„Hate speech“ des tages

So sieht der „hate speech“ aus, der über große S/M-websites wie… nein, nicht dem fratzenbuch… die njusletterleserschaft des handelsblattes verbreitet wird:

[…] auf vielen Titelseiten wird EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der von Brüssel nach Berlin umziehen will, heute wie ein Erlöser gefeiert. Dass viele Medien diesem im Volk weithin unbekannten Mann — der die Zulassung zum Abitur nicht schaffte, wenig später zum Trinker wurde, bevor er als grantelnder Abstinenzler für 22 Jahre im Brüsseler Europaparlament verschwand — plötzlich die Befähigung zur Kanzlerschaft zutrauen, ist nur mit journalistischer Telepathie zu erklären

Das handelsblatt nicht mehr verlinken!

Das handelsblatt bittet in person seines herausgebers internetzöffentlich darum, nicht mehr verlinkt zu werden:

Fiepser von Gabor Steingart @gaborsteingart, verifiziertes zwitscherchen-konto, vom 15. september 2016, 8:24 uhr: 'Freier Link ist Rückgrat des Internets? Mit dieser Haltung kann ein Journalist alles bestreiten, nur nicht den eigenen Lebensunterhalt. #LSR'.

Ich bitte alle suchmaschinen darum, dieser offen geäußerten bitte von Gabor Steingart zu entsprechen und niemals wieder einen link auf das handelsblatt in den suchergebnissen (oder in guhgell njuhs) zu zeigen, damit ein kwalitätsjornalist mit prädikat wie Gabor Steingart auch weiterhin die möglichkeit behält, seinen lebensunterhalt zu bestreiten.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke! Und nimm deine intelligenzverachtende scheißpropaganda mit in dein würmerfutterloch, du erzekel!

9/11-kriegsgrunderrichtung 2.0

Screenshot Handelsblatt -- Terror von Paris: Weltkrieg III. -- von Gabor Steingart -- Wer Terroranschlag sagt, will verharmlosen. Der Westen befindet sich in einem weltweit geführten Krieg mit radikalisierten Islamisten

Auch weiterhin viel freude mit der propaganda, ihr vorkriegskinder!

Hej, wer wirklich glaubt, dass eine isolierte bande von ein paar tausend mördern einen „dritten weltkrieg“ anzetteln könne, der hätte auch „seit 5:45 uhr wird zurückgeschossen“ gekauft. Wer bei vernunft bleibt, fragt, warum die wohlbekannten hauptfinanzierer dieser bande — saudi-arabien, katar und kuweit — eigentlich unter die „freunde“ gezählt statt international geächtet werden. Die antwort macht schnell klar, welche bedeutung ein menschenleben unter demjenigen wirtschaftsfaschismus hat, den die oben zitierte drexzeitung schon in ihrem namen zur hauptsache erklärt hat.

VW des tages

In seiner Rede erwähnte Horn ein „Hilfsgerät zur Emissionskontrolle“ oder „Auxiliary Emissions Control Device“ (AECD). Weder VW noch die US-Umweltbehörde wollen sagen, ob das AECD ebenfalls zum Schummeln genutzt wurde. Aber es ist so problematisch, dass „wir den Antrag auf die Umweltgenehmigung der 2016-Fahrzeuge zurückziehen“, wie Horn sagte

Übrigens, scheiß-handelsblatt, das wort „schummeln“ für eine organisierte kriminalität in einem ausmaß, das ein ganzes land — und dank der von der scheiß-SPD durchgesetzten verriesterung der rente: sogar die altersversorgung vieler menschen in diesem land — davon runtergerissen werden kann, ist ein paar größenordnungen zu klein angesetzt. Da seid ihr wohl sehr abhängig von einem asozjalen und kriminellen unternehmen, das anzeigen bei euch schaltet, was?! Scheißpresse!

Jornalismus des tages

Könnt ihr euch noch an die schlagzeilen neulich erinnern: „kanada spricht reisewarnung für ostdeutschland aus“?

Peinlich, nicht wahr? Vor allem für die vollpfosten von scheißjornalisten, weil es bullschitt ist, denn diese reisewarnung kanadas hat es niemals gegeben. Klar, es gibt da ein paar warnungen vor den zuständen in der BRD…

Das einzig Neue an den der Geschichte ist, dass die kanadische Regierung vor Verzögerungen im Zugverkehr warnt

*gacker!*

…aber die sind nicht ganz so erschröcklich wie die verlogene holzhammerpropaganda einiger jornalisten an der hirnmassenstanze der rotazjonsmaschine oder zeitungswebseit. Für die diätischen stammhirnabfütterer bei focus onlein war die falschmeldung noch nicht erschröcklich und vor allem noch nicht falsch genug, die haben gleich noch ein paar falsche sachen dazuerfunden, um mehr emozjonales manipulazjonspotenzjal zu entfalten.

Auch weiterhin viel spaß mit dem kwalitätsjornalismus, der euch eure meinung bildet!

PR-lüge des tages

Eine vorsätzlich betrügerisch geschriebene softwäjhr ist jetzt nicht etwa ein vorsätzlicher betrug, sondern ein… ähm… softwäjhrfehler.

Und scheißjornalisten geben diesen PR-lügensprech einfach so wieder. Auch weiterhin viel spaß beim hören von nachrichten und lesen von zeitungen!

Für jeden, der es mir nicht glauben will: fragt einfach mal einen beliebigen programmierer, ob sich kohd von allein schreibt oder ob er mühsam erstellt werden muss! Die antwort dürfte erhellender sein als das lügengefasel irgendwelcher PR-affen.

Paid-content-lacherchen des tages

Endlich tut mal jemand was gegen diese unerträgliche kostenlosmentalität der presse!!!1!

Und das nach allem gerede von „paid content“ und absurdesten, in den dunkelkammern des reichstags durchgezogenen internetmacherentrechtungsgesetzen: na, jornalist, wie fühlt man sich da, wenn man auf einmal selbst völlig unerwartet vor so einer „paywall“ steht? :mrgreen:

S/M des tages

Hej, guhgell hat ja vor noch gar nicht so langer zeit versucht, sein guhgell doppelplusgut durchzusetzen (und dafür sogar die kommentarfunkzjon bei juhtjuhbb auf doppelplusgut getrimmt und damit für jeden zerstört, der sich keinen guhgell-account zulegen wollte, um wenigstens karteileichenbenutzer zu haben). Das ist alles in allem gründlich schiefgegangen, und das doppelplusgutdingens ist trotz aller reklame und trotz aller gewalt so gut wie tot, und bei diesem gewaltakt muss guhgell einen haufen geld verbrannt haben. Da passt das gerücht ja so richtig gut, dass guhgell demnächst das zwitscherchen aufkaufen will.

Spätestens dann würde ich jedem empfehlen, dort endgültig wegzuflattern. Guhgell hat mehr als einmal bewiesen, dass es nicht davor zurückschreckt, den leuten seine jeweiligen beglückungsideen nach gutsherrenart aufzuzwingen, selbst, wenn die strokelscheiße gar nicht besonders gut funkzjoniert. (Siehe bei den juhtjuhbb-kommentaren, wo das vorherige system ausgereift war und das doppelplusgute ziemlich kacke — einmal ganz davon abgesehen, dass ein juhtjuhbber ohne doppelplusgut nicht einmal mehr die kommentare zu seinen eigenen videos moderieren konnte und kann). Einmal ganz davon abgesehen, dass guhgell generell umgangsformen pflegt, deren kälte, dummheit und teilweise menschenverachtung mit dem wort „technokratisch“ nicht umfassend gewürdigt wird, weil die darin verborgene komplizenschaft mit mafiös vorgehenden verbrechern nicht offenbar wird. Guhgell ist einfach nur abgrundtief böse.

Aber im moment ists zum glück nur ein gerücht. Der börse gefällts. Allein das zeigt, was es für die menschen bedeuten würde…

Guhgell glahß des tages

Scheint wohl doch nicht so wegzugehen, diese borg- und überwachungsbrille… da hats auch nicht geholfen, das dingens mal eben über die ganze agenturabschreiberjornallje hochschreiben zu lassen, als wenns was ganz tolles wäre. Gut so!

Aber obacht, das kommt wieder, wenn die zeit wieder reif dafür ist. Einschließlich pressehirnfick. Ich tippe auf zwei jahre, wenn niemand mehr von der weltüberwachung redet und wenn diese schwere kriminalität gegen die gesamte menschheit ohne jede konsekwenz für die verantwortlichen fortgesetzt werden kann.

Spezjalexperten bei der arbeit

Das Bundesfinanzministerium hat sich auf falsche Zahlen bei der Riester-Rente verlassen

Warum sollte man im bummsfinanzministerjum auch so exotische fähigkeiten wie rechnen-können haben. Es reicht doch, wenn man einfach zusieht, dass auch in den kommenden jahrzehnten den besitzenden das blut der elenden eingeimpft wird, um sie fetter und reicher zu machen, alles andere tritt dahinter zurück.

Ach ja, auch weiterhin viel spaß, wenn ihr euch beim „riestern“ von irgendwelchen schlipstragenden betrügern übern tisch ziehen lasst!

Wiedergänger des tages

Vorab ein hinweis vor allem für jornalisten: die andersfarbig hervorgehobenen textbestandteile sind so genannte hyperlinks. Da kann man draufklicken. Die führen dann irgendwo anders hin, auf eine andere webseite. Ich pflege auf diese weise — die für euch als jornalisten ja ziemlich ungewohnt ist und deshalb wohl leicht ein bisschen wirr erscheint — meine kwellen zu belegen. Lasst das mal zehn sekunden sacken, damit ihr das prinzip versteht, und dann überzeugt euch davon, dass hier nicht etwa irgendwelche haltlosen behauptungen — wie sie zum beispiel eure arbeitgeber so gern von sich geben — aufgeführt sind. So, und jetzt könnt weiterlesen! Das mit diesem internetzdingens, das werdet ihr schon noch mal verstehen…

Was hatten wir denn mal so richtig richtig lange nicht? Na… :mrgreen:

Das Medienhaus M. DuMont Schauberg plant eine digitale Bezahlschranke für den „Kölner Stadtanzeiger“ und die „Berliner Zeitung“. Die Digital-Abos sollen im Juli dieses Jahres eingeführt werden

Richtig, der ewige erlöser der contentindustrie, „paid content“. Der wird wohl auch in fünf jahren noch erlöser sein, nur erlöse kommen eher nicht dabei raus. Selbst guhgell, sonst durchaus bekannt für langen atem und langjähriges durchtragen nicht-rentabler ideen hat diese bescheuerte idee auffallend schnell wieder aufgegeben. Vermutlich, weil absehbar war, dass die idee nicht wirtschaftlich ist.

Ich hoffe, ihr macht es anders als eure kollegen von der braunschweiger zeitung, deren von extrakompetenten spezjalexperten hingeproggte bezahlschranke mit einem adblocker überwunden werden konnte. Sonst ersetzt ihr ja nur das nicht funkzjonierende geschäftsmodell mit eingeblendeter drexreklame (nur echt mit mindestens zehn träckingskripten) durch das nicht funkzjonierende geschäftsmodell mit einer dysfunkzjonalen strokelscheiße.

Nicht einmal die feuchten träume von kostenpflicht durch irgendwelche wischofon-äpps scheinen sich so richtig erfüllt zu haben. Tja, das ist schon mistig, dass dinge, die man veröffentlicht, öffentlich werden. Und wenns nur abgeschriebene DPA-meldungen sind, die gibts weiterhin aus tausend kwellen. Dabei hat sich doch schon lange herausgestellt, dass es ein irrglaube ist, dass leute für zeitungen in einer äpp geld hinlegen, wenn diese keinen vorteil gegenüber dem frei verfügbaren web bietet. Da helfen alle dankgebete eurer kwalitätsjornalistischen exzellenzen an den großen gott des geldes nicht, unnützes wird nicht dadurch schon attraktiver, dass es auch noch geld kostet. Kann ich gut verstehen, diese leute, die eure beglückungsideen nicht haben wollen. So ein gehirn neigt ja doch manchmal zum denken. (Außer bei verlegern, versteht sich — und jornalisten sind auch gern mal denkresistent. Da werden dann entscheidungen getroffen, dass man leuten für eine ausgabe einer wischofon-zeitung mal eben 350 MiB daten ins wischofon steckt. Das macht vor allem bei volumenverträgen spaß, und ich habe mir sagen lassen, dass die bei händis gar nicht so selten sein sollen…)

Ach, übrigens der fürs wischofon hoch dankbare herr Döpfner, der hat immerhin für seine wischofon-bezahl-blutzeitung in einem kwartal stolze 785 abos verkaufen können.

Wisst ihr eigentlich, woran man inta… ähm… intellen… ähm… intelligenz erkennt? Daran, dass jemand aus seinen wahrnehmungen im großen und ganzen zutreffende schlüsse über die ursachen der erscheinungen und die folgen des tuns ziehen kann. Ein sechsjähriges kind, dass den test mit der glühenden herdplatte mehr als zwei bis drei mal macht, ist selbst für sein zartes alter ein bisschen schwach im denkmuskel. Bei deutschen verlegern ist doch schon 2011 (nach ein paar erfahrungen) die einsicht aufgekommen, dass „paid content“ unrealistisch ist.

Aber hej, da kann man ja nochmal auf die heiße herdplatte draufbatschen. Oh, das tut ja weh… na sowas!

Sucht also schön weiter, ob ihr einen findet, der für abgeschriebene PR-reklamehirnfickscheiße, die zudem auch noch in eine klickediklickediklickstrecke gebracht wurde ein onlein-abo bei euch abschließt. Also jetzt nur bei euch, also bei einer einzigen zeitung, die sich als betondummer pfeiler des kwalitätsjournalismus der ganzen vielfalt des offenen und frei zugänglichen web gegenüberstellt. Die mutter der doofen soll ja immer schwanger sein.

Und denkt dran, dass eure tricks, mit nicht-öffentlichen inhalten in den suchergebnissen guhgells und konsorten aufzuscheinen, nicht völlig schiefgehen. Das ist nämlich ein bisschen peinlich. Vor allem, wenn man sich hinterher hinstellt und sagt, dass man geglaubt hat, das würde doch keinen von den ganzen idjoten da draußen auffallen. Überheblichen arschlöchern geben die menschen nämlich noch viel lieber ihr geld, echt jetzt. Da müsst ihr nur ganz fest dran glauben!

Also los, macht es wie der „newsday“: investiert 650 megadollar in die einrichtung eurer bezahlschranke und habt nach drei monaten eure 35 abonnenten! Dieser Hans im glück hätte das als lohnendes geschäft empfunden. :mrgreen:

Und jetzt schön nochmal auf die heiße herdplatte batschen! Autsch!

Denn darin — so sagen es die ganz großen experten, deren weise worte in jedem jornalistischen produkt lautes echo finden — darin ist dieses deutschlanddingens vorreiter.

(Einmal davon abgesehen, ihr jornalisten- und verlegerlöcher, dass eure völlig offensichtliche propaganda-schreiberei kaum den strom fürs internetz wert ist. Ich freue mich jeden tag darüber, dass ich den anfang vom ende der presse noch erleben darf, dieser widerlichsten blüte unserer kultur, die sich während der ganzen zeit ihres bestehens hündisch schwanzwedelnd in so ziemlich jeden unterdrückerischen, unmenschlichen und mörderischen dienst der herrschenden und besitzenden gestellt hat, um sich dazu in die obszöne geste der aufklärung zu werfen. Stirb, verleger stirb; verrecke, jornalist, verrecke!)

Das ist doch keine zensur

Merkel so: das ist doch keine zensur, wenn man einfach das zwitscherchen ausschaltet.

Winke-winke-grüßchen an die „netzp’litiker“ in CDU und CSU! Winke-winke auch an die „netzp’litiker“ in der SPD, die an dieser Merkel-regierung ja mitbeteiligt ist. Viel spaß beim schämen. Wos parteiaustrittsformulare gibt, wisst ihr hoffentlich.