In hannover wird gekeult und gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Ricklingen gab es gegen 18:45 Uhr an der Roesebeckstraße Streitigkeiten zwischen jungen Männern. Mindestens zwei Täter forderten die Herausgabe von Geld und schlugen mit einem Baseballschläger gegen den Kopf eines 22-Jährigen. Dieser flüchtete zu Fuß in Richtung der Haltestelle „Allerweg“. Die bislang unbekannten Täter folgten ihm und drohten mit einem Messer zuzustechen, wenn sie kein Geld bekommen. Die alarmierte Polizei fand den 22 Jahre alten Mann wenig später am Hauptbahnhof. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert

Wenn in hannover mal nicht gemessert wird…

…dann wird versucht, zur abwexlung mal menschen anzuzünden:

In der Nacht von Samstag zu Sonntag, 17.10.2021, hat ein 15-Jähriger versucht eine 18-Jährige anzuzünden […] Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer ging eine 18-Jährige gegen 01:00 Uhr mit ihren Begleiterinnen über den Platz Am Küchengarten. Ein 15-Jähriger trat von hinten an die Gruppe heran und wollte eine Stichflamme durch Haarspray und einem Feuerzeug in Richtung der 18-Jährigen erzeugen. Der erste Versuch scheiterte. Beim zweiten Versuch entwickelte sich eine größere Stichflamme in Richtung der 18-Jährigen, welche nur noch etwa einem Meter vom mutmaßlichen entfernt stand. Die Flamme verfehlte jedoch die Heranwachsende. Im Anschluss entfernte sich der mutmaßliche Täter. Zeitgleich wurde der Polizeinotruf von Zeugen alarmiert. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnte der 15-Jährige durch die Einsatzkräfte festgenommen werden. Die Frau blieb unverletzt

Weia!

In hannover wird gemessert

Nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover betrat der Täter das Geschäft an der Kopernikusstraße gegen 21:55 Uhr und damit nur wenige Minuten vor Ladenschluss. Unter dem Vorwand noch einen kleinen Einkauf tätigen zu wollen, ging der Mann zur Kasse. Beim Bezahlen zückte er plötzlich ein Messer und bedrohte damit die 31-jährige Mitarbeiterin. Nachdem er das geforderte Bargeld erhalten hatte, ergriff der Räuber die Flucht in unbekannte Richtung

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover waren zwei Gruppen mit insgesamt 15 bis 20 Personen am Samstag gegen 0:10 Uhr am Küchengarten aus bislang ungeklärten Gründen in Streit geraten. Der Konflikt eskalierte in der Folge derart, dass ein 16 Jahre alter Beteiligter ein Messer zückte und mit der Stichwaffe drei umstehende Personen attackierte. Danach ergriff der Jugendliche die Flucht

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Döhren, befuhr ein ein 41- jähriger Polizist auf dem Weg zur Dienststelle die Hildesheimer Straße in Richtung stadtauswärts im hannoverschen Stadtteil Döhren. Auf Höhe der Ausfahrt eines Schnellrestaurants, gegen 08:45 Uhr, sah der Polizist, wie eine männliche Person auf einen dunklen Pkw mit einem Messer einstach. Das Auto wollte in die Hildesheimer Straße einbiegen Der Polizist forderte den Angreifer auf, das Messer fallen zu lassen. Der Täter ließ vom Pkw ab und bedrohte nun den Polizisten mit dem Messer. Erst unter Vorhalt der Dienstwaffe und einer erneuten Aufforderung das Messer fallen zu lassen, kam er der Aufforderung nach. Der Täter warf das Messer auf den Boden und flüchtete

Jetzt werden in hannover schon die autos abgestochen!!1!

Werte feministys, bitte übernehmen!

In einem Video, das am 5. August 2021 auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht wurde, erläutert der ägyptische Islamgelehrte Dr. Yosry Gabr erläuterte die Bedingungen für das Schlagen von Ehefrauen. Solch ein Schlagen, so Gabr, erfolge aus Gründen der Disziplinierung und nicht „um Schmerzen zu verursachen“ […] Der Islamgelehrte erklärte, diese Notwendigkeit sei darauf zurückzuführen ist, dass Frauen von ihren Gefühlen und nicht von der Vernunft gesteuert würden, was ja auch das sei, was sie „süß“ mache. Wenn dies nicht funktioniere, müsse der Ehemann sie im Bett „verlassen“, und wenn sie eine „böse Person ist, die nicht verstehen will“, solle er sie schlagen

Ach, den feministys ist es wichtiger, wegen irgendwelchen neusprech-bullschitts menschen zu diskriminieren, zu beschimpfen und zu mobben, die noch nie eine frau geschlagen haben? Ich verstehe.

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des PK Hannover-Misburg befand der 26-Jährige sich am vergangenen Samstag gegen 13:00 Uhr auf einem Grünstreifen zwischen der Sven-Hedin-Straße und dem Amundsenweg. Dort habe ein Jugendlicher versucht ihm sein Pedelec zu stehlen. Darauf sei es zu einem Handgemenge zwischen den beiden gekommen, in dessen Verlauf der Jugendliche den 26-Jährigen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt habe. Anschließend habe der Angreifer das Messer weggeworfen und sei davongerannt

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war ein 35 Jahre alter Mann mit seiner Begleiterin (45) gegen 02:10 Uhr auf einem Fußweg durch die Grünfläche, die parallel zur Rampenstraße im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte verläuft, unterwegs. Plötzlich bekamen sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Sie nahmen zwei Männer wahr, welche ihnen zunächst entgegenkamen und dann vor ihnen in Richtung Fössestraße abbogen. Im weiteren Verlauf kehrte einer der beiden Männern zurück und stach auf den 35-Jährigen mehrfach mit einem Messer ein. Im Anschluss flüchtete der Täter fußläufig in Richtung des Lichtenbergplatzes

„Freunde und helfer“ des tages

Berlin – Ein Apothekeninhaber im hessischen Kelsterbach versucht sich derzeit gegen einen Fall unverhältnismäßiger Polizeigewalt zur Wehr zu setzen. Anscheinend ohne erkennbaren Grund war er in der vergangenen Woche vor seinem eigenen Betrieb auf offener Straße von zwei Polizisten mit Teleskopschlagstöcken zusammengeschlagen worden. Normalerweise ist die Aufklärungsrate bei solchen Fällen erschreckend gering, doch es gibt zahlreiche Zeugen – nicht zuletzt, weil sein Team und seine Kunden Zeugen des Vorfalls wurden

[Archivversjon]

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover betraten drei maskierte Männer gegen 21:35 Uhr eine Tankstelle in der Straße Sahlkamp. Zwei von ihnen gingen zum Kassentresen und richteten Schusswaffen auf den 20-jährigen Mitarbeiter der Tankstelle. Der dritte Täter begab sich zum Kassierer und zwang ihn mit einem Messer zum Öffnen der Kasse. Schließlich flüchteten die Männer mit einer vierstelligen Summe Geld und Tabakwaren zu Fuß in Richtung des Stadtteils Sahlkamp

In hannover wird gemessert und gehammert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe gerieten gegen 17:30 Uhr zwei untereinander bekannte Männer im Alter von 31 und 42 Jahren an der Sutelstraße in verbale Streitigkeiten. Während des Konflikts zog der 31-Jährige ein Messer, während der 42-Jährige einen Hammer aus seinem Auto der Marke Ford holte. Im Anschluss gingen die beiden aufeinander los. Zeugen schritten ein, um die Streitparteien voneinander trennen. Zeitgleich wählten weitere Zeugen den Polizeinotruf. Der 42-Jährige erlitt durch das Messer leichte Verletzungen

In hannover wird gemessert

Als er die Straße an der Ampel Tiergartenstraße/Ecke Jöhrensstraße überqueren wollte, wurde er von einem Unbekannten aufgefordert, ihm sein Handy, Geld und Kopfhörer zu geben. Dabei habe ihn der Täter mit einem spitzen Gegenstand mit grünem Griff bedroht. Nachdem der Jugendliche den Räuber weggestoßen hatte, stach dieser mit dem Gegenstand in Richtung des 19-Jährigen und verletzte ihn dabei am Oberschenkel. Anschließend flüchtete der Täter mit einem E-Scooter in Richtung Kleefeld

Hui, im bis zum anschlag spießigen kirchrode! Wenn ich da vor der polizei fliehen wollte, wüsste ich eine menge für polizeiwagen nicht passierbare trampelpfade in der eilenriede¹, und ich bin gar nicht überrascht, dass der messerheld entkommen ist.

¹Das ist ein wäldchen in hannover, das so sumpfig ist, dass es zum glück nicht bebaubar war und ist. Wenn man am hauptbahnhof hinten raus geht (gruselige leute und atmosfäre dort), die lister meile und die friesenstraße lang, steht man nach rd. einem kilometer vor dem ausläufer des waldes. Noch kürzer, aber deutlich hässlicher ist der weg über rundestraße und königstraße. Eines der wenigen erfreulichen dinge fast mitten in einer überwiegend hässlichen stadt.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover griff gegen 14:15 Uhr ein 45-jähriger Mann einen 19-Jährigen an der Wülferoder Straße an. Der Angreifer traktierte den 19-Jährigen mit einem Messer und stach mehrfach auf ihn ein. Zeitgleich biss der Hund des 45-Jährigen den Heranwachsenden ins Bein. Mutmaßlich handelt es sich bei dem Hund um einen grauen Hund der Hunderasse „Cane Corso“. Erst durch Einschreiten eines Zeugen ließ der Angreifer vom 19-Jährigen ab und flüchtete. Der 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Versorgung in ein Krankenhaus

In hannover wird geknüppelt und gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes stritten sich gegen 16:00 Uhr in der Gartenkolonie Morgenrot an der Gießener Straße in Hannover-Mittelfeld aus bislang unbekannten Gründen mehrere Personen. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung wurden drei Männer im Alter von 19, 27 und 44 Jahren durch Stichwaffen und stumpfe Gewalt schwer verletzt. Die Täter flüchteten unerkannt vom Grundstück der Parzelle. Die schwerverletzten Männer kamen in ein Krankenhaus

In hannover wird gemessert

Gut, ronnenberg ist schon ein bisschen weiter draußen…

Gegen 20:30 Uhr betrat ein ca. 25 Jahre alter Mann eine Tankstelle an der Nenndorfer Straße in Ronnenberg-Empelde. Zu dem Zeitpunkt befand sich nur eine 19-jährige Angestellte in den dortigen Verkaufsräumen. Der Mann begab sich hinter den Verkaufstresen, bedrohte die Mitarbeiterin mit einem Messer und forderte Geld aus der Kasse. Nachdem er von der 19-Jährigen so einen mittleren dreistelligen Betrag erpresst hatte, flüchtete er vom Tatort in eine unbekannte Richtung

Nichts neues von der kinderfickersekte

Ist leider nur eine unabhängige untersuchungskommissjon [archivversjon] und nicht die staatsanvergewaltschaft, weil die scheißkirche halt im rechtsfreien raum schwebt, aber dafür ist das ergebnis auch nix neues:

Wie das Bistum mitteilte, gab es während der Amtszeit des inzwischen verstorbenen Bischofs Janssen zwischen 1957 und 1982 massives Unrecht an Kindern in katholischen Heimen. Insbesondere im Bernwardshof in Hildesheim-Himmelsthür gebe es Berichte über physische, psychische und sexualisierte Gewalt. Die Gutachter warfen den damaligen Verantwortlichen eklatante Versäumnisse im Umgang mit den Fällen vor. Von kirchlicher Seite habe es Zuwendung und Schutz nur für die Täter gegeben. Die Betroffenen hätten hingegen keinerlei Hilfsangebote erhalten und seien mit ihrem Leid allein gelassen worden

Daran müsst ihr immer denken, wenn irgendwelche großpfaffen aus dieser organisiert kriminellen kinderfickersekte euch die moral erklären! Und an die jahrzehnte- bis jahrhundertelange duldung dieser organisiert kriminellen kinderfickereien durch staat, polizeien und staatsanwaltschaften müsst ihr immer denken, wenn euch die meist kristlichen scheißp’litiker die ohren mit „rechtsstaat“ oder gar „gerechtigkeit“ volllügen.

Der beste tag für einen kirchenaustritt ist gestern. Jesus aus nazaret, die große reklamefigur der kristen, war auch kein krist.