Ad astra!

Ich finde es ja durchaus ein bisschen erfreulich, dass Günther Oettinger demnächst im EU-p’litbüro nicht mehr für die europäische digitalverhinderung, sondern für die europäische geldverbrennung zuständig ist. Das passt gut zu jemanden, der so eine ideale kombination aus inkompetenz und korrumpierbarkeit ist. Noch besser fände ich es freilich, wenn er nicht haushaltskommissar, sondern astronaut werden würde. Ohne rückfahrschein. 👿

Ohne den ochlokratischen p’litbetrieb wäre er ja hartz-IV-empfänger…

Suizidgrund des tages

Günther Oettinger, die wandelnde digitalkompetenzlücke der europäischen unjon, hat aus mangel an anderen argumenten und offenbar in brüssel gewaxener p’litischer unlust die seltsame fantasie entwickelt, einfach den p’litischen mitbewerb zu heiraten und sich selbst dann zu erschießen. Letzteres finde ich ja eine recht erfreuliche vorstellung… :mrgreen:

Nie um ein leeres wort verlegen…

Nie um ein leeres wort verlegen ist Günther Oettinger, EU-kommissar. Weil der begriff „viertes reich“ irgendwie belastet klänge, nennt er seine überwiegend ideologischen und substanzlosen ideen von einer gesellschaftlichen neuordnung lieber gesellschaft 4.0.

(Hej, leute, den haben sie zum EU-kommissar fürs „internetdingens“ gemacht, und ihr regt euch über einen stinkefinger vom griechischen finanzminister auf. Dass der typ die verantwortung für auch nur etwas mehr als die lagerung von bauschutt übertragen bekommen hat, ist der größte stinkefinger, der den menschen in der EU von der p’litischen kaste gezeigt wurde.)