Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist das landratsamt coburg [archivversjon]:

Eine Festplatte aus dem Landratsamt Coburg, auf der sich personenbezogene Daten von Bürgern befanden, ist in den freien Handel gelangt […] Über 12.000 Dokumente und E-Mails sowie Passwörter seien auf der Festplatte aus dem Landratsamt zu finden gewesen

Hervorhebung von mir. Aber keine panik:

Auch beim bayerischen Datenschutzbeauftragten wurde der Vorfall zur Anzeige gebracht. Dort heißt es, derartige Vorfälle kämen häufiger vor

Bayerische Kommunen scheißen also generell auf den datenschutz. Das ist alles ganz normal. Kann man nix gegen machen. 🤦

Auch beim staat sind daten niemals sicher. Manchmal werden sie sogar einfach vom staat auf ihh-bäh versteigert, so dass man nicht extra ins so genannte „darknet“ gehen muss. Aber trotzdem weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall versprochenen datenschutz! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Krüpplografie des tages

Auch weiterhin gilt: krypto hirnt, und wenns nicht hirnt, sondern einfach ist, dann ists nicht wirklich sicher. Zum beispiel, wenns sich um „selbstverschlüsselnde festplatten“ eines anbieters aus dem weltüberwachungs- und mordstaat USA handelt, der es selbstverständlich nicht allzuschwierig macht, die daten wieder lesbar zu machen. Aber wer nach Edward Snowden noch derartige hardwäjhr aus den USA kauft, der ist vermutlich auch durch eine lobotomie nicht mehr zu beschädigen…

Morden am abend

Ach, was kann man schon tun, wenn die festplatte beim letzten fsck geoffenbart hat, dass sie ein paar schöne, fressende badblocks hat? Eigentlich nur so langsam alles bäckappen, was man noch sichern will und in aller ruhe ein bisschen problembewältung machen:

MORDEN
Morden!

und KOTZEN
Kotzen!

und ÜBER UFOs KLETTERN
Über UFOs klettern!

und zum BALL OF DOOM kommen
Doomball!

Und natürlich ein paar dieser scriehnschotts bloggen… 😉