S/M des tages

Wenn man beim fratzenbuch einen link auf eine webseit weitergibt, dann hängt das fratzenbuch da neuerdings einen ellenlangen überwachungsparameter an den URI. Was heißt ellenlang? Na, dass der wirklich lang ist:

Also, the tracking info is so unique/long that is has more than enough information to be used as a secure encryption key, i.e. they really wanted to be sure no collisions happen

Wäre ja schlimm für die totalüberwachungsabsicht, wenn das fratzenbuch mal zwei gleiche linküberwachungs-IDs generiert hätte und anschließend nicht mehr eindeutig zuordnen könnte, welcher ursprünglich übers fratzenbuch geteite link nun an anderen stellen im web verwendet wird.

Und dass ein paar webseits mit diesem schnüffelparameter nicht mehr funkzjonieren, ist dem fratzenbuch scheißegal. PrivateBin ist zum beispiel kaputt.

Auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch! Was stört es da schon, dass jeder link, den man im fratzenbuch pohstet, für alle späteren nutzer vom fratzenbuch aufwändig verwanzt wird. Das fratzenbuch liebt euch doch alle! Wenn der olle Erich Mielke nur geahnt hätte, dass die menschen im kapitalismus ihre STASI-akten einfach selbst schreiben…

Hinweis von B.G. gesteckt.

S/M des tages

Das fratzenbuch, ein unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, hat „partnerschaften“ mit rd. 150 anderen unternehmen, und diesen unternehmen hat das fratzenbuch einen ziemlich vollständigen zugriff auf die daten von fratzenbuch-nutzern gegeben, einschließlich „privater“ nachrichten, die man sich übers fratzenbuch zusteckte. Und ich will es mal so sagen: keines dieser unternehmen scheint gesagt zu haben, dass das viel zu umfangreiche rechte seien. :mrgreen:

Und nein, das ist nicht vorbei:

Die Kooperation mit Amazon bestehe noch […]

Auch weiterhin viel spaß mit eurer STASI-akte zum selberschreiben! Habt ja alle nix zu verbergen. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Datenschleuder des tages

Facebook:
API-Bug gab Apps Zugriff auf Bilder von 6,8 Millionen Benutzern

[…] Während der fraglichen 13 Tage im September konnten Apps auch auf andere freigegebene Fotos zugreifen – und auf solche, die der Benutzer gar nicht veröffentlicht hat. Facebook räumte ein, dass es auch nicht verwendete Bilder – etwa aus noch nicht abgeschickten Posts – für die Bequemlichkeit der Benutzer mehrere Tage aufbewahre

Müsst ihr verstehen, liebe benutzer des fratzenbuches, das ist alles nur für eure bekwemlichkeit! Das hat nichts mit irgendwelchen datensammel- und überwachungsambizjonen des stinkenden scheißfratzenbuches zu tun. Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Ändräut des tages

Viele Apps verraten Facebook private Details aus dem Leben von Smartphone-Nutzern. Schuld daran sind App-Entwickler, da sie oftmals das Facebook-SDK nutzen […] Rund 30 Prozent aller Apps, die es im Google Play Store gibt, nehmen Kontakt zu Facebook auf […] Keine der von Mobilsicher.de untersuchten Apps gab dem Nutzer einen expliziten Hinweis auf die Datenweitergabe

Auch weiterhin viel spaß mit der total vergifteten wischofon-unkultur, in der es mittlerweile eine seltene ausnahme zu sein scheint, wenn eine äpp mal keine irgendwie darin untergebrachten trojanischen funkzjonen zum überwachen, träcken und verdaten von menschen hat. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Fragt sich nur noch, wer solche trojanischen äpps angeboten hat:

Die CDU, die das Facebook-SDK in ihrer App eingebaut hat, meinte, dass es „irrtümlich installiert“ gewesen sei. Nach einem Update soll es „nicht mehr zum Einsatz kommen“. Moodpath erklärte ebenfalls, „das Facebook SDK zu entfernen“. Die NRW-SPD löschte nach dem Hinweis ihre App aus dem Play Store. „Tatsächlich war uns das mögliche Problem bisher nicht bekannt“, erklärte die Partei. Man habe die App bereits länger nicht mehr genutzt

Aha, die menschenrechtsfeindlichen überwachungs- und zensurparteien CDU und SPD. Das passt ja! Da wäxt zusammen, was zusammen gehört!

S/M des tages

Hej, jetzt kommen golem-kwantitätsjornalisten sogar schon mit dem schwäbischen gruß, wenn sie belege dafür sehen, dass das fratzenbuch tatsächlich so widerlich und menschenverachtend ist, wie wir alle immer schon wussten. Nur echt mit fratzenbuchklickeknopf neben dem artikel, wisst schon, reichweite und so… das ist wichtiger als die eigene intelligenz… 😀

Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte bei golem. :mrgreen:

Hej, und ihr letzten hochleistungsdeppen, die ihr noch beim fratzenbuch seid und euch regelmäßig eurer gehirngift dopamin abholt, wenn ihr auf euren scheißwischofon angezeigt kriegt, dass auf dem fratzenbuch wieder etwas für euch los ist: das fratzenbuch wollte nicht mehr und nicht weniger, als klammheimlich und gegen euren willen eure telefonbenutzung abhören. Geht doch in die scheiß-DDR, wenns euch ohne totalüberwachung nicht gefällt, ihr großhirnkastraten! Ach, die DDR gibts nicht mehr? Hej, ihr spermaschnüffler, dann baut eure ersatz-DDR mit technik-STASI und stacheldrahtiger freiheitsverhinderung aber irgendwo auf, wo es nicht in mein dasein reinragt, denn ich verzichte gern auf überwachung. Meine mäjhladresse habt ihr dem spämmigen scheißladen schon gegeben. Manchmal habe ich echt lust, jeden menschen aus meinem umfeld zu entfernen, der so ein scheißwischofon benutzt. Sollen sie sich doch alle irgendwelche faschistenfreunde suchen! Die brauchen mich nicht. 😦

Fratzenbuch des tages

Facebook hat eine PR-Firma engagiert, die unter anderem Informationen über Kritiker sammeln und lancieren sollte

Genau solchen scheißklitschen wie dem fratzenbuch müsst ihr eure ganze STASI-akte zum selbstschreiben anvertrauen! Und ihr müsst deren trojanifizierte scheißäpp auf eure scheißwischofone packen, damit ihr euren ganzen kollegen- und freundeskreis nebst eurer verwandtschaft aus dem adressbuch ans fratzenbuch zum verdaten und im zweifelsfall zur durchführung irgendwelcher psychomanipulativer FUD- und schmutzkampanjen ausliefert! Nein, nicht für geld, sondern für erfreulich kostenlose däumchenhochs, das muss für erzesel wie euch reichen! Und hej, was kann dabei schon passieren? Vollidjoten! Kotnascher! Aushilfsamöben! Auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch! Ihr seid der kommende faschismus!

DSGVO des tages

Dieses vom scheißfratzenbuch betriebene scheiß-wattsäpp scheißt einfach auf die regelungen der DSGVO. Legal, illegal, scheißegal.

Jetzt werden wir in den nächsten tagen immerhin mal sehen, ob diese scheiß-DSGVO dazu gemacht wurde, das privat genutzte internetz zu erwürgen, oder ob sie dazu gemacht wurde, datenschutz auch gegen die gutsherren des digitalen feudalismus durchzusetzen. Ich habe da so einen verdacht, was wir sehen werden: nix. Und damit kommt jede nutzerverachtende scheißunternehmung mit offen illegalem vorgehen einfach so durch. Aber wehe, der kleingärtnerverein von abmahnistan hat mal eine formulierung in seiner datenschutzerklärung verpatzt! 😦

Und die ganzen vollidjoten da draußen, die an ihren scheißwischofonen hängen wie ein dschunkie an der nadel, die lassen auch weiterhin alles mit sich machen.

S/M des tages

„Facebook wusste von Anfang an, was los ist, und hat nichts dagegen unternommen“, sagte Wylie. Alles, was das Unternehmen interessiere, sei, den eigenen Datenschatz zu mehren. Auch die vermeintlich wohltätigen Initiativen des sozialen Netzwerks dienten diesem Ziel. „Sie bringen Internet-Infrastruktur in die ganze Welt, um dann die Daten verarbeiten zu können.“ Das sei eine moderne Form des Kolonialismus

Fratzenbuch des tages

Na, hat hier jemand geglaubt, was man im fratzenbuch auf „privat“ stellt und damit neben seinen „freunden“ nur dem fratzenbuch, der NSA, irgendwelchen forschern und der reklameindustrie mitteilt, sei auch „privat“. Das fratzenbuch hat da eine menge daten rausgeschleudert [archivversjon].

Wie die BBC berichtete waren die persönlichen Daten von 257.000 Facebook-Nutzern seit September dieses Jahres frei zugänglich. Darin enthalten waren 81.000 private Nachrichten, die die Facebook-User über das soziale Netzwerk verschickt hatten

Na, atmet da schon der eine oder andere auf, weil es nur so wenig betroffene sind?

Die Daten der Facebook-Nutzer waren in Online-Foren gepostet worden. Ihren eigenen Angaben zufolge sollen die Hacker Zugang zu Daten von 120 Millionen Facebook-Accounts gehabt haben

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß und orwellness beim festen glauben an den überall völlig konsekwenzenlos und deshalb ganz besonders leicht versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Und natürlich beim aufatmen. :mrgreen:

Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Man lernt nie aus…

Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass das scheißfratzenbuch auch einfach mal seiten für leute anlegt, die gar nicht beim scheißfratzenbuch sind und die man als betroffener nur wegkriegen kann, wenn man sich beim scheißfratzenbuch anmeldet. Dem hannöverschen frisör gratuliere ich jedenfalls dazu, dass er diese halberpresserische scheißpraxis vom scheißfratzenbuch mal vor gericht gebracht hat und den prozess auch noch gewonnen hat.

Es hat für den frisör übrigens zwei verdammte scheißjahre gedauert, diese vergewohltätigung als betroffener aus dem internetz zu entfernen, ohne sich beim fratzenbuch anzumelden (und dabei einen sehr unübersichtlichen vertrag mit dem fratzenbuch abzuschließen). Dass das scheißfratzenbuch mal auf die idee kommt, einen solchen eintrag einfach während des laufenden prozesses wenigstens unsichtbar zu machen, ist zu viel verlangt.

Stirb, fratzenbuch, stirb! Verrecke, Zuckerberg, verrecke!

Werbeplatzbedeutungsbetrug des tages

[…] 2016 musste Facebook dann jedoch einräumen, dass die Abrufstatistiken zu seinen Videos fehlerhaft waren: Die durchschnittliche Zeit, die Nutzer Videos auf Facebook schauten, sei wahrscheinlich um 60 bis 80 Prozent überschätzt worden, erklärte das Unternehmen einigen Werbetreibenden damals und entschuldigte sich für die überzogenen Zahlen. Sie hatten auch dazu geführt, dass Medienhäuser ihren Schwerpunkt auf Facebook-Videos setzten und Geld investierten, das dann an anderer Stelle fehlte

Macht mal schön weiter reklame beim scheißfratzenbuch, ihr werber! Das ist ein zuverlässiger partner! Mein mitleid mit professjonellen lügnern, die von halbseidenen bis grenzkriminellen geschäftspartnern angelogen wurden und deshalb einen ordentlichen batzen geld verbrannt haben, könnte gar nicht winziger sein.

Und nein, heise, du ehemaliges fachmagazin, das ist kein irrtum und kein fehler: kompjuter können zählen und rechnen. Das ist vorsätzliche lüge und statistikmanipulazjon vom fratzenbuch, um reklameleuten geld zu klauen.

Stirb, scheißfratzenbuch, stirb! Verrecke, scheißwerber, verrecke! (Aber bevor du verreckst, scheißwerber, versuch doch mal rauszukriegen, ob die zahlen zuverlässiger sind, wenn das scheißfratzenbuch seine klicks auf werbebanner mit dir abrechnet! Und dann zerr die betrüger vor gericht. Wenn sich fratzenbuch und werber prügeln, kann es nur gewinner geben…)

S/M des tages

Hunderttausende deutsche Nutzer*innen sind vom neuesten Datenleck bei Facebook betroffen, Unbekannte haben ihre Daten erbeutet

Hat hier echt jemand geglaubt, dass bei so einem angriff keine vom fratzenbuch veröffentlichten daten von BRD-bewohnern mitgenommen würden? Ganz schön doof!

Wenn doch nur jemand vorm scheißfratzenbuch gewarnt hätte… den vom datenleck betroffenen menschen wünsche ich jetzt erstmal viel spaß mit möglicherweise sehr perfide vorgetragenen trickbetrugsversuchen oder mit den langjährigen und teuren folgen eines „guten“ alten identitätsmissbrauchs.

So, und jetzt wieder schön dumm an datenschutzversprechen irgendwelcher börsennotierter datensammelklitschen glauben! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Orwellness des tages

Nutzer müssen sich nicht vor die Kamera stellen – Portal hat den ganzen Raum im Blick und wählt den Bildschirmausschnitt des Videos so, dass der oder die Sprecher stets im Mittelpunkt stehen. Facebook verspricht übrigens, dass das Unternehmen die Videos nicht sehe, speichere oder auswerte

*grusel!*

S/M und security des tages

Eine Sicherheitslücke in WhatsApp ermöglicht es, ein Smartphone mit einem einzigen Video-Call zu kapern […] Der Fehler steckt in der Speicherverwaltung des Video-Conferencings. Ein speziell präpariertes RTP-Paket kann die so durcheinanderbringen, dass der Absender eigenen Code einschleusen und damit das Smartphone kapern kann

Los, leute, installiert euch die aktuelle versjon von WanzÄpp! Und bis ihr die habt, nehmt keine videoanrufe von irgendwelchen leuten an, die ihr nicht kennt! Schlimmer kann ein sicherheitsproblem gar nicht mehr werden. Diese dreckswanze vom fratzenbuch hat doch sicherlich alle berechtigungen, die man auf einem ändräut vergeben kann.

Und hej, heise: „elitehäcker“ bei guhgell?! Weia! Was müsst ihr für geld von guhgell für solche offen schleichwerbenden PR-dummfickbegriffe im redakzjonellen teil kriegen!