BRD-parteienstaatsfunk erklärt verschwörungsteorien

Jede „Verschwörungsphantasie“ ist also, in der Vorstellung von Samuel Salzborn und deren Wiedergabe durch das bezahlte Mundstück der ARD, Gensing, im Kern antisemitisch. Die Phantasie wiederum soll wahnhaft sein, weil hinter allem, was man ablehnt, „irgendeine unbekannte Macht stecken müsse“

Wer verschwörungen sieht, vermutet oder nur in betracht zieht — also davon ausgeht, dass menschen sich untereinander absprechen, um ihr handeln zu koordinieren und dies nicht offen kommunizieren, wenn heimlichkeit vorteile bietet, kurz: dass sich menschen wie menschen verhalten — ist ein judenhasser, abergläubisch und wahnsinnig. Der war gut! :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühr!

Der so genannte „faktenfinder“ der ARD-tagesschau…

Auch nichts weiter als ein propagandakanal, der die gegenwärtige staatsideologie der BRD als „fakten“ verkauft. Ich bin ja sowas von gar nicht überrascht.

Gender ist staatlich offen gefördertes opium für die linke, damit sie sich daran berausche und den blick dafür verliere, wo die wirklichen fronten in der gesellschaft verlaufen.

#Tagesschau! Heute mache ich mal den #faktenfinder bei euch!

Das hier ist ein interessanter einblick, werte tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD:

Unsere Zuschauer -- Tagesschau -- 23.11.2017 -- 10,5 Mio. -- Die Tagesschau im Fernsehen -- Wir bedanken uns bei 10,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern, die unsere 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau gesehen haben. Dies entspricht einem Marktanteil von 34,5 Prozent.

Kwelle des bildschirmfotos: ARD-webseit tagesschau.de

Wenn 10,5 megazuschauer für eure propagandasendung einem „marktanteil“ von 34,5 prozent entsprechen, dann besteht der gesamte „markt“ aus rd. 30,5 potenzjellen megezuschauern, wie sich durch eine einfache rechnung¹ zeigen lässt:

$ echo "scale=3; 10.5/0.345" | bc
30.434
$ _

Wen ich der wikipedia glauben darf, lebten am 30. september 2016 rd. 82,5 megamenschen in der BRD.

Da gibt es eine gewisse, recht auffällige diskrepanz, nicht wahr? Vielleicht zählt ihr ja die ganzen kinder und jugendlichen nicht mit. Moment, was sagt die wikipedia-seite zur demografie in der BRD?

18,2 Prozent der Bevölkerung waren im Jahr 2014 unter 20 Jahre […]

Nehmen wir das mal und…

$ echo "scale=3; 82.5*(1-0.182)" | bc
67.485
$ _

…tun so, als würde der gesamte „markt“ für euer täglich stinkendes propagandaangebot aus rd. 67,5 volljährigen megamenschen bestehen. Da wäre dann aber immer noch eine auffällige diskrepanz. Findet ihr das nicht auch? Das würde ja bedeuten, dass nicht einmal jeder zweite volljährige mensch in der BRD zum „gesamtmarkt“ gehörte. Was ist mit diesen rd. 55 prozent der menschen, die ihr in eurem „gesamtmarkt“ nicht mitzählt? Haben die keine glotze mehr? Oder wissen die angesichts der — von euch bei der ARD täglich mit angerichteten — intelligenzverachtenden scheiße im fernsehprogramm etwas besseres mit ihrer beschränkten lebenszeit anzufangen, als sich zur besten sendezeit vor den flackernden volxempfänger zu setzen und werden deshalb bei euren zählungen nicht mitgezählt? Letzteres natürlich ohne jegliche erwähnung, damit die zahlen auch schön so aussehen, wie sie euch am besten gefallen — denn eine einschaltkwote von rd. 15,6 prozent klingt nun einmal nicht so toll wie ein von euch irgendwie manipulativ herbeigerechneter „marktanteil“ von rd. 34,5 prozent? Da habt ihr wohl so richtig gut aufgepasst im jornalistischen sonderkurs „wie lügt man im lande des matematischen analfabetismus am besten mit statistik“? :mrgreen:

Und was sind diese ganzen anderen einschaltkwoten dann wert, um die ihr immer so einen herrmann macht?

Und vor allem: wie übel wirkt auf diesem hintergrund eigentlich die tatsache, dass selbst menschen ohne glotze unter gewaltandrohung — ja: jemanden im knast einzusperren ist gewalt, verdammte scheiße noch mal! — die kwasikopfsteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfernsehens blechen müssen? Ich finde, dass das auf solchem hintergrund noch unverschämter und grenzkrimineller als eh schon wirkt.

Ich will ja gar nicht ausschließen, dass ich hier eure zahlen völlig falsch interpretiere. Ihr habt vielleicht einen richtig guten grund, diese zahlen so anzugeben, und vielleicht wäre der sogar für mich nachvollziehbar. Ich betrachte das aber keineswegs als mein problem. Das ist internetz. Da hätte man einen link legen können. Auf ein dokument, das diese zahl genau erläutert und aufzeigt, mit welcher metodik und auf grundlage welcher annahmen sie ermittelt wurde. Etwa so, wie ihr das immer bei eurem demoskopie-zauber namens „deutschlandtrend“ macht, wenn ihr wenigstens auf eurer webseit fast unsichtbar dazuschreibt, dass es sich um ergebnisse einer höchst unseriösen telefonumfrage handelt. Habt ihr aber nicht. Denn ihr wolltet eure lieber fäjhknjuhs mit den rd. 35 prozent „marktanteil“ bringen, ohne dass die zahl irgendwie durch fakten getrübt wird. Weil euch fikten lieber als fakten sind. Gut, dass ihr nebenbei noch einen #faktenfinder betreibt, aber der sollte sich mal bei eurem eigenen getue umschauen!

Schön doof. Und vor allem: es zeigt, für wie doof ihr eure zuschauer und eure zuleser im web nach eurer täglichen kwalitätsjornalistischen volxverblödung inzwischen haltet. Ihr gebt euch nicht einmal mehr ein bisschen mühe, so zu lügen, dass es nicht schon beim überfliegen auffällt.

Da weiß ich dann auch gleich, was von den anderen meldungen bei euch zu halten ist, wo mir mangels besseren wissens eure lügen nicht sofort auffallen.

¹Wer mein kwickes rechnen mit bc an der kommandozeile irgendwie kryptisch findet, greife einfach zu einem handelsüblichen taschenrechner und rechne damit nach! Ich mache das nur so, weil ich so die rechnung und das ergebnis schnell in meinen text fummeln kann und nun einmal zu faul in solchen dingen bin, um mir unnötige mühe aufzuhalsen…

Kleine anmerkung zum #faktenfinder der ARD…

Dass man bei der ARD der Ansicht ist, man müsse bestimmte Beiträge als Beiträge zum Finden von Fakten kennzeichnen, ist insofern irritierend als der Beruf des Journalisten, die journalistische Tätigkeit als solche das Finden von Fakten umfasst. Dass dies bei der ARD explizit gekennzeichnet werden muss, führt zu dem Schluss, dass nicht als Faktenfinder gekennzeichnete Beiträge keine Fakten enthalten, woraus man wieder schließen müsste, dass die ARD keine Journalisten oder nur wenige Journalisten beschäftigt, sondern vornehmlich politische Aktivisten, die ihre nicht vorhandenen journalistischen Fähigkeiten täglich aufs Neue zur Schau stellen, in Print, in Fernsehen und wahrscheinlich sogar im Radio