Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb bei „greenpeace“ angenommen und sich dort eine tolle überschrift für eine PResseerklärung ausgedacht:

Sieben Jahre nach Fukushima:
Greenpeace warnt vor hoher Strahlenbelastung

Niemand hätte es für möglich gehalten, dass es irgendwelche folgen haben könnte, wenn da nach einem super-GAU ein reaktorkern nackt in der landschaft herumliegt und stetig überall ein bisschen zeugs raussifft.

Und hej, die japanische regierung hat auch schon eine tolle idee, wie man den menschen klarmachen kann, dass die lage unter kontrolle ist und zu keinem zeitpunkt eine gefahr für die bevölkerung bestanden hat:

Die Regierung wolle mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio der Welt Normalität vorgaukeln, beklagen Kritiker. Die Auftaktspiele für Baseball werden in der Provinz Fukushima stattfinden

Da wird ein ganz neuer, stahlender glanz über die „olympische“ dopingleistungsschau kommen! Was bei der findung dieses austragungsortes sehr geholfen hat, ist sicherlich, dass leistungssportler nur ganz selten in der p’litik zu finden sind. 😈

Werte japaner! Wenn ihr wissen wollt, was man in so einem fall machen kann (oder eigentlich: machen muss), dann fragt mal die russen!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb als richter angenommen und in dieser funkzjon rausgekriegt, dass ein schwerer unfall mit einer großen kerntechnischen anlage doch nicht ganz so unvermeidlich ist, wenn man diese anlage in einem erdbebengebiet mit tsunami-gefahr baut. Ich gratuliere prof. dr. Offensichtlich zu dieser nicht mehr für möglich gehaltenen einsicht, die sich leider nicht mit einem verständnis für angemessene entschädigungszahlungen verbindet:

Pro Kopf sollen die Anwohner demnach bis zu knapp 2800 Euro erhalten

Die begünstigen dieser großzügig von einem richter zugesprochenen entschädigungszahlung können sich jetzt über die wiederhergestellte gerechtigkeit freuen. :mrgreen:

Braucht noch jemand eine billige wohnung?

Japan will Fukushima-Region wieder besiedeln
Rückkehr in ein verstrahltes Gebiet

Das zugehörige tagesschau-video ist… ähm… ein bisschen bullschittig, aber irgendwie muss das BRD-staatsfernsehen ja reklame für den wirtschaftlich dummen, razjonal unbegründeten, aber kalt-psychop’litisch schlauen atomausstieg auf machtwort von Angela „raute“ Merkel machen. Da wird dann eine einzelne (möglicherweise für die sendung lange gesuchte) ortsdosis von 1,5 μS von leuten mit atemschutz (bei vor allem im boden gebundenen substanzen, die nicht so leicht eingeatmet werden können) wie eine echte gefahr gemeldet, weil man sich das rd. zwanzigfache des grenzwertes abholen kann, wenn man sich dann ein jahr lang an diesem ort aufhält. Ist ja nur auf dem papier unabhängiger jornalismus, was die ARD in ihrer tagesschau-redakzjon macht, und in wirklichkeit und wirksamkeit ists die aktuelle kamera der BRD, die jeden verdammten psychischen hebel betätigt, statt fakten und kommentar zu trennen. Die beliebtheit der bundesraute, die vermutlich noch auf jahre jeden fortschritt in ihrem gesamten, leider monströs groß gewordenen einflussbereich ersticken und erwürgen wird (nein, ich meine hier nicht die kernenergie, zu der ich selbst eine sehr ambivalente haltung habe), ist die folge solcher allmedialer psychomanipulazjon.

Gruß auch an „greenpeace“, die sich inzwischen wohl für alles hergeben!

Neusprech des tages: verschwörungsteoretiker gibts nicht mehr

Das mit einer kwasihaushaltssteuer finanzierte kwasistaatsfernsehen ZDF hat sich mal wieder ein schönes stück neusprech ausgedacht. Was man vor noch so gar nicht langer zeit „verschwörungsteoretiker“ genannt hätte, jetzt aber im angesicht der offenbaren schandtaten der verschörungspraktiker nicht mehr so nennen mag, weil es ja einen anschein von denkbarkeit mit sich trägt, das nennt das ZDF jetzt…

Die Alarmisten liefern denjenigen Argumente, die in der Öffentlichkeit gerne den Eindruck erwecken wollen, dass Kritik an der Atomenergie und dem Umgang mit ihr durch Industrie und Regierungen auf unseriösem Spinnertum basiert

…lieber „alarmisten“. Das wort ist halt noch unverbraucht und wird durch geeignete verwendung mit genügend frischer unglaubwürdigkeit, unseriosität und lächerlichkeit aufgeladen. Ich — als verschwörungste… ähm… „alarmist“, der stets das gras waxen hört — erwarte eine ausweitung dieses manipulativen sprachgebrauchs in den nächsten monaten.

Wie man in fukushima beruhigende messwerte macht…

Wie man in fukushima „beruhigende“ messwerte macht? Ganz einfach: indem man messgeräte nimmt, die nur bis hundert millisievert pro stunde gehen. Da kommen dann natürlich nur hundert millisievert pro stunde raus, und nicht die 1.800 millisievert pro stunde, die jetzt beim nachmessen ermittelt wurden. Aber nein, das ist keine volxverarschung, die hatten einfach die ganze zeit keine anderen messgeräte zur untersuchung eines gegauten kernkraftwerks…