In hannover wird gemessert

Ich habe diese messer-meldungen ja sowas von gar nicht vermisst!

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover schlief der 34-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Wohnung an der Haltenhoffstraße. Als seine 25 Jahre alte Partnerin ihn gegen 07:40 Uhr mit einem Messer angriff, erwachte der Mann und versuchte reflexartig, weitere Stiche abzuwehren. Der 34-Jährige flüchtete verletzt aus der Wohnung zu einem Nachbarn, der schließlich die Polizei verständigte. Die konnte die mutmaßliche Täterin in der gemeinsamen Wohnung stellen und vorläufig festnehmen

Juchu, der staat schlägt und beißt!

Leute, die es auf den üblichen däumchenhoch- und herzchenkanälen offen abfeiern, wenn sich in den niederlanden die polizei nicht mit knüppeln begnügt, sondern ihre kampfhunde ohne maulkorb auf demonstranten hetzt, zeigen darin, wie scheißegal ihnen bei ihrem vorgeblichen „gesundheitsziel“ die gesundheit von menschen ist — und wie scheißegal ihnen wichtige zivilisatorische ziele wie menschenrechte und die verhältnismäßigkeit staatlichen eingreifens sind. Leute, die sich die brust aufreißen, um so eine beschissene kälte in die welt zu bringen, damit sie darin besser gedeihen können, zeigen darin, wie faschistisch und menschenverachtend sie geworden sind. Der vorwand für ihre lust an der gewalt gegen andere menschen ist ihnen völlig egal, und auch mit diesem grundgleichungssystem der empatie, dass sie selbst in gar nicht so ferner zeit mit gleicher unangemessener scheißhärte „behandelt“ werden könnten, sind sie überfordet. Sie äußern sich wie dumme, gefühllose faschisten.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeistation Sahlkamp/Vahrenheide hat sich ein 47 Jahre alter Mann aus Hannover gegen 03:10 Uhr im Bereich eines Wohnblock-Durchgangs am Hagebuttenweg aufgehalten. Als sein 40-jähriger mutmaßlicher Rivale an diesem Stichweg im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp entlangging, sprühte er ihm mit einem Tierabwehrspray ins Gesicht und attackierte ihn dann mit einem Messer

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover wurde die Polizei gegen 18:55 Uhr über verbale Streitigkeiten und anschließend über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor der Filiale eines Schnellrestaurants an der Georgstraße in Hannover-Mitte informiert. Die Streitigkeiten haben sich im weiteren Verlauf ins Gebäudeinnere verlagert, wo es dann im Anschluss zu einem Messereinsatz kam. Dabei wurde eine 31-jährige Frau mit mehreren Stichen lebensbedrohlich am Oberkörper verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie noch am Abend notoperiert wurde. Sie schwebt aktuell in Lebensgefahr. Zudem wurde ein 24 Jahre alter Mann von den Angreifern schwer verletzt. Er kam ebenfalls mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus

„Gleichgewicht des schreckens“ des tages

Endlich kommt die scheißgewalt, die scheißlehrer jeden verdammten scheißtag gegen die an sie ausgelieferten schüler anwenden, nicht mehr in form hilfloser witze, sondern über das internetz mit schmackes zu den scheißlehrern zurück [archivversjon, englischsprachiger text]: sie werden anonym in S/M als pädofil dargestellt und erfahren mal, wie die andere seite der angst aussieht, wenn irgendjemand die macht in der hand hat und ausübt, eine sozjale selekzjon vorzunehmen, die über das gesamte weitere leben entscheiden kann.

Ich wurde von einem anonymen tiktoknutzer, wohl einem schüler meiner schule, als pädofil bezeichnet. Zum ersten mal in meiner karrjere war ich richtig schockiert – und hatte angst […] Es mag weit hergeholt klingen, aber ich machte mir sogar sorgen, dass ich einer bürgerwehr zum opfer fallen könnte

So widerlich ich einen derartigen rufmord finde, so gut kann ich die motivazjon dafür verstehen. In diesem sinne, werte steißtrommler:innen, wünsche ich euch noch viel spaß auf der anderen seite der von euch jahrhundertelang konkurrenzlos in zwangsschulsystemen ausgebreiteten scheißangst, mit der ihr euch kalt und würgsam an ausgelieferten kinderseelen vergriffen habt. Fahrt einfach in die psychohölle, die ihr selbst geschaffen und euer leben lang gutbesoldet befeuert habt, um aus offenen und neugierigen kleinen menschen beschulungsprodukte zu machen, die für den rest ihres lebens angst vorm wissenserwerb und vorm verstehen haben — aber nach diesem zerbruch ihrer seelen gut als batterien für den betrieblichen produkzjonsprozess geeignet sind, denn dieses produkt ist der einzige zweck des schulbetriebs! Widerwärtiges geschmeiß! Pädofil ist da als vorwurf noch viel zu gut, denn so viel eigenes gefühl investiert ihr nicht für das, wofür ihr bezahlt werdet, ihr macht es ganz kalt…

Und nun etwas musik aus großbritannjen [link geht zu juhtjuhbb].

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover riefen die beiden unbekannten Männer gegen Mitternacht ein Taxi zum Vahrenheider Markt und ließen sich ohne ein konkretes Ziel herumfahren. In der Salzwedeler Straße im Stadtteil Vahrenheide hielt der 53-jährige Taxifahrer auf Aufforderung an. Ein Fahrgast stieg aus, trat an die Fahrertür des Daimler E200 und riss diese auf. Er bedrohte den Fahrer mit einem Messer und forderte ihn auf, sein Geld herauszugeben. Währenddessen stieg auch der zweite Fahrgast aus und gesellte sich zum Haupttäter. Geistesgegenwärtig gelang es dem 53-Jährigen mit seinem Taxi – trotz geöffneter Fahrertür – loszufahren. Während seiner Flucht rannten die Täter zunächst neben dem Auto her. Der Haupttäter schlug ihm mit der Faust währenddessen ins Gesicht. Der Taxifahrer entkam ihnen mit leichten Verletzungen

Aber ein mörderischer idjot, der mit dem messer rumfuchelt, reicht für dieses wochenende leider nicht, denn nicht nur bei taxiräubern in vahrenheide sitzen die messer locker, sondern auch beim geschmeiß am steintor:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover geriet der 27-jährige mutmaßliche Täter gegen 06:00 Uhr an der Reitwallstraße in Streitigkeiten mit drei anderen Männern im Alter von 20, 32 und 36 Jahren. Der Hintergrund der Streitigkeiten ist bislang unbekannt. Im weiteren Verlauf zog der 27-Jährige ein Messer und verletzte den 32-Jährigen im Halsbereich und den 36-Jährigen im Bauchbereich. Der 20-Jährige blieb unverletzt. Durch die entstandene Situation sind weitere Zeugen auf die Situation aufmerksam geworden. Eine Person machte eine Fußstreife der Polizei im Nahbereich auf die Situation aufmerksam, welche sofort weitere Einsatzkräfte hinzuzogen. Die Polizisten forderten den Tatverdächtigen auf, das Messer fallen zu lassen. Der Anweisung kam er jedoch nicht nach, sodass die Einsatzkräfte Reizgas einsetzten. In der Folge konnte der mutmaßliche Täter durch Zeugen zu Boden gebracht werden. Die Einsatzkräfte nahmen den mutmaßlichen Täter anschließend fest

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover befand sich ein 46 Jahre alter Mann in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Helmkestraße im hannoverschen Stadtteil Hainholz. Aus bisher ungeklärter Ursache fügte er sich eigenhändig oberflächliche Schnittverletzungen im Oberkörper zu. Anschließend verließ er die Wohnung und klopfte gegen 12:50 Uhr an der Tür der 71-Jährigen. Nachdem die Seniorin die Tür geöffnet hatte, beschimpfte der 46-Jährige die Frau und stach unvermittelt mehrfach mit einer Stichwaffe auf sie ein

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei betraten die beiden Täter am Dienstagabend gegen 19:40 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Brabeckstraße in Kirchrode. Die Männer begaben sich zum Kassenbereich und verlangten von der 29 Jahre alten Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Dabei bedrohten die Täter die Frau mit einer Schusswaffe und einem Messer. Mit der Beute traten sie kurz darauf die Flucht in unbekannte Richtung an

In hannover (isjagut: in barsinghausen) wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Barsinghausen geriet gegen 21:40 Uhr ein 22-Jähriger am Deisterplatz in Barsinghausen in Streitigkeiten mit einem 18-Jährigen. Im Rahmen dieser Streitigkeiten wurde der 22-Jährige durch einen Messerstich im Bereich des Oberkörpers lebensgefährlich verletzt

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte hielt sich ein 26-Jähriger in der Zeit zwischen 00:30 und 01:00 Uhr im Bereich der Drogenhilfe an der Augustenstraße auf. In diesem Zeitraum kam es mutmaßlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 26-Jährigen und einer anderen, bislang unbekannten Person. Der 26-Jährige erlitt mehrere Stichwunden, welche ihm mutmaßlich mit einem Messer zugefügt worden sind

Wir kennen das ja alle, das man bei einer körperlichen auseinandersetzung auch mal „stichwunden erleiden“ kann, weil jemand versucht, einen abzustechen.

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen war der 39-Jährige am Freitagmorgen am Weddigenufer (Calenberger Neustadt) zu Fuß unterwegs, als er gegen 05:50 Uhr in Höhe der Emdenstraße von hinten angesprochen wurde. Als er sich umdrehte, erblickte er zwei Männer mit Fahrrädern, die ihn umgehend bedrohten. Einer von ihnen hielt dabei eine Stichwaffe in der Hand und forderte von dem 39-Jährigen Geld

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Südstadt ereignete sich gegen 09:30 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren unbekannten Personen vor einer Arztpraxis an der Marienstraße im Stadtteil Hannover-Südstadt. Im Rahmen des tumultartigen Streits erlitt ein 44-Jähriger Stichverletzungen im Bauchbereich

Wir kennen das ja alle, dass man bei einem streit „stichverletzungen erleidet“. Da muss man ja nicht gleich von einem messerangriff oder gar einem versuchten totschlag reden…

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte ging am Sonntagmorgen gegen 05:50 Uhr ein Notruf in der Leitstelle ein. Demnach kam es im Bereich des Steintors zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die schwere Verletzungen bei dem 21-jährigen Anrufer nach sich zog. Die Polizei fand den Mann in der Münzstraße auf dem Boden liegend und nur bedingt ansprechbar vor. Er hatte zwei Stichwunden im Bereich des Oberkörpers sowie sichtbare Verletzungen am Kopf. Hinzugezogene Rettungskräfte brachten den Verletzten nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Misburg ereignete sich gegen 20:35 Uhr ein Streit aus bislang unbekannten Gründen zwischen einem 33-Jährigen und einer Personengruppe auf einer Schleusenbrücke in Hannover-Anderten. Im Verlauf des Streits warf eine Person aus der Gruppe das Fahrrad des 33-Jährigen in die Böschung der Schleuse und verletzte den Mann mit einem Messer am Ohr. Im Anschluss entfernte sich die Gruppe zu Fuß. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung stellten Einsatzkräfte zwei verdächtige Männer im Alter von 64 und 47 Jahren im Nahbereich fest