Die elbfilharmonie steht jetzt ja…

…da kann man sich in hamburch gleich wieder nach der näxsten geldverbrennung umschauen, damit auch ja kein geld dorthin fließe, wo es dringend benötigt wird:

HyperloopTT:
Hamburg soll einen Hyperloop bekommen

Foto brennender 500-Euro-BanknotenIch wünsche den hamburgern viel spaß mit dem festen glauben an die effizjenz und sicherheit einer großen unterirdischen vakuumkammer, aus der man natürlich ständig mit starken pumpen bei der nutzung eindringende luft wieder abpumpen muss, damit da drinnen auch vakuum bleibt. Wenn ihr mal erfahren wollt, wie energieaufwändig und damit teuer für die ständigen betrübskosten allein das wird, fragt in eurer uni mal einen fysiker statt den genderspezjalexperten. Ach, geht nicht, ihr lasst euch lieber von einem lobbyisten ein paar pauerpojnt-foljen zeigen und zum essen mit anschließendem puffbesuch einladen? Na, dann gehts eben nicht. Ist ja auch nicht euer geld, das ihr verbrennen wollt. Regnets in hamburch eigentlich immer noch in die schulen rein?

Wisst ihr eigentlich, was bei einer beschädigung der außenhülle dieser contäjnerrohrpost passiert? Diese hülle muss übrigens pro kwadratmeter einen luftdruck von rd. 10.000 kilogramm aushalten. Bei der implosjon nach einem schaden in dieser hülle stößt die luft mit schallgeschwindigkeit in die röhre und vernichtet alles, was ihr irgendeinen widerstand leistet — zum beispiel wagen, kontäjhner, stazjonen zum umladen. Wie viel zerstörerische energie genau bei der implosjon freigesetzt wird, lasst bitte einen richtigen fysiker ausrechnen, aber die geschwindigkeit zum kwadrat ist auch bei relativ kleinen massen der bestimmende term. Eine implosjon der ollen vakuum-bildröhre eines alten fernsehers mag da einen kleinen vorgeschmack geben. Wie, ihr habt keinen taschenrechner mit in den puff genommen? Na gut, dann schmeißt das geld eben aus dem fenster! Korrupte idjoten! Fehlen in hamburch eigentlich immer noch mehrere hunderttausend wohnungen?

Verdammte idiocracy, da war ja der transrapid vernünftiger!

DSGVO des tages

Dieses vom scheißfratzenbuch betriebene scheiß-wattsäpp scheißt einfach auf die regelungen der DSGVO. Legal, illegal, scheißegal.

Jetzt werden wir in den nächsten tagen immerhin mal sehen, ob diese scheiß-DSGVO dazu gemacht wurde, das privat genutzte internetz zu erwürgen, oder ob sie dazu gemacht wurde, datenschutz auch gegen die gutsherren des digitalen feudalismus durchzusetzen. Ich habe da so einen verdacht, was wir sehen werden: nix. Und damit kommt jede nutzerverachtende scheißunternehmung mit offen illegalem vorgehen einfach so durch. Aber wehe, der kleingärtnerverein von abmahnistan hat mal eine formulierung in seiner datenschutzerklärung verpatzt! 😦

Und die ganzen vollidjoten da draußen, die an ihren scheißwischofonen hängen wie ein dschunkie an der nadel, die lassen auch weiterhin alles mit sich machen.

Dschobbsterben des tages

Nicht nur busfahrer, zugführer und scheißjornalisten gehen schwierigen zeiten entgegen, in denen sie nicht mehr gebraucht werden. Zu den dschobbs, die es in zehn jahren vielleicht nicht mehr geben wird, gehören auch die sprecher und sprecherinnen in der glotze. Warum sollte man viel geld für irgendwelche gesichter ausgeben, wenn man sich auch schnell welche nach der jeweiligen mode für irgendwelche gesichter entwerfen kann.

Unterdessen träumt die p’litik von der vollbeschäftigung. Bis sie endlich auch durch avatare und beschissene programme ersetzt wird… was übrigens viel leichter als bei einem nachrichtensprecher wäre.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen des gesamten universums (einschließlich der mindestens sex eingerollten dimensjonen) rausgekriegt, dass irgendwelche TÜV-siegel auf webseits nix als schlangenöl sind, das „gefühlte sicherheit“ vermitteln soll.

Wird sich der kosmos jemals wieder von dieser einsicht erholen?

Ach ja, Fefe dazu:

Wer sein Geld nicht in Sicherheit sondern in PR-Prüfsiegel investiert, dem traue ich nicht

Übrigens: die europäische unjon will für das „sichere internet der dinge“ zertifizierungen einführen. Aber keine sorge, das macht nicht der europäische cyber-cyber-TÜV, das können die hersteller auch einfach selbst machen. Bwahahahahaha!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine studie gemacht und rausgekriegt, wie man beim selfieknipsen am sichersten zu tode kommt — die ergebnisse sind völlig unerwartet:

Besonders gefährlich sind Wasser, große Höhen und Verkehr

[…] Die Forscher konstatieren, das menschliche Verhalten mache die Selbstporträts gefährlich […]

Die taumelnde welt wird sich vom rausch dieser erkenntnis niemals wieder erholen!

Windohs zehn des tages

Windows 10:
Oktober-Update löscht anscheinend ungewollt eigene Dateien

Wer immer noch glaubt, dass die frickelbude meikrosoft so etwas wie automatische aktualisierungen im griff hat und gerade mal sechzig minuten zeit hat, höre sich einfach mal diesen heiteren vortrag von prof. Rüdiger Weis an. Aber keine tischkanten in gebissnähe!

Nachtrag: meikrosoft hat dann doch noch gemerkt, dass es irgendwie scheiße ist, den nutzern einfach die daten zu löschen und seine kaputte aktualisierung zurückgezogen.

Schöne grüße an die stadt münchen, die beschlossen hat, solche scheißprobleme auf stadtverwaltungsniewoh zu bekommen! :mrgreen:

Darauf hat die welt gewartet

Eine schriftart, die beinahe wie „times new roman“ aussieht, aber deren propotionen so verändert wurden, dass sie rd. ein sechstel mehr papier verbraucht. Ideal für textlängenorientierte wisschenschaftliche arbeiten in schwafelfächern.

Übrigens: richtige wissenschaftliche arbeiten, die nicht so viel mit ideologie, aber dafür etwas mit metode und erkenntnisgewinn zu tun haben, werden auch weiterhin ganz altmodisch in LaTeX gesetzt, und „times new roman“ wird dabei aus ästetischen gründen eher weniger benutzt.

Tuhrismus des tages

Wer schon überall war und sich für zukünftige reisevorhaben weder um das geld noch um die umweltverträglichkeit gedanken machen muss, möchte vielleicht mal einen rundflug um den mond machen. Und wenn die technik versagt (was nicht völlig unwahrscheinlich ist), dann hat man auch gleich sein grab bei den sternen. Der dabei entstehender astronautenbraten sieht aber nicht ganz so romantisch aus, wie es klingt. :mrgreen:

BRD-leuchtturmprojekt des tages

Betriebsbehindernde Sicherheitslücke bleibt bestehen

Man kann ja einfach eine ehrenwache der von-der-Leyenhaften cyberwehr vor der betriebsbehindernden sicherheitslücke abstellen, die dann die pösen putinhäcker mit cyberkanönchen beschießt. :mrgreen:

Oder man… ähm… sieht das problem einfach als beendet an:

Brak sieht Lücke als behoben an, kann aber nicht erklären, warum

Sag ich doch: problem gelöst, deckel druff, feste hoffen, dass es nicht wieder hervorkriecht. Was kann dabei schon schiefgehen?! :mrgreen:

Und hej, außerdem kann man es mit dem sicheren linux betreiben:

Die Linux-Installation wird offiziell laut Brak nur unter der inzwischen schon über zwei Jahre alten Ubuntu-Version 16.04 unterstützt. Doch ein Test von uns bestätigte, was uns auch ein Anwalt mitteilte: Die Installationsroutine brach unter Ubuntu 16.04 mit einem Absturz ab

Oh, gucke mal, ist der pinguin gestolpert… vielleicht doch besser ein unbuntu 14.04 nehmen? In nur zwei jahren macht das security-technisch eh keinen großen unterschied mehr. 😀

Der kleine unterschied zwischen damals und heute

Microsofts klassisches Betriebssystem Windows 95 kann dank einer Portierung auf aktuellen Betriebssystemen wie MacOS, Linux und Windows 10 ausgeführt werden […] Realisiert wurde die App mit APIs der Software Electron, welche auf Basis von Javascript, HTML und CSS zum Erstellen von Desktop-Anwendungen genutzt wird. Die Umsetzung von Windows 95 als Software hat damit aber zur Folge, dass statt der 4 MByte Arbeitsspeicher des Originals immerhin knapp 300 MByte RAM benötigt werden

Kauft RAM-riegel, leute, viele viele RAM-riegel! Denn ihr werdet in der kommenden zeit mit ganz viel „anwendung im webbrauser“ niemals genug davon haben.

Alle jahre wieder

So alle zwei jahre setzt sich irgendwo jemand hin und sammelt klimper klimper geld ein, um eine alternative zum fratzenbuch programmieren zu können. Und immer noch finden sich menschen, die da geld einwerfen, um eine alternative zum fratzenbuch nutzen zu können. Und das, obwohl die vorherige alternative zum fratzenbuch längst fertig ist und darauf wartet, einfach benutzt zu werden — aber dann sagen die leute, dass da ja gar nix los sei. 😦

„Social media“, von mir meist als S/M abgekürzt, muss so etwas wie eine hirnkrankheit sein, die jede fähigkeit zum denken, zur mustererkennung und zum ziehen der einfachsten schlüsse verkrüppelt. Hej, da fällt man dann sogar auf solche zusicherungen rein:

Der Wechsel zu Openbook von einem anderen Netzwerk soll besonders einfach sein. Nutzer sollen ihre Inhalte wie Fotos, Videos, Chats und Weiteres einfach importieren können. Das soll mit zahlreichen bestehenden sozialen Netzwerken funktionieren; welche das sind, verraten die Macher nicht

Meine vorhersage: das fratzenbuch wird nicht zu den netzwerken gehören, wo der import einfach möglich sein wird. Das wäre ja schlecht fürs geschäft vom fratzenbuch.

Armbanduhr des tages

Ich kann mich an armbanduhren erinnern, die mit einer batterie gut zweieinhalb jahre gelaufen sind. Heute ist man da wesentlich bescheidener:

Galaxy Watch im Hands on:
Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten

[…] Dafür soll der Akku der größeren Version eine merklich längere Laufzeit bieten: Samsung spricht von sieben Tagen, verglichen mit fünf Tagen bei der kleinen Variante. Der Hersteller merkt allerdings an, dass diese Werte nur erreicht werden können, wenn zahlreiche Funktionen abgeschaltet werden […]

Bwahahahaha!

Spätestens, wenn es lästig wird, beim ablesen der uhrzeit die reklame übern ziffernblatt wegzuwischen, wird auch der letzte idiot merken, dass es sich beim produkt „smartwatch“ um unnützen techniktinnef handelt.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb bei golem angenommen, einmal scharf nachgedacht und dann eine tolle schlagzeile für das sommerloch formuliert:

Raumfahrt:
Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Eine menschheit, die zurzeit nicht einmal so etwas wie eine bemannte mondmissjon hinbekäme, hat sich immer noch nicht vom schock dieser überraschung erholt! 😀

Jetzt müssen die menschen doch erstmal auf der erde bleiben. Vielleicht sollten sie einfach mal damit aufhören, die erde zu deterraformen… :mrgreen: