Gesundheit des tages

Nachdem hunderttausende von menschen mit ihren essstörungen in „psychosomatischen kliniken“ unter verbrennung erheblicher gelder aus der krankenversicherung systematisch psychisch gefoltert und entweder in den wahnsinn, die esoterik, in jahrelange terapiesucht oder auch mal in den freitod getrieben wurden, zeigt sich, dass es möglicherweise körperliche ursachen für essstörungen gibt.

Mädchen, die auf Grund einer schweren Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, hatten anschließend ein um 22 Prozent höheres Risiko, eine Magersucht (Anorexia nervosa) zu entwickeln. Das Risiko für eine Bulimie stieg um 35 Prozent und das für andere, nicht näher spezifizierte Essstörungen um 39 Prozent im Vergleich zu Probandinnen, die nicht stationär behandelt werden mussten. Ein ähnlicher Trend zeigte sich im Hinblick auf die Behandlung mit antiinfektiösen Medikamenten wie zum Beispiel Antibiotika: Teilnehmerinnen, die drei oder mehr Rezepte für solche Mittel erhalten hatten, erkrankten später häufiger an Essstörungen als Personen, denen diese seltener verschrieben worden waren. Das Risiko war innerhalb der ersten drei Monate nach der Aufnahme ins Krankenhaus oder dem Einlösen eines entsprechenden Rezepts am größten

Auch weiterhin viel spaß mit der krankenversicherungsfinanzierten folter so genannten psychoterapien!

Und nun zur datensicherheit im gesundheitswesen 🤦‍♂️

Die im Rahmen der Studie beauftragten IT-Sicherheitsspezialisten fanden im Darknet Zugangsdaten von 60 % der deutschen Kliniken sowie von jeder zehnten Arztpraxis […] „Neue Medizingeräte setzen Container und virtuelle Maschinen ein.“ Darin läuft ein eigenes abgeschottetes Betriebssystem nur für die medizinische Spezialanwendung. „In Zukunft planen wir eine Cloud-Anbindung speziell für Medizingeräte“, ergänzt Heidenreich. „So können wir die Komponenten besser schützen.“

Dass sich solche klitschen wie siemens hinstellen und ärzte einfach so dreist belügen (denn siemens sollte wissen, wie kompjutersicherheit in wirklichkeit geht), ist nur noch zum kotzen und angesichts der verarbeiteten gesundheitsdaten sowas von asozjal gemeinschädlich, dass man so einer asozjalen, gemeinschädlichen klitsche wie siemens nie wieder irgendeinen auftrag mit steuergeldern geben sollte. Aber hej, ist ja alles banane hier… 😦

Gruselmeldung des tages

Forscher der Ben-Gurion-Universität in Israel haben eine Methode entwickelt, um auf Computertomografie-Aufnahmen automatisiert Krebsgewebe und andere Krankheits- oder auch Verletzungssymptome hinzuzufügen oder auch zu entfernen […] vollständige Angriffsszenarien vom unbefugten Eindringen in die ethernetbasierten Bildarchivierungs- und Kommunikationssystemen von Krankenhäusern […] über die Schadcode-Installation bis hin zur Manipulation der CT-Aufnahmen […] deponierten die Forscher einen getarnten Raspberry Pi im Computertomografie-Raum des Krankenhauses und führten damit einen Man-in-the-Middle-Angriff auf den Scanner aus. Der ermöglichte ihnen die Installation des Schadcodes […] keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung […] nicht digital signiert

Auch weiterhin viel spaß im krankenhaus! Was für ein geiles „spielzeug“ für geheimdienste, cyberwehren und sonstige psychopathen. 😦

Aber wartet mal ab: wenn sie demnächst hier in der BRD das komplette gesundheitswesen durchdigitalisieren, werden sie ganz viel von „made in germany“, datenschutz und sicherheit erzählen. Im zweifelsfall wirds einfach mit einem gesetz als sicher definiert, wie schon DE-mäjhl.

Gesundheitsüberwachung des tages

Die techniker-krankenkasse will ihren versicherten mal wieder überwachungsscheiße von guhgell, äppel oder samsung aufdrängeln [archivversjon]. Hej, kommt, lasst euch schon überwachen! Gibt auch bonus! Und wer wert auf seine menschenwürde legt und deshalb kein datenbergwerk für irgendwelche überwachungs- und reklameklitschen sein will, kriegt halt keinen bonus.

Dass so ein menschenrechtsverachtender scheißladen wie die TK mit derartigen fascho-ideen aus der klaut überhaupt noch versicherte hat! Lassen sich die menschen so gern verkaufen? Und nein: die sind bei der TK nicht zu doof, einen schrittzähler fürs wischofon zu kohden. So doof ist keiner, der gesundheits-äpps macht. Die sind unwillig, vorsätzlich unwillig. Vermutlich kriegen die sogar geld dafür…

Ich sehe schon die näxsten erpressungstrojaner…

Unzureichend abgesichert:
Defibrillator-Implantate offen für Hacker-Attacken

Im schlimmsten Fall könnten Angreifer die Geräte offenbar so manipulieren, dass sie im Ernstfall sogar versagen könnten

„Wenn sie jetzt noch nicht sterben möchten, senden sie mir bitte und ganz ganz schnell bitcoin“. 👿

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, sich geräte in den körper pflanzen zu lassen, mit denen euch ein mensch im vorbeigehen umbringen kann — ohne, dass die hersteller von diesem verantwortungslosen scheiß dafür auch nur haftbar gemacht werden. Eigentlich gehören solche leute wegen ihres mordversuches in den knast. Es ist keine fahrlässigkeit mehr, wenn man bekannte sicherheitslöcher offen lässt, es ist vorsatz — und das streben nach reibach ist klar ein niederes motiv. Aber leider sind die knäste voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben und haschischrauchern, so dass kein platz mehr für solche schlagetots ist.

Wischofon des tages

Juckt es und du weißt nicht, ob du dir eine geschlechtskrankheit geholt hast? Lass das einfach voll anonym mit der voll anonymen händi-äpp diagnostizieren und hol dir ein paar tipps, was du tun solltest, aber so richtig voll anonym.

[…] noch bevor der Nutzer überhaupt die Möglichkeit hat, in die Datenschutzerklärung einzuwilligen, werden zahlreiche Informationen an Drittanbieter (Tracking-Unternehmen im Ausland) übermittelt

Auch weiterhin viel spaß mit der ganzen menschenverachtenden, kalten scheißkultur um die ganzen scheißwischofone. Ich würde mit so einem scheißding nicht einmal ein äpp-arztgespräch machen, wenn die schnell zusammengestöpselte scheißäpp nicht mit einem berg von träckern käme, weil dies innerhalb einer scheißkultur stattfände, in der es so normal geworden ist, trojaner zur installazjon anzubieten, dass sogar große unternehmen so eine kriminelle scheiße machen. Da kann ich auch gleich auf den marktplatz gehen, neben dem gemüsestand meinen schniedel auspacken und irgendwelche dahergelaufenen leute fragen, was ich mir da wohl geholt habe… 😦

Burdaverlag des tages

Na, ist hier jemand arzt und möchte von burdas „focus“ als arzt empfohlen werden und dafür eine kleine urkunde in seine praxis hängen? Kein problem, das kann man einfach bestellen, kostet nur noch 1.900 øre [Achtung! Skriptalarm! Der link geht zum fratzenbuch, bitte alles blocken, was man nur blocken kann. Weil das nach scheiße stinkende scheißfratzenbuch vorsätzlich die nutzung von archivierungsdiensten verhindert, habe ich hier noch ein bildschirmfoto.]

Oder habt ihr dummerchen etwa geglaubt, der „focus“ vom scheiß-burdaverlag würde ärzte empfehlen, weil sie gut sind? Dann wünsche ich euch auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an der reklame aus einer scheißpresse, die keine wahrheitspresse ist! Und wo es um die gesundheit geht: ich wünsche euch auch glück.

Gesundheit und hartz IV des tages

In der BRD mit ihrem tollhausmäßig tollen sozjal- und gesundheitssystem kriegt man zwar wirkungslose zuckerkugeln ohne farmazeutischen wirkstoff von der krankenkasse bezahlt, aber wenn man gern etwas sehen können möchte und eine brille braucht, muss man die paarhunder euro dafür von seinen hartz-IV-elendsgeld zusammensparen. Dann isst man halt mal ein vierteljahr nix… 😦

Danke, scheiß-SPD, und danke, scheißgrüne, die ihr diese zustände bewusst und planvoll geschaffen habt! Fahrt in die scheißhölle, die ihr milljonen anderer menschen jeden tag bereitet habt!

Gesundheit des tages

Die fantasien der politischen klasse der BRD, jeden menschen zum tragen einer peil-, abhör- und überwachungswanze zu zwingen, sind schier grenzenlos.

Hej, Jens Spahn ist der meinung, ärzte sollten medikamente auch über das internetz verschreiben dürfen, und da scheint es auch schon tolle implementazjonsideen zu geben [archivversjon]:

Technische Details der Speicherung und des Zugriffs […] per Handy-App sollen Kassen, Ärzte und Apotheker untereinander ausmachen

Was kann da schon schiefgehen? Also los, leute, lasst euch von Jens Spahn, der scheiß-CDU und einem bummsgesundheitsministerjum voller rummsender kompetenzgranaten gesetzlich dazu zwingen, eure gesundheitsdaten auf euren wischofonen zu speichern, nachdem die so genannte „elektronische gesundheitskarte“ eine dieser BRD-leuchtturm-totgeburten geworden ist! Da ist ja schließlich noch niemals etwas schiefgegangen!!!1!elf!

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Und ist euch bei allem digitalgesabber eines CDU-gesundheitsidjoten, der vermutlich nicht einmal stotterfrei die bedeutung des wortes „digital“ erklären könnte, aufgefallen, was er nicht einführen will. Auch in zukunft muss sich ein kranker arbeiter oder angestellter zu seinem arzt schleppen, um sich dort einen gelben zettel abzuholen, den er seinem brötchengeber zustellen muss. Auf papier. Da wird es das rezept auf dem händi ganz sicher rausreißen! Müsst ihr nur feste feste dran glauben!

🤦 Datenschleuder des tages 🤦

Nicht, dass jetzt jemand sagt, niemand hätte davor gewarnt

Könnt ihr euch noch an dieses „vivy“ erinnern, diese wischofon-äpp, die euch von krankenversicherern angedreht werden sollte (ihr habt euch hoffentlich gehütet oder die versicherung mit sonderkündigung und für eure kosten gestellter rechnung gewexelt), damit eure gesundheitsdaten in einer extrasicheren „deutschland-klaut“ gespeichert werden und ihr die verwalten könnt? Und damit so richtige orwellness aufkommt, sind in der scheißäpp von „vivy“ auch noch träcker verbaut, die ihre daten bei irgendwelchen dritten speichern.

Eine wirklich beschissene idee, nicht wahr? Der security- und privatsfären-albtraum der zehner jahre, die scheißwischofone, und daten, die verdammt weit in die intimsfäre reinragen? Eine idee, die sich eigentlich sofort von selbst verbietet, wenn man nur eine einzige verdammte sekunde drüber nachdenkt, nicht wahr? Nichts, was jemand ernst meinen und ernst nehmen könnte, nicht wahr?

Von daher wundert es mich überhaupt nicht, dass der wischofon-krüppelscheiß sörverseitig dermaßen beschissen implementiert wurde, dass jeder an die weit in die privatsfäre reichenden daten kommen und sie sogar manipulieren konnte [archivversjon].

Die beworbenen Schutzmaßnahmen entsprechen grundsätzlich gängiger Praxis zum Schutz sensibler Daten, aber die Betonung der Sicherheitsmerkmale liest sich für IT-Sicherheitsforscher wie eine Einladung, dies einmal genauer zu prüfen. Unser Kollege Martin Tschirsich ist dieser Einladung gefolgt und fand innerhalb kürzester Zeit gravierende Sicherheitslücken in der Vivy-App und den dazugehörigen Servern […] Informationen darüber, wer wann mit welchem Arzt Gesundheitsdaten geteilt hatte, lagen ungeschützt für jeden lesbar im Netz […] Unbefugte konnten über das Internet alle Dokumente, die an einen Arzt gesendet werden sollten, abfangen und entschlüsseln […] konnten beispielsweise über trivial ausnutzbare Fehler in der Server-Anwendung die geheimen Schlüssel der Ärzte ausgelesen werden

Als ob die benutzung von wischofonen nicht unsicher genug wäre, muss man auch noch unfähig in der implementazjon kryptografischer verfahren sein!

Spätestens jetzt ist es an der zeit, bei jeder verdammten krankenkasse, die ihren versicherten diese krüppelscheiße namens „vivy“ aufdrücken will, wegen unheilbaren vertrauensbruchs fristlos zu kündigen und dieser krankenkasse die eigenen kosten in rechnung zu stellen. Wenn man alles mit sich machen lässt, hört diese verantwortungslose und sich täglich verschlimmernde datenschleuder-scheiße ganz sicher niemals auf!

Und nein, die drexäpps anderer anbieter sind nicht besser:

modzero steht derzeit in Kontakt mit einem weiteren Anbieter einer Gesundheits-App, da auch die Konkurrenz mit durchaus schwerwiegenden Sicherheitsproblemen zu kämpfen hat

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!

Nachtrag, 17:50 uhr: Sehr herzerfrischend ist diese tolle PRessseerklärung. Nur für den selbstverständlich völlig undenkbaren fall, dass diesem dokument in der domäjhn vivy punkt com irgendetwas zustoßen sollte, habe ich hier noch eine sicherheitskopie der tollen PRessearbeit abgelegt:

Sicherheit auf höchstem Niveau ist im Umgang mit den hochsensiblen
Daten unserer Nutzer ein Grundpfeiler des Selbstverständnisses der Vivy GmbH. Darum arbeitet unser Unternehmen fortlaufend an der Verbesserung der Sicherheitsarchitektur und lässt die Vivy-App, die Vivy-Browser-Applikation und die Backend-Systeme regelmäßig durch externe IT-Sicherheitsexperten überprüfen

Vielen dank auch an die scheißjornalisten, die so einen durch und durch verlogenen scheißdreck abschreiben und als ungekennzeichnete reklame im redakzjonellen teil ihrer scheißjornalismusmachwerke veröffentlichen! Möge das sterben bald beginnen, aber kwalvoll lange dauern!

Facepalm-bild: MjolnirPants, kwelle: wikimedia commons, lizenz: CC BY-SA 3.0.

Wir hätten da eine lösung, aber leider kein passendes problem…

Fiepser von @BMG_bund vom 29. oktober 2018, 14:46 uhr: 'Wir suchen Ihr Konzept für die #Blockchain im deutschen Gesundheitswesen. Nehmen Sie an unserem Ideenwettbewerb teil und gewinnen Sie ein Preisgeld von bis zu 15.000 Euro für Ihre Idee. Infos unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/blockchain'

…deshalb seien sie doch bitte mal so nett und schreiben für fuffzehntausend øre ein bullschitt-päjper darüber, welches problem man mit unserer lösung lösen könnte.

Mein vorschlag an das gesundheitsministerjum der bananigen republik täuschland wäre ja: nur drei monate lang mal einen menschen mit kompetenz, wissen und erfahrung zu bezahlen, statt immer nur dummdreist labernde p’litische günstlinge in hochdotierte bummsverwaltungsdschobbs zu schummeln, die dann eine bescheuerte scheißidee nach der anderen ausbrüten.

via Fefe

Überwachungspatent des tages

Wisst ihr noch, dass euch die verkäufer von abhörmikrofonen — im werbeverseuchten, verlogenen und hirnfickenden jornalistendeutsch meist als „smarte lautsprecher“ oder „smarte assistenten“ bezeichnet — versprochen haben, dass „alexa“ nur „hört“ (also aufnimmt und sendet), wenn man den mielkekasten als „alexa“ anspricht? Demnächst soll das wohl entweder durchbrochen werden, oder man soll vor jedem hüsteln „alexa“ sagen:

Der smarte Assistent Alexa hört an der Stimme seines Benutzers, ob der Schnupfen hat und bestellt gleich ein Mittel dagegen – so sieht es ein Amazon-Patent vor

Und wenn die unentwegt in die privat- und intimsfäre hineinhorchende alexa-STASI von scheißamazon dann mal ein schlüsselwort der jeweils aktuellen terrorparanoia in einem nicht völlig klar harmlosen zusammenhang hört (oder auch nur griffige äußerungen gegen das, was p’litiker als „gesellschaftlichen konsenz“ bezeichen), dann wird die bude halt von einer schnell heranstürmenden antiterroreinheit zum sandkasten gemacht. Genau so wird das enden. Und manchmal wird sogar ein bewohner, freund oder besucher überleben…

An euch freunden dieser scheißsmartdinger sind die menschenrechte echt verschwendet!

Mielke, spiel tanzmusik!

„Vivy“ des tages

Problembewältigung mit dem texteditor und der ergänzung einer liste — ohne etwas am zustand zu ändern. Willkommen im „datenschutz“ des 21. jahrhunderts! Digital first, bedauern second!

Am heutigen Montagmorgen informierte Vivy seine Kunden nun per Mail über eine Aktualisierung seiner Datenschutzerklärung. Demnach gibt es nun eine Datenschutzerklärung für die eigene Website und eine andere speziell für die App. In der Datenschutzerklärung sind nun die monierten Tracker Mixpanel und Crashlytics aufgeführt […]

Da haben sie schön lange zusammengesessen, und irgendwann kam ihnen die rettende idee: einfach in die datenschutzerklärung reinschreiben, dass externe träcker mit datenhaltung in den USA verwendet werden, und schon ist alles wieder in ordnung. Also juristisch jetzt… und die bleiwüste liest ja zum glück kaum jemand.

Warum die das nicht gleich so gemacht haben, sondern erst einmal auch ihre aufmerksamen kunden mit einem behaupteten datenschutzniewoh verblendeten, dass sie gar nicht erfüllten und auch gar nicht erfüllen wollten, bleibt natürlich das sahnige geheimnis von leuten, die mit einer wischofon-äpp namens „vivy“ gesundheitsdaten für ärzte und krankenkassen einsammeln und auf „cloud“-sörvern von amazon speichern wollten. Und um die äpp zu machen, haben sie halt schnell etwas zusammengestöpselt und alles an träckingbiblioteken dringelassen, was in den komponenten drin war. Instabug zum beispiel, eine bibliotek für die fehlersuche in äpps, die mal eben den gesamten von einer äpp belegten speicher nebst einer genauen dokumentazjon jedes wischers, jedes täpps und jedes geräusches in der umgebung [!!!] in irgendeine „cloud“ hochladen kann. [Sorry, der link geht zu kristian köhntopp bei guhgell doppelplusgut, es wäre mir lieber, der würde noch wie früher sein eigenes blog betreiben.] Hej, sind ja nur gesundheitsdaten, die mit einem schnell zusammengeklöppelten dingens fürs wischfon erfasst werden, was kann da schon schiefgehen?

Wenn ich bei einer krankenkasse krankenversichert wäre, die auch nur versuchen würde, mir mit so einer grundrechtsverachtenden krüppelscheiße zu kommen, würde ich auf der stelle wegen unheilbaren vertrauensverlustes fristlos kündigen und dieser scheißkrankenversicherung meine gesamten kosten in rechnung stellen, die ich wegen dieser durch groben vertrauensbruch verursachten kündigung hätte. Ich glaube nicht, dass die sich unter diesen umständen eine klage trauen würden und bin mir deshalb sicher, dass die spätestens bei zustellung des mahnbescheides zahlen, statt ein gerichtsurteil darüber zu riskieren, ob ein hochladen von gesundheitsdaten auf die sörver von amazon und die verpestung der äpp durch diverse träcker zusammen mit einem verschweigen dieser tatsachen ein schwerer vertrauensbruch ist. Ich bin da — wohl gemerkt: als nichtjurist — sehr optimistisch, dass sich selbst die hamburger dunkelkammer¹ meiner auffassung anschließen würde.

Man kann natürlich auch schweigen, scheiße fressen und darauf warten, dass alles nur immer schlimmer und schlimmer und schlimmer wird…

Nur, wenn man sich den treibern der für dumm gehaltenen herde klar und entschieden entgegenstellt und ihnen nicht recht gibt, indem man sich so dumm verhält, wie sie es erwarten, kann sich die richtung überhaupt ein bisschen ändern. Und der einzige ort, an dem eure antreiber überhaupt noch etwas fühlen, ist das bankkonto, denn wenn sie auch nur minimalen anstand hätten, müsste man so weit gar nicht erst gehen. Ansonsten: viel spaß, ihr lemminge! Oh, guckt mal, die klippe da kommt immer näher!

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheits ists. Sei kein datenbergwerk!

Schutz von gesundheitsdaten des tages

Benutzt hier jemand dieses vivy, das euch einige krankenkassen für euer händi andrehen wollen? Hl. scheiße! Ich würde einer krankenkasse, die mir so eine wanze andrehen will, wegen unheilbaren vertrauensverlustes fristlos kündigen und ihr meinen arbeitsaufwand (kündigen, neue kasse suchen, lauferei) in rechnung stellen. Die PResseerklärung klang da noch ganz anders und ist als vorsätzliche lüge zu betrachten

Die Daten der Nutzer seien sicher […] Bei jeder Datenübertragung gebe es mehrstufige Sicherheitsprozesse und eine Verschlüsselung, für die nur der Versicherte den Schlüssel habe

Außer natürlich bei den daten, die verschlüsselt an guhgell gefunkt werden und von denen das opfer der lügen-PR gar nix mitkriegt:

Auch der Google-Tracker »app-measurement.com« fehlt nicht […] Leider können wir die Daten nicht einsehen, da Google eine zusätzliche Verschlüsselung darüber legt

Gruß auch an Jens Spahn von der scheiß-CDU! Man könnte ihn ja mal fragen, was aus den feuchten träumen von der eGK geworden ist — wenn man von kosten und aufwand einmal absieht.

Nachtrag: bei Mike Kuketz gibt es jetzt auch ein paar weitere erläuterungen.