„Cyber cyber“ des tages

Zur heutigen cyber-cyber-meldung auf der webseit des ehemaligen fachverlages heise onlein, in der ganz viel aufgeregt rumgecybert wird, verlinke ich dann doch lieber einen kommentar aus dem forum und lege wegen der unberechenbar gewordenen zensur im heiseforum noch ein archiv davon an. Und ansonsten wünsche ich auch weiterhin viel spaß mit windohs, offißß und autluck. Und ganz viel cyber natürlich.

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte!

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Das wahre wort des tages…

…hat der heise-forennutzer beerwish von sich gegeben [archivversjon gegen die eifrigen heise-forumszensoren]:

Während alle Welt Kriegsverbrechen der Russen kritisiert…

… werden die Leute, die Kriegsverbrechen der USA aufgedeckt haben bis in den letzten Winkel der Welt verfolgt.

Wir fordern mit Recht, dass die Kriegsverbrechen und insbesondere die Verantwortlichen in der Regierung (der russischen) vor Gericht gehören und das auch ein Völkerrechtswidriger [sic!] Angriffskrieg zu Konsequenzen führen muss. Wir akzeptieren aber gleichzeitig, dass im Zusammenhang mit dem völkerrechtswidrigen Krieg im Irak nichts passiert und wegen dem Foltergefängnis [sic!] Abu-Ghuraib ausschließlich die Leute verurteilt wurden die so blöd waren sich beim Foltern zu fotografieren und den Skandal damit in die Öffentlichkeit gebracht haben

Natürlich hat auch kein verantwortlicher für die angriffskriege der USA und kein mittäter jemals in den haag vor gericht gestanden. Das ist nur für die anderen. Tolle „justiz“! Fast so toll wie der volxgerichtshof.

Auch heute…

…ist so mancher kommentar im heiseforum viel interessanter als der kommentierte artikel [archivversjon] und liest sich dabei für mich völlig glaubwürdig. Immer daran denken: diese scheißwischofone sind als überwachungs- und lauschgeräte konzipiert, und sie werden als überwachungs- und lauschgeräte benutzt. Wer euch etwas anderes erzählt, ist entweder scheißwerber oder ein kleiner stinkender bruder des scheißwerbers, ein jornalist.

Hier ist noch eine schöne beobachtung [archivversjon], die man nur schwierig erklären kann, wenn man glaubt, dass NSA-überwachungsstaat-scheißguhgell nicht mithört.

Und nein, irgendwelche anzeigen auf dem wischofon-displäjh sind völlig wertlos für die privatsfäre. Niemand, ich wiederhole: niemand zwingt äppel und die weltgrößte privatwirtschaftliche überwachungsklitsche guhgell dazu, dass zugriffe ihres eigenen betrübssystemes über indikatoren des betrübssystemes angezeigt werden. Gefühlte sicherheit ist vor allem gefühlt, aber nicht sicher. Die wird auch nicht sicherer, wenn euch ein jornalist erklärt, dass es sich beim wahrgenommenen belauschtwerden nur um eine kognitive verzerrung, eine illusjon handelt. Wenn man nicht belauscht werden möchte, gibt es keine alternative dazu, dass man damit aufhört, überwachungsgeräte durch sein leben zu tragen.

Was meint ihr eigentlich, warum man die scheißakkus aus keinem dieser wischofone mehr so einfach rausnehmen kann…

Ach, ihr stellt euch sogar abhörmikrofone ins wahnzimmer und fragt in die leere hinein: „alexa, wie kann ich meine privatsfäre besser schützen?“. Gut, dann ist eh alles zu spät. Da sind die grund- und menschenrechte einfach nur verschwendet. Viel spaß noch im neuen faschismus!

Heisekommentar des tages

Achtung, umbedingt den verstärkten gesichtsbeklatschungsschutz anlegen, denn dieser kommentar [archivversjon] ist sehr aua:

Ich bin wirklich fassungslos, wie oft frische Absolventen eines Informatik-Studiums bei mir im der Abteilung in einem Bewerbungsgespräch sagen, dass sie nicht programmieren können und eigentlich auch nicht wollen. Mit Projektleitung würden sie gerne beginnen. So sieht es mittlerweile aus.

Die frage, was denn in den stellenanzeigen drinsteht, wenn sich solche leute auf progger-dschobbs bewerben, kann der kommentator leider nicht beantworten. Vermutlich hat irgendein spezjalkompetenzbolzen aus der kaufmännischen abteilung reinschreiben lassen, dass ein informatiker benötigt wird…

CoC

Bah, diese ganze CoC-Scheiße hängt mir inzwischen derart zum Hals heraus. Da machen Enthusiasten irgendwas feines, und dann kommen die Schneeflöckchen, setzen sich ins gemachte Nest und erklären allen, wie sie ab jetzt zu reden und zu denken hätten

Der nutzer Deep_Thought im heiseforum — und im besagten verhaltenskodex steht im wesentlichen (wenn auch etwas weitschweifig) drin, dass man niemandes gefühle verletzen soll, das also eine diktatur der psychischen empfindlichkeit gelten soll, die relativ willkürliches durchzensieren und durchregieren ermöglicht, weil alle verwendeten begriffe von genau den gleichen gesinnungskriegern¹, die so etwas einführen, nahezu beliebig gedehnt und verzerrt werden können. Warum sich projekte so etwas aufschwatzen lassen, werde ich nie begreifen. Vermutlich sind die vorweigend technisch beteiligten, also die, die in einem IT-projekt die eigentliche arbeit machen, zu naiv und haben keine vorstellung von der menschlichen niedertracht, die sich als wohltat verkleidet.

¹Mein deutsches wort für das, was man im englischen als SJW abk.

Und nun zum heiseforum

Manchmal scheint der zensor im heiseforum auch mal eine pinkelpause machen zu müssen, und dann bleiben solche kommentare stehen, die an das frühere heiseforum erinnern. Ich lege aber trotzdem lieber eine archivversjon an. Das löschen bei heise geht schnell und ist leicht. Man möchte als scheißverleger die lust an der radikalisierung breiter bevölkerungsschichten ja schließlich nicht der scheißp’litik überlassen.

(Huj, lohnt es sich etwa wieder, bei der telepolis ins forum zu schauen? Ich hatte mir das zwischendurch fast völlig abgewöhnt.)

Übrigens: auch die menschen, die jetzt nicht gerade zur nächsten tankstelle gehen und den tankwart abknallen, drehen ganz schön am rad.

Bravo, @heise! So klappt die leservertreibung.

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Bravo, heise! Ihr habt es geschafft! Bei eurem leserforum kann man sich nur noch mit aktiviertem javascript einloggen. Das ist eine völlig sinnlose, aber sicherlich absichtlich eingebaute leserbestupsung und gängelung, was man allein schon daran sieht, dass es zwanzig verdammte scheißjahre lang ganz altmodisch mit direktem link und einer HTML-<FORM> völlig ohne javascript ging. Ist euch euer nach scheiße stinkender träcking-, datensammel- und stalking-kohd in eurer webseit wirklich so über alles andere wichtig geworden, dass ihr so eine kackscheiße bei den paar verbliebenen lesern nötig habt, die wert auf kompjutersicherheit und privatsfäre legen?

Und dann habe ich javascript bei heise mal kurz vorübergehend erlaubt, und festgestellt, dass aus einer relativ schnell ladenden und flüssig nutzbaren forumseite ein zwanziger-jahre-bullschittmonster wurde, das für seine darstellung in meinem brauserfenster deutlich über zwei sekunden benötigte und sich wie „die guten alten modem-zeiten“ anfühlte. Wenn man so gezielt technikverhinderung betreibt wie hier heise onlein in seinem neuerdings kastrierten (und seit längerer zeit stark durchzensierten) leserforum, dann wird auch 5G nicht mehr helfen. Dann wird alles kriechen, als wären die letzten dreißig jahre nicht geschehen, aber alles wird datensammeln wie heute.

Kommt heise, ihr könnt mich auch mal! Ich wünsche euch noch viel erfolg auf dem weiteren lebensweg und viel freude mit euren neuen, digital etwas naiven lesern! Grüßt den insolvenzverwalter von mir! Geistig seid ihr ja schon dort…

Und wenn ihr gar glaubt, dass ich jetzt wenigstens eure bestempelten bäume kaufe, habt ihr euch verrechnet.

Kurz verlinkt

Ich merke hier und da ja manchmal an, dass es beim heiseforum mit den früheren freien zeiten und der nachvollziehbaren moderazjon vorbei ist, und dass stattdessen dermaßen mit dem dumm hauenden knüppel durchgelöscht wird, dass die dabei angelegten kriterjen kaum noch abschätzbar sind und willkürlich wirken. Und nein, ich bin nicht der einzige, dem das auffällt.

Ich habe es mir übrigens angewöhnt, längere texte fürs heiseforum im texteditor zu schreiben, lokal zu sichern und gegebenenfalls an anderer stelle zu veröffentlichen, wenn sie dort mal wegradiert werden — vermutlich in vorauseilendem gehorsam zum NetzDG mit extraviel sicherheitsrand beim ausschneiden, ist doch scheißegal, wenn grundrechte mit weggeschnitten werden.

Tolles neues deutschland, das hier gerade aufgebaut wird. Es erinnert mich an einen anderen deutschlandaufbau, an eine andere deutsche und „demokratische“ republik. Die beiden wichtigsten unterschiede: die überwachung ist noch allgegenwärtiger und die über menschen angelegten überwachungsakten sind wesentlich präziser, und die menschen sind so doof und glauben bei alledem die propaganda noch, so dass man noch keinen stacheldraht mit selbstschussanlagen drum spannen muss, um die leute zu halten.

Heise-kommentar des tages

Was einem so passieren kann, wenn er freunde, kollegen, bekannte oder verwandte mit wischofonen hat, auf denen irgendwelche trojaner laufen, erklärt euch heute „hörnchenkrümmer“ im forum von heise onlein:

Facebook hat auch meine Rufnummer gestohlen

Nämlich von Whatsapp, wo ich ebensowenig wie bei Facebook jemals angemeldet war.

Whatsapp hat meine Telefonnummer und meinen Namen rechtswidrig von jedem meiner Bekannten abgeschnorchelt, der dort angemeldet ist und meine Nummer in seinem Telefonbuch hat.

Und dann hat sich Facebook diese rechtswidrig angeeigneten Daten von Whatsapp gekrallt.

Wo kann ich da Anzeige erstatten, beim DSGVO-Beauftragten von Alpha Centauri?

Auch weiterhin viel spaß mit den kriminellen und grenzkriminellen schadsoftwäjhr-datensammlern, diesen ganzen börsennotierten S/M-unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell!

Und nein, die DSGVO wird nicht helfen. Die wurde nur dafür konzipiert, damit private mitgestalter des europäischen webs eine weitere juristische hürde und unwägbarkeit haben, nicht dafür, menschen vor kriminellen machenschaften irgendwelcher börsennotierter unternehmen zu schützen. 😦

Und dass irgendwelche mitmenschen mal darüber nachdenken, was sie einem antun, ist auch nicht drin. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Aber vielleicht hat ja mal jemand lust, bei Mark Zuckerberg anzurufen und ihm zu sagen, was er für ein stinkender verbrecher und schadsoftwäjhrverbreiter ist. 😈

Klare kaufempfehlung des tages

Ich musste zugegeben nach 40 Minuten spielen musste ich 30 Minuten mit Motion Sickness auf dem Sofa liegen und meinen Magen beruhigen. Die erwähnte Hecktick [sic!] und unabsichtliches Teleportieren schlägt auf den Magen. Ich vermute das legt sich wenn man das Spiel etwas gewöhnt ist.

Klare Kaufempfehlung für Doom VR am PC!

Kommentar von „Sallion“ (erster beitrag) im forum von heise onlein [dauerhaft archivierte versjon]. Nicht, dass noch jemand zu glauben beginnt, in den foren ehemaliger fachzeitschriften sei man vor reklame sicher…

Dass sich der ganze VR-kram dermaßen mies verkauft, dass solche ziemlich spämmigen „marketingformen“ nötig werden, das hätte ich auch nicht gedacht. Ansonsten wünsche ich allen interessierten viel spaß dabei, sich über die augen und ohren die sinneseindrücke einer kampfsituazjon geben zu lassen, während sie völlig unsichtbar auf einem gäjhmpädd rumdrücken und sich flauegefühl im magen ausbreitet! Kommt, das wird sich schon legen, wenn man sich nur etwas dran gewöhnt hat… also los, kauft!

(Ich weiß ja nicht, ob ich mir das einbilde oder ob heise seine video so scheiße kohdiert, aber die grafik in dem heise-video sieht meiner meinung deutlich bescheidener aus als die ziemlich großartig aussehende grafik der PC-versjon mit „alles auf niedrig“ gestellt, die ich in einem juhtjuhbb-video gesehen habe. Sind die konsolen wirklich so viel schlechter? Dann wird es auch eine 3D-brille nicht rausreißen.)

Datenschleuder des tages

Opensuse hat mal eben die mäjhladressen der nutzer der zugehörigen webforen veröffentlicht. Hej, aber lobenswert ist: die passwörter wurden auf einem anderen rechner gespeichert. So viel umsicht würde ich mir auch bei so mancher kommerzklitsche wünschen, denn die autentifizierung durch einloggen ist ja eher ein seltener anwendungsfall, den man gut auslagern und über eine interne API abfrühstücken kann…

Ach ja, was heise verschweigt, sich aber jeder merken sollte: es war wieder einmal vbulletin, der gute freund des forenhäckers.

Ich habe ja schon viele forenadmins erlebt…

Ich habe ja schon viele forenadmins erlebt, denen ihre „macht“ ein „bisschen“ zu kopfe gestiegen ist, aber die leute, die das deutschsprachige java-forum gekauft haben, um ganz viele klickergroschen daraus zu machen, die scheinen mit ihrer sperrkeule bei unmutsäußerungen eine kategorie für sich zu sein. Ich hoffe mal, dass auch java-progger wissen oder wenigstens lernen können, wie man ein webforum aufsetzt… 😉

Und nicht vergessen, massenhaft auskünfte nach bundesdatenschutzgesetz von dem neuen betreiber einzufordern und der fortsetzung der datenspeicherung zu widersprechen! Wessen hirn von gier zernagt, der muss es halt an andern orten spüren…

Oxymoron des tages…

…ist die bezeichnung „TinyMCE“ für diesen in javascript gehäckten WYSIWYG-editor, der gar nicht „tiny“ ist, sondern mit 500 kilobytes javascript in knapp 350 verschiedenen dateien daher kommt. Darunter ächzt jeder ältere rechner. Auch wördpress benutzt den im bäckend zum verfassen eines blogeintrages — aber damit kann man noch leben, weil man das eben nicht alle paar sekunden tut. Aber was reitet eigentlich so einen depperten forenbetreiber, der sich dieses aufgeblähte monstrum in sein forum holt, damit die nutzer damit ihre beiträge verfassen, und der — als ob das nicht reichte — dieses monstrum unter jede diskussjon drunterklatscht und damit die benutzung seines forums etwa so interessant wie die beobachtung von zähflüssig durchs geäst hangelnden faultieren macht. Hat so ein forumbetreiber etwa keine probleme mit seinem websörver und dem träffik, den so etwas verursacht? Oder hasst er einfach nur seine forennutzer?

Einmal ganz davon abgesehen, dass ganz viele nutzer dieses forums den komfort vor allem dazu nutzen, jede noch so sinnentleerte textauszeichnung in ihre beiträge reinzuklickern, so dass das tolle desein des forums so richtig in die absurdität gezogen wird, weil der eigentlich inhalt aussieht, als säßen da drei dutzend affen an einer setzmaschine.

Mich hat er jedenfalls vertrieben. Nach weniger als zwei minuten. Die temen, die eigentlich ein forum beleben sollen, treten hinter derartigen zumutungen so zurück, dass man keine lust darauf hat.