Volker Wissing (FDP) des tages

Unser bundesbenzinkanister kündigt lt. madsackpresse an, 110 megaeuro für fahrradparkhäuser an den bahnhöfen der BRD ausgeben zu wollen [archivversjon]:

„Viele Menschen würden Rad und Bahn häufiger nutzen, wenn sie ihr Fahrrad oder E-Bike am Bahnhof sicher abstellen könnten“, sagte der FDP-Politiker dem RND […] Gerade im Zusammenspiel mit der Bahn könne das Rad zu einer attraktiven Alternative auch für längere Strecken und den ländlichen Raum werden, sagte Wissing weiter

Noch mehr menschen würden übrigens rad und bahn häufiger in kombinazjon nutzen, wenn sie ihr fahrrad einigermaßen problemlos und preisgünstig im zug mitnehmen könnten. Vor allem, wenn es mal in den etwas ländlichen bereich geht. Aber woher soll so ein bundesbenzinkanister das denn wissen?!

Fäjhknjus des tages

Ist die hölle zugefroren? Oder was ist in den jornalisten gefahren, der feststellt, dass contentindustrieller jornalismus — das produkt ist der werbeplatz, der jornalismus ist nur köder, der leute zum werbeplatz locken soll — voller fäjhknjuhs im sinne der konzerne ist, die werbeplätze schalten?

Ach, es geht ums klima und übermotorisierte scheißautos, und nicht um nächtliche ausgangssperren zur bekämpfung einer seuche, die sich tagsüber in den scheißschulen und auf der scheißarbeit verbreitet. Da kann der jornalist im arschlochmodus schon mal einen kleinen zielkonflikt haben, ich verstehe…

So schade, dass diese gefährlichen fäjhknjuhs immer nur im internet bekämpft werden, aber nicht in der scheißpresse.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Scheißgrüne des tages

Warum erwähne ich die Jarasch namentlich? Weil die sich diesen epischen Klogriff geleistet hat. Es ging um die Eröffnung eines Fahrradweges, und das ist natürlich eine schöne Photo-Op für sie. Also fuhr sie mit ihrem Dienstwagen hin, setzte sich vor Ort auf ein von jemand anderem dorthin gebrachtes Fahrrad, und tat für die Photo-Op so, als sei sie mit dem Fahrrad angereist

Und nein, von der ebenfalls von Fefe erwähnten FDP hätte ich niemals etwas anderes erwartet.

Ach! Sach ma!

Am letzten Tag des Oktober kam es in Berlin zu einem Unglück, das bundesweit für höchste Aufregung auf allen Kanälen sorgte. Ein Betomischer rammte und überrollte auf der Bundesallee eine Radfahrerin […] Im Getöse um das Mitverschulden der Aktivisten am Tod der Radfahrerin ging in der Berichterstattung leider die Erörterung des genauen Unfallhergangs unter

+++ BREAKING +++ FDP will tempolimit +++ BREAKING +++

Nein, natürlich nicht auf der autobahn. Aber nein doch, die forsche porschepartei sieht an ganz anderen stellen drängendsten und dringendsten regeluierungsbedarf.

Schadowstraße in Düsseldorf:
FDP möchte Tempolimit für Radfahrer

Schilder mit Tempo 10 könnten Radfahrer „zu einem reduzierten Fahrtempo anhalten und gleichzeitig die Fußgänger warnen, dass es sich in der Mitte der Straße um einen Radweg handelt“, heißt es in dem Antrag, über den die Bezirksvertretung am Freitag abstimmt

[Archivversjon]

Die sind aber auch echt immer gefährlich, diese fahrräder!!1! Aber hannover — derzeit von einem scheißgrünen würgermeister regiert — ist in sachen radfahrergängelung durch dadaistisch anmutende verkehrszeichen schon viel weiter gegangen. Dieses eben verlinke, hier jahrelang hingestellte provisorische verkehrszeichen gab es noch nicht einmal in der STVO, und das hingeklemmte zusatzzeichen drunter ist in der STVO ebenfalls nicht vorgesehen. (Man beachte die kreative nutzung eines weißen klebestreifens unter dem piktogramm, damit der gewünschte sinn entsteht!) Nimm das, scheiß-FDP in düsseldorf! Du bist mit deinen gängelideen nicht mal halb so „kreativ“ wie scheiß-SPD und scheißgrüne in hannover, der heimatstadt von Kurt Schwitters.

Und ja, dieses gängelverkehrszeichen aus der fahrradhassenden autohölle mit einem arschloch von hirnverbranntem vergewaltungsbeamten als lokal zuständige höllenaufsicht wurde in den über zwei jahren öfter mal zum gegenstand des vandalismus (ich wars nicht, auch wenns mir manchmal gejuckt hat) und immer wieder neu hingestellt.

Ihmezentrum des tages

Ich habe ja lange nichts übers ihmezentrum geschrieben, aber heute muss ich einen sichtbaren fortschritt melden. Nein, die eröffnung in nur noch 322 tagen liegt auch weiterhin in ferne. Aber es wurde immerhin schon einmal ein neues verkehrszeichen aufgestellt:

An einem betonpfeiler im ihmezentrum angebrachtes verkehrszeichen 254 'Gesperrt für radfahrer' mit dem zusatztext 'Radfahren verboten!'. Darunter mein text: Endlich auch Verkehrswende im Ihmezentrum.

Jetzt kann nichts mehr die verkehrswende aufhalten!!1!

Diese radfahrer aber auch immer…

…dass die aber auch immer gegen diese aufgehenden autotüren fahren und sterben müssen [archivversjon]. Können die nicht einfach mal woanders fahren und am leben bleiben? 🤮️

Ich würde so einen scheißjornalisten mit seiner hirnfickenden scheißsprache für so einen sprachgebrauch ja zu gern mal angemessen und ausgiebig vermöbeln. Ob diese stinkenden arschlöcher dann auch noch „jornalist lief gegen stumpfen gegenstand und wurde schwer verletzt“ schreiben würden, oder doch lieber eine andere formulierung wählten? Ob sie dann endlich mal bemerken würden, was für eine autozentriert-totalitäre, menschenverachtende und täter-opfer-umkehrende scheißfaschistensprache sie jeden tag benutzen?

Nee, das merken diese feinde und arschlöcher nicht mehr.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, BRD-staatsfunk, verrecke! Könnt ja grab mit parkplatz nehmen.

Fährt hier jemand fahrrad und ist im ADAC?

ADAC-Mitglieder, die mit einer Fahrradpanne liegen bleiben, erhalten ab Juni kostenlose Hilfe von ihrem Club […] Geholfen wird Radfahrern, die mit Reifen-, Ketten- Brems- oder Akkuproblemen nicht mehr weiterfahren können. Sollte die Reparatur nicht vor Ort möglich sein, organisiert der ADAC den Transport zur nächsten geeigneten Werkstatt. Bei Bedarf wird sogar Gepäck oder Ladung mitgenommen

Das sind ja doch ein paar mitglieder und mitmösen, die im ADAC sind, und für die könnte es eine interessante info im fahrradsommer sein. Selbst, wenn man etwas abseitig fährt — das ist ja oft das schöne am fahrrad, das man auch mal hübschere wege nehmen kann — schiebt es sich zur näxsten großen straße wohl meist kürzer als nach hause. Und nicht jedy…

Während der seit 2021 laufenden Probephase waren die häufigsten Pannenursachen platte Reifen

…hat immer einen ersatzschlauch dabei oder flickt seine geschundenen schläuche oft einfach unterwegs, wie ich das mache. Meist unter absagen äußerst unfriedlicher wörter zu den ganzen freilaufenden vollidjoten, die ihre scheißbierflaschen auf die wege scheppern, weil das immer so schön scheppert.

Diese selbstfahrenden autos aber auch immer

POL-H: Hannover-Mitte:
Pkw bringt Radfahrer zu Fall und flüchtet – Wer kann Hinweise geben?

[Archivversjon]

Man stelle sich einmal vor, die polizei würde über eine PRessemitteilung „messer sticht in körper und flüchtet“ schreiben. Aber da würde sogar einem polizeibeamten sofort einleuchten, was für eine unmenschliche und tatsachenverachtende sprache das ist. Nur wenn ein auto beteiligt ist, fällt das denken und das normale bisschen logik und menschlichkeit schwer. Ganz ähnlich wie bei anderen gefährlichen drogen…

Verkehrswende des tages

Bislang haben sich ja nur autofahrer darüber beschwert, wenn radfahrer ihre hl. fahrbahn mal mitbenutzen — und dabei oft deutlich gemacht, dass sie die straßenverkehrsordnung nicht einmal oberflächlich kennen¹. Aber jetzt werden radschnellwege von autofahrern als fahrbahn und parkplatz benutzt, trotz blauen schildes mit fahrradpiktogramm, was deutlich macht, dass diese autofrahrer die straßenverkehrsordnung nicht einmal oberflächlich kennen. Und dem ordnungsamt ist es in osnabrück einfach nur scheißegal. Immerhin hat sich die bullerei mal um die verkehrsbehinderung gekümmert:

Immerhin ist dann die Polizei gekommen und hat vorübergehend dafür gesorgt, dass keine weiteren Autos in den Radschnellweg einfahren. Weil es inzwischen aber so viele waren, dass man es vor Ort nicht geschafft hätte, Strafzettel auszufüllen, hat die Polizei ein Video der Falschparker gemacht. Ein Video für die Kennzeichendokumentation. Man erahnt die Ausmaße. Irgendwann hat jemand eine Absperrung aufgebaut, die allerdings auch Radfahrende beeinträchtigte. Und Autofahrer*innen sind dann einfach umgedreht und von der anderen Seite in den Radschnellweg eingebogen

Weia!

¹Als ich klein war, war die kenntnis der bedeutung der elementaren verkehrszeichen etwas, was schon kinder im vorschulalter draufzuhaben hatten. Auch dass man einen radweg benutzen muss, wo einer ausgeschildert ist, ansonsten die fahrbahn, nicht den fußweg. Gut, haben wir uns als kinder eher so lala dran gehalten, zugegeben… war aber auch echt übel gefährlich auf der fahrbahn. Heute scheint man einen führerschein zu kriegen,ohne das zu wissen.

Übrigens, werte hannöversche polizei…

…was heute in hannover zu erwarten ist, sind keine verkehrsbehinderungen, sondern autoverkehrsbehinderungen — und der wegfall von behinderungen durch den autoverkehr für radfahrer während der demonstrazjon.

Ach, radfahrer sind für euch kein verkehr? Da dröhnt kein motor, da kommt kein zeug aus dem auspuff, und deshalb ist es nix? So denkt ihr? Das merkt man.

Stichprobe des tages

Wenn die hannöversche polizei mal eine kleine stichprobe macht, ob die radfahrer auch wirklich mit anderthalb metern abstand überholt werden, stellt sie fest, dass bei mehr als der hälfte der überholvorgänge zu dicht überholt wird.

In den 1,5 Stunden Kontrollzeit wurden 33 Radfahrende im Bereich der kurzen Kontrollstrecke von acht Metern Länge überholt. Obwohl sich die meisten Radfahrenden beim überholt werden nicht unwohl fühlten, war der gemessene Abstand in 17 Fällen deutlich zu gering

Aber im gegensatz zu anderen verkehrsgefährdungen, bei denen richtige menschen (also autofahrer) gefährdet werden, ist die polizei hier sehr verständnisvoll:

Die erste Kontrollaktion dieser Art sowie verschiedene Präventionsangebote der Polizei in Hannover im vergangenen Jahr haben gezeigt, dass die neuen bundesweiten Regelungen zur Stärkung des Radverkehrs noch nicht bei allen Verkehrsteilnehmenden bekannt sind, obwohl die Rechtsprechung bereits seit den 70er-Jahren gleichlautend ist

Das ist erst seit fuffzich jahren so, das hat noch nicht jeder mitgekriegt.

Hej, polizei! Mach das mal in der elisenstraße in linden! Das ist eine mörderische strecke für radfahrer. Fünfzig zentimeter überholabstand sind da standard. Und nein, die parallele limmerstraße ist kein bisschen weniger gefährlich, da sind es nur andere gefahren: straßenbahnen, busse, leute, die da trotz verbot durchfahren, schienen, völlig verpeilte fußgänger, besoffene, lebhafte kinder etc. Da komme ich nur im schritttempo voran, wenn ich nicht gerade völlig asozjal und gleichgültig bin, und meistens steige ich lieber ab. In der list geht es doch noch…