ENDLICH bekwem nutzbar

Der elektronische Personalausweis ist endlich bequem nutzbar, weil man statt Lesegeräts das Smartphone nutzen kann

Geil, identifiziert euch rechtsverbindlich mithilfe von jahrelang ungepätschten kompjutern anderer leute, die verwanzter und unsicherer als ein windohs 95 sind! Was kann dabei schon schiefgehen? Und demnächst wird es vermutlich über die hintertüre zur gesetzlichen kwasipflicht für jeden menschen gemacht, so einen scheißkompjuter anderer leute (auf meinen eigenen kompjutern habe ich das selbstverständliche recht, darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf läuft) zu besitzen, zum beispiel, weil man sonst nicht mehr krankenversichert sein kann oder keinen zug mehr benutzen kann oder nicht mehr bezahlen kann oder dergleichen. Und der jornalist ist begeistert, weil endlich bekwem nutzbar. 🤮

Passt mal auf: demnächst fordert ein menschenrechts- und grundgesetzfeind von innenminister, dass man sich damit im internetz identifizieren muss, wenn man das internetz irgendwie interaktiv nutzen will. Ist doch noch besser als eine klarnamenspflicht. Aber der heisejornalist hat tschipp tschipp hurra seinen spaß:

Obendrein macht es Spaß, die eID-Funktion einfach mal auszuprobieren, weil es schnell geht und in der Regel reibungslos funktioniert

Na, dann ist ja alles in butter! 🤦

Einmal ganz davon abgesehen, dass ich garantiert keine softwäjhr eines staates nutzen würde, der mich anlasslos permanent überwachen und meine kompjuter trojanifizieren will. Da müsste ich ja ganz schön blöd sein.

Totgeburt des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal scharf angeguckt, wie nutzungsfreudig die leute mit ihrem tollen neuen personaljenausweis mit tschipp und ditschitäll sind, und hat in einer erschröcklichen studie etwas völlig unerwartetes rausgekriegt:

E-Government-Studie:
Bundesbürger nutzen Personalausweis mit eID kaum

Viele Online-Angebote der Behörden werden laut der Untersuchung nicht wahrgenommen, weil sie unübersichtlich strukturiert, nicht durchgängig verfügbar sind oder den Einsatz einer zusätzlichen Hardware erfordern […] Tatsächlich nutzten so nur sechs Prozent der Teilnehmer den Online-Ausweis meist zwei- bis dreimal innerhalb der vergangenen fünf Jahre

Niemand, ich wiederhole, NIEMAND hätte damit rechnen können, dass so eine lösung ohne problem nicht auf riesengroße akzeptanz trifft, vor allem nicht, wenn damit ein ernsthaftes sicherheitsproblem verbunden ist! 😀

Ich gebe weiter ins heise-forum… und BRD-gängelungs- und zwangsmaßnahmen der marke mach es entweder mit deinem verwanzten wischofon-krüppelkompjuter oder mit meikrosoft windohs gehen gar nicht. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich niemals eine softwäjhr der scheiß-BRD mit ihren ständig von innenministern und anderen grundgesetz- und menschenrechtsfeinden vorgebrachten überwachungsstaatsfantasien auf einem von mir genutzten rechner installieren würde.