S/M des tages

Das fratzenbuch muss mal in die portokasse greifen und viereinhalb (nicht fünf) milljarden dollar strafe zahlen. Das sind ja fast schon vier dollar pro nutzer! Aber keine sorge, liebe süchtige. Das fratzenbuch läuft weiter. Das holen die einfach binnen einer woche wieder rein, indem sie ihre nutzer meistbietend an reklamelügner verkaufen…

„Big däjhta“ des tages

[…] bei menschen, die [im fratzenbuch, meine anmerkung] die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden, wird fünfzehn mal häufiger eine diabetes diagnostiziert

Ist doch toll! Die haben eine korrelazjon im datenabrieb der menschen gefunden, und schon kann man sich eine kausalität ausdenken. So funkzjoniert die wisschenschaft und die reklame im schönen neuen land big däjhta. Ich habe übrigens auch eine mögliche kausalität anzubieten, über die ich nicht einmal eine minute nachdenken musste: bewohner der ländlichen USA werden wesentlich häufiger die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden als andere englischsprachige menschen — und wegen ihres ungesunden fraßes, den sie mit zuckerplörren runterspülen, auch wesentlich stärker zur diabetes neigen. Aber vermutlich hat das fratzenbuch die studie mitfinanziert, um den eindruck zu verstärken, dass das unseriöse und menschenverachtende geschäft der persönlich zugeschnittenen reklame irgendwie sinnvoll für reklametreibende sei. Demnächst gibts bestimmt auch reklame für medikamente und kwacksalbereien… 😦

Hatte keine titte, war also kein problem…

Lübcke war auch noch im Frühjahr dieses Jahres im Netz bedroht worden. Die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach hatte auf Facebook einen Blog-Beitrag über ihn geteilt, dabei ging es um Aussagen von Lübcke aus dem Jahr 2015. Ein Nutzer kommentierte dies mit dem Bild einer Schusswaffe und forderte, aufzuräumen. Ein anderer schrieb an Lübcke gerichtet: „Sie stehen auf der sogenannten schwarzen Liste. Besorgen Sie sich schon mal einer Unterkunft außerhalb Deutschlands“. Weitere Kommentatoren posteten Bilder von Galgen, Drohungen sowieBeleidigungen [sic!]. Diese Kommentare waren bis zum Sonntagabend online, wurden nun aber offenbar gelöscht

[Archivversjon]

Wenn die morddrohungen doch nur diese igittigitt-pfui-titten gehabt hätten, damit sie nicht vom fratzenbuch erst nach dem mord gelöscht werden… 😦

Auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch!

Kitzelblitzender S/M-juradonner-einziggott des tages

Das fratzenbuch so: ich bin das fratzenbuch, das ich dich ins fratzenbuch geführt habe. Du sollst kein buch neben mir haben, sonst lasse ich eine allesfressende rechtsanwaltsplage von apokalyptischem ausmaß auf dich los! Hab angst vor meinen plagen, und hab kein buch neben mir!

Für eine Umbenennung von Openbook in Openspace sieht Fernández für das soziale Netzwerk jetzt den richtigen Zeitpunkt. Einen Rechtsstreit mit Facebook könne sich das Unternehmen, dass sich aktuell mit Openbook in der Alpha-Phase befindet, aktuell nicht leisten

Lasst euch schön weiter die sprache von irgendwelchen geistigen eigentümern enteignen! Nachdem äppel es hinbekommen hat, dass keine äpfel mehr gehen, wird fratzenbuch es hinbekommen, dass keine bücher mehr gehen. Gut, dass guhgell so ein bedeutungsleeres kunstwort… oh, die heißen jetzt ja „alfabet“. 😦

Wenn du preiswert und erfolgreich werben willst…

dann solltest du nicht beim fratzenbuch, sondern auf pornoseits werben:

Die inzwischen veröffentlichten Statistiken – oben separat als PDF-Dateien zu finden – weisen eine klare Richtung auf: Für mehr als ein Fünftel der Kosten bekam die Piratenpartei über Pornoseiten fast das Zehnfache an Aufrufen und mehr als das Doppelte an klickenden Besuchern auf ihre Website weitergeleitet als über Facebook

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die effizjente „zielgruppengerechte“ reklame auf basis einer illegalen überwachungsdatensammlung bei irgendwelchen S/M-drexseits, die sich durch spämm und schadsoftwäjhr ihr menschenvieh eingesammelt haben! In diese kriminellen machenschaften muss man auch noch teuer geld für werbeschaltungen reinpumpen, die dann ziemlich wirkungslos sind… 😦

Huawei-wischofone ohne vorinstallierte schadsoftwäjhr?

Facebook will seine Apps vorerst nicht mehr auf Huawei-Geräten vorinstallieren. Der Grund sind die seit Mai geltenden US-Sanktionen

[Archivversjon]

Angesichts der tatsache, dass dieser stinkende überwachungstrojaner einer klar kriminellen spämmklitsche auf den meisten wischofonen in nicht leicht deinstallierbarer form vorinstalliert wird, bedeutet das: huawei-wischofone sind besser für den datenschutz und den schutz der privatsfäre.

Inzwischen scheint die idiocracy rund um die scheißwischofone so weit vorangeschritten zu sein, dass menschen alles ernstes glauben, ein persönlich genutzter kompjuter ohne irgendwelche trojaner sei wertlos. Das muss dieses „great again“ in den USA sein… :mrgreen:

Scheißpressewebseits und fratzenbuch des tages

Der größte teil der scheißpressewebseits lässt ihre leser vom fratzenbuch träcken. Obwohl das klar illegal ist.

83 Prozent der hier untersuchten Zeitungen, darunter Qualitätsblätter, liefern ihre Leser an Facebook aus

Da könnt ihr jetzt alle in den näxsten wochen mal sehen, ob diese DSGVO nur dazu da ist, privaten webseitbetreibern zusätzliche lasten und rechtsrisiken aufzudrücken, oder ob auch mal gegen riesige, asozjale und illegale datenschleudereien der scheißpresseverlage vorgegangen wird. Ich habe da so einen verdacht, dass in der bananigsten aller BRDs niemand interesse an einer verfolgung haben wird und es deshalb zu keinem bußgeld für diesen hinterfotzigen verkauf der webseitbesucher an ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell kommen wird.

Leute, ihr wisst also, was ihr zu tun habt: den brauser konfigurieren, damit er keine cookies aus drittkwellen akzeptiert (das ist eine verdammt gut versteckte einstellung, ich weiß, aber ihr habt ja alle ein internetz und gute suchmaschinen) und javascript abschalten. Wer sich nicht elementar selbst verteidigen kann, wird nämlich von den scheißpresseverlegern einfach zum opfer gemacht.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt eurer stinkendes „leistungsschutzrecht“ mit in die würmergrube!

S/M des tages (fratzenbuch erklärt privatsfäre beim fratzenbuch)

Hier mal eine kleine ansage des fratzenbuches — ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, das schon vor jahren mit asozjaler und illegaler spämm und schadsoftwäjre aufgefallen ist — über seinen rechtsanwalt:

„Es gibt keine Verletzung der Privatsphäre, da es überhaupt keine Privatsphäre gibt“ […] Es gebe bei sozialen Medien „keine vernünftige Erwartung auf Datenschutz“ […] Generell vertritt Facebook die Auffassung, dass die Nutzer mit der Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen sämtliche Datenweitergabepraktiken akzeptiert hätten

Danke für die klaren worte!

Ich wünsche den vom fratzenbuch schwer abhängigen menschen, die jedes maß verloren haben und sich selbst und ihren ganzen bekanntenkreis jeden verdammten scheißtag an ein halbseiden-grenzkriminelles unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell verkaufen, auch weiterhin viel spaß beim herumklicken in ihren so genannten „privatsfäreeinstellungen“ beim fratzenbuch!

S/M des tages

Habt ihr das auch gehört? Wie schrecklich das ist, dass diese AFD so präsent im fratzenbuch und beim zwitscherchen ist und dort mit hohem aufwand ihre desinformazjon vorantreibt? Gut, dass es die kwalitätsdemokraten gibt, die niemals auf so eine idee kämen:

SPD und Union geben deutlich mehr Geld für Werbung auf den Plattformen des Datenkonzerns aus als andere Parteien. Mit etwas Abstand vorne liegen dabei die Sozialdemokraten. Im Mittelfeld liegen Grüne und Liberale. Deutlich weniger Geld für die Verbreitung der eigenen Posts investiert die Linkspartei – und am wenigsten die AfD

„Danke“ übrigens, scheiß-CDU, scheiß-CSU, scheiß-SPD, scheiß-FDP und scheißgrüne, dass ihr so einen menschenverachtenden und (durch seine spämm und schadsoftwäjhr mit trojanerfunkzjonen) kriminellen scheißladen wie das fratzenbuch mit so viel geld pämpert, um eure wahlkrampf-hirnfickereien voranzutreiben! Da ist die wahlkampfkostenerstattung aus steuermitteln bei der arbeit, ist ja das geld anderer leute… 😦

Datenschleuder und S/M des tages

Eine Datenbank mit persönlichen Kontaktdaten von mehr als 49 Millionen Instagram-Nutzern soll zeitweise öffentlich im Internet abrufbar gewesen sein. Neben öffentlich verfügbaren Informationen zu den Inhabern der Accounts soll die Datenbank auch private Daten, unter anderem Telefonnummern und E-Mail-Adressen, enthalten haben […] Unter den betroffenen Konten sollen sich auch solche mehrerer Millionen Influencer […] befunden haben. Ihnen war teilweise ihr Marktwert zugeordnet

Mit marktwert! Auch weiterhin viel spaß beim scheißfratzenbuch und bei den ganzen klitschen, die das scheißfratzenbuch aufgekauft hat. Dummheit ist der rohstoff der zukunft! (Und dass es demnächst reklame in wanzäpp geben wird, ist euch sicherlich egal. Wenn ihr sie nicht sogar schon vermisst habt. Ist halt scheiße, wenn man erstmal auf der droge druff ist, nicht wahr?!)

Ich übernehme diese meldung allerdings erst dann auf die beliebte datenschleuder-seite, wenn ich sie mit mehr bestätigung und weniger konjunktiven sehe. Gegenwärtig ist das alles zu dünne.

Extratolle idee des tages

Katarina Barley, BRD-unrechtsministerin, SPD und hier in hannover allüberall als gebieterischer reiz an den speireflex plakatierte frontfesse des laufenden wahlkrampfes zur wahl eines europäischen teaterparlamentes ohne inizjativrechte, hat eine ganz grelle und extratolle idee: man müsste gesetzlich erzwingen, dass wanzäpp vom fratzenbuch auch mit anderen tschättprogrammen kommunizieren kann:

Ich will, dass man auch zwischen Threema, Signal, Whatsapp etc. barrierefrei kommunizieren kann

Nein, frau Barley, sie kompetenzgranate! Ich will nicht, dass ich in XMPP demnächst von intelligenzbomben wie ihnen gesetzlich erzwungen irgendwelche gegenübers mit einer softwäjhr der spämm- und schadsoftwäjrklitsche fratzenbuch habe, die inhalte meiner kommunikazjon und angaben zu meiner erreichbarkeit zum fratzenbuch funken, und ich will nicht, dass das fratzenbuch dann aus meinem XMPP-händel eine pseudonyme STASI-akte aufbaut, immer schön mit aktivitätszeiten, kontakten und so weiter.

Sie scheinen das ja so zu wollen, sie feindin, sie! Und wozu?

Der Ansatz könnte Facebooks Marktmacht bei Messengerdiensten beenden

Bwahahahahaha! Genau, wenn man dieser menschenverachtenden und grenzkriminellen überwachungsfirma fratzenbuch die möglichkeit einräumt, noch mehr menschen permanent zu überwachen, dann sinkt die marktmacht dieser börsennotierten scheißklitsche ohne seriöses geschäftsmodell. Da muss man erstmal drauf kommen, auf so eine tolle idee! :mrgreen:

Na, wie viel geld und propagandawirksame manipulazjon im fratzenbuch hat ihnen das scheißfratzenbuch bei ihrem letzten ibizaurlaub dafür angeboten, frau Barley?! :mrgreen:

Ach ja, einen noch aus netzpolitik, ein indirekt wiedergegebenes zitat von Moxie Marlinspike, dem gründer des tschättprogrammes signal:

Es sei zwar toll, dass er seinen eigenen E-Mail-Server betreiben könne, weil E-Mail ein offener Standard sei. Zugleich bedeute die offene Natur des E-Mail-Standards, dass er kaum weiterentwickelt werde und unter anderem keine reguläre Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aufweise, schrieb Marlinspike

Mit verlaub: einen mäjhlsörver (und damit auch einen DNS-sörver) aufsetzen und konfigurieren zu können, aber dann angeblich damit überfordert zu sein, sich in seiner mäjhlsoftware klicki-klicki ein addon für PGP-verschlüsselung zu installieren, ist eine ganz schön unglaubwürdige geistige behinderung, herr Marlinspike!

S/M des tages

WhatsApp gehackt, bitte Update einspielen

Facebook empfiehlt allen WhatsApp-Nutzern dringend, App und Betriebssystem auf den aktuellen Stand zu bringen. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS.

Ist nur ein ganz kleines problemchen in wanzäpp: jeder, der euch über wanzäpp anruft (ob ihr es annehmt oder nicht), kann euch beliebigen kohd in euer händi stecken. Die frage, ob es sich wirklich um einen fehler oder um einen seiteneffekt des einbaus einer hintertür für die US-weltüberwachungsdienste und den fratzenbuch-datensammelfaschismus handelt, müsst ihr aber dem fratzenbuch stellen. Tatsache ist, dass es durch staatskriminelle cräcker aufgeflogen ist.

Kleiner tipp von mir: wir wäre es, wenn ihr das mal als gelegenheit nehmt, gleich auf etwas anderes als wanzäpp umzusteigen, auf irgendwas, was euch nicht für ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell belauschbar, verdatbar und spämmbar macht und was nicht wie ein von verbrechern programmierter trojaner eure adressbücher und gesprächsverläufe zu dieser unternehmung funkt. Alternativen findet ihr in diesem internetz. (Und dabei am besten gleich mal eine andere suchmaschine als guhgell benutzen, wenn ihr auch finden wollt, was ihr sucht und nicht, was irgendwelche grenzkriminellen kwasispämmer euch finden lassen wollen.)

Künstliches intelligenzgeschwafel des tages

Achtung, das fratzenbuch braucht mal wieder künstliche intelligenz (hervorhebung von mir):

Außerdem will Facebook künftig mittels künstlicher Intelligenz sicherstellen, dass andere Nutzer nicht mehr durch Geburtstagserinnerungen oder ähnliche Hinweise an einen kürzlich Verstorbenen in unpassender Weise erinnert werden

Aha, wenn man jetzt also irgendwelche fratzenbuch-benachrichtigungsspämm nur für leute abschickt, die noch leben, dann ist das schon (für fratzenbuch-presseerklärer und golem-jornalisten, die so einen bullschitt auch noch abschreiben) künstliche intelligenz? Weia! m(

Ich habe if(bedingung) tuwas(); in meinen kwelltext geschrieben! Mein kohd ist sooooooo künstlich intelligent!!!1!!!

Kurz verlinkt

Meine Besucher wissen inzwischen, dass sie ihre Handys auf Flugmodus stellen müssen, oder sie erst gar nicht mitzubringen. Es gibt doch tatsächlich Bekannte, die deshalb nicht mehr zu Besuch kommen. 🙂 Das Argument…sie wollen sich nicht vorschreiben lassen, ihr Handy auszuschalten. Seltsamerweise sind das auch die schlimmsten der schlimmen Nutzer. Da ist niemand dabei, die ihr Handy aus nachvollziehbaren Gründen brauchen. Macht aber nichts, denn reale Face to Face Unterhaltungen waren da eh schon lange nicht mehr möglich

Fratzenbuch des tages

Facebook hat eingeräumt, dass das kürzlich bekannt gewordene Datenleck größer ist, als angenommen. Statt Zehntausende sind „Millionen“ Passwörter von Instagram-Nutzern intern unverschlüsselt gespeichert worden

[Archivversjon gegen das p’litisch gewollte vergessen im internetz]

Müsst ihr verstehen, leute: das fratzenbuch ist mit der implementazjon einer sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren — nämlich der speicherung von passwörtern als gesaltete häschwerte — überfordert. Dabei muss man das nicht einmal selbst proggen, dafür gibt es guten bibliotekskohd für jede halbwegs ernstzunehmende programmiersprache.

Fratzenbuch des tages

Facebook
E-Mail-Kontakte von 1,5 Millionen Nutzern hochgeladen

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Tja, so ist das, wenn man die softwäjhr einer kriminellen börsennotierten unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell nutzt, die schon vor ein paar jahren dadurch aufgefallen ist, dass sie spämm an mäjhladressen versendet, die mit trojanern (in der so genannten „facebook-äpp“ versteckt) von persönlich genutzten kompjuten abgegriffen wurden. Ihr seid selber schuld, wenn ihr diesen verbrechern weiterhin ihre verbrechen ermöglicht. (Und ich achte inzwischen seit ein paar jahren darauf, menschen darum zu bitten, meine mäjhladresse nicht auf ihrem scheißhändy zu speichern.)

Das fratzenbuch spricht übrigens von einem fehler. Müsst ihr verstehen, leute: der trojaner-kohd hat sich einfach von allein geschrieben, der wurde da nicht reingemacht. Und nachdem sich der kohd von allein geschrieben hat, hat er sich auch noch von allein aufgerufen und wurde nicht über eine programmanweisung ausgeführt. Wir kennen das ja alle, dass sich softwäjhr von allein schreibt. Dass solche kriminellen unternehmungen mit einer dermaßen faulen ausrede durchkommen, statt dass ihren PRessesprechern für diese offene intelligenzverachtung als negatives sozjales fiehdbäck ein gerader, kraftvoller schlag in die widerliche scheißfresse gegeben wird, ist das größte armutszeugnis der heutigen zeit.