Enteignung des tages

Die scheißbanken stufen es als ein sicherheitsrisiko ein, wenn man ihre fernkontoführungssoftwäjhr auf einem kompjuter benutzen will, auf dem man selbst darüber entscheidet, welche softwäjhr darauf läuft und verhindern die nutzung ihrer scheißsoftwäjhr. Gut, das gilt jetzt natürlich für händis. Aber ich bin mir sicher, dass es nicht mehr lange dauert, bis solche bullschitt-bestimmungen der geldgutsherren auf PCs ausgeweitet werden und man den dort als web-anwendung laufenden scheißdreck aus „sicherheitsgründen“ nur noch benutzen kann, wenn man das von banken vorgeschriebene windohs zehn verwendet — weil das viel sicherer ist als alles andere. Denn auf den händis halten sie es dann ja genau so, da spielt es auch keine rolle, dass die meisten menschen nicht einmal sicherheitsaktualisierungen ihres verrotteten scheiß-ändräuts vom hersteller kriegen, scheunentorgroße sicherheitslücken in ihrem werksseitig vortrojanifizierten system haben und deshalb alles andere als „sicher“ sind. Und wenn die scheißbanken mit so einer drexscheiße durchkommen, werden andere folgen, wisst schon, wegen der „sicherheit“. Cyber cyber!

Leute, kauft euch einfach jedes jahr einen neuen kompjuter, legt eure ganzen daten in die klaut, damit ihr bekwem den kompjuter wexeln könnt und benutzt dieses ding nur mit dem vorinstallierten betrübssystem, denn er gehört euch gar nicht mehr! (Aber kaufen und für strom und internetz bezahlen, das müsst ihr noch.) Ein tolles signal, das da vorbereitet wird! Wer sich enteignende und technikverhindernde scheißwischofone andrehen lässt, darf sich nicht wundern, wenn in der folge ein paar jährchen später seine freiheitsrechte weg sind, während auf der anderen seite die kriminalität aufblüht.

Enteignung des tages

Tja, softwäjhr teuer bezahlt, aber dann wird der „aktivierungssörver“ ausgeschaltet und man kann die bezahlte softwäjhr nicht mehr nutzen. „Lösung“: kauft einfach die nächste versjon, die ihr dann irgendwann aus dem gleichen grund ebenfalls nicht mehr weiternutzen könnt…

Mit Freier softwäjhr wäre das nicht passiert.

Ändräut des tages

Bei 40 günstigen Android-Smartphones ist ein Trojaner ab Werk inklusive

Und die meinen nicht einmal solche trojaner wie die fratzenbuch-äpp.

Natürlich im enteignungsmodus, denn es ist ja hipp, dass man nicht mehr selbst darüber bestimmt, welche softwäjhr man auf einem gekauften, bezahlten und mit strom versorgten kompjuter ausführen lassen will:

Sicherheitsforscher listen über 40 Android-Smartphones auf, die einen von Angreifern modifizierbaren Trojaner an Bord haben. Dieser soll sich nicht ohne Weiteres entfernen lassen

Na, dann bleibt die schadsoftwäjhr eben drauf. Ist ja eh reinste realsatire, so ein trojaner auf einen guhgell-betrübssystem, dessen wesentlicher zweck es ist, seinen benutzer zu verwanzen, zu überwachen und auszuspionieren. Ich wünsche auch weiterhin viel spaß und orwellness mit den wischofonen! Die konzerne lieben euch doch alle!

„Cloud“ des tages

Logitechs Universalfernbedienung Harmony Link muss an der Cloud hängen, um zu funktionieren. Im März 2018 schaltet Logitech den Dienst ab, sodass der Harmony Link praktisch unbrauchbar wird – die Besitzer sind wenig begeistert

[…]

Einem Bericht von Popular Science zufolge stellt Logitech gleich auf zwei Wegen sicher, dass der Harmony Link nicht mehr verwendet werden kann: Nicht nur wird die Verbindung zur Cloud gekappt, es wird auch ein Firmware-Update ausgespielt, das die Funktionen der Universalfernbedienung unterbindet

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit der enteignung eurer bezahlten geräte, mit der technikverhinderung durch technikkonzerne und mit dem funkzjonierenlassen auf den kompjutern anderer leute, von reklamelügnern meist als „cloud“ bezeichnet, um euch besser verblenden zu können. Jeder nur eine lobotomie!

Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte!!11!!elf!!

Ändräut des tages

Ihr händibenutzer mit eurem kackändräut wisst schon, dass scheißguhgell einfach auf den von euch bezahlten und mit strom versorgten, aber euch niemals wirklich gehörenden wischofonen einfach so rumlöschen kann. Das ist das gleiche guhgell, dass seine suchmaschine und sein juhtjuhbb seit jahren immer strikter durchzensiert.

Auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen! Oh, gucke mal, es gibt so viele emojis!

Händi des tages

Ähm, benutzt hier jemand auf seinem wischofon andräut und auf seinem desktop windohs?

Vorsicht mit Android-Geräten, die per USB an einen PC mit Windows 10 angeschlossen sind: Bei harmlosen Aufräumarbeiten können Fotos und andere Dateien unwiderruflich verloren gehen […] Die so gelöschten Daten konnten wir bisher mit keinem der üblichen Recovery-Tools wiederherstellen, sie sind unwiderruflich verschwunden

Aber keine sorge, es liegt nicht am ändräut:

Es scheint nur Windows 10 ab einem neueren Update betroffen zu sein […] Windows 7 ist nicht betroffen

Immer die neuesten beglückungsideen von meikrosoft installieren, ihr wollt doch moderne, sichere kompjuter, kommt schon… :mrgreen:

Und hej, früher hat sich der händi-, kamera- und mp3pläjher-scheiß mal als ganz normaler USB-massenspeicher angemeldet, ohne diese ziemlich sinnfreie MTP-kacke, und das hat immer und überall funkzjoniert, weil es ja auch nicht so schwierig ist. Aber das muss man ja unbedingt „verbessern“, warum auch immer… ach ja, vermutlich, um den käufern des ganzen smarttinnefs auch noch den zugriff auf das dateisystem der geräte zu entziehen, damit sie noch ein bisschen enteigneter sind. Denn die möglichkeiten der technik, die müssen verhindert werden. 😦

Wischofon des tages

Stellt euch mal vor, ihr habt ein wischofon, bekommt eine neue versjon des betrübssystemes und auf einmal ist die wischofon-äpp, mit der ihr telefoniert, durch eine obskure äpp von einem dritthersteller ersetzt worden, der auf eure privatsfäre scheißt:

Ich habe mich gestern darüber gefreut, dass wileyfox eine aktualisierung auf eine neue versjon von ändräut zur verfügung stellt, und ich habe nicht lange gezögert, diese aktualisierung zu installieren. Sorgen, dass die hardwäjhr nicht für das neue system geeignet ist, erwiesen sich als unbegründet, und alles schien gut zu funkzjonieren. Aber als mir auffiel, dass der ‚dialer‘ sich nun selbst als ‚truecaller‘ bezeichnete — etwas, von dem ich noch nie gehört hatte, tatsächlich wusste ich noch nicht einmal, dass der ‚dialer‘ eine äpp ist — kam ein schlimmer verdacht in mir auf: ist ein teil der kernfunkzjonen meines telefones jetzt über die äpp eines drittherstellers realisiert? In der tat. Respektiert diese meine privatsfäre? Nein. Kann ich sie wieder deinstallieren? Nein. Wurde ich jemals gefragt, ob ich mit ihren nutzungsbedingungen einverstanden bin? Natürlich nicht.

Die schnelle übeltragung ins deutsche ist von mir — und nur für den fall, dass die nutte justizja mal wieder die vorteile der reichen und besitzenden zu geldtendem recht macht: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Ich habe allerdings keine lust, das ganze schnippsel aus den nutzungs- und nutzerentrechtungsbedingungen flugs ins deutsche zu übertragen, das anschließend im verlinkten text gegeben wurde. Es kommt einer einwilligung in eine vollständige überwachung und intransparenten handel mit den so gewonnenen überwachungsdaten gleich. Nein, es wird wirklich keine überwachungsmöglichkeit ausgelassen. Da „freut“ man sich doch über sein neues betrübssystem! 😦

Seht ihr, leute, deshalb kauft man so eine gängelungs-, entrechtungs- und überwachungsscheiße wie die wischofone nicht. Wesentlich für einen kompjuter ist es, dass man das recht hat, darauf die softwäjhr laufen zu lassen, die man selbst (aus welchem grund auch immer) für richtig und angemessen hält. Wer sich zum digitalen gutsherren machen will und einem dieses recht nicht gewähren will, dessen geräte gehören nicht unter verlust der gewährleistung „gerootet“, der gehört an den insolvenzverwalter (meiner immer unfriedlicher werdenden meinung nach sogar an den lynchmob) übergeben. Punkt. Mit arschlöchern gibt es keinen frieden. Und das liegt an den arschlöchern.

Auch weiterhin viel spaß auf dem weg in die idiocracy und in den totalitäten totalüberwachungsstaat — eine „geile“ kombinazjon, ihr im kopfe hohlraumversiegelten, die ihr für ein bisschen wischiwischi auf dem wischofon sofort eine herrschaft von arschlöchern über euer leben zulasst!

Heck, switching operating systems on mobiles should be as easy as on PCs

Das ist der einzig akzeptable zustand!

Meikrosoft windohs des tages

Windows 10 S ähnelt im Ansatz dem gescheiterten Windows RT. Auf der neuen Windows-Version laufen nur Apps aus dem Microsoft Store. Darüber hinaus können Nutzer den Standardbrowser nicht ohne weiteres ändern, Microsofts Edge-Browser ist demnach vorgegeben […] Auch die Suchmaschine ist vorgegeben: Microsofts Bing. In Windows 10 S ist keine Funktion vorgesehen, etwa Google als Standardsuchmaschine zu bestimmen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim gegängelt- und enteignetwerden. Ihr habt selbst damit angefangen, aktiv geld für kompjuter auszugeben, auf denen euch die freiheit genommen wurde, die softwäjhr laufen zu lassen, die ihr auf dem kompjuter laufen lassen wolltet, und jetzt kriegt ihr den salat. Nee, ihr da hinten auf den weg in die idiocracy, was ihr da erlebt, das ist nicht das ende, das ist erst der anfang. Noch fünf jahre, die ihr euch wie eine horde vollidjoten alles andrehen lasst, und dann sieht auch das „normale“ windohs so aus! Und ihr nehmt es, fresst scheiße und sagt „es gibt doch nix anderes“. Dummheit ist nun einmal der rohstoff der zukunft.

Rundfunk des tages

Was haben mich leute früher manchmal komisch angeguckt, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie für eine regelmäßige direktübertragung ins internetz nach geltendem BRD-recht eine rundfunklizenz benötigen. Nun, jetzt wird der tolle gesetzesapparat auch endlich mal gegen ein paar „letsplayer“ angewendet, und das wird nicht das letzte mal gewesen sein. Sonst könnte hier ja jeder kommen und einfach so eine fernsehalternative aufziehen…

Eine andere sache, die die buchstaben auch hergeben, ist ja die sendezeitbegrenzung für „jugendgefährdende“ webseits. Wartet nur ein bisschen, es kommt meistens sogar noch ein bisschen schlimmer, als selbst ich es an die wand male. Auch der p’litische kindesmissbrauch des so genannten „jugendschutzes“ als praktische zensurkeule ist noch ausbaufähig, und bei erster sich bietender, leicht für eine psychische kampanje ausbeutbare gelegenheit¹ wird es zu diesem ausbau auch kommen. Mit großem jubeltamtam in presse und glotze, versteht sich. Denn der jornalist ist ein dreckiges arschloch, stets dein feind und nie auf deiner seite.

Das, was im moment vor euren augen langsam, aber unaufhaltsam verschwindet, ist euer recht, eurem leben, euren gedanken, eurem ideen, eurer kritik und eurer lust eine über den unmittelbaren umkreis hinaus vernehmbare stimme zu geben, ohne diese vorher von einer BRD-zensurbehörde absegnen lassen zu müssen. Schon mit der idee, das internetz einfach als rundfunk zu bezeichnen und zu behandeln hätte man die in so genannten „demokratischen“ parteien organisierten menschenrechtsfeinde niemals durchkommen lassen dürfen.

¹Wer den kontext nicht sofort versteht: dieser kriminalfall (ich weigere mich, den namen der frau hier hinzuschreiben, weil das ein magnet für eine art troll ist, die ich nicht schätze) war der anlass, ein sexualstrafrecht in der BRD einzuführen, das jeden geschlechtsverkehr für den mann zum unwägbaren juristischen risiko macht. Gut, liebe mösen, dann eben nicht. Ich habe hände, die gut drankommen. Wenn ich ein verschwörungsteoretiker wäre, würde ich noch anhängen, dass das ja auch eine ganz wirksame sozjaldarwinistische maßnahme zur steuerung der bevölkerungsentwicklung in hinsicht auf den vererbbaren anteil der intelligenz wäre, wenn sich nur noch dumme und leichtsinnige menschen vermehren… denen kann man auch viel mehr verkaufen, und die freuen sich vielleicht sogar über einen ein-euro-dschobb, fressen genussvoll leicht aromatisierte scheiße, halten unwissenheit für stärke und wählen womöglich sogar die SPD, damit sich in deutschland mal was ändert. *kötzerchen!*

Adobe des tages

Am 12. Januar hat Adobe mit einem automatischen Sicherheitsupdate für Adobe Acrobat bei annähernd 30 Millionen Chrome-Nutzern ein Plug-In für Googles Browser installiert, in dem eine heftige Schwachstelle steckt. Lockt ein Angreifer einen Chrome-Nutzer auf eine präparierte Webseite, kann er auf dem Gerät seines Opfers über eine Cross-Site-Scripting-Lücke beliebigen JavaScript-Code ausführen

Na, das sind doch sicherheitsaktualisierungen! Warum soll man dem anwender auch überhaupt eine auswahl lassen, ob er so eine brausereinstöpselscheiße überhaupt haben will? Das ist so nuller jahre, den besitzer des kompjuters zu respektieren, das ist nix mehr für die generazjon wischofon und windohs 10. :mrgreen:

Und wozu sollte man so einen schrott überhaupt brauchen. Das ist eine lösung ohne problem. Es gibt standard-druckertreiber, die als PDF exportieren. Der müll wird nicht benötigt, heimlich und ohne rückfrage installiert und macht eine hintertür auf dem rechner auf. Man darf vermutlich keine softwäjhr mehr aus den USA installieren, die werden ja gerade wieder great again.

Kurz verlinkt

Essay
Verspottung der Urheber

Ich wünsche allen schaffenden auch weiterhin viel spaß bei ihrer durch übliche korrupzjon in den dunkelkammern des reichstages p’litisch durchgesetzten enteignung zugunsten irgendwelcher kopiermaschinenbetreiber (denn etwas anderes ist ein verleger nun einmal nicht). Und demnächst erzählen die p’litarschlöcher wieder in einer tollen sonntagsrede, dass es beim schutz des „geistigen eigentums“ um den „schutz der kreativen“ gehe.

Die Pressemitteilung der SPD zum neuen Gesetz titelt „Endlich mehr Rechte für Urheber“

Ja, genau so. Widerliche arschlöcher!

„Geistiges eigentum“ des tages

Stell dir mal vor, du bist fotograf und machst ein paar fotos, die du verschenkst. Sagen wir mal: so fast zwanzigtausend. Und du hast sie natürlich auch auf deiner eigenen webseit. Und irgendwann kommt der anwaltsbrief ins haus, weil jemand diese fotos irgendwo mitgenommen hat und über eine stockfotoagentur wie… sagen wir mal… „getty images“ verhökert. Und dann siehst du dich plötzlich mit der forderung konfrontiert, dass du für deine eigenen fotos ein nutzungsentgelt zahlen sollst, weil du sie auf deiner eigenen webseit verwendest.

Ja, das ist wirklich passiert.

Auch weiterhin viel spaß mit dem wahnsinn des geistigen eigentums!

„Cloud“ des tages

Bug in Musikverwaltung:
Apple weiß nicht, wieso iTunes Dateien löscht

Ja, ist klar, äppel: so ein kohd, der lokale dateien löscht und in eurem eitjuhns stattdessen die gleiche musik aus eurer drex-„cloud“ abspielt, den habt ihr nicht etwa programmiert, sondern der hat sich von allein in eure softwäjhr gemacht und ihr steht vor einem riesen rätsel und wisst gar nicht, dass der drin ist. Ihr seid arschlöcher. Ihr seid arschlöcher von der dimensjon von VW. Und ihr seid verlogene arschlöcher, die ihre mitmenschen behandeln, als wären sie dumm. Ich finde, dass das hervorragend erklärt, was für ein typus mensch eurer kunde wird… :mrgreen:

Auch weiterhin wünsche ich allen menschen an den reklameempfängern viel spaß mit der enteignung, die ihnen die werbelügner als „cloud“ verkaufen! Gehirn gibts übrigens nicht im äppstohr.

Äpple des tages

Na, nutzer von „äppel music“? Da darf man sich dann aber nicht wundern, wenn auf einmal die ganze musik weg ist, die nicht über „äppel music“ bezogen wird, weil sie von „eitjuhns“ gelöscht wurde. Und nein, das ist keine panne und kein peinlicher fehler. Die softwäjhr arbeitet genau so, wie von äppel gewünscht.

through the Apple Music subscription, which I had, Apple now deletes files from its users’ computers. When I signed up for Apple Music, iTunes evaluated my massive collection of Mp3s and WAV files, scanned Apple’s database for what it considered matches, then removed the original files from my internal hard drive. REMOVED them. Deleted. If Apple Music saw a file it didn’t recognize—which came up often, since I’m a freelance composer and have many music files that I created myself—it would then download it to Apple’s database, delete it from my hard drive, and serve it back to me when I wanted to listen, just like it would with my other music files it had deleted

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit der enteignungsscheiße, von der ihr alle so begeistert seid, ihr vollidjoten!

Wischofon des tages

Ach, ihr habt geglaubt, eure wischofone mit windohs würden nicht durch verweigerung von aktueller softwäjhr zu müll gemacht, wie das bei ändräut-wischofonen üblich ist? Da habt ihr euch aber geschnitten!

Für viele Nutzer ist es schwer verständlich, dass sie ein Lumia-Smartphone besitzen, das kein Upgrade erhält, aber technisch besser ausgestattet ist als manch anderes Gerät, das Windows 10 Mobile bekommt

Tja, ihr vollidjoten mit dem fröhlich ins klo geschmissenen geld: deshalb kauft man sich auch nur kompjuter, auf denen man selbst die softwäjhr installieren und laufen lassen kann, die man darauf laufen lassen will. Wer sich etwas anderes andrehen lässt, weil irgendwelche reklamelügner ihn in die psyche stanzen, dass enteignung die neue freiheit ist, ist halt ein bisschen doof. Aber sind ja so toll, diese wischdinger, so toll… fresst einfach scheiße und sterbt an eurer dummheit!

Auch weiterhin viel spaß mit dem wirtschaftswaxtum, das als waxende müllberge vor den städten sichtbar wird.

DRM-enteignung und technikverhinderung des tages

Das am Wochenende von Apple heimlich veröffentlichte Security-Update [!] für OS X 10.11 (El Capitan) legte nicht nur die Ethernet-Adapter Broadcom BCM5701 lahm, die in iMacs und Macbook Pros eingebaut sind, sondern blockierte auch den Start weiterer Programme, deren Kopierschutz die Rechner-Hardware prüft. Da der Broadcom-Chip plötzlich nicht mehr verfügbar war, folgerten die DRM-Systeme zahlreicher Musik-Programme, sie seien auf einen anderen Rechner kopiert worden und verweigerten ihren Dienst

Wer sich DRM andrehen lässt, ist selbst schuld an seiner enteignung und an derartigen problemen. Digitale güter, bei denen man mit hohem aufwand und programmiertechniken aus der vorhölle ein wesentliches und ausgesprochen nützliches wie praktisches merkmal digitaler güter — nämlich ihre beliebige verlustfreie kopierbarkeit — unterbindet, sind kaputte digitale güter. DRM bedeutet immer: es ist kaputt, mit hohem aufwand und vorsätzlich werksseitig kaputtgemacht. Wer so etwas auch noch kauft, ist vermutlich ebenfalls kaputt, und zwar in seiner eigenen CPU.

Hej, und heimlich veröffentlichte sicherheitsaktualisierungen, ach nee, „stille aktualisierungen“ heißt das im PR-reklamesprech von äppel, wenn die aktuellen NSA-hintertüren oder äppel-beglückungsideen heimlich aufgespielt werden… da kriegste ja sehnsucht nach meikrosoft¹! (Nee, nicht wirklich. Aber die veröffentlichen ihre pätsches wenigstens nicht heimlich.)

Und das enteignungsdomino geht weiter, denn striehming der marke spottifein ist genau so eine vorsätzliche enteignung und technikverhinderung wie DRM: „Spotify auf dem Mac provoziert Kernel Panic“ — nun, mit MP3 (oder besser: OGG, oder noch besser: FLAC) wäre das vermutlich nicht passiert, aber wenn man zum musikhören künstlich von einem einzigen stück scheißsoftwäjhr abhängig gemacht wird und keine wahl mehr hat, dann ist es halt scheiße. Und wer für so eine scheiße auch noch geld hinlegt… ach, ich erspare mal die liste unfreundlicher wörter zur brandmarkung von dummheit und idjotie. Geradeaus bis zum ende des ganges, dann nach rechts bis zur zweiten tür, jeder nur eine lobotomie!

¹Meikrosoft steht bei seinen aktualisierungen immer vor einem viel größeren problem, da diese auf einer riesigen bandbreite von (teilweise frickeliger) hardwäjhr laufen müssen, was sich kaum vollständig testen lässt. Bei äppel hingegen muss es nur auf ebenfalls von äppel vertriebener und kontrollierter hardwäjhr laufen. Ein vollständiger test vor der auslieferung ist prinzipjell möglich. Er sollte sogar ein bisschen automatisierbar sein. Aber äppel waren die eigenen kunden nicht das bisschen sorgfalt wert, dass der scheiß vor der auslieferung wenigstens mal mit der aktuellen hardwäjhr getestet und bei scheitern der tests entfehlert wurde. Denn äppel weiß, dass es irrazjonal-markenreligjös kaufende kunden hat, denen es nicht auf kwalität, sondern auf imätsch ankommt. Und imätsch erzeugt man nicht mit technischer sorgfalt, sondern mit der reklameabteilung.