Margot Käßmann des tages

„Für viele Menschen ist auch Gottesdienst ein Lebensmittel“, schrieb die 62-Jährige in ihrer regelmäßigen Kolumne für „Bild am Sonntag“. „Es geht gerade in diesen Zeiten um Trost, Ermutigung und die Erfahrung: Ich bin nicht allein“, argumentierte die ehemalige hannoversche Landesbischöfin und Ex-Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Frau Käßmann, sie privilegierte, lästerliche dummfotze!

Eigentlich müsste ihnen ja selbst auffallen, dass die bildzeitung und irgendwas mit ihrem mörderischen ev.-luth. scheißgott, an den sie vermutlich schon längst selbst nicht mehr glauben, gar nicht zusammenpasst. So dumm, dass sie das nicht bemerken, können sie gar nicht sein. Die bildzeitung ist ein gnadenloses, menschenverachtendes lügenblatt, das vom rufmord und vom ständigen appell an die primitivsten psychischen mechanismen und verachtenswertesten affekte lebt. Wenn sie mir das nicht glauben, sie lästerliche dummfotze, dann lesen sie einfach mal eine woche lang die scheißbildzeitung. Und dann, wenn sie überhaupt noch etwas merken, schämen sie sich und tun sie buße, sie lästerliche dummfotze! Sie glauben, dass sie kraft säuglingsbesprenkelung gegen die flammen der hölle geimpft sind, aber setzen mit ihrem stinkenden scheißmaul die welt im flammen. Was meinen sie wohl, was ihr scheißgott dazu sagen würde?!

Aber vergessen wir das mal. Für mich sind übrigens lesungen und konzerte ein lebensmittel. Ich lebe davon. Im wahrsten sinne des wortes. Und viele menschen, die ich kenne, auch. Und ich klage nicht jeden scheißtag in irgendwelche mikrofone oder auch nur in dieses rotzige blögchen hinein, wie sehr mir das alles gerade fehlt und dass wir deshalb unbedingt überall coronapartys brauchen. Obwohl mir manchmal danach zumute ist. Und ich kann nicht einmal zu ihren ev.-luth. scheißgott beten. Und wissen sie, warum nicht? Weil ihr ev.-luth. scheißfoltergott mein scheißfeind ist. Und sein kirchenpersonal ist keinen deut besser, sondern findet das alles total geil.

Also hören sie mal auf, sie lästerliche dummfotze, ihre lästerlichen krokodilstränen ausgerechnet in die scheißbildzeitung zu flennen und noch mehr corona einzufordern. Nicht nur, dass sich auf diesem papier jedes ihrer heuchlerisch-verlogenen und dummen scheißtränchen wundersamerweise in blut verwandelt, ihre beschissenen, herzenfressenden scheißworte sind auch unendlich dumm und gefährlich, sie lästerliche dummfotze.

Entschuldigen sie bitte meinen tonfall! Er ist nur ein spiegelbild ihrer verachtung meiner intelligenz und ihrer allgemeinen menschen- und lebensverachtung.

Sowas lebt, und Jesus musste sterben! 🤮️

Ev.-luth. scheißkirche des tages

Ein fiepser der evangelischen kirche berlin-brandenburg-schlesische oberlausitz mit einem wunderhübschen bibelzitat:

Text des fiespers: Wenn meine Zweifel zu groß werden oder mein Vertrauen zu klein, dann helfen mir die konkreten Glaubenserfahrungen anderer Menschen. -- Text: Julia Daser -- Foto: Greg Rosenke, Unsplash -- #Tageslosung #Geschlechtergerechtigkeit -- Dazu ein foto mit dem durchgegenderten text: Sie*Er*Xier schrie: G*tt hilf! G*tt hörte und half heraus aus allen Problemen. Psalm 34:7

Das wird wohl mal wieder zeit für eine neue bibelübersetzung bei den evangelen. Eine, die dem volk so richtig aufs maul schaut und versucht, sich möglichst klar und verständlich auszudrücken… moment mal, haben die evangelen nicht erst so mit richtig tamtam ihr lutherjahr gefeiert? 🤦‍♂️️

Selig die armen an gehirn, denn sie bemerken ihre eigene blödheit nicht. Halleluja!

via hirnfick 2.0

Scheißkristen mal wieder

Scheißkristen mal wieder, leute, die glauben (oder zumindest erzählen, ohne mit einem beherzten freitod voranzugehen), dass das leben erst nach dem verrecken losgeht. Solchen lebensfeindlichen arschlöchern fällt es leicht, eine scheißseuche als segen ihres mörder- und gewaltgottes darzustellen. Mögen sie allesamt bald bei ihrem gott sein! Möge die welt so schnell wie möglich von ihrem mörderischen, gewalttätigen, neurotischen, bis heute würgsamen wahnsinn erlöst werden!

Rechtsfreier raum des tages

Die Polizei ermittelt gegen 145 Beschuldigte in einem Verfahren wegen Verdachts der Freiheitsberaubung bei Bewohnern in einer Behinderteneinrichtung im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen. Darunter sind der ehemalige Leiter eines Geschäftsbereichs, Ärzte und verantwortliche Betreuer sowie Angehörige des Pflegepersonals […] Die Vorwürfe lauten auch auf Körperverletzung. Offenbar waren unter anderem Bewohner der Einrichtung eingeschlossen oder auf Stühlen oder Matten fixiert worden, ohne dass ein Richter dies angeordnet hatte […] In 21 Fällen sei Reizgas eingesetzt worden

Natürlich handelt es sich einmal mehr um eine dieser kristlichen einrichtungen der BRD-kwasistaatskirche, die regelmäßig ausgelieferte menschen foltern und kwälen: die diakonische stiftung wittekindshof aus bad oeynhausen, wo 145 leute kollektiv die fresse halten, sich gegenseitig decken und ausgelieferte menschen misshandeln.

Wer kranke, alte, demente, eingeschränkte, kleine oder sonstwie ausgelieferte menschen gern hat, hält sie von den beschissenen scheißkristen fern!

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Hier spricht eure dritte welle!

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister aus Hannover hat sich dafür ausgesprochen, trotz der Diskussionen um schärfere Maßnahmen zum Schutz vor Corona an den geplanten Gottesdiensten an Heiligabend festzuhalten: „Wir werden für die kommenden Wochen noch viel Kraft brauchen.“

In der tat: wir alle werden in den kommenden wochen noch viel kraft brauchen, um uns dem ganzen schwachsinn solcher coronaleugner entgegenzustellen, die in den kor der coronaleugner auch p’litik und verwaltung gern und lauthals einstimmen. Wenn der werte bischof Meister sehnsucht nach der kraft aus der höhe hat, dann soll er — verdammtnochmal! — darum beten, statt massenhaft die menschen in seiner satanischen scheißkirche zu durchseuchen und ihren scheißtod in kauf zu nehmen! Menschenopfer sind in deiner bibel, du scheißpfaffe, so ungefähr seit Abrahams zeiten verpönt und machen den g’ttesdienst auch nicht wirksamer.

Dummes arschloch!

So schade, dass dieser hl. geist immer so gern in deutlich unterbelichtete gehirne einzieht. Das lebensverachtende geflenne der großpfaffen des kristlichen todeskultes hat schon dazu geführt, dass in saxen wieder fröhlich dem symbolischen kannibalismus gefrönt werden kann.

Kennt ihr den schon?

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, erwartet angesichts sinkender Kirchensteuereinnahmen schmerzliche Einschnitte. Es müssten möglicherweise auch Ausgaben gekürzt werden, die eigentlich sinnvoll sind, die die Kirche aber nicht mehr weiter finanzieren könne, sagte Bedford-Strohm dem Evangelischen Pressedienst (epd) vor den zweitägigen Synodenberatungen, die am Sonntagvormittag beginnen. Konkrete Beispiele nannte er mit Verweis auf die bevorstehenden Beratungen nicht

Aha, der herr Bedford-Strohm von der spirituell seit jahrhunderten bankrotten evangelisch-lutherfaschistischen scheißkirche räumt also indirekt ein, dass bislang nur bei irgendwelchen sinnlosen geldverbrennungen, mutmaßlich zur obszönen prachtentfaltung der scheißkirche und ihrer geltungsgeilen großpfaffen, „gespart“ wurde, wenn das geld nicht mehr ausreichend reinkam, jetzt aber bald bei „eigentlichen sinnvollen“ ausgaben gespart werden müsse.

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Gut das mit dem „sinnlosen geldausgeben“ zu wissen, vor allem für kirchensteuerzahler — und für die malocher und malocherinnen in den diversen einrichtungen der scheißevangelischen scheißkirche, für deren entlohnung das geld jedenfalls nicht ausgegeben wurde. (In letzter zeit wird dort sogar vermehrt menschen nahegelegt, unentgeltlich als „ehrenamtliche“ lohndrückerarschlöcher zu malochen.) Warum sollte man menschen auch geld für ihre arbeit geben? Die haben doch schon arbeit, so schöne arbeit… 🤮

Der beste tag für einen kirchenaustritt ist… morgen, denn heute ist ja leider sonntag.

Der staat als kinderfreund

Eine im Juni 2019 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vorveröffentlichte Studie Medikamentenversuche an Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Heimerziehung in Niedersachsen zwischen 1945 und 1978 legte Hinweise vor, dass im besagten Zeitraum Arzneimittelversuche in den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken des Landes sowie in sogenannten Fürsorgeeinrichtungen durchgeführt wurden. Dabei wurden internationale ethische Standards verletzt und mutmaßlich Rechtsbrüche begangen […] Sozialministerin Carola Reimann erklärt dazu: „Die wissenschaftliche Untersuchung dieser Vorgänge belegt noch einmal sehr eindrücklich das erschreckende Ausmaß dieser illegalen und zutiefst unethischen Arzneimittelstudien in niedersächsischen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken. Was wir heute für die Betroffenen tun können, ist die Missstände der damaligen Zeit historisch aufzuarbeiten und öffentlich zu machen und das erlittene Leid anzuerkennen […]“

Und was wir alle heute tun können: niemals kinder bei einrichtungen für kinder abgeben, denn dort sammeln sich immer die „kinderfreunde“ der ganz besonderen art, deren tätig- und tätlichkeiten seltsamerweise immer erst publik werden, nachdem die verbrechen längst verjährt sind. Deshalb vergreifen sie sich auch an schwachen, rechtlosen und ausgelieferten menschen. Das gilt besonders dort, wo die menschenverachtenden scheißkirchen und die menschenverachtende scheiß-BRD…

Außerdem verwehrte ein großer kirchlicher Heimbetreiber Hartig den Zugang zu seinem Archiv

…hand in hand arbeiten, um kinder in irgendwelchen rechtsfreien räumen systematisch und jahrelang zu kwälen. Ohne juristische folgen, versteht sich. Die einzigen folgen haben die gekwälten, die in päckchen fürs leben zu tragen aufgelastet bekommen haben. Im namen des rebenvaters, des lohnes und des gewaltaffinen staatlich ermächtigten! Da kann man doch nicht einfach die akten beschlagnahmen! Halleluja!

Und glaube mal niemand, dass das nicht mehr geschieht!

Ach, gucke mal!

Nachdem immer mehr menschen aus der BRD ihre kirchensteuer auf null reduziert haben, indem sie aus der spirituell seit mindestens hundert jahren bankrotten, mit der BRD verheirateten, hl. ev.-luth. kinderfolter-, ausbeutungs-, schmerzverherrlichungs-, geldvergötzungs- und arbeitskultkirche ausgetreten sind, kommt die ev.-luth. scheißkirche mal auf die idee, dass man vielleicht mal etwas gegen dieses trend machen könne, indem man wenigstens bei armen menschen nicht ganz so viel kirchensteuer mit staatsgewalt eintreibt [archivversjon]. Da sage noch mal einer, dass man bei drohendem geldmangel nicht auf andere gedanken kommt! 😉

Klar, man hätte sich auch vor etwas über zwanzig jahren der p’litisch beabsichtigten, in ihrer planung deutlich genug von Gerhard Schröder kommunizierten und von der scheiß-SPD und den scheiß-grünen ohne nennenswerten widerstand durch große gesellschaftliche organisazjonen oder jornalisten durchgeführten, planvollen massenverarmung von menschen in der BRD entgegenstellen können, dann gäbe es das armutsproblem jetzt nicht in dieser intensität. Aber so eine hl. kirchenkrähe beißt doch nicht in die hand, die sie füttert. Krrah! Krrah! Der heiland ist da! Seit gefügig und freut euch, dass ihr arbeiten dürft, was wollt ihr noch lohn! Kriegt auch ewiges leben! Aber erst, wenn ihr tot seid! Halleluja! Hosianna in der höhe und freude bei den milljardären seines wohlgefallens! Amen.

Kein wunder, dass jeder vor diesem scheißpack flieht, der noch eine zukunft hat!

Hier, der parteienstaatsfunk der BRD hat auch noch eine lecker lüge (neudeutsch: fäjhknjuhs) für uns, um noch ein bisschen reklame für das hl. gesponse der BRD zu machen:

Mit der Steuer finanzieren die Kirchen unter anderem Arbeitsplätze in Schulen und sozialen Einrichtungen

Ich wills mal so sagen: ich kenne niemanden (außer den beschissenen lügenpfaffen, versteht sich), der von der hl. ev.-luth. scheißkirche existenzsichernd bezahlt wird, aber ich habe viele menschen kennengelernt, die in den „sozjalen“ einrichtungen der hl. ev.-luth. scheißkirche in so genannte „ehrenämter“ gedrängelt und oft jahrelag in einer sieben-tage-woche bei vollem lohnverzicht ausgebeutet wurden. Auch in der pflege und in der sterbebegleitung.

So was lebt, und Jesus musste sterben!

Scheißevangelen, spart euch die studie

Die großen Kirchen verlieren Mitglieder, seit Langem und neuerdings sprunghaft […] Die Evangelischen Kirche in Deutschland lässt die Gründe für die Misere nun wissenschaftlich untersuchen

Ihr könnt euch das geld für die wisschenschaftliche untersuchung sparen. Ich sage euch, warum die menschen vor eurer satanischen ausbeutungs-, hungerlohn-, ehrenamtsmissbrauchs-, pflegeabzock-, habgier- und kinderfolter-kirche wegrennen: weil ihr spirituell bankrott seid. Nein, nicht einfach nur insolvent, sondern so richtig durch und durch bankrott. Und euer frommtümelndes gefasel im namen des blutbesoffenen prügelvaters, des misshandelten sohnes und des scheinheiligen geistes ist nichts anderes als eine jeden sonntag durchgeführte bilanzfälschung. Da hilfts auch nicht, dass ihr euch immer weiter politisiert und mit der korrupten und menschenfeindlichen p’litischen klasse fraternisiert, sondern ganz im gegenteil.

Wer ein im weitesten sinne des wortes spirituelles bedürfnis verspürt, wird zuallerletzt daran denken, eine eurer neurosevergötternden kirchengrüfte zu besuchen, wo die liturgische kleidung fein gewirkt ist und man zum schein lange gebete aus dem buch abliest, damit der hokuspokus auch ja wirke. Ihr seid der bankrott des kristentums, zehnmal schlimmer als die scheißkatolen, von denen ihr euch einst abgewandt habt.

Erstickt an eurer kirchensteuer, eurer sehnsucht nach prachtentfaltung und eurer anbetung der trümmer früherer größe, ihr freunde der staatsgewalt und des geldes! Erstickt daran, ihr jesusverkäufer, die ihr längst vom gelde missjoniert worden seid! Erstickt in eurer eigenen herrgottserbärmlichen heuchelei und chuzpe! Euer sterben lässt menschen wieder leben! Und wenn man eure lichtjahre vom leben der menschen entfernten kalenderweisheiten nicht mehr länger in presse, glotze und volxempfänger ertragen muss, ist das eine weitere freude, grob vergleichbar mit einem schmerz, der plötzlich nachlässt. Niemand braucht euch mehr zu verfluchen. Ihr seid selbst der fluch geworden.

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern. Aber heute geht es auch noch. Jesus war auch in keiner kristlichen kirche, und von den scheißevangelen hätte er sich jahrhundertelang als judensau beschimpfen lassen müssen, bis das so seit 1945 langsam aus der mode kam.

⛪ Lasset die kindlein zu mir kommen! 👿

Den ehrentitel „kinderfreund“ des tages erhält heute die hl. ev.-luth. scheißkirche dafür, dass sie die ihr ausgelieferten kinder einfach für medikamententests missbraucht hat und dafür vermutlich auch eine menge geld von der farmaindustrie kassiert hat. Denn dafür gab und gibt es nun einmal pinke-pinke. 💶

Natürlich ohne irgendjemanden um einverständnis zu fragen. Die kinder sowieso nicht, und die eltern auch nicht. Ist ja alles für einen guten zweck… 💰

Sowas lebt, und Jesus musste sterben! 🤮

Wer seine kinder lieb hat, hält sie von allen strukturen der kristlichen kirche fern, und zwar von jeder kristlichen kirche. Die evangelen prügeln und foltern, die katolen ficken die kinder und nötigen sie sexuell — und die meisten kristlichen freikirchen machen religjös verbrämte gehirnwäsche an ausgelieferten kindern und ersticken die fähigkeit zum kritischen denken oft so nachhaltig, dass jahrzehnte des lebens deswegen verloren gehen, teils mit beachtlichem elend und lebensepisoden in der psychiatrie.

Frau Schwaetzer, Irmgard Schwaetzer!

Wegen des Mitgliederrückgangs plant die evangelische Kirche weitgehende Reformen

Wissen sie, was ihre nach scheiße und blutgeld stinkende, psychokalte kinderfolter-, gewalt- und ausbeutungskirche mit „wirecard“ gemeinsam hat? Richtig, ihre hl. ev.-luth. scheißkirche ist auch bankrott. Spirituell, etisch und moralisch bankrott. Und nicht erst seit gestern.

Ich wünsche ihnen viel spaß bei ihren „reformversuchen“, die davon ablenken sollen, dass nach möglichkeit alles beim alten bleiben und so weiterlaufen soll. Sie können ja einfach versuchen, die bilanz zu fälschen und die lage schönzukwasseln. Wenn sie schon so passend „Schwaetzer“ heißen. Das hat „wirecard“ auch eine zeitlang über wasser gehalten und investoren verblendet. Kommen sie, frau Schwaetzer, das klappt bestimmt. Da kommt zwar niemand mehr zu ihrer überteuerten nachtodeszeit-versicherung dazu, der eine zukunft, ein herz und ein gehirn hat, während die alten leute langsam wegsterben, aber damit kann man der hölle-auf-erden-kirche noch mal ein paar jahrzehnte kirchensteuer einimpfen, so praktisch für die prachtentfaltung! Und ansonsten kommunizieren sie schön in „geschlechtergerechter sprache“, während sie menschen als ehrenamtliche ausbeuten und ihnen nicht einmal den hungermindestlohn der BRD in die hand drücken, den sie ihren mit befristeten arbeitsverträgen gegängelten ausbeutlingen leider inzwischen in die hand drücken müssen. So ist doch gleich für viel mehr „gerechtigkeit“ gesorgt. Mit ganz billigen worten. Spirituell, moralisch und etisch bankrott. Jetzt auch mit reform. Nach ideen aus einer parallelwelt wie dem p’litbüro der DDR. Arschlöcher!

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Kristentum des tages

EKD will künftig in geschlechtergerechter Sprache kommunizieren

So so, die ev.-luth. ausbeuter-, kinderfolter- und mordkirche, die gerade noch vor drei jahren den kristlich-religjös motivierten judenhasser Dr. Martin Luther abgefeiert hat, als ob niemals etwas gewesen wäre in deutschland und als ob sich „von den juden und ihren lügen“ aus dem jahr 1543 nicht wie ein „prequel“ von mein kampf und wie eine anleitung zur entrechtung und ermordung von juden gelesen hätte, ausgerechnet diese höllengeborene ev.-luth. scheißkirche will jetzt also „geschlechtergerechte sprache“ benutzen.

Wer da spontan einen unwiderstehlichen lachzwang spürt, aber das lachen doch nicht so richtig frei aus seinem mund kriegt, hat mehr hl. geist in sich als diese ganze seit viereinhalb jahrhunderten spirituell bankrotte scheißkirche!

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

(Der beste tag für einen kirchenaustritt ist übrigens heute.)

Besorgt…

Die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, hat sich besorgt über die „Anhänglichkeit an die AfD in bestimmten Bereichen der evangelischen Kirche“ geäußert

Hej, Irmgard, du mit hohem aufwand dummgebetetes stück scheiße im schwätzermodus. Weißt du noch, wie deine nach scheiße, lüge, kinderfolter, menschenverachtung, ausbeutung und völkermord stinkende scheißkirche im vorletzten jahr höchstoffizjell einen erklärten judenhasser ein ganzes verdammtes jahr lang abgefeiert hat? Und dann wunderst du dich noch?

Geh kacken, Irmgard! Es ist wahrscheinlich das intelligenteste, was du zutage bringen kannst. Und die farbe passt ganz hervorragend zu deiner scheißkirche. 💩

So was lebt, und Jesus musste sterben…

Ev.-luth. scheißkirche des tages

Ich finde es ja zum brüllen komisch, dass die gleiche nach höllendunst und scheiße stinkende ev.-luth. scheißkirche — bekannt durch systematische ausbeutung von menschen, kindesmisshandlung in kristlichen schulen und heimen und systematische, in organisiert kriminellen strukturen gedeckte gewalt gegen ausgelieferte menschen — die noch vor zwei jahren den glühenden volxverhetzerisch-populistischen gewaltredner und judenhasser Dr. Martin Luther öffentlich abgefeiert hat, auf einmal ein problem damit hat, wenn ein laienprediger in der AFD ist:

Der AfD-Politiker hat für den Entschluss seiner regionalen Kirchenleitung kein Verständnis. Extreme Positionen seien ihm nie vorgeworfen worden, an seinen Gottesdiensten habe es keine Kritik gegeben, sagte er dem epd. Er sei mit einer Jüdin verheiratet und tue sich mit einigen antisemitischen Tendenzen in der AfD schwer, räumte er ein. Doch habe er in der Partei auch „sehr gute Begegnungen mit ernstzunehmenden Christen“ gehabt.

Vermutlich so „ernstzunehmende kristen“ wie die judenhasser-freunde aus der ev.-luth. scheißkirche mit ihrer bigotten doppelmoral! Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Kristentum des tages

Wahlempfehlungen der Kirchen gibt es nicht mehr, aber auch mit Warnungen vor der AfD halten sie sich zurück, vor allem in Sachsen. „Das hat etwas mit einer Scheu vor der eigenen Klientel zu tun“, sagt der theologische Blogger Philipp Greifenstein

[Archivversjon]

Die ev.-luth scheißkirche hatte noch niemals in ihrer gesamten geschichte ein problem mit extremkonservativen gewaltfreunden, genau so wenig, wie sie ein problem damit hatte und hat, von menschenverachtenden zuständen zu profitieren und dabei noch selbst innerhalb ihrer eigenen instituzjonen die grobe, körper- und seelenzerschmetternde gewalt anzuwenden, die sie immer dermaßen geil findet, dass sie diese für etwas göttliches hält. Schon Martin Luther war in seiner arbeitsverherrlichung, seinem judenhass und seiner menschenverachtung eine beachtliche vorwegschattung Adolf Hitlers.

Stirb, scheißkirche, stirb! Eine auferstehung gibts diesmal nicht.

Kristentum des tages

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat ihren Gemeinden jüngst in einer Studie empfohlen, über den Fortbestand des Sonntagsgottesdienstes offen zu diskutieren. Für viele sei der traditionelle Sonntagsgottesdienst – so das Ergebnis der Studie – nicht mehr attraktiv

Oh, hat da doch mal ein bisschen einundzwanzigstes jahrhundert bei den Luther-nachfolgern angeklopft und haben sie keinen bedarf mehr an den wöchentlich dargebotenen, faulen zaubereien einer spirituell seit mindestens achtzig jahren unheilbar bankrotten mord-, gewalt- und satanskirche? Das freut mich. Noch mehr freue ich mich allerdings, wenn die Leute austreten, damit diese stinkende Jesus-verkaufende scheißkirche nicht mehr so viel vom Hitler-staat eingeführte kirchensteuer einziehen lassen kann. :mrgreen: