Exit des tages

Christian Drosten, virologe und SARS-experte, möchte seinen namen und sein gesicht nicht mehr für pseudowissenschaftlich-p’litische „evaluazjonen“ der BRD-coronap’litik hergeben und auch noch unter einen pseudowissenschaftlichen bericht setzen [archivversjon]. Kann ich verstehen.

Exit des tages

FinFisher ist pleite.

Gegen eines der beiden Unternehmen ist nun ein Etappensieg gelungen: Das FinFisher Unternehmenskonglomerat ist insolvent, der Geschäftsbetrieb wurde vollständig eingestellt. Anlass ist die Pfändung im Rahmen eines Strafverfahrens wegen der Umgehung von Exportkontrollen: Die Schadsoftware FinFisher/FinSpy wurde in der Türkei gegen die Opposition eingesetzt. Eine Ausfuhrgenehmigung bestand nicht.

Müsst ihr verstehen, nur an demokrakische staaten, niemals an irgendwelche staaten mit menschenrechtsverletzungen, voll die freiheitstechnologie, so ein staatstrojaner! So schade, dass geld keine menschenrechte kennt…

Parteiaustritt des tages

Oskar Lafontaine ist aus der partei „die linke“ ausgetreten. Wer nicht nur das lesen möchte, was der stinkende scheißjornalist dazu schreibt: hier ist die stellungnahme von Oskar Lafontaine [archivversjon], die zu verlinken einem jornalisten an seinem schreibtischtäterschreibtisch niemals einfallen würde:

Ich habe einst die SPD verlassen, weil sie zu einer Partei geworden war, die im Gegensatz zur Tradition der Sozialdemokratie Willy Brandts Niedriglöhne förderte, Renten und soziale Leistungen kürzte und die Beteiligung der Bundeswehr an völkerrechtswidrigen Kriegen unterstützte. Ich wollte, dass es im politischen Spektrum eine linke Alternative zur Politik sozialer Unsicherheit und Ungleichheit gibt, deshalb habe ich die Partei Die Linke mitgegründet. Die heutige Linke hat diesen Anspruch aufgegeben

Mit verlaub, genosse: der groschen ist aber ganz schön spät gefallen. Die linke war schon vor einem jahrzehnt ein p’litesoterisch-genderfeministischer pfründezugangsapparat, dessen frasenreiche wahlkampfambizjonen nur noch zum spott eingeladen haben.

Gelöscht

Kennt hier noch jemand die „digital enabling GMBH“? Die mit dem da-da-digitalen führerschein? Der von der ersten idee an eine lösung ohne problem war? Der mit der völlig sinnlosen blocktschäjhn, wo eine digitale signatur ausreichend gewesen wäre? Der niemals funkzjoniert hat? Der richtig üble sicherheitsprobleme hatte? Diese gesellschaft mit beschränkter hoffnung ist gelöscht. Winkewinke!

Aber keine sorge, das dumme, von der dummen blitzbirne Andreas „geldverbrenner“ Scheuer (CSU) verteilte BRD-staatsgeld ist dabei nicht verschwunden. Das steckt jetzt in einer anderen tasche.

Und es ist vermutlich nicht die tasche eines menschen, der jeden verdammten groschen gebrauchen könnte.

Beerdigung des tages

Diese leiche reizt allerdings sehr zum lachen:

Verschlüsselung:
Telekom schaltet De-Mail ab

Man habe sich „strategisch entschieden, den De-Mail-Dienst aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit nur noch bis Ende August 2022 anzubieten“, zitiert das Blatt aus dem Kündigungsschreiben an Geschäftskunden. Im September sollen demnach auch die Privatkunden darüber informiert werden

[Der link geht zu golem]

Winkewinke und tschüss! Komm nicht wieder!

Wollte doch keiner mäjhl mit porto und massiven rechtsnachteilen für den fall eines nicht möglichen zugriffs haben? Ich bin ja sowas von gar nicht davon überrascht.

Vielleicht hätte dieser da-da-digitale scheißdreck mit zentraler mitlesemöglichkeit aus dem hirn unserer werten bundesregierung sogar eine schangse gehabt, wenn man mit einer DE-mäjhl-adresse am ganz normalen internetz-mäjhl-verkehr hätte teilnehmen können. Aber so ist es ungefähr so nützlich und erfreulich wie hämorroiden.

Tschüss!

Bento! Bleibt bitte in der grube liegen. Was man da auf euch schüttet, ist erde. Das ist nicht schlimm. Was da an euch knabbert, das sind würmer. Die haben sich schon das lätzchen umgebunden, als ihr angefangen habt. Was da um euer grab steht und trauer simuliert, das ist der scheißspiegel, dessen contentindustrielles hippseiensollendes kind ihr gewesen seid und der sieht, dass ihr nur vorausgegangen seid.

Möge er euch schnell folgen, der scheißspiegel!

Erfreuliches pressesterben des tages

Der versuch des ehemaligen nachrichtenmagazins „der spiegel“, mal eine clickbait-drexseit namens „bento“ zu machen und so richtig kwalitätsjornalistisch unseriös zu sein, ist auf ganzer linje gescheitert:

Seit fünf Jahren versucht der „Spiegel“ mit „bento“ im Netz die „Generation Hashtag“ zu erreichen, wie es der frühere „Spiegel Online“-Chefredakteur Florian Harms einmal sagte. Doch nun, nur wenige Monate, nachdem man sich an einem Relaunch des jungen Angebots versucht hat, wird die Marke komplett verschwinden – im Herbst ist endgültig Schluss […] Das Aus erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen. „Es ist großartig, wie schnell, mutig und professionell die jungen Redakteurinnen und Redakteure die Marke ‚bento‘ aufgebaut und mit Leben gefüllt haben“, lobt Stefan Ottlitz, der beim „Spiegel“ die Produktentwicklung leitet. „Umso schmerzhafter ist es zu sehen, dass trotz dieses großen Engagements und guter erster Jahre die wirtschaftlichen Aussichten für ‚bento‘ nicht mehr gut sind

Und tschüss! Komm nicht wieder!

Und hej, restspiegel und alle anderen werbeplatzvermarkter: dieses scheiß-bento ist euch nur vorausgegangen. Da helfen auch alle lustigen versuche nicht:

Doch auch nach dem „bento“-Aus will der „Spiegel“ weiterhin Menschen unter 30 ansprechen – dafür wird aktuell an einem neuen Angebot mit dem Arbeitstitel „Spiegel Start“ gearbeitet, das mit fünf neuen Arbeitsplätzen beginnen und vorwiegend über Entscheidungshilfen beim Übergang vom Studium in den Job oder „Lebensweltliches“ berichten soll

So so, „lebensweltliches“. So nennt man den mülljornalismus ohne intellektuellen nährwert, mit dem leute zu werbebannern und intelligenzverachtender schleichreklame gelockt werden sollen, also heute. Oder wollt ihr einfach nur sagen, ihr da beim scheißspiegel, dass ihr selbst wisst, dass eure staatsfromm-neoliberale, bis zur offenen kriegslüsternheit transatlantikverwurzelte propagandaschmiere in einer gesellschaft, in der ausgebildete menschen in vollzeitdschobbs unter der armutsgrenze leben und einer bettelrente entgegenschauen… also, dass ihr selbst wisst, dass eure tintenklexerei völlig welt- und lebensfremd ist.

Exit des tages

Endlich mal eine gute nachricht in der ganzen trübsal: Die „gesellschaft zur verfolgung von urheberrechtsverletzungen“ ist bankrott. Also finanzjell jetzt… etisch waren sie es ja von anfang an und die ganzen langen jahre lang.

Mögen sie keine „corona-hilfen“ von unserer bummsregierung kriegen und bloß nicht wieder auferstehen, um als untoter einfach weiterzumachen; dumm, unheimlich und gruselig! 👻

Scheißpressesterben des tages

Wegen Restrukturierungsmaßnahmen:
Axel Springer mottet das Printprojekt “Bild Politik” endgültig ein

So ein „wegen restrukturierungsmaßnahmen“ in der PResseerklärung klingt ja auch viel besser als „weil die mit lügen und scheißpropaganda bestempelten bäume von niemandem gekauft werden“. :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und langsam darfs ruhig mal etwas schneller gehen… 💀

Was niemand vermissen wird…

Am wochenende wird die deutschsprachige versjon der clickbait-schleuder aus der kwalitätsjornalistischen mülltonne, die huffington pest, eingestellt. Möge diese geschäftsidee des nach scheiße stinkenden grenzkriminellen schadsoftwäjhr-verlages burda niemals wieder aus ihrem grab als grusliger wiedergänger hervorkriechen und uns noch lebende in frieden lassen!

Stirb, jornalismus, stirb! Verrecke, burda, verrecke! Nehmt euer herbeilobbyiertes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die würmergrube, ihr feinde!

Exit des tages

Der wegen hoher Preiserhöhungen in die Kritik geratene Stromanbieter BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft ist pleite. Das Unternehmen aus München beantragte die Eröffnung des Insolvenzverfahrens […] Kunden waren erst mit sehr günstigen Preisen gelockt worden. Dann jedoch erhöhte BEV die Preise massiv, teils sollten die monatlichen Grundpreise um mehrere hundert Prozent steigen. Dabei waren viele Kunden eigentlich noch von Preisgarantien geschützt

Auch weiterhin viel spaß mit grenzkriminell-halbseidenen bis betrügerischen klitschen, die sich über so genannte „vergleichsportale“ (kennt ihr ja alle aus der dummen und sauteuren fernsehreklame, und ihr wisst hoffentlich alle, das webseits, die der dummen und sauteuren fernsehreklame bedürfen, immer ganz besonders extratoll sind), S/M-botreklame und gefälschte kundenbewertungen ganz viele kunden holen, die sie mit angeblichen supersparpreisen anlocken. Da ist schnell eine menge geld weg, wenn man drauf reinfällt und die klitsche einfach pleite macht. Und nein, der geschäftsführer einer GMBH oder AG haftet nicht persönlich mit seinen vorher gemachten einkünften.

PR-realsatire des tages

Nein, das ist nicht der postilljon, das sind die arschlöcher vom burda-verlach, die selbst beim exit noch jubelworte finden wollen:

Die deutsche Ausgabe der Huff Post wird eingestellt

[…] Zum Abschied verweist der Verlag auf den Erfolg der Plattform: „Die deutsche Huff Post hat gezeigt, dass man innerhalb kürzester Zeit ein neues Nachrichtenangebot in die Top 10 führen kann.“ […]

So ein riesiger riesenerfolg war die tolle contentindustrielle drexseit des burda-verlachs, die ihren autoren zwar ruhm, ehre und reichweite, aber leider dazu nicht auch noch dieses dreckige geld anbieten konnte, dass nach kürzester zeit gleich wieder zugemacht wurde. Hat wohl nicht den erhofften reibach gebracht, der riesige riesenerfolg. :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt euer leistungsschutzrecht mit ins würmerloch! Stinkt und brennt für immer!

Exit des tages

Der unabhängige, privat betriebene deutsche bloghoster blogsport wird in kürze verschwinden. Unter anderem auch, weil die macher nach über einem jahrzehnt auch mal wieder urlaub machen möchten, ohne angst vor anwaltsbriefen mit gesetzten fristen haben zu müssen. Der betrieb einer privaten, von anderen menschen interaktiv nutzbaren website ist und bleibt in der BRD ein echtes existenzjelles risiko, scheißegal, ob es sich um ein blog, eine blogplattform oder ein webforum handelt. Und es ist in den letzten zehn jahren nicht besser geworden. Ganz im gegenteil. Und genau das ist p’litische wille der CDUCSPDUAFDPGRÜNETC. Bis hin zu schwachsinnsgesetzen wie dem leistungsschutzrecht für presseverleger.

Wer etwas von dort erhalten möchte, ohne sich auf sein glück zu verlassen: mit wget kann man sich relativ leicht einen mirror anlegen. Bitte packt torrents und haltet sie verfügbar! Sharing is caring!

Exit des tages

Aus für die Cebit: Die IT-Messe wird eingestellt

„Das neue Konzept der CEBIT, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrends der Besucherzahlen nicht stoppen“

Sie hat sich ja auch zuletzt nur noch gekwält, die CEBIT… und die verlegung in den sommer war eine der blödesten ideen aller zeiten.