Kennt ihr den schon?

Der Papst hat dazu aufgerufen, dafür zu beten, dass Frauen größeren Anteil an kirchlicher Verantwortung bekommen

Übrigens, liebe frauen, die ihr nach kanonischem recht gar keine richtigen menschen seid: aus der satanisch-korrupten röm.-kath. kinderfickerscheißkirche kann man austreten! Am besten heute noch. Jesus war auch kein katolik. Ach, ihr findet das alles geil? Na, dann eben nicht.

Frauenzeitschrift des tages

Die eigens zur abfütterung des asozjal-niederträchtigen karakters von frauen hergestellte drexzeitschrift „freizeit spaß“ (mit deppen leer zeichen) des burda-verlages hat ihre leserinnen mit der folgenden räuberpistole zu den vermarkteten reklameplätzen geangelt: prinzessin Diana — wir erinnern uns, sie wurde von mörderischen, menschenverachtenden scheißjornalisten auf der jagd nach geilen fotos für solche frauenzeitschriften in den unfalltod gehetzt — hat noch eine lebende tochter, weil ihr fummelarzt bei einer untersuchung einfach mal einen embryo gemopst hat und diesen seiner frau reingemacht hat. Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, so eine scheiße!

Natürlich stimmt nichts an dieser geschichte, und eigentlich merkt man das schon vor jeder reschersche. Aber dem nach scheiße stinkenden, etisch längst insolventen, gierkalten und schadsoftwäjhr als fiese feierfox-äddon-spämm verteilenden burda-verlag ists egal, der interessiert sich nur für die vermarktung von reklameplätzen und braucht deshalb geilen content für herzkalte, psychopatische frauen. Dürft ihr aber nicht lügenpresse zu sagen, denn das ist pfui und nazi. Die rüge vom „presserat“ kostet ja nix, aber die so vermarktete reklame für kwacksalbereien und scheißdreck bringt eine menge geld rein. Von der bildzeitung lernen heißt siegen lernen! 🤮

Gut, dass es diese fiesen fäjhknjuhs nur im internetz gibt, zensiert, radiert und weggelöscht werde das ganze internetz!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

Kristentum des jahrhunderts: die pillenpause

Mal einer an frauen, die hier vielleicht auch noch mitlesen: nehmt ihr die pille? Wenn ja: wusstet ihr auch, dass die „pillenpause“ von sieben tagen im monat, die euch euer scheißarzt empfiehlt, keinen gesundheitlichen vorteil hat und völlig sinnlos ist, sondern nur eingehalten wird, damit ihr sinnlos blutet, obwohl ihr das körperlich gar nicht müsstet [archivversjon]? Einmal ganz davon abgesehen, dass ohne die „pillenpause“ viel sicherer verhütet wird [archivversjon, mit kwellenangaben im text], und genau dafür schmeißt ihr euch ja die ganzen hormone rein.

John Rock hat die Pause entwickelt, weil er gehofft hat, dass der Papst dann die Pille akzeptieren würde und sie so von Katholikinnen genommen werden könnte.

Am besten, ihr sagt eurer scheißärzt*in mal, was ihr davon haltet! Und vor allem: scheißt einfach drauf und sucht euch einen anderen arzt, der nicht versucht, der scheißkatolischen scheißkirche zu gefallen und dabei zur verlogenen katolischen schariagesundheitspolizei wird!

Bei den bigotten scheißkatolenpfaffen hat man solche probleme ja nicht. Die ministranten bluten höchstens mal, weil die hintertür zu viel zu eng für den pfäffischen hirtenstab ist, und verhüten muss man dabei auch nix…

Ein dank für diesen hinweis an Claudia!

„Frau*innen sichtbarer machen“ des tages

Feldwebelin, Bootsfrau, Oberstleutnantin: Bislang gibt es bei der Bundeswehr keine weiblichen Dienstränge. Im Ministerium wird eine Änderung diskutiert

[Archivversjon]

Genau, das fehlen von gefreitinnen-graden ist das größte problem der bundeswehrmacht! Wer hat das jetzt so messerscharf erkannt? Nein, nicht die Annegret Krampfknarrenbauer, sondern unser werter ersatzkaiser, der bummsgrüßaugust Frank-Walter Steinmeier:

Nach SPIEGEL-Informationen kam das Thema im Sommer durch eine Anregung des Bundespräsidenten erneut auf den Tisch. Frank-Walter Steinmeier ist formal für die Dienstgradbezeichnungen innerhalb der Bundeswehr zuständig. Bei Gesprächen zur Einführung eines anderen neuen Dienstrangs bei der Bundeswehr hatte der Bundespräsident gegenüber dem Wehrressort angeregt, eine Reform für die weiblichen Soldaten anzugehen. Daraufhin begannen im Apparat die Planungen

Und wie finden das jetzt die soldatinnen?

Noch deutlicher äußerten Soldatinnen der Bundeswehr ihren Unmut. In einer gut orchestrierten Twitterkampagne mit dem Titel „Wir sind gegen das Dienstgradgendering in der Bundeswehr“ veröffentlichten Dutzende Soldatinnen ihr Foto im Netz und protestierten so gegen eine Änderung der bisherigen Regeln. Unter Soldaten verbreitete sich die Kampagne in den letzten Tagen wie ein Lauffeuer im Netz […] Der Bundeswehrverband lehnte die Pläne aus dem Wehrressort deutlich ab. „Wenn unsere Kameradinnen mehrheitlich Dienstgrade mit einer weiblichen Endung wollten, wäre das sicher eine gute Idee, tatsächlich kennen wir als Verband allerdings fast nur Frauen, die eine solche Änderung ablehnen“

Ich sehe ja einen guten grund, weshalb man das ablehnt: es spielt für die befehlsgewalt oder die gehorsamspflicht nicht die geringste rolle, ob man es mit männlein, weiblein oder diverslein zu tun hat. Die neuen geschlechtsbezeichnungen schafften nur zusätzlichen aufwand und unnötige kwellen von missverständnissen, ohne dass dem irgendein nutzen gegenübersteht. Und beim verrecken und metzeln im krieg auch nicht. Aber hey, unser ersatzkaiser Frank-Walter der letzte findet es geil in seinem schlösschen mit ehrenwache, wenn jetzt endlich auch bei der bummswehrmacht gegendert wird, und schon beschäftigt sich der ganze apparat damit… 😦

Ich wäre ja für eine schreibweise aller ränge gemäß der jeweils aktuellen genderregeln aus politischkorrektistan, so dass sich die bezahlten abrufmörder der BRD unabhängig vom geschlecht immer als feldwebel*in oder feldwebel:in ansprechen lassen müssen… mit gesprochenem stimmritzenverschlusslaut, damit man es auch hört. Und wenn man gerade dabei ist, dann können ja auch mal die pommes, rennbahnen oder warzen auf der schulter farblich ein bisschen hübscher gestaltet werden. :mrgreen:

Unsichtbar gemachte frau des tages

Das wicked-pedia-lemma zu frau Susanne Steidl, immerhin vorstandsmitglied eines DAX-unternehmens und damit nach wicked-pedia-relevanzkriterjen klar wicked-pedia-relevant, wurde ratzefummel weggelöscht [früherer eintrag]. Es ist bei der wicked pedia wohl nicht so erwünscht, wenn frauen sichtbar gemacht werden, die mit ihrer unterschrift unter einer bilanz aktiv an verbrechen beteiligt sind, statt immer nur opfer zu sein. (Ja, eine bilanzfälschung um rd. zwei milljarden øre einschließlich der damit verbundenen täuschung der akzjonäre ist ein verbrechen.)

Vergewaltigung des tages

Ich kann den „spiegel“ leider nicht mehr direkt verlinken, deshalb nur die archivversjon:

Drei zum Tatzeitpunkt minderjährige Mädchen müssen sich wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Ihr mutmaßliches Opfer ist ein inzwischen 19 Jahre alter Mann mit geistiger Behinderung […] Zum Tatzeitpunkt waren die Angeklagten laut Gericht zwischen 14 und 16 Jahre alt. Sie sollen ihr Opfer im November 2017 in einem Partyraum in Segnitz bei Kitzingen in Unterfranken angegriffen haben. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft Würzburg fixierten sie den 19-Jährigen auf einer Matratze, zogen ihn aus und nötigten ihn sexuell […] Die Angeklagten sollen den jungen Mann mit einer brennenden Zigarette verletzt, geschlagen und getreten haben. Die Übergriffe dauerten den Ermittler zufolge etwa 20 Minuten und wurden mit einem Handy der Mädchen gefilmt. Erst als ein unbeteiligter Zeuge hinzukam, sollen die Verdächtigen von dem Behinderten abgelassen haben

Selbstverteidigung des tages

Islamabad (dpa) – Bei einer versuchten Vergewaltigung hat eine Frau in Pakistan Polizeiangaben zufolge einem Mann Penis und Hoden abgeschnitten. Die 25-Jährige habe ausgesagt, sie sei alleine zuhause gewesen, als ein Mann in ihr Haus in der zentralpakistanischen Provinz Punjab gestürmt sei. Daraufhin habe sie sich in die Küche geflüchtet. Als er versucht habe, sie zu überwältigen, habe sie ihm mit einem Messer die Genitalien abgeschnitten, zitierte der lokale Polizeibeamte Mohamed Ilyas die Frau. Der mutmaßliche Angreifer befinde sich zur Behandlung in einem Krankenhaus

Der wird jedenfalls nicht mehr vergewaltigen! Ich wünsche allen frauen, die es mit solchen verbrechern zu tun bekommen, eine vergleichbare entschlossenheit.

Nein, scheißpresseverleger, für das schlichte weiterverbreiten einer DPA-meldung ohne eigene tätigkeit kriegst du von mir keinen link.

Verantwortungslose träcking-webseit des tages

Was macht man mal auf einer webseit für frauen und mädchen, die opfer von gewalt sind? Richtig: man packt berge von träckingkohd der reklamewirtschaft rein und bietet einen tschätt an, der so träckerverseucht ist, dass einem das frühstück wieder hoch kommt:

Beim Aufruf der Chat-Unterseite werden 218 Verbindungen zu 74 externen Hosts (Ergebnis variiert) aufgebaut. Darunter Adressen wie:

  • stripchat.com
  • livejasmin.com
  • chaturbate.com
  • […]

*grusel!*

Bei diesen „helfern“ werdet ihr gleich nochmal fertiggemacht, wenn auch zunächst etwas unsichtbarer. 😦

Hauptsache, frud hat die haare schön

Bei eine studie mit rd. 50.000 frauen hat sich herausgestellt, dass es einen zusammenhang zwischen der nutzung von haarglättungs- sowie permanenten haarfärbemitteln und dem auftreten von brustkrebs gibt [link geht auf einen englischen text, archivversjon].

Allerdings ist nicht halb so klar, was diese studie wirklich aussagt, wie es die überschrift suggeriert. Zum einen sind frauen mit schwarzer hautfarbe deutlich betroffener von diesem zusammenhang als frauen mit heller hautfarbe, zum anderen zeigen dunkle färbemittel einen stärkeren zusammenhang mit brustkrebs als helle.

Warum es rassische [sic!] unterschiede gibt, ist unklar, aber die forscher legen nahe, dass dies in einem zusammenhang mit unterschieden in der art und weise der verwendung oder auch in der art und weise der vermarktung für schwarze oder weiße zielgruppen stehen könnte […] Sie fanden auch eine korrelazjon zwischen brustkrebsrisiko und chemischen haarglättungsmitteln, wobei die forscher betonen, dass dies durch andere forschungen gestützt werden muss

Aber keine angst, liebe frauen, eure haarpampe kann nicht halb so gefährlich sein wie die arbeit, die viele männer jeden verdammten tag machen — was sich deutlich an einer gut sieben jahre kürzeren lebenserwartung für männer zeigt.

via Fefe

Toxische weiblichkeit des tages

Wer erzählt den kleinen weinenden jungen eigentlich, dass jungen nicht weinen, um sie zu emozjonellen krüppeln zu machen, die man später einfach in kriegen und industriebetrieben verheizen kann? Die väter? Mitnichten, die mütter bläuen es ihnen ein, dass man mit traurigkeit und scheitern als junge nur spott verdient [link geht auf einen englischsprachigen text]:

Väter wollen, dass ihre söhne in traurigen momenten härter werden, während mütter sie viel eher zum ausdrücken ihrer emozjonen ermutigen — das zumindest sind die vorstellungen aus unseren geschlechter-stereotypen.

Aber eine neue studie, die von forschern der universität von guelph durchgeführt wurde, deutet darauf hin, dass mütter, nicht väter, diejenigen sein könnten, die implizit das geschlechterstereotyp verewigen, das jungen nicht weinen.

„Wir hatten erwartet, dass sowohl mütter als auch väter weinende mädchen gegenüber weinenden jungen bevorzugen würden. Das basiert auf dem stereotyp, dass jungen nicht weinen sollten“, sagte psychologieprofessorin Kristel Thomassin, welche die studie durchführte, die letzten Monat im canadian journal of behavioural science veröffentlicht wurde. „Das haben wir gefunden — aber nur bei Müttern.“

[…] Während väter im allgemeinen keine geschlechtsspezifische neigung zeigten, wenn es um sichtbare traurigkeit oder wut ging, zeigte die studie auf, dass mütter weinende mädchen gegenüber weinenden jungen bevorzugten, und eine ähnliche neigung hatten, wenn es um wut ging.

„Mütter denken tatsächlich, dass mädchen, die wut ausdrücken, angenehmer oder akzeptabler sind als jungen, die wut ausdrücken“, sagte prof. Thomassin.

Wie unangenehm für diese trollfeministinnen, dass sie genau die zustände bekämpfen wollen, die von frauen aktiv hergestellt werden. :mrgreen:

Jetzt neu und super!

Gesundheitsdaten
Menstruationsapp mit Datensicherheit

[Archivversjon]

Müsst ihr verstehen, werte frauen, das ist bei den anderen äpps so nicht üblich. Die funken schön die regel irgendwo hin und vermarkten eure mestruazjonsprofile an irgendwelche scheißwerber und sonstige interessierte… 😦

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!

Mond

Wie schön für die contentindustrie, wenn man mitten im sommerloch so ein rundes jubiläum der ersten bemannten mondmissjon hat und sich den content einfach aus dem archiv zusammenkopieren (und mit massenhaft reklame versalzen) kann. Aber langsam nervt es.

Fünfzig jahre nach dem apollo-programm — wisst noch den propagandaspruch von Niel Armstrong, das mit dem kleinen schritt für einen menschen, aber riesenhüpfer für die menschheit — bezahlen die BRD-krankenkassen wirkungslose homöopatische zuckerkugeln mit den geistern längst entschwundender substanzen, während unentbehrliche medizinische hilfsmittel wie eine brille für menschen mit fehlsichtigkeiten unter sex dioptrien nicht bezahlt werden. Und bis zum april dieses jahres wurden nicht einmal brillen für sex dioptrien bezahlt. Wer will denn schon gucken und lesen können? Ein bisschen mit dummen beitragsgeldern zum großbetrug aufgepustete zauberei ist doch viel wichtiger. Und das ist bei weitem nicht die einzige sache, wo sich das neue mittelalter ausgebreitet hat, und noch nicht einmal die schrillste und dümmste.

Aber wenn ich jetzt eine liste anfangen wollte, verpasste ich den rest des tages. Der hokuspokus-irrsinn durchzieht inzwischen alles. 😦

So, und nun zum zwangsgebührenfinanzierten parteienstaatsfernsehen der BRD, das explizit anlässlich des fünfzigstens jubiläums der mondlandung „Johanna, die Mondfrau“ bringt [archivversjon]:

Es gehört zu Johannas schönsten Erinnerungen, wie sie in hellen Nächten mit ihrem Großvater über die Bergwiesen ihrer Tiroler Heimat wanderte. Von ihm lernte sie alles über Heilkräuter und die Wunderkraft des Mondes. Ein uraltes Wissen, das seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird: nicht mündlich, sondern durch tagtägliche praktische Anwendung. Johanna stammt aus einer Bergbauernfamilie. Von klein auf erlebt sie, wie hart Eltern und Großeltern arbeiten müssen. Aber auch, dass sie sich nach dem Mondkalender richten und dadurch viel Geld sparen. Sie brauchen weder Kunstdünger noch Pflanzenschutzmittel. Keine Arbeit auf dem Feld, im Wald, im Stall und im Haus, die nicht nach den Mondphasen und dem Lauf der Sterne ausgerichtet ist. Johanna sagt, ihr Opa sei schon ein Ökobauer gewesen, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Der kleinen Enkelin hat der Großvater einen Schatz anvertraut, dessen Wert sie erst als erwachsene Frau erkennen kann. Mit fünfzehn verlässt Johanna Tirol und sucht sich in München eine Arbeit als Verkäuferin. Sie will eine moderne, selbstständige Frau werden. Ihr besonderes Wissen über die Kräfte der Natur behält sie jahrelang für sich. Doch dann gibt sie eines Tages ihren Freundinnen im Frauenchor kleine Tipps für die Gartenarbeit. Das Interesse ist riesengroß. Johanna beginnt, Vorträge zu halten, sucht sich einen Autor, der ihr Wissen aufschreibt – und landet mit dem ersten Buch einen Bestseller.

Willkommen im 21. jahrhundert, dem ersten jahrhundert des neuen mittelalters! Und frauen dürfen darin auch gleich eine viel größere rolle spielen als sie es in den von männern geprägten ingjenörswissenschaften tun, mit denen man immerhin im gegensatz zur guten, alten zauberei die regeln im kosmos versteht und für seine pläne nutzbar machen kann. 🔮🤦🤮

Vielleicht sollte ich einfach nicht mehr betteln, sondern für blätter blätter geldscheine zauberdienstleistungen aller art anbieten… denn je dumpfer, psychischer, abergläubischer, leichtgläubiger und unwissender die gehirne werden, desto leichter kann man den menschen, die diese gehirne durch ihr leben tragen, irgendeinen bullschitt verkaufen, von der esoterik über die medizyn bis zur scheißp’litik.

Dieser Hunger!

Eine studie hat gezeigt, dass sich ein drittel der heterosexuellen frauen nur mit männern verabredet, weil dabei ein kostenloses essen rausspringt [link auf eine englischsprachige kwelle]. Das hat weder etwas mit einem interesse an sex noch etwas mit einem interesse an einem mann zu tun.

Je nach preislage des restorangs wird da das bordell schnell preiswerter, wenn man als mann genau so wirtschaftlich, ausbeuterisch und grenzpsychopatisch wie die frau denkt… :mrgreen: