Unwelt des tages

Der rasiererhersteller „wilkinson sword“ ist jetzt so richtig voll umwelt und verwendet produktverpackungen aus receikling-papier. Das finden die so wichtig für ihre scheißreklame, dass sie sogar ihr logo ein bisschen geändert haben. Diese entscheidung der PR-abteilung von „wilkonson sword“ passt hervorragend dazu, dass rasierklingen auch weiterhin in einweg-plastikdingern benutzt werden und dass es von „wilkinson sword“ sogar einwegrasierer aus plastik gibt. Das ist die neue nachhaltigkeit! Da freut sich die unwelt! Grüne-wähler werden es geil finden! Und rasierer, die beim rasieren gleich sex rasierklingen auf einmal verschleißen, sind ja auch viel hautfreundlicher. Der onkel werber hats doch gesagt… 😁️

„Umweltfreundliche“ scheißautos des tages

Der Anteil der Hybridautos wächst, aber dem Klima hilft dies eher wenig, wie nun eine Studie enthüllt. Der Grund: Die meisten Plug-In-Hybride fahren weit weniger im Elektromodus als landläufig berechnet. Bei Hybrid-Dienstwagen liegt der Anteil sogar nur bei rund 15 Prozent. Kombiniert mit dem hohen Gewicht dieser Autos führt dies zu einem teils höheren CO2-Ausstoß als bei normalen Verbrennern

Aber hej, dafür kriegt ihr eine autokaufprämje und niedrigsteuern in den arsch geblasen, wenn ihr diese pseudosauberen atmosfärenkonverter kauft… 🤦‍♂️️

Ich warte ja immer noch auf meine paartausend øre prämje „wegen der umwelt“, weil ich darauf verzichte, mit ein auto anzuschaffen.

Fefe des tages

Eine Sache haben Fridays for Future geschafft: In Deutschland hängt gerade stark vermehrt Greenwashing-Werbung aus. Die Bahn hat ihre Bahnhöfe geradezu mit „wir sind ja so umweltschonend“-Werbung tapeziert. Andere Firmen sind nachgezogen. Ich fuhr vorhin im Zug an einer Müllverbrennungsanlage vorbei, wo sie am Schlot ein fettes Transparent angebracht haben, dass sie ja seit 50 Jahren Umweltschutz betreiben, weil sie mit dem brennenden Müll Strom erzeugen / Fernwärme verkaufen […] Und darüber ragte so der Schlot in den Himmel

Nicht der postilljon

Foto eines ströer-werbebildschirms in einer u-bahn-stazjon: 100 Prozent Ökostrom bis 2038 -- Bahn soll grüner werden, Züge werden umlackiert -- In Großstädten Züge im 30-Minuten-Takt, WLAN auch im Intercity, mehr Plätze in Pendlerzügen: So will die Bahn mehr Verkehr auf die Schiene bringen

Hej, leute: wenn ihr einen SUV habt, dann lackiert den doch auch einfach grün. So einfach ist es, ein grüneres auto zu haben… und grünlackierte fluchzeuge gibt es bestimmt auch bald. 🤣

Die bundeswehrmacht lackiert schon alles in einem dezenten grünton, da gibts keinen weiteren bedarf mehr. Grüner gehts nicht. 🙃

Foto mitgenommen bei @jutta_ditfurth@twitter.com

Green LAN

Ich habe es ja eher selten mit aktuellen kompjutern zu tun; die dinger, an denen ich sitze, sind meist ziemlich antikwiert (und trotzdem noch ganz brauchbar). Deshalb bekomme ich auch nur selten mit, was für ein bullshit heute in die welt gesetzt wird, um die aktuellen kompjuter zu vermarkten.

Aber heute habe ich es mal mitbekommen. Und zwar in den BIOS-einstellungen eines wirklich aktuellen motherboards. Die zeiten, in denen ich fast jede konfigurazjonsmöglichkeit noch auf der stelle verstand, sind ja doch schon seit ein paar jahren vorbei, und das ist vielleicht auch der grund dafür, dass ich mir in diesem konkreten fall das BIOS sehr genau angeschaut habe. (Natürlich hatte es mit einem dieser leidigen probleme zu tun.) Irgendwo in den vielen opzjonen fand ich dann auch den punkt „Green LAN“ mit der möglichkeit, „Enabled“ oder „Disabled“ zu wählen.

Moment, was wollen die von mir? „Green LAN“ — meinen die wirklich, dass der zugriff auf das lokale netzwerk irgendwie umweltschonender sein soll?

Zum glück fand sich für das board auch ein handbuch im internetz. Und darin konnte ich lesen, dass dieses „Green LAN“ bedeutet, dass die netzwerkschnittstelle abgeschaltet wird, wenn kein anschlusskabel drin steckt.

Eine ganz tolle sache! So einen schwachfug kann man sich gar nicht ausdenken, dafür muss man entweder eine ballernde riesenklatsche haben oder ein werber sein, der eben dafür bezahlt wird, dass er sich begriffe ausdenkt, die klingen, als hätte da jemand eine ballernde riesenklatsche. In diesem kompjuter steckte eine grafikkarte, die einen lüfter braucht, eine CPU, deren energieverbrauch ohne kühlung zu einer abwärme führte, dass man sie auch als herdplatte einsetzen kann… und natürlich wurde das alles von einem netzteil mit energie versorgt, mit dessen leistung man auch einen trecker anlassen könnte. Und das alles wird ja gleich so richtig „green“, wenn die relativ kleine leistungsaufnahme für die onboard-netzwerkkarte eingespart wird, wann immer sie nicht benötigt wird… aber nur, wenn der besitzer des kompjuters auch brav unterm tisch rumkriecht und das kabel rauszieht.

Manchmal fühlt sich das hirn wie ein muskel an, ganz so, als könnte es sich auch verkrampfen. Vor allem, wenn das hirn sich durch den sprachmissbrauch der marketing-affen durchwühlen muss.