Hauptsache, frud hat die haare schön

Bei eine studie mit rd. 50.000 frauen hat sich herausgestellt, dass es einen zusammenhang zwischen der nutzung von haarglättungs- sowie permanenten haarfärbemitteln und dem auftreten von brustkrebs gibt [link geht auf einen englischen text, archivversjon].

Allerdings ist nicht halb so klar, was diese studie wirklich aussagt, wie es die überschrift suggeriert. Zum einen sind frauen mit schwarzer hautfarbe deutlich betroffener von diesem zusammenhang als frauen mit heller hautfarbe, zum anderen zeigen dunkle färbemittel einen stärkeren zusammenhang mit brustkrebs als helle.

Warum es rassische [sic!] unterschiede gibt, ist unklar, aber die forscher legen nahe, dass dies in einem zusammenhang mit unterschieden in der art und weise der verwendung oder auch in der art und weise der vermarktung für schwarze oder weiße zielgruppen stehen könnte […] Sie fanden auch eine korrelazjon zwischen brustkrebsrisiko und chemischen haarglättungsmitteln, wobei die forscher betonen, dass dies durch andere forschungen gestützt werden muss

Aber keine angst, liebe frauen, eure haarpampe kann nicht halb so gefährlich sein wie die arbeit, die viele männer jeden verdammten tag machen — was sich deutlich an einer gut sieben jahre kürzeren lebenserwartung für männer zeigt.

via Fefe

„Terrorismus“ des tages

Interessant auch die Aussagen einer hochrangigen Beamtin der TSA. Diese sagte, dass sie vor jeder Reise ihre Haare schneiden lassen würde. Offenbar will sie damit andeuten, dass ihre Mitbürger es ihr nachmachen sollten. Haarveränderungen vor dem Antritt der Reise empfindet sie nicht als diskriminierend, wie sie sagt. Anderenfalls schlage der Körperscanner an weil er glaubt, einen Gegenstand identifiziert zu haben. Dann müssen die Personen von den Mitarbeitern auf versteckte Waffen oder andere Gegenstände wie Bomben untersucht werden

Seit wann haben es die propagandisten eigentlich geschafft, die „nacktskänner“ als „körperskänner“ bezeichnen zu lassen?

In zeitlupe wallendes haar und ewige jugend…

Was ist denn — vom preis einmal abgesehen — der unterschied zwischen shampoo für weibchen und shampoo für männchen? Sind es andere lipide, andere pflegestoffe? Bedarf es dafür teurerer chemischer fabriken? Der unterschied besteht nur in der reklame, nur in der fähigkeit professjoneller lügner, die psychen von menschen zu vergewaltigen, damit sie für leere versprechen kaufen. Und genau das scheint den professjonellen lügnern aus der reklameindustrie bei frauen besser zu gelingen als bei männern, was sich als zeichen dafür deuten lässt, dass weibchen ihre kaufentscheidungen tendenzjell stärker von der dummen, mechanischen und kronisch begriffsstutzigen psyche als vom klugen, lernfähigen und oft nachvollziehbar erklärbaren bewusstsein treffen lassen. Oder kurz gesagt: wer sich genau den gleichen scheiß, der gleich daneben im regal billig steht, in anderer verpackung für teurer andrehen lässt, hat sich verdummen lassen. Weibchen sind im durchschnitt objektiv dümmer.

Und feminist_innen, die hier mitlesen, wären gut beraten, etwas gegen diese objektive dummheit zu tun, statt in wichtigtuerischer geste queere scheinkämpfe zu kämpfen und manchmal auch jemanden wie mich für solche anmerkungen auf listen von „hatern“ zu setzen, die man kollektiv unter missbrauch von spämmmeldefunkzjonen aus dem internetz wegbeißen muss — denn die hardwäjhr fürs klugsein ist auch im frauenkopf reichlich vorhanden und das werde ich frauen niemals absprechen. (Genau so, wie ich es niemals bestreiten würde, dass es auch unter männern einen beachtliche unlust gibt, bewusstsein zu entwickeln und dass aus dieser unlust sehr viel gefährliche dummheit sprießt.)

Der ansporn, sich in der nutzung dieser hardwäjhr zu üben, scheint das größte problem zu sein. Ich persönlich glaube übrigens nicht, dass sich das ändern wird, wenns durch kwotenregelungen auch anstrengungsloser geht. Jede emanzipazjon von menschen beginnt damit, dass diese menschen damit beginnen, ihre eigene psyche als feind zu verstehen und zu behandeln — denn jede beständige und organisierte (also: ohne plumpe formen der gewalt auskommende) unterdrückung von menschen bindet ihre „fesseln“ an der psyche fest, die durch ihre kwasimechanischen abläufe so leicht beherrschbar ist.