Kristentum des tages

Wahlempfehlungen der Kirchen gibt es nicht mehr, aber auch mit Warnungen vor der AfD halten sie sich zurück, vor allem in Sachsen. „Das hat etwas mit einer Scheu vor der eigenen Klientel zu tun“, sagt der theologische Blogger Philipp Greifenstein

[Archivversjon]

Die ev.-luth scheißkirche hatte noch niemals in ihrer gesamten geschichte ein problem mit extremkonservativen gewaltfreunden, genau so wenig, wie sie ein problem damit hatte und hat, von menschenverachtenden zuständen zu profitieren und dabei noch selbst innerhalb ihrer eigenen instituzjonen die grobe, körper- und seelenzerschmetternde gewalt anzuwenden, die sie immer dermaßen geil findet, dass sie diese für etwas göttliches hält. Schon Martin Luther war in seiner arbeitsverherrlichung, seinem judenhass und seiner menschenverachtung eine beachtliche vorwegschattung Adolf Hitlers.

Stirb, scheißkirche, stirb! Eine auferstehung gibts diesmal nicht.

Kristentum des tages

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat ihren Gemeinden jüngst in einer Studie empfohlen, über den Fortbestand des Sonntagsgottesdienstes offen zu diskutieren. Für viele sei der traditionelle Sonntagsgottesdienst – so das Ergebnis der Studie – nicht mehr attraktiv

Oh, hat da doch mal ein bisschen einundzwanzigstes jahrhundert bei den Luther-nachfolgern angeklopft und haben sie keinen bedarf mehr an den wöchentlich dargebotenen, faulen zaubereien einer spirituell seit mindestens achtzig jahren unheilbar bankrotten mord-, gewalt- und satanskirche? Das freut mich. Noch mehr freue ich mich allerdings, wenn die Leute austreten, damit diese stinkende Jesus-verkaufende scheißkirche nicht mehr so viel vom Hitler-staat eingeführte kirchensteuer einziehen lassen kann. :mrgreen:

Die gute nachricht des tages

36.000 Menschen haben im Jahr 2018 die katholische und die evangelische Kirche verlassen. Was diese Statistik für die Kirchen besonders schmerzlich macht, ist der Vergleich zu den Vorjahren. Da stagnierten die Austrittszahlen auf hohem Niveau. Nun sind sie noch einmal angestiegen, um fast 24 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017

[Archivversjon]

Ich wünsche den unbußfertigen und wenig schuldbewussten profitören des hitlerschen reichskonkordats und betreibern von ausbeutungsbetrieben, kinderfolterknästen und organisierten kinderfickerringen auch weiterhin satans segen bei ihrem weg in die völlige bedeutungslosigkeit. Einsicht und umkehr wären vermutlich für alle beteiligten besser gewesen, aber erklärt das mal empatielosen arschlöchern, die sich tiefgebückt dienstbar für jede miese, menschenverachtende scheiße einspannen ließen und lassen!

Gruß auch an die C-parteien im fahrwasser untergehender kirchenschiffe! Der falschgoldlackierte, blutgeile scheiß-lügenkristus nach dem faschistisch-geisteskrankten teologischen entwurf eures abgottes Paulus (der name ändert sich, der farisäer bleibt) geht euch nur voraus. Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Die gute nachricht des tages

Die menschenverachtendende ev.-luth. lügen-, ausbeutungs- und kinderfolterkirche wird auch immer bedeutungsloser:

2017 besuchten in Deutschland nur noch 3,3 Prozent der Protestanten einen Gottesdienst. Innerhalb von 10 Jahren gab es einen Rückgang von 38,8 Prozent

Das könnte ein bisschen schneller gehen, aber die richtung stimmt. Wird allerhöchste zeit, dass dieser satanistischen¹ scheißsekte mal ihre immer wieder behauptete gesellschaftliche und p’litische relevanz abgesprochen wird!

¹Satan: hebr. „feind“

Und nun zur kristlichen religjon

„Vulven malen“. Dies ist die Ankündigung zu einem Workshop beim Evangelischen Kirchentag, der in Dortmund vom 19.-23. Juni 2019 stattfinden wird. Geleitet wird dieser Workshop von der Theologiestudentin Lea Klischat […] Ebenso wenig wird angegeben, ob heterosexuelle Männer als Teilnehmer erwünscht oder unerwünscht sind

Leider ist die von heiterem geist erfüllte ankündigung schon wieder von der webseit des evangelischen kirchentages verschwunden, aber der katolische mitbewerb auf dem religjonsmarkt hat mal ein bildschirmfoto gemacht. Nur, damit diesem erhellenden dokument ev.-luth. frömmigkeitspraxis des 21. jahrhunderts nicht noch irgendetwas zustößt, habe ich mal eine dezentrale sicherheitskopie erstellt.

Kinderfickersektenabspaltungssekte des tages

Die Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat von der evangelischen Kirche eine umfassende und unabhängige Aufarbeitung sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen gefordert. Fälle von Missbrauch in einzelnen Institutionen in ihrer Trägerschaft und durch ihre Amtsträger ließen auf strukturelle Ursachen in der Kirche schließen, sagte die Kommissionsvorsitzende Sabine Andresen am Mittwoch in Berlin

Von der nichtsexuellen gewalt gegen kinder in „einrichtungen“ (kindergefängnisse wäre ein trefflicheres wort) der hl. ev.-luth. scheißkirche ist da nicht einmal die rede, und diese war und ist strukturell, regelmäßig, brutal und menschenverachtend und wird in kooperation mit behörden der bundesrepublik deutschland (so genannte jugendämter) ausgeführt. Zur hölle mit den blutsaufenden und kinderkwälenden kristen!

Oft hätten die Betroffenen erlebt, dass Zuständige nicht ernsthaft an umfassender Aufklärung interessiert waren

[Archivversjon]

Und nein, nicht die „aufarbeitung“ schwerer, systematischer und von oben herab organisierter verbrechen durch die verbrecher ist eine angemessener reakzjon, sondern die ganz normale strafverfolgung und die völlige zerschlagung krimineller vereinigungen. Aber nein, das ist bei den mit der scheiß-BRD öbszön verschränkten scheiß BRD-kwasistaatskirchen natürlich nicht möglich, scheißegal, ob die kinder gefickt oder gefoltert werden, und außerdem sind die knäste gerade voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-brötchendieben und haschischrauchern… 😦

Kirche des tages

Die Sitzplätze für die Veranstaltung mit dem früheren US-Präsidenten Barack Obama auf dem evangelischen Kirchentag waren so schnell ausgebucht wie das Konzert eines Superstars

Das ist aber kein wunder. Denn im gegensatz zu diesem dingens, um das es den kristen ja eigentlich geht — eine seit rd. zweitausend jahren erwartete wiederkunft jesu kristi in herrlichkeit — besteht beim jornalistisch hochgejazzten friedensnobelpreisträger und massenmörder Barack Obama ja eine ernstzunehmende schangse, dass der wirklich mal vorbeischaut, wenn man eine bühne hinstellt… :mrgreen:

[Dauerhaft archivierte versjon des verlinkten artikels]