Innenministerin des tages

Innenministerin Nancy Faeser meint, dass man einfach zurückhäcken kann, wenn man gehäckt wird, und deshalb will sie das grunzgeschwätz ändern, damit der staat zurückhäcken darf. Wer ist mal so nett und erklärt dieser intelligenzmäßig minderbegabten werten frau minister, die mutmaßlich nicht einmal ahnt, wie ein kompjuter funkzjoniert und die ebenso mutmaßlich auch nicht einmal dazu imstande ist, selbstständig und ohne hilfestellung eine verschlüsselte und digital signierte mäjhl zu schreiben, ihren lächerlichen denkfehler? Fefe hat heute jedenfalls keine lust dazu und fällt in den nicht mehr erklärenden, fühlbar genervten modus:

[…] die Idee ist wirklich offensichtlich schlecht und wird nur von uninformierten Orangutans verbreitet, die sich auf die Brust kloppen für eine weiterführende Innenpolitik halten

Aber Hadmut Danisch macht einen sachlicheren versuch. Und auf der trollwiese des heiseforums fehlt es nicht an klaren worten. Lesen sie, frau minister, wenn sie dazu noch imstande sind! Es bildet.

Schon seltsam, dass sich in so einer bundesregierung — egal, von welchen scheißparteien mit welchen scheißparteioligarchen sie geführt wird — nicht die klügsten und kompetentesten aus den parteien sammeln, sondern immer ganz viel geschmeiß, idjoten und kwotenfrauen. Aber es ist so. Regelmäßig ist die bummsregierung der ort in der BRD, an dem man wirklichen fachkräftemangel sieht. Und genau so sieht es dann auch aus in deutschland.

Nur der vollständigkeit und fäjhrness halber…

Die freidäjs for fjutscher haben ja die sängerin Ronja Maltzahn ausgeladen, weil ihre frisur rassistisch sein soll — und zu dieser p’litsektiererischen idee haben sie auf ihrer webseit auch selbst eine kleine… ähm… selbstrechtfertigung veröffentlicht [archivversjon].

Ach, ich tausche in meinen anmerkungen zum text mal das „wir“ durch das „ich“, damit die beteiligten „ichs“ sich nicht mehr so gut hinter dem „wir“ verstecken können. Ich bitte darum, für die folgenden zeilen den extrastarken gesichtsbeklatschungsschutz anzulegen und vor dem weiterlesen eventuelle tischkanten aus gebissnähe zu entfernen, denn es wird sehr blöd:

<anfang des kommentierten zitates>

Zunächst ist es uns wichtig, klarzustellen, dass wir hinter unserer Entscheidung stehen. Trotzdem möchten wir uns offiziell bei Ronja Maltzahn entschuldigen

Zunächst ist es mir wichtig, dass ich hinter meiner entscheidung stehe, andere menschen wegen ihres aussehens als rassist zu beleidigen, aber ich möchte mich dafür entschuldigen. Aber nur offizjell.

Die Nachricht bzw. Absage war unsensibel formuliert und hätte so nicht abgeschickt werden dürfen. Es war nicht okay, wie wir formuliert haben, dass durch ein Abschneiden der Haare ein Auftritt bei uns wieder möglich wäre

Mein PR-texter war gerade pinkeln, und da habe ich es halt selbst formuliert, und das ist mir nicht so gut gelungen. Ich konnte meine kalte ideologische verblendung nicht so gut hinter unverdächtigen frasen verstecken. Es war falsch, dass da so offen stand, dass einer frau vielleicht ihr bauch gehört, aber nicht ihr kopf und die darauf waxenden haare. Es reicht ja, wenn ich so denke, aber öffentlich mache ich das sonst nicht.

Dies ist ein Eingriff in die Privatsphäre der Künstlerin, der so nicht hätte passieren dürfen

Das war ein PR-fehler, der so nicht hätte passieren dürfen.

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, das Frauen in dieser sexistischen Gesellschaft häufig aufgrund ihres Aussehen zurechtgewiesen werden und sich nicht frei so kleiden und zeigen können wie sie wollen, war die Nachricht grenzüberschreitend formuliert

Und ansonsten bin nicht etwa ich der sexist, sondern die gesellschaft.

Auch wenn wir die Beweggründe von Ronja Maltzahn nicht kennen, handelt es sich beim Tragen der Dreadlocks durch weiße Menschen um kulturelle Aneignung

Ich stelle den von meinen urteilen betroffenen menschen nicht einmal die naheliegendste frage, bevor ich sie wegen ihrer haare als rassisten und kwasinazi beschimpfe, denn…

Warum wir unsere Entscheidung daher so getroffen haben, wollen wir im Folgenden kurz erklären:

Dreadlocks wurden erst durch die Versklavung Schwarzer Menschen aus afrikanischen Ländern und Indien in die USA gebracht, wo sie später in Bürgerrechtsbewegungen Schwarzer Menschen zum Widerstandssymbol wurden. Mit dem Tragen von Dreadlocks ging also Unterdrückung einher – und die Frisur ist Symbol des Widerstandes Schwarzer Menschen. Wenn eine weiße Person also Dreadlocks trägt, dann handelt es sich um kulturelle Aneignung, da wir als weiße Menschen uns aufgrund unserer Privilegien nicht mit der Geschichte oder dem kollektiven Trauma der Unterdrückung auseinandersetzen müssen. (Wir schreiben hier bewusst in der “Wir-Form”, da wir als Fridays for Future Deutschland eine mehrheitliche weiße Bewegung sind.) Außerdem bekommen wir als weiße Menschen für dieselbe Frisur Komplimente, für die Schwarze Menschen rassistisch angefeindet werden. Deshalb haben “Schwarze Widerstandssymbole […] auf weißen Köpfen nicht zu suchen.” (1) Und, von der Du-Form in die Wir-Form umformuliert: “[Uns als weiße Menschen] sollte klar sein, dass [wir uns] aufgrund [unseres] Weißseins aus jeder Kultur bedienen und trotzdem am Drücker sitzen [können].” (2)

…ich habe die weisheit und wahrheit hastig mit goldenen löffeln aus büchern und webseits gegessen. Solltest du auch mal tun, deshalb habe ich dir ein paar praktische literaturhinweise zusammen mit ein paar zitaten gegeben. Solltest du auch mal lesen, damit du unwissender endlich kapierst, dass der rassistische menschenhass sich in frisuren zeigt. Und ich schreibe das alles lieber in der wir-form, um mich nicht nur hinter den zitierten texten zu verstecken, sondern auch hinter einer sprache, die mich in einer dümmlich-eiskalten, aber bei ideologen aller art hochbeliebten geste des „volxwillens für minderheiten“ zum unwsentlichen vertreter einer großen, starken gemeinschaft macht und nicht zum menschen, der für sein handeln selbst verantwortlich ist. Irgendwelche symbole andersfarbiger haut haben auf köpfen weißer haut nichts zu suchen. Ich bin natürlich kein rassist. Du bist aber einer, wenn du meine stellungnahme komplett bescheuert findest.

Gerade deshalb ist es uns als Fridays for Future Hannover wichtig, BiPoC’s (Schwarze, indigene und People of Color) Raum innerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegung zu geben, der ihnen bis jetzt nicht genug eingeräumt, aber schon häufig genug eingefordert wurde. (3) Und dies muss konsequent passieren, weil das Auftreten einer weißen Person mit Dreadlocks auf unserer Bühne für BiPoC’s den Eindruck erwecken kann, dass diese Bewegung für sie keinen Safer Space darstellt. Und dieser Eindruck ist valide und gerechtfertigt. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, Ronja Maltzahn abzusagen

Schon ein einziger singender mensch auf einer unserer bühnen, der sich seine falsche, rassistische nazifrisur von menschen mit anderer hautfarbe abschaut, ist eine beleidigung für menschen mit anderer hautfarbe, die abschreckend wirkt. Deshalb schmeiße ich raus. Ohne gespräch. Mit patziger kannst-dir-ja-die-haare-abrasieren-mäjhl, die keine abschreckende beleidigung ist. Was ich tue, ist wahr, heilig und gerechtfertigt. Amen.

(1) “Schwarze Widerstandssymbole auf weißen Köpfen”, Quelle: https://maedchenmannschaft.net/schwarze-widerstandssymbole-auf-weissen-koepfen/ zuletzt abgerufen am 23.03.22

(2) Sow, Noah (2009): Deutschland Schwarz Weiß: Der alltägliche Rassismus. München: W. Goldmann, S. 251-252 zitiert in (1).

(3) “Offener Brief von BPoC’s an das Klimacamp und andere”, Quelle: https://www.dropbox.com/s/n42ly8wbgyl0mhu/Offener%20Brief%20von%20BPoCs%20an%20das%20Klimacamp%20und%20andere.pdf?dl=0 zuletzt abgerufen am 23.03.22

Die kwellen für meine antirassistische weisheit, die immer von hautfarben redet, sind ein feministisch-esoterisches blog, das buch einer autorin mit radio- und glotzenhintergrund, die jede erwähnung äußerlicher kennzeichen als rassistisch bezeichnet und eine obskure datei, die bei einem klaut-dienstleister abgelegt wurde. Du siehst, ich spreche valide und gerechtfertigt.

Was das internetz vom gedruckten buch unterscheidet, habe ich noch nicht verstanden, und deshalb verwende ich für links auf andere webseits einen fußnotenapparat und gebe dort längliche URIs an. Das sieht auch viel akademischer aus. So sieht mein text noch besser und wahrer aus.

<ende des kommentierten zitates>

Puh, das war übel. 🤮️

So, und jetzt noch ein literaturtipp von mir, geschrieben von mir selbst: die arroganz der ohnmacht. Wer keine lust zum klicken hat, um einen langen text zu lesen, bekommt vielleicht ein bisschen appetit von einem zitierten leckerli aus diesem text:

Ihr fühlt euch hingegen im Recht, weil ihr aus benachteiligter Position für heilige Ziele eintretet, die ihr für höherwertig als das Recht haltet — eine verblüffend ähnliche „Argumentation“ kenne ich übrigens von jungen „Rechtsradikalen“, wenns um die Frage der Gewalt geht […] Die Arroganz des Redens, Tuns und Auftretens ist die Arroganz der Ohnmacht, ein verzerrtes Spiegelbild der Arroganz der Macht

Ach ja, freidäjs for fuhtscher ist in hannover erledigt. Denen geht es nicht ums klima, und p’litsekten gibt es schon genug.

Immer mehr menschen…

Immer mehr menschen setzen auf internetz-suchmaschinen, von denen sie nicht überwacht werden und die ihnen anzeigen, was zu den suchbegriffen im internetz steht, statt ihnen das oft stark zensierte ergebnis eines undurchsichtigen, von professjonellen suchmaschinenspämmern ständig angegriffenen guhgell-algorithmus anzuzeigen. Oder, um es mit den scheißjornalisten beim „stern“ — bekannt durch die Hitler-tagebücher — zu sagen:

Immer mehr Verschwörungstheoretiker setzen auf die Suchmaschine DuckDuckGo

🤣️

Ja, scheißjornalist, friss schön deine für dich algoritmisch vorgekauten und vorsätzlich manipulativen guhgell-ergebnisse! Und danach noch die DPA-meldungen überfliegen. Danach sieht jeder mensch mit einem intelligenzkwozjenten über zimmertemperatur wie ein „verschwörungsteoretiker“ aus. Du bist ein ganz großer!!1! Ein ganz großer dampfplauderer mit rotazjonsmaschinenhintergrund!!1!

Auf so eine argumenzjonsidee kann man auch nur kommen, wenn man das ergebnis seiner analyse und reschersche schon lange vor analyse und reschersche kennt. Schade, dass dieses pressesterben so lange dauert!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Die welt wird ein einziges irrenhaus

In den Niederlanden wurde ein Mann verhaftet, der im Internet Coronaviren zur Selbstinfektion zum Kauf angeboten haben soll: 33,50 Euro, inklusive Mutationen […] Potenziellen Käufern wurde laut FIOD versprochen, dass sie sich nach Selbstinfektion und überstandener Erkrankung bei den Gesundheitsbehörden eine Bescheinigung für Genesene gemäß der 2G-Regel ausstellen lassen könnten

Wieso wird man dafür eigentlich verhaftet? Regelt die unsichtbare hand des marktes das nicht von selbst? (Diese zynisch-provokative frage ist natürlich nicht völlig ernst gemeint, aber ich fände es schon erfreulich, wenn dummheit wieder ein evoluzjonsnachteil würde, statt eine voraussetzung für eine karrjere zu sein. Und ja, wer so viel angst vor dem „ungetesteten impfstoff“ hat, dass er sich lieber eine virenplörre von einem internetzkwacksalber einklinkt, der ist dumm. Richtig knalle dumm.)

Achtung, kwelle ist de telegraaf, und das ist ein ziemliches revolverblatt.

Heteromänner aufgemerkt!

Wenns euch nicht anmacht, wenn euch jemand in den arsch fickt, dann liegt das an euren rückständigen rollenbildern!!1!

Das ist mal wieder kwalitätsjornalismus höchster kwalitätsmaßstäbe!

Und übrigens, werte lesbische frauen, in einer einfachen übertragung dieser aussage gilt auch das folgende: wenn es euch nicht anmacht, wenn jemand seinen pimmel in euch reinsteckt, dann liegt das ebenfalls an euren rückständigen rollenbildern. 😁️

Keine angst: im gegensatz zu den hirnfickern aus der zeit-redakzjon meine ich den letzten absatz nicht ernst. Es ist mir nämlich völlig egal, wie sich erwaxene menschen einvernehmlich ihre genitaljen stimulieren, um ein bisschen lust zu erfahren.

Virenpartys des tages

Früher gab es Rötel-Partys, bei denen sich Kleinkinder mit Röteln anstecken sollten. Heute veranstalten einige Partys bei Corona-Positiven, um sich zu infizieren und danach sechs Monate als genesen zu gelten, um keine Tests machen zu müssen. Als ich es am Anfang gehört habe, habe ich es auch nicht geglaubt. Bei jungen Leuten ist das derzeit die ganz große Masche. Wenn sie weggehen wollen, brauchen sie einen PCR-Test und der kostet um die 80 Euro. Wenn ich aber als genesen gelten, kann ich mir den Test sechs Monate lang sparen

Es kann nicht mehr lange dauern, bis die leute damit anfangen, die äcker mit isotonischen getränken zu düngen.

Religjöse einsicht des tages

Ein früherer großpfaffe aus großpfaffenbritannjen so:

Gott hat in Greta Thunberg einen Propheten auf eine Weise erweckt, die niemand vorhersehen konnte. Sie hat Dinge gesagt, die niemand sonst hätte sagen können. Gott sei Dank für sie

Gar nicht auszudenken, was mit diesem pfaffen passieren wird, wenn er erstmal den bericht die grenzen des waxtums des „club of rome“ aus dem jahr 1972 liest. Das ist eine noch ältere kwelle. Die von vielen weiteren kwellen ergänzt, erweitert und korrigiert wurde. Der großpfaffe kann sich so viele profeten anhören, wie er in seiner ganzen bibel nicht findet. Und das krasse: er kann im gegensatz zu den biblischen profeten auch noch nachvollziehen, wo sie recht und unrecht haben.

Aber halleluja!

Saudumme idee des tages

Aus der langen liste „lasst uns sozjale probleme technisch lösen“ heute frisch dazugekommen: Psychoterapiesurrogatextrakt durch tschättbots, die selbstmordgeneigte jugendliche vom freitod abhalten sollen. 🤦‍♂️️

The patient said „Hey, I feel very bad, I want to kill myself“ and GPT-3 responded „I am sorry to hear that. I can help you with that.“

Au mann, wenns nicht so scheiße bitter wäre…

Mit trojaner abgeschossen: funke mediengruppe

Trojaner-Angriff:
Ransomware legt Funke Mediengruppe lahm

Unbekannte verschlüsseln Systeme des Verlags von WAZ und Berliner Morgenpost, Cyber-Experten der Polizei haben die Ermittlungen übernommen

Cyber cyber! Hatten die keine datensicherung? Ein bisschen licht auf diese naheliegende frage wird im heiseforum geworfen:

Die Entscheidung, auf ein Backup-System zu verzichten, fiel aus ökonomischen Gründen. Die Wahrscheinlichkeit eines völligen Datenverlustes wurde von führenden Experten (= der BWL-studierte GF) als vernachlässigbar gering erachtet

Mit „GF“ ist übrigens der geschäftsführer gemeint, falls jemand das nicht sofort versteht. Und mit „BWL“ ist bullschitt, wahnsinn und leichthirnigkeit gemeint, und das kann man an den BRD-universitäten studieren, als wäre es eine richtige wissenschaft.

Na, dann hoffe ich mal, dass es mit BWL-studierten technikspezjalexperten in die insolvenz geht! Das muss doch endlich mal ein nachteil werden, wenn man dumme leute dafür hoch bezahlt, dass sie kenntnislos technische entscheidungen treffen.

Keine datensicherung, kein mitleid. Nur vielleicht noch einen verrosteten groschen für das frasenschwein:

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung.“ […] „Alle Teams arbeiten mit Hochdruck an der Lösung und Beseitigung des Problems.“

Tja, hättet ihr mit intelligenz gearbeitet, wäre das gar nicht erst passiert. Aber ihr musstet ja mit BWL-spezjalexperten arbeiten. Und selbst jetzt ist gründlichkeit ein besserer ratgeber als druck.

Kennt ihr den schon?

Fachkräftemangel:
Bitkom fordert 10.000 zusätzliche Azubi-Stellen für IT-Berufe

Hej, ihr nach scheiße stinkenden scheißunternehmer, die ihr euch zu den bitkomikern zusammengeschlossen habt: wisst ihr noch, früher, wenn die unternehmen gut ausgebildetete fachkräfte brauchten und einfach selbst ausgebildet haben?

Meine fresse, wie dumm wirds denn noch?!

Einmal ganz davon abgesehen, dass sich am markt ja ein mangel — auch ein mangel an arbeitszeit durch kwalifizierte fachleute — durch einen höheren preis für das seltene gut niederschlagen würde. Das ist in der BRD nicht der fall — wenn man sich nicht gerade dummstudiert hat und faselweltmeister geworden ist. Es ist schon auf eine skurille weise passend, dass zurzeit ernsthaft erwogen wird, die informatik-fakultäten zu den sozjalwisschenschaften zuzuordnen. Dann kommt es auch nicht mehr…

An den Hochschulen seien zwar 75.000 Erstsemester in Informatik zu vermelden, erklärte Berg dem Handelsblatt – doch wegen enormer Abbrecherquoten gebe es nur 27.000 Absolventen […] „Viele Abiturienten glauben, sie würden an der Uni Spiele entwickeln und werden dann von Mathe überrollt. Und so mancher Lehrstuhl versteht sich besser aufs Rausprüfen als aufs Fördern.“

…zu so vielen abbrechern, in deren kopf nur ein geräusch wie die klospülung für ihre zukunft abläuft, wenn sie das erste mal in ihrem leben erleben, wie algoritmen (im klassischen sprachgebrauch, nicht im reklamesprech) matematisch analysiert werden, um ihre laufzeit, ihre massenspeichernutzung und ihren speicherplatzbedarf vergleichen zu können. Meine fresse! Wenn unser vorsätzlich totalverkacktes schulsystem nicht so erpicht darauf wäre, heute die erwaxenen von morgen auf die herausforderungen von gestern vorzubereiten, dann hätte mindestens jeder abiturient die grundlagen der informatik schon im matematikunterricht an der scheißschule gehört, statt in sinnlosen, von meikrosoft offen gesponsorten scheißkursen den umgang mit meikrosoft-softwäjhr aufdoktriniert zu kriegen. Das wäre eine wunderbare und sehr anwendungsorientierte ergänzung zur einführung in die analysis. Haben sie aber nicht. Ist ja auch kein wunder, wenn die scheißschulen in der BRD von der scheißp’litik der BRD nur als kinderabgabestelle verstanden werden, die man hauptsächlich betreibt, damit die eltern auch fein und vollzeit arbeiten können. Dann kommen da halt massenhaft mit hohem aufwand dummgemachte und zwölf jahre lang psychisch von beamteten scheißlehrern gekwälte menschen mit angst vor wissenserwerb und mit hochschulzugangsberechtigung raus, die nicht schreiben können, nicht rechnen können und die nicht die geringste ahnung von der funkzjonsweise und den möglichkeiten eines kompjuters haben. 🤮️

Ja, ihr könnt mich auch mal im arsche lecken!

One more step -- Please complete the security check to access website -- Please stand by, while we are checking your browser -- Please turn on JavaScript and reload the page.

Nein!

Ihr ganzen idjoten da draußen, die ihr auf dumme, enthirnende scheißreklame reinfallt und mit diesem „cloudflare“-scheißdreck eure webseit vor überlastungsangriffen schützen wollt: ihr sperrt alle menschen aus, die ihren webbrauser im zeitalter verbreiteter internetz-kriminalität und überall verbautem überwachungskohd einigermaßen gegen solche an- und übergriffe schützen.

Was euch da als leser bleibt, sind verantwortungslose deppen und ungebildete trottel.

Wollt ihr das?

Ja?

Dann könnt ihr euch in der langen schlange von antimenschen ganz hinten anstellen; in der sich täglich verlängernden schlange von intelligenz- und menschenverachtenden scheißtypen, die mich mal am arsch lecken können.

Nein?

Dann stellt diese scheiße einfach ab! Ist übrigens auch besser, wenn ihr einer fragwürdigen klitsche wie „cloudflare“ nicht auch noch webseit-übergreifendes träcking eurer leser ermöglicht und macht eure datenschutzerklärung etwas kürzer und genießbarer.

Ach, eure datenschutzerklärung ist sowieso eine lüge? Dann geht einfach sterben!

Der spämmweihnachtsmann verdoppelt bitcoin

Stellt euch mal vor, in der fußgängerzone einer stadt spricht euch jemand, den ihr nicht kennt, an und schlägt euch vor, geld zu investieren: „gib mir einfach tausendzweihundert øre, und wir treffen uns morgen wieder hier, und ich gebe dir das doppelte zurück“.

Lachhafte betrugsnummer, nicht wahr?

Aber mit spämm und bitcoin scheint der betrug der angeblichen blockchain ltd. zu laufen. Unfassbar, wie blöd manche leute sind! 🤦

Den menschen, die darauf reinfallen, wünsche ich beim näxsten mal mehr glück beim denken! 🍀

Mit korrupzjonsantrieb zu den sternen!

Neues aus dem bananenland des p’litisch-schulisch hergestellten naturwissenschaftlichen analfabetismus. Herr Dunning und herr Kruger haben da eine ganz großartige, ins firmament hervorschießende scheißidee entwickelt:

Die deutsche Wirtschaft will ins All: Von einer Plattform in der Nordsee sollen einmal Mini-Raketen mit Satelliten starten. Dafür wirbt der BDI – und stößt beim Wirtschaftsministerium auf offene Ohren […] Das Konzept des BDI sieht einen Startplatz für Kleinraketen in der Nordsee vor – eine mobile Startplattform in Form eines privatwirtschaftlichen Betreibermodells mit staatlicher Unterstützung

[Archivversjon, siehe auch heise onlein]

Aber „die deutsche wirtschaft“, die da mit der stimme des hochkorrupten bundesverbandes der deutschen industrie bullschitt von sich gibt, der beim bundessubvenzjonsministerjum hervorragend ankommt, diese „deutsche wirtschaft“ weiß schon, warum man in der weltraumfahrt die raketen meist in äkwatornähe startet? Das ist schon ein bisschen aufwändig und teuer, etwas in eine erdumlaufbahn zu schießen, da brennen so richtig mit wumms die milljonen ab. Und das „bisschen“ zusätzlicher schwung, das man durch einen start in äkwatornähe hat, ist deshalb überall auf der welt hochwillkommen, wo man es mit der weltraumfahrt ernst meint. Und dementsprechend sieht die verteilung der „weltraumbahnhöfe“ (dummes scheißwort) auf einer landkarte auch aus. Es werden immer die äkwatornächsten verfügbaren orte genommen. Weltraumfahrt ist nämlich sowieso schon obszön teuer, da freut man sich über jede einsparung.

Das ist doch schön, wenn fysik und ökonomie mal zusammenkommen. Außer bei den subvenzjonserbettelnden vollidjoten vom hochkorrupten BDI, die der gleichfalls hochkorrupten bummsregierung ihre beglückungsideen vom raketenstart aus rungholt [link geht zu juhtjuhbb] vortragen. Die haben auf allen seiten nur bananen, aber keine ahnung. Weder von fysik, noch von ökonomie. Nur von bananenrepublikanischen zuständen. 🍌

(Ja, die haben noch weniger ahnung als ich mit etwas, was man früher noch „allgemeinbildung“ nannte, und meine ahnung ist schon sehr beschränkt… aber wer mir nicht glauben will, frage bitte einfach mal einen richtigen fysiker. Oder einen richtigen ökonomen.)

Grüße auch an die fysikerin Angela „marktkonforme demokratie“ Merkel, die das geschmeiß auf der regierungsbank in amt, würden und pfründe gebracht hat! Was ein „privatwirtschaftliches betreibermodell mit staatlicher unterstützung“ ist, brauche ich hoffentlich nicht weiter zu erklären: der reibach wird privatisiert, die verluste werden aus steuermitteln bezahlt. Ein tolles modell aus der durch und durch korrupten BRD.