Schlangenöl des tages

Den beliebten feierfox-brauser von mozilla gibt es jetzt auch mit wirkungslosem anti-javascript-schlangenöl.

Bitte auf gar keinen fall darauf verlassen, sonst seid ihr verlassen! Die leute, die eine groß angelegte schadsoftwäjhr-kampanje für den transport über webbrauser machen, probieren ihr gehäcksel vorher mit allen möglichen schlangenölen aus. Sie leben schließlich davon, dass es möglichst gut funkzjoniert.

Die angemessene strategie ist es da nicht, javascript jedem zu erlauben und einer externen blockliste gemäß zu verbieten, wie es die meisten adblocker bei inhalten aus drittkwellen tun, sondern javascript jedem zu verbieten und es für ein paar ausnahmen bewusst zu erlauben.

Benutzt niemals einen webbrauser ohne wirksamen werbeblocker und ohne richtigen skriptblocker. Es ist dumm und gefährlich. Denn es ist eine ganz schlechte idee, jedem dahergelaufenen gegenüber in einem anonymisierenden, technischen medium die ausführung von programmkohd im webbrauser zu gestatten. Praktisch alle brauser-exploits des letzten jahrzehntes waren nur über javascript möglich — einzige ausnahme war der exploit der PDF-darstellung im feierfox, die übrigens in javascript implementiert ist. Wer jedem die ausführung von kohd erlaubt, darf sich nicht wundern, wenn er auf einmal einen kompjuter anderer leute auf dem schreibtisch stehen hat.

Es ist übrigens erstaunlich, wie viel schneller einige webseits werden, wenn man ihnen nicht die ausführung von javascript gestattet. Bei heise onlein ist es oft der unterschied zwischen einer seite, die sofort da ist und einer wartezeit von mindestens anderthalb sekunden, bis sich der brauser von der initjalen skriptausführung „erholt“ hat. Tja, kein wunder, wenn pro seitenaufruf 2,2 sekunden CPU-zeit für javascript draufgeht, weil 48 javascript-dateien mit einer gesamtgröße von rd. 1,4 MiB übertragen, geparst und ausgeführt werden müssen, ohne dass das irgendeinen bezug zu den inhalten hätte, die einem eigentlich interessieren. Von der CO2-bilanz, die in den bis zur hirnverachtung heuchlerischen texten des ganzen scheißjornalismus gerade so irre wichtig genommen wird, während der strom bei der textbetrachtung für unnütze und meist unerwünschte programmausführung in wärme verwandelt wird, will ich da gar nicht erst anfangen. :mrgreen:

Und immer daran denken: eine webseit, die euch ohne javascript nix zu sagen hat und euch nur einen weißen bildschirm oder eine texttafel hinhält, die wird euch auch mit erlaubter kohdausführung nix zu sagen haben, da ihre hauptsächliche absicht etwas völlig anderes ist, als euch etwas sagen zu wollen. Die angeblichen „inhalte“ sind nur köder. 🎣

Schlangenöl des tages

Die Firefox-Erweiterungen von Avast und AVG sind derzeit nicht im Addons-Verzeichnis gelistet. Sie haben offenbar private Daten weitergegeben

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen schlangenöl! Es hilft zwar nicht, aber ihr könnt euch sicherer fühlen, wenn ihr ein heiligenbild im auto… ähm… irgendeine security-bullshit-softwäjhr laufen lasst. Wer will es den herstellern solcher hokuspokusprogramme schon verdenken, dass sie dann gleich dazu übergehen, profile von menschen anzulegen, denen man jeden scheiß verkaufen kann.

Ich bin ja mal gespannt, wie hoch das bußgeld nach DSGVO für diese trojanifizierung des webbrausers wird! Ach, für den datenschutz im sinne des schutzes von menschen vor solchen machenschaften ist die DSGVO gar nicht gemacht, sondern nur zum einschüchtern von privaten webseitbetreibern. Ich verstehe.

Fefe des tages

Fefe stellt wohl so langsam fest, dass man den feierfox beim besten willen nicht mehr benutzen kann. Ich weiß das schon seit über zwei jahren und vermisse nichts ohne feierfox. Die drexseits (meist jornalistischer natur, also direkt aus dem reich der idjotie), die mir wie in den neunziger jahren nur etwas mitteilen wollen, wenn ich auch ja den richtigen webbrauser und darauf die richtigen addons benutze oder nicht benutze, die wollen mir dann halt nix mitteilen. Dann eben nicht. Ist deren entscheidung. Möge der pleitegeier seine fetten häppchen bekommen! 🖕

Juchu! Alles wird schneller und besser!

Ab 2020 erscheint alle 4 Wochen ein Major-Update für den Firefox-Browser. Nutzer bekommen dadurch schneller neuer Funktionen

Geil, zwölf versjonsnummern im jahr verbrauchen! Da seht ihr mal, was fortschritt ist! Komm, mozilla, das geht doch auch noch schneller. Wenn du täglich eine neue versjon baust, hast du schon nach drei jahren vierstellige versjonsnummern, sieht doch viel beeindruckender aus! Aber erstmal gibts jeden monat eine neue übelraschung für den anwender und tolle neue funkzjonen. Und für die nach scheiße stinkende mozilla-foundation gibt es jeden verdammten monat eine neue möglichkeit, den verachteten nutzern einfach eine neue schadsoftwäjhr als tolle funkzjon auf den kompjuter zu kacken. Und generell ist es doch eine tolle idee, eine neue softwäjhr-versjon nicht etwa zu veröffentlichen, weil sie fertig ist, sondern weil ein datum auf dem kalender steht. Darüber freuen sich alle. Gut, die anwender vielleicht nicht, die auf einmal einen gepwnten rechner auf dem schreibtisch stehen haben, weil sie irgendeine termingerecht fertiggestellte strokelscheiße laufen lassen. Aber ansonsten alle.

Ich gebe weiter an vatsug, der im forum von heise onlein ein paar worte zu dieser abgeschriebenen PResseerklärung schrieb. 😉

Stirb, feierfox, stirb! Verrecke, mozilla, verrecke!

Feierfox des tages

Ich gebe gleich weiter an Fefe.

Was es so an anderen webbrausern neben diesem verrotteten feierfox und dieser wanze namens krohm gibt, erfährt man übrigens mit hilfe einer guten suchmaschine in diesem web. Ich verwende schon seit anderthalb jahren pale moon, weil ich keinen webbrauser haben will, der nach dem willen seiner entwickler eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr sein soll.

Mozilla foundation des tages

Die mozilla foundation will uns weismachen, dass man wegen abgelaufener zertifikate auf dem sörver jetzt einen neuen feierfox installieren müsse. Die lassen nichts aus, um auch noch dem letzten nutzer ihr botnetz unterzujubeln.

Leute, nehmt einen anderen webbrauser! Ja, ich weiß, wie bescheiden die auswahl aussieht, aber die wird auch nicht besser werden, wenn ihr jeden tag einen lecker löffel scheiße nascht und beim feierfox bleibt.

Botnetz des tages

Installazjonen von feierfox-brausern der mozilla foundation sind fernsteuerbare bestandteile eines botnetzes. Nur, falls noch jemand einen weiteren grund braucht, vor dem feierfox der mozilla foundation wegzurennen.

Obwohl es sicherlich nützlich ist, um das problem mit dem abgelaufenen zusätzlichen zwischensignaturzertifikat zu beheben, das mozilla verursacht hat (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1548973), meine ich wirklich, dass normandy in unbuntu standardmäßig deaktiviert werden sollte:

„Normandy ist eine sammlung von servern, workflows und feierfox-komponenten, die es mozilla ermöglicht, feierfox-clients in echtzeit nach genauen kriterjen fernzusteuern.
https://mozilla.github.io/normandy/

Begründung: softwäjhr, die über APT installiert wird, sollte definierte zustände haben. Softwäjhr sollte sich nicht selbst ändern dürfen, es sei denn, der anwender hat sich aktiv dafür entschieden, eine derartige funkzjonalität zu aktivieren, und diese funkzjonalität weist den anwender darauf hin, dass sie über solche fähigkeiten verfügt.

Die aktuelle Standardeinstellung (per about:config) lautet: app.normandy.enabled;true

Ich wiederhole es noch einmal: die mozilla foundation hat offensichtlich ein botnetz aus beliebig fernsteuerbaren feierfox-brausern aufgebaut. Nehmt einen anderen webbrauser!

Und nochmal für die generazjon teletubbie: Nehmt einen anderen webbrauser!

via @tux@pod.geraspora.de

Feierfox des tages

Der Firefox-Browser schaltet derzeit die meisten Add-ons ab – wegen eines abgelaufenen Zertifikats. Die Entwickler arbeiten bereits an der Fehlerbehebung

Das passt doch zum feierfox, dass er einfach die addons abschaltet, zum beispiel sicherheitssoftwäjhr wie den werbeblocker und den javascriptblocker. Ein webbrauser, der von der mozilla foundation in komplizenschaft mit dem scheißburdaverlag vorsätzlich in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr umgestaltet wurde, braucht doch auch keine sonstigen sicherheitsfunkzjonen mehr.

Übrigens: auch der torbrauser ist ein feierfox und er ist ebenfalls betroffen. Ein torbrauser ohne noscript ist völlig nutzlos, wenn man das web anonym nutzen will oder muss.

Ist das nicht toll, wie sich die immer „intelligentere“ softwäjhr um euch kümmert und wie für euch alles immer einfacher wird? Mehr als heute wird euch lange zeit nicht mehr unter die nase gerieben, worin da die gefahr liegt. Eine einfache tscheckbox in der konfigurazjon mit einem „ja, ich bin mir der gefahr bewusst und will meine addons trotzdem nutzen“ wird euch nicht mehr angeboten. Die ist zu kompliziert für euch. Dann müsst ihr eben scheiße fressen!

Leute, flieht vorm feierfox! Er ist böse, und die mozilla foundation ist etisch verrottet. Aber flieht nicht zum krohm von scheißguhgell, dem größten werber und überwacher der welt! Der ist noch schlimmer.

Ich habe jedenfalls heute keine Probleme mit pale moon und ertrinke nicht in gigabytes von reklamebannern und unerwünschter träckingscheiße.

Feierfox des tages

Inzwischen stellt sogar Fefe langsam fest, dass der feierfox-brauser der mozilla foundation mit seinen diversen vergewohltätigungen immer übler wird:

Oh wow. Firefox erklärt mir gerade nach einem Update, dass mein Profil jetzt anders gespeichert wird. Meine Bookmarks und gespeicherten Daten sind jetzt nicht mehr verfügbar. Wenn ich die weiter haben will, kann ich ja bei der anderne Version von Firefox bleiben […] Und ich dachte, Google sind in Sachen Bösartigkeit schon der übelste Abschaum auf Erden

Ich bin froh, dass ich vom drexfeierfox weg bin, seit sie von der mozilla foundation vorsätzlich in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr umgewandelt wurde. Und nein, der krohm vom größten überwachungsunternehmen der welt, guhgell, ist keine alternative. Die meisten menschen dürften sehr gut mit brave bedient sein, also nehmt den, wenn ihr von der täglich schlimmer werdenden gängelung durch den scheißfeierfox wegwollt.

TLS des tages

Die mozilla foundation, wohlbekannt für ihre meilenweit neben jedem benutzerwunsch liegenden entscheidungen und die umwandlung des leider immer noch viel zu beliebten webbrausers feierfox¹ in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr, spielt gerade mit dem gedanken, TLS-zertifikate aus unsicherer kwelle zu importieren, damit es für feierfox-nutzer nicht mehr so viele sicherheitswarnungen gibt, wenn so ein dahergelaufenes antivirus-schlangenöl für meikrosoft windohs die TLS-sicherheit einfach untergräbt, um besser schlangen ölen zu können.

Ja! Ernsthaft!

Nein, echt jetzt, es ja auch noch nicht der erste april. Das ist leider kein witz. Das ist leider keine fäjhknjuhs. Und ja, es geht um den gleichen feierfox, der euch jedes mal vor riesen sicherheitsproblemen warnt, wenn ihr einmal eine unverschlüsselte webseit darstellt. Der meint jetzt, dass das mit dem TLS schließlich doch nicht so wichtig ist. Dann gibts halt mal manipulierte fernkontoführung, ist ja ein problem anderer leute…

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz festen glauben an die gefühlte sicherheit, wenn ihr ein schlösschen in eurem webbrauser seht! Und natürlich, wenn ihr so ein antivirus-schlangenöl

¹Nehmt etwas anderes, aber bloß nicht ausgerechnet die krohm-wanze von guhgell! Probiert es zum beispiel mal mit brave!

Feierfox des tages

Da hat sich die mozilla foundation mal wieder gefragt: was fehlt den leuten denn noch so richtig juckend dringend im feierfox? Und die mozilla foundation hat auch gleich eine antwort gefunden: direkt im brauser verbaute reklame.

Die hatten in den letzten fünf jahren ja so viele scheißideen für den feierfox, dass ich mich inzwischen frage, ob es sich um eine gezielte sabotahsche handelt.

(Warum ich das erst so spät habe? Weil ich es nicht mehr mitbekomme. Seit sich die mozilla foundation dazu entschlossen hat, den feierfox-brauser zur distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr des burda-verlages zu machen, betrachte ich den feierfox als vollkommen unbenutzbar. Ich benutze ausschließlich pale moon, und wer den aus für mich halbwegs nachvollziehbaren gründen nicht wirklich mag, wird vielleicht brave ganz ansprechend finden. Nur ausgerechnet von scheißguhgell, dem größten stalker, überwacher, menschenverdater und manipulatör der welt mit sitz im größten überwachungsstaat der welt, sollte man sich nicht gerade auch noch einen webbrauser andrehen lassen. Warum nicht? Weil man nicht dumm ist und weiß, dass es noch alternativen gibt.)

Feierfox des tages

Der feierfox wird ein immer besseres betrübssystem, nur gibt es leider keinen brauchbaren webbrauser dafür. Demnächst könnt ihr euch vom feierfox erklären lassen, warum der feierfox so kriechelahm ist und warum der feierfox so viel RAM wegmümmelt. Denn wenn der feierfox sich fast schon wie ein eigenes betrübssystem aufführt, dann braucht er auch seinen eigenen taskmänätscher. Vermutlich werden beim gucken viele menschen feststellen, dass es keine gute idee ist, ohne adblocker und skriptblocker im web unterwegs zu sein, insbesondere nicht auf den maßlos moppeligen drexseits von S/M-anbietern und scheißpresseverlegern… 😉

Feierfox des tages

Was ist passiert? Zum ersten mal seit gefühlt fünf jahren baut die mozilla foundation aus anwendersicht sinnvolle funkzjonen in den feierfox ein. Da fehlt ja nur noch der mitinstallierte adblocker, um die nutzer vor der übernahme ihres kompjuters durch schadsoftwäjhr zu schützen, die über werbebanner verteilt wird. Ach, geht nicht, weil evil guhgell sonst nicht mehr zahlt? Gut, ich verstehe.

Schade nur, dass der feierfox von der gleichen mozilla foundation zu einer distribuzjonsplattform für stinkende, überwachende schadsoftware (automatisch installiertes und aktiviertes cliqz-addon vom burdaverlach, mit mauszeigerträcking) umgewidmet wurde. Wollen die jetzt ein ähnliches geschäftsmodell wie „adblock plus“ fahren und „akzeptables träcking“ gegen zahlung von pinkepinke gestatten? Widerlich!

(Ich würde es sehr begrüßen, wenn man den feierfox wieder benutzen könnte. Aber so lange diese scheiße in der luft schwebt und durch schweigen vergessen gemacht werden soll, geht das nicht. Ich lade ja auch nicht jemanden zu mir ein, der mir in die fresse tritt.)

Feierfox des tages

Nein, wirklich! Firefox braucht jetzt node.js zum bauen

Wer überhaupt nicht weiß, was node.js ist, schaue bitte kurz in die wikipedia. Alle anderen haben schon längst die hand im gesicht.

Ich habe für solche schwachsinnsideen ja nur eine erklärung: die feinde bei der mozilla foundation wollen nicht, dass man den feierfox wie jede andere freie softwäjhr im prinzip mit einem einfachen configure; make; make install selbst kompilieren kann und sorgen deshalb immer absurdere abhängigkeiten.

Kennt ihr den schon?

Mozilla fordert Regulierung zum Schutz von Nutzerdaten

Hey, mozilla foundation, da braucht ihr doch nicht extra auf eine „regulierung“ zu warten und euch bis dahin auf den jaulton irgendwelcher PResseerklärungsbojen zu beschränken. Ihr könnt doch einfach euren feierfox-webbrauser etwas anders gestalten, und zwar beginnend mit heute, mit jetzt. Hier nur ein paar ganz einfache vorschläge von mir, die sich mit sehr geringem aufwand umsetzen lassen und dennoch eine unmittelbare, spürbare verbesserung für technisch weniger bewanderte anwender bringen:

  • Sofort damit aufhören, den feierfox als distribuzjonsplattform für die verteilung von schadsoftwäjhr wie diese cliqz-scheiße vom burda-verlach zu vermarkten.
  • Datenschutzfreundliche voreinstellungen nach der installazjon machen, zum beispiel keine cookies von dritten akzeptieren und die cookies nach dem ende der sitzung löschen.
  • Die gesendeten HTTP-header entrümpeln, um fingerprinting des brausers zu erschweren.
  • Nicht ausgerechnet scheiß-guhgell zur voreingestellten suchmaschine machen, sondern eine privatsfärenrespektierende suchmaschine voreinstellen.
  • Nicht eure anwender gleich beim ersten start eures brausers über den schnellwahl-bildschirm zu amazon, fratzenbuch, zwitscherchen und vergleichbaren privatsfären-vampiren schubsen, denn wer dort hinwill, findet leider sehr leicht selbst dorthin.
  • Standardmäßig keine schriftarten und javascript-biblioteken aus drittkwellen laden — für wichtige und leider häufig verwendete trojanische drittkwellen wie etwa guhgell kann durchaus eine lokale versjon vorgehalten werden, die dann verwendet wird, ohne dass scheißläden wie guhgell pseudonyme webnutzungsprofile für einen großteil von webseits anlegen können. Ich gebe zu, dass diese maßnahme etwas schwieriger als die zuvor genannten zu implementieren ist — man müsste neuen kohd dafür schreiben, statt bestehenden anders zu nutzen — aber sie wäre gleichzeitig sehr wirksam und dabei noch sehr einfach.

Wenn das darum ergänzt wird, dass dem anwender nach der installazjon auf einem kleinen begrüßungs-bildschirm klicki-klicki die möglichkeit gegeben wird, mit minimalem aufwand einen wirksamen adblocker und einen javascriptblocker zu installieren (natürlich mit leicht verständlichem hinweis, warum das eine gute idee ist und was für nebenwirkungen es haben kann), dann wird das mehr für die privatsfäre im web tun als jede p’litische regulierung der näxsten zehn jahre.

Und zwar ab heute.

Ach, das wollt ihr gar nicht bei der mozilla foundation?

Irgendwie habe ich mir das gleich so gedacht… 😦

Gut, dann steckt euch eure heuchlerisch-hirnfickende und intelligenzverachtende scheiß-PResseerklärung voller unverbindlicher allgemeinplätzchen genau dort hin, wo keines sönnchens strahlen die kotigen massen zu durchdringen vermag, ihr stinkenden feinde und arschlöcher! Ich bin jedenfalls froh, dass es alternativen zu eurem drexbrauser gibt! Und ich hoffe, dass ihr bald erledigt seid, denn ihr seid feinde des internetzes.

„Mozilla kennt sich aus“ des tages

So so, ein „web security addon“ für den feierfox:

Mozilla sollte wirklich beginnen Addons sauber zu prüfen – dieses wurde sogar von Mozilla offiziell empfohlen! Der Link und die Empfehlung sind mittlerweile wie von Geisterhand verschwunden…

Erst widmet die mozilla foundation den webbrauser feierfox zu einer distribuzjonsplattform für ungefragt installierte und aktivierte schadsoftwäjhr (wie diese cliqz-kacke vom burdaverlach) um, und dann empfehlen die auch noch schnüffel-addons für ihren scheißbrauser. Wer es noch nicht tut, sollte damit anfangen, die mozilla foundation als feind zu betrachten.

Haben nicht mal ein paar leute lust auf einen fork? (Ich stehe nicht zur verfügung.)

Feierfox des tages

Jetzt neu und super! Betreutes websörfen mit dem feierfox — komm, sörf mal hierhin, sörf mal dorthin!!!1! Reklame heißt jetzt „empfehlung“, klingt doch viel besser. Ideal für menschen, die fürs web zu doof sind. Ideal für die neue zielgruppe des feierfox. Die stören sich auch nicht dran, dass der gesamte brauserverlauf an eine klitsche im folter-, angriffskriegs- und überwachungsstaat USA gefunkt wird.

Und wenn empfehlungen in der voranschreitenden idiocracy für immer mehr feierfox nutzende idjoten zu kompliziert sind, dann werden halt einfach webseiten durchgeblättert und man kann sich dazu zurücklehnen. Endlich ist das fernsehen im webbrauser angekommen! Natürlich mit reklameunterbrechungen…

Auch weiterhin viel spaß mit dem krohmsurrogatextrakt und den beglückungsideen der mozilla foundation! Immerhin kriegen es diesmal nicht alle nutzer klammheimlich reingedrückt…