Kronisches corona (long covid)

So langsam kommt auch raus, was die ursachen für kronisches corona sein könnten:

Das Autorenteam macht geltend, dass das Sars-CoV-2-Spikeprotein ein Hüllprotein (ENV) aktiviert, das von einem humanen endogenen Retrovirus (Human Endogenous Retrovirus-W, HERV-W) kodiert wird […] Küry und sein Team haben das Retrovirus seit einiger Zeit im Blick. Mit seinem toxischen Hüllprotein ENV kann es Zellen angreifen und so schädigen, dass buchstäblich Nerven blank liegen. Dabei, so Küry, wird die Myelin-Schicht, die normalerweise als Schutzschicht um die Nerven liegt, degeneriert und abgebaut […] Zu den Symptomen gehören Sensorikausfälle, Kribbeln am ganzen Körper, überbordende Müdigkeit und anhaltende Schwächezustände

Ach, gucke mal, kronisches corona ist doch keine eingebildete krankheit!

Hmm, das ist doch das protein, von dem auch trümmer bei der impfung gespritzt werden. Nicht, dass sich bei weiterer forschung auch die ursachen dafür finden, warum diese (leider ansonsten eher dysfunkzjonale) impfung von vielen menschen so außerordentlich schlecht vertragen wird. Davon spricht aber weder die studie, noch der verlinkte telepolis-artikel. Was wunder, denn eine erfassung eventueller impfschäden war zumindest in der BRD niemals p’litisch gewollt [link geht zu einem beitrag des ARD-mittagsmagazins, der auf juhtjuhbb archiviert wurde und leider schon wegen der rechen- und statistikschwäche der scheißjornalisten fast wertlos ist], während ansonsten rund um die impfung ein lodernde BRD-bürokratiehölle aufgebaut wurde. Es handelt sich aber nur um meine spontane spekulazjon, und ich habe keine tieferen kenntnisse.

Neues aus der wissenschaft

Wenn jemand alzheimer-demenz im frühstadium hat, merkt man es noch nicht an starken mentalen ausfällen, aber die darmflora ist anders zusammengesetzt:

In Tierversuchen traten solche Anomalien sogar schon vor Ablagerung der alzheimertypischen Amyloid-Plaques im Gehirn auf

Systematische menschenversuche, mit denen man so weit in die frühen, vorsymptomatischen befunde der krankheit zurückgehen könnte, gibt es zum glück in zivilisierten staaten nicht. Aber eine verfeinerung der bestehenden tests auf rd. neunzig prozent trefferkwote ist auch so herausgefallen. Und das ist beachtlich.

Ob das teil der ätiologie oder einfach nur ein weiteres symptom ist und ob man alzheimer durch die einbringung anderer bakterien in den darm bekämpfen kann, ist — trotz „vielversprechender ergebnisse“ — im moment natürlich noch reine spekulazjon. Entsprechende gute studien sind aber nur noch eine frage der zeit.

Corona des tages

40 Prozent mehr Diabetes-Fälle nach Covid-19-Erkrankung

Es gibt wachsende Hinweise dafür, dass Personen mit Covid-19 über die akute Phase einer SARS-CoV-2-Infektion hinaus eine ganze Reihe von Folgeschäden inklusive Diabetes davontragen können. Das Ausmaß des Risikos und der Häufigkeit von Diabetes nach der akuten Erkrankung ist aber bisher noch nicht umfassend dargestellt worden

[Archivversjon]

Einfach noch ein paar jahre warten, dann wird vermutlich erst klar, was für ein rattenschwanz an diesem scheißvirus noch dranhängt. (Vielleicht haben wir auch glück und es kommt nicht so dicke, aber das glaube ich nicht.) Mit dank an die scheißp’litiker aus allen scheißparteien der scheiß-BRD, die nicht die geringste hemmung hatten, ausgelieferte und wehrlose kinder über den hebel der schulpflicht an antihygjenischen BRD-zwangsschulen zu durchseuchungsvektoren für die ganze bevölkerung zu machen.

„Das ist gesünder, weil zuckerfrei“ des tages

Studie
Künstliche Süßstoffe steigern Krebsrisiko

Die Fachleute sammelten Informationen von über 100.000 französischen Erwachsenen darüber, welche Lebensmittel sie innerhalb eines ganzen Tages konsumierten. Anhand weiterer Untersuchungen verglichen sie die Daten zur Ernährung mit Informationen aus Krebsdiagnosen, um herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Süßstoffen und einem erhöhten Krebsrisiko besteht […] Von den über 100.000 Erwachsenen hatten etwa 3.300 im Laufe der Zeit eine Krebsdiagnose, etwa 600 davon galten gleichzeitig als „starke Konsumenten“ der künstlichen Süßstoffe. Konkret zeigt die Untersuchungen des Forscherteams, dass ein erhöhter Konsum der Süßstoffe Aspartam und Acesulfam zu einem durchschnittlich 13 Prozent erhöhten Krebsrisiko führen kann – die Gefahr, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, sei dabei aber höher als bei anderen. So hat die Untersuchung ergeben, dass das Risiko an Brustkrebs zu erkranken um rund 22 Prozent steigt. Auch das Risiko für Krebsarten, die generell mit Übergewicht zusammenhängen (etwa Magen- und Darmkrebs), war laut den Daten der Forscherinnen und Forscher überdurchschnittlich

Hach ja, gefühlt die halben siebziger und die ganzen achtziger scheißjahre haben sie mich mit solcher allgegenwärtiger reklame genervt:

Die Aufgeklärten unter den Übergewichtigen süßen nicht mehr mit Zucker, sondern nur noch mit natreen und sparen damit mehr als 1000 Kalorien pro Woche. -- Keine Kalorien bitte!

Und heute ist die welt voll von menschen, die nicht mehr essen, sondern sich ernähren. Kalorienbewusst, auch so ein reklamewort von damals. Und jornalisten in presse, funk und glotze haben davon gefaselt, bis einem das hirn zu den ohren rauslief, wisst schon, für die gesundheit. Von außen schön und schlank wie die irrsinnsbilder aus presse und reklame, aber dafür von innen zerfressen vom krebs.

Früher und heute

Früher: ich kriege keine aktualisierte softwäjhr mehr für mein wischofon, und die letzte aktualisierung hat es lahmarschig gemacht, ich kann es wegwerfen und kann mir ein neues wischofon kaufen.

Heute: Ich kriege keine softwäjhr mehr für mein auge, bin wieder blind [archivversjon] und kann mir demnächst vielleicht ein neues auge kaufen. Vielleicht sogar mit hirnimplantat. Für das es dann irgendwann keine softwäjhr mehr gibt.

Auch weiterhin viel spaß mit der schönen neuen digitalwelt, in der alles in den händen digitaler gutsherren liegt!

Spätfolge

Möglicherweise ist eine multiple sklerose die spätfolge einer infekzjon mit dem epstein-barr-virus; es gibt da eine korrelazjon, die diese idee sehr nahelegt. Wie es zu dieser spätfolge kommt, ist völlig unbekannt. Wie es mit den möglichen spätfolgen einer durchstandenen corona-infekzjon aussieht, wissen wir leider erst so in ein paar jahrzehnten… aber wer für die durchseuchung der bevölkerung und geöffnete antihygjenische BRD-zwangsschulen bei vierstelligen inzidenzen in den schüler-altersklassen verantwortlich ist, das wissen wir schon heute. Es sind die leute, die immer den zauberspruch „schulen sind keine treiber des infekzjonsgeschehens“ in die mikrofone schwurbeln, obwohl alles gegen diese irrazjonale aussage spricht.

So, jetzt wieder lüften und kniebeugen machen, wenns euch zu kalt wird, liebe kinder! 🤮️

Datenschleuder des tages

„Die Plattform österreich-testet.at funktionierte so wie ein Bankomat, bei dem man zwar eine Bankomatkarte und einen PIN-Code braucht, aber dann Geld von beliebigen Konten abheben könnte“, erklärt Thomas Lohninger, Geschäftsführer von epicenter.works. Die Lücke sei „by design“, so Lohninger zur futurezone. Frei nach dem Motto: „Das sind vertrauenswürdige Gesundheitsdienstleister, die werden schon nichts Böses mit den Daten machen.“

[Archivversjon]

Ich wünsche auch weiterhin ganz festen glauben und viel vertrauen in den überall konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten und insbesondere eurer empfindlichen gesundheitsdaten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Der entdecker der widerrechtlichen datenveröffentlichung wurde übrigens zum dank für seine entdeckung… nein, er bekam keine angemessene prämje… gefeuert.

Medizin des tages

Einem menschen das leben retten, indem man ihm ein genetisch angepasstes schweineherz implantiert. Krass! Ich wusste ja schon länger, dass mensch und schwein sehr ähnlich sind, aber dass man einfach organe einer anderen art im körper verwenden kann, das ist mir neu. Und das ist immer noch erst der anfang der technik der zukunft, der gentechnik…

Auch das noch!

In kanada scheint es eine „epidemie“ (die ursache ist unbekannt) einer voranschreitenden neurologischen erkrankung zu geben, von der immer mehr junge erwaxene betroffen sind [link geht auf einen englischsprachigen text, archivversjon]. Zu den symptomen gehören ein schneller gewichtsverlust, schlaflosigkeit, wahrnehmungsstörungen, kognitive beeinträchtigungen bis zur demenz und mobilitätsprobleme. Die regierung versucht die leute zu beschwichtigen. Wie gesagt: die ursachen sind völlig unbekannt.

Security des tages

c’t deckt auf:
Sicherheitslücke in elektronischer Patientenakte

2022 bekommt jeder Kassenpatient eine elektronische Patientenakte. Darin gespeicherte Dateien könnten Viren enthalten und Arztpraxen und Kliniken infizieren

Um die clickbäjht gleich mal ein bisschen weniger lecker zu machen: man kann dort in eine krankenakte mit einem bisschen trickserei auch ZIP-archive hochladen, weil nur der mimetype geprüft wird. Und ein ZIP-archiv kann natürlich alles enthalten. Schadsoftwäjhr zum beispiel. Auch mal mit irreführendem namen, damit ein medizinspezjalist, der kein kompjuterspezjalist ist, auch darauf klicki-klicki macht, ist ja ein sicheres system. Oder eine ZIP-bombe. (Wer nicht weiß, was das ist, kann ja mal versuchen, die eben verlinkte datei vollständig zu entpacken. Sie enthält übrigens keine schadsoftwäjhr, kann aber trotzdem einen kompjuter lahmlegen.)

Und wie man daran sieht, dass nur der mimetype geprüft wird, wurde auf security überhaupt kein wert gelegt. Einem solchen system kann man alles unterjubeln. (Mal schauen, wann ärzte damit beginnen, über ein solches system kinderraubfickmordkopien zu tauschen.) Deshalb ist der artikel auch nicht nur clickbäjht, obwohl die überschrift ein bisschen… na ja… ist. Ich hätte sie auf die schnelle aber auch nicht viel anders formuliert, nur das unappetitlich-bildzeitungige „deckt auf“ weggelassen. Die möglichkeit, dass krankenhäuser mit schadsoftwäjhr übernommen werden können, ist übel genug.

Diese ganzen digitalen leuchtturmprojekte in der BRD aber auch immer!!1!

Na, wollt ihr euch mit dem „totimpfstoff“ impfen lassen?

Kein Schutz: Während die mRNA-Impfstoffe zumindest einen Teilschutz gegen die Omikron-Variante des Coronavirus bieten, scheinen Totimpfstoffe weitgehend unwirksam. Darauf deuten erste Tests in Hongkong hin. Kein einziges Serum der mit dem Totimpfstoff CoronaVac geimpften Probanden enthielt neutralisierende Antikörper, die gegen die gegen die Omikron-Variante wirkten, wie die Forscher berichten. Beim mRNA-Impfstoff lag die Neutralisationsrate bei knapp 25 Prozent

Oder kurz zusammengefasst: diese impfung könnt ihr euch nach gegenwärtigem erkenntnisstand gleich völlig schenken, die hat nur nebenwirkungen und keine gewünschte wirkung. Schon in ein paar wochen gibt es hier überall nix anderes mehr als omikron. Diese variante hat einfach einen so großen vorteil, dass sie jede andere variante wegdrückt.

Boah, scinexx ist auch manchmal so… aua!

Anders als mRNA-Vakzinen, die die kodierte Bauanleitung für das virale Spike-Protein in Form von Boten-RNA enthalten, beruhen Totimpfstoffe auf abgetöteten Coronaviren

Wie, scinexx, es gibt lebende viren? Meine fresse! Immerhin ist im näxsten satz ein flappsiges wort wie „virenleichen“ in anführungszeichen gesetzt worden. Aber generell lebt ein virus nicht. Es hat keinerlei lebensfunkzjon, es hat keinen stoffwexel, es kann nicht getötet werden, allerdings so weit zerstört werden, dass es nicht mehr infekzjös ist. Es ist nur umhüllte DNA oder RNA; mit einer hülle, die diese DNA oder RNA in lebende zellen bringen kann, um deren stoffwexel zum aufbau von viren „umzuprogrammieren“. Deshalb helfen antibiotika auch nicht gegen viren. Viren kann man nicht vergiften. Alles weitere erfahrt ihr im biologie-schulbuch eures vertrauens, ich habe keine lust, das hier auszubreiten. Ja, es ist schulwissen. Von scinexx erfahrt ihr da leider etwas falsches zwischen den zeilen.

(Aber eins macht scinexx wesentlich besser als die gesamte jornallje: dort werden die kwellen verlinkt und die DOI von päjhpers angegeben. Ist doch nicht so schwierig!)

Personalprobleme in den krankenhäusern gelöst!

Die Kirchenpräsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche, Susanne Bei der Wieden, hat in einer Online-Botschaft zu Weihnachten für das Krankenhauspersonal auf den Covid-19-Stationen der Kliniken gebetet

Das ging ja einfach! Kommt, jetzt noch einen applaus des bundestages aus dem plenarsaal hinterher! Und danach beten wir für die betroffenen des staatlich gewollten wohnungsmangels und des staatlich gewollten und aktiv vorangetriebenen hungerlohnes! Und für die deutsche bananenbahn, damit ihre scheißzüge endlich wieder so fahren, wie es im fahrplan steht! Auch, wenn die schienen unterm wagen wegrosten, aber stattdessen oberleitungen über die autobahnen gehängt werden! Halleluja! Wenn das alles klappt, werde ich doch noch krist…

Schöne impfbescherung

Auf der grundlage einer analyse von 147.597 delta- und 68.489 omicronfällen stellte die behörde fest, dass die impfstoffe von oxford/astrazeneca, pfizer/biontech und moderna weniger wirksam gegen omikron als gegen delta sind. Bei personen, die zwei erstdosen des oxford/astrazeneca-impfstoffs erhalten haben, schätzt die UKHSA, dass die auffrischungsimpfungen von pfizer/biontech oder moderna zwei bis vier wochen nach der dritten dosis zu etwa 60 % wirksam sind, um symptomatische omikron-infekzjonen zu verhindern, doch fällt dieser wert bis zehn wochen später auf 35 bis 45 %. Bei leuten, die zwei erstdosen pfizer/biontech erhalten haben, sinkt der schutz von 70 % zwei bis vier wochen nach einer pfizer-auffrischungsimpfung auf 45 % binnen zehn wochen nach einer moderna-auffrischungsimpfung, bleibt aber bis zu neun Wochen nach einer moderna-auffrischungsimpfung bei 70 bis 75 %

New Scientist — Covid-19 news: Booster omicron protection wanes within 10 weeks [archivversjon], übelsetzung und hervorhebungen von mir