Frauenkwote des tages

Eine frauenkwote für die unternehmensführung bedeutet für unternehmen, dass sie rd. zwölf prozent weniger reibach machen [link auf einen englischsprachigen text]. Tja, ist halt ziemlich doof, wenn kwoten auf grundlage genetischer marker (XX oder XY im 23. kromosomenpaar) und nicht auf grundlage der befähigung und kompetenz eingeführt werden. Da könnte man auch gleich schädel vermessen und die leute danach einstellen, ob sie einen ariergnubbel haben, sage ich ja immer, wenn ich die neurotiker der „sozjalen gerechtigkeit“ mal ein bisschen kitzeln will. Hingegen würde hier mit einer kompetenzkwote von nur fuffzich prozent alles besser in wirtschaft und p’litik!

Klaut des tages

Lasst uns alles in die klaut legen, haben sie gesagt. Das ist billig und wir haben niemals mehr verfügbarkeitsprobleme, haben sie gesagt.

Im gesamten internetz sind heute milljonen von webseits nach einem großen ausfall von „cloudflare“ ausgefallen

Tja, dumm gelaufen… :mrgreen:

Zitat des tages dazu:

„Downdetector“ kann es gerade nicht anzeigen, wenn „cloudflare“ unten ist, weil „cloudflare“ unten ist

Bwahahahahaha!

Und noch ein schönes zitat:

Entspannt euch mal alle! Der bitcoin steht nicht bei 26 dollar.

Was würde ich für ein paar schöne fotos der entsetzten gesichter von „bitcoin-investoren“ geben, nachdem sie diesen falschen kurs angezeigt kriegten! 😈

Auch weiterhin viel spaß mit klaut und generell mit unnötiger zentralisierung im internetz!

Smart-lemminge des tages

Guhgell befiehl! Wir folgen dir!

Tja, wenn man sich im auto auf sein „smartes“ navigazjonsgerät verlässt, dann landet man wegen des zeitraubenden staus schon einmal auf einer von guhgell vorgeschlagenen, zeitsparenden „straße“, wo man zwei stunden lang auf feldwegen durch den schlamm fährt oder sich auch mal im schlamm festfährt [der link geht auf einen englischsprachigen text]. 😀

Früher, bevor alles „smart“ wurde, hatten die menschen ja mal augen und ein gehirn, das einen feldweg von einer straße unterscheiden kann und das aus der lebenserfahrung heraus wusste, dass feldwege nach regenfällen oft aufgeweicht sind (jedes kind weiß das). Aber wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch. Die verdummung ist längst erbärmlich geworden, und die folgen der verdummung zeigen sich überall in der gesellschaft. Guhgell befiehl, wir folgen dir!

„Deep fake“ des tages

Nachdem ich, nur weil ich beim Strache-video erstmal skeptisch war, jetzt mehrfach lesen musste, dass ich neonazi, flacherdler, reptiloidengläubiger und verschwörungsspinner bin, hier von mir nur ein kleiner hinweis: Es ist möglich, mit maschinellem lernen bei neuronalen netzwerken (zurzeit meist einfach „künstliche intelligenz“ genannt) eine menschliche stimme so präzise und überzeugend vom kompjuter generieren zu lassen, dass eine erkennung der fälschung praktisch unmöglich ist. (Man brauchte für die erkennung einer fälschung jetzt schon eine nebengeräuschfreie aufnahme ohne kompressjonsartefakte. Das ist eine in der internetzpraxis unerfüllbare anforderung.)

Ich habe selbst schon einmal daran gedacht, ein neuronales netzwerk auf eine gute stimme anzulernen, um einen vollsyntetischen sänger zu bekommen. Zum glück für eine welt, die solchen experimenten nix abgewinnen kann, fehlt es mir an plumper rechenleistung dafür. 😉

Entsprechende fälschungsmöglichkeiten für videos möge bitte jeder selbst rescherschieren. „Deep fake“ ist ein guter erster suchbegriff, und auch unbedingt mal ein paar ergebnisse, auch von amatören, anschauen, damit so richtiges gruseln aufkommt! Die zeit, in der man keinem video und keiner tonaufnahme mehr vertrauen kann, ist längst gekommen. Und alle diese möglichkeiten stehen natürlich auch geheimdiensten, der organisierten kriminalität, trollen, p’litsekten, idjoten, satirikern und künstlern zur verfügung steht. Rufmord mit einem gefälschten video (mit ebenfalls gefälschter tonspur) sollte schon jetzt leicht möglich sein.

Datenschleuder des tages

Ein bislang unbekannter datensammler hat die daten von über 275 milljonen menschen aus indien veröffentlicht, jeweils name, geschlecht, mäjhladresse, telefonnummer, monatseinkommen und die komplette bisherige arbeitsplatzgeschichte. Und veröffentlicht ist hier wortwörtlich zu verstehen. Die daten lagen ohne jeden zugriffsschutz im internetz, und sie wurden sogar von einer suchmaschine indiziert, so dass auch menschen ohne vertiefte technische kenntnisse darauf zugriff haben können.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin ganz viel spaß und orwellness beim festen glauben an den datenschutz, der euch überall konsekwenzenlos versprochen wird. Dummheit ist der rohstoff des 21. jahrhunderts. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Donald Trump des tages

Dass banausen völlig aus dem häuschen sind, weil sie ein buch vom autor des buches signieren lassen, ist ja leider keine neue erscheinung. Aber der gegenwärtige präsident der vereinigten staaten eines teils von nordamerika toppt diesen dummen kult noch und signiert unter großem applaus der anwensenden kristen in einer kirche bibeln [link geht auf einen englischen text]. Will ich mal hoffen, dass sie Trump nicht für den autor gehalten haben. :mrgreen:

Feminismus des tages

Schwedische feminist*innen fordern ein verbot von sexrobotern, weil die dinger nicht darauf programmiert sind, „nein“ zu sagen und deshalb die sicherheit von frauen bedrohen. Nein, das steht da wirklich, und nein, es ist nicht der postilljon.

Statt mich mit diesem hirngekwirlten dummfug richtig auseinanderzusetzen, will ichs mal so sagen: kein technisches gerät ist darauf programmiert, „nein“ zu sagen. :mrgreen:

Die gute nachricht des tages

Die reklameblase im internetz platzt, meint al jazeera, und ich hoffe, die haben recht [link geht auf einen englischen text]:

Für die digitale nachrichtenindustrie waren es ein paar miese wochen. Mehr als tausend mitarbeiter, darunter viele reporter, haben ihre dschobbs in unternehmen wie buzzfeed, huff post und vice verloren.

Noch vor fünf jahren wurden diese digitalen nachrichtenseiten als die zukunft des jornalismus angesehen. Die entlassungen deuten jedoch darauf hin, dass das geschäftsmodell, auf dass die unternehmungen angewiesen sind, die erlöse durch klickbasierte werbeeinnahmen, nicht zu einem profitablen bilanzergebnis führt

Mögen die ganzen reklamebasierten geschäftsmodelle schnell und doch unterhaltsam kwalvoll verrecken, auf dass alles verschwinde, was am web unerträglich geworden ist! Ich war leider um ein jahr zu optimistisch, wenn es jetzt endlich losgeht mit der großen pleite.

Und nun zum bullschittbingowort „blockchain“

Der link geht auf einen text in englischer sprache:

„Blockchain“-studie ermittelt erfolgskwote von 0,00%, und anbieter rufen nicht zurück, wenn sie nach belegen gefragt werden

[…] „Wir fanden eine zunehmende anzahl von PRessemitteilungen, whitepapers und mit überredungskraft geschrieben artikeln“, schrieb Burg et al, „wir fanden jedoch keinerlei dokumentazjon oder belege für die ergebnisse, die in diesen behauptungen vermittels ‚blockchain‘ erzielt worden seien. Ebenfalls fanden wir keinerlei erkenntnisse oder pratisch verwertbare einsichten, wie sie für andere sich entwickelnde technologien verfügbar sind“

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß beim betrogenwerden an der bullschittbingo-front, liebe entscheider und geld-anderer-leute-verbrenner! Da hat ja die „künstliche intelligenz“ mehr substanz (wenn auch nicht viel mehr)…

Prüderiewahnsinn des tages

Hej, polizei, sendet mal rasch einen wagen! Dieser neunjährige neg… ähm… buschmann-schwanzträger da, der ist eben an mir sexuell übergriffig geworden… [link geht auf einen englischsprachigen text]

Wenn das so weiter geht, und die feminismusgetriebene gesamtgesellschaftliche neurose wird auch in der BRD jede woche ein bisschen schlimmer, dann wird es für männer noch richtig riskant, in eine volle straßenbahn einzusteigen — weil sie mit einem bein als vergewaltiger im knast sitzen, wenn sie versehentlich eine frau anrempeln. Was dem jungen passiert wäre, wenn im lande der weiblichen deutungshoheit und der rache-strafmaße nicht eine scheißüberwachungskamera belegt hätte, dass das klar ein versehentliches streifen mit dem rucksack war, möchte ich mir gar nicht vorstellen müssen…

Polizeiruf first, entschuldigung second. Kann ja nix passieren, wenns eine frau ist.

Linux und SJW des tages

Gar nicht auszudenken, wie viel von den kirre kreischenden einhornarmeen der SJWs kaputtgemacht wurde, wenn jetzt wirklich etliche linux-mitentwickler ihre GPL zurückziehen (sie haben ja weiterhin das urheberrecht an ihrem kohd), so dass ihr kohd nicht mehr verwendet werden kann. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Möge allen ein licht aufgehen: SJWs haben bislang noch nirgends etwas geschaffen. Aber sie haben viel zerstört. Wäre schön, wenn es ihnen mit linux nicht gelingt… obwohl, linux ist jetzt schon kaputt genug, denn solange der kernel nicht völlig verhunzt werden konnte, haben sich die verhunzer tolle dinge wie den systemd ausgedacht. Als verschwörungsteoretiker denke ich da ja oft, dass das von geheimdiensten bezahlt wird…

Und nein, es geht SJWs nicht um toleranz und gerechtigkeit, das ist nur wohlschmeckender überzug auf der zerstörerischen, totalitären gewaltabsicht. Es geht um eine inkwisizjon 2.0, die willkürlich menschen nicht wegen ihres kohds, sondern wegen ihres privatlebens vernichten kann [link geht wieder auf einen englischsprachigen text]. Bei aller vorgeblichen empfindlichkeit wird die hämische freude an der gelungenen zerstörung ganz offen ausgelebt [link geht auf einen archivierten fiepser in englischer sprache]. 😦

Wischofon des tages

Habt ihr ein wischofon? Und benutzt ihr da auch manchmal den webbrauser? Dann wisst ihr ja sicher schon, dass jede dahergelaufene webseit und jedes von irgendwelchen (vielleicht sogar kriminellen) hanseln bezahlte und dort eingebettete stück scheißreklame einfach und völlig ohne euch zu fragen die sensoren eures wischofones auslesen kann [link geht auch einen englischsprachigen text].

Wenn du guhgell mäpps in deinem wischofonbrauser benutzt, bekommst du ein kleines dialogfenster, das sagt „diese webseit will deinen aufenthaltsort wissen“, und du kannst das erlauben oder nicht […] Aber wenns um bewegungssensoren, lichtsensoren oder näherungssensoren geht, gibt es keinen mechanismus, um den anwender darauf hinzuweisen und ihn um erlaubnis zu bitten, so dass einfach unsichtbar für den anwender zugegriffen wird

Na und, ist doch nicht schlimm? Doch:

Die forscher weisen darauf hin, dass auf einer schädlichen webseit solche informazjonen für verschiedene angriffe benutzt werden könnten [… so ließen sich etwa] bewegungssensor-daten als eine art keylogger nutzen, um etwas wie eine PIN abzuleiten

Dank auch an das W3C (besetzt mit allen nach scheiße stinkenden scheiß-datensammler- und scheiß-überwachungsklitschen dieser welt), dass so etwas zum standard erhoben wird. Wenn man bei den wischofon-brausern wenigstens wie in richtigen brausern problemlos javascript abschalten könnte, um sich vor solchen vergewohltätigungen in den besuchten webseits zu schützen! Aber nein, das ist nicht vorgesehen. Schließlich sind das ja wanzen, also sollen sie auch lauschen.

Auch weiterhin ganz viel spaß und orwellness mit euren scheißwischofonen! Alle reden von faschistischen überwachungsstaat. Ihr macht ihn!

Gekünstelte intelligenz des tages

Stell einen elefanten in das wohnzimmer, und die mühsam angelernte „künstliche intelligenz“ wird auf der stelle dumm. [Der link geht auf einen englischsprachiger artikel]

Then the researchers introduced something incongruous into the scene: an image of an elephant in semiprofile. The neural network started getting its pixels crossed. In some trials, the elephant led the neural network to misidentify the chair as a couch. In others, the system overlooked objects, like a row of books, that it had correctly detected in earlier trials. These errors occurred even when the elephant was far from the mistaken objects […] And as for the elephant itself, the neural network was all over the place: Sometimes the system identified it correctly, sometimes it called the elephant a sheep, and sometimes it overlooked the elephant completely

😀

Die nutzung angelernter neuronaler netze… das sind genau die verfahren, mit denen inkompente p’litiker gern ihre internetzzensurideen implementiert sehen wollen und mit denen börsennotierte unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell ihre teuer verkaufte „zielgruppengerechte“ reklame schalten, dieses hokus pokus technomagische schlangenöl für hirnlose marketingäffchen.

Tja, schon scheiße, wenn das stupide anlernen zu so wenig erkenntnisgewinn führt, dass man nicht einmal weiß, warum es bei bestimmten „störungen“ — das meint hier: nicht angelernte muster in einer wirklichen welt — so leicht und so gründlich scheitert. Mit klassischen algoritmen, die jemand ganz altmodisch programmiert und dokumentiert hätte, wäre das nicht passiert, da müsste man nur die fehler im konzept oder in der implementazjon suchen.

Guhgell des tages

Na, tut ihr auch alle eure händifotos brav in die guhgell-„cloud“, weil das modern und praktisch und bekwem und wisstschon ist? Hej, und man hat ja auch nix zu verbergen, wenn guhgell nach gutsherrenart mit den gesammelten daten umgeht:

Guhgell hat beschlossen, sich mal die fotos in meinem unbenutzten konto anzuschauen, ein paar fotos mit koordinaten aus dem jahr 2009 herauszugreifen, ihren zeitstempel zu verändern und sie zu guhgell mäpps hinzuzufügen. Wenn dass kein eingriff in die privatsfäre ist, dann weiß ich nicht, was einer sein soll. Die nachricht mit dem dank dafür, dass ich die fotos teile, ist das sahnehäubchen oben drauf

Bildschirmfoto mit dem dank für das teilen der bilder

*schwallkotz!*

Natürlich wird jedes wischofon mit GPS die koordinaten in die fotos eintragen. Die idee, dass datenvermeidung der einzig wirksame datenschutz ist, passt sowas von gar nicht zu den scheißwischofonen. Also kommt, leute: daran, dass ihr nicht mehr das recht habt, auf von euch gekauften und mit strom versorgten kompjutern die softwäjhr auszuführen, die ihr für richtig haltet, habt ihr euch doch auch gewöhnt, da ist eure weitere enteignung doch nur folgerichtig. Die gesamte wischofon-kultur ist nun einmal von vorne bis hinten intelligenz- und menschenverachtende kackscheiße, die ihr gern in kauf nehmt, weil ihr das fratzenbuch in der tasche habt.

Kwelle: fiepser von @lmjabreu@twitter.com, via Fefe