Sopor Aeternus: im garten des nichts…

Wage nicht,
mich zu berühren!
Dies ist der garten des nichts.
Du kannst hier niemanden täuschen,
niemand belügen,
dein herz ist aus glas
im garten des nichts.

Hier bist du wertlos,
nichts als fleisch.
Fleisch für die bestien
im garten des nichts.

Deine schreie
verhallen hier ungehört,
und deine hoffnungen —
von eigener hand zerstört.

Im garten des nichts…

Ich wünsche allen internetzteilnehmern aus der BRD noch viel spaß mit dem internetzzensurgesetz, gemacht von Heiko Maas; gewollt von der großen koalizjon aus CDU, SPD und CSU; sicher weitergeführt oder gar noch verschärft von den scheißgrünen oder der AfD, dieser „angst für deutschland“.

Kennt ihr den noch: „wenn wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten“. Das internetz ändert etwas. Woran man das bemerken kann? Es wird mit leiser, aber zielstrebig vorgehender würgehand immer weitergehend verboten.

Die idjoten wollen leider kein freies internetz, ihnen reicht das fratzenbuch.

Ab heute…

Ab heute werde ich jeden meiner mitmenschen, der mich auf eine ganz wichtige sache hinweist und mir nur einen link aufs fratzenbuch geben kann, einfach nur noch einen link zurückgeben, und zwar diesen hier.

Ich habe sowas von die schnauze voll, dass ich kaum noch worte finde.

Nein, ich verlinke das fratzenbuch nicht. Wer spämmt, schadsoftware auf händis installiert und das halbe internetz in eine träcking- und datensammelmaschine umgestaltet, kriegt von mir nicht auch noch einen link dafür. Ich gehe ja auch nicht freudestrahlend zum henker und mache meinen hals frei…

Also, mitmensch arschloch, besinne dich auf das internetz. (Wenn es praktisch dafür ist, kannst du die links auf deine hoffentlich guten texte ja immer noch ins fratzenbuch reindroppen, um darauf hinzuweisen…)