BRD des tages

Es freut mich ja irgendwie auch ein bisschen, dass mal jemand aus dem natoolivgrünen bürgertum mitkriegt, wie willkürlich und planvoll irgendwelche selbstherrlichkeiten von beamten in der BRD menschen fertigmachen und wie ausgeliefert ein einzelner diesem gesetzlosen, kalten und gewaltsamen treiben sein kann. Übrigens geschieht genau das auch jeden tag in so genannten „dschobbcentern“ ohne dschobbs, aber da gehts nicht um die „pressefreiheit“ und so krams, da gehts für die betroffenen, eingeschüchterten, ihrer so genannten „grundrechte“ weitgehend beraubten menschen um die nackte existenz.

Netzpolitik ist bullschitt. Menschenrechte sind unteilbar.

Bundestag des tages

Auf Nachfrage gab der Polizist sogar zu, dass es explizit sein Job sei, Meister „im Auge behalten zu sollen“. Das bloggte Meister in seinem Protokoll vom Donnerstag. Und das bestätigt Friedhelm Greis, ein weiterer Journalist auf der Tribüne, der das Gespräch mitangehört hatte. Auf Meisters Frage, ob der Polizist ihm auch folgen würde, wenn Meister seinen Sitzplatz auf der Tribüne ändern würde, war dessen Antwort demnach: „Ja.“

Natürlich haben die kwalitätsjornalisten der milljardärsverlegerscheißpresse keine eigens abgeordneten einschüchterungsbullen bei sich sitzen, wenn sie aus dem bummstag berichten.