„Geistiges eigentum“ des tages

Das amtsgericht düsseldorf so: dass sie überhaupt nicht an ihrem kompjuter gesessen haben und ihren internetzugang gar nicht nutzen konnten, weil sie im ausland waren, spielt keine rolle: sie sind zweifelsfrei eine geistige diebin, die IP-adresse beweist alles, und jetzt geben sie ihr geld für den diebstahl des wertvollen „geistigen eigentums“ her!

Ich wünsche allen nutzern von plastikroutern auch weiterhin viel spaß bei ihrem internetzgenuss! Vielleicht sieht es ja nach der berufung ein bisschen besser aus…

Geistiges eigentum des tages

Wer seine Charaktere in Fortnite individualisieren möchte, kann Tanzbewegungen kaufen. Viele dieser Tänze sind an reale Vorbilder angelehnt. Der Schauspieler Alfonso Ribeiro glaubt, dass Fortnite-Entwickler Epic Games seine Bewegungen geklaut hat – und klagt deswegen […] Laut den Klagedokumenten, die der Huffington Post vorliegen, wirft Ribeiros Anwalt Epic Games Urheberrechtsverletzung vor

Und, was kommt als nächstes? Ein „urheberrecht“ auf gesichtsausdrücke? Oder auf körperhaltungen? In einer gesellschaft, die von „geistigem eigentum“ geprägt ist, wird alles illegal, und deshalb muss die neurotische, menschenhassende und geldverliebte idee des „geistigen eigentums“ weg.

„Geistiges eigentum“ des tages

Eine Dienstanweisung des BAMF zu Dublin-Verfahren soll urheberrechtlich geschützt sein […] wir dürften sie nicht veröffentlichen

Nur für den völlig unwahrscheinlichen fall, dass diesem wertvollen geistigen eigentum des bummsamtes für migrazjon und flüchtlinge, das da bei netzpolitik gerade zum daunlohd herumliegt, etwas zustoßen sollte… hier ist eine dezentrale sicherheitskopie. Ich betrachte zensurversuche des staates übrigens als eine leseempfehlung, und ich empfehle anderen menschen, wenn sie es sich leisten können, ebenfalls zensierte werke zu verbreiten.

Einen zähschleimig hingerotzten dank an alle „künstler“ und scheißjornalisten, die sich auch noch jubilierend hinstellen, wenn der neurotische irrsinn und das kulturfarben getarnte unterdrückungsinstrument des „geistigen eigentums“ immer noch weiter ausgebaut werden soll!

Gefällt mir! Herzchen! Sternchen! Däumchenhoch! Pluseins!

Google stellt sich auf Abschaltung von Google News in Europa ein

Aber das kann nur ein erster schritt sein. Am besten die ganzen scheißwebseits der scheißpresse, die sich mit allen nur denkbaren SEO-tricks immer nach oben drängeln, aber dann geld von guhgell haben wollen, weil guhgell ihnen leser und geschäftsmöglichkeiten zutreibt, komplett deindexieren. Schon ein kurzes, fröhliches vierteljahr, in dem niemand mehr eine scheißpressewebseit mit guhgell finden kann, würde vielleicht dem einen oder anderen schwanz klarmachen, dass er nicht mit dem hund wedelt.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Urteil des tages

Habt ihr auch alle mitgekriegt, dass es die störerhaftung jetzt nicht mehr gibt, wenn ihr euer WLAN öffnet? Aber angesichts der gegenwärtigen rechtsauffassung des europäischen gerichtshofes sollte man dann besser keine verwandten und familjenmitglieder in sein WLAN reinlassen, sonst wird doch wieder gehaftet…

Die spinnen, die römer!

Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss

Dieser Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss (CDU), der dabei erwischt wurde, wie er jede menge urheberrechtlich geschützte bilder im fratzenbuch verwendet hat, gibt nach wie vor keine antwort auf die naheliegende frage, ob er diese bilder vielleicht lizensiert hat. Stattdessen ist er gerade mit löschen beschäftigt

Und so einer will das „geistige eigentum“ im internetz mit EU-rechtlich vorgeschriebenen mechanischen zensurfiltern durchsetzen. Ein typischer BRD-p’litiker in seinem paralleluniversum, der sich als gutsherr in der gemeinschaft der menschen aufführt. Möge er an seiner eigenen doppelmoral ersticken!

Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss

Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss (CDU) verwendet fröhlich urheberrechtlich geschützte bilder im fratzenbuch, gibt aber nur ausweichende antworten, wenn man mal fragt, ob er die auch lizenziert hat. 😀

Tja, so ein scheißp’litiker schafft das recht ja auch nicht für sich selbst, sondern zur unterdrückung der anderen menschen. Oder hat er etwa als dank für seinen kleinen vorstoß zur verpflichtenden mechanischen geistiges-eigentum-vorzensur als kleinen dank von den rechteverwertern so etwas wie eine kostenlose lizenz bekommen? ❓

EU des tages

Online-Plattformen sollen von Nutzern hochgeladene Inhalte überwachen und filtern. Ein fünfjähriges Leistungsschutzrecht wurde auch beschlossen

Jetzt ist das BRD-rohrkrepierer-gesetz, dieses „leistungsschutzrecht für presseverleger“, in der brüsseler lobbykratie zum EU-recht geworden. Bei der gelegenheit konnte man es auch gleich ein bisschen verschärfen, es gucken ja jetzt alle äuglein auf den fußball:

Anders als hierzulande werden auch kleinste Auszüge aus Texten in Form sogenannter Snippets erfasst

Mal schauen, ob guhgell jetzt bereiter wird, scheißpresseverlegern geld dafür zu bezahlen, dass sie verlinkt werden und ihnen damit ein geschäftsmodell ermöglicht wird. Je eher die gesamte scheißpresse aus suchergebnissen rausfliegt, desto besser!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und hej, du tapferer scheißjornalist, der du tapfer geschwiegen hast, bis die sache deiner ausbeuter durch war, du kannst gleich mit sterben gehen. Was schon am fallen ist, das sollte man doch besser kräftig schubsen, bevor es sich die sache noch einmal anders überlegt.

Wischofon des tages

Dank der DSGVO haben spanische Nutzer erfahren, dass die App ihrer Fußball-Liga übers Mikro nach nicht lizenzierten, öffentlichen Übertragungen fahndet

Auch weiterhin ganz viel spaß mit euren von unternehmen, staaten und verbrechern trojanifizierten abhörwanzen, die ihr selbst bezahlt, selbst mit strom versorgt, auf dass der akku immer schön geladen sei und die selbst und gern durch euer ganzes leben tragt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Guhgell des tages

Guhgell so: dieses „don’t be evil“ haben wir ja längst aus unseren blendetexten rausgestrichen, also brauchen wir überhaupt keine zurückhaltung mehr an den tag zu legen und patentieren mal algoritmen, die gemeinfrei sind. Fefe hat da ausnahmsweise mal einen ton gefunden, dem ich für weitgehend angemessen, wenn auch ein wenig zu zurückhaltend-diplomatisch formuliert halte:

Sorry, Google, aber von allen Arschloch-Moves auf der Welt ist das einer der ganz, GANZ großen. Das ist noch drei Größenordnungen arschlochiger als die Daten der Welt sammeln und für Werbe-Targeting verwenden. Euer Ruf ist jetzt so verschlissen, das kriegt ihr nie wieder repariert.

„Geistiges eigentum“ des tages

Der erbitterte Streit um ein Foto, auf dem ein Affe freundlich in die Kamera grinst, hat ein Ende gefunden. Ein US-Berufungsgericht in San Francisco urteilte, dass der Makake Naruto kein Recht hat, auf Urheberrechtsschutz zu klagen

[Archivversjon]

Das privileg, solche klagen führen zu können, bleibt also den nackten affen vorbehalten, die sich in einem anfall von realsatire als „homo sapiens“ bezeichnen.

Ach ja, für die menschenhassersekte PETA hatte der richter auch noch ein paar worte übrig:

Die Organisation sei im rechtlichen Sinne kein „enger Freund“ des Affen. Peta habe nicht nachweisen können, eine signifikante Beziehung mit ihm zu haben. Zudem hätten die Tierschützer einen Vergleich mit Slater geschlossen und dann vergeblich versucht, das Gerichtsverfahren einstellen zu lassen.

An diesem Vergleich war Naruto aber ausdrücklich nicht beteiligt. Peta habe wohl die eigenen Interessen vor die Narutos gestellt. Es sehe so aus, als nutze Peta Naruto als „ahnungslose Marionette“ zur Verfolgung ihrer ideologischen Ziele

Volltreffer! 😀

Kennt ihr den schon?

Ich habe dabei geschlampt, die GPL v2 einzuhalten, das sind so irre komplizierte lizenzbedingungen

Nun, ich will es mal so sagen:

$ lynx -dump https://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.txt | wc -w
2968
$ _

Das sind nicht einmal dreitausend wörter. Wer mag, kann die bloße länge der GPL v2¹ mal mit der EULA einer softwäjhr aus seinem alltag vergleichen. Zum beispiel mit der des adobe readers… 😉

Dass die GPL zudem vorsätzlich wortreich ist, dass sie neben den kruden lizenzbestimmungen viel wert darauf legt, mit erläuterungen und beispielen auch für juristische laien unmittelbar verständlich zu sein, dass sie sogar eine kurze anleitung enthält, wie man eigene projekte GPL-lizenziert veröffentlicht, sei dabei noch nicht einmal betrachtet. Wenn man lesefreundlichkeit und strukturierung mitbetrachtet, dürfte die einfachheit und auffassbarkeit der GPL vorbildlich sein. (Es gibt trotzdem besser lesbare lizenztexte, zugegegeben!)

Und ob so ein GPL-überforderter geschäftemacher wohl die gleiche nachlässigkeit bei einer lizenz für proprietäres zeugs von meikrosoft, äppel oder adobe an den tag gelegt hätte? :mrgreen:

¹Die GPL v3 ist signifikant länger.

Geistiges eigentum des tages

Projekt Gutenberg ist aus Deutschland nicht mehr erreichbar

Etwas mehr text gibts bei heise onlein. Und dieser eine kommentar sagt schon, was ich gerade schreiben wollte. Jetzt braucht man tatsächlich schon ein VPN oder einen proxy mit IP-adresse im ausland, um an deutschsprachiges kulturgut zu kommen. Ohne VPN ist das internetz in der BRD nicht benutzbar. Danke Merkel, danke CDUCSPDU! Fickt euch!

Wie wunderbar die „unsichtbare hand des marktes“ doch alles zu erwürgen vermag, wenn ihr von einer korrupten scheißp’litik nur genügend macht verliehen wird (zum beispiel durch ein „urheberrecht“, das die „interessen der urheber“ noch sieben jahrzehnte nach ihrem tod schützt, wo wurm, made und bazillus sich längst sattgefressen und sattgeschlürft haben, ganz im gegensatz zu den unersättlichen vampiren des BRD-verlagswesens). Möge die verantwortlichen beim fischer-verlag der blitz beim scheißen treffen! Möge den mäulern der p’litiker, die für ein solches lobbygesetz verantwortlich sind, ein strick um den hals die luft für ihre scheißlügen nehmen!

Übrigens: bei archive.org sind die bücher weiterhin verfügbar. Leider ist „der untertan“ von Heinrich Mann nicht dabei. Da archive.org als webseit nicht auf deutsch übersetzt ist, kann die abenteuerliche argumenzjon der rechtsverdreher und richterlichen rechtsbre… ähm… rechtsprecher, eine deutschsprachige webseit unterliege dem geltungsbereich der BRD-gesetze, hier nicht problemlos übertragen werden, so dass ich davon ausgehe, dass es dort noch länger verfügbar bleibt. Ich empfehle bei interesse trotzdem einen daunlohd.