Bitte weitergehen! Hier gibts nichts zu sehen!

Beim Scrollen durch Facebook-Postings kann es passieren, dass ein Live-Bild der Kamera am Rand der iPhone-App erscheint

Huch! 😂

Aber hej, macht euch mal keine sorgen, ihr ganzen von der fratzenbuchsucht befallenen lemminge! In wenigen stunden gibt es eine versjon der fratzenbuch-äpp ohne den verstörenden fehler. Dann werdet ihr endlich wieder von der zuckerberg-STASI überwacht (und könnt die akte dazu gleich selbst schreiben), ohne dass ihr dabei etwas dermaßen auffälliges bemerkt — wie es unter ändräut jetzt schon der fall ist. Auch weiterhin viel spaß mit dem antisozjalen fratzenbuch aus einem weltüberwachenden faschostaat, betrieben von einer börsennotierten unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell! (Nein, menschliche kommunikazjon mit reklame zu vergällen, ist nicht seriös. Es mag ein geschäft sein. Aber dieses geschäft wird zusammenbrechen, wenn die blase platzt und die reklameschaltenden nicht mehr an die diversen lügen der reklamedistributoren glauben.)

Und bedankt euch mal bei euren händiherstellern, dass der scheißdreck auf praktisch jedem scheißwischofon in nicht deinstallierbarer form vorinstalliert ist! Ach, das findet ihr sogar gut? Zu schade, dass es so viele menschen gibt, an denen die menschenrechte einfach nur noch verschwendet sind… 🐑

Kryptogeld des tages

Es gibt das fratzenbuch-kryptogeld „libra“ noch gar nicht, aber es gibt schon die ersten reichwerdexperten in der spam, die versprechen, dass man mit „libra“-handel so richtig reich werden kann. Es ist nicht schwierig, zu bemerken, dass alles an dieser spämmbeworbenen reichwerdmetode lüge und betrug ist. 💸

Machen sie sich bitte mal frei!

Facebook möchte nun auch Daten zur Gesundheit der Nutzer sammeln […] Facebook wisse, wie sensibel diese Daten sind, habe man „extra Schritte unternommen, die Daten zu schützen und werde nur eine limitierte Anzahl an Daten sammeln.“

Aber was solls? An den leuten, die das fratzenbuch nutzen, sind die grundrechte — einschließlich dieser ominösen „würde“ und des schutzes vor kriminalität — sowieso verschwendet, weil diese idjoten bei erster gelegenheit ihre grundrechte gegen ein bisschen spaß und unterhaltung eintauschen. Und ein paar jahre später wird das fratzenbuch dann zum zwang für alle menschen gemacht, ähnlich wie es jetzt langsam und scheibchenweise mit den scheißwischofonen geschieht, mit denen man immer häufiger bezahlen und seine krankenversicherungsdaten verwalten soll. Viel spaß noch im kommenden faschismus!

Und wenn es gesellschaftlich nicht ganz so übel kommen sollte, wie ich befürchte: die unerfreuliche liste wäxt und wäxt und wäxt trotzdem. 😦

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheit ists.

Trojanische äpp des tages

Wie nennt man es, wenn man eine äpp schreibt, die daten zusammen mit eindeutiger ID des äpp-nutzers an das fratzenbuch (und an ein paar weitere überwachungsfirmen) schickt? So nennt man das heute:

Seit es Jodel gibt haben wir immer die Privatsphäre unserer Nutzer auf das Tiefste respektiert […]

Aber auf das allerallertiefste! 🤮

Ich wünsche dem intelligenzverachtenden lügenverei… ähm… reputazjonsmänätschment bei „jodel“ alles gute für den weiteren lebensweg. Leider seid ihr zu fühlenden und denkenden menschen inkompatibel.

Geht verrecken mit euren trojanischen äpps, ihr hirn- und psychokrüppel! 🖕

Überwachung des tages

Die angebliche gesundheits-äpp „ada health“ ist in wirklichkeit eine überwachungswanze, die eure gesundheitsdaten direkt zum fratzenbuch funkt. Na, da will ich mal für euch leichtgläubige und reklamemanipulierte nutzer mal hoffen, dass das fratzenbuch sich nicht demnächst als auskunftei diversifiziert, mit deren auskünften zum beispiel versicherer, arbeitgeber oder vermieter andere leute einschätzen… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen trojanischen äpps auf euren wischofonen! Fühlt euch frei! Das muss reichen! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Dieses mitdenken aber auch immer!!1!elf!!!

Entweder war der zensor pinkeln, oder der praktikant hat die PResseerklärung mit kompjuterhilfe übersetzt:

Facebook rechnet mit erneuter Beeinflussung der US-Wahlen -- Im kommenden Jahr rechnet Facebook erneut mit Beeinflussung der Präsidentenwahl durch mitdenkende Gegner. Dagegen will das Unternehmen KI einsetzen.

🤣

Dieses ständige mitdenken in internetz und p’litik aber auch immer! Vor allem dieses mitdenken irgendwelcher gegner, wie lästig! Gut, dass man das mit „künstlicher intelligenz“ ganz gut bekämpfen kann. :mrgreen:

Bildschirmfoto: heise onlein.

Es wäxt zusammen, was zusammen gehört

Wenn der springerstiefel-verlag und der grenzkriminell webbrauser-verwanzende burda-verlag jetzt mit dem scheiß-fratzenbuch koopierieren, das sich mir damals mit seiner stinkenden scheißspämm gewaltsam in die aufmerksamkeit gedrängelt hat (die zwar auch nach meinung des bummsgerichtshofes klar illegal war, aber keinerlei konsekwenzen für das stinkende fratzenbuch hatte) und das darüber hinaus seine trojanische fratzenbuch-äpp zum überwachen, datensammeln und adressbuch-nach-hause-funken nicht deinstallierbar auf jedes wischofon kackt — ja, wenn geschmeiß wie der erfinder systematischer lügenpresse, der scheiß brauserverwanzungs-verlag burda und das scheiß-fratzenbuch zueinander finden, dann wäxt zusammen, was zusammen gehört. Aus der hölle, für die hölle. 🔥

Ich hoffe, ihr verreckt schnell zusammen, ihr feinde! Wenn spämm und schadsoftwäjhr der neue jornalismus sind, dann ist euer so genannter „jornalismus“ schon längst tot. ⚰️

Krüpplografie des tages

Das fratzenbuch hat einen private key… ähm… irgendwo im internetz verloren, mit dem es seine ändräut-äpps digital signiert, und jetzt taucht immer wieder mal vom fratzenbuch digital signierte softwäjhr von irgendwelchen leuten auf. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Aber hej, diesen spezjalexperten, die nicht einmal ihren private key sicher ablegen können, denen könnt ihr schön weiter euer ganzes leben und eure STASI-akte zum selbstschreiben anvertrauen!

Datenschleuder des tages

Das fratzenbuch hat aus einem „alten datenbestand“ die telefonnummern von rd. 420 milljonen nutzern veröffentlicht [archivversjon 1, archivversjon 2].

Hej, aber keine sorge, es waren ja nur „alte“ daten. Man wexelt ja seine telefonnummer häufiger als sein passwort… 🤦

Auch weiterhin viel spaß dabei, voll des seligmachenden glaubens an den stets versprochenen schutz eurer persönlichen daten jeder nach scheiße stinkenden S/M-analsonde von zwitscherchen über guhgell bis zum fratzenbuch eine telefonnummer zu geben, damit alles viel sicherer wird und eure zugänge nicht gehäckt werden! Das ist doch nur zu eurem besten. Das hat alles nichts mit datensammelei und überwachung zu tun. Wenn ihr es nicht macht, werdet ihr auch regelmäßig beim anmelden genervt, weil es nur zu eurem besten ist. Gluaubt schon, ihr schafe! Oh, guckt mal, da hinten gibts ein lecker lecker schlachtefest, mit werbern, geheimdienstlern und faschistoiden p’litikern als metzgern… 🐑

Und wenn die daten mal irgendwo rauströpfeln: ist doch schön, wenn man angerufen wird. Zum beispiel von einem trickbetrüger, der sich im gleichen fratzenbuch eingehend über euer sozjales umfeld informiert hat und euch einen richtig tollen betrug vortragen kann. ☎️

Die liste wäxt und wäxt und wäxt… 😦

Fratzenbuch des tages

Ihr wisst ja sicherlich alle, womit das fratzenbuch leute begrüßt hat, die noch nicht beim fratzenbuch sind: registrier dich, denn es ist kostenlos und das wird immer so bleiben. Warum die vergangenheitsform? Weil da seit dem 7. august dieses jahres ein etwas anderer spruch steht: registrier dich, denn es ist schnell und einfach.

Die werden doch nicht etwa gerade bemerken, dass das unseriöse und nutzerverachtende geschäftsmodell, menschliche kommunikazjon mit unerwünschter scheißreklame zu vergällen, nicht mehr lange genug reibach in die kasse spült…

Danke, M. N., für den hinweis!

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist das deutsche rote kreuz:

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes hat intime Daten möglicher Spender an Facebook gesendet. Zu den Angaben zählen Aussagen über HIV-Infektion, Schwangerschaft, Drogenkonsum oder Diabetes der Betroffenen […] Der Fall zeigt, wie sorglos der Programmiercode von Facebook in äußerst sensiblen Bereichen eingesetzt wird und Organisationen dadurch Gefahr laufen, Datenschutzpflichten zu missachten. Da die Daten teils personenbezogen sind, könnte dem Unternehmen ein Bußgeld nach der Datenschutz-Grundverordnung drohen

Ja klar, ein bußgeld nach der DSGVO! So ein abschreckend hohes bußgeld, wie es schon von „knuddels“ bezahlt wurde: etwas weniger als 2,5 ørecent pro betroffenem menschen. Das ist eine scharfe drohung für das tote kreuz! Das schreiben die sich bestimmt hinter die ohren! 😦

Gekünstelte intelligenz des tages

Das funkzjoniert ja echt toll mit der spracherkennung. Nicht nur bei guhgell, meikrosoft, äppel und amazon, sondern auch beim fratzenbuch [archivversjon]:

Facebook hat Mitarbeiter einige Aufnahmen von Nutzern aus seinem Chatdienst Messenger anhören und abtippen lassen […] Bei Facebook hätten sich Hunderte Beschäftigte bei externen Dienstleistern die Audioclips angehört […] Sie seien im Unklaren darüber gelassen worden, unter welchen Umständen die Aufnahmen gemacht wurden und für welchen Zweck sie sie abtippen, hieß es. Die Unterhaltungen hätten zum Teil „vulgäre“ Inhalte enthalten

Na kommt, leute, stellt euch mal nicht so an! Wenn ihr irgendwelche dienste und äpps vom spämmigen, stinkenden und kriminellen fratzenbuch nehmt und durch euer scheißleben tragt, dann ist euch eh schon alles egal und ihr habt eure würde beim kauf des wischofons abgegeben. Ja, das gilt auch für wanzäpp. Warum sollte es euch da noch stören, wenn die GESTAPO… ähm… ein paar leute immer wieder mal eure privatgespräche und euren tschättsex mithören? :mrgreen:

Finster-gram des tages

Ein Startup aus San Francisco hat heimlich massenhaft Daten von Instagram-Nutzern gesammelt. Konkret wurden Millionen „Stories“ und Standortdaten gespeichert. Die Informationen hat die Marketing-Firma Hyp3r offenbar genutzt, um detaillierte Werbeprofile von Nutzern zu erstellen – inklusive Bewegungsmustern und möglichen Interessen

Oder anders gesagt: finster-gram hat standort- und bewegungsdaten seiner nutzer nebst interessenprofilen im internetz veröffentlicht.

Auch weiterhin viel spaß mit S/M-überwachungs und datensammelseits! Und natürlich viel spaß beim festen glauben an den schutz eurer persönlichen daten, der euch überall leichten herzens und völlig konsekwenzenlos zugesagt wird! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Fratzenbuch des tages

Facebook entwickelt sein eigenes Abhör- und Überwachungssystem für Behörden und will dies in die Messenger integrieren […] Um dieses Problem zu lösen, kündigte Facebook Anfang des Jahre eine Lösung an. Eine globale Massenüberwachungsinfrastruktur direkt auf die Geräte der Benutzer zu übertragen, wo sie die Sicherheit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung umgehen können. In Facebooks Vision wird die End-to-End-Verschlüsselung beibehalten, es werden aber zusätzlich Moderations- und Blacklist-Filteralgorithmen hinzugefügt. Diese Algorithmen aktualisiert kontinuierlich ein zentraler Cloud-Service. Sie laufen aber lokal auf dem Gerät des Benutzers und scannen jede Klartextnachricht, bevor sie gesendet wird. Und jede verschlüsselte Nachricht, nachdem sie entschlüsselt wurde. Falls dann der Algorithmus bei einem Schlüsselwort anschlägt, sendet Facebook die Nachrichten an einen Server zurück. Sobald der Server die Nachricht empfangen hat, so beginnt er schon mit der Auswertung. Das Modell von Facebook umgeht die Verschlüsselungsdebatte vollständig, indem es einfach alle Clienten kompromittiert. Indem es die Methode selbst integriert und Abhör- und Überwachungsmaßnahmen für Milliarden von Nutzern auf einmal bereitstellt

Na, da wünsche ich euch auch weiterhin viel spaß mit wanzäpp! Und mit dem fratzenbuch natürlich! Ist ja alles so praktisch…

Und das absolut geilste daran: die fratzenbuch-trojaner sind so auf den scheißwischofonen vorinstalliert, dass man sie nicht einmal deinstallieren kann. Erich Mielke wäre begeistert gewesen! Und die leute kaufen und kaufen und kaufen den scheiß und tragen ihn durch ihr ganzes leben. 😦

Ein scheinsieg für den datenschutz

Der Europäische Gerichtshof hat Internetseiten-Betreiber mit integriertem „Gefällt mir“-Button für die Erhebung von Daten mit in die Verantwortung genommen

[Archivversjon]

Erstmal ein „kompetenzpunkt“ für die scheißtagesschau: es handelt sich nicht um einen „button“. Einen „button“ macht man in HTML mit <input type="submit">. Damit der daten absendet, muss er aktiv beklickt werden. Beim so genannten „button“ vom fratzenbuch handelt es sich um heimlich verabreichten, in javascript realisierten schnüffel- und überwachungskohd, der zwar ähnlich wie ein klickeknopf aussieht, aber auch völlig unabhängig von benutzerinterakzjonen überwachungsdaten zum fratzenbuch funkt.

Warum das nur ein scheinsieg ist? Weil der ganze andere heimlich verabreichte, in javascript realisierte schnüffel- und überwachungskohd — zum beispiel die rd. zwanzig verschiedenen träcker, die in eine typische pressewebseit eingebettet sind — lustig weiterlaufen wird. Oder, um es anders zu sagen:

Von der Entscheidung dürften neben dem „Gefällt mir“-Knopf von Facebook auch andere ähnlich funktionierende Plug-ins, zum Beispiel von Werbeanbietern, betroffen sein. Auf Website-Nutzer könnte mit der Entscheidung ein weiterer Einwilligungs-Klick zukommen

Erstmal noch ein „kompetenzpunkt“ für die scheißtagesschau: in eine website verbautes javascript ist, auch wenn es aus fremdkwellen kommt, kein „plugin“. Es handelt sich nicht um eine funkzjonserweiterung in einem fräjhmwörk, sondern um maximal hirn- und verantwortungslos verbauten bibliotekskohd, über den ein ziemlich unsichtbarer dritter die vollständige verfügungsgewalt hat, der gegenüber dem nutzer einer webseit gar nicht erst in erscheinung tritt.

Juchu! Noch ein „dialog“ zu wegklicken (was ich übrigens meistens gar nicht kann, weil ich kaum einer webseit die ausführung des dafür erforderlichen javascripts erlaube und im zweifelsfall lieber webseits nutze, die ohne das von mir eingeräumte privileg einer kohdausführung funkzjonieren). Statt die gegenwärtigen scheißmachenschaften von reklameheinis und überwachungsfirmen einfach zu verbieten, gibts „gefühlten datenschutz“ in seiner nervigsten form. Ein „gefühlter datenschutz“, auf den ganz viele menschen gern verzichten werden… danke, EuGH! Die ganze halbseidene und grenzkriminelle contentindustrie und reklamewirtschaft ist euch dankbar! Hej, wer braucht da schon dieses menschenrecht auf informazjonelle selbstbestimmung, wenn so tolle geschäfte weiterhin möglich bleiben…

Und ihr da bei der tagesschau-redakzjon, stellt einfach mal jemanden ein, der sich mit dem kram auskennt, über den er schreibt! 😦

Kryptogeld des tages

Da hat das fratzenbuch doch groß angekündigt, demnächst sein eigenes kryptogeld zu machen. Zwar gibt es das kryptogeld noch gar nicht, aber es wird schon damit betrogen.

Laut der „Washington Post“ stieg die Zahl der angeblichen Libra-Anbieter in den vergangenen Tagen deutlich an. Auf der Internetseite buylibracoins.com („Kaufe Libra-Münzen“) wurden Interessenten aufgefordert, mit der Digitalwährung Bitcoin oder ihrer Bank-Karte zu bezahlen. Manche gefälschte Facebook-Profile verwendeten das offizielle Logo des sozialen Netzwerks sowie Fotos von Konzernchef Mark Zuckerberg, um Legitimität vorzutäuschen. Nach Hinweisen von der „Washington Post“ löschte Facebook nach eigenen Angaben diverse Fake-Accounts

Bwahahahaha! Wenn man auf dem fratzenbuch reklame dafür machen kann, dass man mit einer fratzenbuchmarke betrugsgeschäfte macht, dann kommt das fratzenbuch mit dem löschen nicht mehr nach. Müsst ihr verstehen, liebe fratzenbuchschäflein: ihr sollt schließlich vor titten geschützt werden, nicht vor betrügern. :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen kryptogeld!