Entdoktort

Nach Rücktritt als Ministerin:
Freie Universität entzieht Giffey den Doktorgrad

[…] Das Präsidium habe dies nach umfassender Beratung einstimmig beschlossen, teilte die Hochschule am Donnerstag nach einer Überprüfung der Dissertation der Berliner SPD-Landesvorsitzenden mit. Der Doktorgrad sei durch „Täuschung über die Eigenständigkeit ihrer wissenschaftlichen Leistung“ erworben worden, so die Hochschule zur Begründung. Es seien Texte und Literaturnachweise anderer Autorinnen und Autoren übernommen worden, ohne dass dies hinreichend gekennzeichnet worden sei

[Archivversjon]

Ich wünsche der kandidatin für das amt der regierenden oberwürgermeisterin von scheißberlin viel erfolg. Den wird sie in dieser scheißstadt sicherlich haben. Die finden dort so etwas geil! Eine überführte wissenschaftliche betrügerin, der sie den mit betrug ergaunerten doktorgrad wieder weggemacht haben, nachdem die korrupte bananenuni alles mögliche versucht hat, um das zu verhindern. Ein hoch der wissenschaft! Genau nach dem herzen des typischen hohlhirnig-lauten berlinbewohners! Die muss man doch wählen! Allein schon, weil sie eine frau ist!!1!

Es ist und bleibt nichts als blenderei, abschaum und narzisstische persönlichkeitsstörung, was in den BRD-scheißparteien nach oben gespült wird.

Oh, Fefe, der für mich ja immer ein bisschen wie ein tief enttäuschter früherer SPD-anhänger klingt, freut sich auch

Endlich ist die längst überführte wissenschaftliche betrügerin zurückgetreten

Frau dr. Franziska Giffey (SPD) ist zurückgetreten. Ich bin gespannt, wo sie jetzt mit einem tollen, mit nicht allzuviel arbeit, aber dafür mit um so mehr besoldung verbundenen dschobb alimentiert wird. Ob sie wie damals der herr dr. von und zu Guttenberg erstmal in der europäischen unjon unter der korrupten Neelie Kroes mit einem batzen geld gepämpert wird, in einem rundfunkrat landet oder vielleicht wie frau dr. Schavan eine zeitlang botschafterin am vatikanstaat wird, werden die näxsten tage und wochen zeigen. Vielleicht wird sie ja auch von den berlinern gewählt:

Giffey ist Spitzenkandidatin der Berliner SPD bei der Abgeordnetenhauswahl 2021, seit November 2020 ist sie Vorsitzende der Berliner Landespartei. Wie Giffey am Mittwoch betonte, bleibe ihre Spitzenkandidatur in Berlin von ihrer Entscheidung, als Familienministerin zurückzutreten, unberührt

Oder, um es mit der SPD zu sagen [archivversion]:

Ihre Parteikollegen in Berlin stärkten Giffey den Rücken und halten weiter an ihr fest. Giffey habe mit ihrer Entscheidung „gezeigt, wie man Wort hält und damit höchste Ansprüche an politische Integrität definiert“, erklärte Ko-Landesparteichef Raed Saleh

Ich finde ja, dass zweistellige ergebnisse für die scheiß-SPD noch viel zu gut sind. Da ist noch so viel luft nach unten.

Eines ist sicher: frau dr. Giffey wird kein hartz IV beantragen müssen, sondern ihren gewohnten gehobenen lebensstil noch lange fortsetzen können.

Schon lustig, dass diese p’litiker so gehäuft akademische blender sind, die im p’litikumfeld dann auch gar nicht weiter auffallen. Das muss wohl am karakter liegen. 🎓️

Gruß auch an bummskanzlerin Angela Merkel (CDU), die dieses geschmeiß mit amt, würden und pfründen ausstattet und an die scheißparteien, die dieses geschmeiß mittragen!

Und jetzt gebe ich weiter zum postilljon

Entdoktorung des tages

Man liest im moment in mehreren produkten der contentindustrie, dass frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD), betrugsdoktorin und immer noch amtierende bummsfamiljenministerin, doch noch in den näxsten tagen von der freien universität berlin entdoktort werden soll. Die kwelle für alle diese berichte, ein artikel im „business insider“, der nicht einmal andeutungen über seine kwellen machte, habe ich gestern schon gesehen und als reine gerüchterstattung betrachtet. Aber ich bin ja auch keiner von diesen kwalitätsjornalisten, denen es nur um werbeplatzvermarktung geht. Entweder hat sich keines dieser kwalitätsjornalistys um weitere kwellen gekümmert, oder keines hat weitere kwellen gefunden, aber egal, was es war, das war denen scheißegal für ihre klickträchtige geschichte. So wertvolle klicks! 🖱️

Eine entdoktorung der klar und zweifelsfrei überführten wissenschaftlichen betrügerin und gegenwärtigen regierungsmitmöse dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD) würde ich übrigens sehr begrüßen. Allein schon wegen der vielen studenten, die sich für ihre dissertazjon wirklich den arsch aufreißen und dabei an einer universität immatrikuliert sind, die mit solchen vorfällen aus bananistan längst den ruf einer titelmühle für p’litkarrjerstys erworben hat. Vor allem nach der sehr fragwürdigen entscheidung, einen solchen betrug mit einer „rüge“ zu ahnden, aber den doktorgrad bestehen zu lassen.

Gruß auch an bummskanzlerin und fysikerin Angela Merkel, die solches blendergeschmeiß mit amt, würden und pfründen auf der regierungsbank versorgt! Und natürlich an die scheiß-SPD, die offen zeigt, wie sehr sie geistige arbeit verachtet.

Heuchelei des tages

Die gleiche scheißbummsregierung, die eigens ein gesetz gemacht hat, um die meist religjös motivierte genitalverstümmelung an jungen (so genannte beschneidung) zu legalisieren, stellt sich gegen die genitalverstümmelung bei mädchen [archivversjon]. Ich räume ein, dass das ausmaß der verstümmelung bei mädchen deutlich größer ist, aber die barbarei ist in beiden fällen die selbe.

Vielleicht sollte ich einfach mal eine religjon gründen, die gebietet, dass den kindern der kleine finger der linken hand amputiert wird… und mal schauen, ob dieser „kleine“ eingriff — mein geistdurchhauchter hl. profet hat einfach „neun finger gut, zehn finger schlecht, das ist unser zeichen, das ist unser recht“ gesagt und natürlich auch feierliche rituale zur entfingerung eingeführt — auch ein sondergesetz zur kinderverkrüppelung bekommt. Oder muss man an den genitaljen rumschneiden, um solche rechtsfreien räume eingeräumt zu bekommen?

Tagesschau-scheißjornalisten machen euch hoffnung

Die SPD hat nicht viele Hoffnungsträger – Franziska Giffey gehört dazu

[archivversjon]

Wenn die betrugsdoktorin von der pipi-langstrumpf-universität, für die ihre bananenrepublikanische titelmühle FU scheißberlin eigens im rechtsfreien raum die sankzjon der „rüge“ erfunden hat, um auch trotz klarer betrugsabsichten den doktorgrad nicht entziehen zu müssen, zu den „hoffnungsträgern“ der scheiß-SPD gehört, dann will man die finsternis und hoffnungslosigkeit gar nicht mehr kennenlernen. Aber hauptsache…

Es ist ein Erfolg, auch für Familienministerin Franziska Giffey: Die Frauenquote in Vorständen soll kommen

…die betrugsdoktorkwote in der korrupten BRD-scheißp’litik ist gesichert. Für die studenten an der FU berlin, die sich den arsch aufreißen, tut es mir leid. Ist schon scheiße, wenn man auf einer p’litischen titelmühle höchstmöglicher lächerlichkeit und korrupzjon studiert hat. Da wird man trotzdem den rest seines lebens wie eine inkompetent kwotenfrau des hochschulbetriebes angesehen. Ihr könnt euch ja bei der fotze bedanken, die da gerade von der tagesschau-redakzjon zur „hoffnungsträgerin“ erklärt wird.

Dass überhaupt noch jemand diese arschlochpartei SPD wählt!

Übrigens, scheißjornalist, stinkender!

Übrigens, scheißjornalist, stinkender: die überführte wissenschaftliche betrügerin kann ihren „doktortitel“ nicht abgeben, und wenn du das hundertmal in deinen intelligenzverachtenden scheißtintenklexereien so erzählst. Zu sehen, vor welches pack du dich mit deiner hirnfickend-manipulativen scheißsprache stellst, wirft vor allem ein licht auf deinen karakter, du stinkender scheißjornalist!

(Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie du die organisierte kriminalität der autokonzerne in der BRD deinen zuhörern und zulesern als „schummeln“ verkauft hast, als ginge es um eine heitere runde mau-mau, du stinkender scheißjornalist, und ich werde das erst vergessen, wenn die würmer an meinem kadaver naschen.)

Erstens ist es kein titel, sondern ein akademischer grad. Gut, das hat etwas von korintenkackerei, ich gebe es ja zu. Aber nach der gefühlt zehnten entdoktorung eines mitgliedes oder einer mitmöse der Merkel-regierung solltest du mal wissen, was es damit auf sich hat, du scheißjornalist.

Und zweitens kann man den akademischen grad gar nicht selbst aufgeben. Man kann vielleicht darauf verzichten, sich als „frau doktor“ anreden zu lassen (das ist ja auch in den meisten kontexten ein bisschen äffisch) und den namenszusatz im pass eintragen zu lassen, aber man kann mit diesem „verzicht“ jederzeit wieder aufhören. Verzicht auf verzicht ist ja ein ganz besonders beliebter verzicht, wie wir alle wissen. Frau dr. rer. clipb. Giffey bereitet uns ja schon ein bisschen darauf vor, indem sie selbst als überführte betrügerin noch winke-winke öffentlich mit ihrer note für die betrugsarbeit rumprahlt. Der akademische grad kann nur von der universität aberkannt werden. Zum beispiel mit dem guten grund, dass die werte frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey eine wissenschaftliche betrügerin ist, die ihre universität durch abgabe einer betrugsarbeit vorsätzlich getäuscht hat, um sich damit einem akademischen grad (und indirekt: die damit verbundenen gesellschaftlichen vorteile) zu erschwindeln.

Ganz kurz: den akademischen grad kann man gar nicht aufgeben, sondern nur durch einen verwaltungsakt verlieren. Was man hingegen einfach aufgeben könnte, ist das ministeramt — und genau das gibt diese wissenschaftliche betrügerin nicht auf. Schande, schande, schande über sie und alle ihre kriminellen freunde, die sie darin stützen!

Und hej, du tiefgebückter jornalistischer lakai unserer scheißbummsregierung, du feind: nein, solche übelriechenden karatere wie Franziska Giffey gehören nicht und auf gar keinen fall in eine bummsregierung. Ich würde sie sogar für den dschobb einer klofrau als karakterlich ungeeignet einstufen, da ich davon ausgehen müsste, dass sie klaut und betrügt, wenn sie eine schangse sieht, damit durchzukommen. Frau Merkel sollte das eigentlich auch wissen, versucht aber einfach, im lande alzheim die zeit vergehen zu lassen. Und du scheißjornalist, du feind, du, du machst mit und falschmeldest vorsätzlich, dass frau Giffey ihren „titel“ aufgibt. Meine fresse. Du arschloch, friss deine nicht einmal zum arschabwischen geeigneten dreckszeitungen und geh möglichst schnell sterben! ⚰️

Ich gebe weiter an Arne Hoffmann. Da gibt es die klarheit, die von scheißjornalisten vorenthalten wird.

Exdoktorin des tages

Frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey, bummsministerin für kwotenfrauen und bedingungslose ministergehälter, „verzichtet“ auf ihren durch wissenschaftlichen betrug erworbenen doktorgrad, indem sie sich nicht mehr als frau doktor ansprechen lässt [archivversjon].

Die SPD-Politikerin begründet ihren Schritt damit, dass sie weiteren Schaden von ihrer Familie, ihrer politischen Arbeit und der Partei abwenden wolle

Auf die naheliegende idee, weiteren schaden durch einen rücktritt abzuwenden, kam wegen ihres kronischen anstandsmangels allerdings nicht. Es ist leider nicht zu erwarten, dass jemand aus der korrupten und kriminellen scheiß-SPD damit ein problem haben wird. Ganz im gegenteil… 😦

BRD-universitätssumpf des tages

Wendung im Fall Giffey
Waren die Plagiatsprüfer befangen?

Die Prüfer der FU Berlin im Plagiatsfall Giffey weisen eine auffällige Nähe zur Doktormutter der Politikerin auf. Studierendenvertreter fordern Konsequenzen

Sämtliche Mitglieder des Kontrollgremiums sollen nach dem Bericht der „Zeit“ mit Börzel verbunden gewesen sein: als Kopf eines Forschungsprojektes (Miriam Hartlapp), als Mitstreiter im Institutsrat (Bernd Ladwig), als Mitprofessorin am Jean Monnet Centre (Barbara Pfetsch), als Mitautor eines Aufsatzes (Ingo Peters). Einziges externes Mitglied des Gremiums sei demnach Edgar Grande gewesen, der allerdings mit Börzels Ehemmann Thomas Risse publiziert habe. Dem Vernehmen nach soll dasselbe Prüfgremium möglicherweise auch für die nun angekündigte erneute Prüfung von Giffeys Arbeit zuständig werden

[Archivversjon]

Na, das ist doch erfreulich, wenn man schon vorher weiß, was rauskommt. Diese spannung wäre ja sonst gar nicht auszuhalten. :mrgreen:

Bananenrepublikanische doktormühle des tages

Die Freie Universität Berlin hätte Familienministerin Franziska Giffey in der Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit den Titel entziehen müssen, wenn die FU sich an die einschlägigen Maßstäbe für den Umgang mit Fälschungen gehalten hätte […] Der vorliegende Fall weist eine auffällige Summation erheblicher Rechtsverstöße auf

[Archivversjon]

🍌 Das ist der abschaum, den es in den BRD-parteien bis auf die regierungsbank hochspült: idjoten, inkompetente, kriminelle, blender, hochstapler, wissenschaftliche betrüger — das letzte verbleibende kwalifikazjon ist maximale korrumpierbarkeit. Gruß auch an die bleierne raute Angela Merkel, die dieses ganze scheißpack mit amt, würden und pfründen (einschließlich einer alterversorgung, von der ein ehrlich arbeitender mensch nur träumen kann) ausgestattet hat, und an alle ihre komplizen und speichellecker! 🍌

BRD-kwatschdoktorin des tages

Mindestens 27 Mal geschummelt – und trotzdem mit einer Rüge davongekommen: Im Fall der umstrittenen Doktorarbeit von Familienministerin Franziska Giffey offenbart ein zunächst unter Verschluss gehaltenes Gutachten der Freien Universität Berlin (FU) das wahre Ausmaß der Täuschungsmanöver der SPD-Politikerin. Und bringt die Studenten der Uni dazu, erneut die Aberkennung von Giffeys Doktortitel zu fordern […] In dem Dokument wird klar, dass Giffey bei mindestens 27 Textstellen vorsätzlich getäuscht hat: Fünf Mal übernahm Giffey in der Arbeit ganze Sätze aus anderen Arbeiten, ohne sie als Zitat zu kennzeichnen und die Quelle zu nennen. An weiteren 22 Stellen wurden „deutliche Textübernahmen oder Paraphrasen ausgemacht, bei denen keine Quelle genannt wurde“, heißt es in dem Gutachten

[Archivversjon]

Den studenten an der FU berlin kann ich nur einen wexel der hochschule empfehlen, denn ein studienabschluss von so einer doktormühle ist nix wert. Schon gar nicht, wenn die universität dermaßen korrupt ist, dass die verfehlungen irgendwelcher höheren töchter mit BRD-parteistaatshintergrund mit irgendwelchen nicht ganz koscheren trixereien von jeglicher konsekwenz befreit werden und die zugehörigen dokumente hinterher zur geheimsache erklärt werden, damit es auch keiner nachvollziehen kann. Das ist ebenfalls klarer vorsatz. Das sind zustände wie in einer bananenrepublik. Frau dr. rer. clipb. Giffey gehört entdoktort, und die leute, die das mit solchen trix verhindern wollten, sollten disziplinarrechtlich den goldenen arschtritt der extraklasse nebst verlust ihrer bezüge und altersversorgungsansprüche dafür empfangen.

Und hej, scheißjornalist, „schummeln“ ist nicht so ganz das richtige verb zur beschreibung eines vorsätzlichen wissenschaftlichen betruges. Aber warum sollte der scheißjornalist aus der BRD besser sein als die hochschule aus der BRD?

Und morgen in den nachrichten: wie kann man den „wissenschaftsstandort deutschland“ besser fördern… mit solchen machenschaften jedenfalls nicht. 🤬

Bedingungsloser grunddoktorgrad für BRD-p’litiker des tages

Die überraschung des tages: wissenschaftliche betrüger handeln „zum teil“ auch vorsätzlich [archivversjon, und die hervorhebung im zitat ist von mir]:

Die Berliner Landesregierung hat mitgeteilt, dass Franziska Giffey in ihrer Doktorarbeit vorsätzlich abgeschrieben hat. Auf fünf Anfragen des AfD-Abgeordneten Martin Trefzer hatte sich der Landessenat ausführlich zum Plagiatsfall der Bundesfamilienministerin äußern müssen. Giffey wurde im Jahr 2010 an der Freien Universität (FU) promoviert, später waren in ihrer Arbeit 119 Plagiate entdeckt worden. Die Politikerin erhielt eine Rüge, die gesetzlich nicht vorgesehen ist, und durfte ihren Titel behalten. Das zur Überprüfung der Arbeit eingesetzte Gremium hatte zuvor neunmal getagt und auch die Stellungnahme von Giffeys Rechtsanwalt in das Prüfverfahren einbezogen. Nun wird bekannt, dass das Gremium den Vorsatz bei Giffey „zum Teil bejaht“ hat

Was für eine universitäre einsicht: wenn man einfach abschreibt, dann könnte das „zum teil“ auch vorsatz sein! Und was ist der andere teil? Zufall? Unwillkürliche hellsichtigkeit? Amerikanisches zitieren? Hundertneunzehn beispiele für verblüffend ähnliche formlierungen wie in der teilweise nicht aufgeführten literatur? In immerhin rd. einem drittel des gesamtumfangs ihrer angeblichen „doktorarbeit“, nur echt mit echter und immerhin eigenhändig unterschriebener eigenständigkeitserklärung¹? :mrgreen:

Die freie universität berlin ist eben einfach nur eine titelmühle für BRD-p’litiker. Im zweifelsfall werden irgendwelche maßnahmen im rechtsfreien raum erfunden, hauptsache, man nimmt den schmierigen gestalt*innen aus der p’litischen klasse nicht einfach wieder ihren klar und nachweisbar durch betrug erworbenen doktorgrad weg, wenn sie überhaupt einmal bei ihren wissenschaftlichen betrügereien erwischt werden. Hej, da müsst ihr verständnis für haben! Frau Giffey hat halt so eine starke affinität zum betrug, da kannste nix machen. :mrgreen:

Für die ganzen studenten an dieser scheißuni tut es mir leid, denn sie werden zumindest zum teil deutlich ernsthafter und ehrlicher als diese BRD-scheißp’litikblenderweibchen und SPD-kwotenprinzessinnen wie frau dr. rer. clipb. Giffey sein, aber trotzdem sind ihre abschlüsse in einer mittlerweile weltbekannten BRD-titelmühle durch so einen trüben kontext entwertet. Das ist echt schade um die ganze mit einem studium in diesem scheißladen verschwendete lebenszeit.

Gruß auch an bundeskanzlerin Angela Merkel, die als promovierte fysikerin eine vorsätzliche wissenschaftliche betrügerin weiterhin in ihrer regierung belässt sowie an alle ihre komplizen aus CDU, SPD und CSU im reichstag, die diese schande für die gesamte BRD und diese entwertung der BRD-wissenschaft nicht durch ein konstruktives misstrauensvotum zu beenden versuchen. Ihr macht die scheiß-BRD zu dem, was die scheiß-BRD wegen euch geworden ist: eine erbärmliche, lächerliche bananenrepublik. 🍌

Na, aber wenigstens sind im gegensatz zur DDR in der BRD die regale in den HO-läden… ähm… supermärkten voll. Oh, doch nicht. Ach, egal! 🤪

So, und jetzt noch einmal das, was euch der scheißjornalist nicht verlinkt: die bei vroniplag gesammelten stellen mit plagiatsverdacht in der dissertazjon von frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey. Und zwar mit folgendem leckerli für leute, die gerade ihr kotzmittel nicht zur hand haben:

[…] in mindestens 72 Fällen stellte sich heraus, dass die Verfasserin als Nachweis für von ihr getätigte Aussagen zum Teil oder in Gänze Quellen angibt, die dem Anschein nach willkürlich gewählt sind oder mit denen sich diese (so) nicht belegen lassen

Die hat nicht nur ihre kwellen verschleiert, sondern sich auch noch zusätzlich ein paar kwellen als beleg ausgedacht, ohne dass diese als beleg tauglich waren. „Ein paar“ meint hier: nur so zweiundsiebzig mal. Einfach nur, um durch „simulierte wissenschaft“ den eindruck einer großen literaturdurchdringung zum tema zu erwecken. Das ist aber sicherlich auch „nur zum teil“ vorsätzlich gewesen. 😂

Freie universität berlin, geh einfach sterben! Du stinkst.

¹Dass dieser wisch in berlin einen anderen namen als im rest der mir bekannten BRD hat, ändert nichts an seiner bedeutung.

Schluss mit dem kwotenfrauenmangel!!!!1!

Große deutsche Unternehmen sollen künftig gesetzlich verpflichtet sein, mindestens eine Frau in ihren Vorstand zu berufen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey von der SPD sagte dem SWR, diese Quote werde noch dieses Jahr kommen

[Archivversjon]

Wo bleibt eigentlich die gesetzlich vorgeschriebene frauenkwote für bau- und dachdeckerhelferinnen? Die werte frau Giftig sagt es doch selbst:

Giffey sagte dem SWR, „reine Männerklubs“ seien nicht mehr zeitgemäß

Außer auf der baustelle. Und überall anders, wo schwere arbeit mit hohem körperverschleiß verrichtet wird, weil sie eben verrichtet werden muss. Für frauen ist im scheißbürgerlichen scheißfeminismus der jetztzeit nur ein dschobb vorgesehen und wird mit allen mitteln p’litisch gefordert und gefördert: herrscherin sowie geldgepämperte und kompetenzfreie kwotenprinzessin des genderfeudalismus, die ohne kwote niemals etwas besonderes geworden wäre. Schaut euch doch nur mal zum beispiel diese Franziska Giffey von der scheiß-SPD an! 🤮

In der familje

Der ehemann K. von bummsfamiljenministerin und SPD-kwotenprinzessin Franziska Giffey war beamter, hat bei seiner spesenabrechnung betrogen und ist jetzt kein beamter mehr¹.

Oder, um mich einmal mehr zu wiederholen:

Vermutlich hat das karge familjeneinkommen nicht für seine ansprüche an einen angemessenen lebensstil ausgereicht. Da muss man doch einfach verständnis für haben!

Auch weiterhin viel spaß mit der bestesten bummsregierung aller zeiten! Jedes gesicht garantiert korrupt und voll banane. 🍌

Aber ich bin guter dinge, dass seine gesponsin da etwas für ihn drehen kann, damit er auch weiterhin einen gutdotierten dschobb ohne allzuviel anstrengende tätigkeit hat. Der filz der SPD ist ja sehr weitreichend.

¹Ja, ich weiß, was ich da verlinke. Es ist die einzige presseähnliche publikazjon, die klar macht, dass herr Giffey betrogen hat und dass das disziplinarechtliche konsekwenzen hatte. Die regierungsfromme und leserverachtende scheißpresse am DPA-tropf legt ihre schwerpunkte anders und schreibt ansonsten immer noch vom „schummeln“ statt klar und sachlich von untreue im beamtenverhältnis und von offenbar nachweislich betrügerischen spesenabrechnungen. Schade, dass dieses pressesterben so langsam geht!

Überall nur ehrlichkeit und edelste karaktere!

So ein jammer aber auch, dass der gesponse unserer werten frau bummsfamiljenministerin Franziska Giffey (SPD) wegen untreue aus dem beamtenverhältnis rausgeschmissen wurde [archivversjon]. Vermutlich hat das karge familjeneinkommen nicht für seine ansprüche an einen angemessenen lebensstil ausgereicht. Da muss man doch einfach verständnis für haben! Und damit man dieses verständnis auch ja bekommt, hat der gewohnt regierungsfromme scheißjornalist vom tagesspiegel auch ein schönes wörtchen gefunden, um in bananistan auch nicht so etwas klares und deutliches wie „untreue“ schreiben zu müssen (hevorhebung von mir):

Hat er bei Arbeitszeiten und Dienstreisen geschummelt? Der Mann von Franziska Giffey ist entlassen worden

Das war nur so ein bisschen schummelei. Wie sie ja bei jedem kind vorkommen kann, das mau-mau spielt. Oder auch mal bei BRD-p’litiker:innen mit der doktorarbeit. Oder auch mal bei VW. Wer hätte da nicht sofort verständnis! 🤮

Schade, dass dieses pressesterben so langsam geht!

Berliner banane des tages

Das ist aber auch zu ärgerlich für den berliner sumpf, dass es zur nicht-entdoktorung der werten frau Franziska Giffey noch ein kleines parlamentarisches nachspiel gibt [archivversjon].

Vielleicht sollte man einfach jedem parlament-arier ab landtagsstimmviech einen bedingungslosen doktortitel in einem fach seiner wahl geben. :mrgreen:

Oh, Fefe hat auch etwas.

Hirnfickjornalismus des tages

Der „stern“ — wisst ja noch: Hitlers tagebücher entdeckt, deutsche geschichte muss umgeschrieben werden — findet es gar nicht gut, wenn wissenschaftlicher betrug aufgeklärt und verfolgt wird, ja, wenn ein solcher betrug im fall einer zu rd. 35 prozent auf betrug und teilweise ausgedachten kwellen basierenden wissenschaftlichen arbeit sogar einmal konsekwenzen hat¹. Stattdessen wird aufklärern vorgeworfen, dass sie sich nicht die „naziszene“ vornehmen, also mehr als nur ein bisschen unterschwellig, dass sie irgendwie pfui und nazi sind. Sieht man ja auch daran, dass diesmal eine wissenschaftliche betrügerin der SPD dran ist. Das müssen nazis sein. Und frauenhasser.

Da fehlt nur noch: für einen bedingungslosen doktortitel für alle scheißp’litiker*innen. Eurer stern. So, und jetzt schaltet eure adblocker ab und kauft am besten noch unser bestempeltes papier dazu, ihr idjoten! Wir verachten euch und eure intelligenz! 🤮

Nein, das geht hier nicht um zwei oder drei verrutschte zitate oder kwellenangaben. Für so einen kleinkram hat jeder nichtneurotiker verständnis. Wenn der scheißstern einfach mal die kwelle bei vroniplag verlinken würde, dann könnte sich jeder leser selbst ein bild davon machen, um was es geht. Aber das will der scheißstern nicht. Der will seinen lesern die augen zuhalten und ihnen erzählen, was sie jetzt sehen könnten, wenn sie offene augen hätten. Ist eben scheißjornalismus. Vorsätzlich manipulativ und leserverdummend. Widerliches hirnfick-geschäft von widerlichen arschlöchern.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke! ⚰️

¹Nein, so eine propagandaschmiere kriegt keinen direkten link.

Entdoktorung des tages

Frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey, SPD, mitglied der bummsregierung und derzeitige bummsfamiljenministerin, steht ja immer noch vor ihrer möglichen entdoktorung, weil rd. ein drittel ihrer dissertazjon aus… ähm… ungekennzeichneten zitaten besteht. Das hat sie natürlich bislang noch nicht dazu gebracht, zurückzutreten, warum denn auch, so einen geilen dschobb kriegt die ja nie wieder. Aber immerhin hat sie schon einmal angedeutet, dass sie möglicherweise eventuell vielleicht zurücktreten wird, wenn ihr das doktor-gebammsel vorm namen weggenommen wird [archivversjon]. Und wenn sie ihr durch wissenschaftlichen betrug erworbenes doktor-gebammsel vorm namen behält, dann bleibt sie. Die hat ja fast so viel etisches fundament wie ein p’litiker, diese frau Giffey!

Ich gratuliere den SPD-mitgliedern dazu, in einer partei zu sein, die solche leute nach oben spült und damit zeigt, dass sie jedem unfähigen und versager eine schangse gibt — so lange er nicht arm ist. :mrgreen:

Akademische hochstaplerin des tages

Franziska Giffey, die gerade so schön von hinten in den SPD-vorsitz drängeln könnte, wurde ja leider dabei erwischt, dass ihre dissertazjon ein wissenschaftlicher betrug war. Das ist sehr bedauerlich für die aktuellen karrjereperspektiven. Aber die werte frau „doktor“ hat sich jetzt zusammen mit ihrem rechtsanvergewalt etwas tolles ausgedacht, warum das doch kein betrug war: sie hat halt „amerikanisch“ zitiert, und nicht so, wie das nach prüfungsordnungen der BRD vorgeschrieben ist.

Laut „Spiegel“ begründet Giffeys Anwalt die Zitierfehler mit einer „amerikanischen Zitierweise“, die von Giffeys Doktormutter, der Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Europa Tanja Börzel vorgegeben worden sei. Börzel ist Direktorin des Exzellenzzentrums „The EU and its Citizens“. Sie hat sich bisher jeder Äußerung zu den Plagiatsvorwürfen ihrer prominenten Doktorandin enthalten, auf Anfragen reagiert sie nicht. Nach Argumentation des Anwalts mache es die „amerikanische Zitierweise“ möglich, Verweise auf andere Werke weniger detailliert zu gestalten als in Deutschland

Nun gut, wenn sie damit durchkommt, empfehle ich jedem schüler der BRD, der wegen seiner rechtschreibfehler zensurenabzüge auf seine arbeiten oder gar sein abitur bekommt, diese mit einer ähnlichen „argumentazjon“ und unter expliziter erwähnung des gleichbehandlungsgrundsatzes vergewaltigungsgerichtlich anzufechten. Denn wenn so etwas wesentliches wie der belegapparat einer wissenschaftlichen arbeit bei der bewertung beliebig ist, dann doch erst recht etwas so relativ unwesentliches wie die deutsche rechtschreibung nach der reform der nachreformierten rechtschreibreform. :mrgreen:

Wenn sie sich doch nur schämen könnten, nachdem sie mal erwischt wurden, diese gestalten aus der p’litischen kaste der BRD! 😦