Verschwörungsteoretiker des tages

Der verschwörungsteoretiker des tages ist Sigmar Gabriel (SPD), der einfach so behauptet hat, dass fäjhknjuhs ein seit langen etabliertes mittel zur steuerung der massen durch eine elite von herrschenden und besitzenden sind:

Nein, ich will auf etwas anderes hinaus. Ich will damit sagen: Diejenigen, die jetzt nichts mehr glauben, und die den Eliten, den wirtschaftlichen und den politischen Eliten und den medialen Eliten nichts mehr glauben, die haben eine Lebenserfahrung Und deren Lebenserfahrung ist, dass die Versprechungen, die ihnen diese Elite vor ein paar Jahren gemacht hat, auch alle falsch waren.
Und deswegen glauben sie heute nichts mehr. Wir tun so, als ob Trump der Erfinder der Fake News war. Da gibt es eine Vorerfahrung, die lautet: Die Globalisierung macht es für alle besser, die Bankenwelt müssen wir nur liberalisieren, dann werden alle wohlhabend, kauft euch alle Aktien, wir müssen den Saddam Hussein endlich fassen und im Irak einmarschieren, weil er… Massenvernichtungswaffen hat – alles gelogen. Und jetzt sagen viele: „Naja, wem sollen wir eigentlich noch glauben.“ Und ich glaube, wir dürfen uns um diese Art der Fake News in den liberalen Eliten, zu denen wir ja alle gehören, nicht drumrum drücken, weil sie die Ursache dafür sind, das man uns heute nicht glaubt, sondern Trump einen solchen Erfolg hat. Und das sehen wir auch im eigenen Land. Da müssen wir nicht bis nach Amerika gehen.

Der kennt sich ja mit der verschwörungspraxis auch aus, der herr außenminister.

Übrigens, Gabriel, du nach verwesender scheiße stinkendes riesenarschloch: ein teil dieser von dir benannten „vorerfahrung“ ist auch die von deiner scheiß-SPD vorangetriebene „schaffung von arbeitsplätzen“ durch einführung von hartz-IV-sozjalterror und einen staatlich subvenzjonierten billigarbeitsstrich nebst förderung des zeitarbeits-menschenhandels durch die früheren arbeitsämter. Ergebnis: ein fünftel der BRD-bewohner sind arm geworden, und wehe denen, die noch eine hungerrente vor sich haben! Arschloch!

Advertisements

Gekwirlte scheiße des tages, rundfunkgebührenfinanziert

Nachtrag: fäjhknjuhsalarm! Fuck, war der gut gemacht!

Gut festhalten, wenn euch die frühstüxpropaganda… ähm… das morgenmagazin des BRD-staatsfernsehen ARD erklärt, wie das damals alles war: mutige DDR-bürger haben am 9. november 1989 die wehrmacht zurückgedrängt!!!1!ölf!!1!11!1!!

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, so eine rundfunkgebührenfinanzierte volxverdummende kackscheiße. Die „nazjonale volxarmee“ der DDR war die wehrmacht!!!hundertelf!!1!

Fäjhknjuhs des tages

Wie will denn jemand Leute wie Döpfner und die von ihm vertretenen Verlage ernst nehmen in ihrem Kampf für die Wahrheit, wenn sie in eigener Sache mit Zähnen und Klauen die Lüge verteidigen?

Wisst schon, übermedien ist so eine webseit von jornalisten, und die verstehen das mit dem internetz nun einmal nicht, so dass der artikel in ein paar tagen hinter einem großen gib-geld-schild steht. Warum sollte man auch anstreben, eine zitierfähige kwelle zu sein? Deshalb gibt es hier auch eine dauerhaft archivierte versjon des textes. Die jornalistische arbeit scheint nun einmal schwere schäden im schädel zu verursachen… 😦

Fäjhknjuhs des tages

Habt ihr auch gelesen (zum bleistift bei netzpolitik.org), was der künftige säxische minipräsi Michael Kretschmer für tolle innenp’litische ideen hat?

Wenn ich da sehe, dass ein Gepiercter ein großes Auto fährt, dann ist das verdächtig und [man] kann ihn kontrollieren

Nun, kwelle für dieses ziemlich bescheuert klingende zitat war die bildzeitung, alle möglichen kwantitätsjornalisten haben dieses zitat abgeschrieben, als sei die bildzeitung eine taugliche kwelle und das zitat war eine lüge der bildzeitung.

Aber hauptsache die gefährlichen fäjhknjuhs bei zwitscherchen und fratzenbuch werden mit härtestem durchlöschen im rechtsfreien raum des privatrechtes auf grundlage des maaslosen netzwerkdurchsetzungsgesetzes bekämpft! Die scheißpresse kann weiter ihre hirnfickenden, vorsätzlich manipulativen drexlügen bringen.

Fäjhknjuhs des tages

Habt ihr auch in den nachrichten gehört oder in den scheißpressewebseits (diese scheißzeitungen kauft ja zum glück keiner mehr) gelesen, dass der ausnahmezustand in frankreich endlich beendet wird? Diese hirnfick- und fäjhknjus-jornalisten wären auch unter Stalin was geworden…

Fäjhknjuhsbehandlung des tages

Die Autoren der Studie schreiben, dass die Kennzeichnung von Falschmeldungen auf Facebook nur eine kleine Auswirkung darauf habe, ob die Nutzer einen Beitrag als wahr beurteilten […] In manchen befragten Gruppen stieg durch die Tags sogar die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Falschmeldung glaubten

Klar, genau wie der zensor mit seiner schnippselschere ja auch — zumindest für die aufgeweckteren zeitgenossen — empfehlungen erteilt. Dies wirkt besonders bei den menschen, die jung sind und noch eine zukunft vor sich haben und bei den menschen, die nicht mehr an die wie gleichgeschaltet klingende scheißpresse glauben. Die, die auf einen „umstritten“-hinweis zu einem artikel reinfallen sind genau die, die sich schon längst daran gewöhnt haben, andere für sich denken zu lassen, also die verdummten und dumm geborenen.

In wirklichkeit erkennt man fäjhknjuhs natürlich daran, dass sie in der zeitung stehen oder in der tagesschau laufen.

Kleine anmerkung zum #faktenfinder der ARD…

Dass man bei der ARD der Ansicht ist, man müsse bestimmte Beiträge als Beiträge zum Finden von Fakten kennzeichnen, ist insofern irritierend als der Beruf des Journalisten, die journalistische Tätigkeit als solche das Finden von Fakten umfasst. Dass dies bei der ARD explizit gekennzeichnet werden muss, führt zu dem Schluss, dass nicht als Faktenfinder gekennzeichnete Beiträge keine Fakten enthalten, woraus man wieder schließen müsste, dass die ARD keine Journalisten oder nur wenige Journalisten beschäftigt, sondern vornehmlich politische Aktivisten, die ihre nicht vorhandenen journalistischen Fähigkeiten täglich aufs Neue zur Schau stellen, in Print, in Fernsehen und wahrscheinlich sogar im Radio

Kurz verlinkt

Die Anti-Fake-News-Kampagnen, die derzeit zu beobachten sind, dienen vor allem auch den heftig in der Kritik stehenden Medien selbst. Sie sind ein Mittel, mit dem versucht wird, den eigenen Glaubwürdigkeitsstatus wieder aufzubauen. Über Anti-Fake-News-Kampagnen machen Leitmedien deutlich, dass die Mediennutzer ihren scheinbar exklusiven Fähigkeiten bei der korrekten Bewertung von Nachrichten und Informationen vertrauen können und sollen

BRD-Staatsfernsehpropagandahirnfickversuch des tages

Gut, dass die ARD die Dokumentation „Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News“ erst um 23.45 Uhr sendet. Denn der Film ist furchtbar schlecht und liefert keine einzige originelle Erkenntnis zum Thema

„Wir müssen aufpassen, nicht irgendwelche Bevölkerungsgruppen zu diskriminieren. Das macht die Sache natürlich schwierig. Wäre ja viel einfacher, irgendwelche hasserfüllten Dinge zu posten.“ […] Stimmt, so etwas wie „Gratis-Sex für Asylanten“ zum Beispiel

Auch weiterhin gilt: „fäjhknjuhs“ ist der „lügenpresse“-vorwurf der lügenpresse (und lügenglotze).

Sommerloch des tages

N24 ruft Hai-Alarm am Hauptbahnhof Hannover aus

Tja, schon kacke, wenn man als voll seriösjornalistischer „nachrichtensender“ irgendwoher den content holen muss, mit dem man die reklameplätze vermarktet und dann einfach twitter vorliest. Übrigens: hier in hannover gibts keine haie, aber unterm bahnhof gibts nessie. Ideal fürs sommerloch!!1!

Immerhin…

Immerhin hat Martin „hundert prozent“ Schulz, kanzlerkandidat der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD und mitglied meiner geheimgehaltenen liste von menschen, bei denen mich eine eventuelle todesnachricht in feierlaune versetzte, eines verstanden: er hat verstanden, mit das mit dem internetz in der BRD geht und wie man sich — unter den bedingungen der völlig freien gerichtswahl in internetzdingen — durch auswahl der hamburger dunkelkammer die gewünschten entscheidungen verschafft, wenn der p’litische mitbewerb mal wieder fäjhknjuhs im internetz verbreitet.

Und, ist euch aufgefallen, wie schnell aus einem satiriker beim zwitscherchen ein verbreiter von fäjhknjuhs und häjhtspietsch geworden ist, der demnächst einfach ratzefummel wegzensiert werden darf, wisst schon, netzwerkdurchsetzungsgesetz? Das kommt übrigens auch von der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD…

Fäjhknjuhs des tages

Na, haben euch die scheißjornalisten auch erzählt, dass achtzig prozent der insekten verschwunden sind? (Wenn die ganzen mücken, bremsen und zecken weg sind, diese elenden scheißviecher, wird meine trauer nicht von freude unterscheidbar sein.) Die meldung ging ja durch die überhaupt nicht gleichgeschaltete, sondern immer nur die gleichen agenturmeldungen übernehmende BRD-scheißpresse. Es waren allerdings mal wieder fäjhknjuhs:

Deutschen Leitmedien fallen auf weitgehend grundlagenlose Wahlkampfbehauptung der Grünen herein

Auch weiterhin viel spaß beim emozjonal-psychischen manipuliertwerden von irgendwelchen scheißjornalisten!

Scheißgrüne des tages

Kennt ihr die scheißgrünen, diese rechtspopulistische scheißpartei, bekannt durch hartz IV, ein-euro-zwangsarbeitsstrich, abschaffung der rente, krieg und einsätze der bundeswehr so weit weg von den grenzen des deutschen restreiches, wie nicht einmal unsere großväter gekommen sind? Die, die immer besonders laut den zu allem entschlossenen kampf gegen die pösen, pösen, nazi fäjhknjuhs fordern, scheiß auf menschenrechte und grunzgesetz? Diese nach scheiße stinkenden heuchler und volxerzieher verbreiten jetzt im wahlkampf selbst vorsätzlich fäjhknjuhs in form gefälschter zitate von p’litikern anderer parteien. Es ist ja schließlich bei der ganzen, von allen scheißp’litikern und scheißjornalisten der BRD vorgetragenen fäjhknjuhs-kampanje niemals um das verhindern von lügen gegangen, sondern immer nur darum, dass scheißp’litiker und scheißjornalisten ein monopol aufs lügen erhalten. Das sind eben arschlöcher, die eine arschloch-kampanje machen.

Möge die fünfprozenthürde ein unüberwindlicher berg für die natoolivgrünen werden! Wählbar sind die schon lange nicht mehr.