Krüpplografie des tages

In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land

Das haben wir hier auch bald. Schlösschen wird im brauser angezeigt, aber der staat und seine hochkriminellen geheimdienste können alles mitlesen, verändern und zensieren. Müsst ihr verstehen:

Die Nutzer würden durch das Zertifikat vor Identitätsdiebstahl, Hackern und anderen digitalen Gefahren geschützt

Wer könnte dazu „nein“ sagen?! Mitmensch blöd sagt ganz sicher nicht „nein“. Der lässt sich sogar antivirus-schlangenöl andrehen, weil es ihm ein bisschen gefühlte sicherheit gibt. Ein schlangenöl von der polizei nimmt der erst recht. In vielen fällen völlig freiwillig. Blitzeblank datennackig zu sein, ist den meisten menschen egal geworden, wenn es nur abstrakt genug ist, also für diese idjoten nicht unmittelbar sichtbar wird. Da muss es erstmal richtig knallen und ein faschistischer staat mordknastlager für irgendwelche anhand von datensammlungen ermittelte menschengruppen — wie zum beispiel schwule, kommunisten, milchtrinker, autoliebhaber, fleischesser, radfahrer, kartenspieler oder religjöse — bauen, bis wenigstens ein paar menschen wieder begreifen, dass zentrale datensammlungen eine ganz große und hochgefährliche scheiße sind, die man vermeiden muss. Aber nachdem sie von scheißjornalisten genug propaganda ins hirn gestopft bekommen haben, werden viel zu viele menschen erst einmal daran glauben, dass schwule, kommunisten, milchtrinker, autoliebhaber, fleischesser, radfahrer, kartenspieler und religjöse schuld an allem sind, was ihnen im leben fehlt — ganz anders als der gütige und heilige und mit gutem recht vom gewaltstaat vollumfänglich geschützte und gernbereit mittätliche scheißausbeuter, der ihnen keinen lohn mehr für ihre arbeit geben will, gepriesen sei seine gnade, gelobt und gefördert sei sie! 😦

Schade, dass der Erich Mielke nicht mehr lebt. Der wäre sicherlich begeistert von diesem neuland gewesen

Kennt ihr den schon?

Künftig will Volkswagen einen Großteil der Software für seine Autos selbst entwickeln und so die Vorherrschaft von Apple, Google und Microsoft im Cockpit brechen. Die Software soll unter anderem in Berlin entstehen

Aber die betrugssoftwäjhr in den VW-dieseln wurde doch nicht von äppel, guhgell oder meikrosoft geproggt, sondern von bosch (natürlich nach einem pflichtenheft von VW)… aber vermutlich höre ich mal wieder nur ein bisschen das gras waxen und glaube deshalb, dass das mit derart wirrseligen PResseerklärungen vergessen gemacht werden soll.

Überwachung des tages

Na, nehmt ihr auch alle weiterhin brav windohs sieben, weil euch das nicht so sehr überwacht wie dieses windohs zehn? Klar, privatsfäre ist nun einmal wichtig. Und habt ihr auch alle brav die letzte sicherheitsaktualisierung für windohs sieben installiert? Wollt ja keine gepwnten rechner haben, also rauf mit den flicken! Ist nur scheiße, dass meikrosoft euch da einen überwachungs- und datensammel-trojaner mit untergeschoben hat.

Microsoft hat in einem Sicherheitsupdate für Windows 7 das Diagnosetool Compatibility Appraiser mit ausgeliefert […] Es werden also einige Informationen an Microsoft gesendet, was einige Windows-7-Nutzer ärgert. Einige verwenden das alte Microsoft-Betriebssystem noch aus genau den Gründen, dass eben keine Informationen seitens des Herstellers erhoben werden

Aber hej, das kennt ihr ja schon von euren wischofonen und eurem ganzen smart-schrott, dass ihr ständig trojaner untergeschoben kriegt. Das wird jetzt von meikrosoft zum industriestandard gemacht (und äppel scheißt schon viel länger auf eure privatsfäre). Müsst ihr euch dran gewöhnen! Ist so ein bisschen wie eine kapitalistische STASI, nur dass die daten nicht bei irgendwelchen geheimpolizeien anfallen, die dann die staatliche ideologie durchsetzen, sondern bei irgendwelchen unternehmen, die dann ihre gewinnerzielungsabsicht durchsetzen…

Datenschleuder des tages: orvibo

Die Daten von Millionen Smart-Home-Geräten und ihren Eigentümern waren öffentlich über das Internet abrufbar. Mit den Zugangsdaten hätten Angreifer die Konten und Geräte übernehmen können. Auch Einbrecher hätten leichtes Spiel gehabt […] Mit dem Kontozugang hätten Angreifer auch auf die hinterlegten Smart-Home-Geräte zugreifen können, darunter die Bilder von Überwachungskameras, schreiben die Sicherheitsforscher. Auch hätten sich Orvibos smarte Türschlüsser öffnen lassen. Die Datenbank lieferte zudem die genauen Standortdaten des Gerätes sowie den Familiennamen des Nutzers, was einen Einbruch deutlich erleichtert hätte. „Mit den durchgesickerten Informationen ist klar, dass an diesen Geräten nichts sicher ist. Wurde eines der Geräte installiert, wird die physische Sicherheit untergraben, statt sie zu erhöhen“, sagen die Sicherheitsforscher

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen internet-der-dinge-kram, den euch die krämer verkaufen! Gewarnt seid ihr alle genug gewesen. Und jetzt schön weiter an die sicherheit und den datenschutz glauben, wird euch ja überall versprochen, muss also stimmen! Und das zeugs kaufen, natürlich, kaufen und mitten in euer leben stellen! Die liste wäxt und wäxt und wäxt… 😦

Smartdinger für die sicherheit des tages

Ein smartes Türschloss, gesteuert von einem Kästchen, das auch andere IoT-Geräte im Haushalt steuert: keine gute Idee. Sicherheitsforscher konnten einen Smart Hub des kroatischen Herstellers Zipato hacken und mit ein paar Zeilen Code Türschlösser öffnen […] Die Angreifer müssen sich lediglich im gleichen Netz befinden wie der zugehörige Hub. Fünf Geräte, die direkt mit dem Internet verbunden waren, hätten sie über die Internet-of-Things-Suchmaschine Shodan finden können

Ich schätze mal, dass sich wesentlich mehr als nur fünf geräte finden lassen, wenn dieser smartmüll erstmal bei aldi zu kaufen ist — und wenn dann gleich noch eine überwachungskamera vor dem und im haus läuft, kann man sich auch vorher anschauen, ob der einbruch den schnellen häck überhaupt lohnt. Endlich wird auch klauen smart!

Immerhin wurde die klitzekleine sicherheitslücke geschlossen. Vom hersteller. Ob die ganzen kunden die neue softwäjhr aufspielen?

Mit elektromotoren wird der verkehrslärm erträglicher

EU-Verordnung:
Neue Elektro-Modelle müssen mehr Lärm machen

[…] Der erzeugte Geräuschpegel soll „eindeutig auf das Fahrzeugverhalten hinweisen und mit dem Geräusch eines mit Verbrennungsmotor ausgestatteten Fahrzeugs der gleichen Klasse vergleichbar sein“ […]

Na, prächtig! Dann verbrennen die scheißautos demnächst kein benzin mehr, sondern kohle¹ (die verbrannt wird, um den strom zu erzeugen — der hambacher forst wird gerade plattgemacht, um auch in zukunft noch ganz viel kohle in strom, kohlendioxyd, schwefeldioxyd und damit schweflige säure sowie feinstäubendem ruß zu verwandeln), so dass sich an der „klimabilanz“ nix ändert. Und leiser werden die scheißautos auch nicht. Das muss dieser fortschritt sein, von dem die immer alle reden…

¹Ich weiß, dass das polemisch ist. Aber mir — als gemäßigtem gegner der kernenergie — wäre es lieber gewesen, die elektroautos würden mit atomstrom aus einigermaßen sicheren kernkraftwerken fahren statt mit kohlestrom. Und solange die menschheit in ihrer unendlichen dummheit weiterhin alles anzündet, was brennbar ist, solange soll mir ja kein heuchlerisch-verlogenes arschloch von scheißp’litiker mit irgendwelchem verlogenen klima-geflenne und forderungen nach neuen sondersteuern „wegen des klimas“ kommen! Gesprächsbereit werde ich gegenüber diesem scheißpack nicht vor dem ersten G20-gipfel, der eine telefonkonferenz statt eine obszöne großverbrennung von kerosin und riesige selbstdarstellungsorgie dieser arschlöcher ist.

Häckchen des tages

Ben Nassi von der Ben-Gurion-Universität hat zusammen mit einigen Kollegen bewiesen, dass sich ein handelsübliches Verkehrskennzeichen-Erkennungssystem eines Autos von einem gefälschten Straßenschild täuschen lässt. Er ließ eine Drohne aufsteigen, die ein Tempo-90-Schild an eine Gebäudewand projizierte

Bwahahahahaha!

Das wird noch lustig mit den „selbstfahrenden“ und „künstlich intelligenten“ autos.

Neues vom datenautobahnland BRD

Die Bundesregierung hat offiziell bestätigt, dass sie das in der vergangenen Wahlperiode gesetzte Breitbandziel deutlich verfehlt hat […] „Ende 2018 hatten rund 88 Prozent der Haushalte in Deutschland Zugang zu schnellem Internet mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger darin. Versprochen hatte Kanzlerin Angela Merkel 2014, dass bis Ende 2018 alle Haushalte in Deutschland Anschlüsse mit mindestens 50 (MBit/s) nutzen können

Eigentlich erstaunlich, dass es in dieser BRD für jeden menschen schon elektrischen strom gibt, wenn man sich mal anschaut, wie ungern hier kabel gelegt werden. Gut, dass es besser entwickelte länder wie litauen oder polen gibt (von schweden und norwegen gar nicht erst zu reden, da gelten 50 MBit/s als schmalbandzugang), falls man gern dieses neulanddingsbumms haben möchte. :mrgreen:

Aber hey, bald macht ihr alles über 5G. Echt und ganz ehrlich jetzt! Wird auch unaufhaltsam schnell wie ein flughafen- oder bahnhofsbau gehen…

Wischofon-zwangsreklame des tages

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei zeigt seit kurzem Nutzern unter Umständen nicht gewollte Werbung auf dem Sperrbildschirm an. Wie zahlreiche Nutzer im Forum von Android-Hilfe.de berichten, haben sie plötzlich Werbeeinblendungen des Reiseanbieters Booking.com eingeblendet bekommen

So, liebe wischofonsüchtige, lehnt euch mal kurz bekwem zurück und lasst ein bisschen blut in eure gehirnchen fließen, damit ihr denken könnt! Und schaltet euer scheißwischofon stumm und legt es weit weg! Sonst hört das mit dem blut im gehirnchen nämlich zu schnell wieder auf. Ich kenne den effekt seit den achtziger jahren, allerdings lief das damals noch mit heroin.

Und dann hört die wärmenden worte der weisheit!

Ein kompjuter, bei dem man nicht selbst darüber entscheiden kann oder darf, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, ist ein kompjuter anderer leute. Ein kompjuter, auf dem irgendwelche anderen leute darüber entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, ist von einer schadsoftwäjhr, einem so genannten trojaner, befallen und bestandteil eines botnetzes. Ein angebliches betrübssystem, das dazu führt, dass irgendwelche anderen darüber entscheiden können, welche softwäjhr auf einem kompjuter ausgeführt wird, ist kein betrübssystem, sondern ein verdammter scheißtrojaner, der in seiner metodik direkt von kriminellen abgeschaut wurde. Und wenn ihr mit juristischen tricks (gewährleistungsverlust) und technikverhinderungen (allerlei gängeleien, bis hin zu äpps eurer nach scheiße stinkenden scheißbanken, die nur mit werksseitig trojanifizierten kompjutern funkzjonieren) daran gehindert werden sollt, diesen trojaner durch ein sauberes betrübssystem eurer wahl zu ersetzen, dann hat euch die klitsche, von der ihr diesen kompjuter gekauft habt, einen verdammten trojaner angedreht und tut alles dafür, dass ihr den auch behaltet, bis ihr den kompjuter irgendwann wegschmeißt. Der kompjuter gehört gar nicht wirklich euch. Das war nie vorgesehen. Ihr seid von anfang an enteignet und legt dafür sogar noch geld hin. Wie die hirnlosen vollidjoten. Vertrottelung durch konsum.

Jetzt geht hin und fordert euer scheißgeld für diese kranke, kaputte krüppelscheiße zurück und fallt nie wieder darauf rein! Wenn euch was fehlt, könnt ihr euch ja irgendwo heroin besorgen. Das hat den vorteil, nicht so unendlich dumm zu machen.

Oder geht einfach wieder zu wanzäpp und insta-vergrämung. Oh, so ein süßes kätzchen! Viel spaß im kommenden faschismus! Die freiheitsrechte waren an euch verschwendet… 😦

Wenn internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Äppel des tages

Nachdem ich jetzt zwei jahre lang immer wieder gesagt habe, dass von äppel gar nix mehr kommt als überteuerte wischofone, hat äppel endlich mal ein geiles, neues produkt auf den markt gekackt: einen… ähm… monitor-standfuß für nur noch… ähm… tausend dollar.

Kommt, äppelgläubige, den müsst ihr haben! :mrgreen:

Und irgendwelchen kleinen bearbeitungen des marketing-videos, in denen sich leute über diese äppelgeile idee ein bisschen lustig machen, werden gerade auf bestreben von äppel aus dem internetz rauszensiert. Wäre ja schlimm, wenn es freie satire gäbe! Das muss man gleich nach gutsherrenart unterdrücken.

Frau Streisand, bitte übernehmen sie!

S/M des tages (fratzenbuch erklärt privatsfäre beim fratzenbuch)

Hier mal eine kleine ansage des fratzenbuches — ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, das schon vor jahren mit asozjaler und illegaler spämm und schadsoftwäjre aufgefallen ist — über seinen rechtsanwalt:

„Es gibt keine Verletzung der Privatsphäre, da es überhaupt keine Privatsphäre gibt“ […] Es gebe bei sozialen Medien „keine vernünftige Erwartung auf Datenschutz“ […] Generell vertritt Facebook die Auffassung, dass die Nutzer mit der Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen sämtliche Datenweitergabepraktiken akzeptiert hätten

Danke für die klaren worte!

Ich wünsche den vom fratzenbuch schwer abhängigen menschen, die jedes maß verloren haben und sich selbst und ihren ganzen bekanntenkreis jeden verdammten scheißtag an ein halbseiden-grenzkriminelles unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell verkaufen, auch weiterhin viel spaß beim herumklicken in ihren so genannten „privatsfäreeinstellungen“ beim fratzenbuch!

Vereinfachte krüpplografie des tages

Seit den 90ern lassen sich E-Mails mit GPG verschlüsseln, doch nur wenige nutzen das System täglich. Zu kompliziert sagen Kritiker

Mit verlaub: bei leuten, die zu doof sind, sich klicki-klicki ein addon für ihre mäjhlsoftwäjhr zu installieren und es ebenso klicki-klicki schnell zu konfigurieren, und die dermaßen entschlossen sind, für immer doof zu bleiben, dass sie nichtmal dieses internetz durchsuchen und vielleicht mal fünf minuten lesen wollen, fehlt mir jedes mitleid. Viel spaß im kommenden faschismus, ihr hirnlosen idjoten! Der ist auch viel „benutzerfreundlicher“ als diese freiheit und selbstverantwortung und vielfalt!

Und für genau diese schul- und medienopfer gibt es jetzt also voll die vereinfachung. Und, wie viel einfacher macht die vereinfachung das eh schon einfache?

Als ich vor einigen Monaten das erste Mal eine verschlüsselte Mail von einem Freund bekam, in deren Betreff schlicht „p≡p“ stand, schwante mir bereits Böses. Der Freund hatte seinen Computer platt gemacht, dabei Thunderbird und Enigmail neu installiert und seine GPG-Schlüssel händisch über Enigmail wieder eingespielt. Da war es allerdings bereits zu spät: Enigmail lief im Junior-Modus und übernahm mit Pep die Kontrolle. Für die eingerichteten E-Mail-Konten wurden völlig automatisiert und ohne jegliche Nachfrage GPG-Schlüssel generiert – ohne Passwort, ohne Ablaufdatum, ohne alles. Nach dem Import des ursprünglichen und selbstgenerierten Schlüssels verwendete Enigmail einfach weiter den Pep-Schlüssel – und brachte den genannten Freund pretty easy zur Verzweiflung

Weia!

Und, ist es wenigstens sicherer?

Pep übernimmt auch das komplette Schlüsselmanagement. In einem Test konnte ich Pep beliebige Schlüssel unterjubeln […] Ich generiere GPG-Schlüssel für verschiedene E-Mail-Adressen mit unterschiedlichen Domainendungen und sende sie als E-Mail-Anhang an eine Thunderbird-Installation mit Enigmail im Junior-Modus. Dort öffne ich die E-Mails und sehe – nichts. Thunderbird zeigt mir ungewöhnlicherweise nicht einmal an, dass die E-Mails einen Anhang enthalten. Die Schlüssel werden förmlich vor dem Nutzer versteckt, tauchen aber anschließend – vollautomatisch – in der Schlüsselverwaltung von Enigmail und im Schlüsselspeicher von GPG auf

Also sicherer wird die trivialisierte sicherheit für vollidjoten auch nicht.

Tja, wie schon gesagt: das mitleid fehlt mir da einfach. Schade für euch, dass es gehirn nicht bei guhgell pläjh gibt, aber das kann man auch nicht ändern. Wenn euch verschlüsselte und vertrauenswürdige mäjhl zu kompliziert ist, solltet ihr mal etwas einfacheres machen. Bierdeckel sammeln zum beispiel. Oder wixen.

Hat hier jemand ein huawei-wischofon?

US-Blacklist:
Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

[…] Damit wird Huawei keine Vorversionen von Android mehr erhalten und auch keine noch nicht öffentlichen Sicherheitsupdates […]

Spätestens jetzt ist es allerhöchste zeit, das wischofon zu rooten und selbst dafür zu sorgen, dass man ein aktuelles betrübssystem drauf laufen lässt — was übrigens mit einem gewährleistungsverlust verbunden ist. Wenn euch doch nur jemand vor dieser ganzen enteignung und technikverhinderung gewarnt hätte! Wenn euch doch nur jemand gesagt hätte, dass euch ein kompjuter nur dann gehört, wenn ihr das selbstverständliche recht habt, diejenige softwäjhr darauf auszuführen, die ihr für gut und richtig haltet! Dann wärt ihr vielleicht nicht ganz so dumm gewesen…

Könnt ja ein neues wischofon kaufen. Ist gut für die wirtschaft. :mrgreen:

Sicherheit mit gütesiegel des tages

Eigentlich soll das Best-of-the-Web-Siegel die Sicherheit von Webseiten zertifizieren, stattdessen wurden über ein gehacktes Script Keylogger eingebunden

Übrigens, golem hat noch mehr als diesen von Fefe zitierten zwangsreflex für den lachmuskel:

Auch ein Siegel des TÜV soll sichere Onlineshops garantieren, allerdings konnte Golem.de mit geringem Aufwand auf mehreren Seiten mit Safer-Shopping-Siegel – und auf der TÜV-Webseite selbst – sehr banale Sicherheitslücken entdecken. Immerhin verteilt das TÜV-Siegel nicht selbst Schadsoftware

Noch nicht! :mrgreen:

Webseits, die ihr geld lieber für reklame-bullschittsiegel als für richtige sicherheit ausgeben, würde ich ja generell nur mit der kneifzange anfassen wollen. Woran man die erkennt? Na, daran, dass da reklame-bullschittsiegel drauf sind.

Gut investiertes geld des tages

Artemis:
Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken

Jede milljarde, die der kriegsverbrecher-, folter- und überwachungsstaat USA nicht für seine scheißkriege ausgibt, ist gut investiertes geld. Und wenn sie feuerwerke damit veranstalten. Und außerdem kann man dann gleich mal für „gerechtigkeit“ sorgen…

Geplant ist, dass 2024 eine bemannte Landung auf dem Mond stattfinden soll. Diesmal soll aber kein Mann, sondern eine Astronautin zuerst aussteigen – und zwar am dortigen Südpol

…und deshalb als erklärter nichtsexist und nichtsozjaldarwinist so richtig viel augenmerk auf das 23. kromosomenpaar des/der austeigenden selenonaut*in legen, während in den USA weiterhin menschen verhungern, erfrieren, an unbehandelten krankheiten verrecken und wegen ihrer hautfarbe von der polizei erschossen werden, wenn sie männer sind. Ein kleiner schritt für eine frau, ein großer kotzreiz für die menschheit! Great again!

(Nicht falsch verstehen, liebe pawlowsche hündchen: es gibt im artikel keinerlei hinweis, aus welchen nicht-ideologischen und nicht-sexistischen gründen es eine frau sein sollte. Das scheinen reine „kwotengerechtigkeitserwägungen“ zu sein. Falls es doch einen richtigen grund gibt, nehme ich mich gern zurück.)

Das wahre wort des tages

Ich glaube, es gehört in die Abteilung Illusion zu meinen, dass man eine Linksteuer einführen kann, die man den großen Verlagen gibt, und dass sich diese dann mit Facebook, Google und Co. einigen und dass das den Journalistinnen und Journalisten nützt. Ich gehe davon aus, dass das Gegenteil der Fall sein wird