Was für ein widerliches Arschloch!

Einfach im vorbeigehen menschen anzünden, weil sie das land nicht verlassen [archivversjon]:

Am Dienstagmittag hat ein unbekannter Mann einer jungen Frau in Frankfurt die Haare angezündet. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach kam der Mann der 22-Jährigen im Stadtteil Praunheim zu Fuß entgegen.

Während die beiden aneinander vorbeigingen, habe die Frau plötzlich eine Flamme an den Haaren gespürt, so die Polizei. Offenbar hatte der Unbekannte sie im Vorbeigehen in Brand gesteckt.

[…] Die Polizei geht bei der Tat von einem mutmaßlich fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Der Mann, der etwa 50 Jahre alt sein soll, habe die Frau aufgefordert „das Land zu verlassen“. Daraufhin sei er zu Fuß in Richtung Ludwig-Landmann-Straße geflüchtet

Aus der geschichte gelernt: die lufthansa

Bei der lufthansa scheinen gerade deutsche tradizjonswochen zu sein [archivversjon, archivversjon]:

Die Lufthansa hatte gegen 127 Passagiere, die an diesem Tag aus New York-JFK kommend in Frankfurt am Main gelandet waren, ein Weiterflugverbot ausgesprochen […] weil es zuvor an Bord der Maschine aus New York nach Frankfurt »Vorfälle« gegeben habe im Hinblick auf die Nichteinhaltung der Maskenpflicht […] Ein Passagier des betreffenden Fluges gab dagegen an, das Lufthansa-Personal in Frankfurt habe alle leicht als Juden erkennbaren Passagiere am Weiterflug nach Budapest gehindert, und nicht nur einige wenige. Sie seien wegen ihrer Hüte und Schläfenlocken als Juden leicht auszumachen gewesen. Es habe sich auch nicht um eine geschlossene Reisegruppe gehandelt […] »Weil es Juden sind, die mit dem Flugzeug aus New York gekommen sind. Und weil es Juden waren, die für das Durcheinander gesorgt haben. Die haben die Probleme gemacht.« […] an Bord der Maschine aus New York habe nur ein einziger der 150 jüdischen Passagiere sich geweigert, eine Maske zu tragen

Weia!

Endlich mit dem auto ins bett gehen!!1!

Am Frankfurter Flughafen
In dieses Hotelzimmer können Sie Ihr Auto mitnehmen

Erreichbar sind die Hotelzimmer mit übergroßem Balkon via Aufzug, der speziell für Autos gebaut wurde. Hotel-Chipkarte an den Aufzug halten und reinfahren: Der Aufzug hält dann automatisch an der richtigen Etage […] Vom Auto-Balkon blickt man über den Frankfurter Flughafen und kann den Flugzeugen beim Start und bei der Landung zuschauen

[Archivversjon]

Müsst ihr verstehen, das hat halt nicht nur für technikaffine menschen seinen reiz, sondern auch für ganz normale autodschunkies, die immer in der nähe ihres seligmachenden stoffs sein wollen.

via @benediktg5@twitter.com

Erfolgsgeschichte

Nach dem riesenerfolg eines tiefergelegten bahnhofs in stuttgart mag sich auch frankfurt nicht länger zurückhalten und will wenigstens vier tiefergelegte bahnsteige für den fernverkehr [archivversjon]. Werft sie in die flammen, die milljarden! Wenn man hinterher doch „ein bisschen“ mehr geld als projektiert braucht, kann man ja einfach die fahrpreise erhöhen:

Enak Ferlemann, Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, sagte: „So befreien wir das Netz von einem chronischen Engpass und steigern die Attraktivität der Schiene.“

Juchu!

Was passiert, wenn BRD-arschlochp’litiker immer von „mehr freiheiten für geimpfte“ in die drexjornalistenmikrofone labern, aber gar keinen impfstoff haben…

Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor gefälschten Impfausweisen, die derzeit im Umlauf sind. Wie die Stadt Frankfurt am Donnerstag mitteilte, ist das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber des Impfzentrums darauf aufmerksam geworden, dass im Internet gefälschte Impfausweise angeboten werden, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt sind

Systemrelevante wirtschaft des tages

Die in der BRD systemrelevante und völlig für den alltag der bevölkerung unverzichtbare wirtschaft des tages, deren in räumen angebotene dienstleistung auch während der scheißseuche zur verfügung stehen muss, sind offensichtlich die wettbüros in hessen. Müsst ihr verstehen, das kann man nur durch öffnung dieser wettläden machen, es gibt keine anderen möglichkeiten, eine wette zu platzieren… 🤦‍♂️️

Was weiterhin zu hat: buchläden zum beispiel.

Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nicht die paar vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die schreibtischmörder aus p’litik und verwaltung.

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal in einer kleinen studie die toleranz von student_:*innen im bullschitt-fach „sozjalwissenschaft“ untersucht und fürwahr höchst erstaunliches dabei herausbekommen [archivversjon]:

Die Befragung von knapp tausend Studenten überwiegend aus dem linken Spektrum brachte den alarmierenden Befund, dass ein beträchtlicher Anteil von Studenten mit anderen Meinungen nicht konfrontiert werden will. Ein Drittel bis die Hälfte der Befragten sind dagegen, Redner mit abweichenden Meinungen zu den am meisten umstrittenen Themen Islam, Geschlecht und Zuwanderung an der Hochschule zu dulden. Noch höher ist der Anteil derer, die solchen Personen keine Lehrbefugnis geben würden, wiederum ein Drittel will ihre Bücher aus den Bibliotheken verbannen […] Die Toleranz für andere Ansichten war unter den sich als links bezeichnenden Studenten deutlich geringer als im konservativen Spektrum. Groß ist auf beiden Seiten die Bereitschaft, sich als Opfer zu fühlen

Ohne diese großartige untersuchung hätte wohl niemals jemand auch nur geahnt, dass die bullschittwissenschaftsstudenten zu einem beträchtlichen anteil ideologische fanatiker mit unreflektierten gegnerzerstörungswünschen sind. An die stelle der evidenzbasierten, mit metode vorgehenden wissenschaft…

Was sind die Ursachen? Zieht man äußere Einflüsse ab, ist das in erster Linie der Verfall kritischer Maßstäbe, welcher der überhandnehmenden Tendenz geschuldet ist, den Wert einer Aussage allein an der Herkunft des Sprechers zu bemessen

…tritt an den BRD-titelmühlen die metodenfreie eminenzbasierte bullschittverdauung und -wiederausscheidung mit ganz vielen schutzräumen für die schneeflöckchen, die vor jedem abweichenden gedanken bewahrt werden müssen.

Zensur des tages

Ich gebe mal weiter zu Fefe

Übrigens, ströer, meine intelligenz wird durch praktisch jedes werbeplakat beleidigt, verspottet und zum opfer der hetze. Macht diese hirnlose kackscheiße doch bitte mal weg!!!1!!1!elf!!

Ach, ihr macht nur liebeserklärungen an schriftsteller weg, wenn irgendwelche mitglieder der p’litkaste nicht mit äußerungen dieser personen einverstanden sind? Selbst, wenn diese beanstandeten äußerungen nicht einmal auf dem plakat stehen, für das euch einer bezahlt hat? Ich verstehe. Ihr wärt auch im dritten reich richtig was geworden!

Geh sterben, ströer, und nimm deine scheißreklame mit ins grab!

Flüchtlingsfreunde des tages

Flüchtlinge sind gut, der staat israel ist scheiße

Palestine will be free – from the river to the sea

Genau, ab mit den israelis ins mittelmeer! Ganz tolle idee, so eine holocaust-2.0-forderung. Ob die so hirnlos schreienden kryptonazis wohl begeistert sein werden, wenn ganz viele israelis mit wenig lust auf ertrinken im mittelmeer auf einmal als flüchtlinge hier ankommen? :mrgreen:

DAX-konzern des tages

Der DAX-konzern „vonovia“ erhöht seinen reibach, indem er mit der gesundheit seiner mieter rumzockt:

Seit 2013 leben Vonovia-Mieter in Sachsenhausen laut Gesundheitsamt Frankfurt mit einer „extrem hohen Kontamination“ mit Legionellen im Trinkwasser. Trotz Schutzmaßnahmen keimen die Bakterien weiter

[Archivversjon]

via @benediktg5@twitter.com

Frankfurt am main wurde weggecybert…

Das komplette IT-System der Stadt Frankfurt ist aktuell nicht erreichbar […] In erster Linie sind das die Schulen in Frankfurt, die aus Sicherheitsgründen vorerst offline bleiben […] die städtische Website der Stadt Frankfurt […] Publikumsverkehr auf den Ämtern ist eingeschränkt […] Mitarbeiter an der Stadt haben keinen Zugriff auf wichtige Daten, von Mails bis Dokumenten […] „Parlis“, das Parlamentarische Informationssystem der Stadt, ist betroffen

Und, wie ist es dazu gekommen?

Am Mittwoch (18.12.2019) war eine Spam-Mail auf dem Bürgeramt Fechenheim in Frankfurt geöffnet worden […] bestehe die Gefahr, dass die Spam-Mail auch in anderen städtischen E-Mail-Accounts eingegangen und geöffnet worden sei

Aha, ein mitarbeiter der stadt frankfurt hat eine schadsoftwäjhr auf seinem arbeitsrechner gestartet, und womöglich haben das noch ein paar leute mehr getan, weil sie gewohnheitsmäßig auf alles klicken, was man anklicken kann. Dettelbach ist überall! 🤦

„Cyber cyber“ des tages

Software-Tausch in Stellwerken
Strecke zwischen Frankfurter Hauptbahnhof und Flughafen gesperrt

[Archivversjon]

Wer braucht eigentlich noch die fiesen russischen (oder chinesischen oder iranischen) häcker, wenn schon ein einfache softwäjhraktualisierung ausreicht, um mal eben in einer BRD-großstadt den nahverkehr abzuschießen?