Erpressungstrojaner des tages

Ein Ransomware-Angriff, der gestern Morgen den südafrikanischen Stromversorger City Power aus Johannesburg traf, verschlüsselte alle seine Systeme, einschließlich Datenbanken und Anwendungen. Der Vorfall betrifft einen der größten Energieversorger in Johannesburg, der sich im Besitz der Stadt befindet. Gleichzeitig berichteten Kunden über mehrere Stromausfälle auf Twitter, aber es wurde nicht bestätigt, ob sie im Zusammenhang stehen

Ist sie nicht großartig, diese industrie 4.0, die man mit einer einzigen mäjhl mit schadsoftwäjhranhang einfach ausknipsen kann? Eigentlich seltsam, dass das immer nur klassische kriminelle für ihre erpressungsnummern machen und nicht diese gefährlichen terroristen, wegen denen hier ein grundrecht nach dem anderen abgeschafft wird…

Wir haben das jahr 2018…

…und immer noch gibt es leute, die unter meikrosoft windohs eine EXE-datei ausführen, die ihnen von einem unbekannten gegenüber in einem ZIP-archiv verpackt als mäjhl zugestellt wurde. Das muss man erstmal schaffen: ein ZIP entpacken und dann auch noch eine EXE ausführen (was zu einer deutlich formulierten warnung führt)! Bekommen die leute etwa ihre kompjutergrundkurse von alexa? Was braucht man da noch richtige cräcker?! Es reicht doch, auf die dummheit und den völligen informatik-analfabetismus der menschen in der BRD zu vertrauen, um ein kriminelles geschäftchen zu machen.

Dettelbach ist überall. Lass hirn vom himmel regnen! Oh, die machen ja alle die regenschirme auf… 😦

Erpressungstrojaner des tages

Kennt ihr noch „wannacry“, der sich hier durch die netzwerke aus rechnern ohne eingespielte sicherheitspätsches gefressen hat? Das ist vorbei? Mitnichten ist das vorbei: in japan hat der trojaner-wurm ein ganzes honda-werk stillgelegt.

Schuld daran sind natürlich nicht die leute, die keine sicherheitspätsches einspielen, sondern russl… ähm, das ist jetzt in der vorkriegszeit ja nordkorea.

Erpressungstrojaner des tages

Eine Linux-Version der Ransomware Erebus hat Server eines Hosters verschlüsselt und so Webseiten von Kunden lahmgelegt. Auf den Servern soll veraltete, von Sicherheitslücken durchsiebte Software zum Einsatz gekommen sein […] Schlussendlich haben sich Erpresser und Opfer dem Bericht zufolge auf die Zahlung von 1 Million US-Dollar geeinigt

Mit linux wär das nicht pass… oh!

Erpressungstrojaner des tages

In den niederlanden hat sich die tweede kamer der statengeneral — das entspricht als gesetzgebendes parlament ungefähr dem bundestag in der BRD — einen erpressungstrojaner eingefangen. [Link geht auf eine niederländische webseit]

Nicht, dass die jetzt euro in bitcoin tauschen müssen, weil sie keine sicherungskopien rumliegen haben… :mrgreen: