Was hat uns allen denn noch so richtig gefehlt?

Richtig: künstliche intelligenz, die von den großmotzen der hl. röm.-kath. kinderfickersekte als etisch korrekt abgesegnet wurde, die hat uns noch ganz dringend gefehlt. Hoffentlich gibts da dann als siegel ein heiligenbildchen drauf! 😇

(Nein, ich habe nix gegen etik-erwägungen bei kompjutertechnik. Aber nicht von dieser herzenfressenden scheißmafia vorangetrieben! Von deren „etik“ hat die welt wahrlich mehr als genug gehabt.)

MAFIFA des tages

Der interne Bericht über die Vergabe der Weltmeisterschaften in Russland und Katar soll nicht veröffentlicht werden

Am besten finde ich ja, dass eine solche veröffentlichung gegen die etikregeln der MAFIFA verstoßen würde. Derartige verwendungen des wortes „etik“ habe ich das letzte mal bei scientology erlebt…

Auch weiterhin viel spaß beim brüllball, ihr idjoten, die ihr dieses geschmeiß mit eurem geld mästet!

MAFIFA des tages

So so, die FIFA zeigt Franz Beckenbauer also den pösen drohfinger und sperrt ihn neunzig tage lang — nein, leider nicht irgendwo ein — für jegliche brüllball-tätigkeit. Weil er gegen die etikregeln der FIFA verstoßen hat. Ob diese etikregeln wohl so etwas ähnliches sind wie die etikregeln von „scientology“?

Gut, dass es um die etik der häcker…

Gut, dass es um die etik der (meisten) häcker wesentlich besser bestellt ist als um die etik staatlicher spitzelbehörden, sonst hätte es wohl…

[…] Das integrierte Online-Banking der Bundesfinanzagentur zeigte ebenfalls schwere Sicherheitsmängel. Ist man bei der Bundesfinanzagentur Kunde, kann man die Seite www.bundeswertpapiere.de als Einstiegsseite für das Internet-Banking nutzen. Man klickt dazu im Menü auf den Link „Internet Banking“. Ein Angreifer kann nun wegen der fehlerhaften Konfiguration des Webservers selbst bestimmen, was bei einem Klick eines Kunden auf „Internet Banking“ geschieht. Er kann den Webserver so umprogrammieren, daß dieser als Zwischenpuffer für das Webbanking-System funktioniert – ein Vorgehen, das als Phishing bekannt ist. Die eingesetzte Apache-Webserversoftware unterstützt die nötigen Funktionen bereits standardmäßig.

Dadurch können Daten wie Benutzernamen, Paßwörter und PINs, die von den Nutzern eingegeben werden, ohne viel Aufwand abgefangen und kriminell mißbraucht werden.

…einen wirklich großen schaden bei diesem sicherheitloch gegeben.