Das wirklich wichtige…

Könnt ihr euch noch an die kwasselbarbie erinnern, die dieses weihnachten wohl unter vielen tannenbäumen liegen wird? Mit der hat sich mal jemand ein bisschen unterhalten (englisch).

Yet whenever I query Barbie, she changes the subject. I ask about her political leanings, and she says, Let’s get serious and talk about something really important: fashion

Gesundheitswesen des tages

Jahrelang wurden dreckige und verkeimte Instrumente für Operationen freigegeben. Verantwortliche wussten davon, setzten sich aber über konkrete Hinweise auf Patientengefährdungen hinweg. Ungenügend gereinigte Instrumente blieben bis Oktober 2014 in Umlauf, trotz auffallend vieler Infektionen unter Patienten […] Die Dokumente belegen, dass seit 2002 die Klinikum Mannheim GmbH teils täuschte und vertuschte

Wohl dem, der im zeitalter allgemeinen, zum edlen ziel erhobenen gewinnstrebens und direkt daraus resultierender menschen- und lebensverachtung keinen arzt braucht!

Hej, zwölf jahre haben die scheißärzte in kauf genommen, dass leute sich schwere infekzjonen im krankenhaus abholen, und es ist nix passiert, sondern jeder, wirklich jeder, hat einfach weitergemacht. Gab ja geld! Widerlich!

Mordwaffe des tages

Du willst leute totmachen? Wenn sie im krankenhaus liegen, könnte ein telnet zur medikamentenpumpe die waffe der wahl sein:

Angreifbar sind die Pumpen, auf denen ein Linux-Kernel und Busybox laufen, über eine offene Telnet-Shell auf dem Standard-Port 23 von der Netzwerkbuchse aus. Angreifer kommen dort hinein, ohne sich anmelden zu müssen und bekommen direkt Root spendiert

So eine schwere lücke wird doch ganz bestimmt schnell geschlossen…

Laut dem Forscher will die Firma die Lücken nicht schließen

*grusel!*

Häckchen des tages (gruselig)

Na, was sagt man dazu:

Unverschlüsselte Drahtlosverbindungen, die Verwendung von Standardzugangsdaten, die längst im Internet kursieren, sowie relativ leicht angreifbare Wartungszugänge [… und] dass jeder, der einen Rechner mit einem Funksender besitzt, der die gleiche Frequenz – in diesem Fall 5,8 Gigahertz – verwendet, auf das gesamte unverschlüsselte Netzwerk zugreifen kann

Wer ein bisschen häcken möchte, bedankt sich für die einladung und übernimmt etliche ampelschaltungen in den USA. Wo sind eigentlich immer diese fiesen hochausgebildeten terroisten, die solche scheunentore ausnutzen könnten und damit relativ problemlos größere sabotagen anstellen könnten — oder einfach nach einem anschlag auf diese weise für besonders freie fahrt sorgen könnten. Ach, diese terroristen gibts nur in der paranoiden zwangsfantasie, die die faschistoide US-verwaltung den bürgern einimpft? Na, das hab ich mir doch gleich so gedacht…

Wie gut wohl kernkraftwerke, wasserwerke und die eisenbahn abgesichert sind? :mrgreen:

Kommentar des tages: das ende jeglicher privatsfäre

Dieser kommentar im heiseforum verdient ein bisschen bekanntheit: AR ist super, AR Nutzer sind der Teufel.

tl;dr Privatsfäre und „augmented reality“? Das geht nicht zusammen. Und alles, was machbar ist und verspricht, aus reklame noch mehr geld zu machen, wird auch gemacht werden. Alles, wirklich alles. Kleines zitätchen, flott aus der mitte gegriffen:

Wir überwachen uns künftig FREIWILLIG selber UND kaufen auch noch die hardware dafür – und das alles unr [sic!], weil wir mittlerweile zu dumm dazu sind, den nächsten Hipster-Starbucks einfach per Nachfragen zu finden…

Viel spaß mit eurer borgbrille von der NSA-datensammelkrake guhgell, ihr hirnkastraten! (Und natürlich mit eurem borghändi, dessen betrübssystem passenderweise „android“ heißt, damit ihr auch wisst, was ihr seid!)

Was kann man gegen demonstrazjonen tun?

Es antworten BRD-p’litiker, vorwiegend aus der hamburger CDU:

  • Man kann leute, die demonstrazjonen anmelden, im vollem umfang haftbar für die taten anderer menschen machen.
  • Man kann jede demonstrazjon präventiv videoüberwachen — es handelt sich ja sowieso um gewalttätigen abschaum.
  • Man kann telefonie und internet in der BRD vollständig anlasslos überwachen, um irgendwelche verabredungen aufzuspüren.
  • Man kann demonstranten den führerschein wegnehmen.
  • Man kann demonstranten das abitur und hochschulabschlüsse verweigern.

Alles miteinander „lupenreine demokraken“…

USA-gruselmeldung des tages

Wie schützt man sich mal vor terrorismus? In wyoming zum beispiel, indem man schülern, armen menschen und bediensteten des staates zwingend RFID-tschipps implantiert. Das soll irgendwie vor diesem bösen terrorismus schützen. Sagt der staat. Muss ja wohl stimmen… [Achtung, etwas unseriöse kwelle, die FUD-propaganda gegen Obamas krankenversicherung machen will! Sieht man ja auch an dieser fresse von Sarah Palin ganz oben auf der seite.]

Die stimmen in deinem kopf…

Die stimmen in deinem kopf könnten auch mit einer technik des US-militärs erzeugt worden sein. Und wisst ihr, was ein bisschen dagegen hülfe? Ein hut aus alufolie!1!!

Verschwörungsteoretisch ist das sehr „wertvoll“, da es mit derartiger technik möglich sein könnte, einen schizofrenen „fernzusteuern“ und zum mordläufer zu machen. Das ist ja das leidige an diesem anti-terror-überwachungsplaneten, dass es so wenig terrorismus gibt und dass man größere schangsen hat, einfach beim überkweren der straße totgefahren zu werden. Wenn sich die institutionalisierte paranoia der weltüberwachungsdienste selbst erhalten will (und daran hängen persönliche interessen vieler menschen dort), dann muss immer wieder für einen hinreichend wirksamen psychoangsthebel gesorgt werden, damit diese zumutung jenseits jeder verhältnismäßigkeit hingenommen und nicht hinterfragt wird.

Gruselkotz des tages

Worauf haben wir alle schon ganz lange und ganz sehnsüchtig gewartet? Richtig, auf ein betrübssystem, mit dem wir linux-anwendungen in der „cloud“ laufen lassen können. Das ist dann gewissermaßen die durch und durch US-amerikanische lösung des längst gelösten problems, wie man ein programm ausführt… [via]