Steuerhinterziehung des tages

Na, könnt ihr euch noch an die geldball-brüllmeisterschaft 2006 erinnern, als sich die organisierte kriminalität des fußballgeschäftes selbst gefeiert hat und als dazu alle die billigen schwarz-rot-goldnen winkelemente benutzt haben, um sich damit ihre gehirnchen wegzuwedeln?

Auf den DFB könnten Strafzahlungen in zweistelliger Millionenhöhe zukommen: Das Finanzamt wirft dem Fußball-Bund schwere Steuerhinterziehung vor. Es geht um Zahlungen rund um die WM 2006 in Deutschland, die laut Behörde zur Deckung privater Darlehen dienten […] Der Verband soll demnach „Luftbuchungen“ und „Scheingeschäfte“ vorgenommen haben […] Mithilfe von Buchungstricks soll der DFB demnach vor der WM 2006 in Deutschland die Rückzahlung eines privaten Darlehens in Höhe von 6,7 Millionen Euro verschleiert haben. Das Geld soll der damalige Organisationschef Franz Beckenbauer 2002 von dem früheren Vorstandsvorsitzenden von Adidas, Robert Louis-Dreyfus, erhalten haben

So so, „schwere“ steuerhinterziehung… 😀

Aber hej, so ein paar milljönchen „strafe“, die bezahlt die BRD-fußballmafia aus der portokasse oder schlägt sie bei den nächsten verhandlungen um fernsehrechte oben drauf und lässt sie sich von ARD und ZDF, also von euch rundfunkgebührenzahlern bezahlen. Da könnt ihr dann auch alle schön schlandbrüllen und aufgeregt nach der bierkanne grabschen, wenn der flimmerball an den pfosten scheppert. Weitere konsekwenzen wird es nicht haben. Sind ja keine verarmten „schwarzfahrer“ oder hungrigen brötchendiebe, die man verknasten müsste, sondern die spiele, von denen man euch immer mehr gibt, damit ihr vergesst, dass ihr immer weniger brot habt.

via @benediktg@gnusocial.de

Der fröhliche presserückblick des tages

Hier ein kwalitätsjornalistischer text aus dem jahr 2006:

Politik
Beckenbauer: Beim Fußball halten zu viele die Hand auf

Kritik an zunehmendem Kommerz und der Fifa. WM-Chef im Interview

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Bevor dieses wundersame dokument der zeitgeschichte im digitalen nirvana verschwindet, gibt es hier noch eine dauerhafte kopie.

Ein dank an @tuxpost@gnusocial.de und @benediktg@gnusocial.de für den heiteren hinweis…

Fußball des tages

In der Affäre um die Vergabe der Weltmeisterschaft 2006 drohen Franz Beckenbauer erstmals strafrechtliche Konsequenzen. Nach Informationen des SPIEGEL hat die Bundesanwaltschaft der Schweiz ein Ermittlungsverfahren gegen Beckenbauer wegen des Verdachts auf Untreue und Geldwäsche eingeleitet […] Grund für die Ermittlungen ist eine Reihe dubioser Zahlungsströme über zehn Millionen Schweizer Franken, die ihren Anfang 2002 nahm und 2005 endete

Na sowas aber auch! Bei der größten und umsatzstärksten sportveranstaltung der welt — auch unterstützt durch eure rundfunkgebühren — gibt es korrupzjon! Niemand hätte das jemals für möglich gehalten.

Aber keine sorge, der scheiß wird trotzdem in zwei jahren (aus russland) und in sex jahren (aus katar) lang und weilig in der glotze übertragen, und wenn es zig milljonen øre zwangsweise geld anderer leute kostet, das direkt in die organisierte kriminalität gepumpt wird. Begleitet von hirnfreien brüllmoderatoren und winkelementgewinke bis zum abwinken.

MAFIFA des tages

So so, die FIFA zeigt Franz Beckenbauer also den pösen drohfinger und sperrt ihn neunzig tage lang — nein, leider nicht irgendwo ein — für jegliche brüllball-tätigkeit. Weil er gegen die etikregeln der FIFA verstoßen hat. Ob diese etikregeln wohl so etwas ähnliches sind wie die etikregeln von „scientology“?