nur um zu viel gezeigte intelligenz gehen.

Wenn euch doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, eure gesamte kommunikazjon an irgendwelche börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell auszulagern!

Kleines lacherchen des tages

Das Dorf Lützerath in NRW soll dem Braunkohleabbau weichen – trotz der Entscheidung für den Kohleausstieg. Verantwortlich sind Grünen-Politiker, Klimaaktivisten fühlen sich verraten

[Archivversjon]

Oh, sie fühlen sich jetzt verraten, die klimaaktivisten (ist der genderbeauftragte der aktuellen kamera eigentlich gerade in urlaub), verraten von den scheißgrünen! Als ob nicht seit mehr als einem dreiviertel jahr abschließend klar wäre, dass die scheißgrünen das klimatema nur in wahlkämpfen besetzen und dass es ihnen nach der wahl scheißegal ist, wenn nur schöne posten und fette pfründe fürs eigene personal winken. Nein, der ausstieg aus dem klimaziel kam nicht vom scheißparteivorstand, von dem ich bei keiner scheißpartei der BRD irgendwas erfreuliches erwarte, das waren die mitglieder und mitmösen. Habt ihr wirklich geglaubt, p’litische reklame sei etwas anderes als lüge, lüge, lüge, manipulazjon, bestupsung, lüge, emozjonalisierung, falsche hoffnungsmacherei und obenauf noch eine übergroße prise lüge? Ganz schön dumm von euch. Ihr habt doch internetz, ihr könnt und konntet es also besser wissen.

Aber nein, ihr habt euch sogar für diese antisozjale und sexistische scheißpartei „die scheißgrünen“ einspannen lassen. Und jetzt habt ihr eure vollkorn-CSU. Die verbrennungskultur geht weiter. Ich hoffe, es schmeckt. Wenn nicht, wirds trotzdem gefressen. Leider nicht nur von euch, sondern von allen.

Schon seltsam, dass in der BRD ganze dörfer enteignet und ihre bewohner vertrieben werden können, wenn da nur brennende steine ausgegraben werden können, sogar noch unter federführung der nach scheiße stinkenden scheißgrünen, aber niemals eine scheißbank. Denkt mal drüber nach! Es könnte schlauer machen. Ach, ihr wollt nicht schlauer werden? Na, dann ist ja gut.

Diplomatische antwort des tages

Wenn scheißjornalisten ständig das zwitscherchen vorlesen und solche von jedem scheißjornalisten gelesenen dampfkwassler und technik-kwacksalber wie Elon Musk zur abwexlung mal in p’litik machen und den friedensengel spielen, kann die diplomatische antwort schon mal ein bisschen rauer ausfallen [archivversjon]:

Das einzige Resultat ist, dass kein Ukrainer jemals Ihren verdammten Tesla-Mist kaufen wird […] Verpissen Sie sich ist meine diplomatische Antwort an Sie

🖕️

Der Musk hat in der ganzen scheiße auch gerade noch gefehlt. Ich warte immer noch auf den „hyperloop“. Oder wenigstens auf den „tesla semi“, dessen angekündigter auslieferungsbeginn (2019, 2020, ende 2021, 2022) schon mehrfach an mir vorbeigegangen ist. Produktideen von technik-kwacksalbern und dampfplauderern eben. Und immer sammelt der geldsack viel geld von anderen ein, indem er ein paar tolle, futuristische kompjuteranimazjonen seiner ideen machen lässt, bei denen alle möglichen schwierigkeiten vorsätzlich ausgeblendet werden, auf dass die münder der zuschauer offen stehen und das gehirn kollektiv ausgeworfen wird. Inzwischen ist um diesen blender, der wohl einfach vergessen hat, dass er mal sterben wird und der deshalb in seiner neurotischen gier immer und immer weiter geld einsammelt, genau so ein idjotischer kult wie um äppel entstanden. Da braucht man nichts großes mehr zu liefern. Da reicht eine gute gottesdienst-aufführung, und die geldbeutel öffnen sich.

Aber bei solchen — vor allem durch die jornalistische aufmerksamkeit für das zwitscherchen-geschwätz eines asozjalen geldsackes ausgelösten — bullschitt-olümpjaden ist der contentindustrielle scheißjornalist genau in seinem element.

Scheißjornalismus des tages

Ist ja voll nett von dir, tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD, dass du mir erklären willst, was die gegenwärtige inflazjon für den einzelnen menschen bedeutet [archivversjon], aber das habe ich tatsächlich schon selbst rausgekriegt, ihr regierungsfrommen arschlöcher!

Auch weiterhin viel spaß bei betreutem denken und volxverdummung im parteienstaatsfunk der BRD! Und ja die kwasisteuer aufs bewohnen einer wohnung bezahlen, mit der dieser scheißdreck finanziert wird! Sonst gibts knast.

Auch in der schweiz…

…fängt der bürgerliche „antirassismus“ der bürgerlichen „linken“ damit an, in die gehirnchen zu beißen und große häppchen rauszureißen:

Die Berner Brasserie Lorraine brach am 18. Juli ein Konzert der Berner Mundart-Band Lauwarm ab. Grund war, dass mehrere Besucherinnen und Besucher „Unwohlsein“ wegen kultureller Aneignung äusserten. Demnach dürften weisse Musiker nicht Reggae spielen. Für manche ist das Kulturklau.

Ob diese leute wohl wenigstens rockmusik hören, die ja im wesentlichen „kulturklau“ bei der musik afrikastämmiger sklaven ist? Oder geht bei ihnen nur der eigene kultursaft, in dem sie vor sich hin gären und dumm werden? Dann macht man als weißhäutiger halt keine negermusik¹ mehr, so aus antirassistischen gründen, oder was? 🤦‍♂️️🤣️

🎶️ Schwarzbraun ist die haselnuss… 🎶️

¹Ich bitte menschen afrikanischer herkunft um entschuldigung für dieses wort — ich wollte nur das denken anderer leute damit darlegen. Ich selbst denke nicht so. Ich mag einfach nur keine kifferlieder mit offbeat-gitarren und oft überraschend rückschrittlich bis rechtsradikal anmutenden texten, egal, welche hautfarbe die musiker haben…

Deutsche bananenbahn des tages

Berthold Huber, obermotz für die infrastrukturverrottung der deutschen bananenbahn, so ins mikrofon:

Um die Mobilitätswende voranzubringen und die Akzeptanz der klimafreundlichen Schiene zu steigern, brauchen wir attraktive Bahnhöfe und ein angenehmes Umfeld. Zur Starken Schiene gehören auch einladende Empfangsgebäude. Das ist im Sinne des Gemeinwohls, und die Kommunen profitieren ebenfalls

Nein, herr Huber, die deutsche bananenbahn braucht preiswerte und durchschaubare tarife und ein hohes maß an zuverlässigkeit und pünktlichkeit im normalbetrieb. (Gegen unfälle und extremwetter kann man nix machen, aber die deutsche bananenbahn scheitert ja schon an normalen jahreszeiten und hat ein sehr kaputtes streckennetz, in dessen reparatur seit jahrzehnten nix mehr investiert wurde, und dieser zustand prägt den normalbetrieb.) Dann hält man sich auch nicht so lange auf den bahnhöfen auf, wenn man mit der deutschen bananenbahn fährt. Zumindest ich kenne niemanden, der sich gern auf bahnhöfen aufhält. Da hilft dann auch der umbau der großen bahnhöfe zu überteuerten schopping-höllen mit hochpreis-klos nicht. Und kleinen bahnhöfen wäre schon sehr gedient, wenn nur einmal die woche jemand mit dem besen durchginge und wenn die schäden an der bausubstanz mal behoben würden… und wenn eure beschissenen fahrscheinautomaten aus der deutsche-bananenbahn-hölle endlich mal zuverlässig funkzjonieren würden. Kann doch nicht so schwer sein!

Selbst die DDR hat mit ihrer deutschen reichsbahn einen zuverlässigeren zugverkehr hingekriegt als ihr scheißidjoten von der deutschen bananenbahn. Mit unmotivierten arbeitern und angestellten. Und mit zügen, die oft eher wie museumsstücke aussahen und ziemlich heruntergekommene wagen zogen. In mecklenburg-vorpommern hatte ich sogar mal eine schaufel-schaufel-kohle-dampflok nach rügen. (Toller anblick für jemanden, der die eisenbahn mag!) Davon, wie die bahnhöfe in der DDR ausgesehen haben, will ich gar nicht erst anfangen. Aber ihr da bei der deutschen bananenbahn, wisst ihr was: diese züge waren recht pünktlich und zuverlässig, billig und immer ziemlich voll, und an jedem schalter (es gab keine automaten) hat jeder unfreundliche mitarbeiter das tarifsystem vollständig verstanden. Also das genaue gegenteil von eurem scheißangebot, ihr dummen idjoten von der beschissenen deutschen bananenbahn, die ihr mit beiden beinen fest in den wolken steht!

Wie, herr Huber, sie stören sich an „bananenbahn“? Ich kenne kein besseres wort für die kernkorrupte BRD-bananenkonstrukzjon einer akzjengesellschaft in hundert prozent staatsbesitz, in der solche lichtgestalten für lichtallergiker wie sie es sind noch richtig karrjere im mänätschment machen können. 🤮️

Das zwitscherchen…

…will jetzt endgültig zum zweiten fratzenbuch werden [archivversjon]. Ich fände eine begrenzung der beitragslänge auf vier zeichen ja viel zielführender. Gibt doch emojis. Und alle guten wörter (zumindest in der englischen sprache) haben vier buchstaben. Aber nein, es wird immer fratzenbuchiger. Als ob die menschen dann nicht lieber das original nehmen würden, wenn sie fratzenbuch wollen.

Zahlenspiel des tages (aus der berliner zeitung)

Kann man sich gar nicht selbst ausdenken, so einen bullschitt: 1.200 tauben auf einen kwadratmeter in barcelona… und nein, da hat auf dem contentprodukzjonsweg der wahrheitspresse an der stets unterbelichteten Relotius-gasse auch niemand gemerkt, dass daran irgendwas nicht stimmen kann.

Innenministerin des tages

Innenministerin Nancy Faeser meint, dass man einfach zurückhäcken kann, wenn man gehäckt wird, und deshalb will sie das grunzgeschwätz ändern, damit der staat zurückhäcken darf. Wer ist mal so nett und erklärt dieser intelligenzmäßig minderbegabten werten frau minister, die mutmaßlich nicht einmal ahnt, wie ein kompjuter funkzjoniert und die ebenso mutmaßlich auch nicht einmal dazu imstande ist, selbstständig und ohne hilfestellung eine verschlüsselte und digital signierte mäjhl zu schreiben, ihren lächerlichen denkfehler? Fefe hat heute jedenfalls keine lust dazu und fällt in den nicht mehr erklärenden, fühlbar genervten modus:

[…] die Idee ist wirklich offensichtlich schlecht und wird nur von uninformierten Orangutans verbreitet, die sich auf die Brust kloppen für eine weiterführende Innenpolitik halten

Aber Hadmut Danisch macht einen sachlicheren versuch. Und auf der trollwiese des heiseforums fehlt es nicht an klaren worten. Lesen sie, frau minister, wenn sie dazu noch imstande sind! Es bildet.

Schon seltsam, dass sich in so einer bundesregierung — egal, von welchen scheißparteien mit welchen scheißparteioligarchen sie geführt wird — nicht die klügsten und kompetentesten aus den parteien sammeln, sondern immer ganz viel geschmeiß, idjoten und kwotenfrauen. Aber es ist so. Regelmäßig ist die bummsregierung der ort in der BRD, an dem man wirklichen fachkräftemangel sieht. Und genau so sieht es dann auch aus in deutschland.

Nur der vollständigkeit und fäjhrness halber…

Die freidäjs for fjutscher haben ja die sängerin Ronja Maltzahn ausgeladen, weil ihre frisur rassistisch sein soll — und zu dieser p’litsektiererischen idee haben sie auf ihrer webseit auch selbst eine kleine… ähm… selbstrechtfertigung veröffentlicht [archivversjon].

Ach, ich tausche in meinen anmerkungen zum text mal das „wir“ durch das „ich“, damit die beteiligten „ichs“ sich nicht mehr so gut hinter dem „wir“ verstecken können. Ich bitte darum, für die folgenden zeilen den extrastarken gesichtsbeklatschungsschutz anzulegen und vor dem weiterlesen eventuelle tischkanten aus gebissnähe zu entfernen, denn es wird sehr blöd:

<anfang des kommentierten zitates>

Zunächst ist es uns wichtig, klarzustellen, dass wir hinter unserer Entscheidung stehen. Trotzdem möchten wir uns offiziell bei Ronja Maltzahn entschuldigen

Zunächst ist es mir wichtig, dass ich hinter meiner entscheidung stehe, andere menschen wegen ihres aussehens als rassist zu beleidigen, aber ich möchte mich dafür entschuldigen. Aber nur offizjell.

Die Nachricht bzw. Absage war unsensibel formuliert und hätte so nicht abgeschickt werden dürfen. Es war nicht okay, wie wir formuliert haben, dass durch ein Abschneiden der Haare ein Auftritt bei uns wieder möglich wäre

Mein PR-texter war gerade pinkeln, und da habe ich es halt selbst formuliert, und das ist mir nicht so gut gelungen. Ich konnte meine kalte ideologische verblendung nicht so gut hinter unverdächtigen frasen verstecken. Es war falsch, dass da so offen stand, dass einer frau vielleicht ihr bauch gehört, aber nicht ihr kopf und die darauf waxenden haare. Es reicht ja, wenn ich so denke, aber öffentlich mache ich das sonst nicht.

Dies ist ein Eingriff in die Privatsphäre der Künstlerin, der so nicht hätte passieren dürfen

Das war ein PR-fehler, der so nicht hätte passieren dürfen.

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, das Frauen in dieser sexistischen Gesellschaft häufig aufgrund ihres Aussehen zurechtgewiesen werden und sich nicht frei so kleiden und zeigen können wie sie wollen, war die Nachricht grenzüberschreitend formuliert

Und ansonsten bin nicht etwa ich der sexist, sondern die gesellschaft.

Auch wenn wir die Beweggründe von Ronja Maltzahn nicht kennen, handelt es sich beim Tragen der Dreadlocks durch weiße Menschen um kulturelle Aneignung

Ich stelle den von meinen urteilen betroffenen menschen nicht einmal die naheliegendste frage, bevor ich sie wegen ihrer haare als rassisten und kwasinazi beschimpfe, denn…

Warum wir unsere Entscheidung daher so getroffen haben, wollen wir im Folgenden kurz erklären:

Dreadlocks wurden erst durch die Versklavung Schwarzer Menschen aus afrikanischen Ländern und Indien in die USA gebracht, wo sie später in Bürgerrechtsbewegungen Schwarzer Menschen zum Widerstandssymbol wurden. Mit dem Tragen von Dreadlocks ging also Unterdrückung einher – und die Frisur ist Symbol des Widerstandes Schwarzer Menschen. Wenn eine weiße Person also Dreadlocks trägt, dann handelt es sich um kulturelle Aneignung, da wir als weiße Menschen uns aufgrund unserer Privilegien nicht mit der Geschichte oder dem kollektiven Trauma der Unterdrückung auseinandersetzen müssen. (Wir schreiben hier bewusst in der “Wir-Form”, da wir als Fridays for Future Deutschland eine mehrheitliche weiße Bewegung sind.) Außerdem bekommen wir als weiße Menschen für dieselbe Frisur Komplimente, für die Schwarze Menschen rassistisch angefeindet werden. Deshalb haben “Schwarze Widerstandssymbole […] auf weißen Köpfen nicht zu suchen.” (1) Und, von der Du-Form in die Wir-Form umformuliert: “[Uns als weiße Menschen] sollte klar sein, dass [wir uns] aufgrund [unseres] Weißseins aus jeder Kultur bedienen und trotzdem am Drücker sitzen [können].” (2)

…ich habe die weisheit und wahrheit hastig mit goldenen löffeln aus büchern und webseits gegessen. Solltest du auch mal tun, deshalb habe ich dir ein paar praktische literaturhinweise zusammen mit ein paar zitaten gegeben. Solltest du auch mal lesen, damit du unwissender endlich kapierst, dass der rassistische menschenhass sich in frisuren zeigt. Und ich schreibe das alles lieber in der wir-form, um mich nicht nur hinter den zitierten texten zu verstecken, sondern auch hinter einer sprache, die mich in einer dümmlich-eiskalten, aber bei ideologen aller art hochbeliebten geste des „volxwillens für minderheiten“ zum unwsentlichen vertreter einer großen, starken gemeinschaft macht und nicht zum menschen, der für sein handeln selbst verantwortlich ist. Irgendwelche symbole andersfarbiger haut haben auf köpfen weißer haut nichts zu suchen. Ich bin natürlich kein rassist. Du bist aber einer, wenn du meine stellungnahme komplett bescheuert findest.

Gerade deshalb ist es uns als Fridays for Future Hannover wichtig, BiPoC’s (Schwarze, indigene und People of Color) Raum innerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegung zu geben, der ihnen bis jetzt nicht genug eingeräumt, aber schon häufig genug eingefordert wurde. (3) Und dies muss konsequent passieren, weil das Auftreten einer weißen Person mit Dreadlocks auf unserer Bühne für BiPoC’s den Eindruck erwecken kann, dass diese Bewegung für sie keinen Safer Space darstellt. Und dieser Eindruck ist valide und gerechtfertigt. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, Ronja Maltzahn abzusagen

Schon ein einziger singender mensch auf einer unserer bühnen, der sich seine falsche, rassistische nazifrisur von menschen mit anderer hautfarbe abschaut, ist eine beleidigung für menschen mit anderer hautfarbe, die abschreckend wirkt. Deshalb schmeiße ich raus. Ohne gespräch. Mit patziger kannst-dir-ja-die-haare-abrasieren-mäjhl, die keine abschreckende beleidigung ist. Was ich tue, ist wahr, heilig und gerechtfertigt. Amen.

(1) “Schwarze Widerstandssymbole auf weißen Köpfen”, Quelle: https://maedchenmannschaft.net/schwarze-widerstandssymbole-auf-weissen-koepfen/ zuletzt abgerufen am 23.03.22

(2) Sow, Noah (2009): Deutschland Schwarz Weiß: Der alltägliche Rassismus. München: W. Goldmann, S. 251-252 zitiert in (1).

(3) “Offener Brief von BPoC’s an das Klimacamp und andere”, Quelle: https://www.dropbox.com/s/n42ly8wbgyl0mhu/Offener%20Brief%20von%20BPoCs%20an%20das%20Klimacamp%20und%20andere.pdf?dl=0 zuletzt abgerufen am 23.03.22

Die kwellen für meine antirassistische weisheit, die immer von hautfarben redet, sind ein feministisch-esoterisches blog, das buch einer autorin mit radio- und glotzenhintergrund, die jede erwähnung äußerlicher kennzeichen als rassistisch bezeichnet und eine obskure datei, die bei einem klaut-dienstleister abgelegt wurde. Du siehst, ich spreche valide und gerechtfertigt.

Was das internetz vom gedruckten buch unterscheidet, habe ich noch nicht verstanden, und deshalb verwende ich für links auf andere webseits einen fußnotenapparat und gebe dort längliche URIs an. Das sieht auch viel akademischer aus. So sieht mein text noch besser und wahrer aus.

<ende des kommentierten zitates>

Puh, das war übel. 🤮️

So, und jetzt noch ein literaturtipp von mir, geschrieben von mir selbst: die arroganz der ohnmacht. Wer keine lust zum klicken hat, um einen langen text zu lesen, bekommt vielleicht ein bisschen appetit von einem zitierten leckerli aus diesem text:

Ihr fühlt euch hingegen im Recht, weil ihr aus benachteiligter Position für heilige Ziele eintretet, die ihr für höherwertig als das Recht haltet — eine verblüffend ähnliche „Argumentation“ kenne ich übrigens von jungen „Rechtsradikalen“, wenns um die Frage der Gewalt geht […] Die Arroganz des Redens, Tuns und Auftretens ist die Arroganz der Ohnmacht, ein verzerrtes Spiegelbild der Arroganz der Macht

Ach ja, freidäjs for fuhtscher ist in hannover erledigt. Denen geht es nicht ums klima, und p’litsekten gibt es schon genug.

Immer mehr menschen…

Immer mehr menschen setzen auf internetz-suchmaschinen, von denen sie nicht überwacht werden und die ihnen anzeigen, was zu den suchbegriffen im internetz steht, statt ihnen das oft stark zensierte ergebnis eines undurchsichtigen, von professjonellen suchmaschinenspämmern ständig angegriffenen guhgell-algorithmus anzuzeigen. Oder, um es mit den scheißjornalisten beim „stern“ — bekannt durch die Hitler-tagebücher — zu sagen:

Immer mehr Verschwörungstheoretiker setzen auf die Suchmaschine DuckDuckGo

🤣️

Ja, scheißjornalist, friss schön deine für dich algoritmisch vorgekauten und vorsätzlich manipulativen guhgell-ergebnisse! Und danach noch die DPA-meldungen überfliegen. Danach sieht jeder mensch mit einem intelligenzkwozjenten über zimmertemperatur wie ein „verschwörungsteoretiker“ aus. Du bist ein ganz großer!!1! Ein ganz großer dampfplauderer mit rotazjonsmaschinenhintergrund!!1!

Auf so eine argumenzjonsidee kann man auch nur kommen, wenn man das ergebnis seiner analyse und reschersche schon lange vor analyse und reschersche kennt. Schade, dass dieses pressesterben so lange dauert!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Die welt wird ein einziges irrenhaus

In den Niederlanden wurde ein Mann verhaftet, der im Internet Coronaviren zur Selbstinfektion zum Kauf angeboten haben soll: 33,50 Euro, inklusive Mutationen […] Potenziellen Käufern wurde laut FIOD versprochen, dass sie sich nach Selbstinfektion und überstandener Erkrankung bei den Gesundheitsbehörden eine Bescheinigung für Genesene gemäß der 2G-Regel ausstellen lassen könnten

Wieso wird man dafür eigentlich verhaftet? Regelt die unsichtbare hand des marktes das nicht von selbst? (Diese zynisch-provokative frage ist natürlich nicht völlig ernst gemeint, aber ich fände es schon erfreulich, wenn dummheit wieder ein evoluzjonsnachteil würde, statt eine voraussetzung für eine karrjere zu sein. Und ja, wer so viel angst vor dem „ungetesteten impfstoff“ hat, dass er sich lieber eine virenplörre von einem internetzkwacksalber einklinkt, der ist dumm. Richtig knalle dumm.)

Achtung, kwelle ist de telegraaf, und das ist ein ziemliches revolverblatt.

Heteromänner aufgemerkt!

Wenns euch nicht anmacht, wenn euch jemand in den arsch fickt, dann liegt das an euren rückständigen rollenbildern!!1!

Das ist mal wieder kwalitätsjornalismus höchster kwalitätsmaßstäbe!

Und übrigens, werte lesbische frauen, in einer einfachen übertragung dieser aussage gilt auch das folgende: wenn es euch nicht anmacht, wenn jemand seinen pimmel in euch reinsteckt, dann liegt das ebenfalls an euren rückständigen rollenbildern. 😁️

Keine angst: im gegensatz zu den hirnfickern aus der zeit-redakzjon meine ich den letzten absatz nicht ernst. Es ist mir nämlich völlig egal, wie sich erwaxene menschen einvernehmlich ihre genitaljen stimulieren, um ein bisschen lust zu erfahren.