Lesen einwohner der schweiz mit?

Ihr könnt große vorteile haben, wenn ihr einfach zum zivilstandsamt geht und euch für nur noch 75 fränkli zur frau umschreiben lasst. Das beste daran: der lümmelapparat mit allen damit verbundenen lüsten bleibt sogar dran.

Wirtschaftliche Gründe, heutzutage lieber als Frau durchs Leben zu gehen, gibt es viele: Kein Militärdienst, Karriere-Förderung à gogo, Frauenquoten hier und da, ein zusätzliches Jahr AHV.

Am besten nähert man sich der Sache mit Sarkasmus: Warum lassen sich nicht grad alle Schweizer zur Papierli-Frau umetikettieren?

Dass frauen sich auf vergleichbare weise massenhaft zum mann erklären lassen, um endlich mal die vorteile des mannseins im „patriachat“ genießen zu dürfen, steht übrigens nicht zu befürchten…

First world problem des tages

Empörung über „Emma“-Artikel
Feministinnen werfen Trans-Politikerin vor, „Frauenquotenplatz“ zu blockieren

[Archivversjon]

An so etwas müsst ihr immer denken, wenn euch irgendwelche sich selbst für „links“ haltenden sexistischen p’litsektierys erzählen, es gebe gar keine geschlechter… 🤡️

Vor allem: stellt euch diese überschrift mal mit einem anderen tema als feminismus vor, damit ihr die ganze nackte wirklichkeit dieser linksgetarnten bürgerlichen faschoscheiße vor euch sehen könnt. So was wie „kristinnen werfen konvertierter jüdin vor, einen nur-für-weiße-platz zu blockieren“. Ja, so übel ist die braune scheiße in den köpfen einiger linker inzwischen geworden, vor allem bei den link:innen. Und diese ganze üble scheiße strahlt wirksam und würgsam in fast alle bürgerlichen parteienapparate der BRD (einschließlich linkspartei) hinein und wird als wissenschaft betrachtet. Und wer es nicht anerkennt, ist frauenhasser, vergewaltiger und nazi, nazi, nazi…

Religjon mag opium des volkes (Marx) oder für das volk (Lenin) sein, aber gender ist LSD für die linken sozjalen bewegungen.

Frauenkwote des tages

TV-Kommentatorin
Neumann will Frauenquote im Männer-Fußball: „Ohne Druck entwickelt sich nichts“

[Archivversjon]

Ich finde es ja nach wie vor seltsam, dass niemand und keinefrud von frauenkwoten im straßenbau oder bei industrietauchern spricht…

Die frauenkwoten führen wir dann ein, wenn in allen spochtarten nicht mehr zwischen männerwettbewerben und frauenwettbewerben unterschieden wird, okäj? Ist ja eine pöse sexistische unterscheidung auf grundlage einer gesellschaftlichen konstrukzjon von geschlechtern. 😁️

Heteromänner aufgemerkt!

Wenns euch nicht anmacht, wenn euch jemand in den arsch fickt, dann liegt das an euren rückständigen rollenbildern!!1!

Das ist mal wieder kwalitätsjornalismus höchster kwalitätsmaßstäbe!

Und übrigens, werte lesbische frauen, in einer einfachen übertragung dieser aussage gilt auch das folgende: wenn es euch nicht anmacht, wenn jemand seinen pimmel in euch reinsteckt, dann liegt das ebenfalls an euren rückständigen rollenbildern. 😁️

Keine angst: im gegensatz zu den hirnfickern aus der zeit-redakzjon meine ich den letzten absatz nicht ernst. Es ist mir nämlich völlig egal, wie sich erwaxene menschen einvernehmlich ihre genitaljen stimulieren, um ein bisschen lust zu erfahren.

Gendermobuniversitätsbetrieb des tages

Le droit de dire et d’imprimer ce que nous pensons est le droit de tout homme libre, dont on ne saurait le priver sans exercer la tyrannie la plus odieuse.

Voltaire¹

Da kann man als professorin noch so feministisch und lesbisch sein, wenn man sich im universitätsbetrieb hinstellt und für die tatsache einsteht, dass das geschlecht von menschen eine im wesentlichen biologische erscheinung ist, dann wird man von hysterischen gendertröten und ideologisch verblendeten kollegen mit aller mob-gewalt aus dem universitätsbetrieb rausgeschubst [archivversjon]. Mit allem, was dazu gehört: nazi- und transfobievorwürfe (bei eine lesbischen frau, wohlgemerkt!), persönlichen drohungen, europaweit organisiertem mobbing. Bis ihr schließlich empfohlen wird, doch lieber personenschutz in anspruch zu nehmen… und sie ihre professur niederlegt. Erfolgreich von der linksverkleideten gender-sturmabteilung mit scheinfeministischen fahnen im winde rausgestiefelt. Glückwunsch! Ganz großes kino! Steigen sie ein, die richtung stimmt, der zug führt ins zweite mittelalter, das tempo wird noch leicht erhöht…

Der link geht zur taz, von der ich mal hoffe, dass diese publikazjon irgendwelcher rechtsversiffter schlechtmenschenmachenschaften so unverdächtig ist, wie man es gerade noch hinbekommen kann — obwohl kommentator Jan Feddersen in den kommentaren für seinen „widerwärtigen beitrag“ als „reakzjonärer schwätzer“ bekosewortet wird. Die neue zürcher hat da einen etwas deutlicheren artikel [archivversjon].

Schön, dass die sprachp’litik dieser mobbasierten faschistys seit jahren vom BRD-kwasistaatsfunk und vom scheißjornalismus vorangetrieben wird! Wisst schon: für mehr gerechtigkeit. 👍️🤮️

Religion mag opium des volkes (Marx) oder fürs volk (Lenin) sein, aber gender ist hochdosiertes LSD für die linke. So halluzinogen, dass man jahrelang nicht mehr biologische geschlechter von gesellschaftlichen klassen unterscheiden kann.

¹Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines jeden freien Menschen Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die widerwärtigste Tyrannei auszuüben.

Auch das noch

Gott* ist jetzt auch queer [archivversjon].

Die Jugendorganisation „Katholische junge Gemeinde“ (KjG) prüft, ob sie das Wort Gott in Zukunft nur noch mit Gendersternchen benutzt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Verbandes hervor. Demnach sei die KjG „auf der Suche nach Gottesbezeichnungen, die mehr umfassen als die männlich weiße Vorstellung von Gott“.

Ich finde es ja faszinierend, dass der g’tt aus einer semitischen religjon eine „weiße vorstellung“ sein soll. Mit geschlechtertrenndem gender-neusprech und religjon wäxt zusammen, was schon lange zueinander strebt. 🤣️

Frauen, wenn ihr nicht wollt, muss man euch zwingen!!1!

Das feminismus-zitat des jahres:

Die nüchterne Realität ist: Wir schaffen es nicht ohne Quote. Auch ich kenne keine Frau, die sich jetzt für den Parteivorsitz bewerben will

Karin Prien (CDU), bildungsministerin von schleswig-holstein

Oder habt ihr frauen etwa geglaubt, dass ihr durch den kwoten-, neusprech-, sexismus- und bullschittfeminismus an ein selbstbestimmungsrecht kommt?! Ganz schön dumm.

Scheißgrüner genderfeminismus des tages

Könnt ihr euch noch an den mann erinnern, der sich bei den scheißgrünen für einen vorstandsposten zur wahl gestellt hat, der frauen vorbehalten war, indem er sich gemäß grünem frauenstatut als frau definiert hat? Den haben die männer- und trans-feindys bei den scheißgrünen jetzt aus seinem dschobb rausgeschmissen, damit er sich mal hinter die ohren schreibt, dass so etwas nicht geht:

Mit einer ironischen Aktion auf die Trans-Pläne seiner Partei reagieren – das darf der grüne Mann nicht. Allison wurde entlassen und mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die grüne baden-württembergische Landtagsabgeordnete Cindy Holmberg, für die er als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war, hat ihm gekündigt – ohne Angabe von Gründen

Wenn es nach den scheißgrünen geht, die ihren scheißsexismus zu gern zur pflicht für jeden machen würden, werden männer demnächst so tief in der nahrungskette stehen, dass sie planktonbisse am arsch haben.

Nein, ihr anhänger der scheißgrünen…

…es waren nicht „plagiatsvorwürfe“, mit denen „die rettung der welt“ verhindert wurde. Es war der im „frauenstatut“ verfestigte ideologische sexismus der scheißgrünen, der nicht nach befähigung, sondern nach genetischen markern (XX oder XY im 23. kromosomenpaar) auswählt. Dann kommt halt mal ein dummchen dran, das allen ernstes daran glaubt, dass es als kanzlerinkandidaty mit einem geschönen lebenslauf durchkommt, weil es ja überhaupt keinen p’litischen mitbewerb gibt, der sich das alles genau anschauen wird. Kann halt passieren. Denn selbst bei den scheißgrünen sind nur rd. dreißig prozent der mitgliedys frauen, also mitmösas, und die werden davon bevorzugt.

Und nein, Annalena Baerbock wurde nicht angegriffen, weil sie eine frau war, sondern weil sie ziemlich dumm und naiv an die sache rangegangen ist. Ihr idjotys habt das schon mitgekriegt, dass hier sechzehn jahre lang eine frau bummskanzlerin war?! Ja, frau Baerbock hat sich im wahlkampf gesteigert, und zwar erheblich. Aber für einen ersten eindruck hat sie trotzdem keine zweite schangse mehr bekommen. Irgendwelche kwothilden, die mit behaupteten akademischen graden in ihrem selbst veröffentlichten lügenslauf glänze-glänze rumleuchten wollen, erwecken einen sehr unangenehmen ersten eindruck. Nicht nur bei den scheißgrünen. Wesentlich wichtiger als das zwischen den beinen ist und bleibt das im kopfe.

Wenn ihr idjotys die grünen für die „rettung der welt“ haltet, dann hat der scheißfeminismus der scheißgrünen die welt für euch in flammen gesetzt, und ihr könnt euch aufs brennen freuen. Und das, obwohl die scheißgrünen so einen lauf hatten, dass sogar die dreißig prozent in reichweite lagen. Trotz der ganzen esoteriker und p’litsektierer in der scheißpartei. So verblödet und verrannt muss man erstmal sein!

Kein weiteres wort von mir zu dieser sache. Übt mal das mit der selbstreflexion, ihr anhänger einer beschissenen scheißpartei von scheißsozjalpädagogen und kindersteißtrommlern! Religjon mag opium des volkes (Marx) oder für das volk (Lenin) sein, aber gender ist lacksauferei für die linke.

Bockbier statt Baerbock

Wer sich mit seinem opferabo winkend zum jornalistenmikrofon drängelt und allen ernstes die meinung vertritt, dass Annalena Baerbock von den scheißgrünen nur deshalb so stark angegriffen werde, weil sie eine frau sei, hat bei dieser „argumentazjon“ leider völlig übersehen, dass die frau Angela Merkel schon seit sechzehn jahren bummskanzlerin der BRD ist. So schade, dass diese leute, die einfach ohne hinzuschauen in die kiste mit den grobkalibrigen argumentativen geschossen greifen und sie peng-peng-peng verschießen, vor lauter krampffeministischem ernst nicht einmal über sich selbst lachen können.

Tatsächlich ist durch die kür einer Annalena Baerbock zur scheißgrünen „kanzlerkandidatin“ und ihrer begleitumstände sehr vielen an sich sympatisierenden menschen sehr klar geworden, wie bitter, irrazjonal, ideologiedumm und krampffeministisch-sexistisch die scheißgrünen in ihrer ganzen breite und ihrem innersten sind. Dass das nur bei einer minderheit der menschen gut ankommt, ist nicht weiter überraschend. Die nächste große koalizjon mit vier jahren korrupzjon und zerfall, vielleicht dann unter mittäterschaft der FDP, ist, wenn sie kommt, dem bei den scheißgrünen völlig ungezügelten männerhass der krampffeministys geschuldet.

Mir persönlich war ja der frühere pazifismus sympatischer. Leider stand er nur im programm, nicht in den taten.

Feminismus des tages

Das Bündnis #SheTransformsIT fordert mehr Frauen in digitalen Berufen und will dafür unter anderem gendersensible Sprache und Informatik als Pflichtfach durchsetzen. Die über 50 Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft verfolgen dabei einen 10-Punkte-Plan mit verschiedenen Maßnahmen. Einer Studie zufolge liege der Frauenanteil in den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) bei 17 Prozent, das solle sich ändern. Unternehmen wie Vodafone, die Deutsche Bahn, SAP, die Deutsche Post und Bosch unterstützen das Vorhaben

Das wirds bringen. Sieht man ja an den vielen matematikerinnen, seit matematik ein pflichtfach an den schulen geworden ist.

Emoji des tages

Besonders die Themen Gender-Gerechtigkeit und Inklusion treiben seit einigen Jahren die Emojifizierung unseres Kommunikationsverhaltens an […] Der „schwangere Mann“ und eine weitere „schwangere Person“ stellen klar, dass im Grunde heutzutage jeder geschlechtsunabhängig schwanger werden (oder zu viel gegessen haben) kann

[Archivversjon]

Hej! Ich bin mann! Hier! Ich! Ich will auch mal schwanger werden!!1! Nicht immer nur die weiber. 🤰️

Mit der neuen 14er Spezifikation kommt auch einer der zahlenmäßig häufigsten Bewohner des Internets zu seinem Recht: der Troll. Hier dürfen wir uns aber sicherlich fragen, warum der mit eindeutig männlichen Merkmalen dargestellt ist. Gibt es keine weiblichen oder non-binären Trolle?

Passt ja mal wieder. Schließlich wird täter:in auch so gut wie nie gegendert.

Kurz verlinkt

Wer aber nicht aktiv helfen will, aber dafür anderen gründlich auf den Sack gehen möchte, der kann für das Gendern in der deutschen Sprache eintreten

Das ist eine etwas längere buchrezensjon, und ich empfehle, vorher die tischkanten aus der gebissnähe zu entfernen. Vor allem ab der dritten seite des vierseitigen textes. Manche leute haben echt kein glück beim denken. Aber das hält sie nicht vom bücherschreiben ab.

Nichts neues aus der feministischen antiwissenschaft

[…] die Universität hat diese Art der intellektuellen Erkundung Stück für Stück unmöglich gemacht. Sie hat eine Bastion der freien Forschung in eine Fabrik für soziale Gerechtigkeit verwandelt, deren einziger Input Rasse, Geschlecht und Opferrolle und deren einzige Leistung Missgunst und Spaltung sind […] Den Studenten an der Portland State University wird nicht beigebracht, zu denken. Sie sollen vielmehr die moralische Gewissheit von Ideologen nachahmen. Fakultät und Verwaltung haben den Auftrag der Universität, nach Wahrheit zu suchen, aufgegeben und fördern stattdessen die Intoleranz gegenüber abweichenden Überzeugungen und Meinungen. Hier ist eine Kultur der Beleidigung entstanden, in der Studenten nun Angst haben, offen und ehrlich zu sprechen

Klingt eigentlich wie ein bericht von einer deutschen hochschule.