Datenschleuder des tages

Na, habt ihr auch schön beim zwitscherchen eure telefonnummer angegeben, weil das zwitscherchen euch immer wieder gesagt hat, dass das zwitscherchen dann viel sicherer und sozjaler wird? Habt ihr die verlogene scheiße geglaubt und einfach gemacht, weil niemand gern ein gehäcktes zwitscherchen-benutzerkonto haben möchte und weil jeder gern so leicht wie beim scheißfratzenbuch gefunden werden möchte? Tja, die telefonnummern mit ihren zuordnungen zu zwitscherchen-konten konnte jetzt jeder einsehen, denn sie wurden vom zwitscherchen „veröffentlicht“. Ist doch schön, wenn man angerufen wird, wenn auch nur gewinnbimmler und betrüger sind… 😦

Wenn euch doch nur vorher jemand davor gewarnt gewarnt hätte!

Datenschleuder des tages

Die universität erlangen-nürnberg hat daten von mehr als 828 studenten im web veröffentlicht. Ja, veröffentlicht. Die daten waren mit einem ganz normalen webbrauser zugänglich, irgendwelche obskuren häcker-tuhls brauchte man nicht. Wollen wir mal hoffen, dass nicht demnächst webbrauser als gefährliche häcker-tuhls gesetzlich verboten werden, wenn solche fälle immer mehr zunehmen… :mrgreen:

Zu den daten gehörten auch passwörter. Im klartext abgelegte passwörter. Diese ganz neue sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren, dass man passwörter als gesalzene häsches ablegt und niemals irgendwo im klartext speichert, scheint noch nicht auf jeder fakultät einer BRD-universität angekommen zu sein. Es kann ja auch nicht jeder alles mit höchstgeschwindigkeit erlernen. Außerdem gibt es so viel wichtigeres im hochschulbetrieb als datenschutz und kompetenz im umgang mit diesem neuland-interdingsda. Zum beispiel die von studenten¹ mit punktabzügen bei nichtgefügsamkeit erzwungene gendergerechte sprache. 🤦

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall so leicht und konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten. Müsst ihr ganz feste dran glauben, und müsst euch überall so richtig blanke datennackt machen! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Wer möchte da nicht teil des großen erfolgsmodelles „datenschleuderei“ werden?!

Liebe freunde der gendergerechten sprache: für mein sprachgefühl gibt es einen unterschied zwischen studenten und studierenden, und ich habe in meinem lustigen leben ziemlich viele studenten kennengelernt, die keine studierenden waren. Euer hirnfick-neusprech und der damit verbundene umerziehungsversuch kotzt mich an. Vielleicht habt ihr bei der nachwaxenden generazjon mehr glück, denn die haben sich weder bei der verteilung der intelligenz noch bei der verteilung des sprachgefühles vorgedrängelt.

Datenschleuder des tages

Meikrosoft hat ein paar wochen lang eine datenbank mit vermutlich 250 milljonen datensätzen ohne zugriffsschutz in die klaut gelegt und damit veröffentlicht [der link geht auf einen englischen text].

Versteht ihr: das gleiche meikrosoft, das euch sagt, dass lokale speicherung auf lokalen datenträgern so neunziger jahre ist und dass ihr jetzt alle eure daten in die klaut tun sollt, weil das jetzt hipp, modern, smart, zukunft, internetz und sicher sei, ist selbst zu unfähig, seine daten sicher und geschützt in der klaut abzulegen. Bei denen benutzt ihr doch die klaut, oder?! 🤦

In diesem sinne: auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die klaut! Und auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den datenschutz bei irgendwelchen klitschen, die ihre datenbestände irgendwo in der klaut ablegen. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Datenschleuder des tages

10 Terabyte sensibler Kundendaten der Autovermietung Buchbinder waren wochenlang für jedermann im Netz zugänglich

Persönliche Daten von drei Millionen Kunden der Autovermietung Buchbinder […] Adressen und Telefonnummern […] Unfallberichte […] Mails […] Zugangsdaten von Mitarbeitern der Buchbinder-Gruppe […] 5 Millionen Dateien mit umfangreicher Firmenkorrespondenz samt eingescannter Rechnungen, Verträge, Mails und Schadensbilder von Autos […] Ursache des Lecks war ein Konfigurationsfehler bei einem Backup-Server. Es stand der Port 445 offen, der Zugriffe über das Netzwerkprotokoll SMB erlaubt. Deshalb konnte jeder Internet-Nutzer die von Buchbinder auf dem Server abgelegten Dateien herunterladen – insgesamt über 10 Terabyte. Ein Passwort war dafür nicht nötig

Kommt, leute! Zugangsbeschränkungen durch ein passwort sind so neunziger jahre. Das macht man heute nicht mehr. Heute kann sich jeder mit seinem „häckertuhl“ dateimänatscher solche daten auf die heimische festplatte klicken, ohne besondere fähigkeiten haben zu müssen.

Na, seid ihr auch alle schon so gespannt, was für ein teures bußgeld nach DSGVO buchbinder dafür aufgebrummt wird? Oder glaubt ihr so wie ich, dass diese DSGVO gar nicht zur sicherstellung des datenschutzes, sondern zur weiteren juristischen einschüchterung privater, nichtkommerzjeller webseit-betrieber in der europäischen unjon da ist? Damit sie für ihr kommunikazjonsbedürfnis vor lauter angst wegen der juristischen unwägbarkeiten zu leichter kontrollierbaren und zensierbaren zentralen anbietern wie irgendwelchen S/M-drexseits getrieben werden? Wo dann netzwerk so richtig maaslos durchgesetzt wird?

Und hej, die klaut kommt auch vor:

Buchbinders IT-Abteilung nutzte laut Who-is-Abfrage einen durch die Charterline angemieteten Cloud-Rechner bei der PlusServer GmbH in Köln

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Müsst ihr ganz feste dran glauben! Vielleicht hilfts ja! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Zahlenvisualisierung des tages

Vielleicht braucht man bestimmte Medikamente, die derzeit nicht geliefert werden können, um dieses Balkendiagramm […] verstehen zu können

🤣

Natürlich ist keinem kwalitätsjornalisten aufgefallen, dass mit diesem „content“ etwas nicht stimmen kann. Das ist ja auch nicht das hauptgeschäft. Das hauptgeschäft ist die vermarktung von reklameplätzen…

Nicht der postilljon

Kannstedirgarnichtselbstausdenkensowas!

Statt abzuschleppen
Radweg-Markierung in Köln um Auto herumgemalt

Die von der Stadt beauftragten Arbeiter haben allerdings beim Bemalen einen etwa viereinhalb Meter langen Streifen ausgespart – genau so lang ist der dort abgestellte Audi. Statt das widerrechtlich auf dem Radweg geparkte Fahrzeug abschleppen zu lassen, haben sie mit der roten Farbe kurzerhand um das Auto herumgemalt […] Audi […] der nach Angaben eines Anwohners bereits seit Wochen dort parken soll

[Archivversjon]

Das ist bestimmt diese „verkehrswende“, von der sie alle reden.

Was für die relevanzkriterjen der tagesschau keine rolle spielt…

Der unterschied zwischen licht- und schallgeschwindigkeit spielt keine rolle, wenn die tagesschau-redakzjon das materjal für die melde- und sendefähigkeit beurteilt [archivversjon]. Woher soll so ein jornalist sich auch mit fysik auskennen? Er ist doch schon jornalist.

Ehemaliger fachverlag des tages

Der ehemalige fachverlag aus der karl-wiechert-allee heute so:

Bethesda hat Patches für die Neuveröffentlichungen von Doom (1993) und Doom 2 veröffentlicht. Nach den Patches laufen die klassischen Shooter erstmals mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde statt der bisherigen 35 FPS

Mir fallen da ja eine menge möglichkeiten ein, doom ohne seine einschränkungen aus dem jahr 1993 zu spielen, und diese übersicht ist vermutlich unvollständig. Der kwelltext von doom wurde von id unter GPL veröffentlicht, und deshalb gab es schon in den neunziger jahren portierungen, die die alten einschränkungen aufhoben.

Aber ich schreibe ja auch keine PResseerklärungen, die dann von kwalitätsjornalistischen IT-fachjornalisten auf der webseit eines ehemaligen fachverlages einfach ohne jede relativierende anmerkung und ohne hinweis auf den ursprung einer PResseerklärung als content wiedergegeben werden, um damit ein fachpublikum zur reklame zu locken. 🤦

Meine fresse! Da, wo es mir nicht sofort auffällt, wird die kwalität von heise sicherlich genau so kackeimerminderwertig sein. Dabei haben die doch dieses neumodische internetz in der karl-wiechert-allee und können es einfach benutzen. Lesen soll ja bilden, habe ich gehört.

Screenshot einer Bücherei aus einem DooM-Mod

Das bildschirmfoto habe ich übrigens mit dem softwäjhr-renderer von gzdoom gemacht. Natürlich kann der port auch eine bessere darstellung hinbekommen, und mit einer hinreichend schnellen grafikkarte und 3D-beschleunigtem openGL-rendering spielt man selbst moderne, bis zum abwinken detailljierte mäpps voller schießbudenfiguren immer mit deutlich über 50 FPS, aber ich habe es lieber ein klein bisschen altmodisch. Andere menschen sehen das natürlich anders… und ja, das ist das gleiche gzdoom, das ich auch benutze, nur eben mit ein paar beliebten mods und in diesem fall mit den ollen mäps (dritte episode von doom). Natürlich gibt es auch einen riesigen haufen sehr guter neuer mäps — ich empfehle unbedingt alien vendetta, um mal einen echten klassiker zu nennen. Das mäpset ist zwar auch schon etwas älter, aber da sind einige der besten mäps für klassisches doom drin, die jemals gemacht wurden, und es ist keine einzige schlechte drin. Es wird aber schnell schwierig und ist sehr demotivierend für anfänger. Ach ja, und um es zu spielen, muss man sich das originale doom-2-IWAD besorgen, was aber selbst beim legalen erwerb nicht viel geld kostet. Nehmt nur nicht das verhunzte von der BFG-edischen, das ist verhunzt. 😉

Nur noch vollidjoten beim heise-verlach! Es ist echt deprimierend, sich das noch weiter anzuschauen.

„Cyber cyber“ des tages

Die anlagensteuerungen von siemens sind eine bedrohung der nazjonalen sicherheit, insbesondere in kraftwerken!

Der Truppe gelang es […] eigenen Code mit allen Rechten auszuführen, beliebige Java-Klassen zu injizieren und sämtliche Sitzungsinformationen nebst Nutzernamen und Kennungen sowie andere private Informationen im Klartext abzufragen. Von Siemens implementierte Firewalls erwiesen sich als nutzlos […] auf dieser Ebene ließen sich die Stromerzeugung starten oder stoppen, die Werte der erzeugten Energie verändern und umfangreiche Daten zu den laufenden Prozessen sammeln

Es ist sehr schwierig, aus dem verlinkten heise-artikel ein zitat rauszusuchen. Das ist so ein großes feuerwerk vollumfänglichen versagens, überall gibt es etwas zu sehen, was brennend vom himmel fallen möchte. Und ein login ist auch gar nicht so schwierig:

Gängige Login-Kombinationen wie cmadmin und cm kann man […] mit Suchmaschinen leicht finden. Bis vor Kurzem sei es auch schwierig gewesen, Passwörter zu wechseln

VERBIETET DAS FIESE HÄCKERTUHL GUHGELL!!!!1!elf!!1!

Und jetzt, BRD-cyberwehr in der Ursula-von-der-Leyen-latrin… ähm… kaserne, bitte mal übernehmen! Bevor uns noch der pöse pöse russe aus der täglichen propaganda das licht ausknipst, statt dass uns irgendwelche russen im klartext auf einer öffentlichen veranstaltung erzählen, wie unfassbar kaputt die ganze siemens-kacke ist.

Security des tages

Die fahrscheinautomaten der deutschen scheißbahn waren häckbar, ermöglichten vollzugriff auf alle daten und das einschleusen von schadsoftwäjhr. Und natürlich schleuderten sie auch geschützte daten raus:

Es wäre beispielsweise möglich gewesen, alle auf dem Gerät gespeicherten Daten der DB-Kunden zu kopieren oder zu manipulieren

Das kleine fehlerchen ist inzwischen behoben. Hoffentlich besser und sorgsamer als der sonstige bahnbetrieb in der BRD.

Frankfurt am main wurde weggecybert…

Das komplette IT-System der Stadt Frankfurt ist aktuell nicht erreichbar […] In erster Linie sind das die Schulen in Frankfurt, die aus Sicherheitsgründen vorerst offline bleiben […] die städtische Website der Stadt Frankfurt […] Publikumsverkehr auf den Ämtern ist eingeschränkt […] Mitarbeiter an der Stadt haben keinen Zugriff auf wichtige Daten, von Mails bis Dokumenten […] „Parlis“, das Parlamentarische Informationssystem der Stadt, ist betroffen

Und, wie ist es dazu gekommen?

Am Mittwoch (18.12.2019) war eine Spam-Mail auf dem Bürgeramt Fechenheim in Frankfurt geöffnet worden […] bestehe die Gefahr, dass die Spam-Mail auch in anderen städtischen E-Mail-Accounts eingegangen und geöffnet worden sei

Aha, ein mitarbeiter der stadt frankfurt hat eine schadsoftwäjhr auf seinem arbeitsrechner gestartet, und womöglich haben das noch ein paar leute mehr getan, weil sie gewohnheitsmäßig auf alles klicken, was man anklicken kann. Dettelbach ist überall! 🤦

Diskriminieren, aber richtig!

Augsburg (dpa). Wegen Diskriminierung eines Mietinteressenten muss ein Wohnungseigentümer 1000 Euro Entschädigung an den aus Afrika stammenden Mann zahlen. Das Amtsgericht Augsburg entschied zudem, dass der Vermieter nicht noch einmal ein Inserat mit einer Formulierung aufgeben dürfe, wonach er nur „an Deutsche“ vermiete. Ansonsten droht dem Eigentümer ein hohes Ordnungsgeld. Der Mietinteressent hatte in dem Prozess berichtet, dass bereits das erste Telefonat von dem Vermieter beendet wurde, als klar war, dass er einen Migrationshintergrund habe.

Sorry, werter presseverleger, aber für abgeschriebene DPA-meldungen gibt es keinen link von mir.

Versteht ihr, werte vermieter mit abneigung gegen ausländer: ihr dürft nicht in eure inserate reinschreiben, dass ihr nur an deutsche vermietet und müsst euch deshalb ein bisschen damit rumschlagen, dass bei euch ein paar leute anrufen, bei denen ihr sofort auflegt. Wenn ihr „nur für deutsche“ ins inserat reinschreibt, ist es diskriminierung, aber wenn ihr es nicht reinschreibt, ist es — nach meinem erachten als nichtjurist — ganz normale vertragsfreiheit nach BGB, ihr müsst ja nicht mit jedem einen vertrag abschließen. Oder noch klarer gesagt: diskriminierung ist keine strafrechtlich verfolgte diskriminierung, wenn sie nur immer schön unsichtbar bleibt und nur im dunkeln wirkt. Sichtbare diskriminierung ist ein tabubruch und teuer. 🤦

Ist die BRD nicht ein schöner, toleranter, menschenfreundlicher staat? 🤦‍♀️🤦🏿‍♂️🤦🏿‍♀️

Ich habe übrigens in münchen erlebt, dass ich mietwohnungen nicht gekriegt habe, weil ich beim reden nicht bairisch klinge (und es wurde mir tatsächlich zwei mal gesagt). Aber in inserate wird das natürlich nicht reingeschrieben.

Die SPD und ihre „neue zeit“

Wenn der Bundestag jetzt neu gewählt würde, könnten die Parteien demnach mit folgendem Ergebnis rechnen: […] SPD 11 Prozent

Versteht ihr arschlöcher von der SPD: euch glaubt keiner mehr, dessen intelligenzkwozjent über zimmertemperatur liegt, und euch wählt keiner mehr, der noch eine zukunft vor sich hat. Und auch keiner, der kaum noch zukunft vor sich hat, aber in den letzten zwanzig jahren durch eure schröderdämonkratische p’litik verarmt wurde. Kaum jemand ist so doof, dass er seine feinde freiwillig mit macht ausstattet.

Und dann gibts da noch so wendehälsinnen wie diese Malu Dreyer. 🤮

Stirb, scheiß-SPD, stirb. Kannst dir ja ein heiligenbild von Schröder in den grabstein ritzen lassen.

🎂 Herzlichen glückwunsch, SPD linden-limmer 🎂

Ich gratuliere der @spdlindenlimmer beim zwitscherchen [link geht zum zwitscherchen] zu ihrem heutigen zehnjährigen zwitscherchen-jubiläum und freue mich von ganzem herzen auf mindestens weitere zehn jahre in gleicher vernunft, ruhe und sachlichkeit.

Genossen! Ihr seid der SPD schon weit vorausgegangen! Ihr kennt den weg in die zukunft der SPD schon! 👍

Für genießer und freunde des unbändigen lachkrampfes, die keine lust haben, den skriptapparat einer börsennotierten unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell auf ihren webbrauser loszulassen, hier ein bildschirmfoto der gesamten, zehnjährigen und angenehm ruhigen, sachlichen und erfreulichen zwitscherchen-nutzung des SPD-ortsverbandes linden-limmer:

Bildschirmfoto mit einem einzigen fiepser vom 7. dezember 2009: Ab heute twittert die SPD Linden-Limmer

Fabrikneuer schrott des tages

Bislang musste man ja noch selbst tätig werden, um den typischen fabrikneuen schrott des smartzeitalters zu bricken. Das fand HP suboptimal und hat deshalb für seine SSDs eine deutlich verbesserte benutzerschnittstelle zum bricken gemacht: einfach die zeit abwarten.

Der Fehler liegt den Angaben zufolge darin, dass die Laufwerke ihren Dienst nach dem Ablauf von 32.768 (215) Stunden oder 3 Jahren, 270 Tagen und 8 Stunden komplett einstellen. Sie sind nicht mehr ansprechbar, nicht mehr reparierbar und die Daten darauf sind verloren. Auch der Einsatz eines RAID aus zwei oder mehreren betroffenen SSDs helfe nicht

Fünfzehn bit werden für lange zeit genug sein! 🤦