Wischofon des tages

Juckt es und du weißt nicht, ob du dir eine geschlechtskrankheit geholt hast? Lass das einfach voll anonym mit der voll anonymen händi-äpp diagnostizieren und hol dir ein paar tipps, was du tun solltest, aber so richtig voll anonym.

[…] noch bevor der Nutzer überhaupt die Möglichkeit hat, in die Datenschutzerklärung einzuwilligen, werden zahlreiche Informationen an Drittanbieter (Tracking-Unternehmen im Ausland) übermittelt

Auch weiterhin viel spaß mit der ganzen menschenverachtenden, kalten scheißkultur um die ganzen scheißwischofone. Ich würde mit so einem scheißding nicht einmal ein äpp-arztgespräch machen, wenn die schnell zusammengestöpselte scheißäpp nicht mit einem berg von träckern käme, weil dies innerhalb einer scheißkultur stattfände, in der es so normal geworden ist, trojaner zur installazjon anzubieten, dass sogar große unternehmen so eine kriminelle scheiße machen. Da kann ich auch gleich auf den marktplatz gehen, neben dem gemüsestand meinen schniedel auspacken und irgendwelche dahergelaufenen leute fragen, was ich mir da wohl geholt habe… 😦

Security des tages

Alarmsysteme:
Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos

Müsst ihr verstehen, das waren echt „smarte“ systeme, auch wenn golem auf die verwendung des wortes „smart“ verzichtet:

Die Alarmanlagen lassen sich über eine App steuern. Mit dieser kann der Autofahrer sein Gefährt lokalisieren oder die Türen öffnen. Allerdings musste das Team nicht die Alarmanlage selbst hacken: Es war die App, über die die Sicherheitsforscher sich Zugang zu den Fahrzeugen verschaffen konnten […] unbegrenzten Zugriff auf das Auto: Sie konnten es lokalisieren, die Alarmanlage aktivieren oder deaktivieren, die Türen öffnen und den Motor starten […] von außen den Motor während der Fahrt abschalten

Auch weiterhin viel spaß dabei, alles mit euren wischofonen zu machen! Ist voll sicher. Der reklameonkel und sein stinkender freund, der jornalist, haben es euch doch gesagt. Und alle anderen sind doch nur weltfremde spinner, die völlig unrealistische angriffsmöglichkeiten sehen. Wer klaut schon hochpreisige autos? Oder: wer kommt schon auf die idee, einen autofahrer während der fahrt auf der autobahn um eine handvoll bitcoin erpressen zu wollen? Seht ihr, alles nur paranoiawixe. So, und jetzt glaubt wieder dem reklameonkel und dem jornalisten und stellt euch die ganze smartscheiße ins leben! 😈

Neues aus dem straßenverkehr…

Gestern haben sich mal ein paar polizisten hingestellt und 27 idjoten aus dem verkehr rausgezogen, die blind mit ihrem auto rumgefahren sind — und einen idjoten von radfahrer, der vermutlich zu oft diese spiele gespielt hat, bei denen man drei leben hat.

Blind? Rechnet es einfach selbst aus! Wenn jemand mit 50 km/h durch die stadt fährt — zumindest auf der hildesheimer straße und auf der anderter straße fahren die meisten autofahrer außerhalb der stoß- und stauzeiten deutlich schneller — und dabei nur fünf sekunden auf sein scheißwischofon guckt, um schnell sein wanzäpp zu tschecken, dann fährt er siebzig verdammte meter, während derer er nicht auf die straße guckt und optisch nix vom verkehr mitkriegt. Immerhin wird er das dumpfe geräusch hören, wenn er ein kind auf die motorhaube genommen hat. 😦

So als radfahrer, der dann im zweifelsfall von so einem händiidjoten mit einer tonnenschweren maschine in die intensivstazjon oder ins grab geschubst wird, fände ich es ja viel erfreulicher, wenn sofort die führerscheine kassiert würden. Und zu vollpfosten, die auf die idee kommen, im stadtverkehr hannovers blind radzufahren, fällt mir echt nix mehr ein… möge darwin das ganz schnell regeln, damit sich diese dummheit aus der menschheit rausmendelt!

Hauptsache, der fernsehempfang ist gut genug!

Funklöcher:
Immer mehr Orte wollen keinen Mobilfunkmast

Tja, dann müssen die elektosmoggläubigen bewohner derartiger ortschaften wohl darauf warten, dass mobilfunk und internetz auf moduliertem feenstaub zu ihnen befördert werden. Und wisst ihr, was das beste daran ist: je weiter der sendemast entfernt ist, desto stärker muss das händi dorthin senden. Der eine sender, den die mastfeindlichen idjoten direkt am körper tragen und den sie sich sogar öfter mal an das köpfchen halten, strahlt also noch mehr energie ab, wenn der mast weit weg ist. Das können dann schon mal satte drei, vier watt leistung werden, die in relazjon zu den empfangenen mikrowattleistungen vom nächsten mast gigantisch wirken. Direkt am körper, wo sie glauben, dass allerlei krankheit und krebs entsteht. Aber das wissen die idjoten bestimmt nicht. Sonst wären sie ja keine idjoten. Warum soll man denn auch noch etwas wissen, wenn man schon so viel völlig ausreichende angst hat? Und warum soll man sich um wissenserwerb bemühen, wenn man auch einfach einen bekwemen technikaberglauben pflegen kann? Mittelalter, wir kommen! Rückschritt voran!

Ich will auch eins! *aufdembodenstampf!*

Unterdessen hat sich auch Apple-Mitbegründer Steve Wozniak zu aktuellen Smartphone-Designtrends geäußert. Er hofft, dass Apple ebenfalls ein faltbares Telefon auf den Markt bringt. In diesem Bereich sei Apple derzeit „kein Anführer“ und das bereite ihm Sorgen, „denn ich will so ein [Gerät] unbedingt“

Hej, ihr ganzen smartklitschen, baut doch mal zerknüllbare telefone. Das passt viel besser zur vorgesehenen nutzung eures fabrikneuen mülls, der dafür gemacht ist, niemals repariert werden zu können, einen austausch des verschleißteiles akku stark zu erschweren und deshalb regelmäßig im noch funktionsfähigen zustand auf den giftigen müllbergen vor der städten zu landen, um dort das wirtschaftswaxtum zu repräsentieren.

Nahezu zwei prozent…

…der gestern von der hannöverschen polizei kontrollierten autofahrer sind henker mit führerscheinhintergrund, die blind durch die stadt fahren, weil sie sich bei der fahrt mit ihrem scheißwischofon beschäftigen:

In der Zeit von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr kontrollierten die Beamten knapp 580 Kraftfahrzeuge […] Weiterhin leitete die Polizei 28 Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren – im Besonderen: elf Mobiltelefonverstöße, fünf Gurtverstöße und zwei Mal Erlöschen der Betriebserlaubnis

Gut, es sind in wirklichkeit etwas unter zwei prozent…

$ echo "scale=2; 100*11/580" | bc
1.89
$ _

…aber nicht viel. 😦

Und dann wundert man sich, dass hier in hannover ein fußgänger und radfahrer nach dem anderen krankenhausreif, zum krüppel oder gar totgefahren wird.

Mit den scheißwischofonen kam eine scheißkultur, die beendet werden muss! Nichts daran ist gut. Und fast alles daran ist giftig.

Scheißhändischeißkultur des tages

Sogar das bummsamt für sicherheit in der informazjonstechnik warnt inzwischen vor wischofonen und wischopädds mit werkseitig vorinstallierter schadsoftwäjhr. Schade, dass die sich noch nicht alle geräte angeguckt und mal eine liste gemacht haben… stattdessen gibt es hochwürgsame maßnahmen der bummsamtlichen rechtsdurchsetzung zum schutz unser aller kompjutersicherheit und privatsfäre:

Das BSI hat die Hersteller der Geräte über seine Erkenntnisse informiert und sie aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit ihrer Kundinnen und Kunden wiederherzustellen. Mehr ist dem BSI derzeit nicht möglich

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit diesem gängelnden, überwachenden und kriminellen scheißdreck, den ihr durch eure leben tragt!

Fratzenbuch und wischofon des tages

Zahlreiche Apps geben private Informationen an Facebook weiter, oft ohne Zustimmung der Nutzer […] Dabei geht es um Gesundheitsdaten zu Herzfrequenz, Gewicht oder Menstruation. Aber auch gespeicherte Preise bei Wohnungssuchen gehören dazu […] Betroffen sind auch Nutzer, die überhaupt keinen Facebookaccount haben

Tja, wenn euch nur jemand vor der verrotteten, grenzkriminellen scheißkultur auf den wischofonen und den ganzen trojanischen äpps gewarnt hätte! Viel spaß im kommenden faschismus, ihr idjoten! So, und jetzt weiter däumchensammeln! Schöne bunte däumchen! Wenn es doch wenigstens glasperlen wären, die hätten immerhin noch einen wert… 😦

Datenschleuder des tages

Stell dir mal vor, du gehst in einen telekom-laden und lässt dir dort eine datensicherung deines wischofons auf einen USB-stick machen (weil du so sehr generazjon wischofon bist, dass du das nicht mehr selbst hinbekommst) und die telekomiker drücken dir dann ein datenzäpfchen in die hand, auf dem neben deinen eigenen daten auch die daten irgendwelcher anderen leute drauf sind

Die Frau hatte auf dem Stick Hunderte Urlaubsbilder, private Nachrichten und Anrufprotokolle von fremden Menschen entdeckt. Laut Verbraucherzentrale enthielt der Stick Sicherungskopien der Smartphone-Gerätespeicher von sieben Kunden. Betroffen seien insgesamt mehrere Hundert Menschen

Natürlich mit adressbüchern und allen im wischofon gespeicherten passwörtern von sieben leuten.

Auch weiterhin viel spaß und orwellness beim festen glauben an den überall weitgehend konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Ob es bei so klarer faktenlage zu einem bußgeld nach DSGVO kommen wird? Nun, die DSGVO wurde nicht dafür gemacht, gegen BRD-kwasistaatskonzerne angewendet zu werden, und ich gehe davon aus, dass sie in bananistan entweder nicht angewendet wird oder es ein eher symbolisches bußgeld „für die kaffeekasse“ geben wird.

Fratzenbuch des tages

Beim fratzenbuch haben sie sich gesagt: Wenn geheimdienste einfach so „gefährder“ überwachen können, dann machen wir doch auch mal bewegungsträcking bei jedem menschen, der mal etwas gegen das nach scheiße stinkende fratzenbuch oder seinen hl. gründer Mark Datenberg gesagt hat. Die wanze haben sich die idjoten ja schon freiwillig auf ihren wischofonen installiert.

Laut ehemaligen Mitarbeitern sei es gar nicht so schwer, auf der Liste zu landen: Bereits ein „F*** you, Mark“ oder ein „F*** Facebook“ könnte zu einem Eintrag führen

Vermutlich gibt es da draußen immer noch leute, die allen ernstes glauben, dass die vom nach scheiße stinkenden fratzenbuch aufgekauften klitschen wie instavergrämung und wattsäpp nicht überwacht werden. Aber diese leute werden eh nix vermissen, wenn sie im kapitalistischen faschismus aufwachen. Wahrscheinlich werden sie nur froh sein, endlich keine nörgler mehr zu hören, wenn sie, die VR-brille fest an ihre augen gedrückt, ihre schöne neue welt genießen.

Ändräut und kryptogeld des tages

Nehmt nur noch softwäjhr, die euch über die äppstohrs eurer betrübssystemmacher ausgeliefert wird, sagten sie. Das ist viel sicherer, sagten sie.

Fake-App in Googles Play Store sollte Kryptogeld stehlen

Mit verlaub, bei leuten, die allen ernstes auf die idee kommen, mit ihren verwanzten, trojanifizierten und ungepätschten wischofonen irgendwelches geld zu bewegen, ist mein mitleid von klar submikroskopischer größe und tendiert in seiner ausdehnung zur plancklänge. Schon ganz normale softwäjhr wird in der beschissenen wischofon-scheißkultur mit versteckten funkzjonen angereichert, wie sie sonst nur in der internetz-kriminalität üblich sind. Wer so einer giftkultur sein geld anvertraut, darf sich nicht wundern, wenn es weg ist.

Fleischmarkt des tages

Nach vier jahrzehnten kultischem „esst nicht mehr, sondern ernährt euch, und zwar teuer, teuer, teuer, sonst werdet ihr vergiftet und müsst alle sterben“ ist es endlich so weit:

Konkurrenz für Tinder:
Samsung ermöglicht Online-Dating auf Basis des Kühlschrankinhalts

[…] Ihr könnt euch auch einfach auf der oben verlinkten Website registrieren, ein vom Kühlschrankinhalt geschossenes Foto hochladen und dann im Web mitmischen bzw. vielmehr mitwischen

Na, so lange es nicht der inhalt der kloschüssel ist…

Ändräut des tages

Grafik angeguckt, wischofon gepwnt.

Dann spielt mal alle schön die sicherheitsaktualisierungen ein! Wie, ihr kriegt keine? Na, da kauft auch mal alle schön neue wischofone! Kosten ja nicht so viel. Oder kauft euch vielleicht doch besser gleich kompjuter, auf denen euch das recht eingeräumt wird, diejenige softwäjhr darauf auszuführen, die ihr für gut und richtig haltet. Das sind dann aber meist keine händis oder vergleichbarer fabrikneuer müll für die generazjon „mein klopapier ist viel smarter als ich selbst“.

Selbst dieses fläsch ist sicherer als ändräut, denn für dieses fläsch kann jeder nutzer aktuelle, fehlerbereinigte versjonen bekommen. :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal diese angebote diverser wischofon-zugangsproweider angeguckt, die nur für bestimmte angebote wie etwa netficks und wattsäpp kein datenvolumen abrechnen und zum baffen erstaunen des ganzen kosmos rausgekriegt, dass das gegen die netzneutralität verstößt und andere anbieter benachteiligt. Niemand hätte damit rechnen können!!!1!

Die Lockvogelangebote verteuern aber auch insgesamt den Zugang zum freien Netz: Anbieter mit Inklusiv-Verträgen verlangten für zusätzliches Datenvolumen meist unverhältnismäßig viel Geld

Aber für die generazjon wischofon spielt das alles keine rolle mehr, die freuen sich, wenn sie schön netficks gucken, spottifein hören und ihre kommunikazjon über den fratzenbuch-dienst wattsäpp zentralisieren können. An denen ist das internetz sowieso verschwendet, die zahlen gern mehr geld für schlechteren netzzugang, wenn sie nur genug glotz- und popmusikgift kriegen. Und hej, wenn ihr alle über wattsäpp tschättet, dann habt ihr die freude nicht für euch allein, es freuen sich auch der innenminister und die geheimdienste…

Äppel des tages

Kennt ihr „FaceTime“, das tschättdingens auf äppel-wischofonen? Das hat einen lustigen kleinen fehler (oder ein lustiges kleines hintertürchen) (der link geht zum zwitscherchen):

Wollt ihr mal einen wirklich üblen fehler sehen? Ihr könnt über „facetime“ auf jedem iOS-gerät anrufen und anschließend von weitem abhören — ohne dass der andere auf euren anruf reagiert hat.

  1. Startet ein videogespräch mit „facetime“.
  2. Während es am klingeln ist, wischt vom unteren displayrand nach oben und wählt „person hinzufügen“ aus.
  3. Fügt eure eigene telefonnummer zum anruf hinzu.

Ihr könnt jetzt hören, was das mikrofon des anderen gerätes aufzeichnet, selbst, wenn der besitzer nicht in der nähe ist.

Ich habe das gerade in unserem büro getestet. Das andere eifohn hat eine minute lang geklingelt, und dann wurde der anruf als „fehlgeschlagen“ angezeigt. Aber ich konnte immer noch alles auf der anderen seite hören.

Ich weiß ja nicht, wie ihr damit umgeht, aber ich bin gerade damit beschäftigt „facetime“ auf meinem mäck und meinem eifohn abzustellen, bis dieser fehler behoben ist.

Das folgende konnte ich nicht selbst reproduzieren, aber @backlon@twitter.com berichtet in „the verge“, dass ein zurückweisen des anrufs mit dem einschaltknopf oder der lautstärkeregelung nicht nur zur tonübertragung führt, sondern auch zur videoübertragung.

Entschuldigt bitte die schnelle und sehr schlampige übelsetzung der fünf fiepser (ich weiß übrigens nicht, welche deutschen begriffe äppel in seinem äppeldeutsch verwendet, es werden wohl andere als meine sein), aber vielleicht findet das ja der eine oder andere interessant. Oder vielleicht langweilt sich jetzt auch der eine oder andere im büro und möchte sich mal ein paar kleine späßchen mit den wischofonen anderer leute erlauben. Empfehlen kann ich das allerdings nicht, denn es handelt sich natürlich um eine straftat, auf die drei jahre knast oder geldstrafe steht — und natürlich ist der versuch strafbar.

Auf jeden fall wünsche ich euch allen auch weiterhin ganz viel spaß dabei, eure privat- und intimsfäre mit allerhand lustigen smartdingern mit mikrofonen und kameras vollzustellen und zu verwanzen. Da kann ja gar nix bei passieren, sonst hätte euch ja vorher jemand gewarnt!!!1!!1! :mrgreen:

Nachtrag, 13:15 uhr: deutschsprachige meldung bei heise.

Wischofon des tages

Forscher von Trend Micro haben zwei bösartige Android-Apps entdeckt, die einen Online-Banking-Trojaner namens Anubis auf dem Smartphone installieren. Zuvor analysieren sie jedoch die Bewegungsdaten des Geräts. Dahinter steht die Annahme, dass sich echte Smartphone-Nutzer gelegentlich bewegen, aber die Testsysteme von Virenforschern häufig in Virtuellen Maschinen laufen, die gar keine Bewegungssensoren haben. In solchen Fällen stellten sich die Trojaner-Apps tot, um einer Entdeckung zu entgehen

Da hat sich ein verbrecher gesagt: wenn VW eine testumgebung mit seiner betrugssoftwäjhr erkennen kann, dann kann ich das auch.