Außerirdisches leben des tages

Auf dem Saturnmond Enceladus gibt es Fontänen aus Wasserdampf, die Methan enthalten. Auf Basis einer umfangreichen statistischen Analyse haben Forscher nun herausgefunden, dass Mikroben die wahrscheinlichste Ursache für das Methan sind

Das klingt sehr dünne, und es wird in absehbarer zeit keine realisierbare missjon auch nur technisch möglich sein, die diese frage klärt. Auf basis umfangreicher analysen bruchstückhafter messwerte mit ein paar zusatzannahmen über die unbekannte „geochemie“ unzugänglicher bereiche eines saturnmondes kann man vermutlich fast alles belegen oder — im duktus des anrisses dieses artikels — „herausfinden“. So richtig klappt das mit dem herausfinden aber erst, wenn man ganz gezielt hinschaut, und auch dann ist nicht sicher, dass es eine eindeutige antwort gibt. Für mich sieht das nur so aus, als wollten die autoren des päjpers die größtmögliche aufmerksamkeit für ihre arbeit erzielen. Und die ist ja bei „außerirdischem leben“ stets gewiss. In der spektrum der wissenschaft klingt es dann auch dementsprechend skeptisch

Außerirdisches leben des tages

Tief unter dem zerklüfteten eis auf dem saturnmond enceladus könnte es leben geben

Ich versprechs euch: wenns da auch erdöl gibt, gibts irgendwann in mittelfristiger zukunft förderroboter. Sonst interessierts keinen. (Obwohl ich ja sehr interessiert daran wäre, wie leben chemisch funkzjoniert, das sich völlig unabhängig von der erde entwickelt hat — wenn wir überhaupt dazu imstande sind, solche lebensformen als lebendig zu erkennen. Aber so ein ausschließlich wissenschaftliches interesse bewegt nun einmal kein geld, wenn man daraus weder waffen bauen kann noch etwas daraus produzieren kann, was sich teuer verkaufen lässt.)