Die gute und die schlechte nachricht…

Erst die gute nachricht:

Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein

Das wäre ja durchaus mal ein fortschritt.

Wenn es auch nicht ein zehntel so toll ist, wie es in der (mutmaßlich direkt aus der PResseerklärung abgeschriebenen) zusammenfassung klingt:

Einige hundert der rund 5.500 deutschen Verwaltungsverfahren sollen in den nächsten Jahren digitalisiert werden

Aber hej, das ist auch etwas. Niemand geht gern mit ausgefülltem papier zu behörden und verplempert dort mehrere stunden seiner begrenzten lebenszeit mit warten, nur, um dann zu sehen, wie dort jemand anders das formular in den kompjuter abtippt, um den vorgang zu bearbeiten. Denn so verwaltet man zurzeit in der BRD. Es ist eigentlich erstaunlich, dass dabei keine lochkarten mehr benutzt werden… :mrgreen:

Und nun die schlechte nachricht: dieser fortschritt kostet auch so ein paar øre. Genau gesagt: er kostet laut projektplanung eine halbe scheißmilljarde scheißeuro! Ja, fünfhundert milljonen øre kostet das.

Wie kriegen die eigentlich immer solche mondpreise für die kosten hin?

Ich wage jetzt eine profetische voraussage — das ist ja immer sehr schwierig, wenn es dabei um die zukunft geht: man wird in vier jahren, wenn das projekt eigentlich schon zwei jahre fertig sein sollte, feststellen, dass es in der praxis nicht brauchbar ist, aber dass es leider schon vier bis fünf milljarden øre gekostet hat, so dass man es auch nicht einfach wieder einstellen möchte, sonst wäre es ja schade um das schöne geld und den erreichten (völlig unbrauchbaren) projektstand. Und dann wird nachgebessert und nachgebessert und nachgebessert, für insgesamt weitere vier bis fünf milljarden øre. Und dieses ganze geld wird an t-systems, siemens und die sonstigen üblichen verdächtigen in der bananenrepublik korruptistan gehen (vielleicht sogar an BRD-autobauer, wenn keiner mehr ihre rostbleche mit betrugssoftwäjhr kauft). Zu guter letzt wird es doch durch ein halbwegs brauchbares system abgelöst, dass nochmal einige milljarden øre kostet, die ebenfalls an t-systems, siemens und die sonstigen üblichen verdächtigen in der bananenrepublik korruptistan gehen — und dieses dann endlich in zehn jahren fertiggestellte, doch halbwegs brauchbare system wird mit dem beginn der abrissarbeiten am berliner fluchhafen unter dem beliebten bundeskanzler Cem Özdemir (dieser ist inzwischen in die bundesweit zur wahl antretende CSU eingetreten; sein überall plakatiertes wahlkampfmotto lautete: die neue kraft für deutschland; das p’litische motto seiner amtszeit ist: es gibt keine alternative) in betrieb genommen. Während der inbetriebnahme stürzt eine marode schule in der BRD ein und begräbt vierzehn schulklassen unter trümmern, eine längst alltäglich gewordene nachricht, die niemanden mehr aufregt…

Ich kann leider nicht davon ausgehen, dass ich selbst in zehn jahren noch am zucken bin und eine derartige realsatire erlebe¹, aber vielleicht erinnert sich ja jemand an meine kleine, defätistische vorhersage und trägt dann ein genau so ersticktes lachen mit sich herum wie ich es heute schon beim lesen solcher meldungen trage…

¹Der immer wieder auffallend ambizjonierte Cem Özdemir als CSU-mitglied und kanzler entspringt nur meiner kranken fantasie, der rest ist allerdings aus bisherigen projekten mit verwaltungshintergrund absehbar.

Ändräut des tages

Müssen Händler Kunden über möglicherweise unsichere Software auf Smartphones informieren? Das soll eine Zivilklage gegen eine Media-Markt-Filiale klären

[…] Es kann nicht sein, dass ich ein neuwertiges Gerät in einem Markt kaufe, das mit Sicherheitslücken behaftet ist, die auch im Nachhinein, wenn ich es in Betrieb nehme, nicht geschlossen werden und ich das nicht weiß […]

Ich wünsche viel erfolg! Es wird zeit, dass zu den ganzen schrott-wischofonen in der reklame der deutlich lesbare satz steht: „dieses gerät ist fabrikneuer müll und wird niemals eine sicherheitsaktualisierung sehen. Es ist nicht für die nutzung geeignet“.

Händi-schadsoftwäjhr des tages

Android:
Tastatur des HTC 10 zeigt Werbung an

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz viel spaß mit euren wischofonen mit der ganzen werkseitig und vorsätzlich uninstallierbar vorinstallierten schadsoftwäjhr, auf denen ihr nur unter verlust der gewährleistung diejenige softwäjhr installieren könnt, die ihr darauf laufen lassen wollt. Immer schön enteignen und ins gehirnchen ficken lassen! Dumm kauft gut… und hej, dass die reklame, die in der tastatur-äpp eingeblendet wird, personalisiert ist, also auf der grundlage von träcking und überwachung erstellt wird, das stört so einen richtig händidummen vollhonk auch nicht weiter.

Denn wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Ändräut des tages

Android:
Millionen Smartphones über WLAN angreifbar

Aber keine sorge, liebe wischofonkäufer, guhgell hat schon einen pätsch veröffentlicht. Den kriegen zwar die meisten wischofonkäufer niemals, aber das macht ja nichts, die können sich ja einfach neue wischofone kaufen.

Auch weiterhin viel spaß mit enteignung, technikverhinderung und einer waste economy, die euch für fabrikneuen müll bezahlen lässt! Ich bleibe jedenfalls vorerst bei kompjutern, die mir das recht einräumen, darauf genau die softwäjhr auszuführen, die ich darauf ausführen will.

Zur Broadcom-Sicherheitslücke ist bisher allerdings nur wenig bekannt: Angreifer können darüber beliebigen Code mit Systemrechten ausführen

Ihr könnt ja alle gern weiter mit kompjutern, die ihr zwar bezahlt habt und mit strom versorgt, die euch aber nicht gehören und auf denen jeder kriminelle nach herzenslust rumtanzen kann, eure fernkontoführung machen und irgendwelche dinge bezahlen. Hat euch ja der onkel werber gesagt, dass das toll, modern und sicher sei, und der jornalist hats bestätigt. Gehirn gibts nicht bei guhgell pläjh.

Security des tages

Immerhin hat man bei reckitt benckiser das ganze geld für produkzjonsausfälle eingespart, die durch das aufspielen verfügbarer security-pätsches für windows entstanden wären

Der britische Mischkonzern Reckitt Benckiser, zu dem unter anderem die Kondommarke Durex und das Schmerzmittel Nurofen gehören, rechnet daher mit möglichen Umsatzeinbußen in Höhe von 100 Millionen Pfund

Wollen wir mal hoffen, dass die kondome weniger löcher als die IT haben. :mrgreen:

Erpressungstrojaner des tages

Kennt ihr noch „wannacry“, der sich hier durch die netzwerke aus rechnern ohne eingespielte sicherheitspätsches gefressen hat? Das ist vorbei? Mitnichten ist das vorbei: in japan hat der trojaner-wurm ein ganzes honda-werk stillgelegt.

Schuld daran sind natürlich nicht die leute, die keine sicherheitspätsches einspielen, sondern russl… ähm, das ist jetzt in der vorkriegszeit ja nordkorea.

Warum man den admin besser gut behandeln sollte…

Verelox:
Ex-Admin löscht alle Kundendaten von Hostingprovider

[…] Dass ein ehemaliger Mitarbeiter derartigen Schaden anrichten kann, spricht nicht für die Sicherheit des Providers […]

Dass ein ehemaliger mitarbeiter auf so eine tolle idee kommt, spricht nicht für das betrübsklima des proweiders. :mrgreen:

Datenschleuder des tages

Bei „onelogin“, einem „cloud“-basierten passwortmanätscher für „cloud“-dienste, hat die „cloud“ ein paar daten abgeregnet.

Onelogin wird von mehr als 2000 Unternehmen genutzt, um Nutzern einen vereinfachten Zugriff auf Webseiten und Webapplikationen zu bieten. Unter den kompatiblen Diensten finden sich die Amazon Web Services, Microsoft Office 365, Linkedin, Slack, Twitter und Google-Dienste

Ich bitte um beachtung für die kleine tatsache, dass in dem golem-artikel [hier sicherheitshalber eine dauerhafte archivversjon] das reklameblendwort „cloud“ mit geradezu schreiender sorgfalt vermieden wird, obwohl es sonst niemals fehlen darf, wenn verdeckte reklame für die saudumme idee gemacht wird, dass man seine daten auf den kompjutern anderer leute speichern soll. Tja, wäre halt scheiße, wenn den deppen allzudeutlich auffiele, dass es sich um ein völlig unnützes risiko handelt. In diesem sinne: seit weiterhin gut manipul… ähm… informiert durch „jornalistische“ medien!

Auch weiterhin wünsche ich allen menschen viel spaß beim festen glauben an den überall völlig folgenlos versprochenen, feierlich zugesagten und mit heiligem datenschleuder-ehrenwort garantierten „datenschutz“. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

„Cloud“ des tages

Versehentliches Whistleblowing:
Geheime Daten auf offenem Amazon-Server entdeckt

[…] Unter den über 60.000 entdeckten Dateien sollen Zugangsdaten zu Servern von Booz Allen Hamilton und Passwörter von Vertragspartnern der US-Regierung mit hohen Sicherheitsbescheinigungen gewesen sein. Auch die SSH-Zugangsdaten eines hochrangigen technischen Mitarbeiters bei Booz Allen Hamilton sollen dabei gewesen sein […] Die US-Behörde sammelt Geodaten, die sie dem US-Verteidigungsministerium zur Verfügung stellt. Sie werden unter anderem für Drohnenangriffe verwendet

Ohne weitere worte.

Ich wünsche allen werbe- und jornalljegläubigen menschen weiterhin viel spaß in der so genannten „cloud“, also mit der dummen, überflüssigen und verantwortungslosen speicherung von daten auf den kompjutern irgendwelcher anderer leute.

Übrigens: achtet mal darauf, dass im golem-artikel [dauerhaft archivierte versjon, falls das noch geändert wird] nicht einmal das wort „cloud“ aufscheint, das sonst immer genutzt wird, wenn die reklame und schleichwerbung für derartige angebote verabreicht wird. Aber hej, ich bin ja ein verschwörungsspinner und ein nazi¹, wenn ich glaube, dass die reklamefinanzierte jornallje in ihrer berichterstattung nicht an den ästen sägen kann, auf denen sie sitzt.

¹Hatte ich gerade erst wieder…

Alle jahre wieder…

Müssen Computerspiele bald Warnhinweise tragen wie Tabak? Psychologen und die WHO arbeiten an der Pathologisierung von Games und deren Online-Nutzung

Müsst ihr wissen: irgendwelche spiele zu spielen ist so gefährlich wie krebsgifte in die lunge zu saugen! Glaubt es einfach den experten, denn sie sind experten, und deshalb glaubt man ihnen! Und jetzt los, ab zum arzt, denn da wird verarztet. Weia! Und morgen auf dem gleichen sender: die kostenexplosjon im gesundheitswesen.

Wisst ihr, gegen welche verbreitete sucht die vereinte krankheitsausbeutungsbrut noch niemals etwas hatte? Gegen die fernsehsucht. Und ich habe schon menschen weinen sehen, weil ihre glotze kaputt war — so stark kann die psychische abhängigkeit werden, wenn einem irgendwelche massenmanipulateure während eines kwasi-hypnotischen zustandes irgendwelche bilder in die augen und in die psyche stanzen, während der arsch im sessel sitzt und das bewusstsein eingelullt wird.

Es gibt halt suchtartiges verhalten, das gesellschaftlich erwünscht ist, und solches, das nicht erwünscht ist.

Dann lieber in doom den exit-button suchen, als auf diesen hirnfick reinzufallen! 😉

Screenshot Doom, eigene Map

Meikrosoft windohs des tages

Windows 10 S ähnelt im Ansatz dem gescheiterten Windows RT. Auf der neuen Windows-Version laufen nur Apps aus dem Microsoft Store. Darüber hinaus können Nutzer den Standardbrowser nicht ohne weiteres ändern, Microsofts Edge-Browser ist demnach vorgegeben […] Auch die Suchmaschine ist vorgegeben: Microsofts Bing. In Windows 10 S ist keine Funktion vorgesehen, etwa Google als Standardsuchmaschine zu bestimmen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim gegängelt- und enteignetwerden. Ihr habt selbst damit angefangen, aktiv geld für kompjuter auszugeben, auf denen euch die freiheit genommen wurde, die softwäjhr laufen zu lassen, die ihr auf dem kompjuter laufen lassen wolltet, und jetzt kriegt ihr den salat. Nee, ihr da hinten auf den weg in die idiocracy, was ihr da erlebt, das ist nicht das ende, das ist erst der anfang. Noch fünf jahre, die ihr euch wie eine horde vollidjoten alles andrehen lasst, und dann sieht auch das „normale“ windohs so aus! Und ihr nehmt es, fresst scheiße und sagt „es gibt doch nix anderes“. Dummheit ist nun einmal der rohstoff der zukunft.

„Geistiges eigentum“ des tages

Aber dass mir jetzt keiner äpfel mit birnen vergleicht:mrgreen:

Apple begründete seinen Einspruch damit, dass die Silhouette einer Birne bei Kunden zu Verwechslungsgefahr mit dem Apple-Logo führen könnte […] Pear wies darauf hin, dass zu der Markeneintragung auch der Schriftzug Pear Technologies gehöre, der unter der Birnensilhouette zu sehen sei. Während das Apple-Logo angebissen sei, habe die Birne keine Bissspuren. Beides beeindruckte die Behörde nicht. In ihrer Begründung heißt es, dass „eine Birne ganz klar kein Apfel“ sei. Dennoch habe das Pear-Logo zu viel Ähnlichkeit mit dem Apple-Logo und orientiere sich bezüglich der Gestaltung zu stark daran.

Nein, das ist nicht der postilljon, das ist golem. Dort gibts übrigens auch eine abbildung des äppel-logos und der birne, die sich bezüglich der gestaltung zu stark daran orientiert hat.

Am besten, wenn ihr ein produkt im bereich der kompjutertechnik habt, gar nicht erst irgendein obst verwenden. Eine banane sieht, wenn man sie nur durch die brille der geistig immer etwas eigentümlichen markenrechtsjuristen bei der verteidigung des wertvollen „geistigen eigentumes“ betrachtet, doch auch ganz ähnlich wie ein apfel aus.

Den bewohnern der europäischen unjon wünsche ich auch weiterhin viel spaß dabei, sich vollumfänglich von irgendwelchen geistigen eigentümern enteignen zu lassen — ob es die farbe magenta, die abbildung einer frucht oder auf „book“ endende wörter sind, alles kann zu für normale menschen und unternehmer existenzbedrohenden rechtsstreits führen. Dafür haben unsere vorfahren den feudalisten keine köpfe abgehackt, dass solche zustände zurückkommen! Ach, das waren ja die vorfahren der franzosen, die deutschen haben unterdessen immer noch ihre bahnsteigtickets gelöst, und als sie endlich alle das ticket hatten, kam Hitler. Egal! Der moderne feudalismus, der sich wie ein fressendes krebsgeschwür auf die immer mehr zur verfügungsmasse werdenden „freiheiten“ stürzt, muss beseitigt werden!

Was ist das erste und wichtigste?

Was ist das erste und wichtigste, was man tun, wenn man einen neuen kompjuter gekauft hat? Richtig: man installiert ein sauberes, neues betrübssystem auf diesem kompjuter. Eines ohne die ganze bläh- und reklamescheiße, die irgendwelche arschlöcher mit marketinghintergrund vorinstalliert auf die platte gekackt haben und die man oft nur mit großer mühe wieder loswird.

Warum man das tut? Zum einen, weils den rechner besser, angenehmer und schneller macht, und zum andern, weil man nicht will, dass kriminelle oder kinder den rechner pwnen. Darum tut man das! Oder hat jemand lust, solche zeilen zu tippen, nur um die von der vorinstallierten drexscheiße aufgerissenen sicherheitslöcher zu stopfen?

Wer das Update aus Gründen derzeit nicht einspielen kann, kann die Berechtigungen der App mit dem Befehl: sc sdset pdiservice D:(A;;CCLCSWRPWPDTLOCRRC;;;SY)(A;;CCDCLCSWRPWPDTLOCRSDRCWDWO;;;BA) (A;;CCLCSWLOCRRC;;;IU)(A;;CCLCSWLOCRRC;;;SU) selbst ändern

Und da sage mir noch mal einer, linux sei (im gegensatz zu windohs) kryptisch! 😀

Eventuelle strafanzeigen gegen die marketing-heinis, die euch völlig unerwünschte kwasitrojaner auf die festplatte kacken, nimmt jede staatsanwaltschaft entgegen. Leider werden die verfahren eingestellt. Es ist die BRD hier, da gibts recht nicht für menschen, sondern für geld. Aber immerhin könnt ihr auf richtigen kompjutern noch ein sauberes betrübssystem installieren und völlig nach euren vorstellungen und möglichkeiten einrichten, ganz im gegensatz zu den scheiß-wischofonen, die von der „generazjon jamba“ gekauft werden.

Schlangenöl des tages

Ein Virenscanner für Unternehmen und Privatanwender hat Zehntausende Dateien weltweit in Quarantäne gesteckt, weil er sie fälschlicherweise als bösartig eingestuft hat. Unter den betroffenen Dateien waren auch die Insider Previews von Windows

Und wieso wurden die fälschlich als bösartig eingestuft? Das war doch völlig korrekt… :mrgreen:

Hej, und eine luftige prise „cloud“ ist auch dabei:

Nach den Angaben war die betroffene Konfiguration des Cloud-basierten Virenscanners nur etwa 13 Minuten aktiv […] Webroot hat bislang noch keine Lösung zur Wiederherstellung der Daten entwickelt

Weil… müsst ihr glauben, mit „cloud“ wird alles besser. Hat der onkel jornalist gesagt.

Auch weiterhin viel spaß mit dem schlangenöl, das ihr an euer betrübssystem dranflanscht, weil ihr glaubt, dadurch würde euer betrübssystem sicherer!

Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, euer unrechtsminister macht euch ein gesetz gegen fäjhknjuhs, kann aber auf nachfrage keinen einzigen fall von fäjhknjuhs angeben, für den das gesetz angeblich gemacht wurde.

Würdet ihr da nicht auch denken, dass internetzzensur die wesentliche triebfeder solcher gesetze ist.

Die SPD mit Schulz-effekt ist, als ob man zyankali mit marakuja-aroma mischte, um es genießbarer zu machen.