Tolle totalzensuridee des tages

Ein straftatbestand des anbietens von leistungen zur ermöglichung von straftaten. Macht mal! Damit ist zum beispiel die post sofort illegal, denn über die post kann man betrügerische und erpresserische briefe versenden sowie einen vorschussbetrug einleiten. Vom telefonnetz will ich gar nicht erst anfangen… oh, so etwas ist ja gar nicht die absicht dahinter:

Der Tatbestand erfasst ausschließlich internetbasierte Angebote

Es geht der CDU-FDP-regierung von nordrein-westfalen also um reine internetztotalzensur mit willkürlich auslegbaren gesetzen. Willkommen in der BRD! Und willkommen im „freiheitlichen liberalismus“ der scheiß-FDP! Arschlöcher und menschenrechtsfeinde alle miteinander!

Guhgell des tages

Der internetz-der-dinge-sicherheitsdingens von guhgell hat ein verstecktes und undokumentiertes mikrofon eingebaut. Das ist schon einmal schwer zu überbieten, aber guhgell toppt diese kleine wohnungsverwanzung noch mit der bislang faulsten ausrede des jahres:

Die Google-Alarmanlage Nest Secure hat ein Mikrofon, über das weder Presse noch Nutzer informiert waren. Das sei keine Absicht gewesen, erklärt nun Google

Ach, das guhgell-wanzmikrofon hat sich da von selbst reingemacht, das wurde gar nicht eingebaut? Und dass es völlig undokumentiert war, ist auch so ein kleines versehen? Ich verstehe…

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen wanzen, die ihr selbst kauft, mit strom versorgt und mitten in eure privat- und intimsfäre stellt! Die konzerne lieben euch doch alle!

Feierfox des tages

Da hat sich die mozilla foundation mal wieder gefragt: was fehlt den leuten denn noch so richtig juckend dringend im feierfox? Und die mozilla foundation hat auch gleich eine antwort gefunden: direkt im brauser verbaute reklame.

Die hatten in den letzten fünf jahren ja so viele scheißideen für den feierfox, dass ich mich inzwischen frage, ob es sich um eine gezielte sabotahsche handelt.

(Warum ich das erst so spät habe? Weil ich es nicht mehr mitbekomme. Seit sich die mozilla foundation dazu entschlossen hat, den feierfox-brauser zur distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr des burda-verlages zu machen, betrachte ich den feierfox als vollkommen unbenutzbar. Ich benutze ausschließlich pale moon, und wer den aus für mich halbwegs nachvollziehbaren gründen nicht wirklich mag, wird vielleicht brave ganz ansprechend finden. Nur ausgerechnet von scheißguhgell, dem größten stalker, überwacher, menschenverdater und manipulatör der welt mit sitz im größten überwachungsstaat der welt, sollte man sich nicht gerade auch noch einen webbrauser andrehen lassen. Warum nicht? Weil man nicht dumm ist und weiß, dass es noch alternativen gibt.)

Danke, Fefe, dass du das mal deutlich gesagt hast!

Wenn ihr aber Screenshots verbreitet, dann diskriminiert ihr Menschen mit Sehschwäche, deren Software die Screenshots nicht vorlesen kann

Und ich kann mir genau vorstellen, wie sehr es Fefe gejuckt hat, diese jedem menschen alle möglichen diskrimierungen vorwerfenden gerechtigkeitskämpfer an ihrem twitter-gefechtsstand mit der nase in ihre eigene diskriminierungsscheiße aus völliger hirn- und gedankenlosigkeit zu stubsen. 😀

35C3

Der 35C3 ist ja der erste „chaos communication congress“ des internetzzeitalters, dem ich überhaupt keine beachtung mehr schenke und der mir keine stunde lebenszeit fürs anschauen eines vortragsvideos mehr wert ist, weil er gefühlt nur noch von scheißp’litikern mit BRD-parteienoligarchiehintergrund und ihren machenschaften geprägt wird. Da fände ich sogar ein testbild interessanter.

Natürlich weiß ich trotz meines desinteresses, dass es dort auch andere vorträge gibt, aber so ist das eben mit der sahne. Wenn man in eine kanne sahne ein paar tröpfchen jauche tut, macht man die sahne ungenießbar. Umgekehrt kann man die jauche aber nicht genießbarer machen, indem man ein paar tröpfchen sahne reinträufelt.

Ich gratuliere dem CCC so seiner dermaßen weitgehenden enthirnung, dass er genau das stinkende scheißpack hätschelt, das ihn demnächst zensieren, kommunikativ ersticken und verbieten wird. Nein, frieden ist mit der p’litik nicht möglich. Egal, welche farbe sie hat. Leute, deren ganzes streben es ist, andere leute in einer arroganten geste des „ich weiß genauer als du, was du brauchst und was du wirklich willst“ gängeln und beherrschen zu wollen (und sich dabei die taschen vollzustopfen), haben meiner bescheidenen meinung nach sowieso schon nix als einen stahlkappentritt in die dumme, intelligenz- und menschenverachtende fresse verdient. Aber zu irgendeiner häckerkultur sind die so vollkommen und unheilbar inkompatibel, dass es mir um den CCC nur noch leid tut.

Fefe ist da auch etwas aufgefallen

[…] die vielen Feminismus-Inhalte […]

Voll das kompjutertema! Gibt es eigentlich schon eine feministische programmiersprache? Ja.

[…] Wenn man reinkommt, hängt am Eingang erstmal eine fette Antifa-Fahne. Die hat da nicht der CCC hingehängt, vermute ich mal

Aber der CCC könnte das hinterhermarschier-tuch abhängen lassen, vermute ich mal. Und ich vermute ebenfalls, dass er andere aufgehängte sachen auch beseitigen ließe. Zum beispiel eine ISIS-flagge.

[…] ein halbes Dutzend Vorträge von Netzpolitik.org-Personal […]

Das wort „netzpolitik“ ist eines der dümmsten wörter des gegenwärtigen p’litischen sprachgebrauches. Entweder, grundrechte gelten überall, oder eben nicht, und dann kann man sich die lüge der grundrechte auch sparen. Aber für eine tarnorganisazjon der scheißgrünen ist es genau das richtige blendwerk.

[…] stellt sich schon so ein bisschen die Frage, wieso die das nicht auf der Republica machen sondern beim CCC

Wegen der höheren reputazjon eines häckerkongresses im vergleich zum beliebten schulterklopfring der BRD-alfabloggeria und des BRD-scheißjornalismus (trotz aller gescheiterten monetarisierungsversuche ihres webgetues). Und genau das ist auch der grund, weshalb man nicht jedem dahergelaufenen hansel mit einem bisschen jornalismushintergrund eine plattform innerhalb einer CCC-veranstaltung gewähren sollte, denn sonst wird der CCC bald zur re-pups-ich-da 2.0. Böse zungen würden sagen, dass er auf diesem weg schon ein erhebliches stück vorangeschritten ist und keine neigungen zu zeigen scheint, innezuhalten oder gar umzukehren.

Und ich finde auch, dass der Club mehr auf seine Neutralität Wert legen sollte, und Leuten nicht vorschreiben sollte, wen sie wählen sollen

Huj, Fefe, ist es schon so weit? Gibt es schon wahlempfehlungen des CCC? Oder genauer: wahlvorschriften? 🤣

Die Vortragende in dem Vortrag war, wenn ich das richtig gesehen habe, Mitarbeiterin eines Abgeordnetenbüros der Grünen

Genau das, was ein häckerkongress braucht! Ein propaganda-vortrag der scheißgrünen, die sich für keine lüge zu schade sind, die aktive mitgestalter des internetzes mit polizeigegenwart einschüchtern wollen und die „kreativen“ noch lange nach ihrem tod gesetzlich schützen ließen, damit die inhaltevermarktung und die kulturelle enteignung der menschen in der BRD auch richtig gut laufe — für das, was vom internetz übrigbleibt, soll den menschen dann zwangsweise täglich der preis eines vollkornbrötchens aus der tasche gezogen werden. Und nein, das ist keine modeerscheinung bei den scheißgrünen (auch bekannt durch hartz IV, entrentung der bevölkerung, bestandsgarantie für BRD-kernkraftwerke und den ersten kriegseinsatz der bundeswehrmacht nach dem zweiten weltkrieg), das ist langjährige kontinuität. Was hat die stinkende grüne scheißfotze da auf einem „häckerkongress“ von sich geben dürfen?

Wer gegen das NetzDG ist, ist Trans- und Frauenfeindlich, Holocaustleugner oder säht Hassrede im Internet

Aha, scheißgrüne FUD-propaganda für ein geltendes BRD-internetzzensurgesetz nach dem geschmack der scheißgrünen. Ich bin jetzt also mal wieder ein nazi, idjot, menschenfeind, transen- und frauenhasser, weil ich gegen internetzzensurgesetze bin. Gut, dass mir das auf einer großen, weltweit stark medial beachteten veranstaltung des CCC mal so deutlich gesagt wurde. 👍

Komm, CCC, leg dich sterben! Dein hirntod ist schon längst eingetreten.

Und Fefe…

Zumindest eine Kooperation mit Mitgliedern mehrerer Parteien hätte man da machen müssen, finde ich

…möchte ich ja zu gern mal lesen, nachdem Günther Oettinger (CDU) auf einem „chaos communication congress“ geredet hat. :mrgreen:

Es ist schon ganz gut, dass es (noch) kein durchsetzbares p’litisches recht gibt, dass einem solchen korrupten riesenarschloch und träger des bummsverdienstkreuzes erster klasse überall ein mikrofon und eine bütt zum reden hingestellt wird.

Kleinkindpflege des tages

Nehmt doch mal das bäjbipuder mit asbest drinnen! Wie, das haben die hersteller (in deutschland zum beispiel mit dem markennamen „bebe“ und „penaten“ auftretend) in der reklame aber anders genannt? Natürlich haben sie das in der reklame anders genannt! Sonst hätte es ja keiner gekauft. Schöne warme bilder einer behüteten kleinkindfase mit wohliger musik dazu führen nun einmal zu besseren verkaufszahlen als das langsame, schmerzvolle siechtum und verrecken von krebskranken.

Die reklame klingt dann eher so:

Das Unternehmen achtet streng darauf, dass Babypflege-Produkte exakt auf die Bedürfnisse von Neugeborenen und Kleinkindern abgestimmt sind. Damit die Produkte immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind, lässt sich PENATEN® von einem unabhängigen wissenschaftlichen Beirat beraten und führt unter anderem mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin klinische Studien durch

Kennen wir ja alle, diesen fürchterlichen asbestmangel bei neugeborenen und ganz kleinen kindern. Gut, dass sich da mal einer um die bedürfnisse kümmert! :mrgreen:

„Künstliche intelligenz“ des tages

Ich sage mal nix und gebe weiter zu Fefe.

Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis ich durch eine „künstliche intelligenz“ ersetzt werden kann! (Wenn ich nach den künstliche-intelligenz-versprechungen der neunzehnhundertfuffziger jahre gehe, die heute unter den ganzen scheißjornalisten niemand mehr präsent zu haben scheint, wäre das schon längst geschehen. Dieser irrsinn kommt halt immer mal wieder hoch.) 😉

Der schönste nachruf für die CEBIT…

kommt von Fefe. Aber keine getränke im mund!

Aber kommt schon: das werdet ihr doch bestimmt alle vermissen, wenn die bleierne raute (daten sind der rohstoff des 21. jahrhunderts) mindestens eine ganze minute lang in der tagesschau gezeigt wird, wie sie die „leitmesse“ aus deutschland [!], genauer gesagt gar aus hannover [!!], für das ganze technikzauberzeug eröffnet und dort ihren rundgang auf dem messegelände macht, ganz wie ein völlig verständnisloser affe, in einem museum für die geschichte der matematik, wedelnd mit einem bündel banknoten, dem geld anderer leute, umgeben von trottelflüsterern, die ihr immer einreden, dass „big data“, „smart industry“ und „artificial intelligence“ hokus pokus alle probleme der republik lösen werden werden, wenn nur die rahmenbedingungen stimmen (also die verluste und risiken verstaatlicht, die infrastruktur mit steuergeldern aufgebaut, die profite aber privatisiert werden). Natürlich gefolgt von einer karnevalesken kanzlerinnenrede voller rauten und sprechblasen vom standort, der technik, der möglichkeiten, der zukunft und der vollbeschäftigung im bananigen land der tiefergelegten bahnhöfe, der baufrischen ruinen von hauptstadtflughäfen und der geschwindigkeitsbeschränkten datenautobahnen mit metertiefen schlaglöchern. Nicht? Gut, ich auch nicht, denn mich widert diese realsatire seit über einem jahrzehnt nur noch an.

Zitat des Jahres

Nein, das ist nicht von mir:

Frauen werden gesellschaftlich per se als unpolitischer, „friedfertiger“, weniger aggressiv und gewaltbereit angesehen als Männer. Ihre politische Einstellung oder ihr Weltbild wird dabei oft nicht ernstgenommen oder unterschätzt. Diese stereotype Wahrnehmung verschärft sich in extrem rechten Milieus. Da Frauen eine rassistische oder menschenverachtende Ideologie und ein rechtsextremer politischer Aktivismus weniger zugetraut wird, können sie sich in sozialen Sphären – wie im Kindergarten – unbemerkt bewegen und „nebenbei“ menschenverachtenden Ideen verbreiten. Das gilt auch für in Elternvertretungen aktive Mütter

Aus einer aktuellen broschüre der amadeu-antonio-stiftung, gefördert vom bummministerjum für familje, senjoren, frauen und jugend, zitiert nach Fefe – und nur für den selbstverständlich völlig unwahrscheinlichen fall, dass diese broschüre dort verschwinden sollte, habe ich eine archivversjon angelegt. Das zitat findet sich auf seite 5.