Fäjhknjuhs des tages

Die fischblätter „frankfurter rundschau“ und „taz“ so: ärmere menschen werden davon profitieren, wenn eine besteuerung von kohlendioxidemissjonen sich ähnlich wie die mehrwertsteuer in jeden preis reinlegt und alles teurer macht.

Möge diesen jornalistischen durchfalltrinkern von der propagandafront ihre widerliche intelligenz- und menschenverachtung als zerschmetternde faust in die dumme fresse zurückgrüßen!

„Hinterlistiger angriff“ des tages

Das offenlegen von… im besten fall… großer schlamperei, wie sie anderen menschen mit anderer herkunft nicht durchgewunken worden wäre… in der dissertazjon von bummskriegsministerin Ursula von der Leyen ist für die kwalitätsjornalisten von der „frankfurter rundschau“ nur so ein „hinterlistiger angriff“ auf eine sehr talentierte p’litikerin.

Auch weiterhin viel spaß mit der scheißpresse!

SPD des tages

Torsten Albig sieht die SPD chancenlos gegen Kanzlerin Merkel. Natürlich ärgern sich die Genossen über den Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins. Dabei ist ihm nur die Wahrheit herausgerutscht, denn die von den SPD-Mächtigen favorisierte Politik kann Merkel besser vertreten als jeder SPD-Kandidat

Geh sterben, scheiß-hartz-IV-SPD! Und stirb kwalvoll und unterhaltsam!

Reden und briefeschreiben

Die frankfurter rundschau schreibt mit der feder von Udo Vetter:

Die Möglichkeit zu unbefangener Kommunikation ist faktisch auf das persönliche Gespräch und die Briefpost zurückgeworfen.

Udo Vetter tut so, als würden briefe nicht geöffnet. Briefe wurden in der BRD massenhaft und systematisch geöffnet, und sie werden vermutlich immer noch massenhaft und systematisch geöffnet (oder mit anderen mitteln lesbar gemacht, zum beispiel mit einer durchleuchtung). Selbst, wenn sie nicht meher geöffnet werden sollten, werden die „meta-daten“ der briefe, also die anschrift und der absender, automatisch geskännt, digitalisiert und dauerhaft gespeichert, so dass sich rückschlüsse aus dem aufkommen der kommunikation schließen lassen.

Bleibt also noch das persönliche gespräch… und auch dabei sollten die menschen im walde besser ihre händis abschalten, denn ob diese nicht mit von der NSA mitgeproggter softwäjhr zur wanzen gemacht werden, kann niemand wissen, egal, welches nicht-quelloffene, hardwäjhrmäßig verrammelte betriebssystem verwendung findet.

Von den „meta-daten“ der marke „person A und person B hielten sich für zwei stunden am gleichen ort auf“ einmal ganz abgesehen.

Die stasi 2.0 der BRD/USA macht eben alles menschliche miteinander kaputt.