Ähm…

…habt ihr schon einmal einen internetzausfall wegen einer eingeschobenen schaltsekunde erlebt? Oder ein vergleichbares technisches problem?

Die Zeitverschiebung verursacht mehr Probleme – wie Internetausfälle – als sie Vorteile bringt, heißt es vonseiten der Techfirmen. Außerdem sei es letztlich sinnlos, sich mit Schaltsekunden zu befassen, da sich die Rotationsgeschwindigkeit der Erde in der Vergangenheit kaum verändert habe

Ich gebe ja zu, dass diese zusatzsekunden — sie entstehen dadurch, dass die erde selbst nicht präzise genug läuft und dass unsere atomuhr-zeitmessung viel präziser ist, vor allem deshalb, weil der mond die rotazjon der erde leicht bremst¹ — alles ein bisschen komplizierter machen, aber ein problem hatte ich deshalb noch nie. Die einzige zeitumstellung, mit der ich regelmäßig probleme habe, ist die bescheuerte, nichtsnutzige und ungesunde uhrenverstellung zur sommerzeit und zur normalzeit zurück, die ist ja auch gleich eine ganze stunde und nicht nur ein sekündchen, aber damit hat ein kompjuter auch keine probleme, sondern nur ein mensch. Und das, obwohl bei der rückstellung auf normalzeit einfach eine ganze stunde gedoppelt wird. Und obwohl dieser bullschitt zweimal in jedem verdammten jahr durchgezogen wird. Aber dafür — und für alle möglichen veränderungen von zeitzonen und p’litische bullschitt-entscheidungen aller art — gibt es eine technische lösung: einfach intern einen sekundenzähler für die sekunden seit 1970-01-01 00:00:00 UTC benutzen und diese fortlaufende zahl über eine datenbank auf die konkrete zeit einer gewünschten (manchmal sehr obskur definierten und immer wieder mal veränderten) zeitzone abbilden. Ja, das ist ein bisschen aufwändig. Es ist auch ein bisschen bescheuert, dass regjonen mit sommerzeit gleich zwei zeitzonen haben und in abhängigkeit vom datum die jeweils passende ausgewählt werden muss. Aber es funkzjoniert schon seit vielen jahrzehnten hervorragend.

Und dann soll es probleme mit einer sekunde geben?

Ich gebe zu, dass es probleme beim test von softwäjhr geben kann. Um irgendwelche grenzfälle mit eingefügten sekunden oder zeitangaben wie 23:59:60 uhr zu simulieren, müsste man in einem testsystem solche bedingungen herstellen. Und schon könnte man sehen, ob die softwäjhr mit so einer zeitangabe mit der 60 in der sekunde klarkommt. Ich kenne übrigens keine testumgebungen, in denen man so etwas (am besten automatisiert) machen kann, aber wenn das so ein häufiges und wichtiges problem ist, muss es derartige umgebungen ja geben. Oder ist es etwa gar kein so häufiges und wichtiges problem? Oder, noch schlimmer: ist es ein häufiges und wichtiges problem, aber die softwäjhrklitschen möchten lieber an der zeitmessung rumfummeln statt eine brauchbare testumgebung für einen etwas komplizierten grenzfall zu erstellen? Und jetzt soll sich die ganze welt einschließlich aller fysiker und eichämter auf dieser welt nach den wünschen von guhgell, meikrosoft und fratzenbuch richten, damit denen ein aufwand erspart bleibt? Weia! Vielleicht sollte man einfach jedesmal vorm einschieben einer schaltsekunde alle netzwerke für ein paar sekunden abschalten, damit die rechner hinterher in einem konsistenten und definierten zustand weitermachen können. Die einzigen, die damit probleme haben werden, sind die hochgeschwindigkeits-spekulanten an den börsen… 😁️

Aber ich bin guter dinge, dass uns die schaltsekunden noch lange erhalten bleiben. Die europäische unjon kriegt es ja noch nicht einmal hin, diese dumme sommerzeitumstellung abzuschaffen, und das, obwohl das angeblich p’litischer wille ist.

¹Nein, man kann nicht problemlos die sekundenlänge ändern. Wenn man die definizjon der sekunde ändert, muss für sehr viele messungen angegeben werden, auf welche sekundenlänge sich der messwert bezieht, und das wird ein kleiner albtraum, vermutlich nicht nur für fysiker…

Klimaschützer

Finde eigentlich nur ich das sehr seltsam, wenn „klimaschützer“ die berliner stadtautobahn blockieren, um damit das wattenmeer zu schützen? Berlin liegt doch gar nicht an der nordsee…

(Ja, ich habe „klimaschützer“ in anführungszeichen gesetzt, weil ich bei solchen akzjonen nicht mehr an den ernst glauben kann. Hier im unbeachteten hannover haben junge klimaschützer übrigens auch eine akzjon gemacht, die eher so lala ist: sie haben nach einer demonstrazjon mit einer symbolischen wiedervernässung der moore in der umgebung begonnen. Eine sehr symbolische. Symbole sind ja so wichtig. Aber das kann ich noch ein bisschen ernst nehmen, denn dazu sind sie ins moor gefahren… oder besser: in das, was im hannöverschen umland davon übrig ist. Die forderung nach einem schutz und einer neuerrichtung von zerstörten kohlendioxidsenken ist im kontext nicht völlig schwachsinnig. Aber die kamen ja auch nicht aus berlin.)

Grüße übrigens an die von den scheißgrünen mitgemachte bundesregierung, die im watt vor schleswig-holstein nach neuem öl zu anzünden bohren will! Das ist scheißgrüne scheißheuchelp’litik, wie ich sie seit 25 jahren nicht mehr anders von den nach scheiße stinkenden scheißgrünen kenne. Geht einfach sterben, scheißgrüne! Könnt ja ein überteuertes vollkornbrötchen vom bioladen mit in die würmergrube nehmen!

Aber sehen wirs mal so: wenn die gattung homo autoraeda stultus das wattenmeer für ihre heroinartige sucht nach immer mehr brennstoff endlich verseucht und totgemacht hat, dann können wir es ja zubetonieren und endlich damit anfangen, dort monströse gezeitenkraftwerke zu bauen. So viel tidenhub, den man irgendwie nutzbar machen könnte! Endlich hat man mal die gravitazjon auf seiner seite! Scheiß auf die scheißnatur, wer braucht schon nassen sand und schlick! Und die gravitazjon des mondes ist viel zuverlässiger, konstanter und kalkulierbarer als sonnenenergie und windenergie. Und wenn es dann, in ferner zukunft, immer noch die scheißgrünen gibt, werden sie sich dafür feiern — aber erst, nachdem sie es zwanzig jahre lang blockiert und verhindert haben.

Nähere einzelheiten könnten die bevölkerung beunruhigen

Auf welcher grundlange kommt eigentlich dieser corona-expertenrat zu seinen wa-wu-wissenschaftlichen empfehlungen an die bummsregierung? Das sagt er uns nicht, da müssen wir einfach an die sorgfalt der experten glauben [archivversjon]:

Begründet hat der Expertenrat seine Empfehlung mit „nationalen und internationalen Modellierungen der Infektionsdynamik“. Welche das sind, sagt die Regierung auf Anfrage unserer Zeitung nicht. „Die Beratungen des Expertengremiums der Bundesregierung zu Covid-19 sind vertraulich. Die Vertraulichkeit umfasst auch die den Beratungen zugrunde liegenden Unterlagen“, schreibt ein Regierungssprecher

Warum sind die modelle und hoffentlich auch die eingesetzten zahlen denn geheimgehalten (in propagandasprech: sind vertraulich)? Sind das jetzt so gefährliche differenzjalgleichungssysteme? Oder bedroht die kenntnis dieser differenzjalgleichungssysteme etwa die nazjonale sicherheit der BRD? Oder gefährden sie nur die schafhaftigkeit, in der die bevölkerung das alles hinnimmt?

Ampelfarbene arschlöcher! Wenn ihr nix fieses macht, habt ihr nix zu befürchten und braucht deshalb auch nix zu verbergen.

Frage des tages

Warum müssen ich (und viele andere) unsere Freizeit damit verbringen, Pandemie-Datensammlungen und -Modelle zu pflegen?

[…] Seit März 2020 veröffentliche ich Szenarien meiner Amateurmodelle. Aus den Rückmeldungen, die ich erhalten habe, weiß ich, dass sich viele Menschen – darunter auch offizielle Institutionen, Krankenhäuser und sogar Gesundheitsämter – für ihre Planung der nächsten Wochen auf meine Daten verlassen, weil einfach keine andere geeignete Datenquelle verfügbar und für sie zugänglich ist […] Wie immer bei der Arbeit mit Modellen habe auch ich mal gute und mal schlechte Vorhersagen veröffentlicht, die sich als mehr oder weniger richtig herausstellten. Aber zumindest sind diese Daten besser als zu schätzen, zu raten oder… zu hoffen

Um die frage mal zu beantworten: weil der datenmangel p’litisch gewollt ist. Denn auf grundlage von willkürlichen einschätzungen kann man viel besser autoritär durchregieren als auf der grundlage von daten.

Jetzt wird erstmal die weihnachtsmarktwirtschaft geschützt

210 milljonen øre…

…wurden den armen, notleidenden apotekern in der BRD für das ausdrucken eines QR-kohds für die da-da-digitalen impfnachweis in einer scheißäpp bislang in den arsch geblasen, obwohl das impfheftchen völlig ausreichen würde [link geht zu golem]:

Nach Angaben der ABDA haben die Apotheken in den vergangenen zwei Monaten schon mehr als 35 Millionen digitale Impfzertifikate für Geimpfte und Genesene ausgestellt

Natürlich läuft das geschäft weiter. Und weiter. Und weiter. Trotz der relativ einfachen fälschungsmöglichkeiten beim angewendeten verfahren, und trotz des krüpplografischen patzers, dass man erkannte fälschungen nicht zurückziehen kann.

Wie viele klassenräume gibt es eigentlich in der BRD und was kosten luftfilteranlagen im großeinkauf? Ich frage für die ganzen schüler, die gerade wieder mit staatlicher gewalt in die antihygjenischen BRD-zwangsschulen gepresst werden, obwohl in einigen bundesländern in der altersklasse der schulpflichtigen kinder inzidenzen über 500 ermittelt wurden…

Fragen, fragen, fragen

Wie kann jemand an Identitätspolitik glauben? Wie kann jemand überzeugt sein, dass wir alle Sklaven unserer Gene sind, Gefangene des Kollektivs, in das wir zufällig hineingeboren wurden, dass wir ausschließlich die Interessen von Unseresgleichen vertreten, nie die Perspektive wechseln, nie dazulernen? Und warum glauben diese selben Leute dann, dass man seine sexuelle Identität nach Tageslaune wechseln könnte?

Denen, die glauben…

Denen, die glauben, dass die corona-impferei eine art massenmord der „Merkel-diktatur“ sei, nur eine frage an den restverstand: Ist es nicht seltsam, dass eine diktatur sich erhalten will, indem sie ausgerechnet ihre anhänger ermordet und ausgerechnet ihre gegner am leben lässt?

(Nein, die impfung wird weder gut vertragen noch ist sie nach normalen maßstäben zugelassen word. Fürs ordentliche testen und zulassen war keine zeit. Diese scheißseuche zieht sich auch so lange genug.)

Im moment sind die schulen ja zu

Da frage ich mich, ob jetzt die zeit genutzt wird, während der sicherlich ein bisschen verlängerten weihnachtsferjen nachzuholen, was man während der sommerferjen verpasst hat, indem man halbwegs wirksame luftfilter in die klassenräume einbaut.

Ach, es gibt wichtigeres. Zum beispiel, die kinderabgabestellen möglichst schnell wieder aufzumachen. Und gegen corona wird gelüftet, wenn man die fenster noch aufkriegt. Ich verstehe.

Nowitschok

Dafür, dass dieses „nowitschok“ so ein tödliches russisches spezjalgift ist, dafür wird es aber erstaunlich oft von den menschen überlebt, die damit umgebracht werden sollten. Kennen sich diese russen etwa nicht mit der dosierung ihrer eigenen mordmittel aus? Haben sie nach dem mordanschlag auf herrn Skripal nicht noch einmal in die dosierungsanleitung geschaut, damit sie es beim näxsten mal garatiert richtig machen?

Kaum etwas macht mich so misstrauisch wie ein gescheiterter mordanschlag, der nach auswertung von geheiminformazjonen in irgendwelchen geheimuntersuchungen ganz geheimer geheimdienste tam-tam-tam posaun und öffentlich einem ausländischen geheimdienst zugeordnet wird. „Die russen“ wissen, wie man jemanden so umbringt, dass er hinterher auch tot ist. Massenmedial mit dem üblichen schlammseelen-geschwall aufgekochte emozjonen mit ganz geheimen geheimbelegen statt veröffentlichten und für interessierte nachvollziehbaren untersuchungsergebnissen schmecken immer nach propaganda.

Gruß auch an die massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein, die sich niemals gefunden haben und an großbritannjen und die USA, die mit erfundenen kriegsgründen einen krieg anfangen!

Hanau

Angesichts der für 120 jahre weggeschlossenen NSU-akten, die gleißendklar machen, was für ein staat die scheiß-BRD ist, stellen sich mir angesichts eines mordanschlages auf ausländer folgende verschwörtungsteoretisch interessante fragen, über die ich immer noch keine informazjonen bekommen kann:

  1. Wie ist die mutter des mutmaßlichen täters gestorben?
    Die lag doch erschossen zuhause. Wurde sie mit der tatwaffe erschossen? Tötete sie sich wie der mutmaßliche täter selbst?
  2. Was hat der vater des mutmaßlichen täters gemacht?
    Der war da allein mit zwei toten und mit der tatwaffe in der wohnung und hat nichts weiter unternommen. Der wird doch nicht darauf gewartet haben, dass die beiden wieder wach werden? Schock hin oder her, der hätte die polizei anrufen müssen.
  3. War der mutmaßliche täter überhaupt der täter?
    Gut, das muss natürlich abschließend in einem gerichtsverfahren geklärt werden, aber: gibt es irgendein öffentlich bekanntes, starkes indiz dafür, dass er es gewesen sein könnte? Zeugen? Überwachungskameras? Irgendwas? Das einzige, was mich im moment dazu veranlasst, ihn für den täter zu halten, sind die PResseerklärungen der polizei — der gleichen polizei aus der gleichen BRD, die den massenhaften rassistisch motivierten mord von ausländern durch den NSU als „dönermorde“ bezeichnet hat und ansonsten höchst kompetent in der vernichtung von beweismaterjal war. Auf diesem hintergrund halte ich mitteilungen der polizei nicht für glaubwürdig, sondern ganz im gegenteil.

Bitte nur als fragen verstehen, nicht als antworten. Mir als graswaxen hörenden, wirren verschwörungsteoriker kommt es beinahe so vor, als würden hier spekulazjonen regelrecht gefördert, um anschließend die propagandatrommeln mit häjhtspietsch, nazi und fäjhknjuhs lautstark zu trommeln und die näxste grundrechtseinschränkung für alle menschen in der BRD damit zu begründen. Ich kann natürlich verstehen, dass unsere werten polizisten nicht jede informazjon an die öffentlichkeit geben werden, solange es fakten gibt, die nur menschen bekannt sein können, die an der tat beteiligt sind. Aber wenn die polizei so vorgeht, zeigt das natürlich auch, dass es sich nach ermittlungsstand möglicherweise doch nicht um einen isolierten einzeltäter handelt. Und das ist schon recht interessant. Zumal schon jetzt, ohne dass es irgendein faktum gibt, das diesen kontext jenseits rein emozjonaler deutungen halbwegs belastbar herstellt, öffentlich von der AFD als „mitschuldigem“ gefaselt wird.

Grüße auch an den p’litischen beamten, den man „generalbundesanwalt“ nennt.