Linux und SJW des tages

Gar nicht auszudenken, wie viel von den kirre kreischenden einhornarmeen der SJWs kaputtgemacht wurde, wenn jetzt wirklich etliche linux-mitentwickler ihre GPL zurückziehen (sie haben ja weiterhin das urheberrecht an ihrem kohd), so dass ihr kohd nicht mehr verwendet werden kann. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Möge allen ein licht aufgehen: SJWs haben bislang noch nirgends etwas geschaffen. Aber sie haben viel zerstört. Wäre schön, wenn es ihnen mit linux nicht gelingt… obwohl, linux ist jetzt schon kaputt genug, denn solange der kernel nicht völlig verhunzt werden konnte, haben sich die verhunzer tolle dinge wie den systemd ausgedacht. Als verschwörungsteoretiker denke ich da ja oft, dass das von geheimdiensten bezahlt wird…

Und nein, es geht SJWs nicht um toleranz und gerechtigkeit, das ist nur wohlschmeckender überzug auf der zerstörerischen, totalitären gewaltabsicht. Es geht um eine inkwisizjon 2.0, die willkürlich menschen nicht wegen ihres kohds, sondern wegen ihres privatlebens vernichten kann [link geht wieder auf einen englischsprachigen text]. Bei aller vorgeblichen empfindlichkeit wird die hämische freude an der gelungenen zerstörung ganz offen ausgelebt [link geht auf einen archivierten fiepser in englischer sprache]. 😦

Kennt ihr den schon?

Ich habe dabei geschlampt, die GPL v2 einzuhalten, das sind so irre komplizierte lizenzbedingungen

Nun, ich will es mal so sagen:

$ lynx -dump https://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.txt | wc -w
2968
$ _

Das sind nicht einmal dreitausend wörter. Wer mag, kann die bloße länge der GPL v2¹ mal mit der EULA einer softwäjhr aus seinem alltag vergleichen. Zum beispiel mit der des adobe readers… 😉

Dass die GPL zudem vorsätzlich wortreich ist, dass sie neben den kruden lizenzbestimmungen viel wert darauf legt, mit erläuterungen und beispielen auch für juristische laien unmittelbar verständlich zu sein, dass sie sogar eine kurze anleitung enthält, wie man eigene projekte GPL-lizenziert veröffentlicht, sei dabei noch nicht einmal betrachtet. Wenn man lesefreundlichkeit und strukturierung mitbetrachtet, dürfte die einfachheit und auffassbarkeit der GPL vorbildlich sein. (Es gibt trotzdem besser lesbare lizenztexte, zugegegeben!)

Und ob so ein GPL-überforderter geschäftemacher wohl die gleiche nachlässigkeit bei einer lizenz für proprietäres zeugs von meikrosoft, äppel oder adobe an den tag gelegt hätte? :mrgreen:

¹Die GPL v3 ist signifikant länger.

Security des tages

Freie softwäjhr ist sicherer. Es gibt keine versteckten hintertüren. Die völlig offen eingebauten hintertüren können unter GPL lizenziert werden.

Ist aber nicht weiter schlimm, betrifft ja nur ganz wenige, exotische und harmlose geräte:

Das Unternehmen stellt hauptsächlich Ein-Chip-Systeme (SoC) auf ARM-Basis, Videoprozessoren und Einplatinencomputer her. Einsatz finden diese Ein-Chip-Systeme in Smartphones, Tablet-Computer, Set-Top-Boxen, Videokameras und Videosysteme im Automobilbereich

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit den ganzen „smarten“ dingern!