Kwalitätsjornalismus des tages

Für einen schweren Verstoß gegen das Wahrhaftigkeitsgebot nach Ziffer 1 des Pressekodex wurde ECHO DER FRAU gerügt. Das Magazin titelte: „KATE & WILLIAM – Baby Jubel! – JA! Es werden süße Zwillinge“. Im Text stellte sich jedoch heraus, dass sich die Schlagzeile lediglich auf die Wahrsagung einer „Hellseherin“ bezog

Ich finde ja, dass es nirgends einen tieferen einblick in die kalte, brutale, faschistoide, intelligenzverachtende und schlammige seele der allermeisten frauen gibt als in diesen vielen, aber doch immergleichen presseprodukten, die eigens für die „zielgruppe“ frauen produziert werden — und bei deren machern niemand klagt oder mit einem auge voller krokodilstränchen vom pressesterben spricht. Da geht den frauen offenbar das herz und das geldbeutelchen auf, wenn sie magazin an magazin liegen sehen, alles voll mit geilen lügen von bäjbies, kummer, krankheit, schmerz und tod bevorzugt jener madenhaften leute, die in ihrem leben nichts größeres zustandegebracht haben, als sich von den richtigen eltern des geld- und blutadels gebären zu lassen. Da kauft das weiblein wieder und wieder und nocheinmal, jede woche. Wenn man nur jedes mal an dieses spiegelbild der weiblichen seele im schlamm der jornallje denkt, wenn man eine hübsch anzuschauende frau sieht, gewöhnt man sich die lust am ficken ganz schnell ab und erspart sich eine menge unnötigen stress im leben…

Wo kommen nur immer diese ganzen fäjhknjuhs her?

So berichtete es MSN.com, das Online-Portal von Microsoft mit riesiger Reichweite. Der Artikel und ein Tweet sind inzwischen gelöscht, die Meldung ist dementiert, aber die Frage, wie diese falsche Geschichte in die Welt kam, ist faszinierend und typisch – und führt, um das schon mal vorwegzunehmen, zu den größten Spezialisten für erfundene Geschichten: der deutschen Regenbogenpresse

[Archivversjon]

So schade, dass diese fiesen fäjhknjuhs immer nur im internetz bekämpft werden sollen, aber niemals bei der scheißpresse. Insbesondere die so genannten „frauenzeitschriften“ sind voller lügen, lügen, lügen in ihrer ganzen adelsgerüchterstattung, und sie werden verkauft, verkauft und verkauft — und ihre märchen tauchen als von werbebannern umgebene njuhs in allen möglichen anderen kwellen auf, so dass sie an glaubwürdigkeit gewinnen. Immer schön mit irreführenden bildern, die entweder in fotoschopp zusammengesetzt oder aus ihrem früheren kontext gerissen werden.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

Fäjhknjuhsstalker des tages

So schade, dass gegen diese gefährlichen fäjhknjuhs immer nur in diesem internetz vorgegangen wird, und nie in diesen frauenzeitschriften, die alles mögliche falsche über ihre berichtsgegenstände auf papier stempeln [archivversjon]:

Etwa drei bis vier Gerichtsprozesse gebe es jeden Monat, sagt Jauch. „Durchschnittliche Dauer durch die Instanzen: so drei, vier Jahre.“

Dass es so lange dauert, liegt oft am erbitterten Hin und Her zwischen den Anwälten vor Gericht. Für die Verlage sind Gegendarstellungen, vor allem auf der Titelseite, eine unangenehme Angelegenheit, die sie verhindern oder zumindest so klein wie möglich halten wollen. Deswegen wird oft um jeden Quadratzentimeter verhandelt. Werden sie schließlich vom Gericht zum Abdruck verdonnert, kommt es immer wieder vor, dass sie die Gegendarstellung z.B. nicht groß genug abdrucken, sie in einen lächerlich machenden Kontext setzen oder den richtigstellenen Zusatz („Herr Jauch hat Recht“) weglassen. Wogegen Jauch dann wieder knallhart vorgeht. Wenn es sein muss, jahrelang

Genau das richtige futter für das verrottete, kalte, stinkende frauenherz, das sich so sehr an lüge, zank, siechtum und tod erfreuen kann! Denn dafür werden diese contentindustriellen lügenmachwerke von kwalitätsjornalisten gemacht, dafür und für keine andere zielgruppe.

Es wird zeit, das das wort jornalist ein schimpfwort wird!

Frauenzeitschrift des tages

Die eigens zur abfütterung des asozjal-niederträchtigen karakters von frauen hergestellte drexzeitschrift „freizeit spaß“ (mit deppen leer zeichen) des burda-verlages hat ihre leserinnen mit der folgenden räuberpistole zu den vermarkteten reklameplätzen geangelt: prinzessin Diana — wir erinnern uns, sie wurde von mörderischen, menschenverachtenden scheißjornalisten auf der jagd nach geilen fotos für solche frauenzeitschriften in den unfalltod gehetzt — hat noch eine lebende tochter, weil ihr fummelarzt bei einer untersuchung einfach mal einen embryo gemopst hat und diesen seiner frau reingemacht hat. Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, so eine scheiße!

Natürlich stimmt nichts an dieser geschichte, und eigentlich merkt man das schon vor jeder reschersche. Aber dem nach scheiße stinkenden, etisch längst insolventen, gierkalten und schadsoftwäjhr als fiese feierfox-äddon-spämm verteilenden burda-verlag ists egal, der interessiert sich nur für die vermarktung von reklameplätzen und braucht deshalb geilen content für herzkalte, psychopatische frauen. Dürft ihr aber nicht lügenpresse zu sagen, denn das ist pfui und nazi. Die rüge vom „presserat“ kostet ja nix, aber die so vermarktete reklame für kwacksalbereien und scheißdreck bringt eine menge geld rein. Von der bildzeitung lernen heißt siegen lernen! 🤮

Gut, dass es diese fiesen fäjhknjuhs nur im internetz gibt, zensiert, radiert und weggelöscht werde das ganze internetz!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

Toxische weiblichkeit des tages

Kennt ihr so genannte „frauenzeitschriften“? Diese dinger voller adels- und promigerüchterstattung, von denen sich ein fühlender und denkender mensch ganz von alleine abwendet, weil uninteressant, verlogen, dumm und menschenverachtend gleichzeitig? Diese Drecksblätter, die man nur an frauen verkaufen kann und bei denen die gerüchterstattung auch immer schön an die bedürfnisse der eiskalten frauenpsyche angepasst wird [archivversjon]?

Überschrift des tages

Presserats-Rüge
„Die Aktuelle“ ließ Prinz Philip sterben, weil ihr das nicht unplausibel erschien

(So genannte fäjhknjuhs gibts ansonsten nur im internetz. Der link ist bewusst auf eine archivversjon gesetzt, weil „übermedien“ seine inhalte immer wieder gern einmal nachträglich aus dem freien web entfernt und mit dieser haltung eine gewöhnliche verlinkung sinnlos macht.)

Angela Merkel: Selbstmord!

Na ja, nicht ganz… sie tritt ja nur zurück. Titelt jedenfalls so eine frauenbullschittzeitschrift mit echten informazjonen aus der hirnkrypta von irgendwelchen vollpfostenjornalisten. Weil sie ein halbtotes wrack ist. Verkauft sich bestimmt gut.

Moment, was war nochmal das unwort des jahres:mrgreen:

Die frauenzeitschrift „neue welt für die frau“…

…brauchte dann mal ganz schnell ein neues titelblatt für ihr zynisches, menschenverachtendes, ganz an den karakter so vieler frauen angepasstes machwerk. Wer verstehen will, wie frauen sind, betrachte schlicht, welche produkte für frauen hergestellt und von frauen gekauft und genossen werden.

(Ja, es gibt auch ein paar andere. Zugegeben. Wer rosinen picken mag, der suche gründlich nach rosinen!)