Händi des tages

Gar nicht auszudenken, wenn der fetisch des beginnenden 21. jahrhunderts, das händi, doch seine nutzer gehirnkastriert:

Wie eine Schweizer Studie mit 700 Jugendlichen ergab, beeinträchtigt die erhöhte Strahlenbelastung vor allem das visuell-gegenständliche Gedächtnis. Halten die Vieltelefonierer ihr Handy vorwiegend an die linke Kopfseite, ist dagegen das verbale Gedächtnis stärker betroffen, wie die Forscher berichten […] Bei den Jugendlichen, die zwar viel am Handy spielten, Textnachrichten verschickten und es zum Surfen nutzen, aber wenig damit telefonierten, trat dieser Effekt dagegen nicht auf

Immer schön mit aluhut telefonieren! Dem gehirnchen zuliebe! :mrgreen:

Übrigens, ihr da bei scienxx: wenn ihr schon in einem anfall lobenswerten wissenschaftsjornalismus einen DOI angebt, dann gebt doch bitte auch den richtigen an, der von DOI-resolvern auch gefunden werden kann! Sonst könnt ihr euch das nämlich ganz sparen. Ja, es gibt menschen, die interesse an kwellen haben. (Ich fände zum beispiel das studiendesein interessant, um entscheiden zu können, ob es sich eher um bullschitt, um eine unbewusste reprodukzjon dessen, was von den forschern vorher schon erwartet wurde oder eben um ein ernstzunehmendes ergebnis handelt. Dafür müsste ich allerdings einen einblick haben, wie vorgegangen wurde. Den gibt der artikel natürlich nicht, weil das den rahmen eines populärwissenschaftlichen magazines wie scienxx sprengen würde.)

via brightsblog

Advertisements

Meikrosoft 2.0

„Google hat Android dazu verwendet, die Dominanz seiner Suchmaschine zu zementieren. Sein Vorgehen hat Rivalen die Chance verwehrt, Innovation zu setzen und aus eigenen Kräften in Wettbewerb zu treten“, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager heute in Brüssel

Wenn das mal alles wäre… neben dem pläjhstohr und der suchmaschine sind da noch guhgell mäpps (inklusive träckingfunkzjon), der DNS-sörver von guhgell, der genau so gut ist, als ob guhgell die brauser-historje ausläse und das mit dem zwangsweise einzurichtendem guhgell-konto verbundene mäjhldingens (natürlich ohne möglichkeit einer verschlüsselung) und „cloud“-gedöns. Da hat eben jemand, und zwar ein ganz großes arschloch, verstanden, wie man langjährige abhängigkeiten schafft und anschließend für unseriöse geschäftsmodelle ausbeutet.

Privatsfäre des tages

Benutzt hier jemand den „orfox“, den feierfox-basierten TOR-brauser für ändräut-wischofone, um seine privatsfäre zu sichern?

Tja, feierfox eben, der scheißdreck ist einfach nicht mehr benutzbar… 😦

Nachtrag: Das orfox-projekt so: ja, da sind träcking-bibliotheken mit drin, aber wir benutzen die gar nicht. Ich dazu nur: ja, da wurde eine stellungnahme rausgepustet, aber ich glaube die gar nicht.

Smartwahn des tages

Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und Tablet ihre Patientendaten einsehen können. Entsprechende Vorgaben wolle der CDU-Politiker den gesetzlichen Krankenversicherungen noch diesen Monat machen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wisst ihr noch, wie ihr bei der einführung so genannten „elektronsischen gesundheitskarte“ von den verlogenen scheißp’litikern damit beruhigt wurdet, dass die daten nur mit zertifizierter hardwäjhr ausgelesen werden sollten.

Was kann dabei schon schiefgehen, wenn man sich gesundheitsdaten auf einem im regelfall trojanifizierten und zudem nicht auf aktuellem softwäjhrstand laufenden technikverhindungs- und enteignungskompjuter anschaut? Seht ihr, alles ganz harmlos. Der Spahn hats gesagt. Er hat zwar nicht ganz klar gemacht, welches problem er mit diesem zugang lösen möchte, aber hej, es ist digital, smart, kuhl und modern, das ist doch die hauptsache. Vermutlich wird genau wie bei so mancher fernkontoführungssoftwäjhr dafür gesorgt werden, dass die krüppelscheiße auf einem gerooteten wischofon gar nicht erst gestartet werden kann. Das ist nur zu eurem besten! Also nehmt schön die nicht mehr gepflegte firmwäjhr oder besorgt euch einfach regelmäßig ein neues wischofon.

Übrigens, achtet drauf: da ist nur von wischofonen die rede, nicht von richtigen kompjutern, die ihren nutzern das recht einräumen, diejenige softwäjhr drauf laufen zu lassen, die sie für richtig halten. Auf einem richtigen kompjuter könnte man wenigstens dem betrübssystem und den anwendungen regelmäßig sicherheitsaktualisierungen zukommen lassen und hätte es nicht wie bei den wischofonen mit einer scheißkultur zu tun, in der anwendungen regelmäßig mit trojanerkohd verseucht werden.

Ich sehe übrigens jetzt schon vermieter und ausbeuter, wie sie mit gar nicht so sanften druck der marke „aber sie wollen doch die wohnung / den dschobb haben“ einsicht in die komplette digitale krankenakte erzwingen. Was schufa-auskünfte betrifft, die jeder über sich selbst einholen kann, ist so etwas schon seit zwei jahrzehnten gang und gäbe, obwohl es eigentlich illegal ist. Und hej, ihr habt doch alle nix zu verbergen, da könnt ihr euch für eine wohnung doch mal vom vermieter gesundheitsmäßig erpressungscybern lassen!!!1!

Digital first, bedauern second! Wählt CDUCSPDUAFDPGRÜNETC!

Tolle idee: kryptogeldbeutel gleich in den webbrauser einbauen

Da kriegste angst, dass du am facepalm sterben könntest…

Ob der private schlüssel der wallet wohl im speicher des gleichen prozesses wie der rest des webbrausers rumlungert? Was kann da schon schiefgehen?! :mrgreen:

Oder liegt der private schlüssel (also der zugang zum geld und damit der besitz des geldes) etwa zentral bei opera herum, zusammen mit dem zugang zu einigen zehntausend weiteren kryptogeldbeuteln?

Mir reicht jedenfalls schon „kryptogeld auf dem wischofon im webbrauser haben“ für das sichere gefühl, dass da einige pöse jungs in ein paar wochen ganz schön viel kryptogeld mitnehmen werden. Sage bitte niemand, dass er nicht vorher gewarnt wurde! Es ist eine unfassbar schlechte idee, die opera da hat. Wer mir das nicht glauben mag, weil ich ein dahergelaufener blogger bin, der nicht einmal richtig deutsch schreibt, der frage bitte einfach einen richtigen fachmann! Zum beispiel einen professor für informatik mit schwerpunkt kryptografie oder so etwas. Der wird nix anderes sagen, als dass es eine unfassbar schlechte idee von opera ist — nachdem er sich vergewissert hat, dass auch nicht der erste april ist. Einfach ausprobieren! Nur jornalisten dürft ihr nicht fragen, die haben wirklich keine ahnung und halten die inhalte von PResseerklärungen für ganz was hochkwalitativ tolles und wahres.

Kennt ihr noch den ollen opera, mit der guten benutzerschnittstelle? (Das war jahrelang der aus anwendersicht beste brauser überhaupt.) Könnt ihr euch noch erinnern, dass der irgendwann einmal eine eingebaute mäjhlsoftware verpasst bekam, und dass die erste versjon einen kleinen, peinlichen fehler hatte: manchmal waren sämtliche mäjhls einfach weg? Also jetzt: richtig weg, auch auf dem sörver. Ich will mal hoffen, dass so ein kryptogeldbeutel bei opera ein bisschen solider geproggt wird. :mrgreen:

Äppel des tages

Stell dir vor, dein überteuertes wischofon kackt jedes mal bei der anzeige eines bestimmten emoji ab, weil äppel auf wunsch der „volxrepublik“ china eine zensurfunkzjon ins betrübssystem verbaut hat:

Das Fehlerbild: Jedes Mal, wenn das Emoji der taiwanischen Flagge auf ihrem iPhone auftauchte, stürzte die aktuell verwendete Anwendung ab

Auch weiterhin viel spaß mit euren überwachungs-, technikverhinderungs- und gängelgeräten, jetzt bei äppel auch schon mit werksmäßig vorinstallierter zensurfunkzjon!

Na, ob da auch zensurfunkzjonen für andere staaten drin verbaut sind? :mrgreen:

Wischofon des tages

So ein wischofon ist eine tolle sache. Da kann man äpps drauf ausführen, und man hat es immer dabei. So kann man zum beispiel ständig mitschneiden, wie toll man sich leibesertüchtigt, und weil alles „smart“ letztlich „cloud“ sein soll, landen die ganzen daten auf den kompjutern anderer leute. Das ist ausgesprochen praktisch, denn damit kann man sowohl die militärische spionahsche als auch die vorbereitung von vergeltungsmordanschlägen angenehm vereinfachen:

So ließen sich Jogging-Routen an Militärbasen im Nahen Osten betrachten und wer dort gelaufen war. Die Personen konnte man nun anklicken und sehen, welche anderen Routen zu ihr gehörten. Das führt unter anderem direkt zu den Wohnungen in der Heimat

Und bei all diesen vorzügen muss man immer auch an die benutzerfreundlichkeit denken:

Interessierte mussten nur einen Ort heraussuchen, eines der dort versammelten Profile öffnen und die gesamte Trainingsgeschichte einsehen. So ließen sich für eine Person Trainingseinheiten in den USA und an zwei Militärstandorten im Irak und Afghanistan öffnen

Und natürlich kann man hilflos auf den blinkenden knöpfen für die so genannte privatsfäre rumfingern, um das gefühl zu haben, dass sich dadurch etwas verbessert. Wisst ja, gefühle sind ja so wichtig!

Wie Bellingcat weiter ausführt, boten nicht einmal die Privatsphäreeinstellungen einen richtigen Schutz. Wer diese etwa änderte, beeinflusste nur Aktivitäten, die von da an geteilt wurden, der Rest blieb unter Umständen einsehbar

Und nein, wenn die dinge nicht mehr offen für das ganze internetz einsehbar sind — warum zum hackenden henker eigentlich?! — dann heißt das natürlich nicht, dass die klitsche, die ihren kunden solche wanzen andreht, die daten löschen würde. Wisst ja, rohstoff des 21. jahrhunderts, datenreichtum und andere paraesoterische frasen für ahnungslose. Was kann beim datensammeln schon schiefgehen?!

Auch weiterhin viel spaß dabei, irgendwelche unternehmen mitten in eurem leben mit peilwanzen voller sensoren alle nur denkbaren daten über euch sammeln zu lassen! Und immer schön den akku laden, weil das wäre ja schrecklich, wenn der akku leer wäre! Digital first, bedenken second! Was wäre Erich „ich liebe euch doch alle“ Mielke stolz auf solche menschen gewesen. :mrgreen:

Ändräut des tages

Über 89 prozent der äpps im guhgell pläjhstohr verwenden eine API, die den bildschirm auslesen oder aufzeichnen kann — und der anwender weiß nichts davon, weil sie das rechtesystem von ändräut umgeht… [der link geht auf einen englischsprachigen text]

Auch weiterhin viel spaß mit der ganzen schadsoftwäjhr, die ihr euch direkt von guhgell auf eure wischofone zieht! Ihr habt ja alle nix zu verbergen, was kann also schon passieren… :mrgreen:

Nachtrag: Deutschsprachige meldung bei heise onlein

Patent des tages

Im US-Patent mit der Nummer 2018/0167677 beschreibt das Unternehmen, wie es mithilfe eines Audiosignals das Mikrofon des Smartphones oder eines anderen Geräts aktivieren kann, um die Umgebungsgeräusche aufzunehmen. Anschließend sollen verschiedene Daten über die aufgezeichneten Geräusche an Facebook gesendet und analysiert werden. Die Aufnahme wird durch ein Signal ausgelöst, das für den Menschen nicht hörbar ist. Es könnte zum Beispiel in TV-Spots eingebettet werden

Immer schön eure überwachungwanzen selbst kaufen und selbst mit strom versorgen und durch euer ganzes leben tragen! Niemand hat die absicht, euch permanent zu belauschen, zu verdaten und zu träcken! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Bittere tränchen kullern über die wangen

Viele Android-Programmierer beobachten abrupt einbrechende App-Downloads. Die Ursache für „Playmageddon“ scheint im Google-Algorithmus zu liegen

Tja, wenn man sich für sein geschäftsmodell so einseitig von einer einzigen guhgellbösen klitsche abhängig macht, die sich als türsteher zwischen progger und nutzer stellt, kann es schon einmal bitter werden. Mein mitleid mit den leuten, die irgendwelche äppchen für wischofone mit träckender, tief in die privatsfäre der nutzer eindringender und für die kompjutersicherheit gefährlicher scheißreklame verseuchen, um von den reklamegroschen zu leben, könnte jedenfalls nicht kleiner sein. Vermutlich hat es nicht die falschen erwischt…

Übrigens: dem heise-jornalisten, der englisch „user experience“ zu denglisch „nutzererlebnis“ eingedenglischt hat, wurde das sprachgefühl etwas zu hastig verabreicht. Das wort ist schon im englischen eine zumutung, die wörtliche übersetzung klingt hingegen so, wie ein akuter würgreiz sich anfühlt.

Datenschleuder des tages

Benutzt hier jemand äpps für ändräut oder eiOS?

Offensichtlich sichern viele App-Entwickler ihre Firebase-Datenbank nur unzureichend ab, sodass sich Unbefugte Zugang zu Nutzerdaten verschaffen können […] 2,6 Millionen unverschlüsselte Passwörter, API Keys und Finanzdaten von Unternehmen […] Den Sicherheitsforschern zufolge genügt es, eine Server-URL mit "/.json" zu erweitern

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig versprochenen schutz eurer daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt… 😦

Dank auch an guhgell, deren firebase-datenbanken standardmäßig ungeschützt sind!

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Wischofon des tages

Dank der DSGVO haben spanische Nutzer erfahren, dass die App ihrer Fußball-Liga übers Mikro nach nicht lizenzierten, öffentlichen Übertragungen fahndet

Auch weiterhin ganz viel spaß mit euren von unternehmen, staaten und verbrechern trojanifizierten abhörwanzen, die ihr selbst bezahlt, selbst mit strom versorgt, auf dass der akku immer schön geladen sei und die selbst und gern durch euer ganzes leben tragt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Drex-äpp des tages

Zur Nutzung von ZDFmediathek sind Google Play-Dienste erforderlich, die auf deinem Gerät nicht unterstützt werden

Auch weiterhin viel spaß mit euren überwachungs-, gängelungs- und technikverhinderungsdingern! Und mit irgendwelcher faschistoid überwachenden trojanerkacke von irgendwelchen dritten in irgendwelche BRD-parteienstaatsfernsehäpps, damit jeder bezahler der zwangsrundfunkgebühren davon ausgesperrt wird, wenn er nach datenschutz und dem schutz seiner privatsfäre strebt. Und natürlich auch weiterhin viel spaß beim kwasistaatlichen beraubtwerden um eure rundfunkgebühren!

Wer eine alternative will: einfach einen richtigen kompjuter benutzen und „mediathekview“ drauf installieren. Ist auch viel besser und nützlicher als die völlig verkackten scheißmediateken von ARD und ZDF mit ihren komplett unbrauchbaren scheißsuchfunkzjonen aus der hölle des webs. Wer nett ist, hinterlässt den entwicklern für dieses geschenk wenigstens eine kleine spende, denn natürlich wird „mediathekview“ nicht über die rundfunkgebühren finanziert. Das wäre ja auch viel zu sinnvoll. Mit den rundfunkgebühren finanziert man in der scheiß-BRD lieber die sportkorrupzjon und demnächst auch die scheißpresseverleger, denen man kostenlos material zum vergällen mit scheißreklame liefern will.

Tolle idee des tages

Diese „elektronische gesundheitskarte“, ein typisches BRD-leuchtturmprojekt, das das ganze neuland mit licht überflutet hat, war ja nicht so der bringer. Da muss schnell eine neue idee her: lasst euch von euren krankenversicherungen andrehen, dass eure gesundheitsdaten in einer total gesicherten „deutschland-cloud“ (bestimmt mit TÜV-plakette) gespeichert werden und verwaltet eure gesundheitsdaten mit dem security-albtraum eurer völlig durchtrojanifizierten wischofone!

Hej, ist verschlüsselt, und der schlüssel wird auf dem wischofon generiert. Und so ein wischofon ist doch voll sicher, das ist sogar so sicher, dass die meisten nutzer gar keine sicherheitsaktualisierungen mehr kriegen. Was kann da also schon schiefgehen? Hej, und die fachärsche werden mit guhgell gesucht, so dass guhgell gleich noch seine träckingdaten um den arztbedarf erweitern kann. Dass euer tarif nach eurem lebensstil und auf grundlage vom datenbergbau festgesetzt wird und dass damit das solidarprinzip der gesetzlichen krankenversicherung aufgegeben wird, kommt allerdings erst, wenn ihr die kröte mit dem scheißwischofon geschluckt habt.

Hej, und der gründer von vivy hat sich auch schon einmal als spezjalexperte für security hervorgetan. Der hat also erfahrung!!11!

*grusel!*

Wer trotz der völligen tschip-tschip-hurra-enthirnung mit flutschebuntem gädjet-wahn unserer zeit noch bemerkt, dass bei dieser tollhaustollen idee ganz viel schiefgehen kann und bei einer der teilnehmenden betrieblichen versicherungen, der DAK, der allianz, der gothaer oder der süddeutschen krankenversicherung versichert ist, sollte besser ganz schnell die versicherung gegen eine wexeln, die ihre versicherten nicht wie idjoten behandelt und sie nicht diesen von scheißwerbern schöngelogenen vermeidbaren risiken aussetzt! Angesichts derartiger hochgefährlicher schwachsinnsideen gehe ich von einem sonderkündigungsrecht aus, weil jedes vertrauensverhältnis zerstört ist.

Datenschutz des tages

Wegen der DSVGO überträgt die ZDF-mediatek-äpp ab sofort keine daten mehr ans fratzenbuch. Die frage, warum sie es überhaupt jemals getan hat, müsst ihr — vor allem auch angesichts der tatsache, dass man wegen solcher nutzungsmöglichkeiten mit dem wischofon die kwasikopfsteuer für den BRD-parteienstaatsfunk zahlen soll — schon beim ZDF erfragen. Oder beim datenschutzbeauftragten.

Und nein, geträckt wird weiter. Da werden sogar gleich drei träcker auf einmal verbaut. Wisst ja: ein mensch mit einer uhr weiß immer, wie spät es ist. Ein mensch mit zwei uhren ist sich nie ganz sicher… :mrgreen:

Elektronische krankenkarte des tages

Erbarmen!

eGK soll als ELGA smartphonetauglich werden

Ich wünsche euch viel spaß dabei, eure gesundheitsdaten über solche datensicherheitsalbträume wie eure schon mit werksseitig vorinstallierten trojanern ausgestatteten wischofone laufen zu lassen! Was kann dabei schon schiefgehen?

Hej, aber hauptsache, jeder betreiber einer webseit fühlt sich in der BRD zurzeit wie jemand, der mit einem bein im knast steht und mit der hand auf der anderen seite die existenzbedrohende abmahnung aus dem briefkasten zieht, nur, weil er ein paar informazjonen zu seinem hobby veröffentlicht oder ein paar persönlich gefärbte anmerkungen zum tagesgeschehen von sich gibt. Da muss man ja nicht auch noch die gesundheitsdaten von menschen vor irgendwas schützen. Das wäre ja wirklich zu viel verlangt!!!1!elf!

Aber vollidjoten kann man eben alles andrehen.

via @gehrke_test@libranet.de.

Liebe krohm- und krohmium-nutzer

Statt mir immer wieder einmal mäjhls zu schicken, dass unser täglich spam auf eurem scheißbrauser so richtig kacke aussieht, weil es dort keine automatische silbentrennung gibt und deshalb manchmal sehr große lücken in einer zeile auftauchen, schickt diese mäjhls lieber an guhgell! Denn guhgell hat diesen scheißbrauser entwickelt, aber gleichzeitig dafür gesorgt, dass der nur auf wischofonen und ähnlichen überwachungswanzen mit guhgell-überwachungssoftwäjhr die CSS-attribute für automatische silbentrennung kennt. Und krohmium hat diese scheißentscheidung von guhgell, mit der ihr zu den funkzjonslimitierten dummkonsumdingern gestupst werden sollt, einfach geerbt, ohne allzuviel dagegen tun zu können.

Also nochmal, damit es auch die dummen verstehen: dieser fehler ist von guhgell beabsichtigt! Er tritt auf, wenn man einen guhgell-brauser auf einem richtigen kompjuter benutzt, auf dem man noch das recht hat, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr man darauf laufen lassen will. Der gleiche webbrauser auf einem wischofon arbeitet korrekt. Das macht guhgell vorsätzlich so, um euch zu bestupsen.

Mir braucht ihr nicht zu erzählen, dass dieser fehler auftritt. Ich weiß das schon lange, denn ich teste mein gestrokel auch mal, bevor ich es auf die welt loslasse. Und nein, mit stinkender javascript-kacke, um eine vorsätzlich von guhgell gelassene lücke in der CSS-implementazjon mit einer impliziten aufforderung an meine leser, sie sollen doch einfach sicherheitseinstellungen für ihre webbenutzung lockern, zu stopfen, lasse ich mich nicht von scheißguhgell nötigen. Das spämmblog bleibt weiterhin ziemlich frei von javascript. Die sollen in ihrem scheißbrauser einfach CSS implementieren, so wie jeder andere moderne brauser es auch tut! Sogar der internetzexploiter kann das inzwischen… 😦

Leute, nehmt einfach einen anderen brauser! Einen, der nicht vom nach scheiße stinkenden scheißguhgell kommt! Denn noch habt ihr eine einigermaßen freie auswahl. (Übrigens: der feierfox von der „mozilla foundation“ stinkt inzwischen auch markant, aber auch zu dem gibt es noch alternativen.) Und mit einem anderen brauser habt ihr dieses problem nicht mehr (und auch ein paar andere, weniger auffällige probleme fallen weg), und ihr habt nebenbei viel für die hygjene im web und für eure privatsfäre getan.

Denn guhgell ist böse und euer feind. Vergesst das nie! Selbst die früher gute suchmaschine, mit der guhgell damals so groß geworden ist, ist nur noch ein unbrauchbarer haufen rottiger exkremente, voller willkür, nicht nachvollziehbarer effekte und zensur, den man besser nicht mehr benutzen sollte. So sehen produkte von feinden aus, die euch von euren feinden angeboten werden. Guhgell ist böse. Die „geschenke“ von guhgell sind vergiftet und stehen im dienste eines undurchsichtigen, unseriösen und gegen euch gerichteten geschäftsmodelles. Macht einen bogen darum, wann immer es möglich ist! Noch ist es oft möglich.

Guhgell des tages

Guhgell so: als wir eure persönlichen kompjuter gehäckt haben, um an informazjonen über eure leben zu kommen und dafür sicherheitsvorkehrungen der von euch benutzten softwäjhr mit ein paar trixereien umgangen haben, da haben wir nur bekannte funkzjonalität eurer softwäjhr verwendet

Allein für diese dreiste, arschlochhafte und intelligenzverachtende aussage sollte man die schadenersatzforderung noch einmal verdoppeln. Mit der argumentazjon wäre jeder scheißtrojaner legal.

Es wird allerhöchste zeit, dass nicht nur ein paar nerds misstrauisch gegen guhgell werden und damit anfangen, nix mehr von guhgell zu nutzen.