Und nun zum spocht

In einem ungewöhnlich scharfen Brief haben sich die deutschen Glücksspielaufsichten der Länder an den Deutschen Fußballbund (DFB) gewandt. Hintergrund sind die Millionenverträge von Glücksspielanbietern als Werbepartner im deutschen Fußball. Zuletzt hatte der DFB eine umfangreiche Partnerschaft mit Bwin öffentlich gemacht. Künftig wird sogar die deutsche Nationalmannschaft für den Glücksspielanbieter werben

[Archivversjon]

Ich bitte um teuerstmögliche konsekwenzen — und fordere ARD und ZDF mit meiner ganzen wirkungslosen stimme dazu auf, ab sofort die dauerreklamesendungen mit reklame für illegale glücksspielanbieter in form so genannter „sportberichterstattung“ und „live-übertragungen“ zu beenden.

Ach, so schlimm ist es dann doch nicht? Und überhaupt, ihr wüsstet dann gar nicht mehr, wie ihr eure fünfzehn minuten tagesschaum ohne fünf minuten scheißspocht zum abschluss vollkriegtet? Da müsstet ihr ja richtige meldungen bringen? So von dingen, die in der welt passieren? Ich verstehe…

Telekomiker des tages

Die telekom so: dieses ding mit den überall kabelschächte graben und kabel verlegen, das ist doch viel zu viel investizjon in infrastruktur, das machen wir nicht. Es gibt doch bessere und lohnendere geschäftsmodelle. Zum beispiel den einstieg ins geschäft mit dem internetz-glücksspiel. Ist zwar ein bisschen anrüchig, aber hej, geld von idjoten fürs praktisch nixtun.

Demnächst gibts die reklame dafür aus allen stinkenden medienkanälen…