Die gute datenschutz-nachricht des tages

Zumindest bei der techniker-krankenkasse findet man es nicht mehr so toll, wenn mit den gesundheitsdaten der versicherten rumgeschleudert wird. Es wäre zwar besser gewesen, wenn diese einsicht gleich dagewesen wäre, aber immerhin, es ist eine einsicht.

Nur, um noch einmal daran zu erinnern: die techniker-krankenkasse hat ihren versicherten eine äpp aufgedrängelt, die gesundheitsdaten zum fratzenbuch funkt (genaue analyse) und für dreißig milljonen dollar an die farmaindustrie verkauft.

Meiner bescheidenen meinung — wohlgemerkt: als nichtjurist — nach besteht gegenüber krankenkassen, die ihren versicherten so eine äpp-scheiße für wischofone aufdrängeln, ein sonderkündigungsrecht wegen unheilbaren vertrauensbruchs — einschließlich ansprüche wegen der kosten und des aufwandes, den man dadurch hat. Gesundheitsdaten auf so einer schon werksseitig weitgehend verwanzten und trojanifizierten scheiße wie einem wischofon zu verwalten, geht nämlich gar nicht. Und wie viel wert die diversen klitschen mit ihren schnell zusammgenstöpselten äpps auf datenschutz legen, kommt da nur noch hinzu. 😦

Smarties des tages

Nur wer an die Wirkung von Antidepressiva glaubt, darf von ihnen Linderung erwarten. Über den Placebo-Effekt hinaus hätten die Pillen auf eine Depression nach ihren Untersuchungen vermutlich keinen Einfluss […] „Je mehr man verstanden hat, welche Lebensumstände eine Depression verursacht haben, desto absurder erscheint die Idee, Tabletten könnten helfen.“

Datenschleuder des tages

Warum eine komplette Arztpraxis offen im Netz stand

[…] rund 30.000 Patienten betroffen […] Server war ungeschützt, die Zugriffsrechte waren auf „Jeder“ gesetzt. Jeder, der die IP-Adresse kannte, konnte also darauf zugreifen […] alles, was in einer großen Arztpraxis an Daten aufläuft: neben den Stammdaten zehntausender Patienten auch Befunde, Gesprächsnotizen, Arztbriefe und vieles mehr

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den besonderen schutz eurer hochempfindlichen gesundheitsdaten, der euch mit größter feierlichkeit versprochen wird. Einmal freimachen bitte! Nackt ins internetz! Geil!

Übrigens lag es an einem…

[…] Digitalisierungsbox Premium […] Eine Shodan-Recherche im IP-Bereich der Telekom-Businesssparte deutete darauf hin, dass es noch weitere Fälle wie den der Celler Arztpraxis gibt. Wir informierten die Telekom über das Sicherheitsproblem der Digitalisierungsbox. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte es und erklärte, dass „diese Schwäche beim Port-Forwarding seit Mai 2019 bekannt“ sei

…bescheuert benannten zauberkästchen der deutschen telekomiker für so richtig professjonelle bissness-kunden, das ein klitzekleines fehlerchen hatte. Das ding wird bestimmt noch ein bisschen öfter eingesetzt, zum beispiel bei ihrem arzt, ihrer autowerkstatt oder ihrem mittelständischen arbeitgeber, und eine einfache sicherheitsaktualisierung löst das problemchen noch nicht.

Ich bin mir sicher, dass das in der bimbesrepublik bananistan keinerlei konsekwenzen für die deutschen telekomiker in ihrem früheren staatsunternehmen haben wird. Das problem war ihnen ja bekannt, das reicht doch. Tja, da kann man mal wieder nix machen. Dann bleiben eben alle auf ihrem schaden sitzen. Meine fresse! 🍌

So stirbt man in der BRD

Gefährliche Erreger: 400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen – und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt

Und wie man am text sieht, gibt es zum tema „sterben durch unhygjenische krankenhausfabriken“ nicht einmal richtige untersuchungen und offenbar auch keine spezjelle melde- und dokumentazjonspflicht, sondern nur eine schätzung der todesopfer mit einer erschreckenden unsicherheit. Das bedeutet, dass niemand interesse daran hat, diese zustände zu verändern. Denn sonst würde man für zuverlässige daten sorgen, um den erfolg der eingeleiteten gegenmaßnahmen beurteilen zu können.

Meine fresse! So lange das geschäft läuft, wirds verrecken in kauf genommen und nix dagegen gemacht. Und ansonsten findet man faschismus scheiße… 😦

Was machen eigentlich hersteller von „gesundheits-äpps“?

Zum beispiel verkaufen die hersteller von so genannten „gesundheits-äpps“, die zurzeit immer mehr menschen in der BRD von ihren krankenkassen aufgedrängelt werden, datengetriebene produkte und dienstleistungen im werte von dreißig milljonen øre an die farmaindustrie.

Auch weiterhin immer schön datennackt machen!

Gesundheitsp’litik des tages

Der Gesundheitspolitiker scheint damit ernsthaft den Vithoulkas-Schüler Jorgos Kavouras zu meinen, der einen „Professoren“-Titel von der Universität Timisuara führt (im zarten Alter von 60 Jahren erworben) und das Buch „Heilen mit Orgonenergie“ auf den Markt geworfen hat

Willkommen im 21. jahrhundert, das weiterhin mit wärmsten wahn das mittelalter 2.0 ausbrütet, das wieder einmal jegliches wissen und alle zivilisatorischen errungenschaften in die scheiße treten wird. Mögen die CSU-p’litiker — werbespruch: „näher am menschen“ — allesamt eine sepsis mit milchzucker behandelt bekommen. Oder mit stroh aus der hl. krippe.

Und bevor einer glaubt, das sei die rückständige, bäuerliche, halb hirnverweste CSU aus dem schönen bayernlande: bei den sich modern und wisschenschaftlich gebenden scheißgrünen findet man die krankheitsbehandlung mit milchzucker und den geistern nicht mehr vorhandener wirkstoffe auch so toll, dass man lieber offene diskussjonen auf parteitagen vermeidet und im hinterngrund um nichtssagende kompromissformeln ringt, jetzt, wo die scheißgrünen gerade so einen guten lauf haben. Nicht, dass man diesen drexladen (bekannt durch hartz IV, riester-rentenabschaffung und den ersten kriegseinsatz der bundeswehrmacht nach dem zweiten weltkrieg) noch für irgendwie wählbar hält.

Datensammlung des tages

Um neue Dienste für das Gesundheitswesen zu entwickeln, bedarf es Information. Google hat dank eines Deals nun Zugang zu Millionen Patientendaten in den USA. Und sagt, das sei gängige Praxis, für die es keinerlei Zustimmung bedürfe. Dabei handelt es sich um sehr sensible Daten: Laborergebnisse, Diagnosen, Krankenhausaufenthalte, eine gesamte Gesundheitshistorie – und das verknüpft mit dem Namen und Geburtsdatum der Patienten

Na, freut ihr euch schon drauf, dass die gegenwärtige schwarzrote BRD-regierung die gleichen beglückungsideen für euch hat und unter der anführerschaft des menschen- und menschenrechtsfeindes Jens Spahn (CDU) gerade in gesetzesform gießt? „Machen sie sich mal frei“ heißt jetzt: macht euch datennackt vor irgendwelchen konzernen. Völlig datennackt. Danach könnt ihr mal schauen, wo die ganzen daten wieder rauskommen und von auskunfteien, erpressern, stalkern, versicherern, vermietern und so genannten „arbeitgebern“ (die geben keine arbeit, ihr sollt arbeit geben) gegen euch verwendet werden. Und falls ihr zu faul zum runterskrollen seid: guckt zum beispiel mal hier! Ganz schön gruselig, nicht wahr? Ach, egal, und ihr habt eh alle nix zu verbergen. Und jetzt sagt ihr einmal in das wahnzimmer hinein: „alexa, schütz mal meine daten“! Das ist echt schade, wenn man das gehirn nur hat, damit es nicht so hohl klingt, wenn man jemand gegen den kopf klopft. 😦

Tja, wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte!

Viel spaß noch mit euren fitnessträckern, von den krankenkassen aufgedrängten gesundheitsäpps und euren ganzen überwachungswanzen, mit denen ihr euer ganzes leben vollrümpelt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr helden!

CSU des tages

Nehmt mal nicht so viele antibiotika! Nehmt stattdessen lieber wirkstofflose zuckerkügelchen mit den darin irgendwie noch dünstelnden geistern nicht mehr vorhandener substanzen! Hokus pokus gesundibus!

Und so eine gekwirlte scheiße kommt aus einer gegenwärtigen regierungspartei der BRD.

Ich wills mal so sagen: wenn die leute wieder massenhaft an nicht behandelten infekzjonskrankheiten abkratzen, ist das gelebter klimaschutz! :mrgreen:

Machen sie sich bitte mal frei!

Facebook möchte nun auch Daten zur Gesundheit der Nutzer sammeln […] Facebook wisse, wie sensibel diese Daten sind, habe man „extra Schritte unternommen, die Daten zu schützen und werde nur eine limitierte Anzahl an Daten sammeln.“

Aber was solls? An den leuten, die das fratzenbuch nutzen, sind die grundrechte — einschließlich dieser ominösen „würde“ und des schutzes vor kriminalität — sowieso verschwendet, weil diese idjoten bei erster gelegenheit ihre grundrechte gegen ein bisschen spaß und unterhaltung eintauschen. Und ein paar jahre später wird das fratzenbuch dann zum zwang für alle menschen gemacht, ähnlich wie es jetzt langsam und scheibchenweise mit den scheißwischofonen geschieht, mit denen man immer häufiger bezahlen und seine krankenversicherungsdaten verwalten soll. Viel spaß noch im kommenden faschismus!

Und wenn es gesellschaftlich nicht ganz so übel kommen sollte, wie ich befürchte: die unerfreuliche liste wäxt und wäxt und wäxt trotzdem. 😦

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheit ists.

Scheiß-CDU des tages

Gruseldatenschutz für jeden krankenversicherten menschen, präsentiert von den leuten, die für sich selbst immer einen sonderdatenschutz einfordern, weil sie ja parlament-arier sind.

Die Regulierung des Datenschutzes basiert zentral darauf, dass Nutzer der Verarbeitung ihrer Daten zustimmen. Was früher ein plausibles Konzept war, funktioniert heute nicht mehr […] müssen Daten im Gesundheitssystem […] frei fließen

Natürlich ohne, dass man irgendeine zustimmung geben soll (oder DSGVO-konform dazu gezwungen wird, sie „freiwillig“ zu geben, wenn man nicht an unbehandelten krankheiten verrecken möchte), denn das mit der zustimmung funkzjoniert ja heute gar nicht mehr. Drexüberwachungsnazis, kristdemokratorische! Nur echt mit einer eindeutigen ID, die über irgendeine zaubertechnik eine identifizierung ausschließen soll. Vermutlich, indem man die identifizierung einfach verbietet. Schließlich wurde der terrorismus ja auch abgeschafft, indem man ihn einfach verboten hat, und jetzt ist kein aufwand mehr erforderlich. 🤦🤮🤯

Ich will es mal so sagen: die liste wäxt und wäxt und wäxt. Demnächst auch mit euren gesundheitsdaten.

🚑 Alarm medikamenten-einnahme 🚨

Wenn ich jedem davon abrate, irgendwelche gesundheits-äppchen auf so einem ab werk als wanze gedachtem scheiß-wischofon laufen zu lassen, werde ich ja meist wie ein irrer angeschaut. Deshalb mal ein kleines linkchen zu Mike Kuketz, der sich „alarm medikamenten-einnahme“ ein bisschen genauer angeschaut hat. Aber hej, was kann dabei schon schiefgehen, wenn ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell wie das scheißfratzenbuch jetzt auch noch nutzungsdaten über gesundheits-äpps einsammeln kann? Ihr habt doch alle nix zu verbergen. Und die ganzen anderen darin verbauten träckerwanzen stören da doch sicherlich erst recht nicht. Und die übermittlung eurer medikamenteneinnahmen und eurer ärzte an einen äppbetreiber sind doch auch scheißegal, lokale speicherung ist ja so neunziger jahre. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Überwachung des tages

Die angebliche gesundheits-äpp „ada health“ ist in wirklichkeit eine überwachungswanze, die eure gesundheitsdaten direkt zum fratzenbuch funkt. Na, da will ich mal für euch leichtgläubige und reklamemanipulierte nutzer mal hoffen, dass das fratzenbuch sich nicht demnächst als auskunftei diversifiziert, mit deren auskünften zum beispiel versicherer, arbeitgeber oder vermieter andere leute einschätzen… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen trojanischen äpps auf euren wischofonen! Fühlt euch frei! Das muss reichen! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Matematikmissbrauch des tages

Die Unstatistik des Monats September ist die angebliche Treffsicherheit des Bluttests für zehn verschiedene Krebsarten im Frühstadium, den Forscher der Cleveland Clinic entwickelt haben. Über ihn berichtete unter anderem die Online-Ausgabe des „Focus“ am 3. September unter dem Titel „Bluttest erkennt 10 Tumorarten im Frühstadium“ und spricht von einer Treffsicherheit bis 90 Prozent. Der Studienleiter nennt den Test im Artikel den „Heiligen Gral der Krebsforschung“. Dabei wird jedoch wie schon beim Heidelberger Brustkrebs-Bluttest (siehe Unstatistik Februar und Mai 2019) lediglich die Trefferrate genannt, nicht jedoch die Falsch-Alarm-Rate. Es bleibt daher völlig unklar, wie häufig der Test bei gesunden Personen fälschlicherweise Krebs diagnostiziert

Lest selbst weiter, es wird ganz anders, als die scheißjornalisten vor ein paar wochen aus den diversen PResseerklärungen abgeschrieben haben. Hier nur das leckerli:

[…] liegt der Anteil der fälschlicherweise als krank diagnostizierten Frauen und Männer durchgehend bei mehr als 99,9 Prozent […]

Weia!

Die gute nachricht des tages

Es gibt möglicherweise eine wirksame terapie gegen alzheimer-demenz.

Aber nicht zu früh freuen! N=8 ist keine studie, sondern ein schätzeisen ohne aussagekraft. Vor allem, wenn man den erfolg auch haben will und sich deshalb metodische unsauberkeiten eingeschlichen haben. (Das geht ohne betrugsabsicht und ist leider sehr häufig.)

Datenschleuder des tages

Durch ein riesen Datenleck, stehen medizinische Bilder und Daten von Millionen Amerikanern und zig tausenden deutschen Patienten offen im Internet. Röntgen-, MRT- und CT-Aufnahmen, werden ungeschützt im Internet gespeichert und stehen jedem zur Verfügung, der über grundlegende Computerkenntnisse verfügt […] Laut einer Untersuchung von ProPublica und dem Bayrischen Rundfunk, reichte oft schon ein einfacher Webbrowser aus, um die Bilder und privaten Daten anzuzeigen […] „Es ist nicht einmal Hacking. Es ist wie eine offene Tür“

Siehe auch bei Mike Kuketz! Ich würde ja gern die webseits des bayerischen schudfunks verlinken, aber das BRD-kwasistaatsfernsehen muss seine webinhalte nach einiger zeit löschen, so dass ich lieber sekundärkwellen nehme. Denn die datenschleudereien mit gesundheitsdaten werden auch in fünf jahren noch ein tema sein, wenn der BR-text schon mindestens drei jahre lang im digitalen nirvana verschwunden ist.

Das bekannte häckerprogramm webbrauser… verbieten, sofort verbieten! 😂

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den ganz besonderen und euch mit ganz besonderem datenschutz-ehrenwort versprochenen datenschutz bei euren so empfindlichen und schützenswerten gesundheitsdaten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Gruß auch an die feinde, die euch um jeden preis und gegen alle vernunft eine gesundheitsäpp für eure wischofone und eine klaut für gesundheitsdaten aufdrücken wollen! Und so einen scheißdreck wie dieses „vivy“.

Die „unsichtbare hand des marktes“ des tages

Obwohl die zunehmende Ausbreitung resistenter Keime als eine der größten globalen Gefahren gesehen wird, stoppen Pharmaunternehmen die Forschung an neuen Antibiotika […] Der Grund für den Rückzug der großen Pharmakonzerne aus diesem Bereich sind offenbar wirtschaftliche Erwägungen. Mit Antibiotika lässt sich deutlich weniger Geld verdienen als beispielsweise mit Krebsmedikamenten oder Mitteln gegen chronische Erkrankungen

[Archivversjon]

Ist doch toll! Es gibt doch eh viel zu viele von diesen umweltschädlichen menschen auf der erde! So kann man das problem auch lösen. Öftern mal ein bisschen ansterben, wenn sich resistente krankheitserreger verbreiten, statt einfach auszusterben. ☠️

Und hej, dass die „unsichtbare hand des marktes“ bezahlbare wohnungen baut, habt ihr euch doch auch alle in den letzten dreißig jahren erzählen lassen.

Privatsfäre des tages

Weshalb man seinen webbrauser niemals javascript ausführen lässt, keine cookies von dritten annimmt und niemals ohne wirksamen adblocker im web unterwegs ist? Weshalb man im zweifelsfall ergänzend sogar TOR oder ein VPN benutzt, wenn es um wirklich empfindliche dinge geht, damit keine seit-übergreifende zuordnung über die IP-adresse möglich ist? Weil es jeder webseit im zweifelsfall scheißegal ist, wie sie die daten ihrer nutzer rumschleudert [archivversjon]:

Internetportale, auf denen Nutzer Informationen zu psychischen Erkrankungen finden, geben reihenweise Nutzerdaten an Drittunternehmen weiter […] Für die Studie haben Forscher 136 Webseiten in deutscher, englischer und französischer Sprache analysiert. Auf 97 Prozent der Seiten haben sie Hinweise auf Drittanbieter gefunden – zum Beispiel sogenannte Tracker, mit denen Werbenetzwerke Profile von Nutzern erstellen können. Von den 44 in Deutschland untersuchten Seiten hatten fast zwei Drittel solche Werbetracker eingesetzt […] in mindestens einem Fall sogar Antworten von Onlinetests zum Thema Depressionen an Drittanbieter übermittelt worden sind

Aber hej, ihr habt ja eh alle nix zu verbergen. Da stört es euch doch sicherlich nicht, wenn solche daten in gar nicht mehr allzuferner zukunft in den datenbestand irgendwelcher auskunfteien einfließen, die von vermietern und brötchengebern befragt werden, wenn ihr einen dschobb oder eine wohnung haben wollt. Klar ist das illegal. Aber das interessiert niemanden. 😦

Und alle machen mit:

Zu den untersuchten Seiten gehört in Deutschland unter anderem die Webseite der „Apotheken-Umschau“

Diese DSGVO schützt euch auch nicht vor den machenschaften irgendwelcher gesundheitsratgeber und anderer freunde der großen datennacktheit (die scheißpresse-webseits zum beispiel):

Auf keiner der getesteten Seiten haben die Forscher aktiv der Sammlung persönlicher Daten zugestimmt

Aber die DSGVO ist ja auch nicht gemacht worden, um die geschäfte zwielichtiger und halbseidener geschäftemacher zu beenden, sondern um privaten, nicht-kommerzjellen mitgestaltern des webs das leben schwer zu machen. Sollen sie doch alle in das zentralisierte, zensierbare und vollständig überwachbare fratzenbuch gehen, wenn sie etwas mitteilen wollen! ☹️

Oder um es mit der immer wieder extrem staatsfrommen tagesschau zu sagen:

Bei einem Verstoß gegen die DSGVO drohen Unternehmen hohe Strafen

Klar, pro betroffenen menschen rd. zweieinhalb ørecent. Voll die harte, abschreckende strafe. Das ist die realität des „datenschutzes“ in der BRD. 😦

Machen sie sich mal frei!

Das Praxisnetzwerk, an dem bisher rund die Hälfte aller deutschen Arztpraxen hängt, ist total unsicher. Patientendaten sind nicht geschützt. Obwohl das Bundesminsiterium informiert ist, zwingt Gesundheitsminister Spahn noch nicht angeschlossene Praxen dazu, das System einzuführen

[Archivversjon]

Na, freut ihr euch auch alle schon auf die ersten erpressungen mit rausgetropften gesundheitsdaten?