Scheißpresse und propaganda des tages

Kennt ihr schon die hl. Greta der schulschwänzer aus dem lügenblatt bildzeitung:

Greta Thunberg (16) wird das kommende Schuljahr ganz schwänzen — um sich dem Kampf gegen die Klima-Krise zu widmen!

Die wahrheit ist: Greta Thunberg hat ihre schulpflicht schon hinter sich gebracht. Gut, dass es irgendwelche gesetze gegen häjhtspietsch und fäjhknjuhs nur für dieses interndingens gibt und nicht für die scheißpresse…

Auch weiterhin viel spaß mit den täglichen propagandahirnficks von irgendwelchen scheißjornalisten!

Claas Relotius ist überall

Was sind denn das für erfolgsorientierte alfablogger:innen, die unter ereignisüblichem tamtam tolle medienpreise für ihr bloggen verliehen bekommen?

Erfundene jüdische Familiengeschichte
Bloggerin täuscht Leser, Medien und Yad-Vashem-Archiv

Eine deutsche Bloggerin hat eine fiktive jüdische Familiengeschichte verbreitet. Nach SPIEGEL-Informationen waren auch andere Dinge, die die Historikerin über sich erzählte, frei erfunden […] Marie Sophie Hingst ist in der Blogger-Szene recht bekannt. 2017 beispielsweise war sie beim Preis „Die Goldenen Blogger“ in der Kategorie „Blogger des Jahres“ ausgezeichnet worden

Die contentindustrielle presse — wie etwa das fischblatt „die zeit“ — hat die schön gesponnenen erzählungen natürlich gern gebracht, um besser werbeplätze rund um die interessante und voll echte lebensgeschichte vermarkten zu können. Ich kann leider nicht beurteilen, wie gut diese frau geschrieben hat, weil ich die in „bloggerkreisen“ angeblich recht bekannte bloggerin nicht kenne und nie gelesen habe. Aber ich lese ja auch nicht, was von irgendwelchen schulterklopfrunden der alfabloggeria irgendwelche preise kriegt, sondern das, was mir übern weg läuft und interessant klingt. Aber wie gesagt, es kann schon sein, dass sie immerhin gut geschrieben hat und nicht so plump wie Claas Relotius war.

[Archivversjon]

Propaganda würgt

Mehr als zwei drittel der BRD-jornalismusprodukte in einer repräsentativen dummfrage (mit mutmaßlich psychomanipulativer fragestellung) so: ich habe angst davor, dass dieses internetzdingens voller fäjhknjuhs unsere schöne EU-„demokratie“ kaputtmacht, aber wenn ich von RTL bis ARD und von bild bis FAZ permanent belogen, bestupst und manipuliert werde, kann ich da überhaupt kein problem drin sehen, sonst stünde das ja in den zeitungen, wenns ein problem wäre.

Habt ihr fein hingekriegt, scheißjornalisten! Glückwunsch! Ihr wärt auch in der DDR was geworden. Und die reichsschrifttumskammer hätte euch auch keine steine in den weg gelegt. Und es geht sogar noch weiter:

44 Prozent der Befragten meinten, sie könnten Fake News wahrscheinlich nicht sicher erkennen und seien dadurch in ihrer Wahlentscheidung beeinflussbar

Hej, einsicht ist der erste weg zur besserung. Fragt euch mal, welcher jornalismus euch nicht einmal dazu befähigt, mit hilfe eurer natürlichen intelligenz propaganda mit einer einigermaßen guten und vertrauenerweckenden trefferkwote von der wirklichkeit zu unterscheiden (nur ein beispiel: die bellingcat-analyse zum MH-17-massenmord, von der damaligen 20:00-uhr-tagesschau ohne spuren irgendwelcher konjunktive als „wahrheit“ gemeldet), und dann fragt euch mal, warum dieser sich stets als demokratiewichtige volxaufklärer aufspielende scheißjornalismus euch eigentlich nicht dazu befähigt. Schon eine einzige stunde, die ein gewöhnliches gehirn mit dem nachdenken über diese naheliegende frage verbringt, wird dem hirnträger die augen öffnen. Und danach hört man damit auf, diese werbeplatzvermarkter, volxverdummer und zwischenablagehelden weiterhin mit geld zu füttern. (Vom BRD-parteienstaatsfernsehen wird das geld ja regelrecht mit androhung von staatsgewalt geraubt, da kann man auch als nichtnutzer nicht so viel gegen machen, wenn man einen einigermaßen gewöhnlichen lebensentwurf hat.)

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Fäjhknjuhs des tages

Die fischblätter „frankfurter rundschau“ und „taz“ so: ärmere menschen werden davon profitieren, wenn eine besteuerung von kohlendioxidemissjonen sich ähnlich wie die mehrwertsteuer in jeden preis reinlegt und alles teurer macht.

Möge diesen jornalistischen durchfalltrinkern von der propagandafront ihre widerliche intelligenz- und menschenverachtung als zerschmetternde faust in die dumme fresse zurückgrüßen!

Fäjhknjuhs des tages

Habt ihr das vor ein paar tagen auch alle in den contentindustriellen medien und in der staatsfernsehglotze gehört, dass die scheiß-SPD-nahe (und damit eh schon propagandaverdächtige) friedrich-ebert-stiftung in einer studie rausgekriegt hat, dass „die deutschen“ immer rechter und fremdenfeindlicher werden? Nun, das waren wisschenschaftliche fäjhknjuhs mit wohlausgesuchten teilaspekten, um den menschen in der BRD ins gehirnchen zu ficken. Und die scheißpresse in ihrem streben nach klickgeiler und angstdummer reklameplatzvermarktung nimmt so eine vorlage natürlich gern an. So kennen wir ja die scheißpresse.

Auch weiterhin viel spaß mit den hirnficks von irgendwelchen von scheißparteien bezahlten sozjalwisschenschaftlern!

Fäjhknjuhs des tages

Der Moderator Claus Kleber hat im „heute journal“ ohne Vorwarnung einen fiktiven Krieg zwischen der NATO und Russland verkündet

Gut, dass es diese fäjhknjuhs, diesen häjhtspietsch und diese manipulative propaganda nur in diesem internetz gibt und nicht bei jornalisten! Tötet das internetz!!!elf!!!!1!

Burda des tages

Das burda-käseblatt „focus money“ hat ein auf seiner titelseite ganz groß gedrucktes zitat von Alan Greenspan erfunden und war auch noch der meinung, dass das jornalistisch voll legitim ist [archivversjon].

Der Presserat hat Pöpsel in doppelter Hinsicht widersprochen. Er hat seiner Auffassung widersprochen, dass man zwischen zwei Anführungszeichen einfach Wörter setzen darf, die inhaltlich ähnlich dem sind, was der scheinbar Zitierte gesagt hat. Und er hat der Behauptung widersprochen, dass Greenspan überhaupt sinngemäß das gesagt hat, was Pöpsel ihm unterstellt

Fakten, fakten, fakten! Gut, dass es diese gefährlichen fäjhknjuhs, mit denen menschen ins gehirn gefickt werden, um sie zu manipulieren und zu irgendwelchen taten anzutreiben, nur in diesem unbedingt zensur- und verbotswürdigen internetz gibt und niemals in der BRD-scheißpresse!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, burdaverlag, verrecke!

Nichtwahrheitspresse des tages

Die Süddeutsche Zeitung hat bekanntegegeben, sich von einem freien Mitarbeiter getrennt zu haben. Dieser habe einen Protagonisten in einer Geschichte für das SZ-Magazin erfunden

Claas Relotius ist überall. Und natürlich hat auch der diesmalige geschichtenerfindetintenklexer schon jornalistenpreise mit tollen namen wie den henri-nannen-preis kassiert, weil er so ein toller jornalist ist. Auch weiterhin viel spaß mit den werbeplatzvermarktern aus dem presseverlagswesen! Gut, dass es diese fiesen, manipulativen fäjhknjuhs immer nur in diesem internetzdingens gibt, zensieren und verbieten muss man das dingens!!!1!!elf!1!

Der cyber-cyber-krieg gegen die fäjhknjuhs ist gewonnen!

Das fraunhoferinstitut hat eine künstlich intelligente fäjhknjuhs-vernichtungswaffe! Womit die tolle softwäjhr angelernt wurde? Sicherlich nicht mit der bildzeitung. Und hinterher ist ja keiner mehr dafür verantwortlich, wie ratzefummel aus dem internetz radiert wird, ist ja alles die göttliche künstliche intelligenz… 😦

Nachtrag: lt. einem heise-kommentator kommt man schon mit einfachsten algoritmen sehr weit, wenn man die fraunhofer-aussagen ernst genug nimmt:mrgreen:

Die kernkompetenz von juhtjuhbb wird zerstört

Kampf gegen Fake-News:
YouTube empfiehlt keine Verschwörungstheorie-Videos mehr

Ich bin ja mal gespannt, was für juhtjuhbb „verschwörungsteorie-videos“ jetzt alles sein werden und was in die totale unbeachtlichkeit hinabgestuft werden soll. Die videos von KenFM? Videos der tagesschau auf juhtjuhbb werden wohl eher nicht gemeint sein, obwohl man da lustige dinge hören kann. Und die offizjelle verschwörungsteorie der USA zu 9/11 ist wohl auch nicht gemeint.

Schon jetzt ist auf juhtjubb so, dass es nichts mehr hilft, jemanden zu „abonnieren“. Neue videos werden dann mal unter „abos“ angezeigt, mal nicht. Schön, das zusätzlich auch noch zu offener zensur übergegangen wird. Wenn euch doch nur jemand vor der zentralisierung eurer kommunikazjon gewarnt hätte!

Fäjhknjuhs des tages

Was sind eigentlich diese ganzen psychomanipuliven stories vom ZDF so wert und wie sieht es mit ihrem wahrheitsgehalt aus? Das war jetzt ganz sicher nur ein bedauerlicher einzelfall. Müsst ihr feste dran glauben.

Gut, dass es fäjhknjuhs nur im internetz gibt! Rasch zensieren, dieses neulanddingens, je chinesischer, desto besser! Und jetzt die rundfunkgebühren erhöhen, um die grundversorgung sicherzustellen, wisst schon… :mrgreen:

BRD-parteienstaatsfernsehen des tages

Sagt mitmensch Doof so gern: „das staatsfernsehen bringt ja tolle magazine und dokumentazjonen, dafür zahle ich doch gern meine rundfunkzwangsgebühr“. Ist nur peinlich, wenn die „dokumentazjonen“ beim pestdeutschen schundfunk nicht etwa die wirklichkeit abbilden, sondern von professjonellen schauspielern aus der zweiten reihe aufgeführt werden — und dann denkt man sich halt jedes mal einen etwas anderen lebenslauf für den schauspieler aus.

Auf ihrer Website schreibt die Redaktion: „Jeder Film wird so erzählt, dass die Form dem Inhalt folgt.“ Tatsächlich entsteht der Eindruck, die Autorin wäre genau umgekehrt vorgegangen – und hätte sich passend zu ihrer These den Text überlegt.

Da wünsche ich auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen bezahlen des so genannten „rundfunkbeitrages“, der in wirklichkeit eine art steuer dafür ist, dass man eine wohnung bewohnt! Rein in den fernsehsessel, und entspannt das gehirn von lügenprofis durchficken lassen! Und immer fest daran glauben, dass die anderen abbildungen der realität mehr mit der wirklichkeit zu tun haben — etwa das beliebte monitor-magazin vom gleichen WDR!

Der russe kommt!!!1!!1!!!!1!

Über den Diebstahl der Daten von deutschen Politikern und Medienschaffenden war noch kaum etwas bekannt, da hatte „Bild“ schon einen Verdacht

Lasst euch auch schön weiterhin von kwatschjornalisten mit einem haufen scheiße im gehirn die welt erklären, wie kwatschjornalisten mit einem haufen scheiße im kopf die welt gern hätten. Und immer ganz feste daran glauben, dass es diese fäjhknjuhs und irgendwelche häjhtspietsch-hetze nur in diesem — zensiert es und schaltet es ab, sonst geht alles den bach runter! — internetdingens, aber nicht schon seit jahrzehnten in der scheißpresse gibt!

Stirb, bildzeitung, stirb! Verrecke, hetzjornalist, verrecke!

Fäjhknjuhs des tages

Kurz vor dem Ende seiner Karriere kommen sich Glanz und Elend im Leben des Claas Relotius einmal ganz nah. Es ist der Montag vor drei Wochen, der 3. Dezember, am Abend wird Relotius, SPIEGEL-Mitarbeiter seit sieben, SPIEGEL-Redakteur seit eineinhalb Jahren, in Berlin auf eine Bühne gerufen. Er hat nach Meinung der Jury des Deutschen Reporterpreises 2018 wieder die beste Reportage des Jahres geschrieben, über einen syrischen Jungen diesmal, der im Glauben lebt, durch einen Kinderstreich den Bürgerkrieg im Land mit ausgelöst zu haben. Die Juroren würdigen einen Text „von beispielloser Leichtigkeit, Dichte und Relevanz, der nie offenlässt, auf welchen Quellen er basiert.“ Aber in Wahrheit ist, was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wissen kann, leider alles offen. Alle Quellen sind trüb. Vieles ist wohl erdacht, erfunden, gelogen. Zitate, Orte, Szenen, vermeintliche Menschen aus Fleisch und Blut. Fake

[Archivversjon]

Nicht nur schön, dass der spiegel diesen vorgang offen eingesteht, sondern auch, dass dabei völlig klar wird, welchen glanzvollen wert irgendwelche auszeichnungen von jornalisten für andere jornalisten haben. Auch auch ansonsten fällt so ein regelmäßiger lügenpressemacher, der genau die preiswürdigen texte abliefert, die vom scheißverlag gewünscht sind, lange nicht auf — bis endlich mal ein kollege (unter inkaufnahme der möglichkeit, dass seine eigene existenz dabei zerstört wird) die ganz große glocke bimmelt:

An „Jaegers Grenze“ wird Relotius scheitern. Es ist der eine gefälschte Text zu viel, weil er diesmal einen Co-Autoren hat, der seinen „Quatsch“ nicht mitmacht, der Alarm schlägt und bald Fakten gegen die Fiktionen sammelt. […] Drei, vier Wochen lang geht Moreno durch die Hölle, weil Kolleginnen und Vorgesetzte in Hamburg seine Vorwürfe anfangs gar nicht glauben können. Relotius? Ein Fälscher? Der bescheidene Claas? Ausgerechnet?

Respekt für das rückgrat!

Aber ich hoffe, dass sich nun jeder vorstellen kann, wie viele derartige gestalten noch ihre lügengeschichten als ergebnis kwalitätsjornalistischer reschersche irgendwo auf tote bäume stempeln lassen können, ohne dass ihnen die enthüllung ihrer machenschaften droht.

[…] So lässt sich sagen, dass Claas Relotius, 33 Jahre alt, einer der auffälligsten Schreiber des SPIEGEL, ein bereits vielfach preisgekrönter Autor, ein journalistisches Idol seiner Generation, kein Reporter ist, sondern dass er schön gemachte Märchen erzählt, wann immer es ihm gefällt […] Die kruden Potpourris, die wie meisterhafte Reportagen aussahen, machten ihn zu einem der erfolgreichsten Journalisten dieser Jahre

So lässt sich sagen, dass es wohl noch viele reife, erwaxene menschen gibt — menschen, die auffällig schreiben und vielfach mit irgendwelchen jornalistischen tinnefpreisen ausgezeichnet wurden, idole einer ganzen generazjon von sonstigen jornalisten, die auch mal preise kriegen wollen — menschen, die keine reporter sind, sondern schön gemachte märchen erzählen, wann immer es ihnen gefällt.

Für die contentindustrielle verwurstung des jornalismus — also für die vermarktung von reklameplätzen — kommt es auf wahrheit jedenfalls nicht an, sondern mehr darauf, dass geklickt wird und dass die auflage der druckausgabe nicht allzu übel sinkt.

Endlich wird in der BRD die demokratie geschützt!!!1!

In der Bundesregierung gibt es laut einem Medienbericht konkrete Pläne, den Einsatz automatisiert verbreiteter Inhalte im Internet – vor allem in sozialen Netzwerken – durch sogenannte Social Bots gesetzlich zu regulieren. Gedacht ist an eine Kennzeichnungspflicht von Nachrichten, die von Social Bots stammen, und möglicherweise auch an eine Drohung mit Bußgeldern bei Zuwiderhandlung

Ihr könnt euch drauf verlassen: die meisten bußgelder werden nicht gegen den pösen russen mit ihren fäjhknjuhs, sondern gegen einfache blogger verhängt, die immer zwitscherchen und fratzenbuch über die API auffüllen, wenn sie mal wieder einen neuen artikel veröffentlicht haben. Aber das ist alles kein problem, denn Ralph Brinkhaus von der scheiß-CDU…

Der Schutz unserer Demokratie sollte uns das wert sein […] Aber wir nehmen das seltsam gelassen hin. Wir Demokraten schauen fast tatenlos zu, wie unsere Demokratie untergraben wird. Es ist allerhöchste Zeit, hier aufzuwachen. 2019 ist in Deutschland ein Superwahljahr

…hat ja viel höhere ziele als die fortsetzung der verwandlung des internetzes in eine juristische schlangengrube voller existenzbedrohender risiken für jeden noch so unbedeutenden kleinen schritt aktiver teilhabe und mitgestaltung. Hier muss die volxherrschaft vor diesem volk gerettet werden!!!1!elf!!1!

Völlig erwartungsgemäß sind die anderen menschenrechts- und demokratiefeinde…

Auch der Koalitionspartner SPD habe bereits Zustimmung dazu signalisiert […] Für eine bußgeldbewehrte Kennzeichnungspflicht sprach sich zudem die netzpolitische Sprecherin der Grünen, Tabea Rößner, aus

…von der scheiß-SPD und von den scheiß-grün(inn)en sofort von solchen ideen begeistert. Die sind nämlich immer von ideen begeistert, die das leben aller menschen in deutschland unfreier machen und/oder verschlechtern.

Und morgen im gleichen p’litkasperteater: eine kennzeichnungspflicht für spämm, um die menschen vorm größten teil der internetzkriminalität zu schützen — mit empfindlichen bußgeldern bei zuwiderhandelnden. Endlich! Jeder kann betrüger und halbseidene affiliäjht-lumpenkaufleute auf dem ersten blick erkennen! Keiner fällt mehr darauf rein! Das internetz ist wieder sicher und sauber! Dass da nicht gleich jemand drauf gekommen ist… :mrgreen: