Grüßaugust des tages

Wenn ich im Grenzgebiet zu Frankreich, Tschechien oder Polen unterwegs war, dann hatte ich oft kein deutsches Handynetz, geschweige denn mobiles Internet. Zum Glück war das ausländische Netz so stark, dass ich darüber telefonieren konnte

Tja, werter herr bummspräsident, das ist eben der unterschied zwischen einem hochtechnologieland wie polen oder der tschechischen republik und einer von bis ins mark korrupten scheißp’litikern — wie etwa ihren scheißfreunden, die sie in ihr lustig-sinnloses amt gesetzt haben — auf bananenrepublikszustand gebrachten BRD. Aber schön, dass sie mal wieder gesagt haben, dass es höchste zeit ist, dass sich da etwas tue. Genau wie bei jedem anderen tema. Ihren korrupten, verbrecherischen freunden bleiben sie dennoch treu. Und aus der scheiß-hartz-IV-, massenverarmungs- und verbrecherfreunde-SPD, die diesen zustand seit jahrzehnten mitgestaltet, sind sie auch noch nicht ausgetreten. Damit auch jeder merkt, was ihre staatsoberhäuptlingsworte für einen geilen wert haben. Die sind ja fast schon so wertvoll wie ein kleiner fruchtzwerg.

Einmal ganz davon abgesehen, dass ein wirksames, garantiertes und von p’litik, polizeien und verwaltung respektiertes grundrecht auf körperliche unversehrtheit (also auch ein leben ohne hartz-IV-willkürsankzjonen), auf meinungs- und informazjonsfreiheit (also auch ein leben ohne internetzzensur) und auf ein nicht-ausgeliefertsein an zwangsarbeit (also auch ein leben ohne die aktuellen ideen aus ihrer nach scheiße stinkenden scheiß-SPD oder auch nur die gefügig machende vorstellung der möglichkeit solcher zustände) wesentlich wichtiger wäre als das von ihnen herbeifantasierte „grundrecht auf 5G“. Von der nichtinternetzstruktur in der BRD will ich gar nicht erst anfangen. Sie lassen sich ja sicherlich meist in ihrem panzerauto rumfahren oder setzen sich in staatsoberhauptsflugzeuge, aber fahren sie nur mal einen einzigen scheißmonat (jahreszeit ist egal, die deutsche bahn hat vier feinde, nämlich frühling, sommer, herbst und winter) mit der deutschen bahn! Sie haben doch auch diese erste-klasse-jahreskarte, die sie nie nutzen. Da kriegen sie aber ganz schnell wieder sehnsucht nach der guten mobilfunkverfügbarkeit in der BRD… 😦

Hass als strategie — an den bundespräsidenten

Zunächst ein zitat des werten herrn bundespräsidenten, kwelle ist die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [dauerhaft angelegte archivversjon]:

Was ich sehe ist, dass es Politiker gibt, die Maßlosigkeit in der Sprache, Rücksichtslosigkeit und Hass in ihrer Haltung zu einer eigenen Strategie machen. Und ich hoffe nur, dass sich die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes nicht vor diesen Karren spannen lassen

Werter herr bundespräsident, vielen dank für diese deutlichen worte in richtung der p’litischen aktöre. Ich würde mir die gleiche eindeutigkeit in ihrer zurückweisung populistischer hassrede, antidemokratischer und antiemanzipatorischer gesinnung, neofeudaler gutsherrenart und schlichter menschenverachtung auch gegenüber einiger ihrer kollegen aus den etablierteren parteien wünschen.

Zum bespiel gegenüber einem Sigmar Gabriel, der sich folgendermaßen äußerte:

Diese Arschlöcher im Internet labern immer nur Scheiße und haben gar keine Ahnung!

Zum beispiel gegenüber einer Angela Merkel, die folgende worte zur relevanz der grundgesetzlich geschützten privatsfäre von sich gab:

Hier müssen wir jetzt aufpassen, dass der Datenschutz nicht die Oberhand über die wirtschaftliche Verarbeitung gewinnt

Zum beispiel gegenüber Klaus-Dieter Fritsche, der damals in seiner funkzjon als staatssekretär für die belange der nachrichtendienste im kanzleramt folgende meinung zu den grundgesetzlich garantierten aufklärungsansprüchen des bundestages zum besten gab:

Das Staatswohl ist wichtiger als parlamentarische Aufklärung

Zum beispiel gegenüber einer Ursula von der Leyen, die das grundgesetzlich garantierte recht jedes menschen in der BRD, sich aus frei zugänglichen kwellen offen zu informieren, mit dem folgenden, nicht nur psychologisch bösen, sondern auch offen verfassungsfeindlichen populismus zu relativieren versuchte:

Ich möchte auch deutlich machen, dass die Würde eines Kindes, die Unverletzlichkeit eines Kindes ein höheres Gut ist als die Frage nach Massenkommunikation

Zum beispiel gegenüber einem Volker Kauder, der das grundgesetzliche verbot von zwangsarbeit und die grundgesetzliche garantie eines rechts auf leben und gesundheit mit dem folgenden verfassungsfeindlichen populismus relativieren wollte:

Wir brauchen wieder ein Bewusstsein dafür, dass man für Sozialleistungen etwas tun muss. Kürzlich sagte mir bei einer Veranstaltung ein Mann aus dem Publikum, dass er für einen Euro Arbeitslohn doch nicht morgens aufstehen würde, Arbeitslosengeld II erhalte er ja sowieso. Das Missverständnis müssen wir korrigieren

Die kwelle für dieses zitat existiert übrigens nicht mehr. Es handelte sich um einen gebührenfinanziertes angebot des öffentlich-rechtlichen rundfunks in der BRD, und für derartige angebote wurde auf langjährige lobbyarbeit der interessenvertreter der presseverleger hin ein gesetzlicher löschzwang der längst bezahlten inhalte eingeführt. Sie, werter herr bundespräsident, erinnern sich sicherlich noch gut daran, wie dieses neofeudalistische gesetz zustandekam, denn sie haben dieses neofeudalistische gesetz zum sonderberechtigung des standes der presseverleger mitgemacht und mit ihrer stimme in rechtskraft gesetzt.

Keiner der eben zitierten aussprüche wurde an einem aschermittwoch gemacht.

Werter herr bundespräsident! Sie sehen alle diese menschen, die leider gewohnheitsmäßig so menschenverachtend reden, wie ich es eben an ein paar beispielen gezeigt habe, viel häufiger als ich. Und wenn sie wollen, können sie alle diese menschen sogar persönlich in ihr schniekes kleines schloss einladen, um ihnen in diskreter umgebung mal so richtig ins gewissen zu reden.

Bitte sagen sie diesen menschen wenigstens ein einziges mal mit der gleichen deutlichkeit, dass es falsch ist, die maßlosigkeit in der sprache, die rücksichtslosigkeit und den hass in der haltung zu einer kommunikativen strategie zu machen!

Natürlich müssen sie das nicht tun.

Sie können auch weiterhin zweierlei maß anlegen — eines für die AFD, eines für die anderen parteien — und darauf hoffen, dass die menschen so doof sind, das nicht zu bemerken.

Aber dann erwarten sie nicht, dass sie auch noch ernstgenommen werden, werter herr grüßaugust! So leicht lassen sich die bürgerinnen und bürger der BRD auch wieder nicht vor ihrem lächerlichen propagandakarren spannen!

Ihr ihre blubberbläschen zur tagesp’litik genießender
Nachtwaechter

Der bummsgrüßaugust der BRDDR hat gesprochen…

Er sagt, dass der Bürger der Propaganda zu lauschen und zu folgen hat. Nicht der Politiker macht etwas falsch oder folgt nicht dem Volk, sondern das Volk hat gefälligst zu fressen, was die Politik diktiert. Der Mann hat offenbar nicht verstanden, was „Demokratie“ heißt: Herrschaft des Volkes. Demokratie ist, wenn die Staatsgewalt vom Volke ausgeht. Wenn also die Politik dem Volk zuhört und nicht umgekehrt.

Und dieser Mann hat die Stirn, besitzt die Frechheit, die schiere Unverfrorenheit, vor vollversammeltem Saal und als Repräsentant unseres Staates zu sagen, dass es demokratiekonstitutiv sei, wenn der Bürger der Politik zuhört und deren Argumenten zu folgen hätte. Und keiner erhebt Kritik. Die Presse berichtet freudig

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder unter pseudonym einen nebendschobb als bummspräsident der bummsrepublik deutschland angenommen und dort einen völlig unerwarteten, erschütternden klopfer von sich gegeben:

Steinmeier zu Flüchtlingen
„Integration könnte Jahrzehnte beanspruchen“

Die überraschung der menschen in der BRD hätte gar nicht größer sein können!!elf!1!

Zum nächsten bummsgrüßaugust

Der ehemalige Guantánamo-Häftling Murat Kurnaz fordert für seine Zeit in dem Gefangenenlager eine Entschuldigung vom wahrscheinlich nächsten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. „Für mich ist das eine offene Wunde, eine maßlose Enttäuschung, von Deutschland in der Not im Stich gelassen worden zu sein“, teilte Kurnaz über seinen Anwalt der „taz“ mit

Aber hej, der herr Mützenich, vizeobermotz der bummstagsfrakzjon der scheiß-SPD, hat eine gute bewertung für solche einwürfe eines staatsbürgers der BRD, bei dem die bummsregierung von Schröder, Fischer und Steinmeier einfach zugelassen hat, dass er unschuldig in einem folterknast der USA ein paar jahre seiner lebenszeit fristen musste:

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, bezeichnete Kurnaz‘ Forderung in der „Mitteldeutschen Zeitung“ als „nicht angemessen und nicht mehr zeitgemäß“

„Nicht zeitgemäß“ ist also der berechtigte wunsch nach zivilisatorischen minimalstandards und einem minimum des anstandes… *kotz!*

Nicht, dass noch jemand auf die idee kommt, eine SPD, die solches geschmeiß in hohe ämter spült, sei irgendwie wählbar oder ein „kleineres übel“. Was bei denen zeitgemäß zu sein scheint, hat der herr vizeobermotz Mützenich ja zwischen den zeilen angedeutet.

Und Loriot so: ach!

Wer hätte geglaubt, dass es anders hätte sein können? Natürlich hat auch Frank-Walter Steinmeier (SPD) als kanzleramtsminister die daten der menschen in deutschland an die weltüberwachungsdienste der vereinigten paranoia von amerika verkauft. Natürlich war das rot-grün, falls jemand denkt, die welken könnten ihre patschehändchen in unschuld waschen. Scheiß auf den amtseid, scheiß auf das grundgesetz, scheiß auf die menschen!