Datenschleuder des tages

Das königreich tailand hat die daten von 106 milljonen tailand-reisenden ohne jeden zugriffsschutz im internetz abgelegt und damit im wahrsten sinne des wortes veröffentlicht. Davon dürfte jeder mensch betroffen sein, der in den letzten jahren eine tailand-reise gemacht hat.

Auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an den schutz eurer persönlichen daten. Die sind auch bei einem staat niemals sicher. Auch nicht bei staaten mit einer cyberwehr. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Jetzt ist die verwaltung in der BRD am ende!!1!

Die datenschützer haben sich nämlich mal das fax angeschaut und dabei rausgekriegt, dass das weder sicher noch datenschützend ist [link geht zu golem]:

Mittlerweile ist jedoch der Faxversand durch diverse technische Veränderungen informationstechnisch als unsicheres Kommunikationsmittel einzustufen“ […] der Grund dafür liege in der Digitalisierung der Faxübertragung und den Endgeräten. Bei der Übertragung über das Internet sei nicht gewährleistet, dass diese nicht abgefangen werde – immerhin erfolge sie unverschlüsselt […] die Übermittlung von personenbezogenen Daten per Fax sei „daher mit dem Risiko des Verlustes der Vertraulichkeit der übermittelten Daten behaftet“

Und, was ändert das? Richtig, es ändert nix. Die verwaltung kümmert sich nicht um technische tatsächlichkeiten, sie kümmert sich um die rechtsprechung. Und danach entspricht ein fax der schriftform, und ein kommunikazjonakt über das internet nicht. Aus den augen eines juristen gesehen, also aus einer parallelwelt mit hohem realitätsabstand und hang zur faktenflucht, stimmt das ja auch: ein fax kann man lochen und abheften. Deshalb wird immer gefaxt, wenn die schriftform gewahrt werden muss. Meine prognose: die behörden werden auch in fünfzich und auch in hundert jahren noch beim faxen bleiben, wenn die dazu vorhandenen gründe nicht beseitigt werden.

Oh, wieso habe ich auf einmal die stimme vom genossen Erich im kopp? 😁️

Was hat am feierfox denn noch ganz dringend gefehlt?

Ah ja, richtig: reklame hat ganz dringend und juckend gefehlt, mehr und noch mehr reklame [link geht zu golem], denn davon gibts noch nicht genug im leben:

Mozilla:
Firefox zeigt Vorschläge und Werbung in der URL-Leiste

Beim Tippen in der URL-Leiste soll der Firefox-Browser künftig relevante Ergebnisse zeigen. Darunter kann auch Werbung sein

Was muss eigentlich noch mit dem feierfox für eine krüppelscheiße gemacht werden, damit es endlich einen fork gibt, der die korrupte mozilla foundation entmachtet? Inzwischen trauen sich diese feinde und arschlöcher — denen wir unter anderem schon die auslieferung eines webbrausers mit spywäjhr vom burda-verlach zu verdanken hatten — sogar, so einen schönsprech von sich zu geben:

Dabei handelt es sich laut Mozilla um eine weitere Möglichkeit zum Entdecken von Inhalten. Dazu heißt es: „Firefox Suggest fungiert als vertrauenswürdiger Leitfaden für ein besseres Web und stellt relevante Informationen und Websites zur Verfügung, die den Menschen helfen, ihre Ziele zu erreichen“

Die werden die reklame noch nicht einmal als reklame kennzeichnen. Ist ja auch eine vergewohltätigung.

🤮️

Was kann dabei schon schiefgehen?

Der im folgenden verlinkte golem-artikel ist offenbar direkt aus einer PResseerklärung eines großen deutschen klimaschädlings abgeschrieben, der euch jetzt auch strom verkaufen will:

Anstelle von Ladekarten soll künftig Plug & Charge an Arals Schnellladern eingesetzt werden. Das Elektroauto zahlt bei dieser Technik selbst

Ich meine ja nur so, als „technikfeind“ (So werde ich wirklich öfter mal genannt…): bei einem solchen verfahren, das den bezahlvorgang völlig unsichtbar macht, würde ein schwindel nicht besonders auffallen. Und wenn er auffliegt, ist es eben eine kompjuterpanne gewesen, dafür ist niemand verantwortlich, entschuldigung, da kann man gar nix gegen machen, wissen ja wies ist mit der technik. Also genau die nummer, die hier immer läuft und mit der jeder großbetrüger, wenn er nur groß genug betrogen hat, durchkommt.

Allein schon auf einglisch „reinstecken und laden“ zu sagen, um dafür eine tolle marke zu generieren. Ja, was denn sonst? Stecker ziehen und laden geht ja leider nicht, obwohls viel billiger wäre. 🤡️

Aber keine sorge, die werden euch schon nicht jedes mal beim tanken um ein paar øregroschen bescheißen bei der anal-tankstelle. Das brauchen die gar nicht. Ihr…

Das Laden kostet bei Aral Pulse 0,69 Euro pro Kilowattstunde

…zahlt ja freiwillig anals apotekenpreise für den strom. Und fühlt sich dabei vermutlich sogar noch schlau, weil so viel geld gespart wird.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal unter dem pseudonym Frank der Wunderliche Pfeiffer einen artikel für golem geschrieben, in dem er zum baffen erstaunen sämtlicher BRD-korrupzjonsmi… ähm… wirtschaftsminister in einer umfangreichen analyse zum schluss kommt, dass der weltraumbahnhof rungholt mitten in der nordsee eine gnadenlos schlechte idee ist.

Niemand hätte damit rechnen können!

Neues vom weltraumbahnhof rungholt

Raketenstarts auf der Nordsee für die deutsche Raumfahrt: „Wir wollen es. Der BDI wie die Bundesregierung„, sagt Peter Altmaier […] Kurz bevor Altmaier wieder aufbrach, scherzte er noch: „Ich werde dann den ersten Startknopf drücken.

[Der link geht zu golem]

Ich vergebe hier mal das schlagwort rungholt… 🤦‍♂️️

Und nun etwas musik [link zu juhtjuhbb].

Briefbeschwerer des tages

Googles Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL haben offenbar ein tiefgreifendes Problem, das die Geräte zu nutzlosen Briefbeschwerern macht. Wie Ars Technica mit Hinweis auf zahlreiche Nutzererfahrungen berichtet, bootet das Smartphone plötzlich in einen speziellen Bootloader und ist anschließend nicht mehr zu gebrauchen

[Der link geht zu golem]

Na, ist die eingestellte produktlebenszeit abgelaufen? 😁️

Beerdigung des tages

Diese leiche reizt allerdings sehr zum lachen:

Verschlüsselung:
Telekom schaltet De-Mail ab

Man habe sich „strategisch entschieden, den De-Mail-Dienst aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit nur noch bis Ende August 2022 anzubieten“, zitiert das Blatt aus dem Kündigungsschreiben an Geschäftskunden. Im September sollen demnach auch die Privatkunden darüber informiert werden

[Der link geht zu golem]

Winkewinke und tschüss! Komm nicht wieder!

Wollte doch keiner mäjhl mit porto und massiven rechtsnachteilen für den fall eines nicht möglichen zugriffs haben? Ich bin ja sowas von gar nicht davon überrascht.

Vielleicht hätte dieser da-da-digitale scheißdreck mit zentraler mitlesemöglichkeit aus dem hirn unserer werten bundesregierung sogar eine schangse gehabt, wenn man mit einer DE-mäjhl-adresse am ganz normalen internetz-mäjhl-verkehr hätte teilnehmen können. Aber so ist es ungefähr so nützlich und erfreulich wie hämorroiden.

„Künstliche intelligenz“ des tages

Pssst! Habt ihr auch von diesen „künstlich intelligenten“ selbstfahrenden autos gehört, von denen wir seit fast zehn jahren immer nur so ein jahr entfernt sind? Es gab da zwar in der vergangenheit so den einen oder anderen kleinen dämpfer, aber den scheißjornalisten, der für euch immer so schön die PResseerklärungen abschreibt und euch diese scheißreklame als wirklichkeit verkauft, interessiert so etwas ja gar nicht.

Jetzt gab es einen weiteren triumf autonomer fahrzeuge: in der kleinen und recht künstlichen und überschaubaren parallelwelt des „paralümpischen dorfes“ hat ein autonom fahrender bus einen menschen angefahren [link geht zu golem].

Dieser [Unfall] ereignete sich an einer T-Kreuzung. Das Fahrzeug stieß die betroffene Person mit einer Geschwindigkeit von einem bis zwei Kilometer pro Stunde an – wohl noch bevor der Wagen von einem menschlichen Fahrzeugführer manuell gelenkt werden sollte. Der Athlet, der noch im Wettkampf antreten wird, wurde daraufhin in das medizinische Zentrum auf dem Campus gebracht […] „Das zeigt, dass autonome Fahrzeuge noch nicht realistisch für den Einsatz auf normalen Straßen sind“, sagt Toyoda

Diese bullschitt-autos werden auch in zehn jahren nicht reif für ganz normale verkehrssituazjonen sein, vielleicht aber in dreißig bis fünfzig jahren, wenn die idee der „künstlichen intelligenz“ wieder nach vielen misserfolgen verflogen ist und man stattdessen mit analyse und ganz normaler programmierung (sowie eventuell dem aufbau einer leitenden infrastruktur) begonnen hat. So genannte „künstliche intelligenz“ besteht aus angelernten neuronalen netzwerken, die man nicht analysieren und nicht mit vernünftigem aufwand (also anders als durch erweitertes neuanlernen und hoffen, dass es trotz völligen problemunverständnisses auch den gewünschten effekt hat, also durch einsichtsloses gestrokel) entfehlern kann. Und weil man die neuronalen netzwerke nicht analysieren kann, geben sie auch keinen einblick in mögliche andere lösungen des damit „gelösten“ problems. Es ist eine erkenntnis- und fortschritts-sackgasse der informatik, für die es einige nischen geben wird. Genau so, wie bei den vorherigen zwei künstliche-intelligenz-blasen aus meiner lebenszeit auch.

Und nein, 5G verändert daran gar nichts, eben so wenig 6G oder 7G. Die neuen mobilfunkstandards sind nur gauklerische marketingtricks; lösungen ohne problem, für die zurzeit auch nach längerem nachdenken niemand einen realistischen anwendungsfall kennt. Die mögliche bandbreite von 4G oder LTE+ (1 GBit/s) wurde in der BRD niemals auch nur näherungsweise geliefert, die menschen zahlen ja auch für weniger die überhöhten und weltspitzenhaften BRD-preise aus der wucherhölle. Und dann erzählt man ihnen, dass es mit 5G schneller wird, und die digitalen analfabeten glauben es.

Ja, ich weiß: euer scheißjornalist mit seinen abgeschriebenen PResseerklärungen erzählt euch immer etwas völlig anderes und manchmal erzählt er euch sogar, dass wir 5G für die autonom fahrenden autos benötigen, weil es so schön in der PResseerklärung stand. Aber dieser dumme tintenklexer hat überhaupt keine ahnung und schreibt alles im Dunning-Kruger-modus, so dass er selbst nicht bemerkt, wie unendlich dumm er ist. Da dürft ihr nicht drauf reinfallen. Der scheißjornalist ist tatsächlich noch viel dümmer, als er seine intellektuelle überlegenheit spielt. Fragt ihn, wenn ihr eine gelegenheit habt, doch einfach mal, was das wort „digital“ bedeutet und was der unterschied zwischen digitaler und analoger technik ist, und dann hört euch das ahnungslose und fundamentalfalsche gestotter an. Und das ist noch eine der ganz einfachen fragen…

Übrigens: wenn ihr im wahlkampf auf p’litiker mit „digitaltemen“ trefft, könnt ihr ihnen mal genau die gleiche frage stellen. Aber nehmt die antworten auf und veröffentlicht sie!

Künstliche intelligenz des tages

Dumme vollidjoten so: diese künstliche intelligenz — die übrigens nichts weiter als ein angelerntes simuliertes neuronales netzwerk ist, das von niemanden verstanden wird, dessen funkzjonsweise nicht analysierbar ist, das außerordentlich viel energie verbraucht, das keine problemeinsicht liefert und dessen fehler nur durch ein neues anlernen behoben werden können, wenn überhaupt — also: diese künstliche intellidingsda, die wird bald den beruf des programmierers überflüssig machen.

Die wirklichkeit so [link geht zu golem]:

Laut einer Studie sind 40 Prozent der Vorschläge von Githubs auf Machine-Learning basierendem Programmierassistenten Copilot mit Fehlern behaftet

Na, da wünsche ich aber noch viel spaß mit dem preiswert KI-generierten kohd aus der hölle!

210 milljonen øre…

…wurden den armen, notleidenden apotekern in der BRD für das ausdrucken eines QR-kohds für die da-da-digitalen impfnachweis in einer scheißäpp bislang in den arsch geblasen, obwohl das impfheftchen völlig ausreichen würde [link geht zu golem]:

Nach Angaben der ABDA haben die Apotheken in den vergangenen zwei Monaten schon mehr als 35 Millionen digitale Impfzertifikate für Geimpfte und Genesene ausgestellt

Natürlich läuft das geschäft weiter. Und weiter. Und weiter. Trotz der relativ einfachen fälschungsmöglichkeiten beim angewendeten verfahren, und trotz des krüpplografischen patzers, dass man erkannte fälschungen nicht zurückziehen kann.

Wie viele klassenräume gibt es eigentlich in der BRD und was kosten luftfilteranlagen im großeinkauf? Ich frage für die ganzen schüler, die gerade wieder mit staatlicher gewalt in die antihygjenischen BRD-zwangsschulen gepresst werden, obwohl in einigen bundesländern in der altersklasse der schulpflichtigen kinder inzidenzen über 500 ermittelt wurden…

Polizeidatensammlung des tages

Geht hier jemand zum fußball? In bayern muss man nicht einmal mehr „gefährder“ (früher als „verdächtiger“ bezeichnet) sein, um in einer polizeidatenbank zu landen, da reicht es, wenn man sogenannt individualprognostiziert, also nach polizistenwillkür ausgewählt wurde:

Man kann also in der Datensammlung landen, wenn die Polizei meint, dass von einer Person die Gefahr des Anbringens von Aufklebern ausgeht

Hej, ihr idjoten, die ihr diese scheiß-BRD so geil findet, was hattet ihr eigentlich gegen die scheiß-DDR? Nur, dass es da keine bananen gab? Der rest ist gar nicht so schlimm? Erstickt an euren bananen! Im SUV! Vorm mäckdonällds!

PResseerklärung des tages

Was so eine bullschitt-PResseerklärung über einen „wunderakku“ wert ist, die von den ganzen contentindustriellen scheißjornalisten im sommerloch natürlich einfach weitergemeldet wird, als ob es sich um wahrheit statt werbelüge handele, erklärt Frank Wunderlich-Pfeiffer auf golem. Nur, falls ihr euch mal wieder fragt, wo eigentlich die ganzen produkte sind, von denen ihr in presse und glotze gehört habt.

Ist doch schön, wenn nicht jede verlogene reklame als verlogene reklame gekennzeichnet wird!

Security des tages

Wir haben den schwierig ausbeutbaren fehler in der glibc gefixt, aber dafür leider einen viel leichter ausbeutbaren fehler neu reingemacht.

Menschen, die angst vor technik haben, hören am besten jetzt mit dem weiterlesen auf! ⚠️

Ich bin überhaupt nicht überrascht, denn die glibc ist ein rottiger scheißhaufen voller überkomplexität, und damit das genaue gegenteil von sicherheit, robustheit und fehlerfreiheit. Wenn man das folgende C-programm mit gcc kompiliert und gegen die glibc linkt (das ist beim gcc standard, das muss man nicht angeben)…

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>

int main (int argc, char **argv)
{
    puts("Hallo Welt");
    return EXIT_SUCCESS;
}

…um sich hinterher anzuschauen, was alles dazugelinkt wird, kommt man aus dem kopfschütteln gar nicht mehr raus. Nein, das ist nicht mit einem C++-kompeiler gemacht worden, der naturgemäß eine menge zusätzlichen kohd für C++-sprachelemente dazulinken muss. Das ist ein C-kompeiler. Der wust der sichtbaren symbole lässt mich vermuten, dass sie puts nicht etwa als einfache schleife implementiert haben, die abbricht, sobald ein nullbyte im string kommt…

int puts (const char *str)
{
    register int c;
    while ((c = *str++) != 0)
        if (putc (c, stdout) == EOF)
            return EOF;
    return putc ('\n', stdout);
}

(Dieses putc ist ein makro, das typischerweise ein byte in einen buffer im FILE * kopiert und diesen mit write ausgibt, wenn er voll ist oder ein zeilenende '\n' geschrieben wurde, also etwas sehr triviales, das nicht viel kohd benötigt.)

…sondern über eine glibc-typische versjon eines fprintf in einen dynamisch allozierten speicherbereich reinschreiben, den sie schließlich mit write ausgeben. Das ist aber nur eine vermutung. Auf eine betrachtung der glibc-kwältexte hatte ich nach meinem kurzen einblick schon keine lust mehr. Das ist ein unnötig verfrickelter scheißhaufen voller wexelseitiger abhängigkeiten, der überkomplex geworden ist. Solche fehler, die durch das beseitigen eines fehlers auftreten, werden wir da in zukunft noch häufiger sehen. 😦

Wenn man bullschitt-versjonierungen wie feierfox macht…

Wisst ihr noch, wie wir alle gelacht haben, als meikrosoft nach windohs 8 seine neue versjon nicht windohs 9 nannte, sondern windohs 10. Dafür gabs einen grund: ganz viele programme haben in den versjonsstring geschaut, ob da nach windohs eine 9 kommt, also, ob es sich um windohs 95 oder 98 handelt. Und dann haben sie eine fehlermeldung angezeigt, wurden beendet und wären deshalb unter einem windohs 9 gar nicht nutzbar gewesen. Das ist nicht gut für eine klitsche wie meikrosoft, unter deren betrübssystem auch erschreckend alte softwäjhr laufen muss. Also machte meikrosoft in der zählung einen doppelschritt und veröffentlichte seine wir-können-nicht-zählen-ausgabe von windohs 8. 🤭️

Gut, dass uns so etwas in der welt Freier softwäjhr niemals passieren könnte:

Mozilla hat ein Experiment gestartet, bei dem der Benutzer-Agent [sic!] des Firefox-Browsers auf eine dreistellige Firefox/100.0-Version geändert wird, um zu prüfen. ob dadurch Websites beschädigt werden. „Wir würden gerne ein Experiment durchführen, um zu testen, ob ein UA-String mit einer dreistelligen Firefox-Versionsnummer viele Websites kaputtmacht“

Oh! 🤣️

Ich glaube, die haben recht mit ihrer befürchtung. Ich kann mir so richtig vorstellen, wie mies diverse schnell von praktikanten in javascript und PHP hingestrokelte parser sind. Kohd läuft, kohd wird benutzt und nach fünf jahren weiß niemand mehr, dass da ein problemchen sein könnte, denn sorgfalt und dokumentazjon ist viel zu sehr neunziger jahre.

Tja, hätten die wie normale menschen versjoniert — also mit einer neuen hauptversjonsnummer nur nach signifikanten änderungen (die eventuell auch nicht mehr so richtig kompatibel sind), alles andere sind unterversjonen — und nicht nach dem große-zahlen-vorbild von scheißguhgells scheißkrohm, dann hätten wir dieses problem frühestens zur näxsten jahrhundertwende. Und ob dann noch einer den feierfox benutzt, der seit jahren an seinen nutzern vorbeigeproggt wird? Seit in der mozilla foundation die marketingheinis und gesinnungskrieger die kontrolle übernommen haben, ist das gehirn im arsch.