Hauptsache das foto ist ohne titten und nippel…

Algorithmen kennen keine Gefühle und können deshalb ziemlich unsensibel sein, wie die Facebook-Tochter Instagram bewies: Sie nutzte für Werbung ein Foto, das die Drohung enthielt, „Ich werde dich vergewaltigen, bevor ich dich töte.“ Es handelte sich dabei um einen Screenshot einer Hass-Mail, die die Journalistin Olivia Solon vor fast einem Jahr erhalten hatte

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen S/M-algoritmen und der US-neurotischen angst vor brüsten. Übrigens: diese klitschen wollen „targeted advertising“ können und daraus ein geschäft machen. :mrgreen:

Advertisements

Wertneutral geschäftsbeflissen…

Nicht nur bei Facebook sondern auch bei Google und Twitter konnten Werbeanzeigen platziert werden, die gezielt nur Rassisten und Antisemiten angezeigt wurden. Bei Google schlug der Algorithmus sogar selbst rassistische Suchbegriffe vor

Aber hej, „keine sorge“, zwitschert das zwitscherchen in den hellsten PR-tönen in die ohren jener, die solch verlogene kunde weitertragen, „das war nur ein inni-mini-klitze-kleiner softwäjhrfehler bei uns, der kohd hat sich ganz sicher von allein geschrieben, und ab jetzt bekämpfen wir wieder häjhtspietsch, statt daran geld zu verdienen“…

Übrigens: man kann damit durchaus agitierende rassisten und judenhasser nebst ihrer freunde und netzwerke auffinden und dingfest machen. Es reicht, einfach reklame dafür zu buchen, da den üblichen träcking-kohd reinzumachen und schon hat man die IP-adressen dieser leute. In der BRD handelt es sich ja um straftaten, so dass man sicher die anschlussinhaber rauskriegt — das klappt ja sogar schon, wenn man kinderraubmordfickkopien über torrent anbietet, was nur zivilrechtliche ansprüche zur folge hat. So ist das eben bei den fratzenbuch-idjoten, die nichts zu verbergen haben und denen ihre privatsfäre scheißegal ist. Und wenn man kein neonazi oder rassist ist, dann ist man oder frud vielleicht homosexuell (und ist damit in vielen staaten kriminell), zweifelt daran, dass muhammed den koran vom erzengel gabriel diktiert bekommen hat (und ist damit in vielen staaten kriminell) oder hat irgendwann einmal eine weltanschauung kundgetan, die näxstes jahr erst kriminalisiert wird.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit „targeted advertising“. Geld stinkt ja nicht, nicht einmal die dreißig silbertaler für Judas Iskariot. Und es ist bei diesem S/M-krams alles so ein spaß und so einfach und verbindet menschen. Schöne neue welt!

S/M des tages

Facebook ließ gezielte Werbung an „Judenhasser“ zu

Hej, ein unternehmen ohne seriöses geschäftmodell — die vergällung von menschlicher kommunikazjon mit reklame ist nicht seriös — das so wertneutral beflissen beim werbeschalten ist, das wird ganz sicher alles für einen ausgewogenen p’litischen diskurs tun. Sieht man ja schon daran, dass sie alle dort sind, die scheißparteien, die scheißfernsehsender, die scheißzeitungen…

S/M des tages

Gibt es hier jemanden, der dem fratzenbuch geld dafür gibt, dass es reklame transportiert? Weil man damit so viele leute erreicht? Man erreicht damit sogar bis zu dreißig mehr leute aus der BRD, als die BRD überhaupt einwohner hat!

Laut dem Fachmedium war professionellen Werbetreibenden nicht bewusst, dass die Angaben in diesem Ausmaß unglaubwürdig sind

Tja, das ist schon bitter, wenn man vom lügen lebt, und dann auch noch selbst angelogen wird. Geh sterben mit deiner scheißreklame, werber!

Übrigens: wer beim fratzenbuch ist, aber generell die scheißreklame hasst, sollte irgendwelche sockenpuppenkonten beim fratzenbuch aufmachen, damit die scheißwerber mehr kosten haben. Das ist doch mal eine schöne, aktive gegenwehrmöglichkeit. 😀

S/M und „targeted advertising des tages“

Das fratzenbuch weiß mal wieder genauer, was du wirklich brauchst und willst, als du es jemals selbst wissen wirst. Und die wollen „targeted advertising“ können und haben das sogar als einziges geschäftsmodell?

Bliebe die profanste aller Möglichkeiten. Facebook verspricht hier Features, die das Netzwerk zumindest in diesem Punkt überhaupt nicht beherrscht. Facebook ist zweifelsohne eine quantitativ extrem erfolgreiche Plattform. Aber wie sieht es mit der Qualität wirklich aus? Ob das Unternehmen seine Werbung wirklich so zielgruppenspezifisch anzeigen kann, wie es selbst behauptet, ist auch für Werbetreibende nicht kontrollierbar. In der Theorie hört sich das ja alles ganz toll an. Ob in der Praxis jedoch diese Versprechungen auch eingehalten werden, ist eine ganz andere Frage. Ich möchte es nicht ausschließen, dass der konkrete Algorithmus für die Gruppenempfehlungen schlicht nicht richtig funktioniert und am Ende gar keine nutzerspezifischen Empfehlungen abgibt

Und dafür haben die so einen mondkurs an der börse? Na, da wünsche ich den besitzern von fratzenbuch-akzjen aber noch viel spaß! Das einzige, was das fratzenbuch wirklich kann, ist kalte, widerliche, asozjale spämm. Wenn das mit der AFD zusamenwäxt, dann wäxt wahrlich zusammen, was zusammen gehört…

S/M des tages

Na, macht hier jemand seine aufmerksamkeitsschreierei im fratzenbuch? Dort gibt es inzwischen so viel um aufmerksamkeit schreienden kommunikazjonsmüll, dass man damit immer weniger menschen erreicht:

Es ist nicht so, dass die User fauler geworden wären und nicht mehr reagieren. Sie sehen die Beiträge schlichtweg nicht mehr. Denn Facebook schraubt stetig an seinem Algorithmus und beschneidet die Reichweite der Seitenbetreiber. Das muss das Zuckerberg-Netzwerk auch tun, denn die Flut an Inhalten, die täglich auf die Nutzer einströmt, ist sonst nicht mehr zu bändigen. Mittlerweile ist jedes Unternehmen auf Facebook und es gehört zum Standardrepertoire, eine Facebook-Seite zu betreiben. Mehr Content bedeutet aber zwangsweise leider auch weniger Reichweite für alle, denn die Aufmerksamkeit der User wie auch der Platz im Newsfeed sind begrenzt

Prof. dr. Offensichtlich guckt schon ganz fasziniert… 😀

Aber das heißt jetzt natürlich nicht, dass die scheißwerber vom fratzenbuch weggehen — nein, sie geben einfach dem fratzenbuch geld dafür, dass ihr kommunikazjonsmüll sichtbarer wird:

Es ist kein Trend zu erkennen, dass generell weniger Budget in Ads fließt, was das Phänomen zumindest teilweise erklären könnte – ganz im Gegenteil. Es wird mehr in Werbeanzeigen investiert als zuvor

Dass scheißwerber noch einmal erkennen, dass ihr kommunikazjonsmüll so gut wie völlig unerwünscht ist, ist wohl eine entwicklung, die wir nicht zu erwarten haben. Stattdessen gibt es im fratzenbuch intelligenzverachtende reklameversuche der marke klick hier, um die welt zu retten. Das wirds bringen, ganz bestimmt, glaubt dran, die werbeklitsche hat es ja gesagt! :mrgreen:

Hej, und jetzt macht mal schön reklamevideos fürs fratzenbuch, da ist der einbruch noch nicht so stark. Auch da müsst ihr nur dran glauben, der werber (der daran verdienen will) hat es euch ja gesagt…

Lacherchen des tages

Mit viel Arbeit, Strategie und viel Glück sei man an die Adminrechte gekommen. „Sie wurden uns freiwillig übergeben.“ Die „Partei“-Mitglieder hatten über Monate glaubwürdig als überzeugte Verfechter von AfD-Positionen auftreten müssen, um sich das Vertrauen zu erarbeiten

Auch weiterhin viel spaß mit der bekwemen agitazjon und propaganda in drex-S/M-seits wie dem fratzenbuch!

Kurz verlinkt

Grundsätzlich sollten sich allerdings auch Unternehmen, Vereine und Nichtregierungsorganisation offen und ehrlich mit der Frage auseinandersetzen, ob ihre Präsenz auf Facebook mit den eigenen Vorstellung von Moral und Verantwortung vereinbar ist

So lange sie sich von PR-idjoten (also: professjonellen lügnern) beraten lassen, die ihnen immer wieder das zauberwort „reichweite“ ins gehirnchen stempeln, werden sie allerdings auf moral und verantwortung scheißen. Und dann füllen sie das fratzenbuch und bemerken nicht einmal, dass einige ihrer weniger reklamefördernden beiträge im fratzenbuch so unsichtbar werden, als hätten sie titten. Das ist schon doof, wenn man so doof ist!

Diese Diskrepanz zwischen Berichterstattung und Webauftritt, bei dem der Facebook-Button prominent unter jedem Artikel eingeblendet wird, verdeutlicht das Dilemma der Medien: Ihnen ist Reichweite wichtiger, als auf die Einbindung der Social Media Buttons zu verzichten und damit ein Zeichen zu setzen. Bis das allerdings nicht geschieht, werte ich die kritische Berichterstattung über Facebook und Co. lediglich als heiße Luft

Träcking des tages

Pssst! Habt ihr gehört, dass ihr überall in diesem webnetzdingens von allem möglichen pack geträckt werdet? Dagegen hilft ein VPN, haben sie uns gesagt

Na ja, wer sich ausgerechnet vom fratzenbuch ein VPN andrehen lässt, der ist eh nicht mehr zu retten. Bitte jeder nur eine lobotomie. Ach, ist für die wischofone? Na, da hat sich da hirn eh meist schon erledigt…

S/M des tages

Na, ist es eine gute idee, im fratzenbuch etwas zu schreiben, was das missfallen des türkischen präsidenten erregen könnte (das kann vermutlich beinahe alles sein) und anschließend einen urlaub in der türkei zu machen? Das hat freundlicherweise mal jemand für uns untersucht, und dabei hat sich rausgestellt, dass es eine scheißidee ist, denn es ging an der grenze direkt in den knast, und jetzt hängt er erstmal in der türkei fest und darf ein paar jahre darauf warten, dass sein prozess beginnt. [Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgedrückte „depublizierung“ von mit „rundfunkgebühren“ bazahlte inhalte des BRD-staatsfunks.]

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen STASI-akten zum selbstschreiben. Unter den urlaubsländern ist die türkei zurzeit nicht so empfehlenswert. Aber hej, nebenan bei den griechen ist es genau so hübsch, und die können gut ein bisschen geld gebrauchen…

„Paid content“ des tages

Kennt ihr den schon?

Facebook will Bezahlfunktion für journalistische Inhalte testen

Bwahahahaha! Fratzenbuch… und jornalismus… und inhalte… und geldher-dialoge, um diesen scheiß sehen zu können! Das wird ein gigantisch krasser riesenmegasupererfolg! Aber die BRD-kwalitätsjornalisten mit ihren hilflosen webmonetarisierungsversuchen sehen ganz sicher schon ein lichtlein am horizont, wenn sie so etwas lesen… :mrgreen:

Ansonsten gratuliere ich jetzt schon den scheißjornalisten dazu, dass die fäjhknjuhs irgendwelcher honks in zukunft kostenlos sein werden, während die fäjhknjuhs irgendwelcher von presseverlagsmilljardären bezahlter jornalisten hinter einer bezahlwand verschwinden. Aber sagt hinterher nicht, dass euch vorher keiner gewarnt hat!

Security des tages

Gib uns deine telefonnummer, haben sie gesagt. Dein konto wird dann viel sicherer, haben sie gesagt:

[…] kann nach einem Nummernwechsel der neue Besitzer der Nummer das Konto kapern. Facebook will dagegen allerdings nichts unternehmen

Natürlich nicht. Denen ist es noch nie um etwas anderes als das einsammeln möglichst vieler daten gegangen, und die telefonnummer ist da eher so ein zusatzmerkmal mit tollen marketing-möglichkeiten. Und ja: das gilt auch für die anderen klitschen, die „aus gründen der kontosicherheit, musste machen, komm, willst doch nicht gehäckt werden“ eine telefonnummer haben wollen, also für meikrosoft, zwitscherchen, guhgell und vergleichbare S/M-aasgeier.

Wer allerdings so einem laden die telefonnummer gibt und dem inhaber der telefonnummer zur anmeldung befähigt, und dann zu nachlässig ist, nach einem wexel der telefonnummer mal die alte zu löschen und die neue mitzuteilen, dem kann ich auch nicht helfen…

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft. Dummheits ists.

Fratzenbuch des tages

Na, tschättet hier jemand mit dem fratzenbuch-tschättdingens? Da gibt es jetzt eine richtig gute nachricht, denn das tschätten wird demnächst durch transport von zusatzinhalten deutlich aufgewertet (zumindest fürs fratzenbuch):

Facebook will künftig weltweit Werbung auf der Startseite seiner Messenger-App schalten. Entsprechende Tests in Australien und Thailand seien „vielversprechend“ gewesen, teilte der Kommunikationsdienst am Dienstag mit.

So so, „vielversprechend“ ist das…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit einem börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (jenseits der vergällung menschlicher kommunikazjon mit reklame). Demnächst werdet ihr sogar mit der reklame „tschätten“ können… :mrgreen:

Abmahnfalle des tages

Benutzt hier jemand dieses wattsäpp von der spämmklitsche fratzenbuch?

Abmahngefahr:
WhatsApp-Nutzer müssen Einwilligung der Kontakte einholen

Wer die Weitergabe der Daten von seinen Kontaktpersonen an WhatsApp zulässt, ohne zuvor von seinen Kontaktpersonen aus dem eigenen Telefon-Adressbuch hierfür jeweils eine Erlaubnis eingeholt zu haben, begeht gegenüber diesen Personen eine deliktische Handlung und begibt sich in die Gefahr, von den betroffenen Personen kostenpflichtig abgemahnt zu werden

Dies auch als tipp an alle, deren telefonnummern und namen in den adressbüchern von irgendwelchen wischofon-idjoten stehen, die fröhlich alle möglichen daten anderer menschen zu irgendwelchen klitschen ohne seriöses geschäftsmodell schleudern. Es wäre mir ja auch lieber, wenn sich menschen aus respekt einigermaßen vernünftig verhalten würden, ohne dass es für sie teuer und unangenehm wird, aber wenns internetz im händi ist, ists gehirn nun mal im arsch.

via @benediktg@gnusocial.de

Datenschutz von gesundheitsdaten des tages

Reklame einer Apotheke in einer Tageszeitung. 97% Lieferfähigkeitszugage für Stammkunden mit Rezept. Fehlende Arzneimittel werden per Bote zugestellt. JETZT NEU! Rezepte fotografieren und über WhatsApp vorbestellen...

„Rezepte fotografieren und über whatsäpp vorbestellen“ — hej leute, die ihr so eine datenschutzverachtende drexkacke von hirnlosen scheißapotekern hinnehmt und flugs eure rezepte mit dem wischofon knipst: Erich Mielke wäre ja so stolz auf euch gewesen!

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch. Ich wünsche der generazjon fratzenbuch viel spaß dabei, auch noch die verschreibungen ihres arztes beim fratzenbuch abzuliefern — und dem apoteker, der dieses angebot allen erstes macht, wünsche ich, dass er ganz schnell den insolvenzverwalter kennenlerne! Bevor noch größerer schaden entsteht!

Stell dir mal vor…

Stell dir mal vor, du bist gar nicht beim scheiß-fratzenbuch, sondern machst ein blog. Und auch da wirst du irgendwann mit den zensurforderungen des fratzenbuches konfrontiert. Da wird aber bei manch einem die schere im kopfe waxen.

So, leute: wenn jemand von euch so doof ist, beim fratzenbuch rumzulungern und irgendwelche texte von hier dort zweitverwertet, obwohl die alle kriterjen für zensurfähigkeit nach Heiko Maas erfüllen und überdem keine duden-rechtschreibung haben, dann lasst mich mit den folgen eurer doofheit in ruhe! Nein, ich werde hier nicht ein kwäntchen stil ändern, damit etwas fratzenbuch-kompatibel wird, denn der stil hier, der ist mein vorsatz. (Natürlich kann ich auch anders, und ich mache auch anders.) Bleibt beim fratzenbuch, und bleibt beim fratzenbuch unter euch! Ihr könnt dort ja mit scheißjornalisten, PR-arschlöchern, neupuritanischen leifsteil-linken, vollidjoten und nach scheiße stinkenden lügenp’litikern irgendwelche belanglosigkeiten austauschen, die keinen blockwart der kryptokratischen fratzenbuch-webschrifttumskammer stören. Am besten, ihr koppelt euch alle vom rest des internetzes ab und lebt in eurer schönen, sauberen fratzenbuch-welt. Ich wünsche euch viel spaß mit eurer totalverdatung und eurer STASI-akte zum selberschreiben! Sterbt schön!

Und ihr ganzen idjoten, die ihr eure „sichtbarkeit“ mit dem fratzenbuch vergrößern wolltet, könnt euch jetzt schön darin üben, so zu schreiben, dass ihr weiter eure „sichtbarkeit“ im fratzenbuch vergrößert. Ihr seid ganz große! Und nein, das wird nicht besser, das wird alles noch schlimmer… wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte! Ach, ist euch egal, ihr macht das mit dem web eh nur wegen des geldes. Ja, das merkt man!