Wissenschaft des tages

Wenn ein paar sich zufällig erhalten habende strukturen aus einem sehr alten gestein richtig als fossiljen gedeutet sind — das ist ja nach so ein paar milljarden jahren eine eher schwierige interpretazjon — dann entsteht etwas, was sich wie eine lebensform verhält, auch unter recht rauen und unfreundlichen bedingungen. Damit wäre die frage, ob es zum beispiel auf dem mars schon einmal leben gegeben hat (oder ob es lebensformen gibt, die in der jupiter-atomsfäre treiben oder im wasser unter dem von gezeitenkräften durchgekneteten eispanzer des jupiter-mondes europa), neu eröffnet. Es ist nur ein „bisschen“ schwierig, an interessanten stellen ein bisschen… ähm… geologie zu betreiben.

Advertisements

Sommerlochmeldung des tages

Da hat eine weltraumbehörde (ich mag dieses tolle wort) einen schlecht gerenderten film von einer grauen scheibe gemacht, die vor der erde vorbeizieht und nicht einmal entfernt wie der vertraute erdmond aussieht.

Tja, wenns mehr nicht zu vermelden gibt…