Briefbeschwerer des tages

Googles Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL haben offenbar ein tiefgreifendes Problem, das die Geräte zu nutzlosen Briefbeschwerern macht. Wie Ars Technica mit Hinweis auf zahlreiche Nutzererfahrungen berichtet, bootet das Smartphone plötzlich in einen speziellen Bootloader und ist anschließend nicht mehr zu gebrauchen

[Der link geht zu golem]

Na, ist die eingestellte produktlebenszeit abgelaufen? 😁️

Kleines sicherheitsproblem des tages

Na, benutzt hier jemand so eine „intelligente“ alarmanlage mit internetz, die man über einen klautdienst fernsteuern kann? Die ist voll zuverlässig!!1!

Pwned!
Das haussicherheitssystem, dass mit deiner mäjhladresse gecräckt werden kann

Der erste Fehler, der schon im mai 2021 gemeldet wurde und CVE-2021-39276 genannt wurde, bedeutet, dass ein angreifer, der die mäjhladresse kennt, mit der du das produkt registrierst hast, diese mäjhladresse als passwort verwenden kann, um das system mit befehlen zu steuern — damit kann auch der gesamte alarm ausgeschaltet werden.

Weia! 🤦‍♂️️

Lasst euch niemals so eine kaputte scheiße andrehen! Sobald in einem produkt händi oder klaut drin sind, ist es tendenzjell als scheiße zu betrachten. Wenn es dann sogar noch ein „sicherheitsprodukt“ ist, dürft ihr euch übers versagen nicht wundern… wenn kameras dabei sind, wissen einbrecher sogar häufig, ob jemand in der wohnung ist und ob sich der einbruch überhaupt lohnt.

Hat hier jemand eine glotze oder ein händi von samsung?

Samsung hat sich in den samsung-glotzen eine schnittstelle geschaffen, mit der die fernseher einfach funkzjonsunfähig gemacht werden können. Ist ja auch klar, inzwischen gibt es in diesem internetz jede menge reparaturanleitungen, wie man die glotzen aufmachen und die vorsätzlich von müllberg-inschenjören in den warmen luftstrom gestellten verschleißelkos selbst austauschen kann, was viel preiswerter und viel ökologischer als eine neue glotze ist. Da müssen sich die hersteller eben mal etwas neues überlegen, wenn sie weiterhin dafür sorgen wollen, dass sich möglichst viele menschen möglichst oft eine neue glotze kaufen. Natürlich schiebt evil samsung einen anderen grund vor: wenn mal jemand deine glotze klaut, soll er sie nicht nutzen können. Aber ich halte das für eine ausrede, mit der man den leuten diese kaputtmach-schnittstelle andrehen will. Und die leute finden es ja geil und kaufen den fabrikneuen glotzschrott. boah ej, so eine fette diagonale, das ist ja fast schon eine bewusstseinserweiterung…

Bei den scheißwischofonen, wo sich die menschen in ihrer sucht inzwischen jede ab werk trojanifizierte drexscheiße andrehen lassen, geht evil samsung gleich noch ein bisschen weiter mit seiner kundenverachtenden übergriffigkeit: wenn man da ein anderes betrübssystem aufspielt, wird die kamera funkzjonsunfähig gemacht. Aber hej, dafür kann man die dinger so geil falten. Das ist nicht einfach nur eine weitere normbruchstelle durch mechanische belastung, das ist fast schon startrek-technik!!1! Und reden kann man auch mit dem kompjuter!!1! Und die leute kaufen den schrott wie die bescheuerten… man kann ja einfach jedes jahr ein neues kaufen. 😦

Auch weiterhin viel spaß mit fabrikneuen müll, gängelung und technikverhinderung!

Habt ihr dieses laute reißen gehört?

Das war das geräusch, das entstanden ist, als Fefe mal der kragen platzte

Nein. Wir sind jetzt da, wo der Weg die ganze Zeit hinführte. Ihr habt eure Souveränität aufgegeben. Ihr benutzt Prozessoren mit Management Engines, die verhindert, dass ihr auf eurer Hardware den Kopierschutz von Netflix-Videos brecht. Ihr verwendet Computer mit „Sicherheitschips“, die verhindern, dass ihr auf eurem Computer booten könnt, was ihr wollt. Ihr benutzt Software, die eure Daten nicht nur nicht schützt sondern in die Cloud hochlädt. Eure Daten sind längst in irgendwelchen Clouds in irgendwelchen Ländern. Die sind schon so oft weggekommen, dass die Preise für persönliche Daten aus Cloud-Hacks inzwischen in Hunderttausenden von Datensätzen angegeben werden

Und jetzt weiterhin viel spaß mit euren technikverhindernden enteignungskomputern voller wanzen, die ihr durch euer ganzes scheißleben tragt! Und natürlich im kommenden faschismus.

Warnugen hattet ihr genug. Schon doof, wenn man lieber der reklame, der schleichreklame und dem dummen scheißjornalismus glaubt.

Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, ihr kauft euch einen kompjuter mit vorinstalliertem betrübssystem, und dieser kompjuter ist vorsätzlich technisch verrammelt, so dass ihr das betrübssystem nicht so einfach austauschen könnt, wie ihr das von richtigen kompjutern gewohnt seid. Und ein paar jahre später sagt der hersteller dieses betrübssystemes: nee, diese ganzen alten versjonen meines betrübssystemes werde ich ab sofort nicht mehr unterstützen, die sind jetzt viel zu unsicher geworden (und ich bin nicht bereit, meine fehler zu korrigieren). Demnächst könnt ihr die verrammelten kompjuter nur noch eingeschränkt benutzen, auch, wenn sie ansonsten technisch völlig in ordnung sind. Am besten, ihr schmeißt sie weg und kauft euch einfach neue.

So wie scheißguhgell das tut.

Und so, wie scheißguhgell das in den näxsten jahren wohl immer wieder tun wird.

Trojanische äpp des tages: der UC-brauser

Der UC-brauser für ändräut funkt so unfassbar viel nach hause und zu dritten, dass man ihn nur noch als schadsoftwäjhr betrachten kann.

Das soll natürlich niemanden von der nutzung abhalten, der keine probleme damit hat, einem unternehmen, dass offen von kriminellen abgeschaute metoden anwendet, eine (durch vergabe einer eindeutigen ID zusammen mit der MAC-adresse der WLAN-schnittstelle und der guhgell-reklame-ID) stark deanonymisierte auflistung seiner gesamten web-nutzung zu übermitteln. Zumal es dann sicherlich auch nicht mehr so stört, dass der so genannte „inkognito-modus“ die überwachung einfach aufrechterhält und nur so tut, als sei man unbeobachtet. Aber jedem vernünftigen menschen kann ich nur empfehlen, einen webbrauser ohne derartige trojanerfunkzjonen zu benutzen.

Laut den Angaben im Google Play Store wurde der Browser über 500 Millionen Mal installiert…

Aber hej, an trojaner haben sich die händiopfer ja schon gewöhnt. Alles so schön bunt hier.

intelligenz = 1 durch sexuelle erregung

Ob man das Ganze Catfishing oder E-Whoring nennt, spielt eigentlich keine Rolle. Wie es dazu kommen kann, dass jemand einem Fremden den Zugang zu einem frisch eröffneten Bankkonto gibt, kann man kaum erklären

Mein mitleid mit leuten, die dafür, dass ein völlig fremder über ein anonymisierendes und technisches medium mit zweihundert øre rumwedelt, einen skänn beider seiten ihres personalausweises irgendwo hochladen, könnte übrigens gar nicht geringer sein.

Aber wer im sexmangelgebiet BRD so eine däjhting-äpp benutzt, hat ja auch einen hunger, der in kombinazjon mit geldgier vermutlich die letzte synapse abschaltet — und, wie man am wischofon sieht, die idee persönlicher würde und intelligenz längst an irgendwelche dritten abgegeben. Alles so schön bunt hier. Teletubbie winke winke!

Mutmaßliche datenschleuder des tages

Wisst ihr noch, dieses „clubhouse“, eine scheißäpp für äppel-wischofone, die von irgendwelchen scheißjornalisten hochgeschrieben wurde, weil man da so schön reinsprechen kann und andere auch und man hört sich untereinander. Die trojanische scheißäpp hat natürlich daten eingesammelt, ist ja smart, social media, händi und äpp, unter anderem hat sie sämtliche telefonnummern aus den adressbüchern nach hause gefunkt. Und jetzt sind da halt angeblich 3,8 milljarden händinummern rausgetropft, die jeder interessierte für ein bisschen bitcoin kaufen kann. Ist doch schön, wenn mal wieder jemand anruft.

So läuft das im 21. jahrhundert: es reicht, einen oberflächlichen bekannten zu haben, der solche trojaner auf sein scheißhändi spielt, und schon ist das adressbuch bei irgendwelchen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell und im härtefall irgendwann kriminelles handelsgut. Datenschutz ist ja eher nicht so.

Privatsfäre des tages

„Ich nehme einen spezjal-webbrauser, um meine privatsfäre zu verteidigen“:

Der DuckDuckGo Privacy Browser trackt den Nutzer kontinuierlich. Ob das Tracking nun »anonym« stattfindet, wie es DuckDuckGo darlegt, spielt erstmal keine Rolle. Es ist und bleibt Tracking

Und der angebliche träckingschutz hat so viele ausnahmen, dass man ihn als wirkungslos betrachten sollte. Deshalb verbirgt man das auch lieber vorm anwender, damit er sich auch schön sicher und unüberwacht fühlt.

Was der scheißspiegel wohl für den platz auf der ausnahmenliste bezahlt hat? Es ist auf jeden fall geld, das belegt, dass der scheißspiegel immer noch viel zu viel reibach mit seinen tätig- und tätlichkeiten macht.

Aber hej, wer sich an wischofon andrehen lässt und einen ab werk trojanifizierten kompjuter anderer leute durch sein leben trägt, scheißt ja eh auf seine eigenen menschenrechte. Von daher: viel spaß mit gefühlter privatsfäre! So eine schöne benutzererfahrung!

Übrigens: Mike Kuketz hat sich noch eine VPN-äpp für wischofone angeschaut, mit erwartenswertem ergebnis:

Und jetzt schauen wir uns mal kurz die Android-App von VPN99 an: Die App hat sieben Tracker integriert, unter anderem auch Tracker von Facebook. Oh my goodness… Da kann man gleich nackig auf dem Marktplatz tanzen und dabei mit einem roten Fähnchen wedeln

Willkommen in der wischofonkultur, die zehn meilen gegen den wind nach scheiße stinkt!

Tja, wenn man werkseitig trojanifizierte kompjuter…

…durch sein leben trägt, auf denen einem nicht einmal das recht eingeräumt wird, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, dann sind es halt kompjuter anderer leute. Und alle finden es geil. So viele äpps und ständig piept es. Nur, wenn die digitalen gutsherren mal einfach etwas auf der wischofonwanze installieren, werden ein paar leute stutzig:

US-amerikanische Smartphone-User berichten davon, dass eine Contact-Tracing-App ohne ihr Zutun auf ihrem Gerät installiert wurde. Von einem Tag auf den anderen sei eine App namens „Mass Notify“ in der Anwendungsliste ihres Smartphones aufgetaucht, beklagen zahlreiche User in den zugehörigen Bewertungen in Googles Play Store. Davon betroffen scheinen Android-Nutzer mit Geräten unterschiedlicher Hersteller zu sein

Wenn euch doch nur vorher jemand vor der enteignung, technikverhinderung und gängelung durch diese ganzen scheißwischofone gewarnt hätte! Oder vor einem betrübssystem, das von der größten privatwirtschaftlichen überwachungsfirma der welt kontrolliert wird! Jetzt habt ihr den salat, und euer gutsherr kann mit eurem scheißding machen, was er will — und tut das auch.

Bargeldloses bezahlen des tages

Ein fiese, ausbeuterische supermarktkette wie „lidl“ ist ja hipp, super, zukunft, ditschitäll und modern, und deshalb haben die jetzt bargeldloses bezahlen ermöglicht. Nein, nicht mit der karte, wie das jeder ambizjonierte kiosk macht. Das ist doch nicht modern. Mit dem wischofon natürlich. Und mit einer eigenen lidl-äpp natürlich. An der kasse händi zücken, bezahlen, rabattüberwachungspunkte gutschreiben lassen, weitergehen.

Das ist doch eine tolle sache. Wenn man die kontonummer eines anderen menschen kennt — so etwas tropft ja auch manchmal aus einer datensammlung raus und wird danach unter interessierten gehandelt — dann kann man lustig lidl leerkaufen und bezahlen tuts erstmal der andere; sicher, schnell und bekwem im lastschriftverfahren.

Dem Anschein nach richten Betrüger:innen sich Accounts bei Lidl Plus ein und aktivieren die Lidl-Pay-Option anschließend mit fremden Kontodaten, um damit einzukaufen. Woher diese Daten stammen, ist unklar – möglicherweise aus früheren Hacks von Datenbanken und Accounts bei anderen Unternehmen. Konto-Besitzer:innen halten die Buchungen zunächst oft für ein Versehen, weil sie selbst nicht bei Lidl einkaufen waren, und veranlassen Rücklastschriften, um die Beträge von ihrer Bank erstattet zur bekommen. Daraufhin meldet sich ein Inkasso-Unternehmen, das (höchstwahrscheinlich automatisch) die fehlende Zahlung anmahnt

An eine kleine überprüfung der bankverbindung haben die spezjalexpertys bei lidl offenbar nicht gedacht, als sie von irgendeiner klitsche so eine hippe äpp zusammenstöpseln ließen, und jetzt haben sie eben eine gecyberte äpp. Und ganz viele unbeteiligte leute, die gar nix mit dieser scheißäpp zu tun haben, die noch nicht einmal ein scheißwischofon haben müssen, haben jetzt den scheißärger mit dem identitätsmissbrauch, zu dem lidl die nutzer seiner scheißäpp eingeladen hat.

Nur den betrügern, denen gehts gut. Die haben alles eingekauft, was schön teuer war und haben es schnell verhökert, und schon konnten sie wieder ein paar näschen koks ziehen und ab in den puff.

Aber hej, dafür hat lidl jetzt eine total tolle idee zur verbesserung der security und zur betrugspräwenzjon:

ACHTUNG! UNBEDINGT DEN VERSTÄRKTEN GESICHTSKLATSCHSCHUTZ AUFSETZEN!!1!

Lidl verlangt von Lidl-Pay-Nutzer:innen eine „Einwilligung zur Betrugsprävention“. Sie müssen ihre eingegebene E-Mail-Adresse verifizieren und eine vollständige Post-Adresse angeben

Bwahahahaha, die mäjhladresse! Es ist ja so irre aufwändig, eine mäjhladresse zu bekommen! Selbst ziemlich unerfahrene menschen haben in weniger als fünf minuten eine weitere mäjhladresse. Da darf man nicht lachen. Hier reden experten über ernste sachen… 😂️

Und die postanschrift ist auch nicht so ein großes problem. Es gibt genug kalte, anonyme häuser, in denen man einem briefkasten ansieht, dass der mensch gerade für längere zeit nicht da ist — einfach, weil sich die scheißreklame drin ansammelt. Wenn man da einen anderen namen draufklebt und öfter mal das hochsichere briefkastenschloss mit einer büroklammer aufschlüsselt¹, wird das niemand bemerken, und man kann sogar die anschrift verifizieren. Je nach haus können auch gleich zwei oder drei namen auf einen briefkasten, damit man mehr einkaufsvergnügen hat. Wenn man die reklame danach rausnimmt, wird das keinem auffallen. Wie man in das haus kommt? Zum beispiel, indem man einfach bei allen klingelt und über die sprechanlage „reklame“ sagt².

Und was verifiziert lidl nicht? Richtig, das bankkonto³. 🤣️

Wie soll ich nur diese lachschmerzen aushalten!

¹Liebe kinder, das ist kriminell. Das macht man nicht. Lasst das!

²Noch vor vier jahren hat das jede tür geöffnet, denn da habe ich selbst mal für jemanden, der in urlaub gefahren ist, reklame ausgetragen. Ich habe ja beim wort „reklame“ gehofft, dass ich nirgends reingelassen werde. Aber die leute sind so doof. Die brauchen unbedingt das altpapier. Das mit lügen bedruckte altpapier. Und die haben nicht einmal mehr einen kohleofen, den man damit anmachen könnte.

³Wie man das macht? Zum beispiel, indem man eine kleinüberweisung auf das angegebene konto macht, und im verwendungszweck steht ein kohd, den der kontoinhaber dann in seinem benutzerkonto angeben muss, damit die zahlungsfunkzjon freigeschaltet wird. Die menschen, die da so eine tolle äpp konzipieren, scheinen in ihren analysen nicht auf solche ideen zu kommen. Die verifizieren lieber mäjhladressen. Oh, moment mal: in der ersten versjon haben sie vermutlich nicht einmal das gemacht, denn sonst wäre es wohl nicht erwähnt worden. Als ob sich bei einer langen IBAN niemals jemand vertippen würde! Als ob es keine kriminellen gäbe! Als ob es keine leute gäbe, die nicht mehr ehrlich sind, wenn sie so eine leichte schangse haben, mit einem betrug durchzukommen. Lidl so: Einfach das konto belasten! Die haben doch so einen dachschaden bei lidl, die schlafen schon im freien!

Digitaler impfnachweis des tages

Wie, gerade erst die zweitimpfung gekriegt, und jetzt muss man mit dem digitalen impfnachweis erstmal zwei wochen starten, bevor man durchs vorzeigen seines scheißhändis wieder an so genannte „grundrechte“ kommt?

Da gibt es aber eine ganz einfache möglichkeit, die wartezeit zu verkürzen und schneller wieder an seine so genannten „grundrechte“ zu kommen. Einfach die Uhr des scheißhändis ein bisschen vorstellen:

Fiepser von Marco Bereth, @mahrko, verifiziertes benutzerkonto, vom 14. juni 2021, 23:17 uhr: Links die CoronaWarn-App mit Zweitimpfung heute. -- Rechts die CoronaWarn-App mit Zweitimpfung heute, wenn man das Datum im Handy zuvor auf 1. Juli gestellt hat. -- Ungefähr genauso hat man vor 15-20 Jahren die 30-Tage-Testversion von Software “gepimpt”. 🥳 -- Das linke bild zeigt an, dass der vollständige impfschutz in 14 tagen eintritt, das rechte bild zeigt an, dass vollständiger impfschutz vorliegt.

Bwahahahahahaha! 🤣️

Das wird aber bestimmt niemand machen. Da braucht man ja ganz tiefe häckerkenntnisse für!!1!

Gesundheitsäpps des tages

Smarte Fieberthermometer, Waagen, Blutdruck- und Pulsmessgeräte bekommt man inzwischen selbst beim Discounter für ein paar Euro […] geben ihre Messdaten beispielsweise an die kostenlose App „HealthForYou“ weiter. Entwickelt wurde sie von der Hans Dinslage GmbH, einer Tochter der Beurer GmbH aus Ulm […] Laut Googles Play Store wurden allein die Android-Versionen zusammen über 1,5 Millionen mal heruntergeladen […] eine Reihe persönlicher Daten übermitteln, darunter Name, Geburtsdatum, Größe, Geschlecht und Mailadresse. Kombiniert werden die Infos mit Messprotokollen der per Bluetooth gekoppelten Geräte: Gewicht, Blutdruck, Puls, Sauerstoffgehalt im Blut, Körpertemperatur, Schlafdauer, gegangene Schritte und getrunkene Wassermenge. Die Apps laden die Informationen in die Server-Cloud der Hans Dinslage GmbH […] Doch leider konnten jahrelang auch Dritte die Daten abrufen. Dazu mussten sie die Mail-Adresse des Nutzers wissen oder erraten und beim Server eine gezielte Anfrage stellen (HTTPS POST Request). Der plauderte drauflos, ohne ein vom Nutzer angegebenes Passwort zu prüfen. Mehr noch: Der Server verriet auch den Hashwert und Salt des echten Nutzerpassworts. Mit Mailadresse und Passwort-Hash konnte sich ein Angreifer anschließend ein API-Token ausstellen lassen, das uneingeschränkten Zugriff auf das Konto ermöglichte […] Laut Firmenangabe bestand die Serverlücke bei „Sanitas Health Coach“ seit September 2015 und bei „HealthForYou“ seit November 2017

Wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte!!1!

Auch weiterhin viel spaß mit euren krüppelkompjutern in der ganz spezjellen datenschutzkultur des wischofon-marketings! Und immer ganz fest daran glauben, dass gesundheitsdaten ganz besonders wirksam schützend wirksam geschützt werden! Selbst, wenn sie auf dem händi erhoben werden. Von einer gesellschaft mit begrenzter hoffnung, die eine tochtergesellschaft einer anderen gesellschaft mit begrenzter hoffnung ist. Niemals daran zweifeln! Und jetzt den ganzen scheiß auf jedem verdammten schritt durchs leben tragen! Ist nur für eure gesundheit! So eine gesunde klaut!!1! So eine gesunde äpp!!1! So ein gesundes händi!!1!

Digitalbullschitt des jahres

Ja, ich weiß, das jahr ist noch jung. Aber das hier ist so gaga, das wird nicht mehr übertroffen werden:

Telekom will Fußgänger, Radfahrer und Autos vor Kollisionen warnen

Seltsam, ich habe dafür immer augen und ohren benutzt. Und bevor es diese scheißwischofone gab, haben das die meisten menschen so gemacht. Gut, die paar, die es nicht gemacht haben, haben sich leider nicht wirksam genug rausgemendelt. Und dann kam die senkkopfzombifizierung über die welt. Jetzt fahren menschen blind auto, blind und taub fahrrad oder gehen blind als fußgänger durch den straßenverkehr. Und Darwin ist immer noch zu faul bei der natürlichen zuchtwahl.

Was haben sich die telekomiker denn schönes ausgedacht, um mein leben als verkehrsteilnehmer noch besser und sicherer zu machen?

Die Deutsche Telekom und Continental arbeiten an einem System, das sämtliche Teilnehmende am Straßenverkehr vor Kollisionen warnen soll. Sie soll auf GPS, Beschleunigungssensoren, Mobilfunk und Cloud Computing basieren.

Ein Auto beispielsweise übermittelt seine Position und Beschleunigungswerte per Mobilfunk in die Cloud, erläutert Continental. Radfahrer senden diese Informationen von einem Smartphone oder vernetztem Fahrradcomputer ebenfalls dortin. Dort werden die Wege für die nächsten fünf Sekunden berechnet; wer zu kollidieren droht, bekommt eine Warnung zugeschickt. Für eine möglichst schnelle Kommunikation soll immer der Cloud-Rechner angesprochen werden, der am dichtesten am Ort der möglichen Kollision liegt – Multi-Access Edge Computing genannt.

Wenn da jetzt auch noch „blockchain“ drin wäre, hätte ich BINGO gerufen.

Es ist schon schön, wenn mein händi nochmal piep sagt, kurz bevor der vierzigtonner mich und mein rad ins grab schiebt. Vorausgesetzt, der vierzigtonner hat auch dieses tolle telekom-continental-system an bord.

Aber bevor ich gerade noch meinen rant darüber runterschreiben wollte, dass heise jetzt wirklich jeden irrazjonalen PResseerklärungsmüll abschreibt, den sich ein werber im lackrausch aus seinem gehirn geschissen hat, habe ich wenigstens diesen einen heiteren absatz noch gelesen, und der rettet den ganzen artikel:

Aus der Mitteilung geht nicht hervor, ob Fußgänger gewarnt werden, bevor sie mit anderen Fußgängern kollidieren oder ob das technisch ausgeschlossen wird. Anfragen dazu konnte die Telekom bisher fronleichnamsbedingt nicht beantworten

Bwahahahahaha! 🤣️

Ich habe wirklich einen moment lang geglaubt, dass die schreiber in der karl-wiechert-allee gar nix mehr merkten.

ODER war das etwa eine ernstgemeinte frage? BITTE sag mir jemand, dass der heise-schreiberling diese frage nach der verhinderung von fußgängerkollisjonen nur gestellt hat, damit ich etwas zum lachen habe! 😨️

Ja, heise, so tief bist du gesunken. Ich zweifle dran.

Hier noch ein etwas ernsterer inhaltlicher kommentar zu dieser absurden heise-meldung. Ich hätte dabei ja nicht ernst bleiben können.

Ich glaube übrigens, das tolle neue wort für das, was man früher als Mobile Edge Computing bezeichnet hat, benutze ich hier mal besser als häschtägg. Ich glaube, da kommt noch ein bisschen was hinterher. Schließlich haben sie die lösung ohne problem namens 5G hier in der BRD eingeführt und müssen jetzt ganz dringend die probleme finden, die mit 5G überhaupt gelöst werden¹. Aber dass die bei diesen überlegungen in ihren konferenzen so viele lackeimer leersaufen! Niemals hätte ich das gedacht. Die telekomiker! Und die weltbekannte informazjonstechnik-spitzenunternehmung continental!

¹Es gibt keinen mir bekannten anwendungsfall, der 5G erforderlich macht. Ein solcher anwendungsfall ist nach meinen kenntnissen auch in den näxsten fünf jahren nicht abzusehen. Die manchmal als letzter argumentativer strohhalm an den haaren herbeigezogenen industriellen anwendungen lassen sich genau so gut mit WLAN oder gar netzwerkkabeln abdecken, weil ja alle vorgänge ortsfest sind, und damit ist die latenz im netzwerk gering genug. Mögliche anwendungen mit der latenz von 5G wären tatsächlich systeme im straßenverkehr. Wie absurd die vorstellung derartiger anwendungen ist und auch in absehbarer zeit noch sein wird, wird aus dem heise-text hoffentlich deutlich genug. 5G ist eine lösung ohne problem. Weder für ein problem mit der latenz, noch für ein problem mit der datenrate. 4G mit voller datenrate (ein gigabit pro sekunde) würde für das striehming eines filmes in kinokwalität ausreichen — und da wäre noch bandbreite übrig, und zwar mehr, als die meisten BRD-bewohner mit ihrem festnetzanschluss haben. Übrigens wurde in der BRD bis jetzt bei keinem mobilfunkanbieter auch nur die mögliche datenrate von 4G ausgeschöpft. Und sie scheint auch nicht vermisst zu werden. Bis das gigabit pro sekunde nicht mehr ausreicht, muss schon jemand holodeck-versjonen von kinofilmen übertragen wollen.

„Guhgell is Evil“ des tages

Google soll Datenschutzeinstellungen in seinem Android-Betriebssystem absichtlich versteckt haben. Das soll einem Bericht des Business Insiders aus Gerichtsdokumenten hervorgehen, die seit Kurzem ungeschwärzt bereitstehen […] Google habe Versionen von Android getestet, in denen die Datenschutzoptionen einfacher zu finden sind. Dabei habe das Unternehmen festgestellt, dass Nutzerinnen und Nutzer diese Optionen dann aktiver nutzen […] bemühte sich das Unternehmen also darum, diese Einstellungen tiefer in den Einstellungen zu verscharren

Tja, leute, was habt ihr denn von einem betrübssystem der größten privatwirtschaftlichen überwachungs- und datensammelklitsche der welt erwartet? Ach, ihr benutzt gerade einen webbrauser von dieser klitsche und es ist euch alles egal? Na, dann noch viel spaß und orwellness! Und immer schön die akkus der wanzen mit strom laden, den ihr selbst bezahlt und immer schön die wanzen durch euer ganzes leben tragen. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Ich bin ja mal gespannt auf das bußgeld nach DSGVO, das jetzt gegen guhgell wegen dieser benutzergängelung verhängt wird. Ach, dafür war die DSGVO gar nicht gedacht, sondern nur dafür, auch noch das betreiben der kleinsten privaten webseit eines kaninchenzuchtvereins mit weiteren unwägbaren rechtsrisiken aufzuladen? Ich verstehe.