Wisst ihr noch…

…wie als großer vorteil der bummscoronaäpp der datenschutz und die anonymität beworben wurden, und jeder scheißjornalist hats abgeschrieben. Das ist jetzt vorbei mit datenschutz und anonymität.

Löscht die scheißäpp, wenn ihr nicht wollt, dass euch scheibchenweise immer mehr überwachungszumutungen und gängelungen ins leben geschummelt werden!

Der unterschied zwischen mir und netzp’litik-autoren

Letztere träumen heiße träume vom zehn-jahre-händi, und ich habe mein händi bereits seit zwölf jahren. Und damals war es schon gebraucht…

Ich will aber auch nix ohne tauschbaren akku haben, und ich lege überhaupt keinen wert darauf, irgendwas mit „smart“ zu haben, wo in wirklichkeit nur überwachung, gängelung und technikverhinderung drin ist, sondern ganz im gegenteil. Einen kompjuter, auf dem mir nicht das recht eingeräumt wird, selbst darüber entscheiden zu können, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, werde ich ganz sicher nicht als kompjuter im alltag verwenden. Schon gar nicht, wenn da ab werk trojaner (wie zum beispiel die fratzenbuch-äpp oder wanzäpp) drauf installiert sind, die ich nicht einmal mühelos deinstallieren, sondern nur irgendwie deaktivieren kann. Und auf angeblich sicherheitsrelevante softwäjhraktualisierungen, die dann irgendwann „aus sicherheitsgründen“ die performanz runterreißen, weil äppel genau weiß, was ich will und was ich wirklich brauche, kann ich sowieso verzichten. Wer sich unbedingt am aua-aua-nasenring durch die welt ziehen lassen will, immer nur zu. Heute kann man sogar geld für diese tolle erfahrung bezahlen.

Seht ihr den müllberg da draußen vor der großen stadt? Ja, auch ihr da bei netzp’litik, diesem grünen u-boot mit dem unwort im blognamen, ihr seid mitgemeint. Seht ihr ihn, diesen großen, giftigen berg? Das ist das wirtschaftswaxtum.

Ändräut des tages

Stellt euch mal vor, ihr ruft die bullerei oder die feuerwehr an, aber das geht nicht, weil ihr meikrosoft tiehms auf eurem wischofon installiert habt, aber gerade nicht angemeldet seid [archivversjon, link geht auf einen englischsprachigen text].

Was zum analfickloch!

Hej, kommt, stellt euch mal nicht so an! Wenn ihr glück habt, kriegt ihr bald eine aktualisierung für euer ändräut, und dann könnt ihr wieder notrufnummern anrufen, auch wenn ihr gerade in irgendeiner scheißäpp nicht angemeldet seid. Oder wenn eine scheißäpp (gern auch eine richtige schadsoftwäjhr) die telefoniefunkzjon eures telefons übernommen hat. Bald heißt hier: am 4. januar nächsten jahres. Vielleicht lohnt sich das löschen eures brennenden hauses dann noch. Vielleicht steht dann der bewaffnete lynchmob noch vor eurem haus und kann festgenommen werden. Vielen dank, dass sie sich für das besteste betrübssystem von guhgell entschieden haben.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit den ganzen technikverhinderungs- und gängelungskompjutern, die ihr durch euer ganzes leben tragt. So tolle technik!

Kurz verlinkt

Trügerische Sicherheit:
Virenscanner-Apps sind schlichtweg überflüssig

[…] Die meisten Virenscanner-Apps können locker mit Schadsoftware mithalten, da sie mehr Daten an den Anbieter oder Marketing-Unternehmen übermitteln, als für die Funktionserbringung notwendig […] Einzig der quelloffene Malware-Scanner Hypatia verzichtet auf die Integration von Tracking-Bibliotheken. Alle anderen Anbieter machen zum Teil exzessiven Gebrauch davon. Ein insgesamt erschreckendes Ergebnis

„Smarte“ verkehrswende des tages

Die kleinen E-Roller prägen mittlerweile das Bild vieler Städte. Wer sie benutzen will, braucht eine App und muss Kontaktdaten und Paypal oder Kreditkarteninformationen angeben. Das Portal Mobilsicher.de hat nun in einer Testreihe die Anbieter Lime, Bolt, Tier und Voi untersucht. Dabei kam heraus: „Persönliche Daten unserer Testperson landeten bei etlichen Drittanbietern, darunter ihr vollständiger Name, Kontaktdaten, Standort und WLAN-Informationen. Keiner der Anbieter klärte konkret über diese Praxis auf.“

Ach!

Was habt ihr denn gedacht? Die scheißwischofone sind nun einmal als wanzen konzipiert, und ihr werdet damit überwacht, immer lückenloser überwacht. Und bezahlen dürft ihr für das privileg auch noch. Und sagt nicht, dass euch niemand vorher gewarnt hätte!

Diese angeblich „smarten“ händis sind nix anderes als eine stasiakte zum selbstschreiben und selbstbezahlen, und sie sind niemals etwas anderes gewesen, ihr senkkopfzombies. Und diese akkubetriebenen (mit kohlestrom) kinderroller für erwaxene sind überall störender und im weg stehender scheißmüll. Gut, dass sie wenigstens leuchten. Meistens. Sonst würde richtig viel passieren.

Vollgeschissen

Die hirnverkackten vollidjoten, die sich ein neues scheißwischofon kaufen, „weil der akku beim alten scheißwischofon nicht mehr so viel kapazität hat“, die würden sich vermutlich auch ein neues haus bauen, wenn ihr klo voll ist.

Meine fresse, was sich die leute alles bieten lassen! Techniktinnef mit verscheißteil akku, bei dem man nicht einfach, preiswert und umweltschonend den akku auswexeln kann. Seht ihr die müllberge da draußen vor der großen stadt? Das ist das wirtschaftswaxtum. Es wird nicht von innovazjon getrieben, sondern von dummheit. Und zwar von der dummheit der konsumtrottel. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Überwachung des tages

Eine neue Recherche von AppCensus zeigt: Selbst harmlos erscheinende Apps wie Barcode-Scanner, GPS-Tachometer oder Wetter-Apps sammeln systematische detaillierte Bewegungshistorien ihrer Nutzer und Nutzerinnen […] ergab die Analyse der Kommunikation zweier Apps, dass diese auch dann Daten übertragen, wenn ausdrücklich der Erfassung der Daten widersprochen wurde

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, bei euren trojanifizierten scheißwanzen, die ihr durch euer ganzes leben tragt, irgendwelche einstellungen zu datenschutz und privatsfäre zu machen und euch dadurch besser datengeschützt und respektiert zu fühlen. So viel gutes gefühl! Oh, da kann man mit flinkem finger häkchen setzen. So viel gefühlte privatsfäre!

So schade, dass es wirksamen datenschutz nur für autokennzeichen gibt, nicht für menschen.

Da-da-digitaler impfnachweis des tages

Der da-da-digitale impfnachweis ist gut und praktisch, haben sie uns gesagt. Und er ist fälschungssicher [archivversjon], haben sie uns gesagt.

350 Euro musste man demnach zuletzt dafür hinlegen, um einen digitalen Impfausweis zu bekommen – ohne gegen das Coronavirus geimpft worden zu sein. Allein im Oktober sollen die Fälscher mehr als 500 Impfzertifikate ausgestellt haben. Bei den Durchsuchungen wurden Kryptowährungen und Bargeld im Wert von fast 100 000 Euro sichergestellt […] Unklar war zunächst, ob die gefälschten Impfausweise gelöscht oder ungültig gemacht werden können

Tja, wenn man die gewährung so genannter „grundrechte“ an irgendwelche dokumente koppelt, entsteht eben ein markt für gefälschte dokumente. Das ist die unsichtbare hand des marktes! Ich gebe mal weiter zu tarnkappe, wo man noch von preiswerteren bezugskwellen erfährt. Die fälschung scheint ja auch nicht so schwierig zu sein:

Lediglich die Chargennummer müsse existieren und der Stempel des Impfzentrums muss korrekt sein. Ansonsten werde an Daten von den Impfzentren rein gar nichts an einer zentralen Stelle hinterlegt, erklärt er uns. Folglich werde rein gar nichts geprüft, vermutet unser Kontakt

Aber da-da-digital. Mit QR-kohd und wischofon!!1!

Mag keinen datenschutz bei ihren kunden:

Die deutsche bahn.

Der Schutz der Daten unserer Nutzer ist für uns ein sehr wichtiges Anliegen. Für einen optimalen Betrieb unserer App und die individuelle Nutzung durch unserer Kunden wird unsere App laufend gemessen und optimiert. Dafür erforderliche Daten verarbeiten die eingesetzten Dienstleister nur für uns, wie im Datenschutzhinweis beschrieben

Natürlich ohne möglichkeit für den bahnkunden, diese vergewohltätigung abzustellen. Als ob preise und leistung der BRD-bananenbahn nicht schon unterirdisch genug wären.

Ich finde es ja immer wieder lustig…

…wenn für geräte, die durch und durch als totalüberwachungswanzen konzipiert wurden, immer wieder einmal softwäjhr angeboten wird, mit der es mehr privatsfäre und weniger überwachung geben sollt.

Leute, wenn ihr weniger überwacht werden wollt, dann kauft euch zum hackenden henker nochmal einfach kompjuter, deren hersteller euch das recht einräumen, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird. Und schon mit denen habt ihr nicht viel sonne. Aber irgendwelches privatsfären-schlangenöl…

Das hebt den möglichen Datenschutz für alle Android-Nutzer auf ein völlig neues Level

…mag euren „möglichen datenschutz“ auf eine „neue ebene“ heben, aber wenn ihr wissen wollt, wieviele millimeter in welche richtung diese neue ebene liegt, dann sollt ihr euch gefälligst vorstellen, was andere euch in einem artikel suggerieren.

Kompjutersicherheit erzielt man nicht, indem man auf unsicherem systemem ein bisschen antivirus-schlangenöl schmiert, statt sicherere system zu verwenden. Und privatsfäre erzielt man nicht, indem man die wanzen mit privatsfäre-schlangenöl einreibt, sondern indem man die wanzen aus seinem leben so weit entfernt, wie es gerade noch möglich und erträglich ist. Ich werde manchmal als rückständiger technikfeind beschimpft. Weil ich kein scheißwischofon habe und so ein scheißding nicht einmal geschenkt annehmen würde. Beschimpft werde ich von leuten, die mir nicht ruckelfrei erklären können, was der unterschied zwischen analog und digital ist und die nicht einmal elementare vorstellungen davon haben, wie ein kompjuter funkzjoniert und programmiert wird. Und schließlich:

Und das Beste daran, es klappt auch ohne „Root“

Ein kompjuter, auf dem ihr nicht root sind dürft, gehört nicht euch, sondern jemanden anders. Ihr liefert nur kaufpreis, strom und daten. Gehören tut die technikverhindernde überwachungskiste einem anderen. Das ist ganz schön doof, in so etwas kaufpreis, strom und daten reinzustecken, findet ihr nicht?

Also lasst es. Dann braucht ihr auch kein schlangenöl.

Überraschung des tages

Wenn ihr irgendwelche wanzen — also diese wischofone, diese am werk trojanifizierten kompjuter, auf denen andere darüber entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird — ständig mit euch rumtragt, dann werden diese wanzen dazu benutzt, euch möglichst tiefgreifend zu überwachen:

In einer Studie fanden Sicherheitsforscher Anfang des Jahres heraus, dass Android-Geräte von Google im großen Umfang Daten an den Konzern schicken, auch wenn man diese Übermittlung von Telemetrie-Daten eigentlich abgestellt wähnte. Nun ist ein Vorteil von Android, dass man auch Geräte anderer Hersteller mit dem Betriebssystem kaufen kann. Diese hätten durchaus die Möglichkeit, weniger Daten zu übermitteln und die Privatsphäre der Kunden zu respektieren. In einer neuen Veröffentlichung erklärt dasselbe Wissenschaftler-Team nun aber, dass auch viele alternative Hersteller wie Samsung, Xiaomi, Huawei und der Oppo-Sprössling Realme eine große Menge an Daten übermittelt, ohne dass der Nutzer des Gerätes dies abstellen kann

Niemand, ich wiederhole: niemand hätte damit rechnen können!!1!

Idjoten!

Und übrigens, heise: es ist keine datensammelwut. Es ist ein gemütskranker datensammelfaschismus.

Wischofonwanzen des tages

Zu den untersuchten Android-Smartphones gehörten Geräte von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme. Auch LineageOS und dessen Ableger /e/OS wurden unter die Lupe genommen. Haoyu Liu, Paul Patras und Douglas J. Leith legten ihr Augenmerk auf die Daten, die die Betriebssysteme an Entwickler und Drittanbieter wie Microsoft, LinkedIn, Facebook usw. senden […] Es war zu erwarten, dass die Betriebssysteme hin und wieder Daten an deren Server schicken. Jedoch ging die beobachtete Menge der Daten weit über das hinaus, was die Forscher erwartet hatten. Auch brachte es keine Abhilfe, die Betriebssysteme datensparsam zu konfigurieren. Eine Möglichkeit zum opt-out für Benutzer gibt es nicht. Die untersuchten Varianten von Android wurden auf den europäischen Geräten durchgeführt […] Ich denke, die massive und fortlaufende Datensammlung unserer Smartphones, für die es kein opt-out gibt, ist komplett an uns vorübergegangen […] Ebenso sammeln die meisten der vorinstallierten Apps, wie zum Beispiel von Microsoft, LinkedIn, Facebook usw. still und leise Daten und geben diese an die Hersteller weiter, ohne dass der Benutzer dies unterbinden kann. Problematisch hieran ist, dass der Nutzer in vielen Fällen die vorinstallierten Apps nicht deinstallieren kann

Wenn euch doch nur vorher jemand vor kompjutern gewarnt hätte, auf denen man euch das recht vorenthalten will, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird!!1!

Und hej, idjoten! Dass ein betrübssystem der größten privatwirtschaftlichen überwachungsfirma der welt, guhgell, im grund nix anderes als ein riesengroßer trojaner ist, da hättet ihr auch selbst drauf kommen können. Wenn ihr im kopfe smart wärt und nicht nur in diesen wischofonen.

Bekwem bei amazone oder ihh-bäh einkaufen…

Wir haben elf Smartphones bei Amazon, eBay, AliExpress und Wish bestellt, und alle waren Fake

Natürlich sind die dinger schrottig und lahmarschig…

Weil da in Wahrheit antike Technik drinsteckt, also ernsthaft antik, so zehn Jahre alt. Also zum Beispiel 512 MB RAM, lahme Dualcore-Prozessoren und nur 8 GByte Flashspeicher. Es wird einfach nur falsch angezeigt. Dafür treiben die Fälscher richtig technischen Aufwand: Sie erkennen bekannte Analyse-Apps und manipulieren dann die Textausgabe auf dem Bildschirm – also EIGENTLICH erkennen die Apps die richtigen Daten, aber werden dann von der Systemsoftware ausgetrickst […] Die Fakephones sind mehr als zehnmal so langsam wie die Originale

Immer wieder faszinierend, wie viel kriminelle energie diese wischofone freisetzen. Das ist ja schon wie beim rauschmittelhandel, wo am ende auch sehr hohe preise für verhältnismäßig preiswert zu gewinnende substanzen rauskommen. Na ja, und die sicherheit…

Die zugehörige Systemkomponente ist in der Lage, komplett im Hintergrund Apps (oder natürlich auch Malware) zu installieren, ohne dass man das mitbekommt

…ist jetzt auch nicht so, dass man mit diesen betrügerischen scheißdingern seine fernkontoführung machen oder auch nur ein adressbuch mit persönlichen daten anderer menschen haben sollte. Denn alle diese daten werden wohl irgendwann bei den gleichen halunken landen, die markenimitatstelefone verkaufen, auf denen sie später über eine dafür vorgesehene und nicht deinstallierbare hintertür bänking-trojaner installieren.

Aber hej, man kann ja auch gestreckte rauschmittel übermäßig teuer verkaufen! Und die wirkung eines wischofons auf die psyche scheint genau die gleichen mechanismen zu bedienen wie die wirkung eines rauschmittels auf die psyche, warum sollte man da nicht das gleiche geschäft machen?

Übrigens: wenn diese transkripzjon eines kwalitätsjornalistischen juhtjuhbb-videos der neue jornalistische standard in der karl-wiechert-allee ist, dann kann heise gern sterben. Der kopf ist schon dreiviertel tot.

💡️ Da-da-digitales leuchtturmprojekt des tages 💡️

Nach Kritik von Sicherheitsexperten:
Digitaler Führerschein vorerst gestoppt

Die offizielle App der Bundesregierung für den digitalen Führerschein ist eine Woche nach dem Start schon wieder gestoppt: Nach Kritik von Nutzern und Sicherheitsexperten hat der von der Regierung beauftragte Dienstleister „Digital Enabling GmbH“ die Anwendung namens „ID Wallet“ wieder aus den App-Stores entfernt. Man gehe nun Sicherheitshinweisen nach und lege das System auf höhere Nutzlasten aus, erklärt das Unternehmen […] Viele Nutzer konnten keinen digitalen Führerschein ausstellen, was Digital Enabling mit „unerwarteten Lastspitzen“ erklärte. Im Anschluss setzte die Firma die Ausstellung des digitalen Führerscheins komplett aus, ließ die App aber noch in den Stores, wo sie überwiegend mit einem Stern bewertet wurde […] Man habe „Grund zur Annahme“, dass die Infrastruktur hinter der App und die zugrundeliegende Blockchain-Technik angreifbar sein könnten

Bwahahahaha!

„Man lege das system auf höhere nutzlasten aus“ und die security scheint auch nicht gerade höchsten standards zu entsprechen. 😂️

Bwahahahaha!

Wozu brauche ich eigentlich eine blocktschäjhn, wenn eine zentrale autorität existiert, die die informazjon über ausgestellte führerscheine hat und damit die echtheit eines digitalen führerscheinsurrogates stempel-stempel bestätigen kann? Das geht doch ganz hervorragend mit digitalen signaturen, mit denen man die ausstellung eines digitalen führerscheins durch den inhaber des privaten schlüssels jenseits jedes vernünftigen zweifels belegen könnte — und die prüfung der digitalen signatur wäre verhältnismäßig einfach und vor allem performant. (Kryptokacke ist niemals wirklich einfach! Aber digitale signaturen müssen zum glück nicht neu erfunden werden. Es gibt bewährten, ausgereiften und guten bibliotekskohd, den man einfach benutzen kann.) Dann noch hinterher eine einfache anfrage an die zentrale autorität (natürlich verschlüsselt), ob dieser führerschein eingezogen wurde, das parsen einer digital signierten antwort und fertich ist das dingens!

Warum man das nicht so macht? Ganz einfach, blocktschäjhn ist gerade hipp, aber dafür fachkenntnis und problemverständnis nicht so, und deshalb muss etwas mit blocktschäjhn gemacht werden, weil blocktschäjhn gerade voll hipp ist. Dann wird es eben da-da-digital und eine ganz teure lachnummer. Also teuer für dich und dich und mich, nicht für diesen korrupten durchfalltrinker namens Andreas Scheuer (CSU). Au mann! 🤦‍♂️️

Bwahahahaha!

Ein schöner abschied von datenautobahnminister Andreas „geldverbrenner“ Scheuer (CSU) ist das geworden: lasst uns eine da-da-digitale lösung ohne problem machen, den auftrag an eine lustig firmierende GMBH geben und das auch noch im bundesmaßstab totalverkacken! Mit kristlich-sozjalen grüßen aus dem land der bundesfunklochmeldeäpp, in dem alles nach banane schmeckt. 💶️🔥️🍌️

Möge diese blitzbirne Scheuer für immer verschwinden! Am besten aus dem ganzen kosmos, aber mindestens aus der herrschaftsausübung. Normale menschen ohne korrupzjonshintergrund werden schon für ein zehntel eines solchen lebenswerk-verkackens gefeuert und zur rechenschaft gezogen. Aber das ist BRD hier. Andy hat nicht einmal ein paar kritsche fragen von scheißjornalisten zu befürchten, und schon gar keine richtigen konsekwenzen. 🤢️

Als offizieller Nachweis der Fahrerlaubnis zum Beispiel in Polizeikontrollen kann der digitale Führerschein aus rechtlichen Gründen bislang nicht dienen

Der sinn eines „digitalen führerscheins“ auf dem scheißhändi erschließt sich mir nicht, wenn man zum autofahren weiterhin das analoge kärtchen braucht. Für wen soll das bitte welche problemlösung sein? Und für welches problem? Außer vielleicht für die digital-enabling-klitsche, die sich an dieser intellectually disabled lösung ohne problem eine bedingungslose goldene nase aus steuergeld verdient, ist dieser da-da-digitale dummfug komplett sinnbefreit. Ach, autovermietung wird als beispiel angeführt… und da kann ich nicht das kärtchen mit dem amtlichen dokument hinlegen, das ich sowieso gleich zum fahren eines gemieteten autos brauche? Kommt, das ist so an den haaren herbeigezogen, dass es in seiner unendlichen blödheit schon beim hingucken wehtut. Das ist reine geldverbrennung und nur durch korrupzjon erklärbar.

Briefbeschwerer des tages

Googles Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL haben offenbar ein tiefgreifendes Problem, das die Geräte zu nutzlosen Briefbeschwerern macht. Wie Ars Technica mit Hinweis auf zahlreiche Nutzererfahrungen berichtet, bootet das Smartphone plötzlich in einen speziellen Bootloader und ist anschließend nicht mehr zu gebrauchen

[Der link geht zu golem]

Na, ist die eingestellte produktlebenszeit abgelaufen? 😁️