Anti-kryptografie-FUD des tages

Ich gebe mal weiter an Fefe

Ich glaube, Fefe meint diesen leserverdummenden und an das „niewoh“ der kompjuterbild erinnernden „kommentar“ des werten herrn scheffredaktörs mit weiterer reklame für dieses „signal„… hej, kommuniziert nur noch unverschlüsselt per mäjhl, weil das sicherer ist, und „sicher“ per tschätt auf euren wischofonen, die oft scheunentorgroße sicherheitslöcher haben… 😦

Wie gründlich ein kopf hohlraumversiegelt sein muss, um so eine scheiße von sich zu geben, kann ich leider nur erahnen.

Übrigens: was wirklich ein problem ist, wird gar nicht benannt: HTML-mäjhl. Niemand braucht HTML in mäjhl. (Wenn der versand eines längeren, stark strukturierten, formatierten dokumentes benötigt wird, kann man es anhängen — es liegt im regelfall sowieso bereits vor.) Die durch HTML-mäjhl eingeführte, zusätzliche und unnütze komplexität hat die fehler erst ermöglicht. Kein wort wird über diese scheiße verloren. Stattdessen: nehmt „signal“, leute… man muss ja fast schon froh darüber sein, dass nicht gleich DE-mäjhl empfohlen wird. *kotz!*

Schade, dass heise immer noch ein bisschen unerträglicher wird.

Und schade, dass es immer noch nicht so weit ist, dass nur werber und spämmer HTML-formatierte mäjhls versenden, denn das würde mir das leben sehr vereinfachen.

Advertisements

Security des tages

Wisst ihr noch, wie die EFF vor drei tagen alarmschrie, PGP sei kaputt und man möge doch lieber „signal“ statt mäjhl nehmen und wie dieser alarmschrei von allen kwalitätsjornalisten unreflektiert wiedergegeben wurde? Nun, das von der EFF empfohlene „signal“ hatte einen kleinen fehler, der ein viel größeres sicherheitsloch war, dieses fehler wurde schnell repariert, aber er wurde nicht gründlich genug repariert und ist immer noch drin.

Aber die EFF hat ihre missjon erfüllt: für die meisten menschen ohne tiefere kenntnisse ist die wirksame verschlüsselung von mäjhl nachhaltig diskreditiert. Wer dafür wohl bezahlt hat?

Heise des tages

Der heiseverlach versucht heute, nach der vorgestrigen völlig unkritischen wiedergabe des FUD der EFF zur bekämpfung wirksamer verschlüsselung, mit einem kleinen kommentar verlorenes vertrauen zurückzugewinnen.

Nun, das kann man machen. Es ist zwar dumm und leserverachtend, aber wie gesagt, die pressefreiheit erlaubt (im gegensatz zu den zuständen in fratzenbuch und zwitscherchen) auch die weitergabe irreführender und gefährlicher fäjhknjuhs. Ich habe den kommentar im heiseforum kommentiert. Die hand der heiseredakzjon, die mit dem finger auf die EFF deutet, deutet nämlich mit den drei übrigen fingern auf die heiseredakzjon zurück.

Ist die EFF auf die dunkle seite der macht gewexelt?

Einen tag nach der jornalistisch breit und in gewohnter inkompetenz wiedergegebenen sache „verschlüsselte e-mäjhl ist ein sicherheitsrisiko“ ist folgendes klar:

  • Kein privater schlüssel fließt ab.
  • Wenn die verschlüsselte mäjhl digital signiert ist (und das ist sie eigentlich immer, weil es keine andere möglichkeit gibt, den absender jenseits jedes vernünftigen zweifels sicherzustellen), dann muss die digitale signatur entfernt werden, weil sonst die erforderliche manipulazjon des mäjhlinhaltes an der ungültig gewordenen signatur auffällt.
  • Der häck funkzjoniert nur, wenn extern referenzierte inhalte in einer mäjhl nachgeladen werden, aber zumindest im „thunderbird“ ist es standardeinstellung, dass sie nicht nachgeladen werden.
  • Es handelt sich nicht um einen fehler in gnupg, sondern um einen fehler in der mäjhlsoftwäjhr. Dieser fehler tritt auf, weil klartext und verschlüsselte anteile beliebig gemischt werden können, und dabei verschlüsselte inhalte auch dann noch entschlüsselt werden, wenn sie etwa teil einer extern referenzierten URI sind, die von der mäjhlsoftwäjhr bei der ansicht der mäjhl nachgeladen wird. Vermutlich lässt sich das gleiche problem auch noch auf andere weise ausnutzen. Dem anwender wird nicht einmal eine warnung präsentiert, wenn unverschlüsselte und verschlüsselte inhalte gleichzeitig dargestellt werden.
  • Das zurzeit bekannte und dokumentierte angriffsszenario lässt sich vollständig vermeiden, indem man mäjhls nicht als HTML darstellen lässt. Dies lässt sich in jeder gegenwärtigen mäjhlsoftwäjhr einstellen. Die von der EFF empfohlene deinstallazjon von enigmail oder gnupg ist nicht erforderlich, der von der EFF empfohlene verzicht auf wirksame verschlüsselung der mäjhl natürlich erst recht nicht.
  • Die von der EFF empfohlene „alternative“, doch einfach nicht mehr zu mäjhlen, sondern stattdessen „signal“ zu nutzen, ist angesichts eines aktuellen, viel größeren sicherheitsproblemes in „signal“ sehr peinlich. Auf die tatsache, dass „signal“ unter ändräut so mies geproggt ist, dass der akku rasendschnell leergenuckelt wird und deshalb in der praxis nicht benutzbar ist, gehe ich dabei gar nicht weiter ein.

Da stellt sich nur noch eine frage: warum um alles in der welt rotzt die EFF über ihre pressevermeldungsinfrastruktur so einen gell schreienden alarmartikel raus, dessen nunmehr erkennbare hauptfunkzjon darin zu bestehen scheint, die verwendung verschlüsselter mäjhl mit gezieltem streuen von angst, unsicherheit und zweifel in misskredit zu bringen.

Und je länger ich darüber nachdenke, desto klarer wird mir, dass der EFF überhaupt nicht mehr zu trauen ist. Genau das werde ich mir für alle zukunft merken, und ich lege jedem anderen menschen — auch jedem anderen jornalisten — nahe, sich das ebenfalls zu merken. Die von der EFF verbreitete, völlig haltlose alarmstimmung nützt nur jenen, die alle kommunikazjon überwachen und deshalb die verwendung wirksamer kryptografie zurückdrängen wollen, und sie nützt niemandem, der aus guten (oder bösen) gründen nicht mitgelesen werden will.

Versteht mich nicht falsch: das problem in der mäjhlsoftwäjhr besteht, es ist nicht harmlos, es ist also ernstzunehmen, und es muss repariert werden. Ich bin mir sicher, dass es genau in diesem moment repariert wird und dass ich in kürze meine sicherheitsaktualisierungen habe. Aber die meldung, die von der EFF dazu verbreitet wurde, war reiner und völlig klar erkennbarer FUD. Die einzig interessanten fragen, die dazu verbleiben, sind folgende: warum verbreitet die EFF solche propaganda gegen wirksame verschlüsselung? Wessen interessen wurden dabei vertreten, und wessen interessen wurden mit füßen getreten? (Letzteres ist deutlicher zu sehen: meine und deine.) Warum wurde das getan? Wer ist dafür verantwortlich? Wer hat für diese vorsätzliche desinformazjon bezahlt? Und: welche folgen wird das in den kommenden tagen innerhalb der EFF haben?

Für mich ist die EFF jedenfalls erledigt. (Und das kann durchaus der zweck einer staatlich gesteuerten sabotahscheakzjon durch einen eingeschleusten geheimdienstschergen am presseerklärungsknopf gewesen sein.) Der schaden ist nahezu irreparabel.

Zurzeit kann die EFF nur als feind des freien internetzes und des menschenrechtes auf privatsfäre betrachtet werden.

Propaganda des tages

Es ist ja nix neues, dass die bildzeitung propaganda macht, aber die seit dreißig jahren nicht mehr gesehene schamlosigkeit, mit der das gerade geschieht, hat schon eine recht „frische“ kwalität¹: Ihr habt nächstes jahr bei der bummstagswahl die wahl zwischen Angela Merkel (eine göttin der freiheit) und Wladimir Putin (den personifizierten satan)… und Sahra Wagenknecht nutzt sogar das fernsehen des satans Putin für ihre angriffe… ach, ich will gar nicht erst damit anfangen, das ernsthaft zu kommentieren und empfehle jeden propagandagenießer mit robustem magen, das einfach selbst zu lesen.

Woher die bildzeitung das alles weiß? Nun, sie sagt es selbst:

Mit der Förderung von rechten und linken Radikalen werde ein Konzept zum EU-Zerfall und zur Nato-Schwächung entwickelt, glaubt Irinia Schlegel von Rechercheverbund „InformNapalm“.

Nicht, dass das noch jemand für diese schröcklichen „fäjhk njuhs“ hält, mit denen wahlen manipuliert werden sollen… :mrgreen:

¹Nein, so etwas archiviere ich zwar, aber ich werte es nicht mit einem link auf. Ihr scheißjornalisten und scheißpresseverleger findet das internetz ja eh blöd und wollt sogar, dass guhgell fürs verlinken geld bezahlt. Also seid froh über diese vorgehensweise, ihr fäkalmaden!

Lügenpresse des tages

Denn eine wahrheitspresse ist es nicht, und schon gar nicht in so einem hirnfick-jornal wie dem „spiegel“:

Anfang des Jahres veröffentlichte der Spiegel einen Artikel über unsere Reise in den so genannten „Islamischen Staat“. Die Überschrift lautete „Der Märchenonkel“. Der Artikel verstieß gegen alle Grundsätze der zulässigen Verdachtsberichterstattung und enthielt zahlreiche Unwahrheiten über meinen Vater (Jürgen Todenhöfer), über mich und unsere Reise in den „Islamischen Staat“

[…] Der Spiegel und Frau Özlem Gezer schienen gar nicht daran interessiert, wirklich zu recherchieren. Nach ihren eigenen Angaben haben sie sechs Monate lang mit ihrem (einzigen) Informanten gesprochen

Der klick lohnt sich.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, von scheißjornalisten p’litisch gebildet zu werden! Lasst euch informieren, lasst euch uniformieren, lasst euch für den nächsten krieg begeistern, sterbt und mordet für die interessen von milljardären, ihr idjoten!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Kwalitätsjornalismus des tages

Da haben Sie sich einen schönen Wakefield geleistet. Wakefield, falls Ihnen der Name nichts sagt, ist der menschliche Kackhaufen, der das Gerücht in die Welt gesetzt hat, Impfungen würden Autismus verursachen. Wo ich das jetzt so lese, fällt mir auf, dass Ihre Behauptung sogar noch dämlicher ist. Apps, die Autismus verursachen. Hören Sie sich selber eigentlich manchmal beim Medienmachen zu? Ist das dieser Journalismus, den wir vor Lügenpresse-Vorwürfen verteidigen sollen?

Rückblick des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, wie heise damals monatelang und jenseits jeder tagesaktuellen entwicklung den FUD mitaufgerichtet hat, dass truecrypt unsicher sei?

Nun, inzwischen ist truecrypt zwei mal überprüft worden, und bei der überprüfung durch fraunhofer kann heise nur vermelden, dass es alles in allem sicher ist, wenn man sich nicht gerade schadsoftware auf den rechner geholt hat und ein sicheres passwort gewählt hat. (Wer sich nicht mehr daran erinnert: so sah das ergebis der ersten überprüfung aus.)

Angesichts dieses rückblickes erinnere ich gern noch einmal an meine damalige einschätzung. Was ihr von auffällig monatelang platzierten sicherheitswarnungen auf der webseit von heise onlein zu halten habt, ist damit hoffentlich klar: das sind empfehlungen… und zwar vor allem dann, wenn als alternative irgendwelche softwäjhr aus dem NSA-staat USA angepriesen wird. :mrgreen:

Truecrypt war die ganze zeit einfach nur besser, als die NSA erlauben wollte.

BRD-staatsfernsehen des tages

Kennt ihr die nachdenkseiten? Der norddeutsche schundfunk erklärt euch mal, was es in wirklich damit auf sich hat: das ist eine rechtsradikale webseit.

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühren! Möge auch der letzte fühlende und denkende noch bemerken, dass mit dem von milljardären und p’litikern bezahlten scheißjornalistengeschmeiß nicht der geringste frieden möglich ist!

BRD-internetz und S/M des tages

Einer werbeklitsche aus der BRD, die ihre scheißwerbung auf einer (auch außerhalb des rechtsraums der BRD betriebenen) webseit schaltet, auf der es auch zu straftaten wie volxverhetzung kommen kann, drohen ermittlung wegen der beihilfe zur volxverhetzung. [Dauerhaft archivierte versjon gegen die folgen der von scheißpresseverlegern lobbyistisch erzwungenen depublizierung von mit kwasikopfsteuer finanzierten inhalten] Sehr gut! So weitermachen! Bis das mit der werbung im web — für die meisten presseverleger, vollidjoten und sonstigen börsennotierten klitschen ohne seriöses geschäftsmodell einzige möglichkeit, träsch-inhalte zu geld zu machen — so ein unkalkulierbares risiko wird, dass so etwas nur noch von völlig unseriösen läden betrieben wird, deren vorgehen man nur noch grenzkriminell nennen kann. Solche läden wie zum beispiel dieser grenzkriminelle betrüger, der vor fünf jahren GMX-nutzer überrumpelt hat. Außerdem am besten auch noch an die unternehmen herantreten, die derartige reklame schalten lassen. Die sollten auch sorgfaltspflichten haben…

Grabt dem werbemarkt das geld ab, und die scheiße verschwindet aus dem web! Vielleicht kommen sogar noch mal die zeiten zurück, in denen man webseits aufgemacht hat, weil man etwas mitteilen wollte und nicht, weil man geld damit machen wollte (und dann seine inhalte von irgendwelchen contentagenturen eingekauft hat oder einfach irgendwelche leute kostenlos inhalte verfassen lässt).

Man wird doch mal träumen dürfen. Natürlich wird das nicht passieren und die anzeige wird sich nach kurzer zeit in wohlgefallen auflösen, ohne dass es dafür noch mal extra eine meldung gibt. Warum die märchenschau des BRD-staatsfernsehens ARD dennoch darüber berichtet? Na, weils gegen etwas geht, wo nachrichten fließen, ohne dass es so leicht zu beeinflussen wäre wie im zentral organisierten schundfunk oder in der agenturzentral kwasigleichgeschalteten scheißpresse. Deshalb immer wieder der FUD gegen alles, was anders als diese strukturen ist.

Ach, apropos kontrolle:

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de -- Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.

Ohne weitere worte.

Wer lust darauf hat und gerade zu faul zum masturbieren ist, kann heute abend übrigens anderthalb stunden seiner beschränkten lebenszeit mit einer darbietung verschwenden, die genau so geil und offenohrig ist wie dieser kommentarbereich. Ich empfehle, stattdessen einfach einen guten (oder doch wenigstens unterhaltsamen) film aus der piratenbucht zu saugen…

FUD des tages

Heise onlein übt sich in der ausbreitung von angst, unsicherheit und zweifel, indem dort in scheinbar neutralem ton von einer lücke in PGP geschrieben wird. Dabei wird selbst vor blödsinnigsten vergleichen im stile der bildzeitung nicht zurückgeschreckt:

Was also Unterstützung aktueller Krypto-Verfahren angeht, hat somit TLS dem Konkurrenten OpenPGP einmal mehr den Rang abgelaufen

Da kommste dir vor wie im „jornalismus“ zu autos! :mrgreen:

Nur, um es für laien einmal ganz deutlich, aber trotzdem kurz zu sagen:

TLS und das hier vom autor aus unfähigkeit des ausdrucks oder des verständnisses nicht genannte, aber im kontext gemeinte S/MIME hängen davon ab, dass alle nutzer (im regelfall „automatisch“ und ohne selbst entwickeltes bewusstsein, weil es in die softwäjhr eingebaut wird) einer handvoll zentraler stellen „vertrauen“. Was davon zu halten ist, beantwortet ein kleiner blick in die enthüllungen von Edward Snowden oder in die vielen nachrichten, die jede für sich bereits belegen, dass TLS unheilbar kaputt ist: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier oder hier. (TLS ist übrigens auch das, was euch das kleine schlösschen im brauser macht, von dem euch jeder jornalist und polizist erzählt, dass ihr daran „sicherheit“ erkennt.)

PGP basiert darauf, dass sich die menschen untereinander vertrauen. Die für viele menschen einzig wichtige grundfunkzjon der (auch für heutige weltüberwachungsdienste hoffnungslos schwierig zu brechenden) verschlüsselung ist sogar ohne jegliches vertrauen möglich, wenn man einen öffentlichen schlüssel desjenigen menschen zur verfügung hat, dem man etwas mitteilen will, das niemanden anders etwas angeht. Der öffentliche schlüssel könnte im telefonbuch veröffentlicht werden. Oder auf einer webseite. Wer eine ausführlichere einführung lesen möchte, hier lang!

Dezentrale sicherheitsarchitekturen sind für überwacher ein albtraum. Deshalb gibt es diese mutmaßlich wie werbeplätze bezahlten (man spricht dabei vom „content marketing“) FUD-artikel, um möglichst viele leute von der zurzeit besten metode fernzuhalten, ihre persönliche kommunikazjon zu verschlüsseln. Darauf reinzufallen, ist keine gute idee. Oder noch genauer: es ist eine so schlechte idee, dass man das mit dem verschlüsseln auch gleich bleiben lassen kann. Eine nur gefühlte sicherheit ist ein schlangenöl, und wenn man sich man darauf verlässt oder gar verlassen muss, ist sie ein gefährliches schlangenöl. Es ist in deutschland noch nicht einmal hundert jahre her, dass menschen für nicht mehr als einen öffentlich geäußerten defätistischen witz der „zersetzung durch arbeit“ zugeführt und in mörderische lager gesteckt wurden. Niemand kann wissen, wie gewaltsam der staat in nur fünf jahren ist und was bis dahin passiert. Und deshalb kann niemand wissen, wie gefährlich heutige kommunikazjonsakte einmal sein werden, die von geheimdiensten und wirtschaftsunternehmen angesammelt und in fünf jahren möglicherweise völlig anders als heute bewertet werden.

Edward Snowden, der beachtliche inseider-kenntnisse über die möglichkeiten monströser geheimdienste hat, verließ sich für seine gesamte kommunikazjon im vorfeld seiner veröffentlichungen auf PGP.

Ich betrachte das als kwalitätssiegel.

Und den FUD-bullschitt, der da bei heise onlein zu einem seit jahren bekannten PGP-problem steht (kombiniert mit der subtil verabreichten empfehlung, doch einfach etwas schlechteres, überwachbareres und dümmeres zu nehmen) ist FUD-bullschitt. Mutmaßlich von einem dritten bezahlter FUD-bullschitt, denn ich will nicht glauben, dass jemand in der karl-wiechert-allee so doof ist. Und leserverachtender FUD-bullschitt ist es…

Und es ist auch nicht das erste mal, dass bei heise onlein gezielter FUD zu einem sicheren kryptoprodukt transportiert wird. (Hier direkt die monatelang auf der startseite sichtbare fehlinformazjon der leser.)

So traurig ich dieses urteil finde, aber in sachen kryptografie und kompjutersicherheit muss ich heise onlein wegen solcher offensichtlich bezahlten FUD-kampanjen mittlerweile als völlig ungeeignete, ja, gefährliche und mutmaßlich von geheimdiensten bezahlte kwelle bewerten. Ja, ich höre das gras waxen…

Das ende der welt… ähm… des internetzes ist nahe!

Wie gut, dass es die kwalitätsjornalisten von focus onlein gibt, die uns darüber aufklären, dass in acht jahren das internetz vollständig zusammenbricht, weil sein strombedarf dann die ressorßen der erde überschreitet. Wir wissen ja alle, dass in acht jahren informazjonstechnisch nichts geschieht und keinerlei neue metoden (und, nicht zu vergessen: algoritmen) erfunden werden und keine sonstigen fortschritte gemacht werden — und deshalb glauben wir, dieses internetz sei ein riesiger klappernder motor in der erde, der langsam heißläuft und bald versagt. Eigentlich habe ich da nur noch als fettauge in der dünnen und fakteneinlagefreien propagandasuppe vermisst, dass deshalb netzneutralität eine schlechte idee sei, aber scheinbar solls mal ein bisschen subtiler ins gehirn geimpft werden und wird deshalb nicht im zusammenhang erwähnt.

Aber vielleicht haben wir ja glück und bis dahin wirds endlich mal was mit dem weltuntergang. :mrgreen:

SPD des tages

Die NSSPD (nach-Schröder-SPD) des tages hat sich einen ganz tollen vorschlag aus dem arsch gezogen, wie man in zukunft morde durch bräunliche und in ihrem näxten umfeld mit BRD-inlandsgeheimdienst durchsetzte mörderbanden verhindern kann: durch anlasslose totalüberwachung jeglicher kommunikazjon aller menschen in der BRD:

Hätten wir das [Instrument der Vorratsdatenspeicherung] bereits zum Zeitpunkt der ersten NSU-Morde gehabt, hätten wir weitere vermutlich verhindern können

Sigmar Gabriel, SPD-frontfresse und bummswirtschaftsmini der BRD

Dass mit dieser „argumentazjon“ den angehörigen der NSU-mordopfer noch einmal schleimiggrün ins gesicht gerotzt wird, ist einem intelligenz- und menschenverachtenden arschloch wie herrn Gabriel bei seiner völlig schamlosen propaganda zum menschenrechtsabbau egal. Eine SPD, die solche gestalten in die parteiführung spült, ist unwählbar auf jahrzehnte und wird sich auch hoffentlich niemals, niemals, niemals wieder davon erholen.

Stirb, scheiß-SPD, stirb!

Überlebt

Trotz der breit in die presse gegossenen FUD-propaganda der marke „an der kommenden sonnenfinsternis sehen wir, dass solartechnik gar nicht beherrschbar ist, im gegensatz etwas zur kohleverfeuerung und kernenergie, wo wir niemals solche befürchtungen PResseerklären müssen, also habt gefälligst angst vor solarstrom“ habe ich die sonnenfinsternis überlebt. Und nicht nur das: sie war (zumindest in norddeutschland) sogar wolkenfrei, so dass es die maximale schwankung der solaren energieerzeugung gab, ohne dass es zu stromausfällen kam.

Denkt immer daran, wenn euch die angstnachrichten von presse und glotze direkt in die psyche gestanzt werden, damit ihr nur so dumm, schweigsam und gehorsam werdet! Und jetzt bei Ranga Yogeshwar weiterlesen

Bildzeitungs-FUD-propaganda des tages

Kassiert die Solar-Lobby die Kindergelderhöhung?

Aber erstmal müssen wir doch den großen stromausfall überleben, der übermorgen kommt, wenn sich der mond mal für zwei stündchen vor die sonne schiebt… :mrgreen:

FUD auf allen kanälen und mit jedem kaliber! Kwalitätsjornalismus eben, und zwar der beste, den man für geld kaufen kann.

„So eine sonnenfinsternis ist neuland“…

Ich frage mich ja, wer heise wieviel geld gegeben hat, damit heise diesen FUD bringt, dass es wegen der sonnenfinsternis am 20. märz ein großes problem mit der stromversorgung geben könnte?

Für alle, die sich jetzt schon in die hose machen, weil für ein paar viertelstunden die sonne über der BRD zu rd. achtzig prozent vom mond bedeckt ist, so dass es in diesem zeitraum weniger solarstrom gibt, eine kleine informazjon: Die sonne wird jede nacht zu hundert prozent von der erde bedeckt. Deshalb wirds nachts dunkel. Der effekt ist wohlbekannt. Es scheint möglich zu sein, trotz der viel größeren schwankung den strom zu schalten. Jeden tag. Der zeitpunkt für diese schaltvorgänge und der leistungsverlauf der einzelnen anlagen ist ja auch im voraus bekannt. Da spricht keiner so dräuende worte wie die folgenden:

Denn der deutsche Solarboom der vergangenen Jahren macht das Naturschauspiel zu einer schwer berechenbaren Größe

Und das, obwohl das ausmaß der sonnenbedeckung, ihre dauer und ihr zeitliche verlauf so genau berechenbar sind, dass schon die ollen ägypter dazu imstande gewesen wären. Anders etwa als die gar nicht so leicht auch nur für den morgigen tag berechenbare bewölkung, die ebenfalls zu gewissen schwankungen der solaren stromerzeugung führt…

Es gibt für derartige panikmachartikel in meinen augen nur eine deutung: solche appelle an archaische ängste vor sonnenfinsternissen und das ganze damit verbundene psychische materjal sollen dazu dienen, den menschen angst vor der massenhaften nutzung der sonnenenergie zu machen. Die paar razjonalisierenden angaben…

Am Anfang der Sonnenfinsternis rechnen die Netzbetreiber mit einem Rückgang der Solar-Einspeisung um bis zu 12.000 Megawatt. Nach Ende des kosmischen Schauspiels erwarten sie – das ist weit brenzliger – eine plötzlich wieder dazukommende Einspeisung von 19.000 Megawatt aus den weit über eine Million Solaranlagen in Deutschland

…beschreiben ein szenario, das jeden morgen und jeden abend eintritt, wenn ein neuer tag und eine neue nacht wird. Übrigens ebenfalls sehr berechenbar. Und zwar ohne, dass es deswegen zu stromausfällen kommt. Und ja: auch hier sind die genauen zahlen von solchen unwägbarkeiten wie dem wetter beeinflusst. Aber wenn man dafür angstnachrichten verbreiten würde, dann würde ja jeder an die stirn tippen und sagen: wieso zum hl. henker, das problem ist doch noch nie aufgetreten. Deshalb sind sonnenfinsternisse…

Aber so eine Sonnenfinsternis ist Neuland […]

…so ein… bingo!… neuland. Sie sind neuland für ihre propagandistische ausnutzung durch stromnetzbetreiber und energiekonzerne. (In der vergangenheit hat man das nur propagandistisch ausgenutzt, um den leuten zu erzählen, dass der sonnengott erzürnt ist, um sie klein, furchtsam und ruhig zu halten — propaganda durch angstmache mit sonnenfinsternissen ist also gerade nicht neu, sondern uralt.) Die gesamte meldung besteht zu mindestens 82 prozent aus lichtverneinendem bullschitt und plumper, intelligenzverachtender angstmache.

(Wenn es bei einem völlig kalulierbaren ereignis zu lokalen stromausfällen kommen sollte, belegt das übrigens nur eines: dass die stromnetzbetreiber zu geringe kapazitäten haben. Die bekommen übrigens geld dafür, dass sie die versorgung und netzleistung sicherstellen und ausbauen. Mit dem geld scheinen sie wichtigere dinge zu tun zu haben, wenn sie das nicht machen. Aber das wird in der von heise kwalitätsjornalistisch-beflissentlich abgeschriebenen FUD-angstmache-presseerklärung eines ladens wie 50hertz transmissions GMBH natürlich nicht drinstehen. Oder klärt euch meikrosoft in PResseerklärungen darüber auf, was am desein von windohs scheiße ist? Oder klärt euch mc donalds in PResseerklärungen drüber auf, dass der fraß fett und krank macht? Oder klärt euch haribo in PResseerklärungen über karies durch zuckerkonsum auf? Seht ihr!)

Und wenn jetzt trotzdem noch jemand angst hat, sage ich dir nur eines: beruhig dich! Das ist genau die wirkung, die damit erzielt werden soll. Dass die angst auch unmittelbar verdummend ist und dich damit daran hindert, auch nur einfache gedanken zu denken, ist dabei von den propaganda- und presselügnern so gewünscht. Damit es möglichst viele leute gibt, die aus lauter angst und irrazjonalen gründen gegen einen umbau der verbrennungskultur zur energiegewinnung in eine vielschichtige, dezentralere kultur eingestellt sind¹, in der aufgepumpte versorgungskonzerne nicht mehr ein oligopol über die energieprodukzjonsanlagen haben. Dass sich die propagandisten hierzu der ebenfalls zentral organisierten jornalistischen medien bedienen, deren betreiber ebenfalls so viel furcht vor einer vielschichtigeren, dezentraleren kultur haben, dass sie sogar ein „leistungsschutzrecht für presseverleger“ in den berliner dunkelkammern herbeilobbyiert haben, ist nur folgerichtig und unterdrückt kleine regungen des hinterfragens im ehe schon schrumpfigen jornalistenhirn wirksam und nachhaltig. Wie man ja an diesem FUD-bullschitt bei heise sieht… 😦

Meine vorhersage für die sonnenfinsternis: es wird ein paar viertelstunden lang langsam dunkler, dann wirds ein paar viertelstunden lang langsam heller und ansonsten passiert fast nichts. (Der anblick ist natürlich interessant, aber schaut auf gar keinen fall ungeschützt in die sonne!) Es ist so wie bei jeder sonnenfinsternis irgendwo auf der welt — so etwas ist ja auch gar nicht so ein seltenes ereignis, nur dass es immer sehr lokal ist, weil der über die erde wandernde mondschatten eben im verhältnis zur erdoberfläche recht klein ist. Näheres zum tema erzählt euch das astronomische institut oder die volxsternwarte eures vertrauens oder das internetz.

Also: keine angst machen lassen, und schon gar nicht von derartigem schmierenjornalismus!

¹Es gäbe da durchaus auch ein paar razjonalere einwände, aber das ist gerade nicht das tema hier… es geht hier um die manipulazjon durch verdummende angstmache.