Alles nur ein test…

Das Portal SourceForge will von seiner Praxis abrücken, nicht mehr gepflegte Software-Projekte auf der Seite mit Adware zum Download bündeln. Wie die Betreiber mitteilten, habe es sich dabei ohnehin nur um einen Test bei wenigen Projekten gehandelt

So so, es nur ein test… wo habe ich das denn gerade eben noch gelesen.

Ich wünsche euch viel spaß dabei, auch zukünftig zu versuchskaninchen der reklameweltverpester zu werden! Mal mit reklame im striehming, für die ihr auch noch bezahlen sollt, mal mit richtiger, böse und hinterhältig ausgebrüteter schadsoftwäjhr von „sourceforge“. Dabei könnt ihr dann auch gleich mal lernen, was werber von euch halten. Gebt ihnen ruhig so viel wie möglich von dieser verachtung zurück!

Und „sourceforge“ soll verrecken!

Unbuntu des tages

Einige freunde von ubuntu, die die 14.04-LTS-versjon verwenden, werden eventuell nach den heutigen aktualisierungen feststellen, dass der gimp keine textlayer mehr erzeugen kann. Das problem scheint nicht jeden zu betreffen, ich habe es nur in 64-bit-versjonen gesehen.

Da es vom gimp kein neues binary gibt, tippe ich auf ein problem mit der frischen libfreetype6:amd64 3.13.0-46.75.

Na ja, immerhin buhtet der frisch ausgelieferte kernel…

Ein paar unsortierte nachträge:

Das problem tritt nicht bei jedem auf. Es scheint auch nur die 64-bit-versjon zu betreffen. Ebenfalls nicht betroffen zu sein scheint ubuntu 14.10 in seinen diversen geschmacksrichtungen.

Ein verdachtsfall, den ich hatte, war die aktuelle gimp-versjon von ppa:otto-kesselgulasch/gimp. Ich habe auf einem arbeitsrechner unter ubuntu 14.04 den PPA ausgetragen und die von ubuntu offizjell ausgelieferte gimp-versjon 2.8.10 installiert. Mit dieser tritt des problem ebenfalls auf. Texte in neu angelegten text-ebenen sind völlig zerschossen. Wenn man ein schon bestehendes bild mit einer text-ebene lädt, gibt es aber keine probleme, und es können sogar problemlos wie gewohnt neue text-ebenen hinzugefügt werden. Verrückterweise funkzjoniert es danach manchmal sogar in neu angelegten bildern… sieht nach einem echten scheißfehler aus, der sich nicht einmal sicher reproduzieren lässt.

Ich kann im moment immer noch nicht sicher sagen, woran das liegt und muss meine kleinen nachforschungen durch strokelei in der scheiße leider einstellen, aber wer derartige probleme gar nicht gebrauchen kann, sollte die heutige aktualisierung lieber ein paar tage verschieben, bis das fehlerchen behoben ist. Zum glück ist gimp so wichtig, dass ein schneller fix zu erwarten ist. 😉

Klick doch, klick doch, ällabätsch

Merke: Wenn du eine benutzeroberfläche schreibst, dann sorg dafür, dass es bei endlos langen operazjonen auch eine „abbrechen“-schaltfläche gibt, damit der anwender sieht, dass man das abbrechen könnte. Und dann…

Bildschirmfoto GIMP

…mach es wie die programmierer von gimp und setz die schaltfläche auf „disabled“, damit der anwender es auch wirklich nur sieht. m(

Warum GIMP besser als fotoschopp ist?

Weil mir GIMP nicht so eine nervige meldung zeigt…

This application does not support the unauthorized processing of banknote images...

…wenn ich aus einem (natürlich nichts böses im schilde führenden) grund ein paar kleinere überarbeitungen des dieseins der euro-banknoten machen will.

Nein, GIMP öffnet das bild, kann es bearbeiten und das ergebnis natürlich auch speichern. Ganz ohne eingebautes kindermädchen, das mich vor dingen bewahren will, die sowieso verboten und ziemlich strafbar wären; etwa vor der anfertigung von falschgeld. Die verwendung der EURO-banknoten und bearbeitungen davon ist im gewissen rahmen (klare kennzeichung mit dem quergestellten wort „specimen“) völlig legal. Und ich lasse mir doch nicht von so einem nazinänny-drexprogramm wie fotoschopp vorschreiben, was ich in einem flugi verwenden darf und was nicht.

Und nicht zu vergessen: GIMP ist allein deshalb besser, weil es auch auf meinem eigentlich bevorzugten betriebssystem läuft. Aber linux gibt es hier mal wieder nicht, man ist ja schließlich sowasvon revoluzjunär, da will man doch keine alternativen zu meikrosoft verwenden… 😉

Gut, dass man hier wenigstens schnell mal GIMP installieren kann. Nachdem ich den skänn der banknote mit GIMP um sieben grad rotiert habe und eine leichte unschärfe draufgelegt habe, konnte übrigens auch fotoschopp weitermachen. Fünf grad waren allerdings zu wenig. Wieder was gelernt, wenn auch nix vernünftiges…