Seuchenbekämpfung des tages

Stellt euch mal vor, ihr seid (zum beispiel) wegen eines schweren lungenleidens durch ärztliches attest von der maskenpflicht befreit worden, werdet krank, wollt zu einem anderen arzt und euch wird dort die medizinische behandlung verweigert, weil ihr keine maske tragt.

Eine schöne geschichte haben die seuchenbekämpfungsgegner vom rubikon da gefunden! Ich würde mir so etwas ja vom arzt schriftlich geben lassen und den scheißarzt hinterher verklagen… das ist viel wirksamer als so ein ziemlich unpassendes gefasel von 1933, ein leicht fanatisch klingender artikel auf einer webseit mit eher geringer leserschaft und generell: als so eine sinnlose psychische überhöhung. Warum? Weil es dem arzt die approbazjon kosten kann. Das kann kein arzt wollen.

Und allein deshalb (und weil offenbar im ganzen rubikon-kollektiv niemand auf die sehr naheliegende idee gekommen ist, einfach mal eine strafanzeige zu erstatten und das ding auf diesem hintergrund viel größer aufzumachen, egal, was bei der strafanzeige rauskommt) habe ich den kaum noch abzuschüttelnden geschmack von Relotius auf der zunge. Und der schmeckt mir nicht.