CDU des tages: der hirnriss hinkt in seiner mitte

Die CDU hat jetzt eine genetische kwote für die besetzung von posten, und der jornalist findet es gut. Eine kompetenzkwote hätte mir allerdings besser gefallen. Ging aber nicht, denn…

Christdemokratische Politik denke von der Person her und nicht von Gruppenzugehörigkeiten. Das unterscheide die CDU „von einer identitären Politik von Rechts wie von linker Identitätspolitik“

[Archivversjon]

Ohne weitere worte.

Feminismus des tages

Forderung des LSVD
Soll Berliner Straße nach lesbischer Anhängerin der „Rassenhygiene“ benannt werden?

Nach Ansicht des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg soll in der Berliner Innenstadt eine Anita-Augspurg-Straße entstehen – die lesbische Frauenrechtlerin hat aber auch eine dunkle Seite […] Insbesondere eine Aussage von Heymann aus dem Jahr 1907 auf der Veranstaltung eines Frauenverbandes war problematisch. Sie soll damals gesagt haben: „Gesetze für die Vernichtung körperlicher und geistiger Krüppel müssen geschaffen werden.“ […] Das habe dazu geführt, dass Frauenrechtlerinnen wie Heymann und Augspurg – wie viele in ihrer Zeit – zwischen „minderwertigen“ und „höherwertigen“ menschlichen „Rassen“ unterschieden und dabei die eigene weiße „Rasse“ als höherwertig angesehen hätten. Außerdem stellten sie Menschen unter volkswirtschaftliche Kriterien – ein Menschenleben hatte für sie also einen bestimmten Geldwert.

[Archivversjon]

Aber schön, dass ansonsten straßen umbenannt werden, weil die vorherigen namensgeber ein bisschen rassistisch waren. Merke: rassismus, der mit feminismus zusammengeht, ist völlig in ordnung. Deshalb reden die ja auch so oft von „alten, weißen männern“.

Kurz verlinkt

Was passiert, wenn ein dreizehnjähriger junge nach einvernehmlicher fummelei mit einer mitschülerin von der scheißschule öffentlich als vergewaltiger hingestellt wird

Zum Glück war die Polizei viel einfühlsamer als die Schule

Neben dem inzwischen instituzjonalisierten feministischen männerhass wird dabei auch die wahre gesellschaftliche funkzjon der schule deutlich: menschen mit gewalt zur anpassung bringen, damit sie besser als batterien im betrieblichen produkzjonsprozess geeignet sind. Die fortsetzung der schulgewalt als mobbing unter den schülern ist dabei explizit erwünscht und wird sogar gefördert. Nicht nur in großbritannjen, sondern auch in der BRD. Und ja, das war auch schon vor vierzig jahren so. Wer seine kinder lieb hat, hält sie von den staatlichen zwangsschulen fern!

Die grünen so

Wo musik ist, lass dich ruhig nieder: böse menschen haben keine lieder… oder nur böse sexistische lieder, die man verbieten sollte [archivversjon]:

Wir begrüßen das Verbot von ‚Layla‘ und fordern, den Beschluss der Stadt einzuhalten und auf dem Volksfest konsequent auch auf alle anderen Lieder mit sexistischen und rassistischen Texten zu verzichten

Die antwort ist passend:

[…] es ist in Ordnung, wenn euch das in euren Augen „misogyne“ Werk nicht gefällt, geschenkt, es gefällt mir auch nicht. Weder vom schlecht gereimten Text, noch von der Musik her. Ihr müsst das aber weder hören noch auf Euren Veranstaltungen spielen. Ihr solltet aber davon absehen, anderen Leuten eure eigenen Vorstellungen aufzwingen zu wollen. Wollt Ihr etwa tatsächlich eine Bundeskulturbehörde, die nach euren Vorstellungen Kunst bewertet, genehmigt oder verbietet? Hatten wir schon mal, sowohl bei den Nazis als auch in der DDR

Wenn es etwas gibt, was scheißgrüne überhaupt nicht abschreckt, ist das ein autoritärer bis faschistoider staat, der tief in das leben jedes menschen eingreift und seine staatsziele in jeder noch so bedeutungslosen nische durchsetzt. Ganz im gegenteil, das ist genau die staatsform, die von den reakzjonär-bürgerlichen scheißgrünen herbeigesehnt wird. Und jeder, der kritik daran äußert oder auch nur ein bisschen beschissenen brachialspaß haben will, soll gegängelt und wegzensiert werden, weil sonst alles braun wird, aber nicht von der sonne. Der eigene bräunungsgrad wird dabei von den scheißgrünen regelmäßig übersehen.

Das einzige, wofür sich scheißgrüne nicht interessieren, ist klima- und umweltschutz. Damit machen die nur reklame…

Frauen wollen scheckkarten, die den müll runterbringen

Einer Studie zufolge trennen sich junge Paare häufiger, wenn der Karrierestart des Mannes missglückt ist. Befindet sich die Frau in der gleichen Situation, so hat dies der Studie zufolge keine Auswirkungen auf die Beziehung […] Insgesamt deuten die Ergebnisse der Studie darauf hin, dass ein erfolgreicher Berufseinstieg des Mannes die Beziehung spürbar stabilisiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein gemeinsamer Haushalt gegründet wird, steigt mit dem ersten Job deutlich an. Interessanterweise scheint es so, ob und als was die Frau arbeitet, keine Auswirkungen auf die Beziehung hat

[Archivversjon]

via genderama

Und nun zum spocht

Immer, wenn man das wort „gleichberechtigung“ durch das wort „gleichstellung“ ersetzt, entsteht bullschitt:

Große Stadien, bessere Bezahlung und mehr Akzeptanz für den Frauenfußball fordert Ex-Nationalspielerin Inka Grings im tagesschau.de-Interview

[Archivversjon]

Das wird sicherlich lustig, wenn die frauenfußballerinas im dünn besetzten riesenstadion vor siebenhundert begeisterten zuschauern spielen und trotz geringerer umsätze die gleichen fantastilljonen geld kriegen wie die männlichen brüllballer. Ich schlage zur bezahlung die farbschönen „banknoten“ aus einem monopoly-spiel vor, dafür werden die umsätze gewiss noch reichen…

Neues von der humbug-universität im reichshauptslum

„Schade“, sagten sich die stets zu jeder psychischen gewalt bereiten gender-trullies, „wir haben es nicht geschafft, diese professorin mit ihren scheißtatsachen über die menschliche sexualität direkt auszuschalten, aber wir haben nach unseren erfolgreichen forderungen nach mimosenkokons für erwaxene menschen ja einen weiteren weg [archivversjon] offen“:

Die Studentenvertretung, die es im ersten Anlauf nicht geschafft hat, die Biologin Marie-Luise Vollbrecht zum Schweigen zu bringen, weil sie es gewagt hatte, daran zu erinnern, dass es Ei- und Samenzellen, aber keinen dritten Geschlechtszellentyp gibt, und dass die Biologie deshalb mit gutem Grund von Zweigeschlechtlichkeit spricht, diese Studentenvertretung hat ihre Taktik gewechselt und versucht es jetzt durch die Hintertür. In einem internen Schreiben, das dieser Redaktion vorliegt, ruft sie Studenten dazu auf, sich zu melden, wenn sie sich im Beisein der Biologin nicht sicher fühlen. Die Eskalation erreicht die nächste Stufe: Vollbrecht wird für gemeingefährlich erklärt

Religjon mag opium des volkes (Marx) oder für das volk (Lenin) sein, aber der gender-lyssenkoismus ist LSD für die linke.

Zeitgeschichtsklitterung des tages

Regierung tötet Menschen im Ahrtal und ein Jahr später erklärt der Regierungssender arte, der Klimawandel sei schuld

Übrigens: die leute sind verreckt, well Anne Spiegel (scheißgrüne, heutige bummsministerin) erstmal die katastrofenwarnung korrekt gendern ließ. Sie sind am gender und am durchgeknallten, bürgerlichen sektenfeminismus gestorben, nicht am klimawandel.

Aber das kann der BRD-parteienstaatsfunk natürlich nicht so sagen. Der hilft lieber so einer schreibtischmörderin wie Anne Spiegel (scheißgrüne, heutige bummsministerin) bei der pflege ihres wertvollen ansehens. So ein wertvolles ansehen für so eine wertvolle neue bummsministerin! 🤮️

Gender des tages

Als ich fünfzehn war, wurde ich auf Tumblr in die Gender-Ideologie eingeführt und begann, mich als nicht-binär zu bezeichnen. In den nächsten Jahren tauchte ich immer tiefer in den Kaninchenbau der Transidentität ein, und als ich achtzehn Jahre alt war, sah ich mich als „Transmann“, auch bekannt als „ FzM“ (Frau-zu-Mann). Kurz nach meinem achtzehnten Geburtstag vereinbarte ich einen Termin bei Planned Parenthood, um eine Testosteronbehandlung zu beginnen. Bei meinem ersten Termin wurde mir Testosteron verschrieben, das ich eineinhalb Jahre lang einnehmen sollte. Es wirkte sich äußerst negativ auf meine psychische Gesundheit aus, und als ich 19 war, etwa im Februar oder März 2018, gestand ich mir schließlich ein, was für eine Katastrophe es war. Als die Ernüchterung vollends einsetzte, beendete ich die Testosteronbehandlung und begann damit, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Es war nicht einfach, und die ganze Erfahrung hat mein Leben in einer Weise entgleisen lassen, die ich als fünfzehnjähriges Kind, das auf Tumblr mit Pronomen spielte, nie hätte vorhersehen können

Warnung: das ist harter, bitterer stoff!

Auf der re:pupsichda

Feministische hardwäjhr:

Wir versuchen, ethische Hardware aus nachhaltigen, recycelten, organischen und fair gehandelten Materialien herzustellen, die isolierend, leitfähig und widerstandsfähig sind. Unsere selbst hergestellten Hardwarekomponenten versuchen folgende Standards zu erfüllen:

Feministische Hardware:
Ohne schädlichen Abbau
Umweltfreundlich
Faire Arbeitsbedingungen
Allgegenwärtig verfügbare Materialien

[…]

Wir bauen einen Satz elektronischer Teile, die von absoluten Anfängern spielerisch verwendet werden können. Wir verwenden Ton, Schlamm, Gold, Metall, Graphit usw.

„Cyber cyber“ des tages

Endlich mal eine etwas andere idee, wie man die cyber-cyber-sicherheit verbessert: indem man kwotenfrauen einstellt!!1!

Cybersicherheit nimmt heutzutage eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft ein. Um ihren Erfolg sicherzustellen, benötigen wir eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Erfahrungen. Wie in jeder anderen Branche ist auch hier Diversität ein entscheidender Faktor. Wir können dazu beitragen, die „Skills Gap“ sowie die „Gender Gap“ zu schließen und gleichzeitig im Kampf gegen die Cyberwidersacher voranzukommen. Dafür müssen wir ein größeres Bewusstsein schaffen für die vielfältigen Begabungen und Hintergründe, die wir benötigen.

Herr! Himmel! Hirn! Oh, die haben regenschirme…

Scheißjornalisten erklären euch das urteil im prozess Johnny Depp gegen Amber Heard…

Arne Hoffmann hat da mal eine kleine presseschau zusammengetragen. Und nein: nicht jeder scheißjornalist hat bemerkt, für was für einen apparat aus männerhass und vorverurteilung er sich hergegeben hat. Aber immerhin, einige haben es bemerkt, so etwa Henning Backhaus in der berliner zeitung:

Nach Heards erstem Kreuzverhör hatten die Medien auffällig verhalten reagiert. Noch immer scheint die Vorstellung ungeheuerlich zu sein, dass Frauen toxische Lügnerinnen und Männer Opfer weiblicher Gewalt sein können. Der Guardian nennt den Fall noch immer eine „Orgie der Frauenfeindlichkeit“, ein Narrativ, dass sich schlicht nicht aufrecht erhalten lässt, wenn man den Prozess durchgehend verfolgt hat

Diese einschätzung scheint übrigens ein einzelfall zu sein. Ich gratuliere herrn Backhaus zu seinem dicken fell, der er braucht, um es unter seinen kollegen aushalten zu können. Aber warum macht der nicht lieber etwas anständiges!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Frauenkwote des tages

Die SPD-bummskriegsministerin Christine „finstergram-hubschraubersohn“ Lambrecht ist nicht so der bringer, sondern eher im gegenteil [archivversjon]:

Mittlerweile stellen sogar viele in der SPD die internen Auswahlkriterien für die Ministerposten in Frage. Dass das Verteidigungsministerium im Herbst 2021 mit einer linken Frau besetzt werden musste, sei „rückblickend maximal unglücklich gewesen“, sagt ein hochrangiges SPD-Mitglied. „Wir hätten unseren Kandidaten Nummer eins nehmen sollen.“ Das wäre Lars Klingbeil gewesen. Den aber hat die Partei nicht zum Minister, sondern zu einem ihrer beiden Vorsitzenden gemacht

Es braucht schon einen ganzen, richtigen scheißkrieg, bis ein (vermutlich wegen der erwartungsgemäß destruktiv hassenden feminististischen hassfurien) ungenannt bleiben wollendes obermotzy in der scheiß-SPD mal bemerkt, was der nachteil von frauenkwoten sein kann und leider regelmäßig auch ist. Wenn es nicht so bitter und blutig wäre, könnte man darüber herzhaft lachen.

Und nein, bummskriegsministerin Lambrecht ist nicht die einzige höchst zweifelhafte besetzung in dieser scheißregierung.